Krankenpfleger

CenTony

CenTony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. April 2008
Beiträge
322
Hallo alle zusammen!

Ich habe damals immer diese Erzählungen für Blödsinn gehalten, wenn jemand erzählt hat, dass seine Katzen sich um ihn kümmern, wenn es ihm schlecht ging. Aber das hat sich bei mir nun grundlegend geändert.

Wenn ich Migräne habe, ist Leo für mich da und leckt mir die Schläfen. Das lenkt so vom Schmerz ab, dass es mir tatsächlich etwas besser geht. Ich bin ihm sehr dankbar dafür.

Eddy hingegen kümmert sich immer dann um mich, wenn ich es wieder mal mit dem Magen habe. Dann kuschelt er sich immer an meinen Rücken, weil mir Wärme von hinten mehr hilft wie von vorn, lindert er damit meine Krämpfe.

Habt ihr auch solche examinierten Krankenpfleger zu Hause? Manchmal frage ich mich, was ich nur tun würde, wenn ich meine Schnuckels nicht hätte.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich kenn das auch. :)
Mein Sternenkater Paul hat mich immer getröstet wenn es mir nicht gut ging. Er hat sich dann auf meine Brust gelegt und mich angeschnurrt, so laut es ging!! Er hatte auch ein Gespür dafür.
Indi ist ganz anders. Ihm ist das alles egal. Er legt sich nur auf meine Herz weil Ihn der Herzschlag beruhigt. :D
Vielleicht tu ich meinem Kleinen Unrecht. :oops: Er ist ja mein Herzenskater. So oder so. :rolleyes:
 
C

Crashcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
662
Ort
Mönchengladbach
Kenn ich ebenso.

Schönstes Beispiel: als es mir nach einer Sondierung im Fuß richtig schlecht ging, und ich nicht wusste, wie ich auf dem Bett liegend den Fuß abstützen sollte, weil jeglicher Druck einfach nur weh tat am Knöchel, kam Morrison.
Erst hat er ganz vorsichtig am Gelenk und Verband geschnüffelt, dann sich danebengelegt und ist richtig rangerobbt. Seltsamerweise konnte ich den Fuß bei ihm ohne Schmerzen anlehnen. Als er keine Lust mehr hatte, kam Flocke, dann Smokie... auch durch die Nacht hindurch haben die drei echte Schichtarbeit betrieben. Ist mir bis heute ein echtes Rätsel.

LG
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
.. auch ich kenne das ;)

Insbesondere meine 2 Spanier sind da sehr feinfühlig und kümmern sich um mich, wenn es mir schlecht geht ;)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
Jaaaaa diese Wirkung kenne ich sehr genau!;)
lg Heidi
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Boah, was ihr alles für Katzen habt! :eek: Mein Kater merkt nicht, wenn es mir schlecht geht. :( Und sonst war es auch bei keiner Katze aus unserer Familie so.
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18. November 2006
Beiträge
22.272
Ort
bei Köln
Zuletzt war was im TV, dass Katzen auch heilende Wirkungen haben sollen.

Man nennt das die "Schnurr-Therapie". Ohne Blödsinn.

Da war ein Mann, der litt immer unter Rückenschmerzen und (ich glaube auch) an Gelenkschmerzen. Wenn er seine Katze auf dem Schoß hatte und diese schnurrte, wurde das mit der Zeit immer besser.

Man hat erklärend abgegeben, dass das Schnurren Schwingungen abgibt, die heilend wirken sollen.

Was haltet ihr davon?
 
CenTony

CenTony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. April 2008
Beiträge
322
Den Blutdruck senken tun sie auch. Also nur gesund für uns unsere Schnuckels.

Wenn ich von der Arbeit komme, die nicht immer Zuckerschlecken ist (bin Altenpflegerin) und da sitzen schon drei Maunzers, die mich mit erhobenen Schwanz begrüßen und köpfeln, dann ist der ganze Stress sofort vergessen und ich bin zu Hause. Um nichts in der Welt würde ich sie wieder weg geben. Ich habe jetzt schon Angst davor, wenn einer von ihnen über die Brücke geht. Darf ich gar nicht dran denken.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben