Fragen zu einer Zusammenführung

Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
Hallo liebe Community,

ich bin hier schon länger am Lurken und nun traue ich mich auch mal, zu schreiben. Ich suche Tipps und Ratschläge, wie ich eine Neukatze zu unserer Altkatze erfolgreich zusammenführen kann.

Kurz zu der Wohnsituation: Wohnung 70qm, gesicherter Balkon (8qm)

Wer schon da war:

Eine kleine dreifarbige Katze aus dem spanischen Tierschutz, 9 Jahre alt, gesund und kastriert. Tagsüber ruhig, aber manchmal mit einem recht aktiven Abend, sprich: Sehr neugierig, verspielt und dann verschmust, ja eine richtige Klette, am liebsten immer auf dem Schoß und auf dem Bauch. Sie ist beziehungserprobt, lebte 8 Jahre mit einem Kater, der uns leider Anfang des Jahres verlassen hat. Die beiden waren ein Dream-Team und unsere Altkatze hat regelrecht mit uns getrauert, als er von uns ging. Daher haben meine Frau und ich uns dazu entschlossen, ihr eine neue Partnerin zuzuführen.


Die neue Katze ist...:

nun eine Woche bei uns. Sie ist ca. 4 Jahre, gesund und kastriert. Ebenfalls aus dem spanischen Tierschutz. Laut Pflegestelle sozialverträglich mit anderen Katzen und eher ruhig. In der ersten Woche haben wir sie als sehr sanft und verspielt erlebt. Als Siamesin ist sie freundlich und verschmust zu ihren Menschen und umgarnt uns mit Ihrem Köpfchen.

Wie lief es bislang?

Zwei Tage haben wir die Neue in einem separaten Zimmer untergebracht und Liegedecken getauscht. Dann haben wir die Neue in ein anderes Zimmer mit Gittertür untergebracht. Anfangs gab es von Alt- und Neukatze großes Gefauche, Geknurre und Gemaunze.

Nach zwei Tagen hörte die Altkatze mit dem kriegerischen Habitus auf. Wir haben dann angefangen, über Nacht und dann schließlich auch tagsüber, wenn wir arbeiten, beide Katzen in angrenzende Räume zu lassen. Beide wirken mittlerweile entspannt, schlafen, schnurren und spielen und treteln auch beide, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Vereinzelt faucht die Neue noch, wenn die Alte neugierig ans Gitter kommt. Aber status quo ist eine relativ friedliche Ko-Existenz mit Gittertür. Soweit so ruhig. Wir tauschen weiterhin Decken aus, auch mal ein kleines Urinklümpchen in das Klo des anderen und sehen zu, dass die Altkatze immer als erstes gefüttert und begrüßt wird und sich für sie nichts zu ihrem Nachteil entwickelt.

Außerdem lassen wir die Neue immer auch den Rest der Wohnung erkunden und Gerüche aufnehmen bzw. abgeben. Dann aber kümmert sich einer von uns um die Altkatze, wenn wir sie dazu separieren. Futtern tun beide auch mal an der Gittertür, auch wenn die Neue sich nach dem ersten Hunger wieder verzieht.

Alte will Kontakt, Neue ihre Ruhe

Die Altkatze scheint mittlerweile sehr neugierig zu sein, möchte am liebsten direkt Kontakt mit der Neuen aufnehmen. Das ist der aber bislang noch gar nicht geheuer :D.
Gestern hat sie sogar ein Muster an den Tag gelegt, das sie mit dem verstorbenen Kater immer gezeigt hat: Von einem Zimmer ins andere rasen und dann durch Maunzen so zum Spielen auffordern, dass der Kater aufstand und die beiden gespielt haben.

Vorgestern haben wir mal die Tür einen Spalt weit aufgemacht. Die Altkatze war recht neugierig. Ich hatte den Tipp bekommen, die Rangordnung unter den Katzen untereinander ausmachen zu lassen und meine Nervosität als Halter nicht unbedingt auf die Katzen zu übertragen, was natürlich erstmal einfach gesagt als getan ist. :rolleyes: Auch keine Trostrunde zu spendieren, nachdem Altkatze gezeigt hat, wo der Hammer hängt.

Mit Leckerlis habe ich beide auch einige Male am Wochenende zu einem entspannten Liegen in ca. 1 Meter Entfernung im gleichen Raum bewegen können. inkl. Blinzeln und Schnüffeln in die Richtung. Ein kleiner Etappenerfolg. Dann haben wir den Raum verlassen und sie machen lassen. Jetzt wiederholt sich immer so nach 20 Minuten Ruhe immer das gleiche Muster:


So sieht der Streit aus:

Altkatze rückt der Neuen vorsichtig auf die Pelle. Neukatze findet die andere noch doof und hätte am liebsten ihre Ruhe und zeigt das auch durch Fauchen, dann Knurren. Altkatze lässt aber nicht davon ab, schleicht laaaaangsam auf die Neue zu und das macht die Neue kirre. Altkatze kriegt vor lauter Drohungen selbst kurz einen Buschelschwanz, aber lässt nicht ab. Selbst fauchen oder knurren tut sie übrigens nicht. Irgendwann sind sie sich dann so nah, dass beide anfangen, Schattenboxen zu betreiben und dabei auch mal laut werden. Die Neue ergreift dann die Flucht und verkriecht sich. Altkatze schaut dann regelmäßig nach, ob die andere noch im Versteck ist. Die neue faucht dann. Verletzen tun sie sich nicht, nicht mal Kratzer oder Fellbüschel.
Trifft Altkatze die Neue dann mal woanders, als in dem "Quarantäne-Raum", läuft sie auf die Neue ohne Fauchen o.ä. zu. Die wertet das als aggressives Verhalten, was es vielleicht auch ist und rennt fix wieder in ihr Zimmer.

Im Moment ist wieder die Gittertür drin. So ganz geheuer ist uns das Verhalten noch nicht, als dass wir ohne Aufsicht alle Türen öffnen möchten.


Ich habe heute zwei Zerstäuber Feliway bestellt. Vielleicht hilft es ja.

Wer kann mir noch ein paar Tipps geben? Oder ein paar mutmachende Worte, dass wir auf einem guten Weg sind. Die kleine neue hat doch unser Herz schon längst gestohlen. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Geduld, heißt das Zauberwörtchen ;) Die neue Maus braucht wahrscheinlich noch mehr Sicherheit. Lasst die Gittertür noch zu. Nicht mal auf, mal zu. Das verunsichert beide Katzen nur. Und wenn es noch ein paar Wochen dauert, dann ist es eben so.

Schlimm wäre es, wenn die beiden sich einmal richtig in die Haare bekommen. Dann ist es sehr schwer, sie noch einmal zusammenzuführen.

Hast Du den Beitrag über die langsame Zusammenführung gelesen? Da stehen auch einige Tipps drin.
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
Hi Mikesch und danke, dass Du Dir Zeit genommen hast, Na klar...der Thread war Pflichtlektüre während des Hibbelns. ^^

Was meinst Du denn mit "richtig in die Haare kriegen"

Zwei kleine Raufereien hatten wir zwar schon, aber das machte mehr den Eindruck des Posens. :D Keine hat sich eingenässt, die Neue kommt auch direkt unter dem Schrank hervor, wenn wir getrennt haben und Blut ist keins geflossen und wirklich getroffen haben die beiden sich auch nicht beim Hauen. War mehr so ein Herumfuchteln mit den Pfoten vor dem Gesicht des anderen
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Was meinst Du denn mit "richtig in die Haare kriegen"

Genau das: Sich evtl. vor Angst einpinkeln oder sich richtige Verletzungen zuziehen. Ist manchmal schwer zu unterscheiden, was ist Plänkelei und was ist schon einen Schritt weiter. Manchmal ist es auch so, dass die neue Katze erst nach 2 Wochen, wenn die erste Unsicherheit vorbei ist, richtig ran geht, um die "Hierarchie" zu regeln. Ich würde es nicht drauf ankommen lassen.

Ich würde einfach bei älteren Katzen auf absolut Nummer sicher gehen. Den Katzen macht es normalerweise nichts aus, wenn sie mal ein paar Wochen durch eine Gittertür getrennt sind und eine der Mäuse halt nur 1 Zimmer zur Verfügung hat. Sie muss ja auch erst Euch, die fremden Gerüche etc. kennenlernen.

Ich wäre vorsichtig und würde mir und den Katzen mehr Zeit lassen. Ihr müsst Euch zwar etwas teilen, damit jede Katze ihre Zuwendungen bekommt, aber die Zeit geht ja auch vorbei. ;)
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
Vielleicht eine Sache zum Verständnis: wenn eure Kleine eure Altkatze (wie heißen sie denn?) anfaucht und anknurrt, sagt sie damit "bleib auf Abstand, das ist mir zuviel" und wenn eure Alteingesessene darauf nicht reagiert, ist das zumindest mal sehr unhöflich.

Ich würde die Gittertür daher auch noch drin lassen (vielleicht ist ja die Neugier im Moment noch größer, so dass die dame ihre Umgangsformen vergisst). Wie sieht es mit Spielen an der Gittertür aus? Das ist ja wenn es klappt, eine schöne Sache, weil die beiden sich dabei beobachten und besser kennen lernen können.
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
Dank Dir, dann bin ich erleichtert, dass da noch nix passiert, was nur schwierig zu korrigieren wäre.

Vielleicht klingt die Frage ja etwas einfältig, aber an was würdest Du es denn festmachen, die Tür wieder zu öffnen? Oder machst Du das einfach an der verstrichenen Zeit fest?
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
Vielleicht eine Sache zum Verständnis: wenn eure Kleine eure Altkatze (wie heißen sie denn?) anfaucht und anknurrt, sagt sie damit "bleib auf Abstand, das ist mir zuviel" und wenn eure Alteingesessene darauf nicht reagiert, ist das zumindest mal sehr unhöflich.

Ich würde die Gittertür daher auch noch drin lassen (vielleicht ist ja die Neugier im Moment noch größer, so dass die dame ihre Umgangsformen vergisst). Wie sieht es mit Spielen an der Gittertür aus? Das ist ja wenn es klappt, eine schöne Sache, weil die beiden sich dabei beobachten und besser kennen lernen können.


Ja, das habe ich mir auch gedacht.^^ An der Gittertür trollt sich unsere Altmaus Nefertiti nach Lilys Fauchen dann auch direkt und etwas traurig. Aber ohne Hindernis vergisst sie tatsächlich ihre Manieren.

Spielen an der Gittertür geht noch eher selten. Dann, wenn Lily die Altmaus vergisst und in ihrem Zimmer herumtobt, dass es kein Morgen gibt, Bällen und Federn hinterherrast. Dann steht Altkatze Titi an der Tür und schaut sehnsüchtig.

Meist spielen wir dann durch das Gitter mit Titi und Lily guckt sich das aus erhöhter Position etwas argwöhnisch an.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
Dass Lilly Titi dann beobachtet ist aber nicht nur logisch, sondern auch gut: so lernt sie sie besser einzuschätzen und fühlt sich dann irgendwann auch weniger bedroht.

Eure Situation kommt mir auch etwas bekannt vor: als Libellchen bei uns eingezogen ist, kam Grisu schnell und immer wieder an die Gittertür, wo Libellchen ihn dann bei einem von drei Malen auch angefaucht hat. Grisu hat darauf immer mit Vergrößerung des Abstands reagiert, aber am ersten Abend, als wir die Tür rausgenommen haben, wirkte er auf mich auch etwas "von der Neugier übermannt" :D.

Ich hab ihn dann zwischendurch mal abgelenkt und nach ein, zwei Stunden war er wieder ganz aufmerksam und ist auf Abstand geblieben.

Zur Frage wann die Gittertür raus soll, würden mir ein paar mögliche Zeitpunkte einfallen: wenn Lily und Titi ohne Fauchen nah zusammen an der Gittertür stehen können oder wenn Lily entspannt spielen kann, obwohl Titi zuguckt z.B..
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
Danke Euch, wir lassen die Tür jetzt einfach mal so lange drin, bis sich das Fauchen Lilys legt. Ein paar Wochen machen da auch nicht den Unterschied.

Mir ist aufgefallen, dass Titi sich nach dem Fauchen entfernt und nach ein paar Minuten wiederkehrt und diesmal mit größerem Abstand (das ruft wiederum kein Fauchen hervor) oder ein mit einem etwas anderen Winkel die Neukatze begutachtet. Sie hat gestern vom Sofa am anderen Ende des Raumes das Toben der Neukatze beobachtet. Leider übermannt sie manchmal die Neugier und dann kommt sie und tastet vorsichtig durchs Gitter oder nach Ball/Angel etc. Mit uns dann zu spielen, interessiert sie aber eher weniger. :D

Wir haben nun angefangen, Titi auf der anderen Seite der Gittertür zu beschmusen, weil wir bemerkt haben, dass das auf Lily eine entspannende Wirkung hat.

Was wir aber schon jetzt beobachten können: Altkatze Titi ist deutlich lebhafter und aktiver als zuvor. Sie spielt auch alleine bzw. fordert uns aktiv dazu auf. Und das deutlich häufiger als zuvor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #10
Mir ist aufgefallen, dass Titi sich nach dem Fauchen entfernt und nach ein paar Minuten wiederkehrt und diesmal mit größerem Abstand (das ruft wiederum kein Fauchen hervor) oder ein mit einem etwas anderen Winkel die Neukatze begutachtet.

Das klingt für mich richtig gut: Titi respektiert also grundsätzlich Lillys Grenzen - das ist eine prima Voraussetzung für eure Zusammenführung und ich kann mir nach deinen Beschreibungen auch nicht vorstellen, dass ihr wochenlang mit Gittertür arbeiten müsst.

Bei uns ging die Faucherei übrigens nach Abbau der Gittertür noch mal so richtig los... :rolleyes:
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
  • #11
Danke fürs Mutmachen Paula. :)

Ich konnte gestern mit Dreamies beide Damen mal nah ans Netz locken. Lily hat nur zweimal gefaucht, dann gefuttert bzw. ist sie dem Leckerli hintergejagt. Als diese dann alle waren, sind beide ca. 70 cm voneinander sitzengeblieben und haben sich beide beim Putzen zugeschaut.

Zwei Stunden später hat Lily dann wieder mal gefaucht, als Titi im Sichtkegel auftauchte. :rolleyes:

edit: Feliway ist seit gestern Abend im Einsatz. Wisst Ihr, ab wann - wenn überhaupt - sich eine Wirkung zeigt. Ich habe jetzt von 24 Stunden bis zwei Wochen die ganze Bandbreite gehört. ^^
 
Werbung:
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #12
Ich glaube so richtig Mut, werdet ihr gar nicht brauchen - das wird sicher werden!

Die größte Herausforderung finde ich, die Nerven zu behalten – auch weil es immer mal wieder ein oder zwei Schritte zurückgehen wird, bevor es sich wieder weiterentwickelt.

Wegen des Feliway: das weiß ich gar nicht genau - steht nichts auf der Packung oder der Webseite? Hier ist der Stecker seit Juli im Dauereinsatz und ich glaube wir haben ihn ein paar Tage vor Libellchens Einzug eingesteckt.
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
  • #13
Heute morgen ist was Schönes/Lustiges passiert. Gegen 6:00 Uhr hören wir Lily im Raum miauen. Meine Frau geht nachschauen, was so los ist und trifft auf eine putzmuntere Siam. Ein wenig gestreichelt, wieder ins Bett.

Um 7:00 Uhr höre ich Tapsen im Schlafzimmer, jemand macht sich am Kratzbaum zu schaffen. Ich blinzel in die Richtung, erwarte Titi, die immer bei uns schläft, aber ich sehe...LILY?!?!? Was zum Teufel...wie ist sie...? Sie ist irgendwie ausgebüchst. Titi war genauso perplex wie wir. :D

Danach haben zum ersten mal beide im gleichen Raum gefressen. Und ich hab auch den Eindruck, dass Titi nicht mehr ganz so energisch den Kontakt sucht. Gut, sie hat einmal hinterrücks versucht, am Popo zu schnüffeln, was dann Geschrei gab, aber kein Gehaue.

Als wir Titi dann von Lily ferngehalten haben, hat sie sich im Körbchen auf dem Boden niedergelassen und beide Damen haben ein Stündchen ein Meter voneinander geschlafen.

Natürlich gabs davor und danach auch Knurren von Lily, wenn Titi meint, sie hätte jetzt lange genug gewartet. Aber es geht etwas aufwärts.

Heute Nachmittag poste ich mal ein Bild. :rolleyes:
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
  • #14
Hier ist mal ein u.a. ein spontanes Bild eines kurzen Waffenstillstands.

lua3-7-6b5c.jpg


lua3-5-c5e2.jpg


lua3-6-a4d0.jpg
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #15
Klingt alles nach "grünem Bereich". Habt ihr die Beiden jetzt zusammen gelassen?
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
  • #16
Nein, leider. Nur kurz gestern nach dem ermutigenden Stündchen probiert. Auch wenn Lily jetzt langsam selbstbewusster wird und auch gerne den Rest der Wohnung erkunden möchte, gibts immer noch Gefauche, Geschrei und Balgerei.

Gerade wenn Titi sie außerhalb ihres Zimmers antrifft, rennt Lily fauchend in eine Ecke weg und Titi reflexartig sofort hinterher. Wenn wir dann nicht trennen, dann gibts Haue.

Hinter dem Gitter lassen sie sich in Ruhe.

:(
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #17
Ok... behaltet einfach die Nerven, selbst nicht komplizierte Zusammenführungen können diesbezüglich sehr anstrengend sein (wie ich gerade erst gelernt habe :oops:).

Das mit dem hinterher rennen ist nicht so schön... Könnt ihr jetzt sicher stellen, dass Lily nicht wieder ausbüxt? Das wäre wichtig, wenn ihr jetzt ein zweites mal getrennt habt, dass es jetzt nicht noch mehr hin und her geht.

Außerdem kann ich noch empfehlen mit Ina1964 (hier im Forum) Kontakt aufzunehmen. Sie unterstützt uns im Moment unter anderem auch mit Bachblüten, was erstaunlich gut wirkt.
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
  • #18
Hi Du...

Ja, das können wir sicherstellen. Wenn sie uns nicht gerade durch die Beine rast, wenn sie uns hören kommt. :D Ich habe gestern in der Apotheke Bachblüten Rescue ohne Alkohol von Nelson besorgt und die Damen bekommen ein paar Tropfen ins Futter gemischt.

Hoffen wir das Beste :rolleyes:
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #19
Hi Du...

Ja, das können wir sicherstellen. Wenn sie uns nicht gerade durch die Beine rast, wenn sie uns hören kommt. :D Ich habe gestern in der Apotheke Bachblüten Rescue ohne Alkohol von Nelson besorgt und die Damen bekommen ein paar Tropfen ins Futter gemischt.

Hoffen wir das Beste :rolleyes:

Ich glaube Rescue ist da nur begrenzt eine Möglichkeit :confused:
Es gibt hier auch irgendwo einen Thread dazu: Was Rescue kann und was nicht"

Also wenn Bachblüten, dann wendet euch wirklich besser an Ina, die euch sicher auch sonst noch mehr raten kann, als ich :oops:.
 
Zutus

Zutus

Benutzer
Mitglied seit
14 September 2015
Beiträge
73
Ort
Bonn
  • #20
Das mache ich wirklich. Danke für den Tipp. PN ist gerade raus.


Heute Nacht ist Lily wieder ausgebüxt. Mittlerweile habe ich die Sprungroute auch rekonstruiert und sämtliche Möbel umgestellt. Oh Mann. Sie wollte und kam zu uns ins Schlafzimmer, was Titi wohl ganz ätzend fand.

Die beiden Damen haben sich dann unterm Bett geprügelt als wir aufwachten und Titi hat zwei kleine Wunden an den Ohren davongetragen. Sollen wir nun komplett ohne Sichtkontakt trennen?. Mittlerweile wird Lily zwar sicherer (vielleicht spielt Feliway da eine Rolle, vielleicht auch nur die Zeit), aber bei Titi kommt der Reflex, auf die Neukatze draufzugehen und es endet in einer Rauferei. Sie steht nicht immer sofort auf. Sie kann sich nach kurzem Blick auch mal wieder dösen legen, wie bei dem Foto oben vom Waffenstillstand Samstag, aber irgendwann passiert es dann doch.

Mein TA meinte zwar, ich solle die Katzen das regeln lassen und mich als Halter komplett raushalten, aber ich traue der Aussage nicht so wirklich. Er meinte auch, dass die Erstkatze jetzt sinngemäß zeigen muss/will, wer das Sagen hat und wenn ich dann wieder trenne, fängt das immer wieder von vorne an.

Was uns völlig perplex macht: Beide Katzen sind dazu in der Lage, stundenlang in geringem Abstand bei Sichtkontakt zueinander durch das Gitter zu schlafen, zu schmusen, zu spielen und sich ohne Fauchen Leckerlis abzuholen. Ich hatte die ganze letzte Woche auch nahe an der Gittertür gefüttert und beide haben gefressen - nicht ohne gelegentliche Seitenblicke, aber letztendlich doch immer routinierter. Aber wehe, Titi begegnet Lily mal ohne Tür/Gitter/Hindernis.

:(
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
292
Mandy.St
M
Antworten
10
Aufrufe
580
ottilie
ottilie
Antworten
13
Aufrufe
278
Barbara1602
B
Antworten
2
Aufrufe
582
christinem
christinem
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben