Katzenneulinge Fragen zu Freigängern

  • Themenstarter Krontaler
  • Beginndatum
K

Krontaler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2018
Beiträge
4
Hallo liebes Forum,

wir sind eine Familie mit zwei Kindern (Zwillinge 6 Jahre) und einem Haus mit Garten in sehr ländlicher Gegend ohne Autoverkehr (außer Anwohner von 5 Häusern) in einer Straße, die ins Feld führt. In der Nachbarschaft leben schon einige Katzen und wir würden uns auch gerne eine anschaffen. Allerdings möchten wir das nicht tun, bevor wir nicht 100%ig sicher sind wie es mit dem Freigang, gerade auch in Urlaubszeiten, funktionieren kann.

Die Katzen in der Nachbarschaft werden alle ausschließlich draußen gehalten, meist in Gartenhütten und kennen das auch nur so. Ganz so möchten wir es aber nicht machen, damit auch eine wirkliche Bindung zu dem Tier entstehen kann. Darum habe ich mir folgendes "Konzept" überlegt, möchte aber auch sicher gehen das es so funktionieren kann bevor wir uns dann ein Kätzchen zulegen.

Die Katze soll von vornherein ein Freigänger sein (mit den entsprechenden Voraussetzungen wie entsprechendes Alter, Chip, Impfungen, kastriert etc.). Hauptwohnort sollte das Haus sein, allerdings ohne Katzenklappe. Zusätzlich würde ich das Gartenhaus mit einer Katzenklappe, Katzenklo und Kuschelecke ausstatten. Dies sollte als Rückzugsort dienen wenn die Katze nicht mehr ins Haus kann, also Nachts oder am Tag wenn niemand da ist.

Jetzt stellt sich noch die große Frage des Urlaubs (meistens Winter- und Sommerurlaub). Dies ist eigentlich mein größtes ungelöstes Problem. Dazu habe ich folgende Idee, zu der ich um eure Meinungen bitte. Im Urlaub sollte die Gartenhütte quasi als Hauptwohnort dienen. Eine Versorgung ist durch Nachbarn sichergestellt. Im Winter auch mit einer Streunerkiste, damit es schön warm ist. Das Problem ist sicherlich der Katze klar zu machen, dass in dieser Zeit auf einmal das Haus zu ist und das Gartenhaus nun der Wohnort inkl. Fressen etc. sein soll. Meint ihr das könnte funktionieren?

Ich freue mich auf eure Anregungen, Erfahrungen und Hinweise, nur wenn wir sicher sind wie es funktionieren kann, werden wir uns auch ein Tier anschaffen.

Viele Grüße Krontaler
 
Werbung:
Sonatai

Sonatai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2018
Beiträge
154
Ehrlich gesagt ist es das erste mal, dass ich aus Liebhaber-Sicht höre, dass die Katze nur im Schuppen leben darf :oha: Ich kenne das von Bauernhöfen, ansonsten eher nicht so.

Warum darf die Katze nicht permanent Zugang zum Haus haben?
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
Ehrlich gesagt ist es das erste mal, dass ich aus Liebhaber-Sicht höre, dass die Katze nur im Schuppen leben darf :oha: Ich kenne das von Bauernhöfen, ansonsten eher nicht so.

Warum darf die Katze nicht permanent Zugang zum Haus haben?
Wo steht denn da, dass die Katze nicht ins Haus darf?

OP sprach von Situationen wie Urlaub oder wenn niemand daheim ist.
 
Sonatai

Sonatai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2018
Beiträge
154
Wo steht denn da, dass die Katze nicht ins Haus darf?

OP sprach von Situationen wie Urlaub oder wenn niemand daheim ist.

Aber was spräche dagegen die Katzenklappe dazu zu nutzen, damit die Katze permanent im Haus sein kann, also rein und raus wie sie mag? :oha:
 
K

Krontaler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2018
Beiträge
4
Ehrlich gesagt ist es das erste mal, dass ich aus Liebhaber-Sicht höre, dass die Katze nur im Schuppen leben darf :oha: Ich kenne das von Bauernhöfen, ansonsten eher nicht so.

Warum darf die Katze nicht permanent Zugang zum Haus haben?

Hallo,

ich habe geschrieben das einige Nachbarn es so handhaben aber wir es ja genau so nicht wollen und die Katze im Haus ihren Hauptwohnort haben soll. Das Gartenhaus soll nur ein Ersatz für z.B. den Urlaub sein.

Viele Grüße Krontaler
 
K

Krontaler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2018
Beiträge
4
Aber was spräche dagegen die Katzenklappe dazu zu nutzen, damit die Katze permanent im Haus sein kann, also rein und raus wie sie mag? :oha:

Hallo,

im Haus möchte ich keine Katzenklappe einbauen. Im Fenster ist es doch eher schlecht, da gehen die Rolläden automatisch runter und da hat die Katze dann auch nichts davon und meine Eingangstür wollte ich nicht zersägen. Vielleicht zur Klarstellung, mit Haus meine ich unser Wohnhaus ohne Katzenklappe, das Gartenhaus oder Schuppen soll eine Klappe bekommen und eine alternative für die Katze sein .... nur im Urlaub sollte aus dieser Alternative die einzigste Option werden. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Katze mit diesem kurzzeitigen Wechsel Probleme haben könnte.
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
Aber was spräche dagegen die Katzenklappe dazu zu nutzen, damit die Katze permanent im Haus sein kann, also rein und raus wie sie mag? :oha:
Gibt einige die das nicht koennen z.B. wegen Vermieter oder weil das einsetzen einer Katzenklappe zu teuer ist oder zu unsicher bzgl. Einbrueche.

Gibt zig Gruende warum sowas nicht geht, gibt auch einige User die die Katzen nur selber rein und raus lassen, verstehe die Aufregung jetzt nicht, solange die Katze generell ins Haus darf und einen Rueckzugsort hat.

/Edit: Ueber was fuer Zeitspannen sprechen wir denn bei Urlaub?
 
Sonatai

Sonatai

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2018
Beiträge
154
Gibt einige die das nicht koennen z.B. wegen Vermieter oder weil das einsetzen einer Katzenklappe zu teuer ist oder zu unsicher bzgl. Einbrueche.

Gibt zig Gruende warum sowas nicht geht, gibt auch einige User die die Katzen nur selber rein und raus lassen, verstehe die Aufregung jetzt nicht, solange die Katze generell ins Haus darf und einen Rueckzugsort hat.

Kehh wo reg ich mich auf? o.o Ich hab lediglich gesagt, ich kannte das bis dato nicht, anscheinend machen es einige in der Nachbarschaft und habe lediglich gefragt was gegen eine Katzenklappe spricht. Für mich ist eine sachliche Frage kein Aufregen :eek:
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.870
Ort
Unterfranken
Manche Leute wollen auch einfach keine Katzenklappe zum Wohnhaus haben, Stichwort halb tote Geschenke z.B.

Hallo TE!
Sollen die Katzen dann auch nachts draußen bleiben, oder lasst ihr ihnen die Wahl, ob sie im Haus schlafen wollen?

Ich würde Euch bei der Katzenklappe zum Schuppen zu einer chippgesteuerten Klappe raten, dass wirklich nur Eure Katzen Zugang dorthin haben und es ein echter Rückzugsort ist.

Katzenn[/], weil zwei, auch im Freigang oft besser sind. So haben sie einen Kumpel sollte draußen nicht der Katzenfreund, den man sich wünscht, gefunden werden. Nur weil viele Katzen da sind, heißt das nicht, dass ein Neuankömmling mit offenen Armen empfangen wird.

Zu der Urlaubszeit kann ich Euch nichts raten, nur eine Erfahrung teilen:
Die Eltern eines Freundes haben sich ein Haus gekauft, dessen ehemalige Besitzer auch gleich den dazugehörigen Kater da ließen :(
Naja, wurde er eben adoptiert. Aber der Kater musste nachts raus und hatte auch im Schuppen ein kuscheliges Plätzchen. Nur in extrem kalten Nächten durfte er im Haus bleiben. Katzenklappe gab's da auch nicht.
Die sind auch im Sommer und Winter in Urlaub, währenddessen der Kater von Nachbarn versorgt wurde. Nachm Urlaub war der Kater super froh, dass die Eltern wieder da waren. Nachtragend war er nicht, abgewandert ist er auch nicht.
Allerdings ist das auch die einzige Katze, die ich bisher kennenlernen durfte, die akzeptiert hat, dass sie nicht auf die Couch darf. Nur auf den Teil, wo sein Körbchen mit Decke drunter war. Will heißen: ein sehr dankbarer, genügsamer Kater, der einfach froh war, dass er bleiben durfte, wo er war und versorgt wurde.

Das heißt nicht, dass alle Katzen mit dieser Situation so gut umgehen.

Wenn sie von Anfang an Freigänger sein sollen, müssen es erwachsene Tiere sein. Kitten sollten erst mit einem Jahr in ungesicherten Freigang. Nicht nur wegen Autos.
Aber eine Eingewöhnungszeit, in der sie nur im Wohnhaus sind, müsst Ihr einkalkulieren. Das sind in etwa vier Wochen. Je nach Tier mal mehr, mal weniger.
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2014
Beiträge
1.102
Ort
kurz über HH
  • #10
Hallo und schön, dass Du Dir ein Kätzchen zulegen möchtest. Ich habe da allerdings an erster Stelle einen anderen Gedanken als die Urlaubszeit. Das würde sich mit Sicherheit dann regeln lassen.

Ein Kätzchen braucht einen Spielkameraden, mit dem es eben Spielen und Toben kann, sich gegenseitig Putzen und die Öhrchen sauber lecken kann etc. etc. Das können wir Menschen nicht ersetzen. Hast Du daran auch gedacht?

Klar, wenn sie Freigängerin wird, ist es nicht so dramatisch. Aber es kommt auch die kalte Zeit, dann halten sich die Fellnasen gern im warmen Haus auf.
Das würde ich auch beim Winterurlaub zu bedenken geben und mich der Frage anschließen, warum sie nicht immer ins Haus soll?

Auf alle Fälle hättet Ihr ideale Bedingungen für die Anschaffung von Samtpfoten. :pink-heart:
 
Lila1984

Lila1984

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. April 2017
Beiträge
557
  • #11
Hallo, auch von meiner Seite Willkommen!

Ganz kurz, bin auf dem Sprung: Keine Ahnung, ob bei euch denkbar/möglich, aber falls du wegen der Rolläden keine Klappe im Fenster möchtest, wäre vielleicht auch der Zugang über den Keller eine Idee. Meine Eltern haben im Kellerfenster eine Klappe und ihre Katze kann über ein Brett in den Kellerschacht tappern, dort durch die Klappe und dann hoch ins Haus.

Und zum Thema zwei Katzen: Klar, es ist immer schöner mit zwei Katzen. Aber wenn ihr eh erwachsene möchtet, könnt ihr auch Ausschau halten nach einer, die unbedingt allein sein will und unverträglich ist/gemacht wurde. Die gibt´s ja nun auch und irgendwo müssen die ja auch hin ;-) Aber keine soziale Katze adoptieren und dann alleine halten, das wäre traurig.
 
Werbung:
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.870
Ort
Unterfranken
  • #12
Und zum Thema zwei Katzen: Klar, es ist immer schöner mit zwei Katzen. Aber wenn ihr eh erwachsene möchtet, könnt ihr auch Ausschau halten nach einer, die unbedingt allein sein will und unverträglich ist/gemacht wurde. Die gibt´s ja nun auch und irgendwo müssen die ja auch hin ;-) Aber keine soziale Katze adoptieren und dann alleine halten, das wäre traurig.
Leider gibt es da sehr viele von, da hast Du Recht. Das sind aber meistens Katzen, die dann ihr Leben lang in der Wohnung waren und keine Erfahrung mit Freigang haben. Da ist nicht immer gesagt, dass die auch raus wollen und dann zurecht kommen. Besonders wenn sie dann eine gewisse Zeitspanne sehr selbstständig sein müssen.
Und nicht sozial ist für einen Freigänger jetzt auch nicht die ideale Vorraussetzung. Der TE schrieb ja, dass es dort einige Katzen gibt. Mit denen muss ja auch ausgekommen werden.
 
K

Krontaler

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. August 2018
Beiträge
4
  • #13
Hallo,

vielen Dank für eure Meinungen.

Also das Thema Urlaub bleibt noch immer ein Problem. Es handelt sich ca. um 2 Wochen im Winter und 2 Wochen im Sommer. Einen Keller haben wir nicht also fällt das Thema Katzenklappe definitiv aus. Und dann kommt das Problem mit dem rein und raus lassen. Aus diesem Grund habe ich ja die Idee mit dem Gartenhaus, scheint aber auch problematisch zu sein.

Hmm, schwierig...
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #14
Grundsätzlich solltet ihr immer zwei Katzen haben. Alles andere ist nicht artgerecht, der Sozialpartner fehlt einfach.
Mit Kindern rate ich zu einem Erwachsenen Duo von einer Pflegestelle, wo gesichert ist, dass die Katzen auch Kinder mögen. Es gibt recht viele Katzen, die Kinder einfach nicht mögen und bei Kitten weiß man nie, wie sie sich entwickeln.
Das kann recht schnell nach hinten los gehen.
 
Streifenhörnchen

Streifenhörnchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2014
Beiträge
1.102
Ort
kurz über HH
  • #15
Der TE schrieb ja, dass es dort einige Katzen gibt. Mit denen muss ja auch ausgekommen werden.
Daran habe ich auch noch gedacht, denn anfangs wurden meine beiden, da noch jung und unerfahren, draußen ganz schön verhauen und auch verwundet. Das kann also auch noch passieren.
Aber unser Thommy hatte sich bald durchgesetzt, die Maya ist ängstlich und scheu und kann sich nur auf ihre flinken Beine verlassen.

Dies eigentlich nur zur Info, damit Du nicht weißt, was da alles im Freigang auf die Katze und danach auf Euch zukommen kann.

Dies Info sollte aber keinesfalls ein Grund sein, nun davon abzusehen. Nein, Samtpfoten bereichern unser Leben sehr und ich möchte sie nicht missen. :)
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.870
Ort
Unterfranken
  • #16
Es kommt immer auf die Tiere an.
An Eurer Stelle würde ich mich direkt an eine PS wenden und Eure Situation schildern. Es gibt sehr, sehr viele weniger menschenbezogene oder selbstständige Katzen, die für einen Platz, wie bei Euch, morden würden.

Schaut doch Mal bei Taskali rein Pflegis by Taskali oder schreibt sie direkt an.
Ich weiß nicht, ob die beiden Anda-Nyla - 2 Mädels auf der Suche nach der richtigen WG *Verm. D-weit von ihr passen würden, da manche ihrer Pflegis, wie meine Irmi, gar nicht mehr raus wollen.

Ansonsten könnt Ihr auch einfach Mal ein Gesuch hier im Forum erstellen. Da werden sich einige PS's melden, bei so tollen Bedingungen. Und dann könnt ihr das Vorgehen im Urlaub explizit besprechen, auf eine bestimmte Katze(n) bezogen. Hier im Thread kann man euch nur "hätte, sollte, würde"-Antworten geben. Eine PS kann da viel konkreter werden :)
 
ShiroHiro

ShiroHiro

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2018
Beiträge
504
  • #17
Hallo,

vielen Dank für eure Meinungen.

Also das Thema Urlaub bleibt noch immer ein Problem. Es handelt sich ca. um 2 Wochen im Winter und 2 Wochen im Sommer. Einen Keller haben wir nicht also fällt das Thema Katzenklappe definitiv aus. Und dann kommt das Problem mit dem rein und raus lassen. Aus diesem Grund habe ich ja die Idee mit dem Gartenhaus, scheint aber auch problematisch zu sein.

Hmm, schwierig...
2 Wochen sind schon happig, aber wenn die Nachbarn da auch verlaesslich sind kann ich mir das vorstellen.

Das mit dem Schuppen finde ich ueberhaupt nicht schwierig, ich wuerde der Katze aber angewoehnen versuchen das sie abends ins haus kommt. Denn auch katzen lassen sich auf zeiten trainieren. Ansonsten finde ich das nicht problematisch.
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.603
Ort
BaWü
  • #18
Wenn sie immer ins Haus können, wenn Ihr da seid, im Urlaub aber 2 Wochen am Stück nicht, sehe ich da schon ein Problem auf Euch zukommen und auf die Katzen erst recht.
Und im Winter 2 Wochen nicht ins geheizte Haus bei solchen Katzen, wie Ihr sie wollt, geht für mich eigentlich gar nicht.
 
Linchen2

Linchen2

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Januar 2018
Beiträge
297
  • #19
von der natur aus ist es so: das kater ihr revier haben, dies konsequent jeden tag abgehen und die mütter sich um die kleinen kümmern und groß ziehen

ich hatte auch meine bedenken, ob hauskatzen dann im freien klar kommen, das hat gut geklappt,
knapp über 1 jahr : KATER wollen dann gar nicht mehr soviel im haus sein! sie kapseln sich dann vom menschen ab und gehen ihre eigenständigen wege
die wollen draußen sein in der freien luft, katzen sind für wohnungshaltung gar nicht gemacht, aber da ja die kastration hilft, ist alles ganz toll..
sie kapseln sich dann vom menschen ab, kennen einen noch, aber wollen dann meist nur futter, bei den müttern ist das anders,

diese kastration macht das alles kaputt, für den egoismus von menschen

sie vermehren sich dann ungezügelt , es wird eine seuche ausbrechen, der mensch schützt sich doch nur vor den katzen...

widerlich wenn man seine eigene katze kastrieren muss , das sollten die menschen auch mal an sich selber machen, statt sich das recht zu nehmen, das an tieren durchzuführen

zum glück gibt es keine kastrationspflicht und das veterinäramt kann nur was dagegen machen, wenn sie feststellen, das unkontrollierte fortpflanzung stattfindet, die sicherheit und ordnung zerstört, das begründen sie dann mit paragraph 2 tierschutzgesetz

trotz alledem versucht das veterinäramt dann zusagen, sie müssen tiere kastrieren lassen, da kann man dann mit einem anwalt dagegen vorgehen, damit kommen sie vor gericht nicht durch :)

als wäre es von der natur aus geplant , katzen kastrieren zu lassen

Mal ein super Beitrag zur Frage der TE. War sicherlich sehr hilfreich.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2017
Beiträge
8.870
Ort
Unterfranken
  • #20
Sehr wertvoller Beitrag... Total schlüssig und themenbezogen und hilft dem TE jetzt auch so richtig weiter :rolleyes:
Aber danke für die Info: jetzt wissen wir endlich wie Du zu sechs Kitten gekommen bist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

W
Antworten
19
Aufrufe
11K
tiedsche
tiedsche
V
Antworten
71
Aufrufe
7K
dieMiffy
dieMiffy
P
Antworten
35
Aufrufe
1K
Willi2014
Willi2014
C
Antworten
25
Aufrufe
843
GroCha
GroCha
NeroTheCat
Antworten
1
Aufrufe
206
Azar

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben