Katzenfeindlicher Nachbar

  • Themenstarter Nervzwerg
  • Beginndatum
N

Nervzwerg

Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2010
Beiträge
99
Ort
Niedereschach
Hallo zusammen!
Ich war eine Weile nicht hier, aber als letztes Jahr unsere zwei kleinenKater zu uns kamen, habe ich hier immer sehr wertvolle Tips erhalten. Deswegen wollte ich gern mal was loswerden und in die Runde fragen, was ihr davon haltet oder wie ich mich verhalten soll.....aber von Anfang an: Dusty und smokey sind mittlerweile ca. 1 Jahr bzw. 10 Monate alt. Ich hatte sie im Herbst kastrieren lassen und Ihnen dann stundenweise Freigang gewährt. Immer nur, wenn ich zuhause war. Den ganzen Tag wollte ich sie im Winter eh nicht draußen lassen, weil mein Mann und ich beide arbeiten und sie dann gut und gern bis zu 10 Stunden draußen gewesen wären. Also hab ich sie morgens um ca. 5 Uhr raus gelassen, sie kamen dann auch wieder, als wir los mussten und Abends konnten sie dann wieder ein paar Stunden raus.
Seit es jetzt aber milder ist, lasse ich sie raus, wenn wir zur Arbeit gehen und sie kommen dann zum Fressen, wenn wir nach Hause kommen, danach wollen sie meist nochmal raus. Nachts schlafen sie aber bei uns drinnen.
Heute kam ich etwas früher nach Hause als sonst, bin raus in den Garten,
genau richtig, um beobachten zu können, wie sich Dusty in den Garten unserer Nachbarn schlich, wo der Nachbar gerade seine Beete bearbeitet hat. Als er
den Kater bemerkte, hat er ihn weggescheucht. Dusty ist auch sofort stiften
gegangen, trotzdem nahm der Nachbar noch einen Stein und warf ihn hinter
meinem Kater her. :eek::grummel:
Da hab ich mich dann bemerkbar gemacht, bin aber ruhig und sachlich
geblieben und hab nur gemeint, dass ich verstehen kann, wenn er die Katze
nicht in seinem Garten haben möchte und er sie gern verjagen darf, ich ihn doch aber sehr darum bitte, nicht mit Steinen nach dem Tier zu werfen. Ich hatte kaum zuende gesprochen, da drehte der Typ total durch und schrie mich an, ich solle gefälligst dafür Sorgen, dass das Vieh aus seinem Garten fern bleibt, da die Katzen ihm alles vollscheißen würden und das kleine Enkelkind dann in der Kacke herumtappen würde! Ich habe, immer noch ruhig und sachlich, erwidert, dass Ich absolutes Verständnis dafür habe, dass ihn das stört, dass ich aber leider die Katzen nicht dazu bringen kann, seinen Garten zu meiden, er die Tiere wie gesagt auch gern verscheuchen kann, aber bitte nicht mit Steinen....ich glaube, er hörte mir gar nicht mehr zu, wiederholte nur immer wieder, dass ich die Katzen von ihm feenhaften solle, sonst würden wir ein Problem miteinander bekommen! Zum Schluss meinte er sogar noch, er kommt sonst mal hoch zu mir und kackt mir in den Garten! Ist das zu fassen? Da konnte ich dann leider nicht mehr anders und hab gesagt, bitte, er solle sich keinen Zwang antun, auf den Anblick würde ich mich schon seht freuen! Dann hab ich meine Terassentür zugeknallt. Das war sicher nicht klug, aber irgendwann war meine Geduld auch am Ende!:mad::mad:
Bis zum heutigen Tag hatte ich zu dem Mann keinerlei Kontakt, wir wohnen hier erst seit einem Jahr, und das Haus steht unterhalb von unserem, eigentlich in einer anderen Straße. Aber die Grundstücke ecken eben aneinander an.
Jetzt hab ich total Angst, dass er jetzt erst recht gewaltätig wird, wenn wieder eine Katze dort auftaucht. Da wir ländlich leben, gibt es hier im Umkreis übrigens mehrere Katzen, nur leider weißlich nicht genau, wem die gehören, sonst würde ich mich mit den Leuten mal kurzschließen. Bin schon drauf und dran, meine zwei ab sofort nur noch nachts raus zu lassen.....ich weiß echt nicht, was ich tun soll?.....:confused:
 
Werbung:
Eucony

Eucony

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2010
Beiträge
3.326
Ort
Zuid-Holland
Hat dieser unfreundliche Nachbar eine Frau? Wenn ja, mach Dich doch mal mit ihr bekannt, bei einem Tässchen Kaffee und gut nachbarlichem Dorftratsch. Versuchs erstmal gütlich, über die Frau, lass dir von der Frau Dir ganz viel erzählen, damit sie den Eindruck bekommt, dass Du eine perfekte, aufmerksame Zuhörerin bist. Solche Leute mag man gern. ;) Dann kannst Du ja auch von Dir, und ganz beiläufig von Deinen Katzen berichten :)

Und dann könnt Ihr Euch gemeinsam den Herrn Nachbar vornehmen. Wenns nicht klappt, Eure Grundstücke grenzen aneinander? ... :D

Ich würde es erstmal gütlich versuchen... zumal böse Nachbarn nicht nur mit Steinen schmeissen.
 
J

JoshyJS

Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2010
Beiträge
93
Alter
53
Ort
Zu Hause
Abwarten, Tee trinken. Bei Cholerikern erledigt die Natur das Problem in der Regel von alleine.
 
N

Nervzwerg

Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2010
Beiträge
99
Ort
Niedereschach
Ja, ein paar Tage wollte ich jetzt eh mal ins Land gehen lassen. Und mein Göga kennt wohl den Sohn, der mit Frau und Kind auch dort im Haus wohnen, und hat schon angeboten, mit dem mal sprechen zu wollen....
Meine Sorge ist halt einmal, dass der Nachbar wirklich mal zu drastischeren Mitteln greift, oder der nächste Stein trifft wohlmöglich. Das andere ist, dass wir in unserem Haus nur zur Miete wohnen, die Tochter des Vermieters wohnt auch in der Nachbarschaft. Und wenn der cholerische Nachbar jetzt anfängt, rumzuziehen, könnte vielleicht unsere Vermieterin auf den Trichter kommen, dass man einer friedlichen Nachbarschaft zuliebe das Einverständnis zur Katzenhaltung zurückzieht?!?!
Das Grundstück grenzt nicht direkt an unsers, es ist quasi so, dass die Ecken der Grundstücke sich berühren...und unser Grundstück fällt in einem Hang zu den Nachbarn ab, den wir auch gar nicht betreten, daher war da auch nie ein Kontakt da, wir sehen uns durch diverse Hecken und Büsche ja nicht mal richtig....jetzt da alles noch kahl ist, konnte ich halt sehen, dass Dusty da runterschlich, und eben auch sehen, wie der Typ den Stein warf....
Hab jetzt erstmal beschlossen, die Tiger vorerst nur früh morgens und Abends raus zu lassen und tagsüber müssen sie jetzt eben mal im Haus bleiben :(
 
Hollie

Hollie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. März 2008
Beiträge
357
Ort
Gaggenau
Hallo zusammen!
.............. solle, sonst würden wir ein Problem miteinander bekommen! Zum Schluss meinte er sogar noch, er kommt sonst mal hoch zu mir und kackt mir in den Garten! Ist das zu fassen? Da konnte ich dann leider nicht mehr anders und hab gesagt, bitte, er solle sich keinen Zwang antun, auf den Anblick würde ich mich schon seht freuen! Dann hab ich meine Terassentür zugeknallt. Das war sicher nicht klug, aber irgendwann war meine Geduld auch am Ende!:mad::mad:
confused:

... das hätte auch von mir sein können und du hast RECHT !!
Katzen dürfen streunen, anders als Hunde. Verjagen ja, aber nicht wehtun !!!!
Meine Nachbarin - hat einen total verwilderten Garten und wir hatten streß weil ihr meterhohes Unkraut immer zu mir rüberwächst - hat mir in diesem Zusammenhang auch vorgeworfen das meine Katze aur ihrem Grundstück wäre (ist auch ein echtes Katzenparadies mit Goldfischteich usw.... :aetschbaetsch2:) und ich bat sie auch vertreiben ok, aber nicht wehtun......... Bei ihr klappt das, drück dir die Daumen für deinen Nachbarn....
 
Rewana

Rewana

Forenprofi
Mitglied seit
2. Februar 2011
Beiträge
5.230
Ort
NRW
Hallöchen,
ich weiß ja nicht wie groß euer Garten ist, aber wenn es ein recht kleiner Garten ist würde ich ihn wahrscheinlich Katzensicher einzäunen, also diese Zäune mit den schrägen Kanten oben nehmen, dann können eure Katzen den Garten zwar nicht mehr verlassen, sind aber auch sicher gegen den Nachbarn, und bei dem die Ecke würde ich den Zaun richtig hoch machen, so das er auch nichts über den Zaun werfen kann.
Gruß
Rewana
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
die Katzen in den Knast setzen nur weil der Nachbar spinnt ist glaube ich der falsche Weg.

Ich würde ebenfalls ruhig und sachlich das gespräch suchen. Dann würde ich den Nachbar aufklären das es Produkte gibt mit denen er Katzen aus seinem Garten fernhalten kann und würde mich auch anbieten sich daran finanziell zu beteiligen.
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
Warum muss man denn immer gleich überreagieren?

Mal auf die idee gekommen, daß Nachbar grad schwer genervt war (z.B. weil er in die Sch..... gegriffen hat :D) und nur deshalb so unfreundlich war?

Ich würd nach ein paar Tagen einfach nochmal das Gespräch suchen und sehen daß man das wie vernünftige Menschen regelt. Und sei es daß man ihm ne Wasserspritze schenkt, kann er auch zielen, aber Kater bleibt unverletzt....
 
N

Nervzwerg

Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2010
Beiträge
99
Ort
Niedereschach
Danke für Eure ganzen Tips. Den Garten einzäunen will ich wirklich nicht, denn erstens will ich meine Tiger gar nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit einschränken und zweitens wohnen wir hier schließlich nur zur Miete, ich glaub nicht, dass das so gut ankommt, wenn ich da jetzt nen Zaun errichten möchte.
Ich seh es ja selbst so, dass der gute Mann entweder halt wirklich ein Choleriker ist, oder er einfach überreagiert hat, weil ich ihn beim werfen des Steins ertappt habe. Ich warte jetzt mal bis zum Wochenende, dann schau ich, dass ich ihn antreffe und Suche nochmal das Gespräch. Und dann sehe ich ja auch, wie er drauf ist. Ich hoffe nur, der ist eben nicht immer so wie gestern? Denn dann ist dem mit guten Worten nicht beizukommen.:confused: In der Zwischenzeit müssen meine Lieblinge eben raus, wenn es dunkel ist. Hat heute schon ganz gut geklappt, ich bin extra um halb fünf aufgestanden um sie raus zu lassen, pünktlich um 6.00uhr kamen sie zum Frühstück. Und jetzt sind Sie seit 18.00 Uhr wieder auf Achse und ich hoffe, dass sie dann bis 23uhr wieder da sind....oh je, das darf man auch niemandem erzählen, oder?:oops: Nicht-Dosis können das wohl nicht verstehen.....:oops:
 
R

roxana22

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
151
  • #10
WIr hatten damals unseren aggressiven Nachbarn der mit dem Schuh nach unsere Katze warf, so ein Pulver gekauft, was er ausstreuen kann, was stinkt.

Er war so baff, dass er nichts merh gemacht hat. Ok meine Mutti hat ihm auch was erzählt, weil er getroffen hatte damals, zum Glück nur gestreift, aber weh getan hat es ihr. Uns sie meinte wenn sie ihn nochmal erwischt schmeißt sie auch mit Schuhen und schneidet seine Bäume :aetschbaetsch2:
Da kam nix mehr...
 
Kittolina

Kittolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2008
Beiträge
493
Alter
56
Ort
Hamburg-Farmsen
  • #11
Abwarten, Tee trinken. Bei Cholerikern erledigt die Natur das Problem in der Regel von alleine.

Dein Wort in Gottes Gehörgang! Ich hab hier auch so einige Exemplare wohnen...aber sich dann aufregen, wenn man ein Gehege baut...und dafür sorgen, daß man das Teil wieder abbauen muss. Herr, lass Hirn vom Himmel regnen....
 
Werbung:
söckchen

söckchen

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2010
Beiträge
1.024
Ort
Kiel
  • #12
mal ganz eben nebenbei ein paar rechtliche Dinge^^

1.Haben Katzen das Recht zu streunen
2. Müssen Nachbarn bis zu zwei Katzen aus einem Haushalt akzeptieren
3. Wenn der die Katze trifft macht er sich strafbar, muss Busgeld und die Tierarztrechnung/en bezahlen
4.Eure Vermieter dürfen euch das Recht Katzen zu halten nicht nehmen, erstmal ist es sowieso schwachsinn dieses "Recht" weil laut Gesetz klargestellt ist, dass jeder ein Recht auf Tierhaltung hat, wenn er die, für das Tier gerechten, Anforderungen erfüllt und hinzu kommt, dass eure Nachbarn ja schlecht durch den Lärm vom nächtlichen Herumtoben gestört werden können, weil niemand das durch den Boden oder die Decke hört ^^ und tagsüber dürften die Miezen sogar die ganze Zeit mauzend durch die Gegend rennen und dein Nachbar könnte da nichts gegen sagen :D

öhm ja.. mehr fällt mir grad nciht ein... zumindest nichts rechtliches ^^
und selbst wenn der Nachbar grad nur schlechte Laune hatte, hätte er sich auch zusammenreißen können und im Recht war er deshalb noch lange nciht :rolleyes: :D
 
Laryana

Laryana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. September 2009
Beiträge
130
Ort
nähe Hamburg
  • #13
Rechtliches schön und gut, aber was ist, wenn er die Katze verletzt oder sogar vergiftet, wenn er nicht mit sich reden lässt? Dann ist es eh zu spät und wenn man es nicht beweisen kann, dass er es war, bleibt man auf dem Übel sitzen... :(

Bei solchen Leuten MUSS man versuchen, sich friedlich zu einigen, sonst schalten sie eventuell komplett auf stur und dann geht gar nichts mehr. Es gibt leider Menschen, die schnell austicken und nicht gerade als Tierfreunde bezeichnet werden können.

Ob man so etwas nun dulden muss oder nicht, bringt leider nix, wenn es dem Nachbarn egal ist :(

Am Ende hat die Katze noch von einem weiteren Stein ein Loch im Kopf oder Schlimmeres...

Auch wenn man als Tierhalter selbst kurz vor'm Austicken ist, wenn so etwas vorkommt (ich wäre es auch), sollte man gerade solchen Leuten eher noch den Allerwertesten nachtragen, wenn man einen positiven Ausgang zum Wohl der Katzen bezwecken möchte....
 
söckchen

söckchen

Forenprofi
Mitglied seit
7. Oktober 2010
Beiträge
1.024
Ort
Kiel
  • #14
ja ich weiß ich wollte es nur kurz erwähnt haben, weil manche Leute sich auch abschrecken lassen, wenn sie ihre eigene Meinung mal vom der rechtlichen Seite betrachten :D aber natürlich sollte man erstmal versuchen das ganze friedlich zu klären ;-)
 
ensignx

ensignx

Forenprofi
Mitglied seit
3. Juli 2010
Beiträge
3.570
Alter
42
  • #15
ich glaube es wurden einige Fehler gemacht

1. Vor dem ersten Freigang stellt man den Nachbarn die Katzen vor
2. Wenn man neu wohin zieht stellt man sich pers. vor :D
3.Man hat sich nie bemüht den Nachbarn mal kennenzulernen

Du stellst dich persönlich und deine katzen in nem Umkreis von 3-500m bei den Nachbarn vor? Respekt, soviel Freizeit hätt ich gern :D
 
Sancho

Sancho

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
1.495
Alter
41
Ort
BaWü
  • #16
Du stellst dich persönlich und deine katzen in nem Umkreis von 3-500m bei den Nachbarn vor? Respekt, soviel Freizeit hätt ich gern :D

:yeah:

Ich war, nachdem wir hier eingezogen sind, bei unseren direkten Nachbarn, hab mich vorgestellt und auch erwähnt, dass wir Freigängerkatzen haben und dass sie sich melden sollen, wenn irgendwas wäre.
Im etwas größeren Umkreis hatten wir Zettel in die Briefkästen geworfen.

Mittlerweile weiß ich, dass es hier viele Katzen gibt. Ich glaube nicht, dass die Nachbarn sich da noch merken, wer wohin gehört.

Was mir wohl immer etwas Sorgen bereiten wird, ist, dass Nachbar`s großes Gemüsebeet mittlerweile das wahrscheinlich größte Katzenklo im Umkreis ist. Ich hab die Nachbarin da auch drauf angesprochen. Sie fand es tragischer, dass die Katzen immer auf ihre Gartenstühle liegen und dann alles voller Haare ist, ist da aber auch entspannt geblieben und wollte auch nicht, dass ich irgendwas unternehme.

Wären unsere Nachbarn nicht so entspannt Katzen gegenüber, hätte ich wohl auch versucht, in einer ruhigen Minute das Gespräch zu suchen und gemeinsam eine Lösung zu finden.
 

Ähnliche Themen

C
Antworten
21
Aufrufe
3K
chya229
C
L
Antworten
44
Aufrufe
9K
ensignx
T
4 5 6
Antworten
112
Aufrufe
10K
Tenderbreath
T
Schneewittchen315
Antworten
2
Aufrufe
872
abraka
abraka
P
Antworten
9
Aufrufe
500
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben