Lucky Kitty - Maus aus der Dose

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Hi Leute,

ich habe es erst für einen Scherz gehalten, aber neu gibt es wohl von Lucky Kitty Maus aus der Dose. Allerdings zu einem sehr stolzen Preis.

Falls es jemand schon von seinen Fellnasen hat testen lassen oder das vorhat: Ich wäre für Testberichte dankbar :)

LG Sandra1975
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.081
Schön, dass du wieder da bist :)

Ich persönlich finde so ein Futter ethisch und moralisch verwerflich. Da werden extra Tiere für Katzen gezüchtet.
 

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.630
Und wenn die Tiere extra für Menschen gezüchtet werden, ist es moralisch ok?

Fleisch wächst nicht auf Bäumen. Für Fleisch muss ein Tier sterben. Mir erschliesst sich jetzt der Unterschied nicht so richtig.

Ich esse übrigens Fleisch. Und ich will hier auch keine Diskussion vegan, vegetarisch usw los treten. Aber deine Antwort ist mir gerade schon irgendwie seltsam vorgekommen.
 

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.306
Schön, dass du wieder da bist :)

Ich persönlich finde so ein Futter ethisch und moralisch verwerflich. Da werden extra Tiere für Katzen gezüchtet.
Danke :)

Ja, das habe ich auch gelesen, das finde ich auch krass. Andererseits: Würden nicht auch weniger Hühner gezüchtet und geschlachtet werden, wenn man sie nicht auch für Tierfutter bräuchte?:confused:

Ich kann mir eh nicht vorstellen, dass sich dieses Futter durchsetzen wird, auf jeden Fall nicht zu diesem Preis. Oder reichen da 100g Maus am Tag? Wenn ich von der normale Futtermenge ausgehe - und mein essen recht wenig - wäre ich bei 20€ am Tag.

Die Bande von Polayuki frisst, wenn ich es richtig im Kopf habe, 1.6 kg am Tag, macht dann 80€ am Tag:D:D:D
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.081
Und wenn die Tiere extra für Menschen gezüchtet werden, ist es moralisch ok?

Fleisch wächst nicht auf Bäumen. Für Fleisch muss ein Tier sterben. Mir erschliesst sich jetzt der Unterschied nicht so richtig.

Ich esse übrigens Fleisch. Und ich will hier auch keine Diskussion vegan, vegetarisch usw los treten. Aber deine Antwort ist mir gerade schon irgendwie seltsam vorgekommen.

Fleisch für die Tiere wird (hoffentlich) aus den Abfällen von Fleisch für die Menschen gemacht. Ich finde das auch nicht gut (ich selber esse kein Fleisch), aber wenigstens wird so alles vom Tier verwertet und es muss nichts weggeworfen werden. Aber noch extra Tiere für ein anderes Tier zu züchten, finde ich vollkommen daneben.
 

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2008
Beiträge
8.630
Gut. Aber was ist mit Futtermäusen für Schlangen usw? Grillen, Heuschrecken und Heimchen...
Ich finde, dass man da auch keinen Unterschied machen kann. Da es keine Alternative gibt.

Abgesehen davon, würde ich persönlich aber keine Maus aus der Dose kaufen und meinen Katzen auch keine Futtermäuse, -küken und dergleichen anbieten. Ebensowenig lebende Mäuse verfüttern.



Ich glaube so etwas wie Maus in der Dose ist einfach ein Artikel für Leute, die nicht wissen wo hin mit dem Geld. Das gehört sicherlich in die Richtung pelzbesetzen Hundemantel oder Halsband mit Diamanten.
Oder sonstige Luxusheimtierartikel.
 

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.081
Gut. Aber was ist mit Futtermäusen für Schlangen usw? Grillen, Heuschrecken und Heimchen...
Ich finde, dass man da auch keinen Unterschied machen kann. Da es keine Alternative gibt.
Man muss nicht alles machen, nur weil man es kann. Wenn spezielle Tierarten nur bestimmtes Fleisch fressen, bleibt kaum eine Wahl, aber Katzen haben nun wirklich mehr als genug Auswahl, da muss man die Tierwelt nicht noch mehr ausbeuten.
 

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.371
Ich glaube so etwas wie Maus in der Dose ist einfach ein Artikel für Leute, die nicht wissen wo hin mit dem Geld.
Vielleicht als Abwechslung für Katzen mit schweren Allergien? :confused: Strauß, Känguru & Co sind ja auch nicht gerade billige Futtersorten, aber wenns nicht anders geht...

Ohne Not würde das jedenfalls nicht kaufen wollen und mit Not könnte ich es mir auch nicht leisten (könnte höchstens selber Mausefallen aufstellen :oops:).
 

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.309
Alter
52
Ich hätte nicht gedacht das es möglich ist in der EU. Industrielles Tierfutter muß ja aus lebensmitteltauglichen Tiren bestehen
 

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
731
Soweit ich weiß ist dieses Futter nur Ergänzungsfutter und wie mir eine Freundin zeigte, wollen die für 4 x 100g Dosen 19,80 Euro haben. Sowas kaufe ich nicht. Am Ende wollen meine 3 nix anderes mehr.
Wenn jemand den moralischen Aspekt dabei interessiert, dann soll er lieber Frostmäuse im Zooladen kaufen, auftauen und die den Katzen geben. Da ist wenigstens alles dran, es ist nicht gegart und es ist somit schon mal gut für die Zähne. Wobei ja Eintagsküken gesünder sein sollen.
 

Lumpenfee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
830
Da sich auch bei FB viele kritische Stimmen gemeldet haben zu dem Futter wollte ich euch mal die Antwort von Lucky Kitty dazu hier einstellen. Ich finde das hört sich vernünftig an. Vor allen machen sie mit dem Futter keinen Gewinn (sagen sie zumindest), da die Mäuse aufgrund der guten Haltungs sowie Tötungsbedingungen sehr teuer sind.

"die Futtermäuse kommen von Mäusefarmen sind in ganz Europa normal für die Futterherstellung. Sie beliefern Zoologische Gärten für deren Raub- und Wildkatzen, Falknereien, Reptilienhäuser und Reptilienhalter und natürlich all die Geschäfte die BARF für Katzen anbieten. Da wir die Futtermäuse nicht „um den Preis“ aus Asien beziehen wollten um für deren gute Haltungsbedingungen, Hygiene und Qualität einstehen zu können, ist die Produktion eines solchen Futter aufwändig und mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden LG"

und eine weitere antwort:

"Hallo, da hast Du recht. Unsere Futtermäuse kommen aus einer veterinäramtlich streng kontrollierten und nach der EU-Verordnung 1774/2002/ES arbeitenden Nagerfarm, die Mäuse als Futter für die Wild- und Raubkatzen in Zoologische Gärten, für Falknereien, für B.A.R.F.-Fütterung und BARF-Wiederverkäufer und Reptilienhäuser und Reptilienhalter kommerziell züchtet. Die Haltungsbedingungen sind hervorragend und nicht vergleichbar mit z.B. der Massenaufzucht von Hühnern, wo hunderte Hühner auf engstem Raum gehalten werden. Die Futtermäuse werden in kleinen Gruppen in grossen Boxen gezüchtet. Getötet werden die Mäuse in einer industriellen Co2-Anlage, das geht schmerzfrei und in Sekunden. Von den hervorragenden Haltungsbedingungen haben wir uns selbstverständlich selber überzeugt. Die Futtermäuse werden gefroren angeliefert und sofort weiterverarbeitet.
LG"

Die werden vermutlich besser gehalten als die Tiere, die wir Menschen so essen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.309
Alter
52
Aber Mäuse werden doch auch in europäischen Farmen nicht gut gehalten.:confused:
Ein Grund warum viele engagierte Schlangenhalter ihre Futtermäuse selbst züchten ist die sehr mässige Haltung und nicht gesunde Ernährung der Farmmäuse.
Zumindestens habe ich das schon öfter von Schlangenhaltern gehört
 

Lumpenfee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Juli 2015
Beiträge
830
Dazu kann ich nichts sagen. Ich fand auf jeden Fall dass die Aussagen von Lucky Kitty sich danach anhörten als hätten die Mäuse es "relativ" gut
Zumindest verglichen mit den Tieren, die für uns Menschen gezüchtet und geschlachtet werden.
Bei FB auf deren Seite stehen dazu noch mehr Antworten. Hane jetzt eine weitere mal meinem vorigen Beitrag hinzugefügt.
Es liest sich auch so als wären die Mitarbeiter persönlich vor Ort gewesen um sich von der Haltung ein Bild zu machen.
 

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.309
Alter
52
Ja, das stimmt wahrscheinlich.
Im Vergleich zu der Tierhaltung für Menschenfleisch hat es ja sogar ein Laborbeagle gut.
 

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.159
Im Vergleich zu der Tierhaltung für Menschenfleisch hat es ja sogar ein Laborbeagle gut.
Tierhaltung für Menschenfleisch.
Hört sich an, als ob Tiere gehalten werden, um mit Menschenfleisch gefüttert zu werden.:confused:

Das Thema an sich ist so zwiespältig wie alles, was mit Ernährung zusammenhängt. Und da wird die Menschheit immer wieder polarisiert oder scheinmoralisch polarisiert.

Europa polarisiert sich da auch gern in den schlimmen Osten und Südosten und den ach so noblen Westen.

Man muß sich nicht jeden Exoten ins Haus holen, der dann auf Kosten anderer Tiere am Leben erhalten wird und dahin vegetiert.
Aber es gibt auch Situationen, wo es bestimmter Maßnahmen erfordert.

Abwägen ist vielleicht ein Wort.:)
 

Kubikossi

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2019
Beiträge
1.334
Das Thema an sich ist so zwiespältig wie alles, was mit Ernährung zusammenhängt. Und da wird die Menschheit immer wieder polarisiert oder scheinmoralisch polarisiert.
Auf der einen Seite wird Tierzucht zur Futtermittelherstellung abgelehnt, auf der anderen Seite nimmt man Medikamente, für deren Entwicklung vielleicht Mäuse, Ratten und was weiß ich nicht noch für Getier sterben oder Qualen erleiden mussten...
Tierzucht zur Menschenernährung ja, Tierzucht zur Tierernährung nein.
Doppelmoral wird es geben, solange die Menschheit existiert. Und der Mensch stellt sich wie immer über alles und spielt Gott.
 

carlamaria

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 November 2017
Beiträge
48
Jeder der Fleisch aus Massentierhaltung isst, ist eigentlich nicht in der Position irgendetwas daran zu kritisieren. Ich bin selber Fleischesser und ärgere mich oft selbst, nicht konsequent genug Biofleisch zu kaufen. Ich esse zwar nicht viel Fleisch. Aber immerhin. Die Haltungsbedingungen speziell von Hühnern und Schweinen dürfte eigentlich keiner hinnehmen. Da macht das Züchten von Mäusen nun wirklich keinen Unterschied. Kaufen werde ich es trotzdem nicht. Weil es für Katzen nun wirklich genug gibt. Ein schwieriges Thema, zumal viele Menschen nichts davon wissen wollen.
 

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.395
Jeder der Fleisch aus Massentierhaltung isst, ist eigentlich nicht in der Position irgendetwas daran zu kritisieren. Ich bin selber Fleischesser und ärgere mich oft selbst, nicht konsequent genug Biofleisch zu kaufen. Ich esse zwar nicht viel Fleisch. Aber immerhin. Die Haltungsbedingungen speziell von Hühnern und Schweinen dürfte eigentlich keiner hinnehmen. Da macht das Züchten von Mäusen nun wirklich keinen Unterschied. Kaufen werde ich es trotzdem nicht. Weil es für Katzen nun wirklich genug gibt. Ein schwieriges Thema, zumal viele Menschen nichts davon wissen wollen.
Bio ist halt auch nicht immer gleich Bio. Vom SWR Fernsehen gibts nen Beitrag dazu.

https://www.ardmediathek.de/swr/player/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzExODEyMzg/
 

carlamaria

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 November 2017
Beiträge
48
Freewolf, da hast du vollkommen recht. Am besten ist es wenn man genau weiß, wie die Tiere gehalten werden. Ich habe hier auch schon Hähnchen vom Bauern gekauft, die nicht Bio waren. Aber sie waren nur draußen mit ganz viel Platz, ohne Mastfutter etc. Aber Bio ist prinzipiell schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Ich bin trotzdem da nicht konsequent genug. Oft genug siegt einfach die Bequemlichkeit.
 
Themen-Ersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Petra-01 Biete Lucky Kitty Trinkbrunnen Flohmarkt 0
Yazzy Biete Lucky Kitty Trinkbrunnen mit Zubehör Flohmarkt 5
A Lucky Kitty Brunnen Sonstiges 5
Lila44 Biete Lucky Kitty Katzenbrunnen Flohmarkt 0
F Pfotenliebe und Lucky Kitty Nassfutter 9
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben