Mäkelkatze oder einfach Wenig-Esser?

Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.090
Hallo, ich mal wieder

Ich hab immer noch Probleme, Boomer dazu zu bringen, mal ordentlich zu futtern.

Wenn ich Morgens aufstehe, bekommen beide ihr Schlückchen laktosefreie Milch, solang sie damit beschäftigt sind, kann ich wenigstens in Ruhe die Tellerchen füllen. :rolleyes:

Gefüttert wird im Moment Animonda Carny, nicht ganz 100g pro Katze/Mahlzeit, was sie gut vertragen und auch gut zu schmecken scheint. Ich lasse ihnen genug Zeit zum Essen, mache derweil die Klos sauber, hole mir einen Kaffee und warte einfach ein wenig ab. So etwa 30-40 Minuten, bis ich die Teller dann wegräume.

Tigers Teller ist dann meistens mehr oder weniger leer, bis auf paar Krümel, die ihm nicht genehm waren, Nachschub möchte er aber nicht. Von Boomers Portion bleibt immer was übrig. Mal mehr, mal weniger, mal schnuppert und schleckt er nur kurz und geht wieder, mauzt dann aber rum. Schlechten Gewissens stelle ich den fast vollen Katzenteller nach der Zeit dann trotzdem weg. Das Spiel wiederholt sich bei jeder Fütterung.

Hin und wieder gibt es ein paar Knusperherzchen übers Futter, um zu testen, ob dann mehr davon im Katzenmagen landet, wo dann gleichzeitig auch noch paar Löffel Wasser mit rein kommen, um die Feuchtigkeit ein wenig auszugleichen. Wasser im Futter stört beide nicht und wird einfach mitgefressen. Aber auch mit Leckerherzchen im Futter bleibt immer was übrig. Mal mehr, mal weniger und es werden auch nicht nur die Herzen rausgefummelt, die bleiben genauso übrig.. und mein Gewissen beißt mich wieder, wenn ich den halbvollen Teller wegnehmen muss.

Trockenfutter oder andere Leckerlies lässt sich natürlich keiner von Beiden entgehen und übrig bleibt davon auch nichts. Trockenfutter gibt es ab und an mal als Leckerchen, das frisst er dann mit Begeisterung und würde vermutlich auch einen ganzen Napf davon leer knuspern.. viel bekommt er aber nicht, weil er auch ein schlechter Trinker ist. Tiger geht nach einer Trockenfutterleckerei meistens direkt zum Wasser und trinkt artig, Boomer nicht.

Laut Tierheim wiegen beide ca 4 kg. Er ist auch nicht übertrieben dünn oder sonstwie auffällig, geht aufs Klo, tobt und spielt und stellt meine Wohnung auf den Kopf - nur seine Portion will er einfach nicht ordentlich auffuttern und ich weiß nicht recht, wie ich ihn dazu animieren kann. Zwischendrin ist es für eine einzelne Mahlzeit mal besser, bei der nächsten bleibt wieder der Großteil stehen. Aus der Hand frisst er auch nicht so gern, das traut er sich irgendwie nicht recht und warm machen hat auch keinen Effekt, ebenso wenig wie eine andere Futtermarke.

Und ich mach mir schon wieder Sorgen, dass er dann total abmagert, wenn ich im Oktober den ganzen Tag arbeiten muss und er dann immer noch nicht ordentlich frisst.


LG
 
Werbung:
C

Catma

Gast
Hallo Schwerelos - in meinen Augen liest sich das alles total normal an, ich kann dich da nur beruhigen.
Fütterungsempfehlungen sind nur ungefähre Richtlinien (und auf der Dose meist zu hoch angegeben), und das Gewicht der Katze sagt wenig darüber aus, ob sie zu viel oder wenig frisst.
Es gibt Katzen, die fressen täglich haufenweise Futter in sich rein und sind trotzdem schlank. Oder (wie meine beiden) sie fressen wenig, wiegen aber viel und sehen trotzdem schlank aus.

Wenn du dir Sorgen machst, dann hilft es nichts, sie mit Futtermenge oder Gewicht zu überprüfen, sondern nach Optik und wie sich die Katzen anfühlen.
Diesen Link hier finde ich gut klick mich

Ich würde mir an deiner Stelle also keine Sorgen machen, sondern weiter beobachten (anhand Optik und Rippenfühlen) ob er abnimmt.
Wenn ja, erstmal abwarten, viele Katzen sind sog "Phasenfresser", mal fressen sie wenig, dann hauen sie ne zeitlang von selbst wieder rein.

Ansonsten ist es sehr gut, dass du nicht "für zwischenurch" das Futter stehenlässt, sondern innerhalb von 1/2 bis 1 std wegräumst und wenig Trockenfutter gibst.
Aber überprüf mal die Menge Trofu (in Gramm), man unterschätzt das schnell und gibt oft mehr als man denkt, so dass man es doch zum Tagesbedarf dazurechnen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26. April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
Trockenfutter oder andere Leckerlies lässt sich natürlich keiner von Beiden entgehen und übrig bleibt davon auch nichts. Trockenfutter gibt es ab und an mal als Leckerchen, das frisst er dann mit Begeisterung und würde vermutlich auch einen ganzen Napf davon leer knuspern.. viel bekommt er aber nicht, weil er auch ein schlechter Trinker ist. Tiger geht nach einer Trockenfutterleckerei meistens direkt zum Wasser und trinkt artig, Boomer nicht.

Ich würde ihm das Trockenfutter mal ganz wegnehmen.
Dann kannst du sehen, ob du evtl. doch ein wenig zu viel gibst, und er davon fast satt wird, und lieber auf die nächste Trofu-Fütterung wartet.
Man verschätzt sich da wirklich schnell, wie Catma schon geschrieben hat.

Wenn er dann wirklich richtig Hunger haben sollte, wird er mehr Nassfutter essen.

So habe ich auch meine Olive vom Trufu-Junkie zum Nafu.. leider ebenso Junkie :D "erzogen".
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.090
Hallo

Es ist wirklich nicht viel, was sie zwischendurch bekommen. Über den Tag verteilt gibt's pro Katze eine halbe Aldi-Stange, vom Trockenfutter vielleicht ein TL pro Kopf und seit gestern kommt noch der Klecks Malt-Paste dazu. Das war's eigentlich schon, die Stange gibts nicht jeden Tag. Hab leider keine Waage, mit der ich abwiegen könnte, wieviel Trockenfutter das ist, aber sind nur so 6-10 Stück über den Tag verteilt. Und je nachdem, welches grad besser in Reichweite ist, entweder von Kaufland das K-Classic mit dem Zahnpflege Dings oder Perfect Fit In-Home.

Ich nehm das Trockenfutter zur Zeit als nicht-ganz-so-kalorienbombige Belohnung, wenn sie mich brav am Mäulchen rumtatschen haben lassen. Auf längere Sicht soll da irgendwann mal ne Katzenzahnbürste rein. Oder auch mal so 4-5 Stück in den ausrangierten Setzkasten geworfen, zum wieder raus fummeln. Allerdings eher später am Abend.

Nachts haben sie gar kein Futter zur Verfügung und bekommen am Morgen halt nur ihren kleinen Frühstücksschluck Milch und dann ihr Nassfutter, was von Boomer trotzdem zum Großteil einfach stehen gelassen wird. Grad eben gab's Katzenabendessen, wieder das gleiche Spiel, dabei gab es heute noch gar keine Leckerlies, auch noch keine Paste. Wenn ich den ganzen Tag so rumrennen und springen würde, würd ich vermutlich den kompletten Aldi leerfuttern. Am liebsten sitzt er oben auf der Küche, das sind gut 2 Meter Höhe, die da überwunden werden müssen.

Laut dem Link ist er wohl ziemlich normal.. auch wenn ich finde, dass er von oben gesehen, irgendwie "verhungert" aussieht, wenn er vor mir her läuft.


LG
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
Hallo

Es ist wirklich nicht viel, was sie zwischendurch bekommen. Über den Tag verteilt gibt's pro Katze eine halbe Aldi-Stange, vom Trockenfutter vielleicht ein TL pro Kopf und seit gestern kommt noch der Klecks Malt-Paste dazu. Das war's eigentlich schon, die Stange gibts nicht jeden Tag. Hab leider keine Waage, mit der ich abwiegen könnte, wieviel Trockenfutter das ist, aber sind nur so 6-10 Stück über den Tag verteilt. Und je nachdem, welches grad besser in Reichweite ist, entweder von Kaufland das K-Classic mit dem Zahnpflege Dings oder Perfect Fit In-Home.

Ich nehm das Trockenfutter zur Zeit als nicht-ganz-so-kalorienbombige Belohnung, wenn sie mich brav am Mäulchen rumtatschen haben lassen. Auf längere Sicht soll da irgendwann mal ne Katzenzahnbürste rein. Oder auch mal so 4-5 Stück in den ausrangierten Setzkasten geworfen, zum wieder raus fummeln. Allerdings eher später am Abend.

Nachts haben sie gar kein Futter zur Verfügung und bekommen am Morgen halt nur ihren kleinen Frühstücksschluck Milch und dann ihr Nassfutter, was von Boomer trotzdem zum Großteil einfach stehen gelassen wird. Grad eben gab's Katzenabendessen, wieder das gleiche Spiel, dabei gab es heute noch gar keine Leckerlies, auch noch keine Paste. Wenn ich den ganzen Tag so rumrennen und springen würde, würd ich vermutlich den kompletten Aldi leerfuttern. Am liebsten sitzt er oben auf der Küche, das sind gut 2 Meter Höhe, die da überwunden werden müssen.

Laut dem Link ist er wohl ziemlich normal.. auch wenn ich finde, dass er von oben gesehen, irgendwie "verhungert" aussieht, wenn er vor mir her läuft.


LG
Was sagt dein Ta?:)
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.090
Ich hab die beiden vor genau einer Woche direkt nach dem dortigen tierärztlichen Check bekommen, er hat von Anfang an mit dem Essen so rumgemacht und sieht eigentlich auch immer noch genauso aus, wie er im Tierheim ausgesehen hat, als ich die beiden zum ersten Mal angeschaut hab. Hat wohl auch im TH nicht besonders viel gefressen, fällt mir gerade wieder ein, die Frau hatte da irgendwas gesagt, dass er das Futter wohl nicht so gemocht hatte. Hatte ich schon wieder ganz vergessen.

Aufs Klo geht er auch ganz normal, wie er mir vor ca einer Stunde gezeigt hat. Bis auf das, dass er meiner Ansicht nach, sehr wenig frisst und von oben, zumindest seine hintere Hälfte, in meinen Augen relativ dünn aussieht, benimmt er sich völlig normal. Deswegen wollte ich ihn auch nicht direkt gleich wieder zum TA schleifen, wegen irgendwas, das ich mir vielleicht einfach nur einbilde, weil ich es von pummeligen Vielfraßkatzen anders gewohnt bin.. aber Sorgen machen lässt sich leider nicht so einfach abstellen.

Ist auch nicht so, dass jeder Knochen einzeln raussteht, aber mir kommt es einfach sehr dünn vor, deswegen mach ich mir bei jedem nicht gefressenen Bissen zwanghaft Sorgen. Hab mal ein Bild zusammengesucht, wo man es recht gut sehen kann. Dann versteht man vielleicht besser, was ich mit der verhungerten hinteren Hälfte meine. Boomer ist der Graue - Tiger sieht bissl dicker aus, als er eigentlich ist, sein kleiner Hängebauch macht sich im Liegen immer etwas unvorteilhaft.



Tut mir leid, falls ich hier ganz grundlos meine eigene Panik verbreite, aber ich kann wirklich nicht einschätzen, was "normal" ist.. bisher waren für mich immer pummelige Katzen normal, die auch mal 2 oder mehr Portionen auf einmal futtern.
 
Zuletzt bearbeitet:
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
Ich hab die beiden vor genau einer Woche direkt nach dem dortigen tierärztlichen Check bekommen, er hat von Anfang an mit dem Essen so rumgemacht und sieht eigentlich auch immer noch genauso aus, wie er im Tierheim ausgesehen hat, als ich die beiden zum ersten Mal angeschaut hab. Hat wohl auch im TH nicht besonders viel gefressen, fällt mir gerade wieder ein, die Frau hatte da irgendwas gesagt, dass er das Futter wohl nicht so gemocht hatte. Hatte ich schon wieder ganz vergessen.

Aufs Klo geht er auch ganz normal, wie er mir vor ca einer Stunde gezeigt hat. Bis auf das, dass er meiner Ansicht nach, sehr wenig frisst und von oben, zumindest seine hintere Hälfte, in meinen Augen relativ dünn aussieht, benimmt er sich völlig normal. Deswegen wollte ich ihn auch nicht direkt gleich wieder zum TA schleifen, wegen irgendwas, das ich mir vielleicht einfach nur einbilde, weil ich es von pummeligen Vielfraßkatzen anders gewohnt bin.. aber Sorgen machen lässt sich leider nicht so einfach abstellen.

Ist auch nicht so, dass jeder Knochen einzeln raussteht, aber mir kommt es einfach sehr dünn vor, deswegen mach ich mir bei jedem nicht gefressenen Bissen zwanghaft Sorgen. Hab mal ein Bild zusammengesucht, wo man es recht gut sehen kann. Dann versteht man vielleicht besser, was ich mit der verhungerten hinteren Hälfte meine. Boomer ist der Graue - Tiger sieht bissl dicker aus, als er eigentlich ist, sein kleiner Hängebauch macht sich im Liegen immer etwas unvorteilhaft.



Tut mir leid, falls ich hier ganz grundlos meine eigene Panik verbreite, aber ich kann wirklich nicht einschätzen, was "normal" ist.. bisher waren für mich immer pummelige Katzen normal, die auch mal 2 oder mehr Portionen auf einmal futtern.
Als wir unseren Miro damals bekommen haben,war er eher schlank und zierlich. Aber nicht mager. Wir mussten ihn aber anfangs mehrmals am Tag fuettern...bei mehr als 40gr. pro Mahlzeit ,kotzte er.Anfangs behielt er nur "Felix im Beutel" drin. Verweigerte auch konstant "hochwertiges Futter" (Grau etc). hab hin und her gegoogelt und bin dann bei cats-country und natural cat gelandet,diese "hochwertige" Sorte -
catzfinefood von petsnature und granatapet frisst er und da vertraegt er auch 50-100 gr, pro Mahlzeit. Er frisst daon c. 200-250gr. pro Tag./das ist auch so angegeben als Tagesration.
heute wiegt er 4kg und 400gr.
Er ist Freigaenger und meistens on Tour."idealgewicht" meint mein TA..und er ist pumperlgesund!:DEr bekommt einmal die Woche Rinderhack oder etwas Thunfisch...und pro tag,c. 15 Leckerli:D
Ps. JEDE Katze ist anders...und Nahrungsumstellung dauert manchmal,allerdings die anfangs verschmähten Sachen frisst er heute noch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Vielleicht hilft Dir dieser Gewichtscheck etwas, um die Statur der Katze besser beurteilen zu können?

Zugvogel
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.090
Vielleicht hilft Dir dieser Gewichtscheck etwas, um die Statur der Katze besser beurteilen zu können?

Zugvogel
Jein, ich kann ihn da irgendwie nicht so richtig einordnen.

Ich kann keine Rippen sehen oder fühlen, hab ihn grad mal ordentlich durchgeknautscht, um sicher zu gehen. Den Brustkorb fühlt und sieht schon, wenn er zB auf dem Rücken liegt, um sich den Flauschebauch kraulen zu lassen, wie auch beim Menschen, wenn er sich durch streckt. Auch Wirbel sind nicht sichtbar und nur schwer zu tasten, wenn er sich einrollt und den Rücken rund macht.

Allgemein ist die ganze Katze unter ihrem Fell ziemlich "hart", aber nicht knochig, außer zB am Becken und größeren Gelenken. So langsam krieg ich das Gefühl, dass ich hier einen kleinen Bodybuilder rumlaufen habe.. Rettungsringe hat er anscheinend keinen einzigen, aber Rippen/Wirbel fühlt man auch nicht, obwohl er beim Rumlaufen sehr zierlich wirkt.

Im Moment ist er grad am Fressen.. weil ich vor lauter Forum lesen vergessen habe, das Futter nach dem Fressen wegzustellen. Aber gut.. ich hoffe mal, dass es nicht sooo schlimm ist, wenn das Futter abends ein bisschen länger rumsteht. Wenn ich schlafen gehe, kommt es ja eh wieder weg.
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.090
  • #10
Heute Morgen hat er seinen Teller endlich mal ordentlich leer gemacht. Leider nur das getreidefreie Billigfutter vom DM, der Notvorrat ist leider alle und mein Fressnapfpaket bald 3 Tage überfällig :mad:

Kann es vielleicht sein, dass er von dem Carny einfach nicht so viel braucht und deswegen mit dem Essen so rummacht? Ist ja angeblich 100% echtes Fleisch drin und nicht nur 4-5%.
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26. April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #11
Kann es vielleicht sein, dass er von dem Carny einfach nicht so viel braucht und deswegen mit dem Essen so rummacht? Ist ja angeblich 100% echtes Fleisch drin und nicht nur 4-5%.

Also erstmal, im "Billigfutter" ist auch nicht nur 4-5 % FleischLICHES drin.
Die 4-5 % beziehen sich nur auf die Sorte, die auf der Dose/Schale als Geschmacksrichtung angegeben ist.
Z.B. 4% Huhn.
Der Rest kann noch mehr Huhn sein, aber auch Schwein, Rind usw.

Auch im Carny ist kein - oder kaum "echtes" Fleisch. Das sind meistens Fleischnebenprodukte, wie z.B. Innereien, also Lunge, Magen uvm.
Ist aber völlig ok.
Eine Maus besteht ja auch nicht nur aus Fleisch.

Ich schätze nicht dass er vom Carny mehr satt ist, sondern dass ihm das andere Futter einfach besser schmeckt.
 
Werbung:
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.090
  • #12
Ach so.. irgendwer hat mir mal erzählt, in solcherlei Futter wäre mehr verwertbares Fleisch drin und würde deswegen schneller satt machen.
 
Jeans

Jeans

Forenprofi
Mitglied seit
26. April 2008
Beiträge
2.212
Ort
Bei Freiburg
  • #13
Ach so.. irgendwer hat mir mal erzählt, in solcherlei Futter wäre mehr verwertbares Fleisch drin und würde deswegen schneller satt machen.

Es IST auch in Carny z.B. mehr "Fleisch" drin, bzw. es ist im Carny eben kein Getreide oder andere Nebenerzeugnisse von Pflanzen z.B. sondern ausschließlich fleischliche Erzeugnisse.
Dass es deswegen schneller satt macht, man deswegen weniger benötigt, wird immer wieder gesagt.
Beweise gibt es meines Wissens dafür nicht.
 
C

Catma

Gast
  • #14
Dein Kater frisst genug. So wie du ihn beschreibst (Knochen fühlen), ist er völlig ok, der TA sagt das auch
Gefüttert wird ... nicht ganz 100g pro Katze/Mahlzeit, was sie gut vertragen und auch gut zu schmecken scheint.
und du fütterst pro Tag/Katze mind 200g, das ist genug (angesichts dessen, dass dein Kater gut ausschaut).

Meine fressen pro Tag / Katze ca 150g, in Sommerzeiten sogar enige Wochen lang nur ca 100 bis 50g/Tag und sie wiegen fast 6 Kilo und sehen gut aus.

Darf ich fragen, warum es dir so wichtig ist, dass dein Kater seinen Napf leer frisst?
Manche Katzen putzen gleich alles weg, andere fressen häppchen- und schrittweise und lassen gern was liegen, das ist kein "mit dem Fressen rummachen" oder "nicht ordentlich futtern", sondern total normal :)
Oder worauf sich deine Sorge sonst begründet?
Du könntest zB ohne Probleme auch angebrochnes Futter wieder in den Kühlschrank stellen (sofern es nicht länger als 1 std draußen stand und sie es dann noch fressen).
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.090
  • #15
Darf ich fragen, warum es dir so wichtig ist, dass dein Kater seinen Napf leer frisst?
Ich bin es einfach nicht anders gewohnt. Der Freigänger meiner Eltern kommt morgens und abends nach Hause, schreit rum, lässt sich ne ganz 400g Dose servieren und frisst den Napf in ungefähr 2-3 Bissen leer. Entweder er quengelt dann nach mehr oder geht wieder draußen rumstromern. Er hat auch nicht gerade eine Model-Figur.. war damals als Baby schon der pummeligste im Wurf und hat seinen Geschwisterchen immer die Milch/das Futter weggeschlabbert.

Und dann seh ich mir den Boomer hier an, der immer mal wieder die Hälfte oder mehr stehen lässt und frage mich, wunder was da los sein könnte oder ob ich ihn unterfüttere, wenn ich den Napf nach einer Weile wegnehme. Wenn er dann nach 1-2 Stunden kommt und mich anmauzt, krieg ich gleich ein schlechtes Gewissen, dass es noch sooooo lang bis zur nächsten Raubtierfütterung ist.

Futter das im Kühlschrank war, ist nicht sooo begeisternd, wird nach ein wenig Naserümpfen aber trotzdem gefressen - was anderes gibt's erst, wenn die Dose leer oder zu alt ist.

Heute hat er mal richtig Hunger, auch wenn mir das Billigfutter nicht so ganz passt.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
harumi

harumi

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
3.119
Ort
zuhause
  • #16
Peppa ist auch erst seit gut drei Tagen so weit, dass sie mehr frisst. Ich glaube, bei manchen Katzen ist das einfach so. Chili inhaliert das Futter regelrecht, da muss ich teilweise richtig aufpassen, während Peppa immer nur ein paar Häppchen nahm. Die Betonung liegt auf nahm. Laut TA sind beide vollkommen okay, was das Gewicht angeht und wie gesagt, Peppa frisst seit ein paar Tagen auch mehr. Ich hab die beiden auch erst seit Anfang August. Füttern tue ich momentan eben nicht nur dreimal täglich, sondern viermal, immerhin sind die beiden im Wachstum. Also warte mal ein wenig ab, vielleicht pendelt sich das auch noch ein?
 

Ähnliche Themen

Schwerelos
Antworten
13
Aufrufe
6K
Schwerelos
Schwerelos
Yogie28
Antworten
22
Aufrufe
5K
Starfairy
S
zizi
Antworten
20
Aufrufe
620
Cat_Berlin
Cat_Berlin
O
Antworten
5
Aufrufe
504
Sammy13
Sammy13

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben