Mein Molly hat CNI

  • Themenstarter Mollymann
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
Hallo,

jetzt wurde auch bei meinem alten Molly (trotz Name ein Kater ;)) CNI diagnostiziert. Hier mal der Fragebogen, soweit ich die Infos schon habe:

Name der Katze: Molly
Alter: * 1998 (15 Jahre)
Geschlecht: männlich
kastriert: ja
Freigänger: nein

Gewicht: 2,8 kg
(Normalwert lt. TH ca. 5 kg, Höchstgewicht seit er hier ist war 3,4 kg im Januar 2013. Kam mit 2,8 kg Ende Oktober 2010 und da sind wir mit dem letzten wiegen am 03.07. jetzt wieder.)

Rasse: EKH

Diagnose

Neudiagnose seit: 03.07.2013

Wenn nein, CNI seit wann: -

Wie wurde CNI diagnostiziert: Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose: starke Abnahme, schlechtes Fressen, viel Trinken (Nachtrag: Trinkt schon soviel seitdem er hier ist, Nieren waren bei Eingangsuntersuchung vor knapp 3 Jahren aber okay)

Werte und Allgemeinzustand

A.)

13.04.2012 // 16.06.2012 // 09.04.2013 // 27.04.2013

T4 9,0 // 2,5 // < 0,7 // 4,2 ug/dl (0,8 - 4,7)

Umrechnungsfaktor von ug/dl zu nmol/l: x 12,87


B.)
09.04.2013 // 03.07.2013 // 15.07.2013 (die beiden letzten Male nur Harnstoff & Krea)

Niere

Harnstoff-N 49 // 65 // 66 mg/dl (16 - 38)

Kreatinin 2,1 // 2,6 // 2,9 mg/dl (< 1,9)

Natrium 154 mmol/l (147 - 159)

Kalium 3,9 mmol/l (3,3 - 5,8)

anorg. Phosphat 1,2 mmol/l (0,8 - 2,2)

Leber

Bilirubin 0,1 mg/dl (< 0,4)

ALT (GPT) 129 U/l (< 175)

Alk. Phostphatase 71 U/l (< 73)

y-GT 1 U/l (< 5)

AST (GOT) 36 U/l (< 71)

GLDH 11 U/l (< 11)

Gesamteiweiß 8,4 g/dl (5,9 - 8,7)

Albumin im Serum 3,8 g/dl (2,7 - 4,4)

Globulin 4,6 g/dl (2,9 - 5,4)

Albumin-Globulin-Quotient 0,83 (> 0,57)

Pankreas

Glucose 81 mg/dl (63 - 140

Cholesterin 174 mg/dl (< 329, nüchterne normalgewichtige Katzen < 200)

Fruktosamin 240 umol/l (190 - 365)

Muskel

CK 175 U/l (< 542)

LDH 128 U/l (< 182)

Calcium 2,7 mmol/l (2,2 - 2,9)

Magnesium 1,0 mmol/l (0,6 - 1,1)

Triglyceride gesamt 37 mg/dl (21 - 432, nüchterne normalgewichtige Katzen 21 - 10)

Blutbild

Leukozyten 6,5 G/l (6 - 11)

Erythrocyten 7,1 T/l (5 - 10)

Hämoglobin 10,1 g/dl (9 - 15)

Hämatokrit 33 % (28 - 45)

MCV 47 fl (40 - 55)

MCH 14 pg (13 - 17)

MCHC 31 g/dl (31 - 35)

Thrombocyten 362 G/l (150 - 550)

Retikulozyten (relativ) 0,16 %

Retikulozyten (absolut) 11.000 /ul (< 50.000 normal bei nicht anämischen Patienten)

Differential-Blutbild

Basophile Gr. 0% (0-1) / absolut: 392 /ul (0 - 600)

Eosinophile Gr 6% (0-6) / absolut 4858 /ul (3000 - 11000)

Segmentkernige 74% (50 - 75) / absolut 1110 /ul (1000 - 6000)

Lymphozyten 17% (15 - 50) / absolut 157 /ul (0 - 500)

Monocyten 2% (0 - 4)

LUC 0%


05.07.2013

Spezifisches Gewicht Urin 1015 (1035)

(weiß leider die Einheit nicht, da ich den Bescheid noch nicht vorliegen habe, hatte die Info telefonisch bekommen)


War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: Ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): Sehr Entspannt

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.): SDÜ

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: Nein
(Hatte Anfang April einen epileptischen Anfall, der war aber wohl darauf zurückzuführen, daß das T4 nicht mehr messbar war (s. Blutbild).

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit)

- Ab und an übergeben, aber selten
- Mal Heißhunger, dann wieder so gut wie kein Fressen
- Trinkt wahnsinnig viel, ca. 300 ml/24 Stunden + Sauce vom Nassfutter
Z.Zt. sogar noch mehr seit Umstellung auf R/C Renal TroFu

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert:
Von ca. 3 kg über 3,4 (Heiligabend 12) auf 3,6 (Feb 13) wieder runter auf 2,8 (03.07.13)

Wie ist der Zahnstatus der Katze:
Hat seit Jahren keine Zähne mehr, kam schon so aus dem TH

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen:
Hat regelmäßig Magenprobleme (Frißt dann schlecht, Durchfall mit etwas Blut/blutigem Schleim, zieht sich zurück)

Futter

Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): Naß- & Trockenfutter

Wenn Na/TroFu, welche Marken:
Trockenfutter VetConcept Sensitive
Naßfutter: (leider!!) Sheba, Whiskas, Purina Gold, manchmal Miamor (alles nur mit Sauce, und nur diese Marken in bestimmten Geschmacksrichtungen, anderes rührt er nicht an)
Manchmal Thunfisch im Eigensaft

Bekommt sie jetzt Diätfutter: R/C Renal TroFu, evtl. Hill's k/d Nassfutter

Frißt sie das Diätfutter:
Das TroFu anfangs für ca. 1 Woche sehr gut, seit 2 Tagen nicht mehr gut.
Eine Probe von Hill's k/d Naßfutter hat er sehr gut gefressen, da hab ich jetzt mehr von bestellt, hole es diese Woche ab.

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben):

Er hat schon immer Phasen, in denen er nicht gut bzw. nahezu gar nichts frißt, dann wieder für eine Woche wie ein Scheunendrescher.

Z.Zt. rührt er seit ca. 2 Wochen überhaupt kein normales NaFu mehr an, sonst hat (wenn es die passende Marke war) zumindest immer etwas gefressen.
Das normale TroFu nimmt er momentan so lala, habe es mit dem Diätfutter gemischt zwecks Umstellung.

Das Renal hat er letzte Woche sehr gut gefressen, auch als Leckerchen. Seit 2 Tagen nicht mehr gut. (wenig bis gar nicht)

Letzte Woche gab es ein Probepack vom Hill's k/d, da hat er den Napf ratzekahl leer geputzt.
Das Naß-Diätfutter von RC hat er nicht angerüht.

Hat aber Hunger und nimmt sehr gerne Dreamies & das Equivalent von Whiskas.

Katzensticks vom Lidl vor 2 Tagen noch sehr gerne, heute verschmäht.

Seine Tabletten bekommt er seit Monaten in einem kleinen Stück Hundestick vom Lidl (größere Durchmesser ist besser zum Reindrücken, sind fleischiger) - Bislang immer heiß geliebt, seit einigen Tagen nur mit Geduld und Ausdauer in ihn rein zu bekommen, teils gar nicht.


Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): Nein

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: Noch nicht

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): Nein

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): Vasotop

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: Nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: Nein

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.):

Felimazole (z.Zt. Felidale) für SDÜ
Cortison (hat etwas an der Nase, was evtl. in Richtung Granulom geht, zudem hilft es mit seinem Appetit)

Sonstiges:

Bekommt, seitdem ich ihn habe, immer wieder und sehr schnell versiffte Ohren, die regelmäßig (ca. alle 8 - 10 Wochen) beim TA saubergemacht werden müssen. Wenn ich aber nach 4 Wochen schon mal wieder hin muß, lohnt sich die Reinigung dann auch schon wieder.

--------

Sein mangelnder Appetit macht mir z.Zt. große Sorgen, da er ja schon auf 2,8 kg runter ist. :(

Ein Forumsmitglied hier hat mir netterweise recoactiv zum Appetitanregen geschickt, das hat er bislang aber leider nicht angerührt.

Ich informiere mich jetzt gerade über SUC, meine TA arbeitet damit i.d.R. nicht (weil Kombiprodukte), würde es aber mache, wenn ich es möchte.

Wie sind Eure Erfahrungen mit SUC?

Mir macht vor allem Sorgen, wie es ich Molly geben sollte.

Z.Zt. fährt er zwar problemlos mit zum TA (wobei er sich nicht gern fassen und in die Box stecken läßt) und macht da toll mit, aber das würde sich schnell ändern, wenn es 2 - 3 x die Woche passiert und er jedesmal gepiekt wird.

Zuhause würde ich es - wenn überhaupt - vielleicht 1 x schaffen, ihm eine Spritze zu geben, aus Überraschung. Danach käme ich wohl nicht mehr an ihn ran.

Und oral - Wie, wenn er so mäkelig bis gar nicht frißt?

Was habt Ihr das für Erfahrungswerte, was die Gabe an sich angeht.

Immerhin ist das Ganze ja auch nicht billig... Nicht falsch verstehen, wenn er es braucht, bekommt er es. Nur wenn ich es im Endeffekt nicht in ihn reinkriege...?
Geld zum Fenster rauswerfen hab ich leider auch nicht... :(

Was habt Ihr sonst noch für Tips, gerade was das Fressen angeht?
Heute hat er sogar Leberwurst verschmäht... :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
Ich seh da eine Haufen Baustellen.
Was ist denn für den Durchfall ursächlich? Wie wurde das behandelt?
Durch das TroFu können Symptome verschleiert werden. Ich würde das weglassen und nur NaFu geben.
Die Nierenwerte find ich jetzt nicht sooo tragisch. Zu SUC kann ich nichts sagen. Mein CNI-chen bekommt Renes Viscum.
Wenn er beim Futter mäkelig ist, musst du ihm die Medikamente direkt ins Mäulchen verabreichen.
Wenn er so schlecht bei Kräften ist, würde ihm eine Infusion nicht schaden.
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
Danke für die schnelle Antwort. :)

Durchfall

Ein genaue Ursache haben wir bislang nicht gefunden, er ist einfach sehr empfindlich und hat häufiger eine Magenschleimhautentzündung.

Er war 11 Jahre im Tierheim und bekam da ausschließlich - vermutlich nicht allzu hochwertiges - Trockenfutter. Er kam mit Giardien und Compilobacter jejuni, die er vermutlich auch schon längere Zeit hatte.
Auch Dysbakterien hatte er schon 2 - 3 x.

Anfangs (bzw. über 1 Jahr lang) hat er sich auch sehr häufig übergeben, was vermutlich zum Großteil psychisch war - Seitdem er Bachblüten bekommen hatte, ist das nahezu kein Problem mehr. Insofern möchte ich aber nicht ausschließen, daß die Magenprobleme evtl. auch damit zusammenhängen.

Trockenfutter-Naßfutter

Momentan bin ich froh, wenn bei seinem aktuellen Gewicht überhaupt was reingeht... :(

Er ist nicht schwach, er ist sogar abgesehen vom Fressen relativ gut drauf. Erzählt, nutzt den Kratzbaum, hat tolles Fell, riecht auch nicht aus dem Maul.

Medikamente ins Maul drücken würde ich ebenfalls vermutlich genau 1 x schaffen. Beim nächsten Mal wäre er schneller weg als ich gucken könnte. ;)

Dazu sollte man wissen, daß ich ihn nach ungefähr 15 Monaten hier das erste Mal anfassen konnte.
Das erste Mal freiwillig auf den Schoß gekommen (nur für kurz) ist er nach 26 Monaten (Dez. 2012) und bis heute mag er es nicht, festgehalten zu werden und läuft z.B. meistens immer noch weg, wenn er z.B. auf der Fensterbank liegt und ich dazutrete...


Wann gibt man denn SUC, wann Renes Viscum?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Marion,

es tut mir leid, daß die Diagnose nun bestätigt wurde, aber jede bekannte Diagnose ist besser als eine unbekannte Erkrankung.

Und vorab:

Molly hat das weltbeste Zuhause. Du hast ihm die einzige Chance seines Lebens gegeben. Mit Dir durfte er das erste Mal erfahren, wie es sich mit einer eigenen FAmilie lebt, mit einem Menschen, der ihn liebt und akzeptiert, wie er ist.

Molly hätte es nicht besser treffen können. Danke!


Als Moritz in seiner ersten schweren CNI-Krise war, habe ich ihm beim TA alles geben lassen, was er sein Körper braucht, Infusionen, dazu alles andere, was nötig war.
U.a. auch einen Appetit-Anreger, damit er wieder frisst.

Das hat damals gut geholfen.

Die TÄ haben ihn aufgegeben. Man sagte mir, ich solle die letzten Wochen genießen, da es sehr sehr schlecht aussieht.
Er bekam SUC, Infusionen...und alles in den Napf, was das Katerherz begehrte...da er ja bald sterben würde. :oops:

Dank SUC, Phosphatbinder und Infusionen ging es in kurzer Zeit wieder bergauf und er hatte noch einmal 12 absolut lebenswerte Monate, bis der Tumor das Ende setzte. Die Nieren hätten noch weiterarbeiten können.


Jeder Mensch muss es selbst entscheiden. Meine Katzen bekommen keine offensichtlich ekelig schmeckende Nierendiät, sondern die besten Köstlichkeiten, die sie lieben. Mit den Medikamenten kann man etwas die ungesunde Ernährung ausgleichen, aber natürlich nicht ganz.
Aber es ist m.E. auch besser ungesundes Futter anzubieten und damit auch Medikamente zu geben, als gesundes Futter zu geben, welches sie verweigern.

Moritz hat das Suc mal in etwas Joghurt, dann mal etwas Thunfisch im eigenen Saft (ja, ja...der arme Thunfisch) etc bekommen.
Dann war es mal Sahneleberwurst, dann mal Paste. Alles in kleinen Mengen, soviel daß die Medikamente gefressen wurden, aber auch nicht zuviel.
Es ist absolut wichtig, daß CNI-Katzen fressen.

Und ich bin mir sicher, daß meine beiden Kater deshalb länger lebten als die TÄ abschätzten, weil sie genießen durften...das Leben, die Liebe, das Futter.


Schau, welcher Weg für Molly der richtige Weg ist. Ich bin mir sicher, daß Du richtig entscheiden wirst.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Schau mal in den Fred "SUC Erfahrungsberichte"...da haben sich jetzt doch ein paar gemeldet.

Mein Pümi-Spatz kriegt auch SUC.
Ich habe spritzen versucht...und Pümi ist so lieb...aber keine Chance... liegt aber an mir, nicht an dem Dicki.

Oral geht´s bei ihm super...er bekommt tgl. morgens die Prilium-Tropfen (Blutdrucksenker) und zweimal die Wöche SUC.

Ich vermische das immer mit nem Klecks Sahnefrischkäse (so ein Espressolöffelchen) oder mit einem Klecks Liquidsnack.
Alles auf eine Espressotasse...wird gerne und gut weggeschlabbert.
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
Du machst mich wieder verlegen, Claudia... :oops:

Genau das ist momentan mein Dilemma - Sage ich, er hatte hier jetzt 3 tolle Jahre und soll wie weiter genießen oder traktier ich ihn mit Spritzen o.ä., was ihn nur unter Streß setzen wird?

Liquidsnacks etc. wären noch eine Idee, nur daß er da auch nicht immer rangeht... Ist halt je nach Tagesgeschmack, was der werte Herr mag...

Würde denn eine SUC-Kur auch schon helfen oder muß man es wirklich dauerhaft geben?
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich will Dich nicht verlegen machen Marion, ich schreibe lediglich wie es ist.
Du warst Molly einzige Chance.


Was willst Du spritzen?
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
SUC - oder halt oral...
 
N

Nicht registriert

Gast
Mein Picias (Ex-Spanier) hat am liebsten Trockenfutter gefressen. Er hat in seinen schwierigen Zeiten Kitten-Trockenfutter bekommen (7-8 Stück) und darauf habe ich das Suc geträufelt.
Das war offensichtlich schmackofatz ;)

Liquidsnacks, Thunfischsaft, rohes Fleisch, Sahne, egal was.....wenn ich sah, daß die Kater mehr Hunger hatten, gab es eine MiniMenge der Köstlichkeit, und dort das SUC drüber.
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
  • #10
Okay, ich bestell die jetzt mal... Probieren kann man es ja...

Du mischt dann alle 3 Komponenten in einen Leckerchen-Klecks? Oder getrennt?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #11
09.04.2013 // 03.07.2013 (nur Harnstoff & Krea)

Niere

Harnstoff-N 49 // 65 mg/dl (16 - 38)

Kreatinin 2,1 // 2,6 mg/dl (< 1,9)

Natrium 154 mmol/l (147 - 159)

Kalium 3,9 mmol/l (3,3 - 5,8)

anorg. Phosphat 1,2 mmol/l (0,8 - 2,2)
Alle Werte, die nur einmal hier stehen, sind vom letzten Blutbefund, ja?

Differential-Blutbild

Basophile Gr. 0% (0-1)

Eosinophile Gr 6% (0-6)

Segmentkernige 74% (50 - 75)

Lymphozyten 17% (15 - 50)

Monocyten 2% (0 - 4)

(Die absoluten lass ich mal weg, da ja im Referenzbereich)
Nein, bitte gib alles an. Die absoluten sind auch aussagekräftiger und man braucht sie um die relativen einzuschätzen.
Laß beim Befund bitte nichts weg.
Glaub mir, es hat schon seinen Sinn, daß ich es so im Fragebogen geschrieben habe.

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: Nein
(Hatte Anfang April einen epileptischen Anfall, der war aber wohl darauf zurückzuführen, daß das T4 nicht mehr messbar war (s. Blutbild).

A.)

13.04.2012 // 16.06.2012 // 09.04.2013 // 27.04.2013

T4 9,0 // 2,5 // < 0,7 // 4,2 ug/dl (0,8 - 4,7)
Da bin ich jetzt verwirrt.
Warum wurde nach dem Juni 2012 sofort so eine lange Kontrollpause gemacht?
Der Wert war zwar gut, aber darauf kannst du dich (noch) nicht verlassen.
Wie ist jetzt die Dosierung?

Hat regelmäßig Magenprobleme (Frißt dann schlecht, Durchfall mit etwas Blut/blutigem Schleim, zieht sich zurück)
Gibt es dazu nähere Diagnosen?
Bekommt er dann Medikamente?
Wurden Kotproben untersucht?

Bekommt sie jetzt Diätfutter: R/C Renal TroFu, evtl. Hill's k/d Nassfutter
Bitte gib das TroFu nur, wenn das sehr gut gefressen wird und nichts anderes.
Ansonsten ist auch das Diät-NaFu vorzuziehen, auch wenn ich persönlich kein Freund von Diätfutter bin.
Da er es jetzt nicht frißt, laß es weg.

Es ist wichtig, daß er frißt - egal was.
Ich würde wegen der Magenprbolematik einen Magensäurehemmer versuchen.
Ev. hilft das, den Appetit wieder anzuregen.

Wenn er Cortison bekommt, sollte er eigentlich guten Appetit entwickeln.
Ein eG wäre möglich, allerdings sind ja nur die relativen Eos angeführt.
Auf jeden Fall sollte man das näher abklären.

Hat aber Hunger und nimmt sehr gerne Dreamies & das Equivalent von Whiskas.
Das ist zwar keine gesunde Ernährung, aber bevor er gar nichts frißt, dann das.
Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: Noch nicht
ich würde dir raten, mit SUC anzufangen.
Da sowohl Kreatinin als auch BUN auffällig sind, ist Renes V. eher nicht das Idealmittel.

Auf Grund der SDÜ-Komplikation solltest du die nächsten Monate engmaschig kontrollieren.


Mir macht vor allem Sorgen, wie es ich Molly geben sollte.
Wenn die orale Aufnahme zu unsicher ist, laß es spritzen bzw. spritz es selbst.

Zuhause würde ich es - wenn überhaupt - vielleicht 1 x schaffen, ihm eine Spritze zu geben, aus Überraschung. Danach käme ich wohl nicht mehr an ihn ran.
Ich würde es versuchen. Manchmal stellt man es sich schwieriger vor, als es ist.
Wenn du es richtig angehst, hast du ev. eine gute Chance.
Ich würde dir da empfehlen, dich bei der Yahoo Group NKL zu registrieren.
Dort sind viele mit ähnlicher Erfahrung.

Wie steht es denn mit den Liquidsnacks - z.B die Miamor? Gibt es von div. Anbietern.
Katzenmilch?

Wie gibst du ihm denn das Vasotop?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Ich ziehe den Inhalt der 3 Ampullen in eine Spritze auf.
Wenn ich die Mini-Portion zubereite, gebe ich die entsprechende Menge auf das Futter und lege die Spritze in den Kühlschrank für die nächste Ration :)
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
  • #13
Alle Werte, die nur einmal hier stehen, sind vom letzten Blutbefund, ja?


Nein, bitte gib alles an. Die absoluten sind auch aussagekräftiger und man braucht sie um die relativen einzuschätzen.
Laß beim Befund bitte nichts weg.
Glaub mir, es hat schon seinen Sinn, daß ich es so im Fragebogen geschrieben habe.

Okay, entschuldigung. Habe ich oben noch nachgetragen.

Die Werte, die nur 1 x stehen sind vom 09.04.13


Da bin ich jetzt verwirrt.
Warum wurde nach dem Juni 2012 sofort so eine lange Kontrollpause gemacht?
Der Wert war zwar gut, aber darauf kannst du dich (noch) nicht verlassen.

Ja, da hab ich draus gelernt.
Er war gut eingestellt mit 2 x Felimazole täglich und dann mit einem Mal war er mit derselben Dosis von weit über dem Referenzbereich auf nicht mehr messbar darunter - Hätte ich mir so extrem nicht vorstellen können...

Wie ist jetzt die Dosierung?

Momentan ist er auf 1 Tablette Felimazole täglich eingestellt (bzw. z.Zt. Felidale, weil das andere beim letzten Mal nicht vorrätig war)

Magenprobleme

Gibt es dazu nähere Diagnosen?
Bekommt er dann Medikamente?
Wurden Kotproben untersucht?

Nein, wie gesagt bislang leider keine genaue Diagnose. Mehrere Kotbproben waren entweder o.B. oder er hatte eine "Dysbakterie". Dann gab es Symbio Pet. Ansonsten damit es ihm kurzfristig besser ging ein Penicillin-Depot und - als er es noch nicht ohnehin bekam - Cortison gespritzt, das hat immer gut angeschlagen.
"Immer" meint in diesem Sinn ungefähr 3 x im Jahr.


Bitte gib das TroFu nur, wenn das sehr gut gefressen wird und nichts anderes.
Ansonsten ist auch das Diät-NaFu vorzuziehen, auch wenn ich persönlich kein Freund von Diätfutter bin.
Da er es jetzt nicht frißt, laß es weg.

Na ja, es steht jetzt da, wie sein TroFu sonst auch - Entweder er nimmt es oder nicht.


Ich würde wegen der Magenprbolematik einen Magensäurehemmer versuchen.
Ev. hilft das, den Appetit wieder anzuregen.

Haben wir schon durch, hat keinen Unterschied gemacht.
(Allerdings noch nicht als Versuch, den Appetit anzuregen)


ich würde dir raten, mit SUC anzufangen.

Habe ich soeben bestellt.


Auf Grund der SDÜ-Komplikation solltest du die nächsten Monate engmaschig kontrollieren.

Ja, ist geplant. Wie häufig empfiehlst Du?


Wenn die orale Aufnahme zu unsicher ist, laß es spritzen bzw. spritz es selbst.
Ich würde es versuchen. Manchmal stellt man es sich schwieriger vor, als es ist.
Wenn du es richtig angehst, hast du ev. eine gute Chance.

Weiß ganz ehrlich nicht, ob ich mich das selber auch traue - Auch wegen seines Vertrauens zu mir, wofür er so lange gebraucht hat...

Ich würde dir da empfehlen, dich bei der Yahoo Group NKL zu registrieren.
Dort sind viele mit ähnlicher Erfahrung.

Danke, den Link hab ich hier schon gesehen.

Wie steht es denn mit den Liquidsnacks - z.B die Miamor? Gibt es von div. Anbietern.
Katzenmilch?

Wie gesagt, nach Tagesform - Ich werde es aber probieren.

Wie gibst du ihm denn das Vasotop?

Bislang wie geschrieben in einem Stück fleischigem Hundestick, gestern dann zum ersten Mal Leberwurst.


@ Claudia

Guter Tip, danke! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #14
Hallo Marion,

Wann gibt man denn SUC, wann Renes Viscum?

M. E. gibt man SUC, wenn so der Kreatinenwert wie auch der Harnstoffwert erhöht sind. Renes Viscum nur, wenn nur der Kreatininwert erhöht ist.

Genau das ist momentan mein Dilemma - Sage ich, er hatte hier jetzt 3 tolle Jahre und soll wie weiter genießen oder traktier ich ihn mit Spritzen o.ä., was ihn nur unter Streß setzen wird?

Ja, ich würde ihn definitiv behandeln, seine Werte sind ja nicht soooooo schlimm.
Dann traktiere ihn halt nicht, sei lieb zu ihm, die Mittelchen sind auch nicht so schlimm. ;)

Bzgl. Zunahme würden ihm vllt. auch Päppelmittel, wie z. B. Nutrical, helfen. Da braucht er nur ein ganz bisschen und ist alles drin, was er braucht. Und ansonsten gebe ihm das zu futtern, was er mag. Wenn er etwas mehr auf den Rippen hat oder gerade mal besseren Appetit, dann lasse TroFu weg.

Alles Gute.
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
  • #15
Ich probiere momentan alles, Hauptsache es geht etwas rein.

"Päppelfutter" hatte ich schon diverse hier, als Pia im Endstadium war - Beide haben das Zeug nicht angerührt (Reconvales etc. ) :-(

Nassfutter guckt er z.Zt. nichtmal mit dem Hintern an - Ich hab auch schon extra 2 Tage gar nichts hingestellt, weil ich dachte, dann vermißt er es. Nix da...

Ich hoffe jetzt auf das Hill's k/d, das schien ihm wirklich geschmeckt zu haben.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #16
Ja, da hab ich draus gelernt.
Er war gut eingestellt mit 2 x Felimazole täglich und dann mit einem Mal war er mit derselben Dosis von weit über dem Referenzbereich auf nicht mehr messbar darunter - Hätte ich mir so extrem nicht vorstellen können...
Das kann ganz schnell gehen. Bitte keine so langen Intervalle mehr.
Aber das ist mit einer CNI nun ohnehin vorbei.

Momentan ist er auf 1 Tablette Felimazole täglich eingestellt (bzw. z.Zt. Felidale, weil das andere beim letzten Mal nicht vorrätig war)
1 Tablette mit - ? 2,5 mg?

"Immer" meint in diesem Sinn ungefähr 3 x im Jahr.
:eek:

Ja, ist geplant. Wie häufig empfiehlst Du?
Das solltest du besser mit dem TA besprechen
Wenn er sich nicht auskennt, soll er (oder du) besser mal bei Heel anrufen.
Da kann man es auch genauer auf die Katze zugeschnitten sagen.

Viel Glück.

Kontrolle nach Therapiebeginn bitte in 3 -max. 4 Wochen.
Leider muß das jetzt ein bißchen öfter sein. Wenn die Therapie greift, kann man die Abstände auch ausweiten.

Und Magensäurehemmer bitte auch beim TA ansprechen. Wenn man die Ursache nicht findet, kann man vielleicht zumindest die Symptome lindern.
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
  • #17
Danke.

Gerade hat er sich übergeben - Ich muß mal gucken, ob ich MCP-Tropfen in ihn reinkriege.

Felimazole/Felidale 1 Tablette = 2,5 mg, korrekt.
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
  • #18
Heel anrufen - ha!

Hab ich letzte Woche schon 2 x gemacht - Hatte immer dieselbe Dame dran, die mich jedesmal an meinen TA verwiesen hat.
Auf meine Bemerkung, meine TA arbeitet normal nicht mit Heel (weil Kombi-Produkte, wenn ich es möchte, machen wir es aber), kam nur, dann würde Heel SIE anrufen.
Auch als ich sagte, meien TA würde dann schon bei denen anrufen, wurde das nicht akzeptiert - Nein, Heel würde SIE anrufen... :rolleyes:

Und mir wurde erst recht nichts gesagt, weil man ja die Katze nicht kennt und nichts aus der Luft ziehen könne - Selbst Basisauskünfte zum Heel-Schema hab ich nicht bekommen...

Sommerurlaub der normalen Heel-Tierärzte?? :confused:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #19
Auch als ich sagte, meien TA würde dann schon bei denen anrufen, wurde das nicht akzeptiert - Nein, Heel würde SIE anrufen... :rolleyes:
Na, wenn der TA dazu bereit wäre, könnte er doch dort anrufen.
Den wird man schon nicht abwimmeln.
Die wollen ja ihr Mittel verkaufen.

Daß sie nicht jedem am Telefon einfach so einen Therapieplan sagen, finde ich ok.
 
Mollymann

Mollymann

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2010
Beiträge
3.047
  • #20
Natürlich werden sie meine TA nicht abwimmeln, aber ich fand es schon komisch, wie sie darauf bestanden hat.

Und ich wollte keinen Therapieplan für meine eigene Katze erstellt haben sondern einfach nur grundlegend die Wirkungsweise erklärt bekommen, ob sie Erfahrungswerte habe hinsichtlich der Akzeptanz bei oraler Einnahme etc. ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

kiska
Antworten
7
Aufrufe
2K
kiska
Caruso
Antworten
1
Aufrufe
3K
minnifand
minnifand
M
Antworten
12
Aufrufe
7K
mieze30
M
anjaleinchen
Antworten
5
Aufrufe
2K
Hannibal
H
L
Antworten
27
Aufrufe
19K
Lommi67
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben