Katzenschnupfen - ab wann besorgniserregend?

  • Themenstarter Ceryni
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzenschnupfen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Ceryni

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2009
Beiträge
4
Hey ihr Lieben,

ich hoffe es ist okay, dass ich ein neues Thema eröffne. Es gibt ja schon mehrere zum Katzenschnupfen, aber die passen nicht so ganz zu meiner Problematik.

Also ich habe seit Montag einen kleinen Kater. Er ist das Junge einer freilebenden Katze, kam dann ins Tierheim und dort wurde Katzenschnupfen bei ihm diagnostiziert, gegen den er auch behandelt wird. Die Krankheit ist nicht mehr so schlimm, weshalb er dann eben auch zur Vermittlung frei war. Er bekommt jetzt bei mir noch Antibiotika und wirkt auch nicht kränklich. Er frisst normal, ist munter, gestern auch die ganze Zeit im Zimmer rumgetollt und hat Stifte gejagt :D
Gestern hat der Kleine aber sehr viel geniest, also wirklich oft, zeitweise alle 10 minuten, mal auch 2-7 minuten, dann auch mal wieder alle halbe stunde mal. In jedem Fall kommt mir das aber sehr viel vor und die Tage davor hat er auch fast nie geniest. Heute ist es auch wieder deutlich besser, aber gestern wars eben doch recht bemerkbar.
Meine Frage dann jetzt ob das schon wirklich besorgniserregend ist? Wie gesagt bekommt er schon Medikamente und in ca. 2 Wochen sollte ich dann wieder hin zur Untersuchung, aber sollte ich vielleicht jetzt lieber schon hingehen? Ich habe mir ziemliche Sorgen gemacht und bin lieber übervorsichtig, als dass der Kleine am Ende noch kränker wird.
Ich kenn mich was die Krankheit angeht noch nicht so viel aus und bin daher recht unsicher. :verstummt: Wäre lieb wenn ihr mir helfen könnt.

Danke schonmal :smile:

lG Ceryni
 
A

Werbung

Der Begriff 'Katzenschnupfen' steht für mehrere Arten von Krankheiten, die alle das gleiche Symptom haben, eben den Schnupfen.
Weißt Du, um welchen Erreger es sich bei dem Infekt bei Deiner Katze handelt?

Nicht jeder Katzenschnupfen wird gleich behandelt, das ist bedingt durch die Unterschiedlichkeit der Ursachen. Manche Behandlungen sind sogar ausgesprochen kontraproduktiv bei andren Erregern.

Besorgniserregend wird es dann, wenn der Schnupfen nicht weichen will und wenn nach Absetzen einer Medikation die alten Symptome verstärkt wieder auftreten.

Zugvogel
 
Wie alt ist der Kleine u. was wiegt er?

Wurde "DER" Katzenschnupfen, also Calici- u. Herpesviren, diagnostiziert?

Welche Medikamente bekommt er?



Wurde entwurmt?
Ich hoffe, er wurde nocht nicht geimpft :eek:


Wie sieht der Schleim aus, der aus der Nase kommt?
Sind die Augen verschleimt bzw. vereitert?
Hat er eine Lungenentzündung?
Kann er durch die Nase atmen? (auch, wenn's röchelt u. schnauft)
 
Hey ihr Lieben,

ich hoffe es ist okay, dass ich ein neues Thema eröffne. Es gibt ja schon mehrere zum Katzenschnupfen, aber die passen nicht so ganz zu meiner Problematik.

Also ich habe seit Montag einen kleinen Kater. Er ist das Junge einer freilebenden Katze, kam dann ins Tierheim und dort wurde Katzenschnupfen bei ihm diagnostiziert, gegen den er auch behandelt wird. Die Krankheit ist nicht mehr so schlimm, weshalb er dann eben auch zur Vermittlung frei war. Er bekommt jetzt bei mir noch Antibiotika und wirkt auch nicht kränklich. Er frisst normal, ist munter, gestern auch die ganze Zeit im Zimmer rumgetollt und hat Stifte gejagt :D
Gestern hat der Kleine aber sehr viel geniest, also wirklich oft, zeitweise alle 10 minuten, mal auch 2-7 minuten, dann auch mal wieder alle halbe stunde mal. In jedem Fall kommt mir das aber sehr viel vor und die Tage davor hat er auch fast nie geniest. Heute ist es auch wieder deutlich besser, aber gestern wars eben doch recht bemerkbar.
Meine Frage dann jetzt ob das schon wirklich besorgniserregend ist? Wie gesagt bekommt er schon Medikamente und in ca. 2 Wochen sollte ich dann wieder hin zur Untersuchung, aber sollte ich vielleicht jetzt lieber schon hingehen? Ich habe mir ziemliche Sorgen gemacht und bin lieber übervorsichtig, als dass der Kleine am Ende noch kränker wird.
Ich kenn mich was die Krankheit angeht noch nicht so viel aus und bin daher recht unsicher. :verstummt: Wäre lieb wenn ihr mir helfen könnt.

Danke schonmal :smile:

lG Ceryni

Hallo Ceryni,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Miezekatze :) Toll, dass jetzt eine kleine Nase weniger im Tierheim sitzt... hast Du nur den einen Kater ?

Zu Deinen Fragen möchte ich Dir folgendes antworten :

Bei jungen Katzen, gerade aus ungeklärter / nicht optimaler Haltung ist leider ein Infekt wie der Katzenschnupfen eher die Norm als die Ausnahme.

Dein kleines Katerchen musste die Trennung von seiner Mutter verkraften, dann die fremde Umgebung (plus viele Tiere = erhöhter Infektionsdruck) im Tierheim und nun noch den Wechsel zu Dir.

Es ist ganz klar, dass durch den Stress das Immunsystem geschwächt wird und dann Infekte leichtes Spiel haben.

Gib die Medikamente so wie geplant und beachte einfach folgendes :

Solange Dein Katerchen putzmunter und lebhaft ist und auch gut + viel isst und trinkt, brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Sobald er auch nur "ein wenig" Dir plötzlich zu ruhig / schläfrig erscheint oder keinen Appetit hat, das ist bei einer kleinen Katze immer ein Alarmzeichen.

Dann miss bitte die Temperatur und schau, ob sie erhöht ist. Und nimm mal mit zwei Fingern das Fell im Nacken hoch, bleibt es so hochgezogen "stehen" und flutscht nicht sofort zurück, dann besteht die Gefahr einer Austrocknung.

Diese Niesattacke, die Du von gestern beschriebst, _kann_ absolut harmlos sein, vielleicht hat er beim Spielen Staubkörner in die Nase bekommen, dann können solche Attacken passieren.

Wichtig ist das gesamte Verhalten des Kleinen, solange er auf Dich "topfit" wirkt und alles okay ist, brauchst Du nicht vorzeitig zum Tierarzt.

ABER, bei kleinen Katzenbabies sollte man IMMER beim kleinsten Alarmzeichen sofort zum TA, da ist Schnelligkeit wirklich wichtig, denn die Kleinen sind sehr empfindlich und fragil.

Viel Freude mit dem Kleinen und weiterhin gute Besserung :)
 
ABER, bei kleinen Katzenbabies sollte man IMMER beim kleinsten Alarmzeichen sofort zum TA, da ist Schnelligkeit wirklich wichtig, denn die Kleinen sind sehr empfindlich und fragil.

Viel Freude mit dem Kleinen und weiterhin gute Besserung :)
Und sollte es echte Katzenschnupfensymptome sein, daß laß vor jeder Medikamentengabe gleich einen Abstrich mit Erregerbestimmung machen, bevor es zu eine Krankenkarriere kommt.

Alles Gute!

Zugvogel
 
Werbung:
Hey ihr Lieben,
erst einmal vielen, vielen Dank für die lieben, ausführlichen Antworten. :smile:
Entschuldigt dass ich jetzt erst schreibe, ich konnte die letzten Tage nicht wirklich ins Internet und eben war erst einmal eine Spielstunde mit meinem kleinen Stubentiger fälltig ^^

Was es genau für ein Katzenschnupfen ist, weiß ich leider nicht. In den Entlassungspapieren wird immer nur von Katzenschnupfen gesprochen, ohne ganz genau darauf einzugehen, um was für Erreger es sich handelt.
Als der Kleine in das Tierheim kam wurde Kachexie und Exsikkose bei ihm festgestellt. Auffällig abgemagert ist er nicht mehr und er frisst auch sehr gut. Trinken tut er auch und bei dem Nackentest von Katzenschutz konnte ich nichts auffälliges sehen. Wie sollte man denn bei Katzen am besten Fieber messen? Einfach gefallen lassen werden sie sich das doch sicher nicht, oder? Gibt es etwas, das man beachten kann, damit es nicht allzu unangenehm für ihn ist? Und wie hoch ist die Temperatur bei Katzen normalerweise? Irgendwas anfang 30°C, also 32 oder sowas, oder?

Die Augen sehen unauffällig aus, kein Eiter, kein Schleim, keine Verkrustungen. Der Schleim aus der Nase ist dursichtig und klar, eigentlich fast wie Wasser, nur halt mit etwas festerer Konsistenz, gestern kam auch mal ein Popel raus xD wusste gar nich, dass Katzen sowas auch direkt haben :verschmitzt:. Atmen kann er auch normal durch die Nase, sogar ohne Röcheln und Schnaufen. Nur wenn man ne Weile mit ihm spielt und er sehr viel hin-und her rennt schnauft er n bisschen und atmet dann aber auch meist durch den Mund.
Von einer Lungenentzündung weiß ich nichts und man merkt auch nichts davon.

Entwurmt und geimpft wurde er noch nicht, da zumindest letzteres ja kontraproduktiv wäre, wenn er jetzt schon krank und sein Immunsystem daher ja auch sehr geschwächt ist. Ob man schon entwurmen könnte weiß ich nicht. Das Tierheim hats jedenfalls noch nicht gemacht. Impfungen gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche, sowie die Entwurmung bekommt er im Tierheim sobald er wieder gesund ist.

Im Juni diesen Jahres ist er geboren. Ein genaueres Datum habe ich nicht, da das Tierheim es vermutlich selbst nicht weiß, da der Kleine ja von einer freilebenden Katze geboren wurde und erst später ins TH kam.
Wie viel er wiegt weiß ich leider nicht, unsere Digitalwaage zeigt noch nichts an, aber ich glaub die zeigen auch immer erst ab n paar kg an oder?

Das Medikament, was er bekommt heißt Synulox in 50g-Tabletten. Davon bekommt er einmal morgens und abends je eine viertel Tablette.

Das Niesen ist jetzt etwas zurückgegangen, ganz weg ist es aber noch nicht. Ich schätze das ist aber vermutlich auch normal bei der Symptomatik oder?

Ich hoffe ich bin auf alle Nachfragen etc. eingegangen.
Nochmal ganz lieben Dank für die schnelle Hilfe :smile:

Gruß von Ceryni und dem Kater Loki :aetschbaetsch2:
 
Synolux ist ein Antibiotikum; so etwas gibt man nicht grundlos.
Wurde Dir vom TA nicht erklärt, weshalb u. wie lange er das bekommen muß?

Du solltest aufgrund der (vorherigen) Abmagerung und Austrocknung unbedingt anfangen, ihn grammgenau zu wiegen. Das geht am besten mit einer digitalen Küchenwage.
Bitte achte darauf, daß er keinesfalls Gewicht verliert. Katzenbabies in diesem Alter legen üblicherweise täglich zu.
Wichtig ist auch, darauf zu achten, daß er genügend trinkt.

Die normale Körpertemperatur von Katzen ist etwas höher als bei Menschen, sie liegt zwischen 38° u. 39°; Du solltest die Temperatur bei ihm überwachen, da er noch krank ist. (wäre er gesund, bräuchte er kein AB)

Was bekommt er denn zu futtern? Du solltest unbedingt nur NaFu, keinesfalls TroFu geben. Er darf auch gerne noch einige Wochen lang täglich Katzenaufzuchtmilch schlabbern; hast Du welche zu Hause?

Als Mahlzeitersatz oder -zusatz die Milch nach Anweisung anrühren.

Wenn er vermehrt Flüssigkeit aufnehmen soll, weniger Pulver u. mehr Wasser nehmen - Hauptsache, er wird durch den Geschmack angelockt und trinkt ordentlich.
 
Synolux ist ein Antibiotikum; so etwas gibt man nicht grundlos.
Wurde Dir vom TA nicht erklärt, weshalb u. wie lange er das bekommen muß?

Er ist das Junge einer freilebenden Katze, kam dann ins Tierheim und dort wurde Katzenschnupfen bei ihm diagnostiziert, gegen den er auch behandelt wird. Die Krankheit ist nicht mehr so schlimm, weshalb er dann eben auch zur Vermittlung frei war. Er bekommt jetzt bei mir noch Antibiotika und wirkt auch nicht kränklich[...]
Wie gesagt bekommt er schon Medikamente und in ca. 2 Wochen sollte ich dann wieder hin zur Untersuchung

Mit dem Tierarzt habe ich nie direkt gesprochen. Vermittelt werden die Tiere ja nicht von den Ärzten, sondern den Mitarbeitern und untersucht und behandelt wurde er in der Zeit davor schon. 1-2 Tage bevor ich ihn abholte, war er das letzte mal beim Arzt.

Du solltest aufgrund der (vorherigen) Abmagerung und Austrocknung unbedingt anfangen, ihn grammgenau zu wiegen. Das geht am besten mit einer digitalen Küchenwage.
Bitte achte darauf, daß er keinesfalls Gewicht verliert. Katzenbabies in diesem Alter legen üblicherweise täglich zu.
Wichtig ist auch, darauf zu achten, daß er genügend trinkt.

Das werde ich beachten, danke. Beim Trinken passe ich schon sehr auf.


Was bekommt er denn zu futtern? Du solltest unbedingt nur NaFu, keinesfalls TroFu geben. Er darf auch gerne noch einige Wochen lang täglich Katzenaufzuchtmilch schlabbern; hast Du welche zu Hause?
Zu Fressen bekommt er Junior-Nassfutter und manchmal ein bisschen Junior-TroFu. Letzteres werde ich dann aber wohl noch weiter reduzieren oder ganz weglassen. Katzenaufzuchtmilch bekommt er nicht. Ich hatte mich diesbezüglich extra erkundigt und mir wurde gesagt, dass ich sie nicht geben soll, sondern wirklich nur Wasser, davon muss natürlich genug da sein, ist ja selbstverständlich.

Das Niesen ist jetzt sehr zurückgegangen, allerdings hat er ein bisschen Durchfall. Das hatte er im Tierheim auch schon mal und ich weiß nicht, wie dramatisch das jetzt ist. Er ist ansonsten putzmunter und wirkt keinesfalls kränklicher, eher im Gegenteil.

Vielen Dank auch dir für deine Antwort. :verschmitzt:
 
  • #10
Da er erst im Juni geboren wurde, kann er nicht älter als 10, max. 11 Wochen sein. Es ist also durchaus angeraten, ihm zusätzlich Katzenaufzuchtmilch anzubieten. Bis zur mind. 20. Woche sollte er diese einmal täglich schlabbern dürfen.

Er hat bedingt durch seine Vorgeschichte auf jeden Fall Aufholbedarf. Zusätzlich geschwächt von der Krankheit.

Bitte gib ihm hochwertiges NaFu, fleischhaltig, ohne Getreide, möglichst ohne Zucker.
Die Kleinen essen sehr gerne Paté oder kleine Stückchen mit Soße/Jelly. Dafür eignet sich z. B. Whiskas mmmmmhhhhh-Beutel (Fleisch oder Fisch), weils auch kleine Einheiten sind. Zucker- u. Getreidefrei.
Oder jedes mittel- bis hochwertige KaFu (Bozita, Sha/Lux von Aldi, Animonda, Miamor, MAC's (manche mögen den Reis nicht), Grau usw.
Sowie rohes Fleisch von Geflügel u. Rind, Lamm oder Pferd. Schwein nur gekocht bitte.

Anfangs wie Hackfleisch, gewolft, einige Tage später klein geschnitten, Stückchen langsam größer werdend (von Woche zu Woche bzw. Tag zu Tag)
In diesem Alter können sie meist schon Geschnetzeltes kauen :) Kommt halt auch auf die Entwicklungsstufe drauf an - u. ob er Zahn- oder Zahnfleischschmerzen hat.
 
  • #11
Okay danke dir. Ich werds beachten! :smile:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
7
Aufrufe
1K
Poldi
Poldi
A
Antworten
9
Aufrufe
997
Annie5
A
Silja
Antworten
26
Aufrufe
6K
betty78
B
br0ken
Antworten
11
Aufrufe
2K
Catsnbooks
Catsnbooks
bee's maya
2
Antworten
23
Aufrufe
4K
Grasbine
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben