Kleine Probleme mit Jungkatze

I

ichbinheldin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2013
Beiträge
8
Hallo meine Lieben,
ich danke euch herzlich für die Aufnahme und muss euch gleich mit ein paar Fragen überrumpeln :) Habe seit etwa 4 Wochen einen ganz kleinen Kater. Habe ihn mit etwa 5 Wochen bekommen. Die Mutter ist nicht mehr gekommen, kaum dass der Wurf die Augen aufgemacht hat und die Bäuerin hat sie mit der Hand aufgezogen. Ich weiss, dass man kleine Katze normal nicht vor 12 Wochen nehmen soll, aber ich dachte, da sowieso keine Mutter da ist, macht es keinen Unterschied. Durch das Stöbern im Forum bin ich jetzt klüger, aber leider ist es jetzt zu spät :( Ich bin prinzipiell nicht unerfahren mit Katzen, wir hatten zuhause immer welche aber nun stoß ich schon etwas an meine Grenzen. Der kleine Kerl wird und wird nicht sauber. Er macht zwar hin und wieder ins Katzenklo und wenn ich ihn erwisch, wenn er erst sucht und sich dann hinhockt (nein, es geht ihm nicht zu schnell, da schau ich ihm oft lang zu beim suchen) und ich setz ihn ins Katzenklo kennt er sich auch sofort aus und macht rein. Und trotzdem finde ich andauernd das große und kleine Geschäft in diversen Winkeln der Wohnung. Ich habe schon verschiedene Ratschläge bekommen und diese auch befolgt. Ich hab das Katzenklo umgestellt und die Stellen, wo er immer wieder hinmacht mit Essig eingerieben, damit der Geruch weggeht und er die Stelle nicht mehr "erriechen" kann. Ausserdem hab ich Pfeffer dort gestreut, weil Katzen das anscheinend nicht mögen und dann nicht mehr hingehen. Hat auch nichts genutzt. Ich mache das Klo einmal täglich (und es ist egal, ob ich was drinlasse oder nicht) Was mich besonders wundert ist, dass er sein Geschäft auch an Stellen erledigt, wo er auch schläft. DAS finde ich schon etwas ungewöhnlich. Es ist nun so, dass er allein ist, was sicher auch nicht optimal ist. Aber mein Freund wollte eigentlich keine Katze (jetzt liebt er ihn, ganz klar *g*) und eine Zweite war keine Option. Ausserdem wird er Freigänger, aber ich möchte ihn wenigstens bis Frühjahr noch drinnen behalten..oder ist das auch noch zu früh zum Rauslassen? Wir haben jede Menge Katze in der Nachbarschaft (allein die Frau gegenüber hat 12, es wird ihm also nicht langweilig) Ich bin in Karenz, also viel (wenn auch nicht ausschliesslich) daheim. Habt ihr noch eine Idee für mich)

Das nächste ist, dass er tlw und nicht nur im Spiel richtig fest zubeisst. Er darf beissen und kratzen, wenn wir mit ihm spielen, dass würd ich ihm auch nachsehen. Aber wie gesagt....er beisst richtig fest und das tut wirklich weh. Das muss nicht sein. Ausserdem hab ich ja eine kleine Tochter. Die ist noch ein Baby. Irgendwann wird sie wissen, was sie tut und da darf er sie auch kratzen, wenn sie ihn zB am Schwanz zieht, denn das muss sie lernen. Aber dieses feste Beissen geht wirklich nicht (will damit nur verdeutlichen, dass ich ihm nicht generell verbieten will Katze zu sein) Ich sage immer laut nein (das Wort ist ja wohl egal, es muss immer daselbe sein) und ziehe ihn am Nackenfell weg. Also ich muss sagen....bei den Katzen meiner Mum hat das funktioniert....bei ihm....? Null *g*
Genauso wie auf den Tisch springen

Ich bitte euch herzlich um Tipps, will ja schließlich gut mit ihm auskommen (und eines Tages auch wieder meine Teppiche auslegen können *gg*)
 
Werbung:
E

echo

Gast
Hallo,

Urinprobe zum TA, pinkeln wo er schläft, das klingt irgendwie nach Krankheit zB Blasenentzündung. Grundsätzlich würde ich ihn mal durchleuchten lassen vom TA.

Lass das mit dem Nackenfell. Du tust ihm weh. Und nein, er soll auch nicht beißen und kratzen, wenn ihr spielt. Er unterscheidet dann nämlich nicht zwischen Situationen, in denen es ok ist und welchen in denen es nicht passt.

Zum Katze sein braucht er einen Katzenkumpel und zwar bald. Kitten alleine halten geht einfach nicht, Katzen sind soziale Tiere, die brauchen Freunde.

Lg.
 
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
Also es sind einige Dinge grundlegend falsch gelaufen sind bei euch und die es gaaanz schnell gilt zu fixen.

1. der kleine braucht gaaanz dringend einen Kumpel, er sollte mindestens 8 Monate besser ein ganzes Jahr nicht in den Freigang, d.h. er ist die ganze Zeit allein.

2. ist in dem Alter die Sauberkeitserziehung noch nicht abgeschlossen. hier bitte ganz viele Behelfsklos auf, dazu eigenen sich auch Pappkartons und Backbleche, ich würden dann in jeden Raum mindestens 2 stellen.

3. Essig lädt die Katzen dazu ein darüber zu makieren, also genau das Gegenteil was du bewirken willst, hier solltest du ein gescheites Mittel zum entduften nehmen, dazu eigenen sich Biodor Animal, Myrrtheöl oder auch Vodka.

4. Ihr sanktioniert ihn für ein gänzlich normales Verhalten, er kann nicht an mit anderen Kitten lernen wie fest er zu beißen darf und so weiter. Hier seit ihr auch wieder gänzlich im Zugzwang. Es muss ein zweites Kitten her, Kater besser als Katze und bitte eins das wirklich 12 wochen minimum bei der Mutter war, damit sich euer Kleiner noch was abgucken kann.
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Willkommen im Forum.

Bitte den Fragebogen ausfüllen - danke. http://www.katzen-forum.net/unsauberkeit/15126-fragebogen-unsauberkeit.html

Zu einem Katzenkumpel, ca. 12-15 Wochen alt, gleiches Geschlecht, gibt es keine Alternative! Entweder der Mann zieht da mit oder man muss für die Katz ein neues Zuhause suchen, wo sie bekommt, was sie braucht. Ihr habt auch keine Jungkatze, sondern ein Kitten, ein Baby. Es ist eure Aufgabe und eure Verantwortung, dem gerecht zu werden.

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/73610-begruessungspaeckchen-fuer-forums-und-katzenanfaenger.html
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
All eure "Probleme" mit dem Kater lassen sich darauf zurück führen, dass ihr ihn zu früh allein haltet. Seine Sauberkeitserziehung hat noch nicht wirklich angefangen gehabt, woher soll er also wissen, dass er das Katzenklo benutzen muss? Dafür müsst ihr quasi bei Null ansetzen. Stellt viele Behelfsklos auf, benutzt bitte noch kein Klumpstreu, da er dies fressen könnte, setzt ihn immer und immer wieder aufs Katzenklo und loben, wenn er es benutzt.
Zum Entduften kamen ja schon Tipps.

Auch das Beißen und Kratzen kommt daher, dass er bisher nicht lernen konnte, wie er seine Krallen, Zähne und Kraft einsetzen kann/soll. Das kann ihm auch nur ein Katerkumpel beibringen. Wenn er den nicht bekommt, werdet ihr ihm das kaum bis gar nicht abgewöhnen können, schon gar nicht ohne Verletzungen eurerseits. Und es kann passieren, dass er das sein Leben lang beibehält. Möchtest du das wirklich?

Nur mal so eine nette Erfahrung, die ich persönlich machen durfte. Habe die Katze von Bekannten gehütet. Diese wuchs ab der 8.ten Lebenswoche auch ohne andere Katzen auf. Ihre Sozialisation war also alles andere als gut. Inzwischen also älter, erwachsen, schwerer, stärker und total unsozial. Ich schmuste eine Runde mit ihr, was ihr auch offensichtlich gut gefiel. Plötzlich und quasi ohne erkennbare Vorzeichen tickte sie aus, verbiss sich in meine Hand und kratzte mir den Unterarm auf. Das nicht, weil sie böse oder so wäre. Sie war einfach in dem Moment reizüberflutet, glücklich, aufgedreht und wusste nicht wohin mit diesen Emotionen. Das war einfach nur eine Kette von Ereignissen, die ihr Leben geprägt haben. Ursache dieses Verhaltens war die fehlende Sozialisation im Kittenalter, die mangelnde kätzische Gesellschaft seit Kittenzeit. Auslöser war irgendeine meiner Bewegungen, nehme ich an. Folge war ein Besuch im Krankenhaus, ein Abszess und mehrere Wochen Antibiotikum.
Und dieses Beispiel ist kein Einzelfall. Bei weitem nicht!

Du hast ein Kind. Möchtest du dein Kind einem solchen Risiko aussetzen, weil dein Freund keine zweite Katze möchte?
 
I

ichbinheldin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2013
Beiträge
8
Erstmal vorweg: Ganz herzlichen Dank für eure Antworten!
Da merkt man erst, dass man sich in Wahrheit nicht mit Katzen auskennt, obwohl man von Baby an mit ihnen aufgewachsen ist. Das tut mir jetzt irrsinnig leid für den Zwerg :(
Die zweite Katze wurde soeben beschlossen. Nur um nicht wieder von vornherein alles falsch zu machen, was gilt es hier zu beachten?

- zweiter Fress- und Futternapf - dürfen die nebeneinander stehen?
- zweites Katzenklo - darf das daneben stehen? oder wenigstens imselben Raum? Sonst wird es platzmäßig interessant
wie ist das mit dem Angewöhnen? Wie geh ich da am Besten vor? Wie alt darf der neue Kater maximal sein? Mir wäre am liebsten natürlich einer, der prinzipiell schon rein ist (ich geb mich keinen Illusionen hin, dass er das bei mir auch sein wird..neue Umgebung und so, aber ich denk mir, dass es so vielleicht leichter wird?)

Und @echo:

Beim TA, den normalen Check machen waren wir schon, wird da das kontrolliert? Eher nicht oder?
Was das beissen anbelangt: Da hab ich mich etwas falsch ausgedrückt, tut mir leid. Ich habe ihn IMMER geschimpft, wenn er gebissen hat. Ich meinte damit nur, dass ich es ihm im Spiel nachsehen könnte, wenn ihr der Meinung wärt, das macht Sinn.
Wenn ich das mit dem Nackenfell nicht machen soll (ich wusste nicht, dass ihm das weh tut?? :-O Hab aber wirklich nicht fest gezogen?) wie kann ich ihm sonst begreiflich machen, dass das nicht in Ordnung ist?

Loben, wenn er aus dem Katzenklo kommt tu ich ihn wirklich immer. Nur interessiert ihn das nicht :-D Nächste Station: Futter *g*
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Die zweite Katze wurde soeben beschlossen. Nur um nicht wieder von vornherein alles falsch zu machen, was gilt es hier zu beachten?

Na, das finde ich ja prima, dass Ihr im Sinne des Kurzen so fix zur Einsicht gekommen seid. In der Regel klappt die Kombination Kater-Kater, Katze-Katze besser, weil Jungs einfach das ruppigere Spielverhalten haben.

Am Besten wäre ein Katerkumpel, der zwischen 12 und 15 Wochen alt und gut sozialisiert ist. Gut geeignet sind da Pflegestellen von Tierschutzorganisationen, weil da die Katzen mit Familienanschluss leben und die Pflegeeltern ihre Tiere viel besser beurteilen können.

Wenn er beißt, nicht schimpfen, das versteht er nicht. Setze ihn einfach weg und ignoriere ihn, wenn er wieder anfangen will. Wir hatten früher eine Tierschutzkatze, die auch recht schlecht sozialisiert war und die unsere Hände und Füße attackiert hat. Bei ihr half es, einfach ganz ruhig zu bleiben und gar nicht zu reagieren. Hand wegziehen ist da eher kontraproduktiv, denn das wirkt auf ein kleines Katerchen so, als ob Du Dich auf die Rauferei einlässt.

Akzeptieren solltest Du das Beißen nie, auch nicht im Spiel. Fürs Spielen empfehlen sich daher eher Angeln oder Wurfspiele, wo Deine Hand aus dem Weg ist.

@Edit: Und mache Dir nicht zu viele Vorwürfe. Hier gibt es viele User - mich eingeschlossen - die seit Jahrzehnten mit Katzen leben und immer noch hinzulernen. Du bist ja auch bereit zu lernen, also hast Du das Potential, eine richtig gute Katzenhalterin zu werden :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Minamara

Minamara

Forenprofi
Mitglied seit
19. April 2009
Beiträge
2.892
Ort
S-H
- zweites Katzenklo - darf das daneben stehen? oder wenigstens imselben Raum? Sonst wird es platzmäßig interessant

Das musst Du ausprobieren. Bei uns stehen drei von vier Klos im selben Raum und zwei davon auch nebeneinander. Hier ist das kein Problem. :)

Aber solange sie so klein sind, solltest Du ja eh noch ein paar Behelfsklos aufstellen, damit die Wege für die Zwerge nicht so lang sind.
 
Poison_Ivy

Poison_Ivy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2013
Beiträge
891
Oh, das finde ich super, dass ihr euch so schnell entschieden habt! Das freut mich ehrlich!!!

Zu den Dingen, die es zu beachten gilt: Gleiches Geschlecht wäre gut, da Kater und Katzen oft unterschiedlich spielen und man in dem Alter ja nicht weiß, wo die Entwicklung noch hingeht.
Alter möglichst ähnlich, wobei der Neue mindestens 12 Wochen bei Mutter und Geschwistern geblieben sein sollte. ich würde sagen, 12-16 Wochen wären ideal. Älter als 6 Monate auf keinen Fall (so mein Empfinden).

Ja, auf Dauer können die Futternäpfe sicherlich neben einander stehen. Ob das am Anfang schon klappt, muss man sehen.

Ebenso die Klo-Situation. Hier teilen sich die Katzen problemlos 1 Klo, in anderen Haushalten muss es mehr Klos geben. Sinnvoll ist es immer, mehrere Klos anzubieten. Gerade für die Sauberkeitserziehung sollten eh in jedem Raum mindestens 1 Klo stehen, das kann man später reduzieren. Im selben Raum 2 Klos haben (später) geht auf jeden Fall, zumindest, wenn Abstand dazwischen ist. Stehen sie zu dicht bei einander kann es passieren, dass beide als ein Klo erkannt werden und mit Pech der Raum drum herum gleich mit. Kommt wohl nicht oft vor, kann aber.

Die Zusammenführung: Bei so kleinen sollte das eigentlich kein Problem sein. Da dein Kater aber ja nun schon eine Zeit alleine lebt, rate ich trotzdem zu mehr Vorsicht. Der Neue sollte erstmal in einem separaten Raum ankommen können. Dann könnt ihr auch ohne Stress beobachten, wie er reagiert. Davon sollte dann auch abhängen, wie schnell es weiter geht. Ist er gleich cool und neugierig kann man natürlich sehr viel schneller den nächsten Schritt wagen, als wenn er total verschüchtert irgendwo unter der Couch hockt und eh Panik schiebt. Und ihr könnt dann auch schauen, wie euer Kater reagiert, wenn er den Neuen hört und riecht.
Fauchen und weglaufen sind am Anfang eine normale Reaktion und es kann schon ein paar Tage dauern, bis die Zwei sich anfreunden. Also bitte nicht gleich entmutigen lassen, ja?
 
I

ichbinheldin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2013
Beiträge
8
  • #10
Wenn er beißt, nicht schimpfen, das versteht er nicht. Setze ihn einfach weg und ignoriere ihn, wenn er wieder anfangen will. Wir hatten früher eine Tierschutzkatze, die auch recht schlecht sozialisiert war und die unsere Hände und Füße attackiert hat. Bei ihr half es, einfach ganz ruhig zu bleiben und gar nicht zu reagieren. Hand wegziehen ist da eher kontraproduktiv, denn das wirkt auf ein kleines Katerchen so, als ob Du Dich auf die Rauferei einlässt.

Hm, nunja, aber ich denk mir....sein Spielzeug ist ja auch eher "passiv" und er verkloppt es trotzdem...klappt das schon? Ausserdem gehts da ja wieder um meine Tochter....der kann ich das noch nicht erklären (5Monate) sie lässt es sich zwar meistens gefallen, aber ich greif natürlich auch gleich ein und zieh íhn weg. Wenn ich das nicht tu würd sie's wahrscheinlich tun und sich noch dazu aufregen. Gibts da keine andere Möglichkeit? Sie komplett voneinander fernhalten ist erstens nicht praktikabel und in meinen Augen auch nicht sinnvoll?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Hm, nunja, aber ich denk mir....sein Spielzeug ist ja auch eher "passiv" und er verkloppt es trotzdem...klappt das schon? Ausserdem gehts da ja wieder um meine Tochter....der kann ich das noch nicht erklären (5Monate) sie lässt es sich zwar meistens gefallen, aber ich greif natürlich auch gleich ein und zieh íhn weg. Wenn ich das nicht tu würd sie's wahrscheinlich tun und sich noch dazu aufregen. Gibts da keine andere Möglichkeit? Sie komplett voneinander fernhalten ist erstens nicht praktikabel und in meinen Augen auch nicht sinnvoll?

Bei einem Kleinkind ist das natürlich was anderes. Da kannst Du ihn immer nur mit einem Nein oder auch mal mit einem lauten "Aua" wegsetzen. Immer und immer wieder, gefühlte 1000 Mal am Tag. Oder Du nimmst Dein Kind und verlässt einfach ohne Kommentar den Raum.

Vermutlich wird sich das aber deutlich bessern, wenn er einen Raufkumpel bekommt, an dem er sein Mütchen kühlen kann.
 
Werbung:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
  • #12
Hallo und willkommen! :)

Gut, dass du so schnell verstanden hast, warum ein Katerkumpel so extrem wichtig ist.

Überzeugende Argumente (und Hilferufe wie deinen) findest du auch in den Erfahrungen von Einzelkittenhaltern
 
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
  • #13
Da les ich grad nach was hier im Thread so neues geschrieben wurde und kann mich gleich freuen.

Ich find es klasse das ihr euch so fix für einen Partner entscheidet. Super.

Wie schon erwähnt funktionieren Kater-Kater und Katze-Katze Paare besser.

Zum Klo-Management:
Ich sollte im Moment defintiv in jedem Raum mindestens 1 besser 2 Klos aufstellen. euer Mini ist noch klein und hat die Sauberkeitserziehung noch nicht abgeschlossen.
Nachher kann man die Klos dann reduzieren, das klappt meist ohne Probleme.
Man sagt als orientierung Anzahl Katzen plus eins. Das wären bei euch dann 3, aber da würde ich einfach herum probieren, wenn der kleine wirklich zuverlässig das Klo benutzt.
Ich habe zum Beispiel nur 2 Klos für 4 Kater ;)
 
I

ichbinheldin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2013
Beiträge
8
  • #14
Nächste Woche kommt der neue Freund. Da müsste er dann so ungefähr 12 Wochen sein. Ich hoffe, hoffe, hoffe das passt....ich weiss sonst echt nicht was ich machen soll :(
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #15
Könntest du bitte den Fragebogen zur Unsauberkeit ausfüllen?
Findest du in der Kategorie Unsauberkeit.
Kopieren, beantworten, und hier einstellen.
Dann könnte man sich ein besseres Bild machen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Nächste Woche kommt der neue Freund. Da müsste er dann so ungefähr 12 Wochen sein. Ich hoffe, hoffe, hoffe das passt....ich weiss sonst echt nicht was ich machen soll :(

Eins nach dem anderen. Führ die beiden erst einmal zusammen und warte ab, wie es sich dann entwickelt. Wenn es sich nicht bessern sollte, dann sehen wir weiter, okay?

Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass Euer Problem sich dann in Luft auflöst. Wir hatten das hier schon so oft, dass User unter den Attacken von schlecht sozialisierten Katzen gelitten haben und durch einen Kumpel löste sich alles in Wohlgefallen auf.

Wo kommt Nummer 2 denn her?

@Das Klothema hatte ich völlig aus den Augen verloren. Hast Du denn mittlerweile mehr Klos aufgestellt und hat sich da was verbessert?
 
I

ichbinheldin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2013
Beiträge
8
  • #17
Die Katze:
- Name: Franz
- Geschlecht: m
- kastriert (ja/nein): nein
- wann war die Kastration:
- Alter: ca 10 Wochen
- im Haushalt seit:5 Wochen
- Gewicht (ca.):600g?
- Größe (z.B. zart, Durchschnitt, groß): Durchschnitt

Gesundheit:
- letzter TA-Besuch: Mit 5 Wochen ca, als ich ihn bekommen habe
- letzte Urinprobenuntersuchung: keine
- bsherige Erkrankungen soweit bekannt: keine
- im Mehrkatzenhaushalt, gab es eine Erkrankung bei einer anderen Katze:

Lebensumstände:
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 1
- wie alt war die Katze beim Einzug in den Haushalt: 5 Wochen
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, privat, Streuner ..): Bauernhof
- Wie lange wird täglich mit der Katze gespielt: immer wieder, bin ja in Karenz
- Freigänger (ja/Nein): noch nicht
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Beruf/wechsel): nein
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, liegensie gemeinsam, ignorieren sie sich eher usw.):

Klo-Management:
- wieviele Klos gibt es: 1
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): haube+Klappe
- wie oft wird gereinigt und wie oft komplett erneuert: reinige mehrmals täglich und erneuere 1x die Woche komplett
- welche Streu wird verwendet: jetzt nicky von penny
- wie hoch wird die Streu eingefüllt: hmm 2cm?
- gab es einen Streuwechsel: ja jetzt
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.): nein
- wo steht das Klo bzw. die Klos (Raum, an der Wand, Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes KaKlo): in der Ecke direkt neben der Küchentür im Vorhaus
- wenn der Futterplatz im gleichen Raum ist - wo genau:

Unsauberkeit:
- Wann sind die Probleme aufgetaucht: von Anfang an
- wie oft wird die Katze unsauber: 4-5x am Tag
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: beides
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: Überall
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Couch): fast ausschliesslich Boden (selten Couch und einmal ins TV-Regal)
- was wurde bisher dagegen unternommen: Streuwechsel, Umstellen des Klos, Änderung meiner Klosäuberungsgewohnheiten, mehrmals täglich und wenn ich ihn hinhocken seh ins Klo setzen
 
I

ichbinheldin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. November 2013
Beiträge
8
  • #18
Ja, hab jetzt noch ein Klo aufgestellt mal (muss noch Schachteln suchen) vorerst keine Besserung, aber steht auch erst seit heute. Mal sehen
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #19
Vom vorhandenen Klo bitte die Klappe entfernen.
Das Streu ist zu niedrig eingefüllt.
Ist es feines Streu?
Wenn nicht, bitte ganz feines Klumpstreu ohne Duft anbieten.
Im Fressnapf bekommst du Premiere Sensitiv.
Streu bitte hoch einfüllen.
Mindestens 3-4 Klos aufstellen.
Das Kitten muß kurze Wege zum Klo haben.
Immer wieder reinsetzen.
Besorge dir Biodor Animal(online) und reinige damit gründlich.
Bei dem feinen Streu brauchst du nicht einmal die Woche einen kompletten Streuwechsel machen.
Jeden Tag mindestens 2x Kot und Urin entfernen, und bei Bedarf auffüllen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Ich weiß nicht, ob das schon jemand vorgeschlagen hat, Du könntest auch mal ein Behelfsklo mit einem Erde-Sand-Gemisch füllen. Wenn der Kurze vom Bauernhof kommt, erkennt er das vielleicht eher als Katzenklo.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
38
Aufrufe
4K
Lucky+Paul
L
D
Antworten
3
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
9
2
Antworten
23
Aufrufe
3K
Uli
H
Antworten
15
Aufrufe
2K
H
B
Antworten
153
Aufrufe
15K
biernot80
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben