Katzenbaby träge und müde

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Betty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
608
Ort
Allgäu
  • #21
Ich muss auch ehrlich gesagt nicht wissen, was in den Spritzen drinne ist, ich bin ja schließlich nicht der Arzt. Ich vertraue meinem TA und bin der Meinung, dass er schon weiß, was er tut.

Mein Onkel kann mir übers Telefon ja auch nicht genau sagen, was es für ein Virus ist. Er hatte mir 2 Arten genannt, aber diese Namen kann sich kein Mensch merken.

Öhm, das ist ja schön und gut, aber ne gewisse Skepsis sollte man immer haben. (Auch beim Menschenarzt! Was ich schon für Fehldiagnosen bekommen habe!! :rolleyes:) Und ganz wichtig: Man sollte immer wissen, mit was und wie die Katze behandelt wird! Am Schluss macht der TA doch was Falsches und Du stehst im Regen!
Wenn Du oder Deine (zükunftigen?) Kinder etwas hätten, würdest Du doch auch ganz genau wissen wollen, was da los ist und wie man es am besten behandeln kann!

Selbst wenn es nur ein Findelkätzchen ist, trägst Du ja auch Verantwortung für Deine anderen Katzen und dann nicht zu wissen, ob das Kleine ausreichend versorgt wurde oder gar eine Gefahr für Deine Katzen bedeuten könnte (ansteckende Erkrankungen), ist wirklich verantwortungslos.

Dein Onkel hat Dir ja sogar gesagt, dass die ganze Situation nicht zu unterschätzen ist!!

Und bitte, bitte frage beim nächsten TA-Besuch lieber fünf mal nach! ;)


Bitte geh mit der Kleinen in die Klinik, oder zu einem anderen TA der Notdienst hat und lass endlich gescheit abklären, was die Kleine hat. (Dazu reicht ein Teststreifen bei Weitem nicht!)

Ich drücke Euch die Daumen!

Gruß,
Betty
 
Werbung:
Lisa Tursky

Lisa Tursky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 September 2008
Beiträge
495
Alter
48
Ort
Schwabach/Mittelfranken
  • #22
Es ist immer gut zu wissen was gespritzt wurde. Wenn du, aus welchem Grund auch immer, mal zu einem anderen Tierarzt musst, dann sollte der wissen was die Kleine bisher bekommen hat. Nicht alles verträgt sich und wenn eine Antibiose angefangen wurde, dann sollte sie auch 5-10 Tage fortgeführt werden. Sonst züchtest du evtl. resistente Keime und damit schadest du allen Katzen...Aber das geht jetzt zu weit.
Dein Onkel mag ein fähiger Tierarzt sein. Aber durchs Telefon kann er nicht sagen was die Kleine hat. Das kann ein Tierarzt nur wenn er das Tier vor sich hat und gründlich untersucht.
Und nein, du hättest die Kleine nicht dort lassen sollen. Es war schön von dir das du sie aufgenommen hast. Aber jetzt hast du auch die Verantwortung für sie und mit zwei Spritzen wird man nicht gesund. Die meisten Antibiotika wirken 24 Stunden (gespritzt) und manche auch 48 Stunden. Ein Antibiotika, das relativ neu auf dem Markt ist, wirkt 14 Tage. Wenn du jetzt wüsstest was gespritzt wurde, dann wüsstest du auch ob sie nochmal zum Doc muss oder nicht.
Wenn jetzt die Behandlung abgebrochen wird, dann kann es durchaus sein das die erste Behandlung für Hugo war und eher geschadet als genützt hat.
Du magst den Zwerg doch, oder? Warum tust du dann nicht das was für sie am besten ist???
Liebe Grüße, Lisa
 
Kathrin81

Kathrin81

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Oktober 2008
Beiträge
473
Ort
Ba-Wü
  • #23
GUten Morgen ,
wie gehts der Kleinen denn heute???
 
Kurokami

Kurokami

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 November 2009
Beiträge
269
Ort
Rohrbach/OÖ
  • #24
Ich würde dir auch raten zu einem anderen TA zu gehen.
Wie meine Katze krank war (und eigentlich noch immer ist) hat mein erster TA gesagt, dass er Anginga hat.
Tja darauf hatte er was gesprpitzt und AB mitgegeben.
Aber das hat überhaupt nicht geholfen.
Ich habe hier alles geschildert was mit meiner Katze passiert ist und die lieben Foris hier, haben mir auch geraten, dass ich zu einem anderen TA gehen sollte.
Gesagt getan.
Und weißt du was die feststellten?
Meine arme Katze hat Probleme mit seiner Leber (!)
Darauf wäre der andere TA sicher nie gekommen, da er gesagt hat meine Katze habe Aninga.

Was ich damit sagen will, bitte las die kleine Fellnase von einem anderen TA untersuchen.
War dein TA bei dem du vorher warst, einer der speziel für Kleintiere ausgebildet ist, oder ist er so ein "richtiger" Landtierarzt?
Weil bei dem ich vorher war, hat sich mehr mit den Landtieren beschäftigt und bei dem neuen, die sind speziel auf Kleintiere spezialisiert.

lg Kurokami
 
E

EmLiLo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2009
Beiträge
15
  • #25
Heute gehts ihr wieder gut. Sie ist topfit, sie frisst, sie trinkt, sie geht auf Toilette, sie legt sich mit dem Hund an... also wie immer.
Ich bin halt einfach nicht der Mensch, der sich gleich verrückt macht, weder wenn meine Tiere krank sind, oder wenn ich krank bin. Ich weiß, dass so eine Infektion sehr gefährlich werden kann, vor allem für eine so kleine Katze.
Aber ich hatte gestern Abend einfach nicht das Gefühl, dass es so ernst ist.
Anfangs vllt schon, weil sie erst nicht gefressen hat und nur am Pennen war. Später hat sie ja dann ja ein bisschen gefuttert und ist rumgelaufen und die Temperatur ist auch gesunken.
Es hat halt jeder ne andere Meinung und Ansicht. Wenn ihr gleich zum Notdienst gegangen wärd, dann ist das ja ok. Ihr habt aber selber gesagt, dass mein Onkel das am Telefon nicht beurteilen kann. Ihr habt sie aber selber nicht gesehen und könnt das eigentlich genauso wenig...
Auch meine Eltern und unser Besuch haben gestern alle gesagt, dass sie nicht totkrank aussieht. Meine Mama hat auch ne Ausbildung in dem Veterinärmedizinischen Bereich gemacht und nen bisschen Ahnung hat sie auch.
Mein Tierarzt ist ein Kleintierarzt, also mit Landtieren macht der nichts und hat er auch nie gemacht. Der hat unseren Katzen schon so oft gesund gemacht und auch alle Leute die ich kenne, gehen zu dem und sind zufrieden. Hätte ich gestern zum Notdienst gehen müssen, hätte ich auch einfach bei ihm anrufen können und dann hätte er mir sagen können, was in den Spritzen war und wogegen sie wirken. Das wäre ja echt nicht das Problem gewesen.
Ich bin wirklich dankbar, für jeden Ratschlag von euch, aber was ich am Ende mache, ist denke ich meine Entscheidung... Natürlich hätte das mit der Kleinen auch schief gehen können und es kann ja immer noch wieder schlimmer werden... ich beobachte sie jetzt fast rund um die Uhr und wenn ich merke, dass es nicht besser wird, gehe ich zum TA.
 
Kurokami

Kurokami

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 November 2009
Beiträge
269
Ort
Rohrbach/OÖ
  • #26
Ja stimmt es ist wirklich deine Entscheidung was du machst.
Aber wir machen uns doch auch Sorgen um deine Katze und wollten einfach nur gute Ratschläge liefern ;)

Aber ich finde es toll, dass es ihr wieder etwas besser geht :)
und dass du sie immer im Auge behältst.
Das ist wirklich toll =D

Vl. ab und zu wieder mal nach der Temperatur schauen und sonst wünsche ich deiner kleinen Maus alles Gute ;)

mfg Kurokami
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
5K
Goldeneye
G
Antworten
34
Aufrufe
5K
furtessmaus
F
2
Antworten
34
Aufrufe
5K
Schlicki
S
Antworten
25
Aufrufe
4K
Birgitt
B
Antworten
28
Aufrufe
8K
Nadine2011
Nadine2011
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben