Maine Coon Kater hat seit etwa 5 Tagen Durchfall

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #41
Inge und Daisy haben absolut Recht.
Mein Quack hat mich Dez. und Jan all Inclusive eben mal 900 Flocken gekostet 'nur' um zu erfahren, dass er einen ganz ueblen Infekt hatte!

Und das mit den Giardien .... sorry, mein Mitleid mit Dir TE haelt sich in Grenzen! Sowas passiert halt, wenn ms sich vom billigen Hinterhofvermehrer ungetestete, ungeimpfte unkastriete Ups Lookalikes holt!

Da es Coonmixe von so nem billigen Vermehrer sind, haste gute Chancen, dass da noch mehr im Argen liegen koennte .... also nur so mal als Geheimtip, alle 1.5-2 Jahre jede Katze auf Hcm schallen, Genmutstionstest Hcm machen lassen, PKD Schall machen lassen und Hd Untersuchung ..... yaw das kostet .... dafuer koennte man sich gut und gerne echte Coons mit Papieren holen.

Und wenns dann ganz dumm laeuft, kann die Diagnose HCM fallen.

Aber Hauptsache nen paar Oere beim Kauf gespart :massaker:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.736
Ort
Oberbayern
  • #42
Ich betone nicht umsonst, dass mir das tierisch schwer fallen würde sie abzugeben aber du rechnest ja nicht zwangsläufig beim Kauf von Katzen damit, dass du aufeinmal 600€ auf einen Schlag mehr zahlen musst....weil bei beim Tierarzt übernachten medis bekommen und etliche Untersuchung über 3 Monate lang anstanden. Ich habe auch mehrmals den Arzt gewechselt weil ich mir schon gedacht habe, dass es giardien sind aber nach "angeblichen" Labortests hieß es bei den ersten beiden: Nein, alles ok.

Doch, damit muss man grundsätzlich immer rechnen. Meine beiden Großen sind damals direkt nach ihrem Einzug krank geworden, so dass wir schon in den ersten vier Wochen Kosten von über 800€ hatten.
Das ist für mich aber kein Grund Katzen abzugeben. Und Giardien sind noch dazu auch keine chronische Sache oder eine Behinderung, die dich weiterhin monatlich sehr viel Geld kosten wird. Deswegen kann ich ehrlich gesagt diesen Gedankengang auch nicht ganz nachvollziehen.
Warst du dir vorher nicht über die Kosten für Tierarztbehandlungen im Allgemeinen bewusst und hast nun Angst, dass die Kater irgendwann wieder erkranken könnten?



und in dieser unklaren Zeit war meine Wohnung 3MAL von oben bis unten voller Kot, man ekelt sich einfach....das ist doch normal...und dass einen das stresst ist meines erachtens auch mehr als verständlich....damals war mir natürlich nicht bewusst dass giadien auf sagrotan zb gar nicht reagieren. Als dann klar war es sind doch die kleinen Mistviehcher die den Durchflal verursachen habe ich mich noch mehr geekelt da ich sie ja monatelang gar nicht richtig emiliniert habe....ich finde das heute noch ekelhaft aber bisher ist nach Metronidazol und zweimal panacur kein durchfall mehr aufgereten...dazu habe ich den beiden das Fell am Po gekürzt damit sie sich gar nicht erst selbst ankäckern.....

Ja, wie zuvor auch schon gesagt, ist das natürlich nicht schön. Ich hatte auch jeden Tag Flecken auf dem Bett, weil die Kleinen solchen Durchfall hatten und durfte quasi den ganzen Tag die Waschmaschine laufen lassen.
Ein paar Mal ging der Durchfall auch ganz neben das Klo. Passiert eben, wenn Katzen krank sind.
Meiner Meinung nach, sollte das aber auch kein Abgabegrund sein.


An sich kann ich den Rat ja auch nachvollziehen aber grundsätzlich finde ich nicht, dass Dinge wie Ekel vor Katzenkot in der Wohnung und der daraus schlussfolgernde Stress zwangläufig behandlungnotwendig sind.

Es zieht einen halt echt runter wenn einen andere nicht mehr besuchen weil sie vll mal live mitbekommen haben wie Armani auf dem Hintern voller Kot durch die gesamte Wohnung rutscht.....das war mir auch peinlich aber ich kann ja nicht jedes mal hitnerher rennen zum klo aus angst er käckert sich wieder selbst an....damit mache ich die Tiere ja auch völlig verrückt.

Der Ekel ist sicher nicht behandlungsbedürftig (obwohl du schon irgendwie sehr extrem reagierst, glaube ich), aber was ich verwunderlich finde ist, dass du offensichtlich gar keine Freude und Zuneigung den Katzen gegenüber mehr empfindest. Denn wenn du sie tatsächlich noch lieben würdest, dann stände der Gedanke einer Abgabe gar nicht im Raum. Deswegen scheint es mir, du würdest schon stärker unter dem Stress leiden, als du dir hier eingestehst.

Wenn deine Freunde übrigens tatsächlich so reagiert haben, dann tut es mir sehr leid, dass du Umgang mit solchen empathielosen Menschen hast. Hat keiner davon ein Haustier oder ein Kind, das auch mal krank war?

Meine beste Freundin, die definitiv kein Katzenfan ist und auch noch eine Allergie hat, bekam auch schon mit, wie einer meiner Kater den Küchenboden verschmiert hat, weil ihm wohl auf dem Klo etwas am Fell hängen geblieben ist. Natürlich war das nicht besonders appetitlich, aber ich bin dann einfach los, habe alles gründlich gewischt und dann war die Sache auch schon wieder vergessen.
 
carna

carna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. November 2013
Beiträge
154
  • #43
Habe mir das ganze hier grad mal durchgelesen, da mein Kater zurzeit auch Durchfa hat. Bzw. Freitag und heute. Ich wollte mir ein paar Anregungen holen, da ich äußerste Angst um ihn habe. Morgen gehts auch direkt (mal wieder) ab zum Tierarzt.

Ich bin sichtlich geschockt, dass du darüber nachdenkst deine Katzen abzugeben. Du kannst dir gern mal meinen Thread durchlesen aus November 2013. Ich habe mit einem Schlag drei Katzen in dee Klinik gehabt, eine ist innerhalb von drei Tagen dort gestorben und den anderen mussten wir einschläfern. Nur unser kleiner bkh-kater Carlos hats überlebt nach zwei Wochen Klinik, Katzenschnupfen und Anämie. Und wie du siehst, noch immer kostet er mich Nerven. Die angefallenen Kosten (Klinik, Tierarzt) belaufen sich auf ca. 3.000 €. Aber nienals, niemals habe ich auch nur einen Gedanken daran verschwendet mich von meiner Katze zu trennen! Ich wünschte bei meinen anderen beiden Lieblingen wäre schneller rausgefunden worden, was sie haben. Dann hätte ich sie vielleicht noch, wer weiß...und du kannst froh sein, dass du das "Glück" hattest, dass es im Endeffekt noch gut verlaufen ist.

Wie gesagt, ich weiß mit am besten, wie sehr das alles an den Nerven zerrt, aber dass du die beiden wieder hast, sollte wohl vor allem stehen! Ich bin froh, dass ich wenigstens meinen Carlos habe und ich werde alles dafür tun, dass er gesund wird und bleibt. Koste es, was es wolle.

Von einem Katzenliebhaber würde so eine Aussage, wie du sie getroffen hast, niemals kommen.
 

Ähnliche Themen

Opheliac
Antworten
4
Aufrufe
1K
Mautelix
Mautelix
P
Antworten
5
Aufrufe
1K
Z
N
Antworten
15
Aufrufe
6K
Carino
Carino
-Sabi-
Antworten
24
Aufrufe
2K
-Sabi-
-Sabi-
Kornblume
2
Antworten
23
Aufrufe
7K
Hannibal
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben