Kitten immer Futter anbieten?

Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #21
Ja, soviel sie brauchen = soviel sie wollen, solange sie Kitten sind.
Das pendelt sich dann irgendwann ein, Flix und Leo fressen jetzt z.b. nur noch 600 Gramm am Tag, gemeinsam. Es gibt bestimmt auch Katzen die weniger fressen, aber das ist das, was die beiden als erwachsene Kater jetzt so täglich verputzen.
Wir haben auch zwei Näpfe und ich stelle auch Flix erst das Futter hin, weil er sonst direkt an Leos Napf gehen würde. Wenn die Hälfte aufgefuttert ist, geht Leo dann weg und lässt Flix aus seinem Napf fressen, wenn Flix fertig ist, geht Leo dann nochmal und frisst den Rest.
Versteh einer die Katzen... :rolleyes:

Hihi, na wirklich :D...
Das kommt mir so bekannt vor :D...

Wenn Emilie zu erst bekommt, wird sie von Napoleon verscheucht oder er frisst zumindest mit. Wenn Napoleon zu erst bekommt, knurrt er Emilie weg. Dann bekommt Emilie zu fressen. Wenn Napoleon fertig ist, verschwindet er und wartet bis Emilie fertig ist. Dann frisst er ihren Rest :p ...

*ggg*
 
Werbung:
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #22
Da fällt mir eine neue Frage ein... und da's zum Thema passt, stell ichs einfach hier rein:

Was tun, wenn man beim Fresschen-geben angeknurrt wird?...

Ich hab momentan die Situation, dass mein Katerchen der dominantere von Beiden ist, sie also auch beim Fressen "unterdrückt", was für mich ja auch verständlich ist. Da ich mir denke, dass die sich das ja untereinander ausmachen und es vllt. nicht so gscheit ist, wenn ich in diese Rangordnung reinpfusche, kriegt er eben zu erst was hingestellt und einige Sekunden später kriegt dann meine Kleine ihren Napf... dann gibts da auch UNTEREINANDER kein Geknurre mehr (nur bisserl, aber merkt er recht schnell, dass sie eh nicht an seins ran geht...)

jetzt frag ich mich nur, woher dieses Verhalten kommt? Hat er Angst zu wenig zu bekommen ergo gebe ich ihnen zu wenig? Mir fällt gerade auf, dass die mordsmäßig viel fressen (bei EINER Mahlzeit grad ca. 150g PRO Katze... wobei ich glaube, dass Napoleon Emilie nach seiner Portion auch verscheucht hat, um den Rest von ihr zu fressen...)... sind zwei Fässer ohne Boden, die zwei und ich hoffe ich fütter sie nicht fett :D ...

Aber um auf's Thema zurück zu kommen - ich möchte ihnen ihre Rangordnung lassen, aber was tun, wenn er mich anknurrt, sobald ich ihm sein Fresschen hingestellt habe? Ich versuche weder ihn zu streicheln, noch schau ich ihnen beim Fressen in nächster Nähe zu, also "entferne" mich relativ schnell... sobald er das Fressen aber vor der Nase hat, knurrt er...:confused:...

Ist das nur ein Zeichen von "nur dass ihr's wisst, ICH fress jetzt und keiner sonst..." oder sollte man das irgendwie "im Zaum halten" durch ein lautes "Gschhhht" oder Fressen wieder wegnehmen??? Denn eigentlich würde ich dieses Verhalten durchs Wegnehmen ja eher bestärken, weil er ja anscheinend Angst hat, nicht genug zu bekommen...???

Hmmm... (so großes Problem is jetzt auch nicht :D, immerhin knurrt und faucht er "nur" und schnappt nicht... das wäre ja "nur" ein Zeichen von "geh weg, ich brauch dich hier nicht" :p)

LG

EDIT:
Ich korrigiere mich! Sie haben soeben gemeinsam ne 400g Dose in einer Mahlzeit gefressen... :p
 
Zuletzt bearbeitet:
Knitterfee

Knitterfee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2009
Beiträge
391
Ort
Hamburg
  • #23
Ich denke nicht, dass er Dich direkt anknurrt. Unsere zwei knurren auch immer, wenn sie Beute haben. Sei es ein besonders beliebtes Spielzeug oder ein Stück Hähnchenbrust :D Das bedeutet einfach nur "Achtung Achtung, das ist MEINS"
Bei uns hat es anfangs geholfen, eine Trennwand dazwischen zu stellen beim füttern.
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #24
Ich denke nicht, dass er Dich direkt anknurrt. Unsere zwei knurren auch immer, wenn sie Beute haben. Sei es ein besonders beliebtes Spielzeug oder ein Stück Hähnchenbrust :D Das bedeutet einfach nur "Achtung Achtung, das ist MEINS"
Bei uns hat es anfangs geholfen, eine Trennwand dazwischen zu stellen beim füttern.

hihi diese Gierschlunde :D ...
Na ja... diese Knurrerei hab ich dann schnell vergessen, wenn Napoleon schon zum vierten Mal zu mir auf den Schreibtisch gejumped kommt und mir beim Arbeiten zuschaut :D ... und mich dann mal an meine Pause erinnert, wenn er sich auf die Tastatur setzt...:rolleyes: *ggg*

:pink-heart:
 
K

Kela1

Benutzer
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
68
  • #25
Liebe Foris,

als Neuling nervt es mich wirklich, bei einem interessanten Thema, das für mich wichtig ist, wo ich Informationen für mich als Katzenbesitzerneuling heraus ziehen möchte, solche Storries zu lesen (wie über mir ... ) Ich habe Respekt vor jeder Meinung, muss sie ja nicht als meine annehmen, diskutieren muss man können, seine Erfahrungen einbringen, aber Monologe, wo bei mir erst mal ein großes Fragezeichen steht, weil sich hier einige Spinnefeind sind, kann ich nicht ertragen....

Also zurück zum Thema Katzenkinder und füttern....

Jeder kann hier doch einen Theard aufmachen, als Seelsorgerin bin ich da immer gerne dabei, wenn es um das Thema Menschliche Seele und Tiere geht ....

LG
Kerstin:smile:
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #26
Oh je, oh je, was ist denn hier passiert.
So war dieser Thread aber nicht gedacht, dass Streit entsteht.

Ich kann euer beider Argumente verstehen.

@ fluuu
Deine Aussagen sind schon in einer gewissen Richtung wahr. Katzen sind Raubtiere, die, wenn sie in der Natur leben, auch keine regelmäßigen Mahlzeiten, geschweige denn immervolle Bäuche haben. Das geht einfach prinzipiell nicht.
Man muss aber auch sehen, dass Katzen DOMESTIZIERTE Raubtiere sind. Man muss da auch beachten, dass

1. ..."Natürliche" Fressgewohnheiten nicht unbedingt IDEAL für das Wachstum sind, (ist auch bei früheren Menschenskelletten und Skeletten aus Hungerzeiten ersichtlich, wann Unterernährungsperioden vorhanden waren, da Wachstumsstörungen am Knochen ersichtlich sind...) IDEALERWEISE hätte die Katze in freier Wildbahn aber auch IMMER, und AUSREICHEND Futter im Angebot. Du lässt sicher Deine Kätzchen nicht mal 2-3 Tage hungern um jagdunglückliche Phasen zu "simulieren", oder? :)

2. ...mir aufgefallen ist, das sicher ab einem gewissen Level "stopp" ist. Aus meinen Erlebnissen und den Erzählungen anderer Katzenhalter ist das Argument, ALLE Kitten würden fett, würde man ihnen all-you-can-eat gönnen irgendwie eh schon widerlegt. Is einfach nicht so. Vielleicht hast Du da Ausnahme-Katzen erwischt, die wirklich übertreiben, gibts ja auch (und ja ich mache jetzt den Vergleich) beim Menschen.

3. ...freilebende ("wilde") Katzen eine Lebenserwartung von ca. 5-7 Jahren haben (meine ich mal aufgeschnappt zu haben) - wo man sehen kann, dass "natürliches" Leben vielleicht nicht dem Ideal entspricht :) (Du lässt ja auch Deine Katzen kastrieren, untersuchen, impfen etc. NATÜRLICH wäre es auch, dass sie sich jährlich bis zu 2x fortpflanzen, Krankheiten wie Katzenschnupfen ausgesetzt sind und bei Erkrankung entweder von alleine gesunden, oder dran verrecken... hart, aber NATÜRLICH.)

Demnach sehe ich das Argument von Moment-a auch irgendwie als recht "passend", als die Frage gestellt wurde, wie oft WIR uns eigentlich der Natur gemäß ernähren :) ist ganz interessant, wenn man drüber nachdenkt.

Ich möchte hier gegen keinen losgehen, sondern nur das sagen, was mir zu dem Thema noch einfällt, ohne es ausarten zu lassen. Ich habe bemerkt, dass die Katzen fressen, bis sie satt sind und sich nicht FETTfressen. Für mich ist das Argument, dass sie in der Natur nicht dauernd Futter haben genauso richtig, wie das, dass sie eben nicht in der Natur, sondern im Haushalt sind und deshalb eine dauerhafte und durchgehende Ernährung genießen dürfen. Jeder Katzenbesitzer steht hinter der Gesundheit seiner Lieblinge und umsonst wird sich das Argument "all-you-can-eat" für Kitten nicht durchgesetzt haben.

Und in diesem Moment möchte ich auch noch gerne eine Frage an Dich stellen, fluuu: Du schreibst sehr wissend über dieses Thema. Du schreibst, du konntest keine Informationen darüber entnehmen, die Dir als richtig erscheinen. Jeder darf seine Meinung sagen, Du sagtest, Deine Skepsis gegenüber diesem Forum wächst. Darum meine, nicht Themenbezogene, jedoch durchaus höflich gemeinte Frage: Warum sparst Du Dir nicht den Ärger? Wenn Du davon überzeugt bist, dass Dein Verhalten stimmt, und Du sowieso Diskussions-immun bist, dann sei so fair und lass den Anderen auch ihre Meinung, ohne auf menschliche Werte abzuzielen :)

Ich höre gerne andere Meinungen, Deine Meinung ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, aber keine der Meinungen ist 100%ig richtig. Gäbe es eine allgemeine Wahrheit, bräuchten wir keine Foren :p ...

Nun denn,
LG
Früchtetee

@Kela1
Es stimmt, gerade bei Posts, wo es verschiedene Meinungen gibt, gibt es immer wieder solche Wortgefechte. Ich hoffe, Du konntest trotzdem aus diesem Beitrag etwas an Informationen gewinnen! Ich habe zB meine Katzen eine Zeit lang regelmäßig mit immer gleichen Portionen gefüttert (habe auf das wirkliche All-You-Can-Eat verzichtet, obowhl sie VIEL Futter bekamen) und bin jetzt doch wieder darauf zurück gekommen, weil sie einfach wirklich nur fressen, wenn sie Hunger haben. Und im Endeffekt, da sie bei manchen Mahlzeiten wirklich viel fressen, fressen sie bei der nächsten Mahlzeit wieder viel weniger - alles in Allem fressen sie ungefähr die selbe Menge wie vorher auch, nur wann sie wollen so viel sie wollen. MEINE Erfahrung dabei ist, dass sie AUSGEGLICHENER wirken, weil sie sich ihre Futtermenge selber einteilen können :).
 
Früchtetee

Früchtetee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 August 2011
Beiträge
151
Ort
Österreich
  • #27
Mir ist es als Anfänger in diesem Forum mit junger Katze und als Experte mit praktischer Erfahrung was die menschliche Psyche angeht wichtig,
dass die hier in diesem Forum in Stein gemeißelten Glaubenssätze die bis zum abwinken wiederholt werden wie 'Katze nicht allein halten' oder
'Jungtier so viel Futter wie es will' usw. die wie Gesetze behandelt werden von hauptsächlich Katzenmessies um damit ihr Verhalten als legal zu begründen,
ein wenig zu beleuchten und zu hinterfragen.
Jeder Fachmann weiß, dass das Messie-Syndrom mit seelischen Störungen einhergeht, damit haben wir es hier in vielen Fällen zu tun.
Gebe zu es ist ein Fass ohne Boden und somit mein Tun sinnlos, werde darüber meditieren und wenn ich zu einem Resultat gekommen bin weiter sehen...

Es weiß aber auch jeder, dass Messietum, welches durchaus auf die Psyche geht, erst dann MESSIETUM ist, wenn man ein Objekt oder Tier HORTET. Da 2 - 10 Katzen noch KEIN Messietum ist sagt alleine die Tatsache, dass Messies 1. Objektmessies ALLES als wichtig und unentbehrlich ansehen und 2. Tiermessies meistens denken, dass es ihren Katzen GUT geht, obwohl sie dahin siechen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Messie-Syndrom
Wennst Dich nicht auskennst, guck mal auf den Link oben....:zufrieden:

Wenn 2 Katzen MESSIEtum sind, dann ist es auch Messietum, wenn Du Dir 2 Äpfel kaufst, Du 2 Gläser besitzt, 2 Teller oder auch gar 2 SOCKEN :D... demnach sind wir wohl ALLE Messies :)

Es hat eigentlich einen Grund, warum man als ANFÄNGER ein Forum besucht. Dieser Grund ist, dass man sich ERFAHRUNGSBERICHTE Durchliest und TIPPS einholt. Die Aufgabe eines "Anfängers" ist nicht, den "Könner" zu unterrichten. Ansonsten würde der Lehrling dem Tischlermeister wohl erklären, dass man das mit dem "Nagel schief rein hauen" immer so macht. Wenn das ein Lehrling ernsthaft versucht, wird er wohl nicht länger dort lernen...(oder freier Künstler werden *hust* :D)

Einen Fachmann in Dingen Messie-Syndrom oder Psychologie erkenne ich in Dir leider nicht. Und selbst Wenn Dein wissen in der menschlichen Psychologie zumindest einen Deut höher ist, als jenes in der Tierischen, hast Du doch selbst gesagt, man solle TIERE nicht mit MENSCHEN vergleichen, oder? :)

HINTERFRAGEN heißt aber nicht, dass man alles schlecht macht, was man davon liest. Und wenn ICH aus einem Post mal keine Infos herausfiltern kann, dann wähle ich den Einfachsten weg und drück das kleine [X] rechts oben :)...

Jeder Fachmann weiß, dass das Messie-Syndrom mit seelischen Störungen einhergeht, damit haben wir es hier in vielen Fällen zu tun.
Gebe zu es ist ein Fass ohne Boden und somit mein Tun sinnlos, werde darüber meditieren und wenn ich zu einem Resultat gekommen bin weiter sehen...

Wenn Du alle um Dich herum als gestört ansiehst, solltest Du mal darüber nachdenken, ob es wirklich DU bist, der/die normal ist! :)

Wenn man auf der Autobahn der einzige ist, der in die richtige Richtung fährt, kann auch was nicht stimmen *g*...

Ich bin ja der Meinung, dass Dir da die Meditation nicht sehr viel hilft. Vielleicht bei der Entspannung, aber denk' mal drüber nach, warum Du auf so viel Missgunst hier stößt. Vielleicht deshalb, weil es WIRKLICH so ist, dass Du falsch liegst? :) Und das schlimmste daran ist, dass Du nicht nur nicht einsehen willst, dass es so ist, sondern Du auch ein Erdenwesen, eine Katze, ein Seelentier, welches sich nach Seelen- und Artgenossen sehnt, darunter leiden lässt.

Jetzt habe ich DOCH wieder hier geantwortet und somit ist das Thema wohl eh endgültig dahin. Aber zumindest sind es noch sinnvolle Sätze und Wörter.

Übrigens antwortest Du äußerst spärlich auf Kritikpunkte, die gegen Dich gerichtet sind. Solltest wohl mal die Engel um mehr Kritikfähigkeit, Vernunft und Logik bitten, denn dann hätten wir diese Diskussion nicht. Auch Erdverbundenheit und etwas weltlichere Denkweisen währen ein Punkt, den ich Dir auf die Wunschliste setzen würde. Anders sein, um des "anders sein-Willen" hat genauso wenig Sinn, wie sich anzupassen. Es mag schon sein, dass manche Quere Köpfe mit ihren Ansichten im Endeffekt richtig lagen, aber dieses Potenzial sehe ich in diesem Thema irgendwie so gar nicht...:D

bye
Früchtetee
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #29
Och Balli, eine mehr geht auch noch durch *kopftätschel* :D
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #30
Ich fühle mich so.... so..... so stigmatisiert, irgendwie. :(



:D
 
Werbung:
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
4.609
  • #32
Übrigens antwortest Du äußerst spärlich auf Kritikpunkte, die gegen Dich gerichtet sind. Solltest wohl mal die Engel um mehr Kritikfähigkeit, Vernunft und Logik bitten, denn dann hätten wir diese Diskussion nicht.

Allerdings. ;)
Insbesonders gern ignoriert es wissenschaftliche Berichte, die die soziale Natur der Katze felsenfest untermauern. Vermutlich googelt es sich tot, weil es keine wissenschaftlichen Berichte finden kann, die das Gegenteil bestätigen.

Edit: Wenn 2-10 Katzen Messietum bedeuten, was bedeutet dann eine? (Gewahrte kleinbürgerliche Ordnung?)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #34
Mir ist es als Anfänger in diesem Forum mit junger Katze und als Experte mit praktischer Erfahrung was die menschliche Psyche angeht wichtig,
dass die hier in diesem Forum in Stein gemeißelten Glaubenssätze die bis zum abwinken wiederholt werden wie 'Katze nicht allein halten' oder
'Jungtier so viel Futter wie es will' usw. die wie Gesetze behandelt werden von hauptsächlich Katzenmessies um damit ihr Verhalten als legal zu begründen,
ein wenig zu beleuchten und zu hinterfragen.
Jeder Fachmann weiß, dass das Messie-Syndrom mit seelischen Störungen einhergeht, damit haben wir es hier in vielen Fällen zu tun.
Gebe zu es ist ein Fass ohne Boden und somit mein Tun sinnlos, werde darüber meditieren und wenn ich zu einem Resultat gekommen bin weiter sehen...

Wenn du fertig meditiert hast:

Ich habe drei Kinder, zwei Katzen... bin ich auch ein Messie? :eek:
 
B

Berenice

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2011
Beiträge
486
Ort
Franken
  • #35
Offtopic: Warum wird auf so etwas überhaupt eingegangen? Jede Reaktion bereitet doch demjenigen rießige Freude....

Zum eigentlichen Thema:

Also meine kleinen Kater sind jetzt 5,5 Monate und fressen total unterschiedlich! Habe teilweise das Gefühl, dass sie uns die Haare vom Kopf fressen und teilweise fressen sie so gut wie nix. Wir füttern auch unregelmäßig zwischen vier und sechs mal am Tag zu unterschiedlichen Zeiten und ich setz noch einen drauf :aetschbaetsch2: wir lassen auch unterschiedlich lang das Futter stehen (zw. 0,5 - 2 Std).

Ich persönlich glaube nicht, dass MAL sieben bis acht Std ohne Futter schlimm ist. Ach so: Bei uns gibt es gar keine Leckerlis im eigentlichen Sinn nur mal ein Kücken oder Hals alle paar Tage. Mittlerweile barfen wir 100% im zweiten Monat. Fressen tun sie zu dritt (mit 1,5 jähriger Mama) zw. 200 und 600 Gramm gemeinsam, ganz selten mehr.
 
Purnimo

Purnimo

Forenprofi
Mitglied seit
11 November 2008
Beiträge
1.213
  • #36
ich habe es auch bei allen Kitten so gehalten das sie fressen konnten so viel sie wollten und nach einer Weile hat sich auch bei allen die Gier gelegt und sie haben nur so viel gefressen wie sie brauchten
bei den wilden von draußen hat es halt bissel lämger gedauert
und da ich im Laufe meines Lebens viele Kitten aus unterschiedlichen Verhältnissen großgezogen habe kann ich durchaus aus Erfahrung sprechen
für die Entwicklung der Kitten ist es besser man läßt sie fressen wie sie wollen
 
VelvetRose

VelvetRose

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2011
Beiträge
3.195
Ort
Kölner Raum
  • #37
Das ganze Gefasel das es ablässt erinnert mich an eine "Therapeutin" die es ablehnte ihr junges Freigängergeschwisterpaar kastrieren zu lassen! Weil sie einem Lebewesen nicht seine "Natürlichkeit" nehmen wolle...sie argumentierte auch so wirr u. neben der Spur!

Na ja zum Glück kamen die Tierchen woanders hin weil sie keine Zeit mehr für sie hatte, ein Ops-Wurf war nicht passiert bis dahin u. im neuen Zuhause lief es dann wirklich gut für die Katzen!
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
6K
MrMiez
Antworten
14
Aufrufe
6K
Sandm@n64
S
Antworten
3
Aufrufe
945
Starfairy
S
Antworten
13
Aufrufe
5K
Früchtetee
Früchtetee
Antworten
12
Aufrufe
19K
minna e
minna e
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben