Kitten, ja, nein, Urlaub...?

  • Themenstarter Nightcat
  • Beginndatum
Aguila

Aguila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2020
Beiträge
488
Ort
Nordwestschweiz
  • #21
@Margitsina und @Aguila
Kitten sind keine Wundertüten wenn man einfach vom "Worst-Case" ausgeht, was ich tue. Ich gehe prinzipiell davon aus, dass junge Katzen sehr aktiv sind und da eines davon auch noch einer sehr intelligenten und aktiven Rasse angehören soll... well, es ist nicht mein Ziel nach außergewöhnlich ruhigen Exemplaren zu suchen.
Ich wüsste auch nicht wie man das bei Kitten machen will, außer man sucht jetzt wirklich gezielt nach einer ruhigen Rasse.

Auf dieser Annahme zweier aktiver und lebhafter Katzen habe ich diesen Thread hier geschrieben und ich hoffe schon, dass das auch die anderen realisiert haben, die hier geantwortet haben.

Das habe ich schon verstanden, ich wollte lediglich betonen, dass Kitten nicht immer unbedingt gleich Kitten sind, und auch eine aktive Rasse ruhige Exemplare hervorbringen kann, genau so wie umgekehrt. Aber gut, dass du vom "worst case" ausgehst. 👍
 
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.090
Ort
35305 Grünberg
  • #22
Ja, ich habe Freigänger, da es aber mittlerweile Senioren sind, ist das Sofa auch ständig in Beschlag. Mein Keks geht z.B. den ganzen Winter so gut wie nie raus. Dafür sitzt er dann im Sommer den ganzen Tag in der Sonne.

Meine Tochter wohnt zur Zeit in einer 75qm Wohnung, also ich kann 70qm gut einschätzen. Da zwei aktive Kitten , das könnten wir uns schlecht vorstellen. Aber für die Seniorkatze ist das völlig okay.

Mein Caruso, den ich vor 16 Jahren mit ca. 8 Wochen aus Rhodos mitgenommen habe, der ist heute noch ein aktiver Kater. Der hätte es nie mit Wohnungshaltung ausgehalten.
Ich will damit sagen, bei Kitten weißt du es einfach nicht, was da am Ende charakterlich raus kommt.
Aber unter 100qm würde ich persönlich nicht anfangen.

Wenn du zwei Senioren nimmst, dann bist du auch nicht gleich 20…Jahre gebunden.
Sicherlich kannst du auch zu 2 Oldies später 2! Jungspunde dazu holen, vorausgesetzt der Platz reicht für alle aus.
 
K

KatzeK

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2020
Beiträge
2.162
  • #23
Was zahlt ihr euren Katzensittern so, mal ganz doof gefragt?

Na ja, das geht "von bis". Früher hat es eine Nachbarin mit ihren Töchtern gemacht oder halt Freunde von mir (bei meinem ehemaligen Kater). Da gab es dann je nach Dauer der Abwesenheit einfach ein Geschenk oder aber eine entsprechende Gegenleistung und "Versorgung vor Ort" (also Getränke, Schoki, etc. die ich ihnen hingestellt habe damit sie es sich schön machen können wenn sie hier sind).

Bei Madame hatte ich bisher einmal eine "professionelle" Sitterin über eine Plattform. Die Preise auf der Plattform variieren je nach Sitter und Häufigkeit/Dauer des Besuchs. Sie hat 11 Euro am Tag genommen für einen einmaligen Besuch von ca. 20-30 Minuten Dauer. Es gibt aber auch Leute die da andere Preise aufrufen.

Da würde ich einfach schauen und vergleichen. Weniger nach den Kosten als nach Eindruck und Gefühl. Die Kosten auf der Plattform auf der ich dann letztlich hängen geblieben bin belaufen sich für einen einmaligen Besuch in der zeitlichen Größenordnung um eine halbe Stunde rum auf zwischen 9-20 Euro für eine Katze. Länger oder häufiger und zwei oder mehr Katzen halt entsprechend mehr. Die Preisgestaltung ist da aber sehr variabel.

Mir war es wichtig dass es jemand ist der möglichst nah dran wohnt und den ich für geeignet und vertrauenswürdig halte. Dafür gab es dann auch einen Kennenlerntermin. War alles kein Problem und hat echt gut funktioniert. Aber ich glaube da muss man halt einfach individuell schauen.

Bei zwei Katzen dürfte sowas wie 15-20 Euro am Tag bei einem einmaligen Besuch von ca. einer halben Stunde realistisch sein, häufiger, länger etc. wird natürlich entsprechend teuerer.

Aber da gibt es echt alle möglichen Modelle mittlerweile. Einfach mal online nach Katzensittern in Deiner Gegend schauen.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.374
Ort
Allgäu
  • #24
Servus @Nightcat

70 m² erachte ich persönlich für okay, WENN die Katzen a) in alle Zimmer dürfen und b) den vernetzten Balkon bekommen.

Urlaub war bei uns niemals ein Problem, so lange alle einigermaßen gesund waren.
Wir sind auch "trotz" Seniorkatzen mit täglicher Medi-Gabe mehrmals im Jahr in den Urlaub - auch Fernreisen über 3 Wochen jedes Jahr dabei.
Unsere Katzensitterinnen sind 2 Freundinnen, die jeweils selbst Katzen haben, und sich z.B. bei mehr als einer Woche dann abgewechselt haben, damit nicht eine 2 oder 3 Wochen am Stück jeden Tag kommen muss. (beide arbeiten auch selber Vollzeit und wohnen nicht um's Eck)
Wir leben damit, dass die Katzensitterin nur 1 x am Tag (nach der Arbeit - ca. 17 Uhr) vorbeikommt, dann allerdings für 2 Stunden ungefähr bleibt. Sie füttert, gibt Medis, macht die Toiletten, gießt die Blumen falls Sommer, Briefkasten, lässt die Katzenbande auf Balkon und Dachterrasse, beschmust sie und spielt mit ihnen.

(wir sind jetzt 2 Jahre lang nicht mehr in den Urlaub gefahren, da eine unserer Katzen wirklich sehr schwer krank wurde und 2 x täglich Medis brauchte - dazu war mir das alles zu heikel, quasi "nicht da zu sein" falls wirklich der schlimmste Fall eintritt .... was dann auch leider im Urlaub September 2020 der Fall war - zum Glück waren wir da und beim Abschied dabei)

Jetzt ist es aber so, dass wir (wenn Corona es wieder zulässt) durchaus wieder verreisen würden.
Bei einer von den beiden Katzensitterinnen sitten wir ihre Katzen übrigens auch - vielleicht findest du ja jemanden "auf Gegenseitigkeit" zum katzensitten? :)

Da es Freundinnen sind, wollen die kein Geld - allerdings will ICH das nicht, da gab's keine Widerrede.
So zahle ich jeder pro Tag 12 EUR und runde das dann auf ne volle Zahl auf am Schluß.
Und ein Geschenk obendrauf gibt es auch immer.
Leider muss ich jetzt auch Geld entgegennehmen wenn ich ihre Katzen sitte (ich will doch gar kein Geld dafür :p), da macht sie natürlich das selbe mit mir. ;) Ich spende das dann immer an den Tierschutz.

Zu "Kitten ja/nein" kann ich nichts sagen - Kitten hatten wir eigentlich nie sondern immer erwachsene Katzen bzw. Silver- und Golden Ager.

(verlass' dich aber mal nicht drauf, dass eine bestimmte Rasse "besonders intelligent" wäre im Vergleich zu anderen .... ist eh die Frage, woran man "Intelligenz" festmacht ;) .... aber, unser Seniorkater "Buddy" den wir übernommen hatten, war und ist bisher das "Clever'le" schlechthin, kann alle möglichen Schränke öffnen und komplexe Dinge lösen um an ein Leckerchen zu kommen - er ist n' ganz normaler Europäischer Hauskatzen Kater) :cool:


Uuupppsssss ...... sorry für den Roman !!
😀
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.581
Ort
BaWü
  • #25
Vielleicht kann jemand ja noch was zu der Rasse Abessinier bezüglich des Platzbedarfs sagen.
 
Geisterling

Geisterling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2020
Beiträge
196
Ort
Steiermark
  • #26
Wenn du vom worst-case ausgehst, dann musst du auch davon ausgehen, dass 70m² nicht reichen, die Wohnung zu reizarm ist, etc. und den Katzen ggf Freigang ermöglichen.
Und ja, Abessinier ziehen da gerne mal mit Bengalen gleich.

Ich weiß nicht ob ichs überlesen hab - aber müssen es Kitten sein? Du kannst dich bei Züchtern auch nach Kastraten umschauen. Unter Umständen wird es momentan einfacher Kastraten zu finden als Kitten...Gerade weil es in D soweit ich weiß nicht gerade viele Abessinier-Vereinszüchter gibt.
Da kann man ggf das Energielevel und die Ansprüche besser abschätzen.
 
  • Like
Reaktionen: curie
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.535
Ort
Oberbayern
  • #27
Vielleicht kann jemand ja noch was zu der Rasse Abessinier bezüglich des Platzbedarfs sagen.

Gibt es hier im Forum denn irgendjemanden mit Abessiniern? Mir persönlich fällt niemand ein.

Die Rasse ist generell so selten, dass es fraglich ist, ob der/die TE überhaupt eine seriöse Cattery findet und dort dann auch ein Kitten bekommt. Meine kurze Recherche hat ergeben, dass bei TICA und beim DEKZV e.V. aktuell jeweils ein Züchter registriert ist. Über Google findet man insgesamt knapp ein Dutzend Catteries in ganz Deutschland, von denen sicherlich auch nicht mehr alle aktiv sind...
 
Geisterling

Geisterling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2020
Beiträge
196
Ort
Steiermark
  • #28
Abessinier
Der Thread ist von letztem Jahr, also halbwegs aktuell
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.581
Ort
BaWü
  • #29
Super, dann kann man sich ja da mal orientieren.
Demnach fände ich 70 qm aber wesentlich zu klein.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.240
Ort
NRW
  • #30
Also ich finde für junge Katzen seid ihr zu oft im Urlaub. Die brauchen auch Aufmerksamkeit, Beschäftigung und Zuneigung. Ein regelmäßiger Ablauf fehlt da auch irgendwie, wenn ihr so oft weg seid. So häufiges wegsein der Halter kann ein Sitter dann auch irgendwie nicht ausgleichen.
Und am Wochenende alleine lassen würde ich sie auch nicht, gerade, wenn es noch junge Katzen sind. Meine beiden sind auch schonmal auf ganz blöde Ideen gekommen, auch in der Wohnung gibt es Unfälle.
 
  • Like
Reaktionen: Okami, Ayleen, Katzenliebhaberin77 und eine weitere Person
Nightcat

Nightcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. März 2021
Beiträge
270
  • #31
@bohemian muse
Ich habe deine Meinung absolut zur Kenntnis genommen und richtig verstanden und ich werde, wie gesagt, sie auch beherzigen.
Einfach weil der Aufwand nicht so groß ist und es BESSER ist.
Das nur nochmal um klar zu stellen, dass du mich nicht weiter überzeugen musst, was den Punkt Katzen länger alleine lassen angeht.
Meine Ansicht bestätigt hast du aber mit den Beispielen. Das sind einfach... sehr spezielle und sehr unwahrscheinliche Sonderfälle, wenn man von gesunden, erwachsenen Katzen und einer gefahrenarmen Umgebung ausgeht.

@Aguila
Nimm es mir nicht übel, aber ich halte es für unrealistisch, bei einem Kitten per Verhalten zuverlässige Einschätzungen über den späteren Charakter zu treffen.
Ich bin nicht ausreichend mit Katzenzucht vertraut um zu wissen, ob es (wie zB bei Hunden oder Pferden) "lebhaftere" und "ruhigere" Linien in einzelnen Rassen gibt, aber ich vermute dass es zumindest bei Abessiniern eher nicht der Fall ist, dürfte eine zu kleine Menge an Katzen sein.

@Margitsina
Wenn du zwei Senioren nimmst, dann bist du auch nicht gleich 20…Jahre gebunden.
Sicherlich kannst du auch zu 2 Oldies später 2! Jungspunde dazu holen, vorausgesetzt der Platz reicht für alle aus.
Also... Ich bitte um Verzeihung, aber es ist ja wohl Sinn und Zweck wenn man sich Katzen anschafft, sich 20 Jahre zu binden.
Oder wohl eher auf unbestimmte Zeit und ewig, denn wenn dann die eine Katze stirbt muss ja wohl auch ein Partner für den Verbliebenen her usw. usf.

Und das klingt toll, aber vier Katzen bedeutet mehr als 100qm. Eher sowas wie im Idealfall vier voneinander trennbare Zimmer und Urlaubsplanungen werden da auch nicht einfacher sondern deutlich schwerer.
Ich will nicht ausschließen, dass es irgendwann soweit kommt, aber denkst du wirklich es ist sinnvoll jetzt quasi einen "Nothaken" anzustreben um später potentiell keine Möglichkeit mehr zu haben den eigentlichen Wunsch erfüllen zu können?


Thema Katzensitter: Danke, das ist aufschlussreich! =)

@Quilla
Im Zweifelsfall ist es natürlich Katzen > Urlaub. (y)

Gegenseitigkeit zum Katzensitten wäre natürlich der Traum. Hab hier auch tatsächlich schon jemanden, dessen Katze ich mal gesittet habe, aber meistens sind wir so gleichzeitig nicht da. xD

Und PS: Ich glaube Intelligenz ist auch ein doofes Wort dafür, das stimmt. Würde auch behaupten die Schwankungen bei EHK sind größer als die zwischen Rassen, aber es ist halt auch keine Frage, ob ein Perser oder ein Abessinier lebhafter sein wird.


@Geisterling
Es ist keine Option den Katzen hier Freigang zu ermöglichen. Nicht weil ich nicht will (was aber tatsächlich auch der Fall wäre), sondern weil die Lage es absolut nicht zulässt.

Aber lasst uns einmal Worst-Case reden: Wie sieht so etwas aus?
Wie oft kommt es vor, ausgehend von Katzen die nie Freigang kannten, zu zweit sind und ausgelastet werden?

Ich meine, ich habe eine meiner Katzen nach der Amputation eines Beines versucht eine Weile im Haus zu behalten (okay, ich hätte sie gerne komplett auf "im Haus" umgestellt), ich weiß wie es aussieht wenn so eine Katze die Wände hoch geht wenn sie raus will - aber das ist nicht dasselbe.

Müssen es Kitten sein?
Ja.
Ich habe auch schon ältere Katzen aufgenommen. Ich habe auf absehbare Zeit aber nur Platz für zwei Katzen und ich würde sie gerne von Anfang bis Ende begleiten.

Züchter: Mein Plan ist, ich schreibe die Züchter an die mir vertrauenserweckend erscheinen und lasse mich auf die Warteliste schreiben. Dauert dann vielleicht etwas länger, aber ich bin nicht auf ein "momentan" aus, sondern darauf mir einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen. Wohlüberlegt und auf eine verantwortungsvolle Art und Weise.
Gibt auch nen "Notfallsplan" für den Übergang, aber das ist eine andere Geschichte.

Abessinier:
Ich weiß das zu schätzen, aber... ich habe die Rassebeschreibungen selbst gelesen und ich weiß, dass vorhander Platz genutzt wird.
Genauso wie es nicht funktionieren wird, einen Freigänger auf die Haltung in einem großen Haus umzustellen ist es nicht vorstellbar, eine Katze die durch ein großes Haus tobt in eine kleine Wohnung umzustellen.
"Ich kann mir nicht vorstellen meine Katze auf weniger Raum zu halten" ist also tatsächlich nur eine mäßig hilfreiche Aussage für mich. Eventuell ist das aber tatsächlich dann eher ein Thema, bei dem es Sinn macht es mit dem Züchter zu besprechen, falls ihr die Rasse hier als ausschlag nehmt.

Ich hätte (so ganz ohne Rasse-Erfahrung) nämlich eigentlich gesagt, dass eine lebhafte und aktive junge Katze als "Vorbild" ausreicht.


@Christian89
Uhm. Das klingt schon etwas hart formuliert muss ich gestehen.
Was würdest du als Übergrenze an "Urlaubszeit" in so einer Situation ansetzen?


PS: Sorry, dass das so lang geworden ist. Ich danke auch vielmals für die ganzen Antworten und hoffe ich habe nichts übersehen!
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin
Werbung:
Geisterling

Geisterling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2020
Beiträge
196
Ort
Steiermark
  • #32
Es ist keine Option den Katzen hier Freigang zu ermöglichen. Nicht weil ich nicht will (was aber tatsächlich auch der Fall wäre), sondern weil die Lage es absolut nicht zulässt.
Dann überleg dir das mit einem Abessinier nochmal fünfmal. Du holst dir eine aktive Rasse in die Wohnung. Was passiert wenn die Wohnungsgröße nicht ausreicht?

Wie oft kommt es vor, ausgehend von Katzen die nie Freigang kannten, zu zweit sind und ausgelastet werden?
Verhältnismäßig selten, nehme ich mal an.
Aber kannst du eine anspruchsvolle Katzenrasse mit Erfahrungswerten, die auf EHK beruhen, vergleichen? Eher nein.
Zudem...was ist wenn ein EHK Kumpel nicht mithalten kann und will? Was ist wenn sich die beiden anders entwickeln und nicht so viel miteinander spielen, wie es notwendig wäre?
Und wie willst du ein Energiebündel auslasten, wenn du im Urlaub bist und ein Katzensitter nur für eine Stunde vorbei kommt?

Ich hätte (so ganz ohne Rasse-Erfahrung) nämlich eigentlich gesagt, dass eine lebhafte und aktive junge Katze als "Vorbild" ausreicht.
Na ja, wenn du die Katze als Vorbild nimmst und das Aktivitätslevel nochmal verdoppelst, dann kommst du gut zu deinem worst-case hin.
 
Nightcat

Nightcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. März 2021
Beiträge
270
  • #33
Dann überleg dir das mit einem Abessinier nochmal fünfmal. Du holst dir eine aktive Rasse in die Wohnung. Was passiert wenn die Wohnungsgröße nicht ausreicht?
Ist dir bewusst, dass seriöse Züchter ihre Katzen nicht in (ungesicherten) Freigang vermitteln, du aber das gerade als Bedingung für die Haltung ansetzt?

Aber kannst du eine anspruchsvolle Katzenrasse mit Erfahrungswerten, die auf EHK beruhen, vergleichen? Eher nein.
Dann muss ich aber fragen, worauf beruhen deine Erfahrungswerte?
Denn ich hätte auch kein Problem damit, zwei Abessinier (oder vergleichbar aktive Rasse als Zweitkatze) zu holen - ich sehe nur die Notwendigkeit nicht unbedingt. Denn das Geld ist nicht der Ausschlag gebende Punkt, warum bei meiner Zweitkatze keine Rasse dahinter steht.

Auf Züchterseite steht, dass die Katzen nicht in Einzelhaltung abgegeben werden - aber es wird auch betont, dass es eben nicht zwei Abessinier sein müssen. Teilweise wird sogar direkt Tierheim /-schutz vorgeschlagen.

Wie passt das zu deiner Aussage, auch bezüglich doppeltem Aktivitätslevel? Erzählen die Züchter da Blödsinn?

Nach meiner Erfahrung habe ich auch wenig Zweifel daran, dass es die ersten Jahre über kein Thema wird, ob die Katzen miteinander mithalten können. Eventuell im Alter, aber dann wäre es auch eine realistische Option das Ganze mit einer jüngeren Katze (keinem Kitten) zu einem Trio auszubauen.

Frage mit dem Urlaub geht an euch. Du kannst mir doch nicht erzählen, dass hier niemand eine aktive und lebhafte Katze hat (und trotzdem hin und wieder in den Urlaub fährt).
Ich habe eine Vorstellung, aber wenn ich mir sicher wäre wie es läuft würde ich nicht hier schreiben und nachfragen.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.240
Ort
NRW
  • #34
@Christian89
Uhm. Das klingt schon etwas hart formuliert muss ich gestehen.
Was würdest du als Übergrenze an "Urlaubszeit" in so einer Situation ansetzen?

Übermäßig hart wollte ich jetzt nicht sein... :oops:
Ich würde jetzt keine bestimmte Zeit ansetzen, da kommt es natürlich stark auf die Katze an und was sie so mitmacht. Bei dir wären es allerdings viermal im Jahr Urlaub, alle drei Monate für die Katzen umstellen auf Halter nicht daheim und wieder zurück - das ist schon ziemlich häufig für die Katzen. So deutliche Änderungen im Alltag sind schon deutlicher Stress für die Katzen. Hatte ich hier mal, als ich zu anderen Zeiten arbeiten musste, das agb häufiger mal schlechte Laune, sie haben öfter gestritten als sonst und so weiter.

Für mich persönlich würde ich allerhöchstens einmal im Jahr wegfahren, wenn überhaupt und auch nur wenn meine Stiefmutter kann, weil die kennen die Mädels wenigstens ein Bisschen und da weiß ich, dass sich vernünftig gekümmert wird.

Und bei vier Urlauben seid ihr dann auch eben mal zusammengerechnet acht Wochen nicht da, dazu Wochenenausflüge und andere Verpflichtungen, die man so hat - da kommt halt schon einiges zusammen.

Katzen spielen natürlich auch miteinander, das heißt aber nicht, dass der Halter sie nicht beschäftigen sollte. Wohnungskatzen müssen auch von euch beschäftigt werden - das kann ein Sitter auch nicht ausgleichen. Dass ihr euch eine aktive Rasse ausgesucht hat macht es dann eben nicht besser. Bei jungen Katzen ist es sowieso so, dass sie viel Spielzeit brauchen, die haben unendlich viel Energie.
 
  • Like
Reaktionen: Okami
Geisterling

Geisterling

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2020
Beiträge
196
Ort
Steiermark
  • #35
Du willst fürs worst-case Szenario vorbereitet sein, ich stell dir Fragen und zeige dir Situationen, die dem worst-case entsprechen und von dir kommt ein „Wie realistisch ist das?“
Naja.

Eine Bekannte hält mehr oder weniger erfolgreich eine Bengalin auf 75m2 in der Wohnung, zusammen mit einem Thai-Kater.
Ja, es kann funktionieren, dem hat auch nie jemand ernsthaft widersprochen. Trotzdem sollte man alle Möglichkeiten durchspielen, und das willst du doch auch. Das du die Fragen/Bedenken nicht wirklich ernst zu nehmen scheinst ist halt nicht wirklich produktiv.
 
annanass

annanass

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2020
Beiträge
1.512
  • #36
70m² sind nun wirklich nicht klein. Wir haben 85 + 20 Balkon und ich hatte noch nie das Gefühl, dass es unseren Beiden an irgendwas fehlt. Besonders den Balkon lieben sie.
Wenn man immer vom worst-case-Szenario ausgeht, dann dürfte sich niemand mit Wohnung Kitten zulegen. Wie viele säßen dann erst in den Heimen fest?
Abessinier gelten zwar als äußerst bewegungsfreudig, doch aus dem Bericht von Markus kann ich nicht rauslesen, dass sie es mit Balkon oder gesichtertem Freigang probiert haben, nur auschließlich im Haus. Und selbst ein kleiner Balkon ist ein großes Plus, die vielen Umwelteindrücken lasten auch aus.
 
  • Like
Reaktionen: SarahN und Ayleen
S

SarahN

Benutzer
Mitglied seit
25. November 2020
Beiträge
47
  • #37
Meiner Meinung nach sind 70qm für zwei Katzen völlig ausreichend. Auch für Kitten. Man muss nicht solche überzogenen Ansprüche stellen. In Tierheimen leben mehrere Katzen zusammen auf 15qm. Das ist sicher nicht ideal, aber auch möglich. 70qm hingegen ist schon recht viel Platz. Besonders wenn da noch ein gesicherter Balkon hinzukommt.

Man kann auch problemlos in den Urlaub fahren, wenn man jemand hat der sich in dieser Zeit um die Katzen kümmert. 4 Mal im Jahr für 1-2 Wochen, wo ist da bitte das Problem? Das sind von 48 Wochen die ein Jahr hat gerade mal 4 oder 8 Wochen.
Ich musste früher auch mehrmals im Jahr auf Dienstreise fahren. Es war nie ein Problem. Ein Catsitter kam 2 Mal am Tag und hat die Katzen gefüttert und mit ihnen gespielt oder ihnen einfach Gesellschaft geleistet, wenn sie keine Lust zum Spielen hatten.

Das einzige was ich nicht machen würde wäre Katzen von Freitag bis Sonntag alleine zu lassen. Das ist meiner Meinung nach zu lange. Es kann immer mal irgendwas sein. Z.B. können sie sich verletzen oder Schmerzen haben und Hilfe benötigen. 1 Tag (24 Stunden) wäre das Maximum wo ich Katzen alleine lassen würde (wenn ihnen Fressen und Trinken zur Verfügung steht). Auch für ein Wochenende kann man ja einen Catsitter besorgen, oder einen netten Nachbarn fragen.
 
  • Like
Reaktionen: annanass und Cat_Berlin
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.526
Ort
Quito, Ecuador
  • #38
Also, ich finde den Thread von Marcus1977, über Abessiner klasse. Und dort steht eindeutig, dass dies keine Rasse für eine reine Wohnungshaltung ist. Würde ich mir deswegen an deiner Stelle gut überlegen, aber...schön, du hasst dir jetzt eben den Abessiner in den Kopf gesetzt und ich hoffe einfach mal für dich, dass es gut geht....
Und Kitten sind Überraschungseier, was Charaktere betrifft....ich erzähl dir jetzt mal von meinem Worst Case Sheldon, oder, wie ich ihn mittlerweile nenne, den Master of Disaster 😏
Sheldon war der kleinste im Wurf (er und seine Schwester leben seit der Geburt bei mir, da trächtige Streunerkatze aufgenommen), und wird jetzt 7 Monate alt. Sheldon war immer der Aufgeschlossene, aber immer Kränkliche, der oft von den Geschwistern gemobbt wurde. Amy, war damals die Abenteuerkatze, die, die alles ausprobieren musste und Sheldon immer im Schlepptau hatte. Änderte sich alles schlagartig als sie vier Monate alt waren...Amy ist die Ruhige, Ausgeglichene, die gerne im Garten tobt und ihre Schmusestunden verlangt....Sheldon ist....der, der nur Blödsinn im Kopf hat🙄... mittlerweile mussten meine Möbel drunter leiden, mein Bett, der Plasmafernseher und gestern ging das Wohnzimmerfenster zu bruch (ja Leute, Einzelheiten folgen im Aussetz Thread🤣)...heute durfte ich ihn schon 5 Mal von der Microwelle holen, da er aus irgendeinem Grund nun meinen Wasserspender ins Auge gefasst hat...er rannte auch schon durch die Wohnung mit der Packung Epilepsie Tabletten des Hundes, wo man sich frägt, wie ist er jetzt an die gekommen? Und als ich zuletzt Arbeiter im Haus hatte, hat er denen die Nägel aus dem Arbeitskoffer geklaut....ich könnte Seitenlang über Sheldon weiter schreiben und sag mir...wenn der so weitermacht wird der nicht alt 🙄...Ich hab manchmal sogar schiess den nur für ne Stunde allein zu lassen, weil ich nicht weiss, was wieder in seinem Katzenhirn vorgeht.😳
Das wollte ich nur mal los werden....Sheldon ist mein erster Worst Case Kater, den ich absolut abgöttisch liebe... obwohl ich ihm manchmal auch echt die Gurkel zudrücken will🤣
Also, du kannst nie nen Worst Case ausschliessen, immer im Hinterkopf behalten und dich fragen....könnt ich mit nem Sheldon leben?🤣
 
  • Big grin
  • Love
Reaktionen: MoeC, Roti.Isa.Mira, Poldi und 2 weitere
Nightcat

Nightcat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. März 2021
Beiträge
270
  • #39
@Christian89
Vielleicht habe ich mich da etwas ungenau ausgedrückt. Acht Wochen Urlaub habe ich nicht mal wenn ich es wollte, wir reden hier eher von fünf Wochen insgesamt - und das ist schon sehr großzügig angesetzt, aber potentiell eben auch mal zwei Wochen am Stück.
Wenn man das aufs Jahr umrechnet verbringen wir zB noch deutlich mehr Zeit mit den Katzen als jemand der täglich 8 Stunden außer Haus ist und der Ablauf ist zB geregelter als bei jemanden der im Schichtbetrieb arbeitet.

Aber Vergleiche machen meine Situation auch nicht einfacher. Hätte ich nicht Zweifel daran, wie gut Katzen mit so viel Abwesenheit der Bezugspersonen klar kommen, wäre es kein Kernpunkt meiner Überlegungen.
Insofern vielen Dank für deine Sichtweise!


Wie nicht anders zu erwarten war, gehen die Meinungen auch hier im Forum außeinander.
Es tut mir sehr Leid, wenn das falsch rüber kommt, aber deshalb versuche ich mir einfach ein etwas genaueres Bild zu machen als ein "Ja, geht"/"Nein, geht nicht".

Es gibt Menschen, für die ist Wohnungshaltung allgemein nicht artgerecht. So jemand sagt mir auch auf 200qm "nein, auf keinen Fall geht das" und es gibt Leute, die mit ihren Katzen Weltreisen machen oder acht Katzen in einer Zweizimmerwohnung halten. Was ich damit sagen will: Meinungen ohne Hintergrundinfos und Gründe sind für mich extrem schwer einordenbar.


@Geisterling
Während ich hier überlege wie ich das formuliere, nimmt mir @Pitufa die Worte aus dem Mund. Doof gesagt, aber so etwas meinte ich, als ich nach Worst Case Beispielen fragte.
Selbstverständlich kann ich eine Rassekatze mit meinen EHK-Erfahrungen vergleichen. Es gibt kein Aktivitätslevel verdoppelt etc.
Das sind völlig abstrakte Begriffe, die vielleicht Angst schüren sollen aber rein aus der Luft gegriffen sind.
Tut mir Leid, ich gehe davon aus, dass du es gut meinst, aber mit solchen Dingen kann ich nichts anfangen.

Aber um Möglichkeiten durchzuspielen: Das absolute Endszenario wäre immer die Abgabe der Katzen.
In meinem Fall zu meinen Eltern. Aber die Möglichkeit zu haben Katzen notfalls abzugeben ist in meinen Augen keine rechtfertigung dafür ein Experiment zu starten. Wenn ich Katzen anschaffe, dann möchte ich mir auch zu einem sehr ordentlichen Prozentsatz (und 100% gibt es nie und für niemanden) sicher sein, dass sie bis an ihr Lebensende bei mir bleiben können.


@annanass Danke für deine Meinung!

@SarahN
Ein Jahr hat 52 Wochen. :p
Danke. Ja, Katzensitter für Wochenenden wurde bereits notiert. Schadet jedenfalls definitiv nicht.

@Pitufa
Also Katzen sind noch nicht unterwegs, noch ist es ein überlegen "ob überhaupt" und die Meinungen hier würde ich für mein schwankendes Gemüt bislang als recht uneindeutig zusammenfassen. xD

Vielen Dank für die Erzählung von Sheldon. Ehrlich gesagt klingt das nach einem wundervollen Kater. ^^
Aber eben auch einem, den man vielleicht wirklich nicht länger alleine lassen will - also ich bin noch nicht völlig hirnverbrannt. Ich gehöre nur zu diesen seltsamen Leuten, die noch strahlen, wenn die Katze ihre Zähne schon bis zum Anschlag im Arm vergraben hat und eine Katze die nichts kaputt macht ist doch irgendwie traurig...
Ich mache mir wenig Sorgen um die Wohnung oder so, aber es muss den Katzen halt gut gehen.

Machst du mit Sheldon Clickertraining oder etwas in die Art?

Denke so eine "Blödsinn"-Katze könnte man mit abwechslungsreichen Eindrücken von Außen, Clickertraining, Intelligenzspielzeug usw. vielleicht gut abfangen? - aber die Grundlagen müssen einfach stimmen.


Ich wäre übrigens bei Katzen, also weiblich. Fun-Fact am Rande.
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.526
Ort
Quito, Ecuador
  • #40
@Pitufa die Worte aus dem Mund. Doof gesagt, aber so etwas meinte ich, als ich nach Worst Case Beispielen fragte.


@Pitufa
Also Katzen sind noch nicht unterwegs, noch ist es ein überlegen "ob überhaupt" und die Meinungen hier würde ich für mein schwankendes Gemüt bislang als recht uneindeutig zusammenfassen. xD

Vielen Dank für die Erzählung von Sheldon. Ehrlich gesagt klingt das nach einem wundervollen Kater. ^^
Aber eben auch einem, den man vielleicht wirklich nicht länger alleine lassen will - also ich bin noch nicht völlig hirnverbrannt. Ich gehöre nur zu diesen seltsamen Leuten, die noch strahlen, wenn die Katze ihre Zähne schon bis zum Anschlag im Arm vergraben hat und eine Katze die nichts kaputt macht ist doch irgendwie traurig...
Ich mache mir wenig Sorgen um die Wohnung oder so, aber es muss den Katzen halt gut gehen.

Machst du mit Sheldon Clickertraining oder etwas in die Art?

Denke so eine "Blödsinn"-Katze könnte man mit abwechslungsreichen Eindrücken von Außen, Clickertraining, Intelligenzspielzeug usw. vielleicht gut abfangen? - aber die Grundlagen müssen einfach stimmen.
Sheldon ist ein spezieller Fall....Fummelbrett interessiert ihn nicht, Angelspiele findet er super, wobei er auch nach ner Stunde kein Ende findet...Klickertraining wäre ne Idee... vielleicht ist es ja wirklich so, dass Sheldon ja ein hochintelligentes Tierchen ist, und sich wirklich unterfordert fühlt 🤣
Im Moment arbeite ich mehr an desensibilisierung....hier liegen jetzt das ganze Jahr über unzerstörbare Christbaumkugeln am Boden, er bekam zum spielen die Tablettenschachtel vom Hund (natürlich leer😄), und die Stehlampe miy der er gestern das Wohnzimmerfenster zerschmetterte liegt jetzt am Boden und darf von oben bis unten inspiziert werden....solange bis alles irgendwann langweilig wird und uninteressant....aber irgendwie findet sein Spatzenhirn immer wieder neuen Blödsinn.
Mein Worst Case Szenario: wir kommen aus dem Urlaub zurück und stehen vor den Ruinen unseres Hauses, weil es Sheldon irgendwie geschafft hat den Gashahn aufzudrehen.😳🤣
 
  • Big grin
Reaktionen: TiKa, MaGi-LuLa, Nightcat und eine weitere Person
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
3
Aufrufe
5K
L
A
Antworten
22
Aufrufe
4K
Asmara13
A
India
Antworten
4
Aufrufe
821
India
K
Antworten
46
Aufrufe
5K
K
A
2
Antworten
26
Aufrufe
10K
Alwaysloveyou
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben