Meine Erfahrungen bei der Zusammenführung von Alt und jung

TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #21
Ich kopier das hier nochmal rein.

Was sollte ich jetzt tun?

Wir haben nicht sooo viel Geld das wir den Unterhalt für eine dritte Katze sicherstellen können.

Sollte ich meine Altkatze weggeben und einen gleichaltrigen Kater dazuholen?

Hätte ich kein zweites Tier dazuholen sollen und sie vereinsamen lassen?

Sollte ich das Katerchen wieder abgeben?


Vielleicht weißt du ja was jetzt am Besten ist?

Ich sollte noch erwähnen, das ich versucht habe eine ruhige Katze in ungefährem Alter oder jünger zu finden welche verträglich mit anderen Katzen ist. Ein halbes Jahr habe ich gesucht, doch leider nichts gefunden.
 
Werbung:
hexenkatz

hexenkatz

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2010
Beiträge
1.356
Ort
NRW
  • #22
Hier ist es zwischen jung und alt alles andere als friedlich nebeneinander her leben.
Nachdem Sky versucht hat den Kurzen zu ignorieren (hat nichts gebracht), ihn sich vom Leibe zu halten (brachte auch keinen Erfolg, er lässt sich dreimal nicht beeindrucken), ihm das Futter versuchen zu klauen (Dosi ist ja nicht blöd) ist sie jetzt auf Plan D umgestiegen: Was der kann, kann ich schon lange!
Wenn die Beiden hier Abends aufdrehen sollte man lieber nicht im Weg stehen. Toben kann die "Alte" mittlerweile ganz gut, spielen klappt auch. Nur kuscheln mag sie mit dem Kleinen nicht. Ihn hält es nämlich nicht lange an einem Platz, dann wird sie wieder "angefallen" und dann geht das Spielchen von vorne los.

Allerdings versuche ich immer noch meine Überredungskünste zu verbessern und einen zweiten jungen Kater ins Haus zu holen. Dann hätte der Kurze noch mehr Spaß und Sky öfter mal etwas Ruhe vor dem Wirbelwind hier.


Ich sollte noch erwähnen, das ich versucht habe eine ruhige Katze in ungefährem Alter oder jünger zu finden welche verträglich mit anderen Katzen ist. Ein halbes Jahr habe ich gesucht, doch leider nichts gefunden.
Ging uns ähnlich. Weiblicher Zuwachs kam gar nicht in Frage. Als wir die beiden Katzen (Katze + Kater) der Nachbarin in Pflege genommen hatte, gab es zwischen den "Weibern" gnadenloser Krieg. Das wollten wir nicht nochmal versuchen.
Einen Kater zu finden der älter ist, erwies sich als schwieriger als gedacht. Da ir sie nicht noch länger in Einzelhaft halten wollten zog Goya hier ein.
Allein meinen Mann davon zu überzeugen dass sie alleine unglücklich ist hat bald 3 Jahre gedauert. Im Moment versuche ich mein Glück für ein weiteren kleinen Kater als Spielgefährten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fati

Fati

Forenprofi
Mitglied seit
13. Oktober 2009
Beiträge
1.069
  • #23
Ich sollte noch erwähnen, das ich versucht habe eine ruhige Katze in ungefährem Alter oder jünger zu finden welche verträglich mit anderen Katzen ist. Ein halbes Jahr habe ich gesucht, doch leider nichts gefunden.

wenn du in den Notfellchenbereich gehst, findest du sehr viele ältere/erwachsene UND soziale Katzen, die einen Platz suchen

(das nur als Hinweis, das ändert nichts an eurer Situation, ich sage nicht, dass du ein Tier weggeben solltest, ich habe nur angemerkt, dass ich das gerade für das Kitten nicht so toll finde, also dieses nebenherleben, mehr nicht)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.128
Alter
53
Ort
NRW
  • #24
wenn du in den Notfellchenbereich gehst, findest du sehr viele ältere/erwachsene UND soziale Katzen, die einen Platz suchen

(das nur als Hinweis, das ändert nichts an eurer Situation, ich sage nicht, dass du ein Tier weggeben solltest, ich habe nur angemerkt, dass ich das gerade für das Kitten nicht so toll finde, also dieses nebenherleben, mehr nicht)

das mag alles sein.

aber ich sehe mich wirklich dagegen an, dass es immer pflicht ist, zwei kitten zu nehmen. ich wiederhole mich gerne, man muss es immer von den charakteren der katzen abhängig machen. vor allem vom charakter der "altkatze"

niemand sollte sich grundsätzlich genötigt sehen, zwei kitten nehmen zu müssen. es gibt sicher genug fälle, in denen auch das zusammenleben zwischen jungspund und oldie wunderbar funzt.

meine beobachtungen im tierheim zeigen nicht selten, dass die älteren katzen (und interessanterweise sehr häufig die kater) die kleinen regelrecht adoptieren. und das ist wunderbar.
 
A

Anne63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
477
Ort
Kreis Steinfurt
  • #25
Hallo,

so optimal finde ich den Altersunterschied auch nicht, es sei denn Micki läßt sich doch nochmal herab um mit dem Jungspunt zu spielen.

Ich selbst habe hier auch 3 Senioren und eine Jungkatze, die aber aus der Not heraus zu uns zog (bewußt hätte ich mir nie ein Jungtier angeschafft, mein Herz hängt eher an den liebenswerten Senioren).

Ich hatte damals vier Katzen und alle sind altersmäßig nach und nach gestorben. Als mein Kater Joel mit 18,5 Jahren starb war Inka mit ca. 17 Jahren übrig. Erst wollte ich keine Katzen mehr und Inka sollte die restliche Lebenszeit alleine bleiben. Meine Süße kannte das aber gar nicht und litt. Darauf hin beschloß ich das sie wieder einen Partner haben soll. Kater Carlo zog dann im vergangenen Herbst mit 13 Jahren hier ein. Daraufhin folgte dann noch Merlin mit bereits 12 Jahren. Ihn hatte ich im Internet gesehen bevor Carlo einzog, war aber reserviert. Als Carlo gerade nen Tag hier war bekam ich den Anruf, das Merlin wieder zurück gegeben wurde. Da ich ihn soooo toll fand, zog er dann auch noch ein. Meine Inki starb kurze Zeit darauf und ich war froh das sie nicht alleine geblieben ist.
Eigentlich wollte ich dann bei den beiden Katern bleiben aber wie das Leben manchmal so spielt zog "Not-Katze" Lucie mit ca. 8 Jahren noch zu uns (die ganze Geschichte habe ich schonmal irgendwo geschrieben :) ).
Die Zusammenführung hat übrigens immer super geklappt und sie haben sich untereinander sofort gemocht - zum Glück.

Tja und dann hat meine Schwester ein Katzenkind aufgenommen, was sie vorher sozusagen entwendet hat, da wir die Vorbesitzer kennen und sie ihre Tiere quälen (Veterinäramt hat aber nichts unternommen und somit mußten wir selbst handeln).
Milena war aber trotz Babyalter (geschätzte 8 Wochen) mega brutal, so das der Collie der Familie litt.
Wir beschlossen dann das Milena erstmal hier einzieht und vermittelt wird. Aufgrund der Beißfreude war das aber nicht möglich und ich wollte sie solange hier behalten bis sie etwas mehr "erzogen" ist.

Anfangs muß ich gestehen war es nicht einfach. Meine Süßen hatten doch wohl unter diesem kleinen, niedlichen "Biest" zu leiden - und ich auch. Der Altersunterschied war ja wirklich heftig aber wenn ich sie abgegeben hätte, wäre sie aufgrund ihres Verhaltens zurück gekommen.

Dann nachher war es so, das Merlin anfing mit ihr zu spielen. Die Beiden tobten durch die Wohnung und hatten Spaß. Von da an war auch mein irgendwie doch schlechtes Gewissen weg das Altkatzen und Babies nicht geht.
Die Beiden verstehen sich super und auch Lucie und Carlo finden den kleinen Wirbelwind gar nicht mehr so blöd. :)

Aber wie schon gesagt, bewußt würde ich so eine Konstellation nicht wählen. Besser ist wirklich wenn die Katzen altersmäßig nicht soooo weit auseinander sind.

Liebe Grüße

Anne
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #26
Warum muß es denn immer nur Standardlösungen geben? Ich finds auch nicht optimal Kitten eine ältere Dame zu kombinieren. Aber das heißt nicht unbedingt, dass alle damit unglücklich sein müssen.
Ich habe meine übrig gebliebene 12jährige auch mal mit ner 4 Mon. Kätzin vergesellschaftet und es lief gut - für alle - sicher, mal war die "Alte" genervt oder die "Junge" ist vor Übermut geplatzt. Ich würde diese kombi nie als Empfehlung aussprechen, aber es ist auch kein Unglück.
Auch Menschen haben nicht immer die beglückensten, optimalsten Lebensbedingungen und sind trotzdem zufrieden....;):cool::oops:
 
A

Anne63

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. April 2010
Beiträge
477
Ort
Kreis Steinfurt
  • #27
Stanzi, ich gebe dir da vollkommen Recht.

Hätte ich gemerkt, das einer meiner Süßen leidet, wäre Milena leider wieder ausgezogen. War ja auch nicht geplant das sie bleibt aber dadurch das die Vorbesitzer schon angefangen hatten ihr zu zeigen wie schlecht Menschen sein können war klein Schnuckelchen ja schon ziemlich vorbelastet und unnormal brutal. Vom Aussehen her hätte sie ganz schnell ein Zuhause gefunden (Glückskatze und rassemäßig vermutlich Deutsch Langhaar - Bilder kannst du da auch unter Rassen sehen und ihre Geschichte unter Glückspilze http://www.katzen-forum.net/glueckspilze/63921-katzenbaby-langhaar-sucht-dringend.html). Und Tierheim, was eh schon überfüllt ist, käme niemals für mich in Frage.

Allerdings wenn ich so an Lucie und Merlin denke - hätte ich nur die Beiden wäre es für Merlin, obwohl er 4 Jahre älter ist auch langweilig. Lucie ist eine Schlaftablette und will außer fressen und schmusen nix anderes. Beides sind Perser aber doch sooo unterschiedlich :).





Lieben Gruß

Anne
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #28
Ich hab gerade zu meiner 4jährigen eine 6/7jährige dazugesellt. Mein "Jungspund" ist von dem 7jährigen durchgeknallten Kitten auch oft etwas überfordert.....es ist auch soo stark vom Temperament abhängig (wobei ich aber trotzdem immer auch sagen würde Babys gehören am besten mit Babys vergesellschaftet )
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #29
ja aber das irgendwie zufrieden sein oder "man arrangiert sich eben" sollte doch nicht die Mindestanforderung sein...

Und wie gesagt, nur weil man es machen kann, heißt es ja nicht, dass es gut ist.
Ich würde einer älteren Dame eben lieber Ruhe gönnen und nem Kitten ein weiteres oder eine aufgeschlossene sehr verspielte Katze.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #30
Ich favorisiere solche Kombis ja auch keineswegs und stimme euch total zu :oops:
Nur muß man solche Kombis (aus welchen mehr oder weniger nachvollziehbaren Gründen entstanden) nicht grundsätzlich verteufeln. Mehr wollte ich gar nicht sagen :D Hätte mein damaliges Kitten nicht die Option gehabt sich draußen auszupowern, hätte ich diese Kombi niemals gewählt....:cool:
 
Connydw21806

Connydw21806

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
284
  • #31
Hallo Leute, ich habe damals als unsere Sus'l 5 Jahre alt war auch Minka mit 13 Wochen an ihre Seite gesetzt. Ich muss sagen es geschah damals als Unwissenheit. Heute würde ich solch eine Konstellation auch nicht mehr versuchen. Was soll ich sagen, beide haben 6 Jahre zusammen gelebt bis dieses Jahr August, Sus'l wegen einem bösatigem Tumor, über die RBB ging. :sad:
Es war zwischen den beiden, zwar nicht die große Liebe, aber es ging.

Das bei der TE kann durchaus gutgehen und es kommt immer auf die Miezis drauf an.

Warte gespannt auf Teil 3...:aetschbaetsch1:
 
Werbung:
Connydw21806

Connydw21806

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
284
  • #32
Alles klar bei dir und deinen Miezen? Dachte es kommt ne neue Geschichte?;)
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #33
Alles klar bei dir und deinen Miezen? Dachte es kommt ne neue Geschichte?;)

Sobald ich Zeit habe zum schreiben - weil am WE - wo die meisten Leuts Zeit haben geht es bei mir leider nicht. Da gehört die Zeit meinem LG und den Katzen.

g010.gif
 
Connydw21806

Connydw21806

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
284
  • #34
Ok, das versteh ich natürlich !!:verschmitzt: Schönes WE!!
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #35
Teil 3 – Katzendeal… oder was Katzen übereinander denken.

Denkt Jungspund über Altkatze…

…wenn du nich mit mir spielen willst, dann kriegste auch kein Dosi ab – so!!!

Und

Altkatze denkt über Jungspund…

…also wenn du mich nicht „ständig“ nerven würdest, dann würde ich ja eventuell auch zugeben dass ich dich ganz gern mag“



Wieder sind einige Wochen vergangen und mittlerweile kristallisieren sich so die ersten „klitzekleinen“ Verhaltensmuster heraus.

Eines Tages bemerkte ich, dass Micki sich auf ihren „Thron“ zurückgezogen hat, der sich genau auf unserem höchsten Küchenoberschrank, so ca. 25 cm unter der Zimmerdecke befindet. Sie könnte, wenn sie tatsächlich ihre Ruhe haben möchte, auch im GZ bleiben, aber neee, da kann man ja nich mit Katerchen stänkern.
So, nun ist Micki oben auf ihrem Thron. Katerchen nicht doof denkt sich, „wo sie hochkommt, komm ich auch hoch und wir müssen doch mal schauen warum das da oben so schön ist“
Ich hätt‘s ihm ja sagen können – dat is nämlich deswegen so schön da oben weil man da dat Katerchen im Blick hat und sich trotzdem nicht ständig vor einem herumfegenden Kater in Acht nehmen muss. Aber hört ein Katerchen auf Dosi? Nö, also dachte ich mir, Knirps die Erfahrung musste jetzt selber machen.
Es dauerte nur Minuten bis Katerchen den Weg gefunden hatte wie er da hoch kommt. Vom Fussboden auf die Küchenarbeitsplatte, von da auf den Kühlschrank, ein Hopser auf den ersten Oberschrank, dann nur noch einmal richtig Aufrichten und schon…
…wird man angefaucht. Na toll – ach was egal, die tut eh nur so, das missachte ich jetzt mal und geh einfach weiter!!! Und plötzlich wird Altkatze groß, faucht kräftiger und holt schon mal prophylaktisch mit der Pfote aus.
„OK, ok, du willst hier Deine Ruhe haben – Ja, ja ich geh ja schon, habs verstanden, kannst aufhören mit fauchen.“ Drei Schritte entgegengesetzt – nochmal umgedreht – Micki war wieder ruhig. Oh fein denkt sich Kater, war wohl anscheinend doch nicht so bös gemeint – dann kann ich ja wieder hingehen. Drei Schritte auf Micki zu – das gleiche Ergebnis. Ok, ok Oma – ich habs kapiert, reg dich wieder ab Alte – ich geh ja schon“. Nun hatte auch der Kater kapiert das dies wohl ein schlechter Zeitpunkt war und kam wieder runter. Der Rest dieses Abends verlief mehr als friedlich. Kater unten – Katze oben.

Am Abend des nächsten Tages allerdings kam mir der Verdacht das Katerchen die gleiche Nummer wohl am Tage nochmal abgezogen haben muss in der Hoffnung er hätte jetzt einen besseren Zeitpunkt erwischt.
Zunächst, als ich nach Hause kam, fand ich nur Darko an der Tür (was ungewöhnlich ist). Warum allein? Nun ganz einfach, Katerchen hatte sich vom Kniegelenk abwärts bekackert und roch wie ne frische Güllegrube (ich hab das schon in einem anderen Fred beschrieben). Und ganz ehrlich – wer will schon neben so einem Stinkekater sitzen und auf Dosi warten? Also dachte ich mir nichts weiter dabei.
Abends allerdings, Darko lag mit mir im Bett, hörte "ER" wie Micki in der Küche von ihrem Thron runtersprang, stand auf und verkroch sich unterm Bett. Anfänglich dachte ich er will ihr unter dem Bett liegend auflauern, aber als ich in seine Augen sah, war das eher dieser „ich-versteck-mich-mal-lieber-Blick“. Und so nehme ich an, dass er die gleiche Nummer nochmals probiert hat und Micki ihm dieses Mal eindeutig klar gemacht hat, das ER da OBEN nix zu suchen hat. (ich hab ihn seitdem nicht mehr dabei beobachtet dass er da noch Lust hat nach ganz oben zu hüpfen). Allerdings, was auch merkwürdig ist, Micki liegt seitdem nicht mehr oben auf dem Küchenschrank, sondern stets dort wo der Kater auch mal vorbeikommt (ein Schelm wer dabei Böses denkt :grin:
So wie ich den Kater aber mittlerweile einschätzen kann, versucht der das in vier Wochen wieder – könnt ja klappen. :rolleyes:

Wie ich anfänglich mal geschrieben hatte, kam meine Altkatze mal auf die subtile Idee dem Kater das Futter wegzufressen in der Hoffnung dass der dann geht.
Das Fressen ist mittlerweile überhaupt kein Problem – ganz im Gegenteil. Da herrscht Katzeneinigkeit vom Feinsten – Bande verfluchte!!! Da gibbet kein Gefauche, keine Drohungen, nüscht – Friede, Freude Eierkuchen. Da funktioniert selbst Arbeitsteilung.

Wobei – recht überlegt
194.png
fängt das mit der Arbeitsteilung schon viel früher an – nämlich, der erfahrene Katzenbesitzer erahnt es schon – Na klar, beim allseits beliebten „wie-kriegt-man-Dosi-wach-Spiel“

Darko neigt ja eher zu der Proll-Nummer „mit-Anlauf-auf-Dosi-drauf“ (was bei 4,5 kg frühmorgens echt prickelnd is – egal wo er grad runterplatscht) oder die „ich-schmeiß-mich-mal-ins-Gesicht-Kuschel-Nummer“ (auch nicht wirklich angenehm da man schlecht Luft bekommt).
Ich hatte ihm ja schon mal eindringlich erklärt dass er das, zumindest frühmorgens, bitte bleiben lassen soll, schließlich wäre er nicht die erste Katze die aus dem Bett fliegt. Was ich dabei bloß vergaß, das Kater mich nich versteht. Also flog Kater frühmorgens zweimal auss‘em Bett, was ihn aber nicht wirklich davon abhielt weiterzumachen. Nee, er entsann lediglich eine neue, die „ich-drängle-solange-bis-es-dich-nervt“ Methode.
Und die geht folgendermaßen: Man nehme ein schlafendes Dosi und lege sich als Kater ganz sanft in die Beuge wo der Bauch is. Dann schnurrt man ein wenig, streckt die Pfoten aus und trifft dabei Dosis Arm ganz sacht. Dann steht man auf, dreht sich ein- bis zweimal, drängelt und platscht dann noch dichter an Dosi ran. Dosi rückt im Halbschlaf drei Zentimeter Richtung Mitte damit Katerchen mehr Platz hat. Das Spiel macht Katerchen dann solange bis Dosi in der Mitte des Bettes liegt und wenn Dosi dann immer noch nicht wach ist werden wieder die schweren Geschütze (siehe Proll-Nummer) aufgefahren. Nun gut wie auch immer...
 
Zuletzt bearbeitet:
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #36
Irgendwann müssen sich dann die beiden Viecher aber unterhalten haben. Kann mir schon vorstellen wie das abgelaufen is:

Micki: „Hä, hihi, Katerchen. Musst dich nicht wundern wenn de aussem Bett fliegst. Mit Gewalt läuft da gar nix. Hab ich auch mal probiert als ich jünger war. Funktioniert erstens nicht wirklich und gibt zweitens nur Ärger“
Darko: „Na dann mach du sie doch wach. Aber du traust dich ja gar nich erst in Zimmer.“
Micki: Doch würd ich schon, ich mach Dosi seit fünf Jahren wach du Pappnase. Aber wenn ich Gefahr laufen muss dass du mich jedes Mal anspringst, dann kann ich da drauf verzichten.
Darko: Mach ich gaaaarr niiiich. Ich tatzel nur nach Dir.
Micki: Na das reicht mir schon, schönen Dank auch. Weiß ich was danach kommt.
Darko: Ok, ich tatzel nicht mehr nach Dir, dafür machst du Dosi wach.
Micki: Gut, der Deal gilt. Aber wehe du kommst mir zu nahe – ich mach das auf meine Weise! (da weiß ich wenigstens dass das funktioniert). *kopfschüttel, jungscher Schnösel aber auch*)


Und nun passiert beinahe jeden Morgen das Gleiche.
Darko liegt irgendwo in der Nähe meiner Füße auf oder neben mir und Micki sitzt, wie all die Jahre davor auch schon, neben meinem Gesicht. Irgendwann schiebt sie mir dann ihre Schnurrbarthaare durchs Gesicht und wartet ab ob ich wach werde. Funktioniert das noch nicht kommt die feuchte Nase hinterher ganz dicht an meine Nase. Und funktioniert das auch noch nicht dann kommt die Fellpfote zum Einsatz welche dann ganz sanft auf meiner Wange rumtatzelt. Und was soll ich sagen: Genauso möchte man doch geweckt werden! Ok, Katerchen hat eingesehen das dies die bessere Methode ist. Er wartet dann brav bis Dosi mit geöffneten Augen einen Laut von sich gibt und dann „Jaaaaaaaa – jetzt kann man auf Dosi draufspringen- yiippeeayhhh!!“

So bin ich dann vollständig wach und kaum dass ich die Füße aus dem Bett hab beginnt der erste Wettlauf des Tages. „Wer ist als erster auf dem Waschbecken?“
Und man mag es kaum glauben – die gemächlichen Schrittes laufende Altkatze gewinnt dieses Match jeden Morgen!!!

Dosi geht also langsam zum Klo, man will ja keine Katz dabei treten, Licht an, Kater springt aufs Klo, Kater vom Klodeckel heben, Klodeckel hoch, Kater springt auf Klobrille, Kater von der Brille heben und möglichst etwas weiter weg absetzen, schnell rumdrehen und aufs Klo setzen. Ha – geschafft!! Was macht Kater? Na klar - sucht sich neuen Weg. Hinter Dosi auf die Klobrille raufhopsen, büschen drängeln und dann ab mit den Vorderpfoten aufs Waschbecken. Dumm nur das Altkatze da schon längst oben auffem Waschbeckenrand steht und glotzt, weil…
…Altkatze ganz gemächlich zur Badewanne geht, auf den Rand hopst und von dort aufs Wachbecken :grin: während Dosi noch damit beschäftigt ist den Kater zum zweiten Mal von Klo zu heben.

Dann geht es auf in die Küche, Kaffeesahne einfordern!! – und wehe die kommt nicht gleich!!! Dann würde ich Altkatzen-Terror-Gesang vom Feinsten hören. Und da sich brave Dosi‘s das am frühen Morgen nicht auch noch antun wollen, kriegt Micki ihren Teelöffel Kaffeesahne und erst dann macht Dosi sich ihren Kaffee. Und da man Dosi gut erzogen hat weiß man, das Dosi jetzt, solange der Kaffee durchläuft, das Futter zubereitet. Und auch hier herrscht Arbeitsteilung. Dosi öffnet Schublade wo Futter drin is – Kater is eh schon längst da und glotzt von oben in die Schublade. Mal gucken was es heute gibt – Animonda, Almo Nature oder Bozita?? Wenn Katerchen merkt das Dosi was in der Hand hat wird weitergerast, rum ums Eck, an der Spüle vorbei und von oben in die Besteckschublade geglotzt. In der Zwischenzeit schaut Dosi ob Madame mit der Kaffeesahne schon fertig ist und versucht sie nicht zu treten. Dosi holt dann die Schüsseln raus, macht das Futter auf, und piekt die Gabel in das Fleisch wobei Dosi aufpassen muss dass sie dabei nicht die Katernase trifft, welche eh schon längst an dem Futter hängt. In der Zwischenzeit betreibt Micki unten an meinen Füßen das allseites beliebte "Katzenknoten-Spiel" oder "Wie wickle ich mich am besten um Dosis Füße".
So und nun versucht Dosi oben den Kater abzuwehren und sich gleichzeitig nicht in der am Boden befindlichen Altkatze zu verheddern. Irgendwann hab ich es dann geschafft, beide Näpfe stehen nebeneinander auf dem Boden, Katzennasen tief darin versunken und der Kaffee is jetzt eh schon durch.

(Kleine Anmerkung für unsre BARF-Freunde. Erstens ist Dosi darin noch ungeübt und zweitens muss Altkatze von Whiskas und TroFu erst mal auf hochwertiges NaFu umgestellt werden).

Auch das Fressverhalten ist witzig geworden. Jeder der Katzen hat seinen eigenen Napf!!!! Katerchen frisst aus seinem Napf und schaut nach drei, vier Happen was es bei Micki gibt. Micki lässt es ohne Murren zu, Katerchen frisst bei Micki weiter, Micki geht um Darko herum und frisst aus seiner Schale weiter. Von der Nummer gibt es übrigens mehrere Varianten.

Und glaubt mir - bis zu diesem Zeitpunkt gibt es nicht einen einzigen Faucher!!!!

So. Und nun tun mir die Finger’s weh und ich schreib später weiter…
h010.gif
 
Zuletzt bearbeitet:
Connydw21806

Connydw21806

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
284
  • #37
Genial deine Geschichten....:D Man sieht die Miezen leibhaftig vor sich....:grin: und dich :D


Bei meinen klappt alles ganz gut. Nur wundert es mich das die neue Miez ( Lilly) die "alte" Minka aus dem Wohnzimmer scheucht... Sie lässt sich das gefallen:eek:

Mal sehen, hoffentlich gibt sich das wieder:confused:
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #38
Bei meinen klappt alles ganz gut. Nur wundert es mich das die neue Miez ( Lilly) die "alte" Minka aus dem Wohnzimmer scheucht... Sie lässt sich das gefallen:eek:

Na meiner scheucht meine Altkatze Micki zwar nicht aus dem WZ aber hin und wieder habe ich auch gemerkt, dass manchmal die "Alten" klüger sind als die "Jungen". ;) (ähm überleg, ich glaub das war bei mir als Kind auch so...) :grin:
 
lobbina

lobbina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2009
Beiträge
3.661
Ort
Sauerland
  • #39
Huhu... habe gerade gesehen, dass du neue Storys geschrieben hast *freu*

Kann die mir aber erst heute Abend in Ruhe durchlesen... muss erstmal fleißig arbeiten :oops:
Freu mich aber schon die spannenden Storys zu lesen :D
 
C

coconella

Benutzer
Mitglied seit
24. August 2010
Beiträge
34
Ort
Tarmstedt
  • #40
Huhu!!

Also Deine Geschichten sind wirklich prima, mehr davon :D


Auch wir waren blauäugig genug um unserem 6 jährigem Sammy einen Wonneproppen vorzusetzen. Solange Rambo sich nicht bewegt hat wurde er abgeleckt, beschnüffelt und toll gefunden, aber wehe dem er hat mal gezuckt :D Da hat Sammy sich jedesmal erschreckt das das Wollknäuel tatsächlich lebt :D
Mittlerweile ist Rambo 14 wochen bei uns und offenschtlich Sammys "Jungbrunnen". Der große hat nur Mist im Kopp was er dem kleinen natürlich gerne beibringt, somit ist Rambo schon in der Lage Schubladen zu öffnen und natürlich auszuräumen :D
Die beiden toben wie die wilden und stellen die Wohnung auf den Kopf.

Ich muß sagen, trotz der ganzen Bedenken die ich hier im Forum gelesen habe, bei uns hat es prima geklappt und die beiden verstehen sich blendend.




Da war Rambo grad 2 Tage bei uns...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Zutus
Antworten
85
Aufrufe
8K
Zutus
K
Antworten
10
Aufrufe
620
ottilie
ottilie
Z
Antworten
2
Aufrufe
627
Zwergal
Z
karambolagex
Antworten
12
Aufrufe
1K
karambolagex
karambolagex
K
Antworten
28
Aufrufe
1K
Lehmann
Lehmann

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben