Kleine Tyrannen

Yvi304

Yvi304

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2012
Beiträge
31
Liebe Katzenfreunde,

ich habe ein ähnliches Problem wie Sweetluna.
Uns ist vor ein paar Monaten eine junge Katze zugelaufen. Wir haben und entschlossen sie zu behalten, sie Pepper getauft und ihr erst mal die Pille verpasst, damit sie nicht schwanger wird. Leider war sie zu diesem Zeitpunkt schon schwanger, denn ein par Wochen später hat sie uns ein Katzenjunges in den Wäschetrockner gelegt. Sie ist eine gute Katzenmama und hat die kleine Ginger (8 Wochen) ordentlich groß gezogen.
Vor zwei Wochen hat dann der "Terror" begonnen. Pepper (die Katzenmama) mauzt ununterbrochen, Tag und Nacht. Seit 2 Wochen sind unsere Nächte gegen halb 4 vorbei. Sie ist eine Freigängerin, d.h. wir lassen sie raus und rein wie es ihr beliebt. Aber selbst das hält sich nicht davon ab zu mauzen.
So sitzt sie z.B. vor der Tür und will raus, ich lasse sie raus, sie rennt zum nächsten Fenster, setzt sich in die Fensterbank und mauzt so herzzerreißend, bis ich sie wieder rein lasse. Und das geht Tag und Nacht so. Körperlich scheint sie gesund zu sein (es ist auch kein "jammerndes" Mauzen), auch der TA konnte nichts feststellen.
Vor ein paar Tagen konnten wir sie nun endlich kastrieren lassen, weil wir dachten sie sei vielleicht schon wieder rollig (sie hat nach der "Entbindung" die Pille bekommen) aber der TA hat festgestellt, dass sie schon wieder tragend war... :oha: Wir waren ziemlich geschockt.
Nun ist sie kastriert aber der "Terror" hört nicht auf... sie mauzt und mauzt und mauzt. Unsere Nerven liegen ziemlich blank, da wir beide voll berufstätig sind und die kurzen Nächte und das Dauermauzen extrem an uns zehren! :sad:

Kann es sein, dass das was mit Ginger zu tun hat...ist sie vielleicht überfordert? Ginger ist eine echte kleine Hexe...schmusen tut sie nie, sie ist ein kleines "Kampfschwein" und will immer nur beißen und spielen (mit uns und mit ihrer Mama).

Was können wir nur tun :sad:? Ich hatte wirklich die Hoffnung, dass sich das Gemauze nach der Kastration gibt aber dem war nicht so...wir sind ziemlich verzweifelt!
 
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Ich kann mir gut vorstellen, dass es wahnsinnig an den Nerven zerrt, wenn eine Katze sich so verhält - vor allem nachts!

Leider kann ich zu der Ursache von Peppers Verhalten nichts sagen. Aber Eure Reaktionen auf ihr Verhalten sind sehr wichtig. Was macht Ihr, wenn sie jammert und maunzt?

Ich weiß, dass es unglaublich schwer ist, Katzen zu ignorieren, wenn sie nachts jammern, maunzen und an Türen kratzen! Aber nach meiner Erfahrung ist es der einzige Weg, sie auf lange Sicht davon abzuhalten!

So lange die Katze irgendeine Art von Reaktion auf ihr Verhalten bekommt, wird sie wahrscheinlich so weitermachen. Auch Schimpfen ist eine Reaktion!

Ich kann Euch nur raten, Pepper nachts total zu ignorieren. Wenn also das normale "Abendritual" vorbei ist, die Katze gefressen hat und es ihr auch sonst an nichts mangelt, macht Ihr die Schlafzimmertür zu und geht ins Bett. Von da an solltet Ihr so tun, als sei Pepper gar nicht da! Egal, was sie veranstaltet, um Eure Aufmerksamkeit zu erregen.

Nach meiner Erfahrung geben Katzen nach spätestens einer Woche auf, wenn ihr Verhalten nicht den gewünschten Erfolg bringt.

Aber natürlich muss vorher abgeklärt sein, ob mit der Katze gesundheitlich alles in Ordnung ist!

Ich wünsche Euch viel Erfolg!!!
 
Yvi304

Yvi304

Benutzer
Mitglied seit
25. April 2012
Beiträge
31
Danke für all die Tipps...
Das mit dem Ignorieren ist wirklich schwer, da die beiden das ganze Haus auf den Kopf stellen wenn wir sie ignorieren.
Leider hat Pepper jetzt auch rausgefunden wie man Türen öffnet (erst mal nur die Wohnzimmertür aber das ist sicher nur ne Frage der Zeit bis sie dahinter kommt, das ALLE Türen - auch die zum Schlafzimmer - so aufgehen) :sad:

ich glaube sie ist "überfordert" mit der kleinen. Ginger ist ein "Kampfschwein" und ein echtes Stehaufmännchen. Sie hat unendlich viel Energie und will den ganzen Tag spielen und raufen. Das treibt Pepper in den Wahnsinn. Ich habe das Gefühl Pepper ist hin und her gerissen zwischen Mutterliebe (die ganze Zeit bei der Kleinen sein) und absolutem Genervt sein (die Flucht nach draußen antreten). Und da Ginger ein Einzelkind ist, bekommt Pepper die ganze Spiel- und Kampflust ab.

Vielleicht wird alles ruhiger wenn Ginger auch endlich raus darf...nur weiß ich nicht wann da der richtige Zeitpunkt ist (am Mittwoch wird sie 9 Wochen).
 
S

schattenkatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2008
Beiträge
840
Also raus sollte die kleine frühestens mit einem halben Jahr und dann auch schon kastriert.
Aber das klingt schon ziemlich blöd bei euch. Habt ihr mal versucht beide abends müde zu spielen, bevor ihr ins Bett geht?
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Für Eure Nachtruhe empfehle ich Euch Ohropax. Das hilft auch gut fürs Ignorieren. :D
 

Ähnliche Themen

Yvi304
Antworten
2
Aufrufe
2K
Yvi304
Yvi304
Yvi304
Antworten
11
Aufrufe
2K
Yvi304
Yvi304
M
Antworten
25
Aufrufe
2K
Miastregetta
M
J
Antworten
6
Aufrufe
933
Bine28
Bine28
bee's maya
Antworten
10
Aufrufe
1K
ansiso

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben