Komisches Gefühl

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Pony

Pony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
170
Ort
Niederbayern
So, war heute bei einer neuen TA. Erst mal Wurmkur holen... und Erkundigen wegen Impfen/Kastrieren.
Weiß auch nicht....

Diese TA ist mir nun schon von mehreren Seiten sehr empfohlen und ans Herz gelegt worden.

Die Frau war auch wirklich sehr, sehr nett, hat viel erklärt, aber....

1. hat sie mir deses Profender-Zeugs (zum entwurmen, das man auf die Haut gibt) gegeben, obwohl ich sagte, dass mir eine Tablette oder Paste lieber wäre... dass ich keine Möglichkeit habe die Katzen zu trennen (zuerst sagte sie, man müsse sie UNBEDINGT für eine Zeit danach trennen, damit sie's nicht gegenseitig ablecken) und und und....
Sie war nicht davon abzubringen...
Jetzt lese ich hier, dass die meisten hier davon nicht sonderlich begeistert sind... von Nebenwirkungen... nicht so einfach zu verabreichen... unnötig teuer..... usw.

2. Sie hat noch nicht mal ne feste Sprechstunde. Man ruft an und vereinbart einen Termin mit ihr. Hab den Eindruck sie hat auch jederzeit Zeit...
Hat mir auch gesagt, dass sie alles (incl. Kastrations-OPs) alleine macht....

Irgendwie war da ein ungutes Gefühl. Hm... was mach ich jetzt???
Gibt's irgendwelche Möglichkeiten an denen ich erkennen kann, ob sie was taugt? So ne Art "Liste zum Abhaken"? Bin etwas verunsichert....
Es muss aber doch einen Grund haben, dass andere Leute so begeistert von ihr sind.... *grübel
 
Werbung:
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Wenn du bei dieser TÄ kein gutes Gefühl hast, dann wechsel zu einem anderen.
Ist doch egal was andere sagen, wichtig ist das du ein gutes Gefühl hast und dem TA vertrauen kannst.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich glaube, eine gute 'Testfrage' wäre eine nach Futter für Struvit oder Nierenkrankheit *bösegrins*

Zugvogel
 
Azur

Azur

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
1.653
Ort
Berlin
Ich würd mich Test und Liste sparen... wenn Du so ein ungutes Gefühl hast, brauchste da doch gar keine Energie mehr rein zu stecken...
Ich würde höchstens mal mit denen, die sie Dir empfohlen haben über Deine Zweifel sprechen. Aber sonst: woanders einkehren. :)
 
Pony

Pony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
170
Ort
Niederbayern
Danke für eure Antworten.
Ich bin einfach... TA geschädigt von früher und deshalb sicher auch extrem misstrauisch. Es fällt mir schwer Vertrauen zu einem TA zu haben. *seufz

Waren jetzt am Montag beim Impfen.
Wieder viele Fragen...

1. Sie hat eine leichte Ohrmilben-Infektion entdeckt.
Jetzt sollen wir nächste Woche wieder kommen. Angeblich gibt es ein Wurmmittel, das man in den Nacken träufelt, und das auch gegen Ohrmilben hilft.
Nur.. das wär dann die 3. Entwurmung innerhalb von 6-7 Wochen.
Ich meine das ist zu viel! Sowas belastet doch den Organismus/Verdauung/Organe... auch!?

2. Kastrieren würde sie erst mit ca. 6 Monaten
Sie will keine "Kinder" kastrieren, sagt sie.
Hm... klingt an sich ja verständlich, aber hier hab ich gelesen spätestens mit 5 Monaten?

3. Ich sagte ich will keine Tollwut-Impfung, sondern nur Katzenseuche/-schnupfen.
Sie meinte bei der 2. Impfung würde sie trotzdem Tollwut mitimpfen.
Weil... es gäbe zwar seit ewigen Zeiten keine Tollwutfälle mehr hier, aber... man wisse nicht wie das mit Fledermäusen ist (haben wir hier) - und wenn ein Tollwutfall auftaucht, dann müssen meine Katzen eingeschläfert werden, wenn sie nicht geimpft sind. Stimmt natürlich...

Ach, weiß auch nicht. Bin total unsicher.
Sie ist ja nett, aber... textet einen immer so zu.. und läßt überhaupt keine Gegenargumente gelten...

Was meint ihr????
 
K

KFME

Gast
Jemand, der mir SEINE Meinung aufzwingen will und unnötige Behandlungen macht, würd ich jedenfalls nicht als Stamm Doc behalten.
 
Pony

Pony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
170
Ort
Niederbayern
Ach verflixt....
So viele Katzen-Leute hier sind total überzeugt von der Frau.
Jetzt bin ich extra gewechselt.....
... aber.. mir ist das echt ein bisserl viel.. und ich möcht auch mal was sagen dürfen! *schiefgrins
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
....dazu kann man schlecht was sagen, weil man die gute Frau ja nicht kennt, also kann ich mir jetzt so von hier aus gar kein Urteil erlauben.

ABER: mich würde es schon stöhren, wenn das so komisch ist mit den Sprechzeiten.Ich muß wissen, WANN GENAU ich zu meinem TA gehen kann.Manchmal muß es auch sofort sein, da kann ich nicht erst anrufen und für irgendwann einen Termin festlegen.

Und daß sie die OP´s ganz allein macht...hmmmmm....
Ist sie denn dann nach den OP´s auch bei den Tieren und bewacht sie?

Nee, wäre nichts für mich, muß ich ganz ehrlich sagen...

Überleg´ es Dir gut.
Ganz am Anfang gleich zu wechseln, ist um einiges einfacher, als wenn man damit erst später anfängt.
Wenn Du jetzt gleich zu einem anderen TA gehen würdest, wo Du dann auch bleibst und Dich gut aufgehoben fühlst, kennt er Deine Katzen in-und auswendig, und hat alle Unterlagen und Ergebnisse da.

Ich habe erst im April meinen TA gewechselt, weil ich auch kein richtiges Vertrauen mehr hatte.
Er hat sich auch nicht gern auf meine Wünsche/Vorschläge eingelassen.

Viel Glück bei der Entscheidung:)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
3. Ich sagte ich will keine Tollwut-Impfung, sondern nur Katzenseuche/-schnupfen.
Sie meinte bei der 2. Impfung würde sie trotzdem Tollwut mitimpfen.
Weil... es gäbe zwar seit ewigen Zeiten keine Tollwutfälle mehr hier, aber... man wisse nicht wie das mit Fledermäusen ist (haben wir hier) - und wenn ein Tollwutfall auftaucht, dann müssen meine Katzen eingeschläfert werden, wenn sie nicht geimpft sind. Stimmt natürlich...
Wenn Du für Deine Katzen auf Tollwutimpfung verzichten willst, dann ist das meinem Gefühl nach eine gute Entscheidung, zumal Deutschland als tollwutfrei gilt.

Aber auf die Tollwut durch Fledermäuse hinweisen, ohne den genauen Sachverhalt von Infektionsgefahr, ist etwas merkwürdig.
Fledermaustollwut ist nur durch einen Biß oder Kratzer der Fledermäuse auf Katzen übertragbar, die Ansteckungsgefahr somit dermaßen gering, daß es lächerlich ist, deswegen impfen zu wollen.
Außerdem ist der Fledermaustollwuterreger nicht identisch mit dem Fuchstollwuterreger, somit wäre eine übliche Tollwutimpfung schlicht wirkungslos bei Ansteckung durch Fledermausbiß.

Wenn Deine Miezen jetzt geimpft wurden, warte mit der Kastra noch etwas, um sie nocht zu sehr zu belasten.

Ich kann mir vorstellen, daß diese Wartezeit nicht einfach sein wird für alle Beteiligten, hoffentlich sind Deine wenigstens keine Freigänger?

Edit: grad les ich, daß das alles Freigänger sind, Teifiteifi. Das wird schwer werden, zu raten, bzw. das geringste von allen Übeln zu wählen.

Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
Wenn Du kein gutes Gefühl bei ihr hast, dann überdenke es. Mit einem Arzt (ob Human oder Veterinär) sollte man "können".

Daß sie Deinen Willen nicht respektiert, wäre nur dann akzeptabel, wenn sie Dir auch gute Gründe nennen könnte, warum z.B.
so oft entwurmen nicht schädlich ist
was passiert, wenn die Katzen sich das ablecken
Tollwutimpufng sein muß (wobei ich das bei Freigängern durchaus für angebracht halte)
welche negativen Folgen es bei einer Kastration vor dem 6. Monat geben soll
usw.
und letztlich Deine Entscheidung dennoch akzeptiert.

Man ist letztlich doch auch Laie und lernt immer dazu, warum nicht auch von einem TA. Allerdings muß es dann passen, es muß begründet, verständlich und glaubhaft erklärt und wenn man sich doch dagegen entscheidet, muß es akzeptiert werden.

"Test"fragen nach Futter oder Struvit - ist eine Idee, aber da würden wohl 85% der TA durchfallen, obwohl sie in anderen Belangen durchaus gut wären.
Frag mal einen praktischen Arzt nach einem besonderen Aspekt des Diabetes - die Mehrheit würde ebenfalls scheitern.

So wie Du es beschreibst, würde ich mri einen anderen TA suchen und vergleichen.
 
Pony

Pony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
170
Ort
Niederbayern
  • #11
Naja.. ich hab halt grad gewechselt.... :-(
Die TA vorher... war.. naja, ging so.. ich war auch nicht überzeugt (*schäm)...
Dann wurde mir die hier so ans Herz gelegt, dass ich gewechselt hab.
Jetzt wieder zurück zur anderen? Peinlich hoch 3...
Und so groß ist das Angebot an Kleintierärzten hier auf dem Land auch wieder nicht. Will die Miezen ja nicht jedes Mal 30 km oder mehr fahren....

Ach ja.. sie sind Freigänger!
Und.. ich dachte eher.. wenn sie mal ne Fledermaus fangen... weil..unsere Fledermäuse hier sind Insektenfresser und werden wohl eher keine Katzen "anfallen", denk ich mal.
Bin halt kein so großer Impffan... Katzenschnupfen/-seuche muss sein. Tollwut.. weiß ich nicht... wie gesagt, gab seit ewigen Zeiten keine Tollwut-Fälle mehr hier... möchte den Organismus der Kleinen auch nicht unnötig belasten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
P

Patches

Gast
  • #12
Hat mir auch gesagt, dass sie alles (incl. Kastrations-OPs) alleine macht....

Das ist nicht ungewöhnlich, das machen viele TA's weil sie es dürfen. Meiner macht das nicht, aber ich weiß es dennoch von vielen.

Auf eine Tollwut-Impfung würde ich bei Freigängern nicht verzichten. Der Infektionsdruck ist zwar sicherlich nicht so hoch, aber dennoch.
 
skritti

skritti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
748
Ort
Köln
  • #13
Ich würde den TA wechseln.. auch wenn du gerade erst gewechselt hast und viele ihn/sie toll finden.
Wenn ein TA mich nur zutextet, ohne auf mich einzugehen, gehe ich kein zweites Mal dort hin.
Wenn man in einem Forum wie diesem ist, hat man ja viele Infos, die manch anderer Tierhalter so nicht hat. Da steigen in gewisser Weise die Ansprüche.
Und es wird schwerer, "einfach so" zu vertrauen.
Ob nun Tierarzt oder Humanmediziner, ich erwarte, ernst genommen zu werden, will, soweit möglich, in die Behandlung einbezogen werden.
Ein TA, der grundsätzlich und immer ohne Assistenz arbeitet, wäre übrigens auch nicht meine erste Wahl.
 
Pony

Pony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
170
Ort
Niederbayern
  • #14
Puh..ja.. inzwischen bin ich echt so weit, dass ich wieder zur 1. TA zurück gehe. Ist natürlich saublöd, jetzt mit dem Stempel von dieser in den Impfpässen.
Aber, hilft nix.. ich fühl mich da mit meinen Katzen einfach nicht gut aufgehoben.

Die meisten TÄ haben ein riesen Problem mit Tierbesitzern, die sich selber im Internet informieren und dann eben auch mal kritisch sind, das hab ich schon gemerkt.
Hab schon Dinge zu hören gekriegt wie: "Was? Aus dem Internet haben sie das? Alles Quatsch was da steht!"
Eigentlich geht der Grundtenor immer in die Richtung....
ICh bin halt mal... naja, ich informier mich gerne vorher.. und frag dann auch..
mögen sie nicht.... :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Antworten
10
Aufrufe
736
dexter_und_dean
Antworten
7
Aufrufe
255
ottilie
Antworten
8
Aufrufe
392
Lisa30
Antworten
22
Aufrufe
1K
teufeline
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben