Kehlkopfentzündung, wie Heilung unterstützen?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

BCD

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2010
Beiträge
1.139
Ich war heute beim TA, da meine Chiara seit 2 Tagen immer trocken würgte, viel schlief und keinen Ton mehr von sich gab. Auf dem Weg zum TA maunzte sie nun doch und da merkte ich das sie heiser war.
Der TA bestätige meinen Verdacht: Kehlkopfentzündung. Chiara bekam Antibiotikum und ne Spritze für ihr Immunsystem. In zwei Tagen soll ich wieder kommen. :sad:
Auf jedenfall nun meine Frage: Gibt es etwas, um die Genesung zu unterstützen? Was ICH noch tun kann, damit es meiner süßen Maus bald besser geht?
Danke im vorraus.
 
Werbung:
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Wie wurde denn die Kehlkopfentzündung genau diagnostiziert? Meine Minka hat nämlich auch ihre Stimme verloren (also inzwischen komplett, schon seit einigen Tagen), und es ist nicht so klar, was sie hat. Der TA konnte ihr nicht so tief in den Rachen schauen, er meinte, dazu müsste sie in Narkose. Sie hat auch ein AB bekommen, was nicht anschlug, ich hab's aber vermutlich etwas unterdosiert. Jetzt habe ich erstmal beschlossen, abzuwarten, ob es so besser wird, was bisher nicht der Fall ist. (Sonst scheint es ihr gut zu gehen, nur die Stimme ist weg.) Vllt. hat ja auch noch jemand einen Tipp für mich?

Was DU tun kannst, um die Heilung zu unterstützen? - Hmm, viel mehr als Stressvermeidung fällt mir da auch nicht ein. Und vllt. ab und zu ein bisschen Fett, falls sie Schluckbeschwerden hat.
Geht's ihr denn inzwischen schon etwas besser?
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Ich würde es mal mit Inhalieren versuchen.
Ich habe damit gute Erfahrungen bei Infekten gemacht.

Und zwar hab ich Meersalz, Thymian und Salbei in ein Gefäss getan, kochendes Wasser drüber.
Katze in den Kennel, Decke drüber und das Gefäss seitlich neben den Kennl. Dann hab ich meinen Kopf mit unter die Decke gesteckt um Emmi zu beruhigen.

Das mehrmals am Tag, hat ihr Erleichterung verschafft.
 
B

Billekind

Benutzer
Mitglied seit
11 August 2010
Beiträge
31
Ort
Bayern
Kehlkopfentzündung

Hallo,
mein Flynn hatte vergangene Woche auch eine Kehlkopfentzündung und der Tierarzt meinte, wir sind heute die 10. Patienten mit der gleichen Symptomatik.
Es geht wohl gerade ein Virus rum. Unser Kater war matt, erhöhte Temperatur, hat gegessen, aber schwer geschluckt und brachte keinen Ton mehr raus. TA gab ihm ein Antibiotikum und Kater hatte erst mal Hausarrest. Wir waren 2 x da und es gab jeweils ein Antibiotikum und danach Ruhe und ganz viel Streicheleinheiten fürs Katerchen. Diagnostiziert wurde das Ganze durch Abhören, in die Schnute schauen und am Schnütchen riechen, Temperatur messen, Lymphknoten abtasten.
Wirst sehen, das Antibiotikum schlägt schnell an. Ansonsten gibt es noch ein Globuli, um die Abwehrkräfte zu stärken, aber wenn das Kätzchen krank ist, wird das nicht mehr viel ausrichten.
Verwöhn die Maus und gib ihr Ruhe. Zerdrück ihr das Futter ein bissel.
Wird schnell wieder gesund!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde bei jedem Infekt gleich zu den Dampfbädern auch Propolis geben.
Sehr gut im Dampfbad sind auch zusätzlich noch zwei-drei Tropfen Calendulaessenz.


Zugvogel
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Ich weiß nicht, mit dem Kräuterzeugs wäre ich vorsichtig. Ätherische Öle sollen ja nicht gut sein für Katzen. Vllt. kann man auch nur mit Meersalz inhalieren? Oder Emser Salz, o.ä..
Was ich jetzt noch versucht habe, ist SEB (Ulmenrinde). Die legt sich als Film über die Schleimhäute, und wirkt entzündungshemmend und beruhigend auf die Schleimhäute. (Das richtige SEB bekommt man aber nur Online.)
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BCD

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2010
Beiträge
1.139
Wie wurde denn die Kehlkopfentzündung genau diagnostiziert?

Alsooo, der TA hat sie eigentlich nur abgehört, in Mund geschaut, Fieber gemessen und auf meine Beschreibung gehört und normale Standartuntersuchung. Denke er konnte sich sein gutes Bild davon machen.

Es geht ihr schon viel besser, tobt wieder mit Melodie durch die Gegend. :)

@anderen Mit dem Inhalieren klingt sehr vernünftig und gut. Werde ich wohl mal morgen loslaufen und alles besorgen. :) Danke schön.
Nur mit dem im Kennel einsperren muss ich mir was anderes einfallen lassen...Habe nur noch eine Transporttasche aus Stoff und denke da klappt es nciht wirklich.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich weiß nicht, mit dem Kräuterzeugs wäre ich vorsichtig. Ätherische Öle sollen ja nicht gut sein für Katzen. Vllt. kann man auch nur mit Meersalz inhalieren? Oder Emser Salz, o.ä..
Genau zu den üblichen Kräuterdrogen in Dampfbad (Salbei, Thymian, Calendula) habe ich meine Tierärztin ganz explizit gefragt und sie hat für alle drei 'grünes Licht' gegeben.
An Salz nehme ich immer Himalyasalz, wenn keines da ist, dann ein gutes Salz ohne jede chemische Beigabe wie Rieselhilfe oder sonstiges.

Was ich jetzt noch versucht habe, ist SEB (Ulmenrinde). Die legt sich als Film über die Schleimhäute, und wirkt entzündungshemmend und beruhigend auf die Schleimhäute. (Das richtige SEB bekommt man aber nur Online.)

Gibts nicht SEB von Rotulme auch gemahlen in Apotheken?

Ulmenrinde kommt mir immer mehr ins Bewußtsein, scheint ein kleiner Tausendsassa zu sein. :)

Wenn es garnicht klappt mit dem Kennel, ginge es auch, den dampfenden Sud in die Stube zu stellen, wo die Katze sich aufhält, dann kriegt sie doch schon eingiges davon in den Atemtrakt.


Zugvogel
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
Genau zu den üblichen Kräuterdrogen in Dampfbad (Salbei, Thymian, Calendula) habe ich meine Tierärztin ganz explizit gefragt und sie hat für alle drei 'grünes Licht' gegeben.
Vllt. meinte sie ja, dass genannte Pflanzen nicht giftig für Katzen seien. Trotzdem können die enthaltenen ätherischen Öle ja reizend wirken - habe ich jedenfalls schon mehrfach gehört.
Und hier habe ich noch was gefunden:
http://essential-oil.com/de/uses-of...-essential-oils-can-be-toxic-to-cats_770.html
Toxische ätherische Öle: Einige der ätherischen Öle, die potenziell für Katzen giftig sind: Pfefferminzöl, Zitronenöl, Lavendelöl, Melaleuca Öl, Teebaumöl, Zimtrindenöl, Wintergrün, Thymianöl und Birch Öl. Öle mit einem Phenol sind auch für Katzen giftig.

Gibts nicht SEB von Rotulme auch gemahlen in Apotheken?
Gibt es wohl, aber ich habe schon oft den Hinweis gelesen, das die Ulmenrinde, die es in Apotheken gibt, nicht die richtige sein soll. (Zumindest im Zusammenhang mit nierenkranken Katzen, die an Magenübersäuerung leiden.) Die "richtige" Ulmenrinde bekommt man z.B. bei Lilly's Bar.
Wichtig ist noch, dass man zwischen SEB und Medikamentengabe mind. eine halbe bis dreiviertel Stunde Abstand hält, weil sonst die Medikamente nicht richtig absobiert werden.
Hier noch ein paar Infos, falls es interessiert:
http://www.diekatzenbarfbarpage.de/14012.html
 

Ähnliche Themen

Antworten
147
Aufrufe
16K
Antworten
2
Aufrufe
404
Max Hase
Antworten
4
Aufrufe
29K
Demotivation
Antworten
11
Aufrufe
507
Max Hase
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben