Kitten wollen nicht viel fressen

PaulineG

PaulineG

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2021
Beiträge
63
  • #21
Nachfrage reguliert das Angebot.
Wenn die Vermehrer reihenweise auf ihrer Kitten sitzenbleiben würden, dann wäre es für sie nicht mehr lukrativ sondern sogar eher eine finanzielle Belastung wenn die Katzen weiterhin trächtig werden würden.
Solange sich aber immer und immer wieder Abnehmer für die Kitten finden, wird auch weiter produziert. Wieso auch nicht? Man kann ja immer behaupten, dass alle Kitten in "gute Hände" gekommen sind.

Umsonst waren eure zwei Katzen wahrscheinlich auch nicht, oder? Wie viel habt ihr für die beiden gezahlt?
Ja das macht Sinn. Ne ne, umsonst waren sie nicht! Wir haben für beide zusammen 600 Euro bezahlt, also 300 pro Katze. Meinst du sowas ist noch lukrativ? Bei dem Futter, dem Entwurmen, der Extrapflege für die Mama, etc.?
Und davon mal abgesehen, ich lese oft "...die Mütter müssen noch Kitten gebähren", daraus ziehe ich jetzt mal das ist schädlich. Wie kommt das?
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.697
Ort
Vorarlberg
  • #22
Erwachsene, scheue Katzen, wie du sie adoptierst, wollen diese Leute nicht.
Ja, OK.
Warum man langweilige Kitten will wenn man auch viel interessantere Tiere adoptieren kann ist mir sowieso ein Rätsel.

Aber einigen Leuten zu Folge hab bzw. hatte ich zwei der schönsten Katzen hier im Forum. Warum sollten solche Tieren bitte nicht begehrt sein?!?

Beide schlafen bzw. haben nach einiger Zeit gern im Bett geschlafen... so viel zu "scheu". Manchmal wünschte ich, Irmi wäre wirklich scheu, so eine anstrengende Pattexkatze ist sie geworden. "MRRRAU!" Irmi will... streicheln, knuddeln, Leckerli, BEACHTUNG :rolleyes:
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6. März 2017
Beiträge
2.992
Ort
Unterfranken
  • #23
300€ pro Katze??? Die nichtmal geimpft sin???
Holla die Waldfee, da hat man euch aber richtig abgezogen!
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.697
Ort
Vorarlberg
  • #24
Wir haben für beide zusammen 600 Euro bezahlt, also 300 pro Katze. Meinst du sowas ist noch lukrativ? Bei dem Futter, dem Entwurmen, der Extrapflege für die Mama, etc.?
Ja.

Ich bin bereit für Tiere aus dem Tierschutz mehrere 100€ zu bezahlen. Da wurden dann tatsächlich alle Kosten inklusive Kastration und 2x Impfen auf mich umgelegt. Aber selbst die haben 300€ pro Tier NICHT erreicht.

Folglich meine persönliche Ansicht:
Ich unterstützen den Tierschutz gerne und bin deshalb bereit eine großzügige Kostenumlage zu bezahlen.
Für Tiere, die weder von einem guten (!!!) Züchter noch aus dem Tierschutz kommen würde ich mich am liebsten bezahlen lassen damit ich alle notwendigen verpassten Gesundheitsvorsorgen übernehme und mit diesen Tieren auch noch meine Bestandstiere in Gefahr bringen würde.
 
bitoftoni

bitoftoni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2021
Beiträge
163
  • #25
Im Tierschutz hättet ihr entwurmte, geimpfte, gechipte und meist auch schon kastrierte Kitten für ca 150 Euro bekommen 😉
Also ja 300 Euro sind Wucher.
 
PaulineG

PaulineG

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2021
Beiträge
63
  • #26
Der Preis war kein Kriterium. Daran ists nicht gescheitert. Ich spende auch gerne (wenn auch nur kleine Summen, ca. 20 Euro monatlich) an TS-Vereine oder Tierheime.

Schade, dass mit Kitten Geld gemacht wird (mir ist schon klar, dass wir sowas unterstützt haben, falls sie uns tatsächlich belogen haben), aber einfach als Meinung.
 
Anne_Boleyn

Anne_Boleyn

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2012
Beiträge
873
  • #27
Meine Kitten haben auch immer sehr wenig gefressen. Meistens maximal 150 Gramm Nassfutter pro Tag je Kitten. Wenn ich hier dann von 800 Gramm und mehr gelesen habe, bin ich auch leicht panisch geworden. Meine Katzen haben sich trotzdem gut entwickelt und waren/sind kräftige Katzen geworden. Sofern sie fit sind und spielen und auch die Verdauung okay ist, würde ich mir nicht zu große Sorgen machen.

Was das andere Thema angeht. Ich hab auch schon versucht eine Katze aus dem Tierheim zu bekommen. Entweder sollten sie nur in Freigang abgegeben werden (obwohl sie teils vorher in reiner Wohnungshaltung waren) oder waren nicht sozial verträglich. In anderen Tierheimen wurde keine Katzen an Berufstätige abgegeben. Also entweder ist das regional sehr unterschiedlich oder ich hab immer was falsch gemacht.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.023
Ort
Oberbayern
  • #28
Ja das macht Sinn. Ne ne, umsonst waren sie nicht! Wir haben für beide zusammen 600 Euro bezahlt, also 300 pro Katze. Meinst du sowas ist noch lukrativ? Bei dem Futter, dem Entwurmen, der Extrapflege für die Mama, etc.?
Und davon mal abgesehen, ich lese oft "...die Mütter müssen noch Kitten gebähren", daraus ziehe ich jetzt mal das ist schädlich. Wie kommt das?

Ja, 300€ pro Kitten ist auf jeden Fall lukrativ für den Vermehrer wenn offensichtlich gar nichts gemacht wurde außer der Entwurmung. Das Futter, das sie bekommen haben, kann man nun auch nicht gerade als hochwertig bezeichnen. Da hat sich niemand in Unkosten gestürzt.

Ich vermittle meine Pflegekitten frühestens mit 13 Wochen. Die Schutzgebühr beträgt 150€ und für diesen Preis sind die Kitten entwurmt, zweifach geimpft, gechipt und auf FIV/FeLV getestet.

Wird dir das Problem ersichtlich?

Trächtigkeit, Geburt und die Aufzucht von Kitten sind für eine Katze immer sehr belastend. Wenn es sich nicht um eine kontrollierte Zucht handelt, kommen dann noch weitere Probleme hinzu, wie beispielsweise die Tatsache, dass eine Katze innerhalb eines Jahres 2-3 Würfe zur Welt bringen kann, was der Körper aber nicht lange mitmacht. Katzen haben leider eine sehr hohe Reproduktionsrate, da die Überlebenschancen des Nachwuchs in der Natur nicht besonders hoch sind und der Großteil verstirbt bevor er das Erwachsenenalter erreicht. Oftmals werden durch den Deckakt auch Krankheiten unter den Katzen verbreitet (z.B. FIV) und unerkannte, genetische Erkrankungen an den Nachwuchs weitergegeben.
 
PaulineG

PaulineG

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2021
Beiträge
63
  • #29
Ja, dann haben sie an unserem Kauf Geld gemacht. Hoffentlich kommt die Kastration aber tatsächlich bald.

Okay. Sehr unschön!

Pflegekitten sind Kitten, die du zur Aufzucht/Aufpäppeln bekommst?
 
bitoftoni

bitoftoni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2021
Beiträge
163
  • #30
Ich finds einfach schade, du hättest ja dann auch wenigstens sagen können du nimmst die beiden, aber solange sie keine wichtigen Behandlungen wie Impfungen erhalten haben bist du auch nicht bereit so viel Geld dafür zu bezahlen.
Sicherlich kostet die Aufzucht der Tiere und die Versorgung der Mutter Geld. Allerdings haben ja auch die Leute einen Fehler gemacht, ihre Tiere nicht rechtzeitig kastrieren zu lassen, also sollten sie das vielleicht als Lehrgeld sehen. Sie dafür dann auch noch zu entlohnen, finde ich nicht so gut, denn an den 300 Euro pro Katze (und vielleicht waren es noch mehr Katzen) verdient man sicherlich, wenn man kaum Tierarztkosten hatte.
Das hat für mich dann halt einfach einen faden Beigeschmack.
Und auch wenn man sagen kann Geld spielt für mich keine Rolex, sollte man das trotzdem nicht bezahlen, nur weil man es kann.
Beziehungsweise für das Geld hätten sie ja zumindest mal impfen lassen können. Oder man hätte das so ausdeichseln können dass ihr die Kastra der Elterntiere im Ausgleich bezahlt hättet und die beiden dafür bekommen hättet. So wäre ja auch den Elterntieren geholfen worden.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.023
Ort
Oberbayern
  • #31
Ja, dann haben sie an unserem Kauf Geld gemacht. Hoffentlich kommt die Kastration aber tatsächlich bald.

Okay. Sehr unschön!

Pflegekitten sind Kitten, die du zur Aufzucht/Aufpäppeln bekommst?

Ja, Pflegekitten sind Kitten, die ich bei mir zuhause aufnehme, weil sie ausgesetzt wurden, ihre Mutter verloren haben oder ohne Zuhause auf der Straße geboren wurden.
Im Moment habe ich beispielsweise eine Mutterkatze, die mit nur 6-7 Monaten hochträchtig eingefangen wurde, und jetzt bei mir ihre drei Kitten aufziehen darf, bis alle alt genug für die Vermittlung sind.

Allein dieses Wochenende habe ich drei Anfragen für insgesamt 14 weitere Kitten sowie eine Mutterkatze bekommen, die eine Pflegestelle brauchen! Unser Tierheim ist bereits vollkommen verzweifelt, weil sie nicht mehr wissen, wo sie all die Tiere unterbringen sollen.

Hier im Forum gibt es viele Mitglieder, die sich für den Tierschutz einsetzen oder auch selbst, wie ich, Pflegekatzen versorgen. Aus diesem Grund sind viele von uns nicht besonders gut auf Menschen zu sprechen, die ihre Katzen vermehren und es dann noch nicht einmal schaffen, den Tieren eine ausreichende medizinische Grundversorgung (Impfungen!) zukommen lassen, sondern sich stattdessen durch den Verkauf finanziell bereichern.
 
Werbung:
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2011
Beiträge
2.130
  • #32
Das sind eben in den meisten Fällen Leute, denen plötzlich mitten im Winter einfällt, dass sie jetzt augenblicklich Kitten adoptieren wollen. Und wenn sich dann, oh Wunder, um diese Jahreszeit keine maximal 12 Wochen alten Kitten im Tierschutz finden lassen, rennt man eben zum Vermehrer und beschwert sich im Anschluss darüber, dass man im Tierschutz keine Katzen bekommen hat.
Erwachsene, scheue Katzen, wie du sie adoptierst, wollen diese Leute nicht.

... oder das TH oder TS-Orgas haben ihre Gründe, gewissen Interessenten keine ihrer Katzen abzugeben. Verständlich bei den z.T. fragwürdigen Haltungsbedingungen einiger Interessenten.

Dem Vermehrer ist das egal. Der will mit seinen ungeimpften Kitten bloss GELD ☹️
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.910
Ort
Düsseldorf
  • #33
Ja, dann haben sie an unserem Kauf Geld gemacht. Hoffentlich kommt die Kastration aber tatsächlich bald.

Okay. Sehr unschön!

Pflegekitten sind Kitten, die du zur Aufzucht/Aufpäppeln bekommst?
Merkst du denn den Fehler nicht? Sie wollen den Kater kastrieren, aber nicht die Kätzin. Und die Kätzin ist diejenige, die Junge bekommt. Warum denkst du denn, dass sie die nicht kastrieren lassen? Ganz klassischer Vermehrer.

Und auch wenn es persönlich wird, inhaltlich ist es richtig: was für ein beschissene Freunde die Eltern von deinem Nico haben. Junge Leute so übers Ohr zu hauen, und das auch noch, wenn man befreundet ist.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.023
Ort
Oberbayern
  • #34
... oder das TH oder TS-Orgas haben ihre Gründe, gewissen Interessenten keine ihrer Katzen abzugeben. Verständlich bei den z.T. fragwürdigen Haltungsbedingungen einiger Interessenten.

Dem Vermehrer ist das egal. Der will mit seinen ungeimpften Kitten bloss GELD ☹️

Ja, da hast du absolut recht.
Ich muss auch viele interessenten Ablehnen, weil sie beispielsweise Anfragen für Einzelkitten stellen. Und das holen sie sich dann beim nächsten Vermehrer :(
 
PaulineG

PaulineG

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2021
Beiträge
63
  • #35
Anstatt für die Kitten für die Kastration der Katzen zu zahlen wäre eine super Möglichkeit gewesen, die Idee hatte ich garnicht.
Achso okay, was für eine schöne Möglichkeit für die Kitten (und die Mama in deinem Fall).
Das ist toll und auch sehr verständlich. Schön, dass es diese Möglichkeit für die betroffenen Tiere gibt.
Nur ich möchte mich nicht mehr rechtfertigen müssen, wenn die nächsten Baustellen kommen und ich Rat gebrauchen könnte und das Thema wieder aufkommt. Jetzt wissen ja alle Bescheid.

Merkst du denn den Fehler nicht? Sie wollen den Kater kastrieren, aber nicht die Kätzin. Und die Kätzin ist diejenige, die Junge bekommt. Warum denkst du denn, dass sie die nicht kastrieren lassen? Ganz klassischer Vermehrer.

Und auch wenn es persönlich wird, inhaltlich ist es richtig: was für ein beschissene Freunde die Eltern von deinem Nico haben. Junge Leute so übers Ohr zu hauen, und das auch noch, wenn man befreundet ist.

Das habe ich mir sogar in dem Moment gedacht und mich dann damit zufrieden gegeben, dass das Problem ja gelöst ist, wenn wenigstens einer kastriert ist.

Ja... nur ich glaube (noch) daran, dass es tatsächlich aus Versehen war und nicht, um irgendwen zu ver**schen. Vielleicht habe ich auch einfach noch nicht genug schlechte Erfahrungen mit den Intentionen anderer Menschen gemacht.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.162
Ort
Steiermark
  • #36
Ja... nur ich glaube (noch) daran, dass es tatsächlich aus Versehen war und nicht, um irgendwen zu ver**schen. Vielleicht habe ich auch einfach noch nicht genug schlechte Erfahrungen mit den Intentionen anderer Menschen gemacht.
In unserer aufgeklärten Zeit ist es fast unmöglich nicht zu wissen dass unkastrierte Katzen
Kitten zeugen können, so naiv kann niemand sein. Ein Versehen ist es auf keinen Fall. Das nehme ich den Verkäufern
nicht ab, vor allem da sie für den nicht beabsichtigten Wurf Geld nehmen.
 
PaulineG

PaulineG

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2021
Beiträge
63
  • #37
Ja! Der Kater sei wohl knapp ein Jahr alt und sie wollten ihn eigentlich rechtzeitig kastrieren.
Als wir die Kitten dann abgeholt hatten haben sie uns auch gesagt, dass man sie so ab 6 Monaten kastrieren lassen kann/soll und, dass wir uns drum kümmern sollen. Ich tippe danach haben sie sich dann erst richtig informiert (und sich geärgert). Aber klar, die Intention kann auch anders gewesen sein.
 
bitoftoni

bitoftoni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2021
Beiträge
163
  • #38
Bitte lasst beide schon vorher kastrieren, sie können bereits früher geschlechtsreif werden und das merkt man nicht sofort!
Meine Molly wurde mit ca. 14 Wochen kastriert und das ist auch problemlos möglich. Fragt am besten euren Tierarzt morgen 😊 nicht jeder TA kastriert so früh, da würde ich auch nicht locker lassen und einfach rumfragen, wer das bei euch in der Nähe so macht. In vielen Ländern ist übrigens eine solch frühe Kastration Gang und Gebe und meist stecken ganz junge Tiere die OP viel besser weg.
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.728
Ort
am Bodensee
  • #39
Da deine Kitten Kater und Kätzin sind solltest du keinesfalls mit der Kastration warten, bis sie sechs Monate alt sind.
Zu dem Zeitpunkt können sie bereits geschlechtsreif sein. Ich habe Anfang Mai auf einem Bauernhof eine Katze eingesammelt, die nun bei @bohemian muse als Pflegi ist. Sie ist nun sieben Monate alt und ihre Kitten etwas über zwei Wochen.

Katzen können problemlos mit einem Gewicht von knapp einem Kilo und im Alter von 10-14 Wochen kastriert werden.
Es wird etwas Aufwand einen Tierarzt zu finden, der Frühkastrationen durchführt. Leider ist das in Deutschland nicht so üblich. Daher kannst du da bereits anfangen zu suchen. Ich persönlich lasse meine Pflegekitten mit dreizehn Wochen kastrieren und sie ziehen dann erst 10 Tage nach der Kastration aus. Die werden aber nach Schema mit acht und zwölf Wochen geimpft.
In deinem Fall würde ich sie wohl ca. 1-2 Wochen nach der zweiten Impfung kastrieren lassen.

Zur Mutterkatze. Kannst du zu den Vorbesitzern nochmal Kontakt aufnehmen? Ggf. auch über die Eltern deines Freundes. Und dann darauf hinwirken, dass auch die Kätzin kastriert wird. Wenn sie bewusst vermehren wird das nicht klappen, aber sonst kann man eventuell über Aufklärung noch etwas erreichen.
 
PaulineG

PaulineG

Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2021
Beiträge
63
  • #40
Gut, dass ihr es sagt. Ich wollte morgen eh fragen, ab wann wir sie kastrieren lassen sollten, aber hätte mich wahrscheinlich mit der Antwort zufrieden gegeben (da man ja meint dem TA vertrauen zu können, nach dem Motto wenn es einer wissen sollte, dann ja wohl er/sie). Aber gut, mal schauen was er sagt und sonst schaue ich weiter rum!

Und ja, falls es tatsächlich nicht geplant war, sollte der Hinweis auf die Kastration der Kätzin helfen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
4
Aufrufe
19K
Lirumlarum
Lirumlarum
Rocky&Drago
Antworten
5
Aufrufe
675
Rocky&Drago
Rocky&Drago
P
Antworten
3
Aufrufe
985
Starfairy
S
A
Antworten
10
Aufrufe
460
AntoniaToni
A
J
Antworten
3
Aufrufe
2K
Leoloele
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben