Laborwerte - warum Leberversagen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Wir mussten Oskar gestern gehen lassen.:(

Vorhin bekam ich die Leber- und Nierenwerte von Oskar ( BB leider noch nicht).

Ich möchte verstehen und wissen WARUM Oskar so plötzlich an Leberversagen litt. Die Ursachen rausfinden.

Vor 10 Tagen noch hieß es die Leberwerte wären i.O.; Nierenwerte war Harnstoff minimal, Krea moderat erhöht.

Oskar bekam regelmäßig Infusionen. Nach einer Woche Blutentnahme und geriatrische Profil zur Kontrolle. Einen Tag nach der Blutentnahme dann Leberversagen.

Die Laborwerte von Oskar

Kreatinin 11,0 mg/dl ( Ref. - 1,9) !
Natrium 162 mmol ( Ref. 149-163)
Kalium 5,4 mmol ( 3,3 - 5,8)
anorg.Phospat 4,6 ( 0,8 - 2,2) !

Leber:

Bili 0,12 ( - 0,3)
ALT 74,5 ( - 175)
alk.Phosphatase 16 ( -73)
y-GT 2 ( - 5)
AST 111,8 ( - 71) !
GLDH 20,4 ( - 11) !
Gesamteiweiß 5,8 ( 6,2 - 8,6) !
Albumin 3,0 ( 2,9 - 4,6)
Globulin 2.75 (2,5 - 5,0)
Alb.-Globulin-Quoti. 1,09 k.A. ( min. 0,57)
Pankreas Glucose 111 ( 63-140)
Cholesterin 169 ( - 329)
Fruktosamin 225 ( 190 - 365)
CK 985 ( - 542)
LDH 657 ( -182)
Calcium 2,1 ( 2,2 - 2,9)
Triglyceride kann ich die Werte nicht ablesen, aber die Skala sehen: in der Norm

Entsetzt bin ich erstmal, dass der Krea trotz Infusionen so rapide gestiegen ist.

Nicht alle Leberwerte sind erhöht. :confused:

AST, GLDH erhöht - Gesamteiweiß erniedrigt. Alle anderen Werte in der Norm. Warum also Leberversagen?
Bei einer hepatischen Lipidose müssten doch auch die Triglyceride erhöht sein?:confused:
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Ich weiß es wird nichts ändern.

Aber es ist für mich wirklich sehr wichtig zu verstehen warum.Aus verschiedenen Gründen.
 
Die Fellnasen

Die Fellnasen

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
11.259
Ort
nordfriesische Nordseeküste...
Bea....:(

Auch ich hab damals bei Jasper da gestanden, und wollte es nicht verstehen....3 Wochen vorher hatten wir ein Blutbild vorliegen, das nicht auffällig war, der Hund war fit bis auf die Arthrose und seine SDÜ, die aber im Griff war....und dann öffnete sich von heut auf morgen ein Tumor an der Leber und wir mussten ihn gehen lassen...:(

Ich hab danach gefragt, gesucht, gelesen...ganz oft mit meinem TA gesprochen...ich brauchte das für mich, für mein Gewissen, für meine Trauerverarbeitung....

Es kommt halt leider oft anders, das Schicksal hat es so bestimmt....

Ich kann dir zu den Werten leider nicht viel sagen, aber dich mal ganz dicke drücken und an dich denken, das kann ich....:(
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bei Marie sind die Leberwerte erheblich schlechter, auch mehr Werte außerhalb der Referenz. Bisher gabs nur eine Situation, wo die Leber völlig zu entgleisen drohte, das war nach einer medikamentösen Behandlung, die besser nicht gewesen wäre.
Nach dieser Behandlung (die nicht speziell für die Leber war, sondern für eine andre 'Baustelle') war das Verhalten Lethargie, völliger Appetitverlust, und es schien, als sei es auf seinem letzten Weg.
Die Leber war eindeutig überlastet, vergiftet. In mühsamer, unermüdlicher Wachsamkeit und Pflege, Betreuung rund um die Uhr ists gelungen, diese Vergiftung auszuleiten und die Lebensgeister wieder zu wecken.

Daß die Ursache des Zusammenbruchs eine medikamentöse Vergiftung war, hatte eine andre Ärztin, die ich sofort zu Rate zog, sehr schnell erkannt.


Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Mir ist es wichtig zu erfahren, warum dieses Leberversagen so plötzlich kam.

Ob man anhand der Werte zumindest eine Richtung deuten kann, schließlich kann es für Leberversagen verschiedene Ursachen geben.

Leberversagen durch Toxine?Leberversagen durch hepatische Lipidose? Usw..
Es ist mir sehr wichtig das möglichst rauszufinden. Ich habe es Oskar versprochen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Mir ist es wichtig zu erfahren, warum dieses Leberversagen so plötzlich kam.

Ob man anhand der Werte zumindest eine Richtung deuten kann, schließlich kann es für Leberversagen verschiedene Ursachen geben.

Leberversagen durch Toxine?Leberversagen durch hepatische Lipidose? Usw..
Es ist mir sehr wichtig das möglichst rauszufinden. Ich habe es Oskar versprochen.

Ja, Leberversagen durch Toxine. Einfach eine Überbelastung des Hauptentgiftungsorgans, das bei CNI wohl noch mehr als üblich gefordert wird.
Ich kenne auch die Geschiche, wo kurz vor dem Ableben bei einer Katze, die schon lange krank war, plötzlich ein Lebertumor anhand von Ultraschall diagnostiziert wurde, der dann tödlich war.
Diese Katze war in intensiver Behandlung, wurde immer wieder geschallt und es wurden keine Auffälligkeiten an der Leber gesehen. Dann ein Tumor innerhalb zwei-drei Tagen??? :confused:

Zugvogel
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Ja, Leberversagen durch Toxine. Einfach eine Überbelastung des Hauptentgiftungsorgans, das bei CNI wohl noch mehr als üblich gefordert wird.
Ich kenne auch die Geschiche, wo kurz vor dem Ableben bei einer Katze, die schon lange krank war, plötzlich ein Lebertumor anhand von Ultraschall diagnostiziert wurde, der dann tödlich war.
Diese Katze war in intensiver Behandlung, wurde immer wieder geschallt und es wurden keine Auffälligkeiten an der Leber gesehen. Dann ein Tumor innerhalb zwei-drei Tagen??? :confused:

Zugvogel

Ich glaube das mit den Tumoren kann recht schnell gehen.:confused: Leider kann auch die moderne Medizin nicht alles aufdecken. Ich denke wir erliegen einem Irrtum wenn wir glauben es kann mit modernen Apparaten/Methoden etc. alles rausgefunden werden. So einfach ist es nicht.

Das Leberversagen folgt wohl einem Nierenversagen. Die Nierenwerte waren nach einer Woche trotz Infusionen enorm gestiegen.

Heute habe ich das BB bekommen: katastrophale Werte. Anämie. Hämatokrit, Hämoglobin etc. ganz weit unten.

Ich denke auch eine zu hohe Belastung durch Medikamente. Oskars Nieren und Leber haben das einfach nicht geschafft.:sad:
 
N

Nicht registriert

Gast
So wie das aussieht, war das kein Leber- sondern ein Nierenversagen.

Es tut mir sehr leid.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
So wie das aussieht, war das kein Leber- sondern ein Nierenversagen.

Es tut mir sehr leid.

Du hast Recht - es stellt sich mittlerweile wirklich so dar das das Leberversagen einem Nierenversagen folgt - bzw. einfach alles "zusammen" brach.:sad:
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #10
Das wird Dir auch nicht weiterhelfen aber das nennt sich Multiorganversagen,das ist auch in der Humanmed.nicht selten,da folgt leider eins aufs andere und der Gesamtorganismus bricht zusammen,eine Kettenreaktion
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Ich glaube das mit den Tumoren kann recht schnell gehen.:confused: Leider kann auch die moderne Medizin nicht alles aufdecken.

Ich denke auch eine zu hohe Belastung durch Medikamente. Oskars Nieren und Leber haben das einfach nicht geschafft.:sad:
Ja, ich vermute auch, daß bei Überbelastung der Organismus so geschädigt ist, daß Tumore sehr schnell wachsen können, aber innerhalb von zwei-drei Tagen von einer unauffälligen Leber zur Übergröße wegen Tumor? :confused:

Daß nach langer Medikation eine letzte Gabe das Faß zum Überlaufen bringt - also der berüchtigte letzte Tropfen ist - scheint mir eher der Fall gewesen zu sein, so wie jetzt bei Oskar auch
heulen.gif



Zugvogel
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Ja, ich vermute auch, daß bei Überbelastung der Organismus so geschädigt ist, daß Tumore sehr schnell wachsen können, aber innerhalb von zwei-drei Tagen von einer unauffälligen Leber zur Übergröße wegen Tumor? :confused:

Daß nach langer Medikation eine letzte Gabe das Faß zum Überlaufen bringt - also der berüchtigte letzte Tropfen ist - scheint mir eher der Fall gewesen zu sein, so wie jetzt bei Oskar auch
heulen.gif



Zugvogel

Ich kenne die Geschichte nicht; wie der Lebertumor diagnostiziert wurde.

Die Leber versagte, denke ich, bei Oskar durch das Nierenversagen.

Das Nierenversagen liegt in den vorausgegangen Behandlungen. :(
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #13
Es tut mir sehr sehr Leid für Deinen hübschen Oskar und natürlich auch für Dich!
:reallysad:
Unsere Gedanken und guten Wünsche sind heute abend bei Euch :pink-heart:
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
Es tut mir sehr leid um dein Katerchen.

Sind die Nierenwerte denn plötzlich so drastisch gestiegen?
Kreatinin ist ja extrem ..

Armer, tapferer Oskar.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
Es tut mir sehr leid um dein Katerchen.

Sind die Nierenwerte denn plötzlich so drastisch gestiegen?
Kreatinin ist ja extrem ..

Armer, tapferer Oskar.

Danke.

Ja.

30.7.

Harnstoff: 41 ( Ref. - 36)
Krea 3,1 (Ref. - 1,9)


8.8.

Harnstoff: 160 ( Ref. - 36)
Krea 11,0 ( Ref. - 1,9)

Nicht hundertprozentig übereinstimmend, da die ersten Laborwerte beim TA bestimmt wurden und die unterschiedliche Messverfahren haben. Aber die Unterschiede sind minimal.
Also Krea um das dreifach und Harnstoff um das vierfache erhöht innerhalb kurzer Zeit - trotz Infusionen, Renes und SUC.:(
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #16
Hallo ,
als erstes tut es mir sehr leid das du denen Oskar verloren hast ich weiss wie das ist,habe ich letztes Jahr auch mit meiner Tira(17) hinter mir.

Aber wenn ich mir die Laborwerte angucke,war die Leber nicht das Problem,sondern die Niere mit dem Krea von 11!!!!!

Gut die Leberwerte waren schon erhöht,aber nicht im Bereich des Leberversagens.

Meine Tira hatte auch 2 Jahre erhöhte Leberwerte,die teilweise höher waren als bei deinem Oskar.
Sie schwankten,gingen mal rauf und mal runter unter den Medis.

Aber das war auch nicht das Problem.
Es waren auch bei ihr dann die Nieren,ihr Kreawert war inerhalb von 3 Monaten von 2,1 auf 17 gestiegen und dann ging nichts mehr und ich musste sie gehen lassen:(

Wie alt war denn dein Oskar?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #17
Oskar war erst ungefähr 12 Jahre jung.:sad:

Die Leberwerte waren vom Vortag. Es ist unglaublich schnell gegangen.

Montag war Oskar sehr blaß, Verdacht auf Anämie. Dienstag früh ging es Oskar dann sehr schlecht. Ich hatte noch ganz früh den TA angerufen, sein OK geholt für eine Gabe von Blutdrucksenker - hatte ich noch im Haus und wusste Oskar würde diese Tabletten vertragen.

Oskar ging es damit aber nicht besser. Wir warteten auf die Blutergebnisse, die Praxis wollte mich sofort anrufen. Ich wollte keine Entscheidung treffen bevor die Laborwerte da sind.

Als es ihm immer schlechter ging sind wir losgefahren; die Werte waren noch nicht da. Unser TA rief im Labor an - Nierenwerte noch nicht vorhanden, aber die Leberwerte.

Eigentlich brauchten wir die Leberwerte garnicht. Auf dem Weg zum TA war Oskar gelb geworden und in der Praxis bekam er Krämpfe, viel ins Koma.

Obwohl die Nierenwerte noch nicht da waren, entschieden wir uns Oskar gehen zu lassen und nicht noch irgendetwas zu versuchen.

Das alles war verdammt noch mal nicht fair.:sad:
 

Ähnliche Themen

Mamadopolus
Antworten
4
Aufrufe
7K
Mamadopolus
Mamadopolus
I
Antworten
21
Aufrufe
42K
Sammy100
Sammy100
M
2
Antworten
22
Aufrufe
5K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
alphabet
  • alphabet
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
3K
alphabet
alphabet
S
  • satya
  • FIP
2
Antworten
20
Aufrufe
4K
bea1982

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben