Kitten 20 Wochen nimmt nicht zu

R

Rugochan

Benutzer
Mitglied seit
1 März 2018
Beiträge
63
Hallo,
ich habe mal eine Frage, ich hatte hier schon mal geschrieben als wir unser zweites Kitten bekommen haben, die beiden verstehen sich mitlerweile auch super und kuscheln immer miteinander. Jetzt haben wir aber das Problem, dass unser älteres Kitten nicht zunimmt. Sie ist eine Maine Coon und wiegt mit 20 Wochen immer noch nur 2 Kg. Wir waren vor ca 4 Wochen mit den beiden auch schon beim Tierarzt, die meinte bei den Beiden wäre alles in Ordnung, allerdings wog sie als sie dort gewogen wurde auch schon 2kg. Sollten Kitten nicht eigentlich ca 100g pro Woche zunehmen? Sie hat hier immer Nassfutter was sie fressen kann und sie frisst auch viel aber sie nimmt trotzdem nicht zu :sad: Unser jüngeres Kitten hat auch nur 100g in den 4 Wochen zugenommen, sie hat allerdings einen ganz schönen Bauch weshalb ich mir bei ihr nicht so sorgen mache, das ältere Kätzen scheint hingegen schon ziemlich dünn. Die beiden haben auch vor ca 3 Wochen eine Wurmkur bekommen, sie dürften also eigentlich keine Würmer haben. Soll ich eurer Meinung nach noch mal zum TA?:confused:
 
Werbung:
M

Madgordon

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2017
Beiträge
203
Ort
Wolfurt / Vbg / Österreich
Wie siehts aus mit dem Futter?

Steht es 24/7 zur Verfügung? Wie ist das Fressverhalten?
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.039
Wie siehts aus mit dem Futter?

Steht es 24/7 zur Verfügung? Wie ist das Fressverhalten?
Sie hat hier immer Nassfutter was sie fressen kann und sie frisst auch viel
2 kg fuer 20 Wochen faende ich jetzt nicht dramatisch wenig, und Katzenkinder haben immer mal Phasen, wo sie mehr in die Laenge als in die Breite wachsen oder auch mal nicht kontinuierlich zunehmen. Manche Katzen bleiben auch Schlanklinge, und es gibt auch unter den Maine Coons Leichtgewichte.
Wenn innerhalb der naechsten 2 Wochen Auffaelligkeiten auftreten, wuerde ich noch mal zum TA gehen. Ist sie sonst mobil und munter und sieht gesund aus? Glaenzendes Fell?
Woher kommt die Kleine denn? Wie sehen denn die Eltern aus? Eher kleiner und schlanker?

edit
Finde ich eigentlich recht interessant.

https://edoc.ub.uni-muenchen.de/11893/1/Moik_Katja.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rugochan

Benutzer
Mitglied seit
1 März 2018
Beiträge
63
Ist sie sonst mobil und munter und sieht gesund aus? Glaenzendes Fell?
Woher kommt die Kleine denn? Wie sehen denn die Eltern aus? Eher kleiner und schlanker?
Also uns wurde gesagt dass sie wahrscheinlich ca. 8kg wiegen wird, ihre Mutter war auch ziemlich groß und ihre Geschwister aus dem ersten Wurf sind auch alle ca. 8kg schwer geworden. Allerdings war sie auch als wir sie bekommen haben schon sehr schlank obwohl sie dort auch 24/7 Futter zur verfügung hatte, ein Großteil davon auch frisches rohes Fleisch. Ihr Fell sieht sonst auch gut aus, sie hat allerdings fettiges Fell hinter den Ohren was sie aber auch schon hatte als wir sie bekommen haben, woran das genau liegt weiß ich allerdings auch nicht unser anders Kitten hat das nicht deswegen dachte ich dass es vll. normal bei Maine Coons ist :verstummt: Sie schläft halt viel aber das ist ja glaube ich normal bei Kitten, wenn sie dann spielt ist sie aber auch sehr munter und schnell, also sie scheint nicht schnell erschöpft oder sonstiges sondern macht auch oft Saltos in der Luft beim jagen :omg:
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Also ein CoonMÄDEL mit 8 Kilo ist verdammt ungewöhnlich und absolut NICHT dir Regel!
Kastrierte Cooniemädels pendeln zwischen 5.5 und 6.5 Kilo manchmal auch 7.

Mit 20 Wochen 2 Kilo ist für ne Coon auch recht wenig, 3kg sollten es eigentlich in der Regel schon sein.
Das hatte sogar meine Minicoon, die jetzt 6.5 Kilo hat, aber gegen ihre ältere Gefährtin klein ist mit ihren fast 3 Jahren.

Hat die Katze Papiere? Wenn nein (was ich stark annehme, da Ihr entwurmt habt - das ist normalerweise Aufgabe des Züchters genau wie 2x Impfen und idealerweise auch Kastra)
hast Du keine reinrassige Coon und dann kann auch mal gewichtmässig weniger rumkommen, man weiss ja schliesslich nicht was da sonst noch mitgemischt hat.
 
R

Rugochan

Benutzer
Mitglied seit
1 März 2018
Beiträge
63
Papiere haben wir nicht aber geimpft und entwurmt wurde sie von der Züchterin allerdings soll man kitten ja jeden Monat bis zum 6 Monat entwurmen weswegen wir sie vor kurzem wieder entwurmt haben. Wir haben die Mutter gesehen, vom Vater nur Bilder, sahen beide reinrassig aus aber sicher sagen kann man das natürlich nicht :hmm: hier Mal ein Bild von ihr:
IMG_20180327_010246_669.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
saga

saga

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juni 2014
Beiträge
5.329
Alter
30
Ort
Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Jeden Monat entwurmen? Warum sollte man.das tun? Damit ruinierst du nur den Darm der beiden. Wenn wirklich ein Befall vorliegt dann sollte man entwurmen, aber bei Wohnungskatzen ist das schon sehr unwarscheinlich
 
R

Rugochan

Benutzer
Mitglied seit
1 März 2018
Beiträge
63
Wurde uns so von der Tierärztin gesagt und online stand es auch so :hmm: aber wie gesagt nur bis zum 6ten Monat
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
1. Das ist kein Züchter wo Ihr die her habt, sondern ein billiger Hinterhofvermehrer, der mit Lookalikes den schnellen Euro macht.
2. Deswegen kann in diesen Katzen alles incl. sehr sehr ernster Erbkrankheiten drin sein. Grad bei Coons, die die wohl am besten kontrollierte Rasse sind, sind etliche dieser Krankheiten bekannt. 2 davon absolut tödlich! Seriöse echte Züchter testen auf diese Krankheiten und züchten nur mit Tieren aus gesunden Linien.
3. Euer Vermehrer hat sich zudem des Vertragsbruchs schuldig gemacht wenn der wirklich echte Coons mit Papieren hat. Vertraglich verpflichtet sich ein Käufer eines Liebhabertieres nämlich dieses zeitnah zu kastrieren wenn es nicht schon kastriert ist.
4. Monatlich entwurmen ist der totale Schwachsinn Wie Saga schon anmerkte, der beste Weg die Darmflora der Katze kaputt zu machen - mit _allen_ Folgen. Dass Eurer Mädel nicht zunimmt _kann_ Eine davon sein.
5. Ohne Papiere habt Ihr keine Coons sondern irgendwelche Vermehrertiere in denen alles und nix drinstecken kann, sprich Ihr habt nichts weiter als überteuerte Lastramis und habt zudem noch einen Beitrag zum Katzenelend geleistet - saubere Leistung.
 
R

Rugochan

Benutzer
Mitglied seit
1 März 2018
Beiträge
63
  • #10
Ich finde direkt zu behaupten dass es sich um einen vermehrter handelt ohne die Person je getroffen zu haben ist schon eine große Beschuldigung, die Frau hat sich wirklich darum gekümmert dass es den kitten gut geht sie hat auch selber nur 2 eigene Katzen gehabt und nicht hunderte zum vermehren, es war erst ihr zweiter Wurf und sie hat auch extra einen EU Pass für die kitten geholt und sie gechipt, was meiner Meinung nach keinen Sinn macht wenn sie wirklich nur auf das geld auswäre :confused: sie hat uns auch ein großes Auszugspaket mit hochwertigen Futter und Spielzeug bereit gestellt. Wir haben beim Suchen nach einem passenden kitten lange geguckt und ein Großteil der "Züchter" impft die kitten nicht Mal. Da kann ich ja verstehen dass es wahrscheinlich vermehrer sind aber wieso sollte ein vermehrer mehr tun als "notwendig" wenn genug Leute die kitten auch ungeimpft kaufen? Und im Bezug auf die Krankheiten, wir waren ja beim Arzt und uns wurde gesagt dass sie gesund ist und uns wurde dort auch gesagt dass wir sie jeden Monat entwurmen sollen deswegen hatte ich angenommen dass das die Norm ist :confused:
 
S

Sandm@n64

Gast
  • #11
Hallo,

jemand der ohne Papiere, sprich Stammbaum verkauft ist ein Vermehrer, daran gibt es nichts zu rütteln, egal wieviel Mühe sich die Person anscheinend gibt.

Was die Krankheiten betrifft, dazu sind umfangreiche Untersuchungen nötig, ich denke mal uer TA hat vor seiner Aussage nicht mal ein Blutbild gemacht oder?

Ein TA der mir erzählt das Kitten in den ersten 6 Monaten monatlich entwurmt gehören hätte mich das letzte Mal gesehen, da kann man ja nur die Hände über den Kopf zusammen schlagen.
Macht das bitte nicht weiter und sucht euch für die Zukunft einen anderen TA.
Leider zeigt die Praxis im täglichen Leben das es nicht so einfach ist einen TA zu finden der auch was taugt.
Ich hab das auch schon durch.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
28.039
  • #12
Die auf Riesengroesse getrimmten Maine Coon finde ich gesundheitlich bedenklich, bin aber nicht DER Experte.
Aber als ich das las, wollte ich fagen, ob Ihr mal ein Blutbild machen lassen habt. Schilddruesenueberfunktion kommt auch bei Jungkatzen vor, die Kleine waere dann auch recht hyperaktiv und wuerde fressen wie ein Scheunendrescher, ohne nennenswert zuzunehmen.

Nun tippe ich schon auf alles Moegliche einschl. Inzucht.
Ein Zuechter verkauft seine Katzen entwurmt, zweimal geimpft, gechipt und kastriert. Insofern kann ich dem Zuechter Deiner Katzen nur halb einen Vorwurf machen, er sei ein Vermehrer, denn der Verkaeufer seiner Katzen wiederum hat halt Vorschub geleistet mit dem Verkauf unkastrierter Maine Coons. Eine Kettenreaktion ohne Ende, eine Lawine an neuen Vermehrerbabykatzen, die die Welt nicht braucht.

Das Ausstellen eines EU-Passes kostet mitunter 5 Euro, mitunter bekommt man den im Paket, wenn man beim TA mehreres machen laesst. Den haben sogar alle meine Katzen von der Strasse.;)

Kein Stammbaum = kein Beweis fuer Reinrassigkeit und kein Beweis fuer gesundheitliche Vorsorge, besonders auf Erbkrankheiten, und genau sowas kann bei Deiner kleinen vorliegen.
 
R

Rugochan

Benutzer
Mitglied seit
1 März 2018
Beiträge
63
  • #13
Wie oft sollen wir die kitten denn dann entwurmen? Reicht es dann jährlich oder alle drei Monate? :hmm: und ich werde dann in den nächsten Tagen Mal mit ihr zum TA gehen und ein Blutbild machen lassen, hoffentlich hat sie nichts schlimmes :eek:
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #14
Entwurmen würde ich nur, wenn im Kot Würmer festgestellt worden sind (beim Tierarzt).
Dazu sammelt man 3 Tage lang Kot (egal von welcher Katze) und bringt den zum Tierarzt, der den Test veranlasst.
Bei richtig schwerem Befall kann die Katze Würmer erbrechen oder sie hängen aus dem Hintern, da würde ich dann ohne Kotprofil entwurmen, aber eigentlich sollte es nicht so weit kommen.
Alle 3 Monate ist einfach eine riesige Belastung für den Organismus, da macht man eher mehr kaputt, als dass es hilft.

Kot würde ich gleich mal anfangen zu sammeln, dann kannst du den gleich mit zum TA nehmen und du hast schneller ein Ergebnis (zwischen dem Sammeln in den Kühlschrank geben, dann bleibt er "frisch").
Dazu kannst du einfach ein ausgekochtes Marmeladeglas nehmen oder du holst dir ein Gläschen vom Tierarzt.
 
Oi!Oi!

Oi!Oi!

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
543
Ort
Ostfriesland
  • #15
Entwurmen kannst du bei reinen Wohnungskatzen auf bedarf. Bei Verdacht eine Kotprobe zum Tierarzt bringen und auf Würmer prüfen lassen. Kostet um die 10 Euro und greift den Magen Darm Trakt nicht an.
Meine haben seit dem letzten Vorfall im August keine mehr bekommen.

Das mit dem Vermehrer ist leider so ein Ding-die Papiere kosten im Verein nichts, vielleicht 20 Euro pro Katze. Im Verein züchten zu dürfen hingegen kostet-weil die Elterntiere auf sämtliche Krankheiten geprüft werden, die sie vererben könnten. Ebenso die Kitten.
Bei "nur" zwei Katzen zum "züchten" gehe ich Mal davon aus, dass die Eltern schon Geschwistertiere sind oder zumindest aus einer Linie stammen, oder eben auch schon keine Papiere haben und vom vorherigen "Vermehrer" schon nicht geprüft wurden und somit alles mögliche in sich tragen können.
Natürlich wird das für euch jetzt nicht von Relevanz sein, da man die Tiere ja ins Herz schließt, aber Rassekatzen sind das eben ohne Papiere ohnehin nicht. Wie meine Vorposter schon sagten: teuere Lookalikes...

Viel Glück für die Untersuchung!
 
Oi!Oi!

Oi!Oi!

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2012
Beiträge
543
Ort
Ostfriesland
  • #16
Kot würde ich gleich mal anfangen zu sammeln, dann kannst du den gleich mit zum TA nehmen und du hast schneller ein Ergebnis (zwischen dem Sammeln in den Kühlschrank geben, dann bleibt er "frisch").
Dazu kannst du einfach ein ausgekochtes Marmeladeglas nehmen oder du holst dir ein Gläschen vom Tierarzt.
Das würde ich wahrscheinlich gar nicht machen, wenn die beiden nun monatlich entwurmt wurden, wird da drin nichts mehr leben. ;)
Außer, es zeigen sich Durchfall oder andere seltsame Dinge beim Kot.
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
  • #17
Das würde ich wahrscheinlich gar nicht machen, wenn die beiden nun monatlich entwurmt wurden, wird da drin nichts mehr leben. ;)
Außer, es zeigen sich Durchfall oder andere seltsame Dinge beim Kot.
Stimmt, da hab ich grade irgendwie was durcheinandergewürfelt und war der Überzeugung, dass es noch nicht gemacht wurde...ich sollte nicht immer Threads parallel lesen :oops:
Sorry Rugochan, ignorier bitte die letzten beiden Sätze einfach.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #18
Ein Vermehrer ist, wer sinn- und verstandeslos Kater auf Katze setzt mit der unbedingten Absicht Gewinn zu erzielen.

Ein Züchter ist, wer sehr sorgfältig auswählt welche Kater und Katzen zusammengebracht werden, der seine Elterntiere zum Teil jährlich auf die gängigen bekannten Erbkrankheiten testet, wer sehr viel Herzblut und Geld einsetzt, um die Rasse an sich und gesunde Linien im Speziellen weiterzubringen. Zu diesem Zuchtzweck ist ein Züchter einem Zuchtverein angeschlossen, der die Zuchtbücher führt und die Wahrung dieser Statuten kontrolliert.

Einem verantwortungsvollen Züchter steht das Wohl seiner Tiere an oberster Stelle, er gibt niemals in Einzelhaltung ab oder vor Vollendung der 14. Woche ab und betreut seine Kunden auch noch danach.

Verantwortungsvolle Züchter machen in der Regel KEINEN Gewinn, denn die Gesundheit der Tiere verschlingt immense Summen, die auch durch den hohen Kittenabgabepreis nicht vollständig gedeckt werden.

Verantwortungsvolle Züchter bilden sich immer weiter - Seminare in Genetik etc. sind Grundausstattung.

Unter diesen Gesichtspunkten ist der von dem Du Deine Katzen hast, nichts weiter als ein billiger Hinterhofvermehrer, dem all das was ich oben über echte Züchter schrieb am A.... vorbeigeht, weil es Geld kostet anstatt bringt.
 
R

Rugochan

Benutzer
Mitglied seit
1 März 2018
Beiträge
63
  • #19
Alles klar danke für die Hilfe :) der Vater war wohl einfach ein Deckkater der auch nicht ihr gehörte, sie hatte nur zwei Katzen und keinem Kater, ob der Vater Papiere hat weiß ich nicht aber wahrscheinlich auch nicht :hmm: wir hatten aber auch einen Vertrag unterschrieben dass sie keine Krankheiten hat, hätte sie das dann nicht testen müssen? :hmm:
 
giovi

giovi

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
1.133
Ort
Süddeutschland
  • #20
Vermutlich war deine Verkäuferin eine der netteren Verehrerinnen. Es gibt die unterschiedliche Motivationen, vielleicht hat sie einfach junge Kätzchen gerne, das ändert leider nichts an der Tatsache, dass es nichts mit Züchten zu tun hat. Wenn ihr der Mietze schon viele Wurmkuren gegeben hat dann schaut ob sie evtl. etwas zum Darmaufbau braucht (bei einem guten TA Bakterienprofil machen lassen, ich habe z.B. meinem Kater bene bac ins Futter gegeben als er vermutlich durch ATB eine Verschiebung der Darm Flora hatte). Was auch toll wäre, damit ihr eine glückliche Katze habt wäre (gleichaltrige und am besten gleichgeschlechtliche) Katzengesellschaft. Muss auch keine Rassekatze sein, es kann auch ein Mädel aus dem TS sein. Dann hat die Hübsche auch "jemanden" wenn ihr bei der Arbeit seid und in den Ferien. Ansonsten finde ich sie wunderhübsch, vielleicht futtert sie auch noch mehr wenn sie Gesellschaft hat...
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben