Wie oft Blutbild bei gesunder Katze

  • Themenstarter Blackfire
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Mal eine Frage an Euch:

Wie oft würdet Ihr bei einer gesunden Katze ein Blutbild machen lassen?

Bei den Jungs habe ich im Mai ein geriatrisches Blutbild erstellen lassen. Bei ihnen werde ich im Abstand von maximal einem Jahr Blutbilder machen lassen, da beide nicht 100%ig gesund sind.

Shari ist ein Extremfall. Sie lässt sich gerade noch anfassen, genauere Untersuchungen wie in den Hals schauen, etc. sind nicht möglich. Für ein Blutbild müßte man sie wahrscheinlich in Narkose legen. Im Januar habe ich sie chippen lassen, da ist sie völlig ausgeflippt. Sie ist zweimal vom Tisch entwischt und hat sich vollgekotet.

Momentan wirkt sie völlig fit und gesund. Aktuell besteht also kein Anlass für einen Tierarztbesuch. Nun überlege ich, in welchem Abstand ein Blutbild für sie sinnvoll wäre, da es für sie wahrscheinlich extremer Streß wäre.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Solange es keine Auffälligkeiten gibt, würde ich alle halbjahr, wenn nicht sogar nur einmal jährlich ein Blutbild zur Kontrolle und Überwachung machen lassen.

Bei bestehenden Leiden und als Diagnose bei nicht gesunden Miezen ist es so oft nötig, wie die Krankheit das erfordert.

Mariechens Blut wird zur Zeit ca. alle 2 Monate geprüft, wie sich die Leberwerte verbessern (hoffentlich!).

Zugvogel
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Dann werde ich es ihr wohl nicht ersparen können, dass sie mal etwas Blut lassen muß. Ich freue mich jetzt schon. :eek::rolleyes:

Wie oft würdest Du denn bei FIV kontrollieren? Miro ist doch FIV-positiv.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich sehe das etwas anders als Zugvogel - wenn es keinen "Anlaß" gibt, die Katze sich aber extrem aufregt, würde ich ihr den TA soweit wie irgendmöglich ersparen.
Alle paar Jahre ein Blutbild, nach dem 8. Lebensjahr und unter der Vorasussetzung, daß alles in Ordnung ist, ev. jährlich. Mehr nicht.

Wenn die Katze sich so aufregt, daß sie sich vollmacht, würde ich den TA auf mögliche prophylaktische Beruhigungsmittel fürs nächste Mal ansprechen (Rescue-Tropfen erscheinen mir da als zu wenig wirksam), vorausgesetzt sie verfälschen nicht die Laborergebnisse.

All das allerdings nur unter der Voraussetzung, daß die Werte im Normbereich sind und auch sonst kein Verdacht vorliegt. Und natürlich altersangepaßt.

Bei Miro würde ich Streßvermeidung ganz oben ansetzen und je nachdem, wie stark ihn ein TA Besuch belastet, entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Leider kenne ich mich mit Fiv und der nötigen diagnostischen Überwachung nicht aus. Vielleicht kann Dir hier jemand dazu einen Rat geben, vielleicht weiß Dein Doc, wie es zu handhaben ist.

Zugvogel
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Ich bin schon zufrieden, dass mein TA nicht gleich die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hat, als ich ihm sagte, Miro wäre FIV-positiv. Werde es beim nächsten Mal mit ihm besprechen. Evtl. gehen wir bei Miro auf einen halbjährlichen Rhytmus. Bis jetzt ist bei ihm zum Glück alles in Ordnung, bis auf die ZFE.
 
E

Evliya

Gast
Shari ist doch gesund, oder nicht?

Ich würde bei einer gesunden Angstkatze wirklich nicht alle halbe Jahr ein BB machen lassen. Ab 8 Jahren vielleicht jährlich, vorher höchstens alle 2 Jahre.

Ich nehme an, dass Du gerne eine mögliche Ansteckung mit FIV überwachen würdest? Ist verständlich, aber Du kannst eh nichts tun, falls sich Shari ansteckt, und wenn sie so ängstlich ist, würde ich Stress nach Möglichkeit vermeiden, um ihr Immunsystem nicht unnötig zu strapazieren.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
Bei Katzen ab 8 reicht 1 x jährlich ein geriatrisches BB aus, solange sie gesund ist. Danach natürlich der Krankheit angepasst.

Mal ne blöde Frage ? Was wird denn bei FIV nachgetestet, wenn das Kerlchen keine Symptome hat???:eek: Eindeutig positiv ist doch positiv????
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
Shari steckt sich bestimmt nicht mit FIV an. Sie ist der Typ Einzelgänger und Zicke. Sie hat keinen größeren Kontakt zu den anderen, schon gar nicht mit Miro. Eine Ansteckungsgefahr halte ich bei mir für ausgeschlossen, sonst hätte ich Miro nicht übernommen.

Sie macht einen völlig gesunden Eindruck. Da ich Sam an einen Lebertumor verloren habe (gut, er war schon 14,5 Jahre alt), möchte ich aber gelegentlich die Werte kontrollieren lassen. Alle zwei Jahre hört sich vernünftig an. Wenn irgend etwas auffällig sein sollte, kann man das ja immer noch extra kontrollieren lassen.

Mal ne blöde Frage ? Was wird denn bei FIV nachgetestet, wenn das Kerlchen keine Symptome hat???:eek: Eindeutig positiv ist doch positiv????

Gar nichts. Warum sollte ich noch mal testen lassen, wenn ich davon ausgehe, dass der erste Test in Ordnung war? Er ist und bleibt positiv, da muß ich nicht extra nachtesten lassen. Es geht nur um die Überwachung der Blutwerte. Bei ihm ist es mir wichtig, öfter mal ein aktuelles Blutbild zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

F
Antworten
8
Aufrufe
354
F
D
Antworten
29
Aufrufe
1K
F
Vyshr
Antworten
37
Aufrufe
2K
Vyshr

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben