"Kaufberatung"

S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
115
  • #41
ich denke ich bleibe beim guten alten Tierheim Hodenhagen, ist in meiner nähe und scheint ganz ok zu sein. Vielleicht fahren wir morgen schonmal hin um das alles etwas zu beschnüffeln und uns zu informieren - keine Angst, wir werden morgen keine Katze mitnehmen, das muss bis nach dem Umzug warten ;)
 
Platine

Platine

Benutzer
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
38
Ort
Stuttgart
  • #42
Ich soll dich nicht unglücklich machen? - wie soll ich das den hinbekommen?
Ich denke mal, sie meint damit, daß Du die Katze als Familienmitglied sehen sollst und nicht als "Anschaffung". Jede Katze hat einen eigenen Charakter, ist ein Idividuum, Du solltest sie so mögen, wie sie ist und Dich nicht von einem Bild leiten lassen, wie Deine Katze sein und aussehen soll.

Und bitte: niemals - wirkich niemals ein Katzenkind alleine in Wohnungshaltung. Das ist unendlich grausam für das kleine Tierchen, so ähnlich wie für Menschen Isolationshaft - und die wird nur bei Menschen nur für erwachsenen Schwerverbrechern angeordnet, niemals aber bei einem Baby.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
  • #43
Werbung:
Mimi

Mimi

Benutzer
Mitglied seit
1 Februar 2008
Beiträge
68
Ort
Hamburg
  • #44
Es ist doch garnicht gesagt, dass du im ersten Tierheim gleich deinen Goldstern findest. Ich fände es nur grottentraurig, wenn du deine Wohnung ausstattest dir ein Kitten holst und dann merkst ist ja wohl doch nicht so richtig.
Ich würde es toll finden, wenn du und deine Freundin sich mit dem örtlichen Tierschutzvereinen und natürlich Tierheimen in Verbindung setzen würdet nur um mal zu schauen ob da nicht wat für euch wäre.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #45
ja, mit "tapetenzerstörung" werde ich mich wohl abfinden müssen, in der ersten zeit. Aber bei einer erwachsenen wollte schon der Kratzbaum als alleinige Zerstörungsoase dienen :D

Ich werde mir die Katzen im TIerheim mal anschauen und da fragen, welche die mir empfehlen, für meine "Ansprüche" (klingt jetzt doof das wort).
Mal schauen ob die mir dan eher ein Jungtier oder einen erwachsenen EInzelgänger empfehlen.
Beim erwachsenen Tier habe ich etwas Angst wegen dem Hund, er ist wie gesagt klein (chiahua) und absolut werlos, wenn da auf einmal so eine riesen Katze/kater kommt :eek:
Ob es dem Hund nicht besser gefallen würde, ein kleines TIer aufwachsen zu sehen? wobei ich bin kein Tierpsychologe, daher vertraue ich in diesem Punkt mal euch und den (hoffentlich) sachkundigen Tierheimmitareitern.

PS: die Kratzbaumfragen usw. sind noch offen, wer Zeit und Lust hat ......
dem HUND ist e es Sch*** egal, , welche Größe die Miez hat, dei in Sein Revier eindringt...
aber ich bleieb dabei, WENN du dich für Katzen entscheiden solltest, dann BITTE ZWEI!!!!! Niemals eine katze - schon gar kein kitten- in Einzelhaft sperren!
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
115
  • #47
Also wir werden morgen mal nach Hodenhagen fahren. Dort uns mal umsehen und beraten lassen.
Vielleicht findet sich ja die Liebe auf den ersten Blick?
Dann schae ich mir nochmal Zeitungen an und wir gucken mal.

:D
 
E

Evamaria

Gast
  • #48
Ich verstehe manchmal nicht warum hier oftmals darauf bestanden wird 2 Katzen gleich zu haben, nicht jede Katze möchte unbedingt Gesellschaft.

Ich habe nach fast 3 Jahren immer noch nicht meine Zusammenführung mit unseren beiden hinter mir. Unsere "Altkatze" war und ist ein Einzelgänger, die keine andere Katze neben sich duldet. Und da gibt es einige von.

Und nicht jeder der nur eine Katze hat ist hier gleich ein Tierquäler, der seiner Katze ein Leben in "Haft" aufbrummt. :(
Manchmal finde ich das ziemlich vermessen Jemanden vorzuschreiben wieviele Katzen er sich anzuschaffen hat.

Von den Charaktereigenschaften eines Chihuahuas mal abgesehen, lernen Katzen und Hunde sich untereinander zu verständigen, das kann ich ja mal aus eigener Erfahrung hier behaupten. Da unser Kater keinen Zugang zu seiner Artgenossin bekommt liegt er im Hundekorb angedockt am Hund und schläft und schmust mit Grace, warum sollte es bei einem Chihuahua nicht so sein, der ist doch von der Größe her sehr passend für eine ausgewachsene Katze.
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
115
  • #49
Hund und Katze kuscheln im Körbchen, das wäre die Traumvorstellung, aber vielleicht klappt es sogar *träum* - ist für diesen Zweck nicht eher ein Kitten geeignet?

Naja, morgen auf jeden Fall erstmal das Tierheim.


mfg: seno
 
E

Evamaria

Gast
  • #50
Unser Kater war 2 Jahre als der Hund kam der erste Eindruck vom Hund war der :D


Flucht auf den Kühlschrank

und heute siehts so aus

YouTube - Edmann und Grace

Hundebettfoddos hab ich leider nicht;)
 
Werbung:
E

Evamaria

Gast
  • #52
Ahhh, ich hab gerade gesehn im Video sieht man den Naturkratzstamm:D:D:D
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
115
  • #53
welchen charakter hat dein hund?
Er ist absolut ein Lieber, er wehrt sich nie, ich denke man kann ihm die Pfote abschneiden und er wird nicht beissen, also echt ein super lieber. Hat noch nie geknurrt oder gar gebissen.
Er mag es auf dem Arm gehalten zu werden, ist recht verschmusst, aber spielt auch gerne. Legt er mal los, ist er ein wilder und rollt alles was sich rollen lässt.
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
115
  • #55
danke für den Link.
Wobei ich auch bedenken habe: einerseits können sie zusammen spielen. Aber andererseits kann sich der Hund nicht wehren, wenn die Katze kommt.

Aber da macht es ja keinen Unterschied ob kitten oder alter ?
 
E

Evamaria

Gast
  • #56
Ich habe die Erfahrung gemacht dass der Hund immer der Verlierer ist;) unsere Grace verkrümelt sich immer respektvoll wenn unser grauer Panther kommt, bellt aber auch wenn der graue Panther mal wieder den Kater angreift, verteidigt also den Kater.
Ich denke wenn ein Kitten in einem Haushalt groß geworden ist, wo es auch Hunde gab und sie die Geräusche eines Hundes kennen dann kommen sie auch damit klar. Ein Kitten was noch nie einen Hund gesehen hat, versteht die Sprache ja gar nicht. Der Hund wedelt und meint es freundlich wenn eine Katze mit dem Schwanz wedelt dann heisst das Achtung gefährlich und Aufregung, also genau das gegenteil.

Und das muss der Hund sowohl als auch die Katze lernen diese Spache zu sprechen, ob ein Kitten das schneller kann? Ich weiss es nicht. Ich denke ich würde immer noch zu einer Katze zwischen 2 und 4 tendieren, die Hunde gewöhnt ist, da bist Du mit Deiner Freundin eher auf der sicheren Seite und hast schon einen gefestigten Charakter.

Wie alt ist euer Hund, hab ich das überlesen?
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
115
  • #57
ja, hast du überlesen. Er ist ca. 3 Jahre alt. ABer man ist doch so alt wie man sich fühlt und der fühlt sich gut, so wie er sich benimmt :)
 
E

Evamaria

Gast
  • #58
Na dann solltest du diesem Jungspund nen gleichaltrigen Kater dazusetzen, dann können die beiden Herren ja übers "Leben" schwadronieren:cool:

So, und jetzt gehe ich auch mal inne Molle zum Schwadronieren mit meinem Kater, der jammert nämlich rum dass ich immer noch mit dem Laptop auf dem Schoß hier sitze:D und berichte mal morgen was Du mit Deiner Freundin da alles gefunden hast im TH in Hodenhagen, vielleicht war ja deeeeeeeeeeeeer Traumprinz dabei:)
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Februar 2008
Beiträge
115
  • #59
ja, werde Berichten, vielleicht findet sich tatsächlich unser Traum und eventuell sogar unsere TRÄUME . Ich hoffe mein Navi findet das Tierheim ohne Progleme :D
 
E

Evamaria

Gast
  • #60
Na bestimmt:cool::cool::cool::cool::cool: und viel Glück für morgen
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben