"Kaufberatung"

S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2008
Beiträge
115
katze gesucht!
Ja, tatsächlich. Also die Story:
Für tipps ist dankbar: seno :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
*Nala*

*Nala*

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
5.114
Ort
----------
Aus dem Wurf, wo unser Benni her ist, ist noch eine kleine schwarz-weiße über, allerdings ist sie zwischenzeitlich Freigängerin, Du hast nicht geschrieben, ob Du eine Wohnungskatze suchst oder ob sie Freigang bekommen wird....oder habe ich es überlesen :rolleyes:
Und woher kommst Du, wäre auch noch interessant ;) Wir sind hier am Bodensee!

Sie ist jedenfalls 6 Monate alt und total lieb, wie unser Benni halt :p und sie kennt Hunde, denn in dem Haushalt lebt ein "großer Spanier", also Zusammenführung würde hier wohl fast entfallen.

Ansonsten ist es kein allzugroßes Problem Hunde und Katzen zusammenzuführen.

Aber es sollte kein Problem sein, einer Fellnase ein schönes Zuhause zu geben, es gibt soviele, die noch ein liebevolles zuhause suchen.
Super, dass Du Dich hast "breitschlagen lassen".......

und Herzlich Willkommen im Forum ;):p


was vergessen: JEDE Fellnase ist etwas besonderes, das wirst Du schon noch merken *zwinker*
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2008
Beiträge
115
Wohnungskatze. Schrieb ich, hast du überlesen ;)

Also mit "besonders" meine ich das optische
;)

Also, was mir und ihr auch sehr zusagt, wäre eine Katze wie die aus dem therad hier "warum zwei Katzen besser sind als eine" , die Tigerkatze die mit der weissen auf dem Bild ist, hat uns sehr gefallen.

PS: ich komme aus Niedersachsen, zwischen Hannover und Hamburg ;)

Bitte beantwortet meine ganzen, vielen Fragen aus dem ersten Beitrag, wäre lieb ;)
Und noch eine frage werfe ich rein: Männlein oder weiblein?

mfg: seno
 
F

fränz

Gast
"warum zwei Katzen besser sind als eine"

wenn du den gelesen hast, dann hast du ja sicher den inhalt verstanden :D also suchst du wohl eher ZWEI katzen

und eine katze die nie etwas kaputt macht oder nie laut ist, nicht präsent ist, keine aufmerksamkeit wünscht wirst du nicht finden, sind ja schliesslich nicht aus plüsch ;)
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2008
Beiträge
115
Hy, es wird dann doch eher eine Katze ;)
Also, klar beschäftigt man sich mit der Katze, das ist ja der Sinn, warum man sie sich anschafft. Mit charakter meine ich, das sie nicht aggresiv ist oder so, bei Hunden gibt es ja unterschiede zwischen den rassen, ist bei Katzen aber eher nicht so - denke ich?

Für beantwortung der anderen Fragen wäre ich dankbar ;)
 
*Nala*

*Nala*

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
5.114
Ort
----------
Also ich habe 3 Jungs und 1 Mädel, ich habe alle total lieb, ist ja klar, aber ich würde kein Mädel mehr nehmen, wobei ich meine nicht mehr hergeben würde, aber eben mit den Erfahrungen, die ich in all den Jahren gemacht habe, kämen für mich nur noch Kater in Frage.....

Eine GARANTIE für die Gesundheit eines Tieres gibt es nicht, achte nur darauf, dass sie alle Imfpungen hat, entwurmt ist, gechippt, kastriert natürlich, kommt ja auch darauf an, was für ein Tier ihr wollt, soll es noch ein Kitten sein oder "darf" sie auch schon älter sein?
Hast Du schon in der Rubrik Notfellchen gelesen?

Ja, man kann Katze und Hund zusammenführen.

Die Schutzgebühr ist von Tierheim zu Tierheim verschieden und das kann man nicht verallgemeinert, dass eine Katze aus dem TH "geschädigt" ist, geht doch einfach mal hin und seht auch die Tiere an, vielleicht gibt es ja gleich die Liebe auf den ersten Blick.

Ein Kitten muss noch viel lernen, kann auch mal was kaputt machen, tobt durch die Wohnung, ein älteres Tier ist je nach Charakter schon ruhiger, kennt und weiß schon viel.
Mein jüngster ist jetzt 6 Monate und ich frage mich, wie ich den Großen alles beigebracht habe, er ist so richtig im Flegelalter :D

Mit eurem Hund habt ihr doch schon einen TA, oder? Dort kannst Du ja auch mal fragen, bei unserem TA hängen oft Zettel von Tiere/Katzen, die ein zuhause suchen.

Auf WDR Sonntags um 18.15 Uhr kommt immer Tiere suchen ein zuhause, könnt ihr auch mal kucken.

Schön wäre es natürlich, wenn ihr euch für 2 Katzen entschliessen könnt, da Katzen Gesellschaft lieben, es gibt aber auch Einzelgänger, gerade da ist dann ein Platz oft schwierig zu vermitteln, da viele schon eine haben und ne 2. dazunehmen.

Würde euch echt empfehlen, am Sonntag mal die Sendung anzusehen.

Ich hoffe, ich habe nun alles beantwortet ;)

LG und viel Erfolg!
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2008
Beiträge
115
Danke, werden die Sendung sehen. Aber da sind meist doch eher die Problemchen, wie ich es mitbekommen habe? Wir hätten schon gerne eine "normale" Katze, also ohne Probleme oder Krankheiten. Ich denke die "problemchen" sind eher für Erfahrene Besitzer.

Was empfehlt ihr generell eigentlich, Tierheim, Zeitungsanzeige?
TierheiM Seite die haben da ja 40 katzenbabys, ist bestimmt was dabei. Könnt ihr auf der Seite irgdentwo finden, ob die auch am Sonntag "geöffnet" haben, oder am Samstag, weil in der Woche ist nicht optimal, ich finde da keine Öffnungszeiten.

Worauf muss ich beiM kauf achten? Wie kann ich den charakter "antesten"?
Was gibt es zu beachten, beim zusammenführen der TIere?



mfg: seno
 
Zuletzt bearbeitet:
Mimi

Mimi

Benutzer
Mitglied seit
1. Februar 2008
Beiträge
68
Ort
Hamburg
Bin auch nicht so Katzenerfahren, habe aber nur gute Erfahrungen mit Katzen, die eine Vorgeschichte haben. An eurer Stelle würde ich mir wirklich Zeit lassen und die Auswahl über Tierschutzvereine in eurer unmittelbaren Umgebung treffen, dort kann man bestimmt Katzen mit Hundeerfahrung finden und sie vorher in Ruhe kennenlernen (und der Hund auch).
 
*Nala*

*Nala*

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
5.114
Ort
----------
Nein, es sind durchaus nicht nur Problemtiere in der Sendung, wirst Du dann schon sehen,
es wird extra immer darauf hingewiesen, ob es ein "Anfängertier" ist oder ob Erfahrung gewünscht ist, auf evtl. "Macken" ode "Krankheiten" ober " Problemfälle" wird hingewiesen.

Tips und Möglichkeiten für die Zusammenführung findest Du auch über die Suchfunktion. Gibt es verschiedene Möglichkeiten, kommt auch aufs Tier an, beobachten und auf die Situation eingehen.

Ich schließe mich aber fränz an, :D
es ist normal so, dass die Katze die Wohnung bewohnt und ihr dürft euch die Räumlichkeiten mit ihr teilen, da muss ein Kratzbaum her, Spieltonne, evtl. Kartons, da liegen Mäuse und Bällchen, sie flitzt dir zwischen den Beinen durch und du beschleunigst von null auf hundert,
es ist so oder so action angesagt .... :D
 
C

Cooniecat

Gast
  • #10
Danke, werden die Sendung sehen. Aber da sind meist doch eher die Problemchen, wie ich es mitbekommen habe? Wir hätten schon gerne eine "normale" Katze, also ohne Probleme oder Krankheiten. Ich denke die "problemchen" sind eher für Erfahrene Besitzer.


mfg: seno

Hallo Seno,
mich beschleicht bei diesen Worten ein sehr mulmiges Gefühl in der Magengrube.
Was würde denn passieren,wenn Deine Katze krank wird?
Eine Gesundheitsgarantie gibt es leider bei keiner Katze.
Schon allein durch den Umzug in ein neues Zuhause wird die Katze einem enormen Streß ausgesetzt,auch Futterumstellung und seelische Streß können bei sensiblen Tieren zu Krankheitszeichen führen,vom Durchfall angefangen über Verhaltensauffälligkeiten wie Verkriechen,Nahrungsverweigerung etc.
Man sollte dem mit viel Ruhe,Geduld und Liebe begegnen und nicht erwarten,daß es sofort die "perfekte Katze" gibt.
Auch für TA-Besuche sollte ein gewisses Kontingent vorhanden sein,das ist nämlich etwas ganz Normales,jeder verantwortungsbewußte Tierhalter geht mit seinem Tier zum TA,wenn er merkt,es geht ihm nicht gut.
Das ist NICHTS "Nur für erfahrene Besitzer".
Auch ist der Charakter einer Katze nicht rasseabhängig.Eine Katze wird geprägt vom Umgang mit ihr und den Erfahrungen,die sie in ihrem Leben bereits machen mußte-das ist wie bei uns auch;)
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #11
Hallo Seno,
Margot hat dir ja bereits ausführlich geantwortet, darum möchte ich nur ergänzen:
Worauf muss ich beiM kauf achten?
1. Darauf, dass man beim Anschaffen einer Katze nie vor Überraschungen sicher ist
2. Darauf, dass auch eine "preisgünstige" Katze plötzlich sehr hohe Kosten verursachen kann ;).

Sei mir bitte nicht böse, aber in deinem Eingangsthread erwähnst du verschiedene Dinge, die mich ein bisschen erschrecken (ich habs mal hervorgehoben)
Aber ich mag diese "wilden" Katzen nicht, die überall rumlaufen, nichts gegen die, aber ich will was besonderes, es muss keine Rasse sein, im Gegenteil, ich halte nicht viel von diesen Hochzuchten. Aber es sollte interessant sein, was besonderes. Dann sollte das TIer nicht krankheitsempfindlich sein, bei unseren bekannten ist der erste perser schnell gestorben (haben massen an den tierarzt gezahlt, aber nützte nichts) und der zweite hat ständig augenprobleme und braucht ständig tropfen. Und eben einen guten Charakter haben, aber das hängt eher nicht mit der Rasse zusammen oder?
Sehr viel ausgeben wollen wir nach möglichkeit auch nicht, da wir Geld für den Umzug brauchen usw.
Heute lief etwas bei VOX, hund katze maus, da war so eine tigerkatze, die fand ich hammer.
Ja, das ist es so. PS: es wird eine Wohnungskatze.
Ich dachte an Tierheim, aber meine Freundinn sagt, die sind da oft geschädigt (psychisch) wodurch die nur Probleme machen. Was kostet eine katze aus dem tierheim eigentlich? Also wie ist die "schutzgebühr" so? Dirkt fragen kann ich danach ja nicht bei denen, dann wirke ich geizig.
1. Es ist normal, dass eine Katze überall rumläuft.
2. Jede Katze ist interessant und etwas Besonderes, aber wird das dann deinen Vorstellungen entsprechen??
3. Leider kann man den Tieren nicht ansehen, ob sie krankheitsempfindlich sind. (Wir haben uns zwei gesunde Katzen - von verschiedenen Stellen - ins Haus geholt; die beiden benötigten u.a. im letzten Jahr eine Behandlung, bei der allein die Interferon-Spritzen € 1.500,- kosteten.)
4. Ob die Katze einen "guten Charakter" hat oder "Probleme macht", ist eine sehr subjektive Frage und jeder kann es im Extremfall nur für sich entscheiden. Eine Garantie für Charakter und Problemlosigkeit gibt es jedoch bei bei Lebewesen kaum, bei Katzen gar nicht.

Ich will euch die Anschaffung einer Fellnase nicht ausreden (ich freu mich für jede, die ein gutes Zuhause findet), aber es sollte euch vorher klar sein, dass der Einzug einer Katze eine Menge Überraschungen mit sich bringt - manchmal allerdings auch wunderschöne ;).

Herzlich Willkommen im Forum!
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #12
Hallo Seno,

eine Problemkatze wird nicht geboren, sie wird dazu gemacht. Eine kleine Katze in "Einzelhaft" nehmen zu wollen, ebnet den Weg zu Problemen schon ein gutes Stück.

Tut mir leid, aber ich würde dir keine Katze vermitteln. Deine Posts lesen sich kalt und zu rational, als würdest du dir eine neue Couch zulegen und nicht ein kleines Kätzchen. Das hat nämlich auch Ansprüche, nicht nur du!

PS: Korrigiere mich, wenn ich mich grundlegend täusche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sir Nick

Sir Nick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2008
Beiträge
322
Ort
Krefeld
  • #13
Yepp, da haben wirs wieder.
Bitte nur eine liebe kleine "ach kuckmal wie süüüüsss-Baby-katze",
und wenn diese dann grösser wird, ab damit ,
Tiere sind doch keine Ware.


Sir nick
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #14
Geht am Besten ins Tierheim, seht Euch dort um und unterhaltet Euch mit den Pflegern. Hört bitte auch auf das, was die empfehlen. Ideal wäre bei Euch eine ältere Katze, die keinen Wert auf kätzische Gesellschaft legt. Mein erster Kater war 4 Jahre alt, als ich ihn bekam. Das ist für Katzen überhaupt kein Alter. Nach 10,5 Jahren mußte ich ihn wegen eines Lebertumors einschläfern lassen, ansonsten hätte er bestimmt noch einige Jahre gehabt. Bitte auf keinen Fall ein Kitten. In dem von Dir erwähnten Thread hatte ja Stiene ihre Erfahrungen geschrieben. Bitte nehmt sie Euch zu Herzen.

Also, was mir und ihr auch sehr zusagt, wäre eine Katze wie die aus dem therad hier "warum zwei Katzen besser sind als eine" , die Tigerkatze die mit der weissen auf dem Bild ist, hat uns sehr gefallen.

Eine Katze sollte man hauptsächlich nach dem Charakter, nicht nach dem Aussehen aussuchen. Falls Du mit dem Tiger meinen Miro meinst, das hier war alles, was ich von ihm kannte, als ich die Zusage gab:

iloron-03.jpg
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #15
Aber da sind meist doch eher die Problemchen, wie ich es mitbekommen habe? Wir hätten schon gerne eine "normale" Katze, also ohne Probleme oder Krankheiten.

sorry, schon von Beginn an sehe ich immer eine Stoffkatze als Empfehlung vor mir. Sie hat und macht keine Probleme, ist nicht agressiv, ist, wenn man gut aussucht, auch was ganz Besonderes, wird nicht krank und man hat zu 100% Gewähr, dass es auch so bleibt. Das hat man bei Lebewesen leider nie.
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
5.828
  • #16
sorry, schon von Beginn an sehe ich immer eine Stoffkatze als Empfehlung vor mir. Sie hat und macht keine Probleme, ist nicht agressiv, ist, wenn man gut aussucht, auch was ganz Besonderes, wird nicht krank und man hat zu 100% Gewähr, dass es auch so bleibt. Das hat man bei Lebewesen leider nie.

Schon der Threadtitel macht mich krank....ansonsten unterschreibe ich Piepers Aussage voll und ganz!
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #17
Falls Du mit dem Tiger meinen Miro meinst, das hier war alles, was ich von ihm kannte, als ich die Zusage gab:

iloron-03.jpg
Hui... das sieht nach "tausend Tiere zum Preis von einemk" ( Milben), nem Rest Schnupfen udn EG oder ähnlichem aus... also ncihts, das so tragisch ist, als dass es nciht in den Griff zu kriegen wäre ;)
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #18
Hui... das sieht nach "tausend Tiere zum Preis von einemk" ( Milben), nem Rest Schnupfen udn EG oder ähnlichem aus... also ncihts, das so tragisch ist, als dass es nciht in den Griff zu kriegen wäre ;)

Letztendlich waren es Flöhe, noch etwas Schnupfen, totale Abmagerung und eine dicke Zahnfleischentzündung. Zu meinem Erstaunen nicht mal Giardien. :D

Inzwischen sieht er so aus:

Miro140.jpg


@ Seno

Ihr solltet Euch auf jeden Fall bewußt sein, dass ihr je nach Alter der Katze eine Verantwortung für die nächsten 10 - 15 Jahre übernehmt. Dass die Katze die ganze Zeit gesund bleibt, kann Euch keiner garantieren. Für Sam fielen in seinem letzten Lebensjahr ca. EUR 700,00 an Kosten an. Mit Kieran war ich letztes Jahr bei ca. EUR 800,00. So etwas kann immer passieren. Gerade bei Katzen unter drei Jahren tritt öfter FIP auf, eine tödliche Krankheit, die ganz plötzlich kommen kann.
 
S

susemieke

Gast
  • #19
sorry, schon von Beginn an sehe ich immer eine Stoffkatze als Empfehlung vor mir. Sie hat und macht keine Probleme, ist nicht agressiv, ist, wenn man gut aussucht, auch was ganz Besonderes, wird nicht krank und man hat zu 100% Gewähr, dass es auch so bleibt. Das hat man bei Lebewesen leider nie.


Hab das auch eben mal so mit verfolgt und stimme dir zu Maren.

Lieber Seno, du willst ja anscheinend überhaupt keine Katze und hast dich von deiner Freundin breitschlagen lassen und das ist schon eine ganz schlechte Voraussetzung für das Tier.
Und bei den Voraussetzungen die du anstrebst, wie die Katze sein soll krieg ich auch ein bissi Magengrummeln:oops:

Ich hab ja nun nur eine und die hat gerade wieder ihre 5 Minuten .... nein heute waren es 10;);)
Das heißt, sie düst durch meine Bude wie ein geölter Blitz (zum Glück hab ich Teppich überall:cool:) und dabei gehts übers Bett ins Fensterbrett, von da wieder runter zurück übers Bett und ab durch Hütte;);)

Bei reinen Wohnungskatzen ist das so. Sie müssen ja ihren Drang ausleben und sich austoben. Das mußt du in Kauf nehmen ..... Kannst du das:confused::confused:

Oder das die Tapete leidet, oder das Sofa, Möbel ..... sie haben nämlich verdammt scharfe Krallen und manchmal ist die Einrichtung interessanter als der Kratzbaum ..... Willst du das wirklich:confused::confused:

Oder wenn sie krank wird (und es gibt ja wirklich böse Krankheiten, die eine lebenslange Medigabe beinhalten können) dass kann man ja vorher überhaupt nicht wissen ..... Würdest du die Kosten tragen wollen:confused::confused:

Nun, ich hatte mit meiner Sternenkatzi riesen Glück. Sie war in 12,5 Jahren nie böse krank. Im Grund war sie ein Urviehch:oops:
Sie starb leider im Januar an Krebs, nachdem ich auch alles versucht habe ihr zu helfen .... aber leider kam jede Hilfe zu spät.
Manche Krankheiten bleiben nämlich auch unentdeckt und dann kann man nich mehr helfen:oops: Das war alles sehr kostenintensiv .....

Ich hab mir wieder eine Katze ins Haus geholt, ich möchte nicht sein ohne sie und ich würde für sie auch das Gleiche wieder tun wie für meine Susi. Hoffen will ich es natürlich nicht, aber man steckt ja nicht drin und man sieht es ja nicht.

Nun sag mal lieber Seno ..... bist du dir noch sicher:confused:

LG Kathi
 
S

seno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2008
Beiträge
115
  • #20
hey, ihr habt mich falsch verstanden/eingeschätzt. Ich bin ja seit Jahren Hundehalter und mir ist durchaus bewusst, das wenn das Tier kranck wird enorme Kosten entstehen können, mein kleiner TImi hatte mal einen Bösen unfall, war auch sehr teuer aber nun geht es ihm wieder gut :)
Aber ich will eben keine Katze holen die schon stark kranck ist, und solche sind eben sehr oft bei Tierschutzvereinen und bei den Sendungen im Fernsehen.
Diese TIere brauchen einen Erfahrenen katzenhalter der sich auskennt.

Und ich will durchaus eine Katze, meine Freundin hat mich so zusagen "auf die Katze gebracht" :D ich habe es bisher nur wegen zu wenig Platz abgelehnt.

Mit "wilde Katzen die überall rumlaufen" meinte ich nicht Katzen die sich bewegen, sondern damit meinte ich das optische, also die ganzen Katzen die auf der Straße sind, die gefallen mit optisch nicht. Ich hätte gerne etwas interessantes. Der TIger von blackfire gefällt mir enorm, so einen will ich und meiner Freundinn gefällt er auch.

Wegen dem charakter, da habe ich gefragt ob es Rasseabhängig ist, weil es bei Hunden so ist, also da gibt es rassen die tendieren eher zur Freundlichkeit und andere eher zur arroganz, da wollte ich wissen ob es bei Katzen auch so ist.
Und natürlich sucht man sein TIer nach dem Charakter aus, aber im tierheim hat man ja nun nicht sehr viel gelegenheit dazu, denke ich, da geht man dan AUCH nach dem optischen ;)
Ich hoffe ich habe das "böser Mensch Image" von mit genommen, den ich bin ein durchaus sehr gewissenhafter Tierhalter.

Ich werde mit meiner Freundinn demnächst mal ins Tierheim fahren und schauen.

Aber ist für mich nun ein Kitten oder ein "aler Hase" geeigneter, die einen sagen das die anderen was anderes.
Meine Freundinn denkt, eher ein Kitten, damit der Hund sich eben auch gut dran gewöhnen kann.
Aber die Erklärung, eine Hundeerfahrene ältere Katze zu nehmen leuchtet mir auch ein.

Und mal eine Frage zum Kratzbaum: ist so eine riesen Aufbaute (diese riesen Türme mit 5 höhlen usw.) oder lieber mehrere kleine Kratzwellen und ähnliches besser?


mfg: seno
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Y
Antworten
21
Aufrufe
3K
maxi23610
maxi23610
W
2
Antworten
28
Aufrufe
112K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
J
Antworten
26
Aufrufe
11K
J
S
Antworten
0
Aufrufe
4K
sj4ever2gether
S
H
Antworten
7
Aufrufe
869
enidan77
enidan77

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben