Katzenneulinge braucht Feedback

  • Themenstarter Vilden
  • Beginndatum
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
  • #61
Ich muss hier noch einmal genau nachhaken: Das heißt die zukünftigen 2 Katzen dürfen dann zu jeder Zeit überall in die Wohnung (vielleicht nicht ins Schlafzimmer o.ä.)? Und die komplette Wohnung wird katzengerecht eingerichtet?

Wir machen uns hier wirklich alle nur Sorgen und würden gerne wissen wie denn nun eure Zukunftspläne konkret sind :)
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.426
Alter
37
Ort
Jena
  • #62
Also zum Thema Kitten oder erwachsene Katzen kann man eigentlich sagen, wenn du genaue Vorstellungen hast, wie die Katzen charakterlich sein sollen, dann solltest du erwachsene Katzen nehmen, sprich älter als 2 Jahre. Denn erwachsene Katzen haben ihre Charaktereigenschaften fertig ausgeprägt und können dann ziemlich genau eingeschätzt und beschrieben werden. Wenn du besonders ruhige und gemächliche Katzen willst, sollten sie deutlich älter sein, wahrscheinlich mind. 5 Jahre alt, eher älter.

Kitten sind prinzipiell erstmal charakterlich Wundertüten, weil sie in dem Alter alle verspielt sind und man schlecht abschätzen kann, wie sie sich dann entwickeln. Die kennen (zumindest aus meiner Erfahrung mit insgesamt 4 Kitten) nur 2 Zustände: Toben und Schlafen und das wechselt innerhalb von Sekunden :D Kleine Kitten haben auch oft noch gar nicht so die Zeit ausgiebig zu schmusen, weil es viel zu viel spannende Dinge zu entdecken gibt. Mit Kitten ist meistens Action in der Bude.

So wie du deine Vorstellungen beschreibst, und auch die Tatsache, dass es defintiv bei 2 Katzen bleiben soll, würde ich euch zu einem erwachsenen gleichgeschlechtlichem Paar raten, was eher ruhig und verschmust ist ;)
Denn bei 2 Kitten kann dir auch passieren, dass sich eins als deutlich aktiver herausstellt bzw. entwickelt als das andere und dann ist in den meisten Fällen eine dritte Katze von Nöten.
 
CoCoCavanna

CoCoCavanna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2013
Beiträge
101
  • #63
Kitten sind Knuffig :pink-heart:.
Nur werden sie nicht für immer so klein bleiben ;)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #64
Also zum Thema Kitten oder erwachsene Katzen kann man eigentlich sagen, wenn du genaue Vorstellungen hast, wie die Katzen charakterlich sein sollen, dann solltest du erwachsene Katzen nehmen, sprich älter als 2 Jahre. Denn erwachsene Katzen haben ihre Charaktereigenschaften fertig ausgeprägt und können dann ziemlich genau eingeschätzt und beschrieben werden. Wenn du besonders ruhige und gemächliche Katzen willst, sollten sie deutlich älter sein, wahrscheinlich mind. 5 Jahre alt, eher älter.

Kitten sind prinzipiell erstmal charakterlich Wundertüten, weil sie in dem Alter alle verspielt sind und man schlecht abschätzen kann, wie sie sich dann entwickeln. Die kennen (zumindest aus meiner Erfahrung mit insgesamt 4 Kitten) nur 2 Zustände: Toben und Schlafen und das wechselt innerhalb von Sekunden Kleine Kitten haben auch oft noch gar nicht so die Zeit ausgiebig zu schmusen, weil es viel zu viel spannende Dinge zu entdecken gibt. Mit Kitten ist meistens Action in der Bude.

So wie du deine Vorstellungen beschreibst, und auch die Tatsache, dass es defintiv bei 2 Katzen bleiben soll, würde ich euch zu einem erwachsenen gleichgeschlechtlichem Paar raten, was eher ruhig und verschmust ist
Denn bei 2 Kitten kann dir auch passieren, dass sich eins als deutlich aktiver herausstellt bzw. entwickelt als das andere und dann ist in den meisten Fällen eine dritte Katze von Nöten.
Heute 13:41

Dem kann ich absolut nur beipflichten. Zudem mußt Du damit rechnen ,dass Kitten evtl. später massiv Freigang einfordern, Du weißt nie , ob sie mit Wohnungshaltung zufrieden sind (auch wenn sie in der Wohnung geboren sind).
Katzen gehören normalerweise in eine Haltung mit Freigang. Da Euer Umfeld dies scheinbar zuläßt, verstehe ich sowieso nicht ,warum ihr Katzen ausschließlich in die Wohnung sperren wollt. Ein Hund ist da doch kein Argument, den kann man erziehen und mit dem Nachbarn reden. Katzen und Hunde schließen sich nicht aus.
 
V

Vilden

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2014
Beiträge
8
  • #65
@Tante

Ja, die Katzen dürften sich nahezu komplett auf ca. 150-200qm bewegen. Ich hatte die Frage nach den Zimmern ja nur gestellt, ob es potenziell möglich wäre - hat sich als falsch herausgestellt und steht deshalb nicht mehr in der Verlosung.

@dieMiffy

An eine Katze ab 2+ Jahren habe ich auch gedacht, vielleicht aus einem Tierheim hier in Graz. Zum Thema ausgeprägte Entwicklung eine Anekdote aus der Jugend meiner Frau. Kater zugelaufen, ca. 5 Jahre alt, ziemlich wilder Charakter, eher ein Terrorknabe. Aber wenn die kleine Schwester im Alter von 6 oder 7 den Kater geknuddelt hatte - und mit knuddeln meine ich regelrecht erwürgen :D - hat der Kater keinen Mucks von sich gegeben. Schwesterlein ging ins Bett, schnappte sich Mäckie (Name des Katers) und knuddelte mit ihm. Dieser versuchte sich nach einiger Zeit langsam zu befreien, Schwester noch nicht komplett eingeschlafen und zieht ihn zu sich ran. Die Moral von der Geschicht: Kinder dürfen einfach alles.

@Margitsina

Ich hoffe einfach, dass unsere Wohnung ausreicht, um sie ausgiebig zu beschäftigen. Ich traue mich beim Hund vom Nachbarn einfach nicht die Katze rauszulassen. Zudem möchte meine Frau nicht, dass unsere Katzen Freigänger sind. Ich könnte natürlich mit unserer Nachbarin sprechen, sie hat sich in ersten unverfänglichen Gesprächen aber nicht sehr liberal geäußert.


LG
 
*Bailey*

*Bailey*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2014
Beiträge
955
  • #66
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #67
Schön zu lesen :)

Endlich mal ein Beitrag wo man nicht umsonst schreibt!

Das Thema Freigang oder nicht wird hier im Forum heiß diskutiert. Ich war der totale Befürworter des Freigangs, bis Mogli überfahren wurde. Jetzt darf nur noch Merlin in den Freigang (ihnen Freigang zu nehmen wenn sie ihn kennen finde ich grausam). Die beiden Zwerge bleiben vorerst und vielleicht für immer Wohnungskatzen.
Es ist eine Entscheidung dir nur ihr treffen könnt, lasst euch nichts einreden. Und lieber erstmal ohne Freigang (Kitten sollten unter einem Jahr sowieso nicht raus!). Später rauslassen geht immer. Ihnen Freigang wieder zu nehmen nur sehr schwer.

Nach deinen Worten zu urteilen würde ich euch auch zu einem älteren, zumindest erwachsenen, Paar raten, das sich kennt. Dann könnt ihr auch die Charaktere gut einschätzen. Es ist bei Katzen durchaus so, dass man ihnen nicht (oder schwer) einen bestimmten Charakter anerziehen kann. Sie werden einfach mit der Zeit so wie sie sind :oops:
Bei einem erwachsenen Paar habt ihr einfach diesen Risikofaktor nicht und vorallem sind erwachsene Katzen viel weniger "aufregend".

Hab ganz schön gestöhnt als ich zu meinem Merlin mit 1,5 Jahren die beiden 7 Monate alten Kitten genommen habe. Hatte in dem halben Jahr ganz vergessen wie unglaublich nervig sie sein können :oops:
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
  • #68
@Jessica.
Wir gedenken uns 2 Katzen anzuschaffen. Gründe dafür wurden hier im Thread schon mehrfach genannt, war mir aber auch schon vorher klar. Meine Freundin favorisiert eher Kitten, ich bin da unschlüssig und würde auch etwas ältere Tiere z.B. aus dem Tierheim aufnehmen. Mehr als 2 Katzen sollen es aber nicht werden.
LG

Das finde ich gut ,das ihr Tiere eventuell vom Tierheim aufnehmen wollt.
Hier noch etwas zum durchlesen .(Das habe ich irgendwo mal gelesen und aufgeschrieben).

Die zehn bitten einer Katze:
1.Mein Leben dauert ca.10-20 Jahre .Trennungen von dir wird auch Leiden bedeuten .Bedenke es,ehe du mich anschaffst!
2.Gib mir Zeit,mich bei dir einzuleben und zu verstehen,was du von mir verlangst.
3.Pflanze Vertrauen in mich.Ich lebe davon.
4.Zürne nie lange mit mir und sperre mich zur Strafe nicht ein !Du hast deine Arbeit ,dein Vergnügen und deine Freunde .Ich habe nur dich!
5.Sprich mit mir!Wenn ich auch deine Worte nicht versehe,so doch die Stimme,die sich an mich wendet.
6.Wisse ,wie du an mir handelst. Ich vergesse nie .
7.Bedenke ,ehe du mich schlägst,das ich dich mit Leichtigkeit kratzen und beißen könne,das ich aber davon kein Gebrauch mache.
8.Ehe du mich unwillig schimpfst,bedenke ich bin ein eigenwilliges Wesen,das ich dir nie ganz unterordnen kann.
9.Kümmere dich um mich ,wenn ich alt und krank werde!
10.Geh jeden Schweren Gang mit mir.Sage nie :Ich kann so etwas nicht sehen .oder"Es soll in meiner Abwesenheit geschehen ".Es ist alles beides für mich leichter mit dir.---Danke---!!!
 
V

Vilden

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2014
Beiträge
8
  • #69
Auf SOSKatze surfen wir schon ein paar Wochen. Meine Frau möchte unbedingt eine dreifarbige Katze haben, mir gefallen entweder schneeweiß oder rot-weiß. Von daher sind wir etwas eingeschränkt bei der Wahl.

Danke für eure Ausführungen Tilawin und Jessica.

LG
 
D

DaisyPuppe

Gast
  • #70
Auf SOSKatze surfen wir schon ein paar Wochen. Meine Frau möchte unbedingt eine dreifarbige Katze haben, mir gefallen entweder schneeweiß oder rot-weiß. Von daher sind wir etwas eingeschränkt bei der Wahl.

Danke für eure Ausführungen Tilawin und Jessica.

LG

Leila ist doch dreifarbig ;)
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.426
Alter
37
Ort
Jena
  • #71
Vilden, ich finde es echt super, wie ihr euch informiert und die Ratschläge annehmt :)

Ihr werdet ganz bestimmt passende Katzen finden.

Bei weißen Katzen musst du bedenken, dass viele davon taub sind. Für die Katze ist das ansich keine allzu große Behinderung, jedoch gibt es da einige, die wohl sehr viel und laut miauen. Damit will ich euch eine solche Katze nicht ausreden, man muss es nur bedenken. Da gibt es aber andere hier im Forum, die auch damit Erfahrung haben und dir mehr sagen können.

Aber abgesehen von der Farbe, wichtig ist, dass ihr ein gleichgeschlechtliches Paar nehmt :)
 
Werbung:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.426
Alter
37
Ort
Jena
  • #72
Zum Freigang wollte ich noch sagen:
Das ist eure Entscheidung. Wenn Katzen in der Wohnung aufgewachsen sind und keinen Freigang kennen, ist es kein Problem sie in der Wohnung zu halten. Sobald eine Katze aber mal die Welt draußen kennengelernt hat, wird sie es immer wieder einfordern. Deshalb sollte dieser Schritt auch wohl überlegt sein.

Eine Alternative zwischen Freigang und reiner Wohnungshaltung ist noch der sogenannte gesicherte Freigang, das heißt ein eingezäunter Garten / Bereich des Gartens, eingezäunte Terasse / Balkon, Freigehege. Dies würde sich gerade bei euren Bedenken mit dem Nachbarshund anbieten.
 

Ähnliche Themen

W
2
Antworten
31
Aufrufe
1K
Grinch2112
Grinch2112
S
Antworten
8
Aufrufe
2K
Luna&Luca
Luna&Luca
P
Antworten
21
Aufrufe
5K
O
M
Antworten
48
Aufrufe
9K
tiedsche
W
  • Gesperrt
6 7 8
Antworten
144
Aufrufe
25K
Administrator
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben