Katzen, Kitten oder doch lieber nicht?

A

AnnikaN

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
4
Ort
22926 Ahrensburg
Hallo!

(zuersteinmal: ich habe schon einige andere Themen zu dieser Frage gelesen, aber nun doch nochmal das Bedürfnis, nach einem perönlichen Rat)

Da dies mein erster beitrag hier im Forum ist, stelle ich mich mal in Kurzform vor: Ich heiße Annika, bin 21 Jahre alt und überlege zur Zeit, ob Katzen nicht die richtigen Tiere für mich sind. Und da wären wir auch schon beim Thema:yeah:!

Ich werde Anfang/Mitte November in eine neue Wohnung ziehen, 2-Zimmer mit 55 qm. Wäre das OK für 2 Katzen? Ob eine Katzenhaltung in der neuen Wohnung möglich ist, müsste ich nochmal mit den Vermietern (meine Eltern:D) abstimmen, aber ich denke das sollte klappen.

Tja, und dann muss ich mir nur noch klar werden, ob ich das wirlich will und Katzen wirklich gerecht werden kann:oops:. Ich arbeite in Vollzeit und bin täglich mind. 8:30 Stunden außer Haus. Der Verantwortung für die Tiere bin ich mir bewusst. Ich müsste mein Leben zeimlich umstellen. Bin teils Chaotisch veranlagt und lasse auch gern mal was liegen -> Das müsste sich dann definitiv ändern, dazu wäre ich aber gern bereit. Auch der Finanziellen Verantwortung bin ich mir bewusst. Ein entsprechendes TA-Polster ist vorhanden, auch die laufenden Kosten sind kein Problem.

Bis hierher fragt ihr euch warscheinlich, und was will sie jetzt noch hören??? Tjaaaaa... Mein größtes Bedenken: Ich habe absolut gar keine Erfahrung im Zusammenleben mit Katzen/Haustieren (habe bisher nur Fische im Aquarium). Natürlich ist man immer mal in Haushalten mit Katzen zu Besuch, aber diese Erfahrungen beschränken sich halt auf ein paar Stunden... Gibt es hier noch mehr Katzen-Neulinge? Habt ihr es gewagt? Wie sind eure Erfahrungen mit der Entscheidung? Was ist, wenn es nicht klappt?

Tja, und nun ist es auch noch passiert. Ich habe mal ein bisschen gestöbert und mich verliebt... Und das wo ich mich doch eigentlich schon darauf eingeschossen hatte, wenn dann ein älteres Päärchen zu nehmen... Außerdem kann ich die Kätzchen, wenn denn überhaupt, erst ab November nehmen, nach dem Umzug...

Was meint ihr? Was habt ihr als Erst-Katzen-Besitzer für Erfahrungen gemacht? Ich freue mich sehr über Erfahrungsberichte und Ratschläge...

Liebe, verwirrte Grüße
Annika
 
Werbung:
Quasy

Quasy

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2009
Beiträge
10.309
Ort
Badisch Sibirien
Goldfisch1

Goldfisch1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
236
Ort
Rotenburg
Hey und herzlich willkommen :)

Ich finde es ja wirklich schön, dass du dich direkt entschieden hast zwei Katzen bei dir aufzunehmen! :)

Ich habe damals meine Samtpfoten recht spontan vor die Füße gesetzt bekommen nach dem Motto "Entweder jetzt oder Pech gehabt". Ich habe mich natürlich direkt in die kleinen Augenpaare verliebt und sie aufgenommen. Dabei hatte ich nichtmal ein Katzenklo oder sonstige Sachen zuhause. Es war halt geplant Katzen aufzunehmen, aber doch nicht so ...spontan. ^^ Ich musste also direkt los alles besorgen und mein Leben schlagartig umkrempeln.
Mittlerweile bin ich sehr froh die Beiden (mittlerweile sogar drei) bei mir zu haben.

Wir leben zusammen auf ca. 74qm mit einem kleinen eingenetzten Balkon und abgesicherten Fenstern und viel Katzenzeug ^^
Ich würde daher sagen, dass 55qm ausreichend sind, wenn du sie wirklich Katzengerecht ausbaust - darunter gehören natürlich (ein oder mehrere) Kratzbäume und viele schöne Liegeplätze, mehrere Katzenklos und alles das, was Katz' noch so benötigt. :)

Hast du vllt auch einen Balkon in deiner neuen Wohnung zur Verfügung? Und wie viele Räume hast du? Man hört ja oft, das man mindestens einen Raum pro Katze haben sollte, wo sie sich zurück ziehen können. (Meine liegen aber lieber alle zusammen in einem Raum :) )
Aber ich denke das ist dir bewusst, den ich glaube du hast dich schon gut imformiert über die anfallenden Kosten. Ich möchte dir aber ans Herz legen, die Kosten nicht zu unterschätzen (das habe ich anfangs nämlich getan). Gutes Futter und Streu kostet doch schon einiges im Monat, dann noch die TA- Rechnungen, die auch schnell mal hoch werden können wenn mal etwas ist.

Ich denke, du solltest die Katzen nehmen, in die du dich verliebt hast und sie, wenn es dir möglich ist, mehrmals besuchen. Man merkt irgendwie ob es "klappt" oder nicht.
Meine beiden waren noch Kitten als sie zu mir kamen und sehr wild. Das ist anfangs etwas ungewohnt, aber ich fand, es war alles machbar, auch wenn ich totaler Katzeneuling war. Unser Yoshi ist erst zu uns gekommen, als er 2 war, und ich muss sagen: meine Kitten waren besser erzogen als er :p Aber das kommt auch mit der Zeit :pink-heart:
Ich würde dir raten: Versuche es, und verschenke dein Herz an wundervolle Katzen und liebe sie ihr ganzes Katzenleben lang (und das können sicher auch mal 20 Jahre sein!). Irgendwann fängt jeder schließlich mal an :yeah:
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Was meint ihr? Was habt ihr als Erst-Katzen-Besitzer für Erfahrungen gemacht? Ich freue mich sehr über Erfahrungsberichte und Ratschläge...

Liebe, verwirrte Grüße
Annika

Vom Platz her würds klappen.
Aaaaaber.... :D
Katzen mache Dinge kaputt. Es könnte sein, dass deine Katzen dein Sofa schreddern. Oder deine Gardinen oder die Tapeten oder Stuhl- und Tischbeine. Sie verlieren massenhaft Haare, die du an sämtlichen Klamotten finden wirst, auch im Essen ab und zu. Und sind eventuell sehr aufmerksamkeitsheischend. Auch nachts.
Wenn du Katzen aus dem Schlafzimmer sperrst, hast du sehr wenig von ihnen und sie sehr wenig von dir, wenn du Vollzeit arbeitest. Deshalb wäre es wichtig, dass sie nachts zu dir ins Schlafzimmer dürfen.
Das ist gewöhnungsbedürftig, denn sie schlorken dann schon mal nachts über einen drüber oder kuscheln sich an oder spielen sogar.

Kannst du damit leben? :)
 
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
huhu...
ich kann dir mal sagen wies bei uns war ;)
mein freund und ich hatten schon länger über einen pelzigen mitbewohner nachgedacht. aber irgendwie habens wirs halt immer verschoben.
einmal war der urlaub wichtiger, dann wars geld wieder knapp und und und.
dann kam letzten oktober ein facebookaufruf von ner freundin.
auf dem reiterhof ihrer bekannten hatte es nachwuchs gegeben.
katzenschnupfen hatten die kleinen auch noch.
und da es schon so kalt draußen wurde, bräuchte sie dringend jemanden, der die kleinen nimmt.
wieder mal war das thema auf dem tisch :D
mein freund schlug dann vor einfach mal hinzufahren.
nur mal guggen. ^^
natürlich haben wir uns sooofort verliebt.
obwohl die kleinen total verfloht, vermilbt und katzenschnupfig waren, waren wir uns sofort sicher.
geplant war der einzug eigentlich später.
dann kam die info, die mutter sei seit ein paar tage nicht mehr dagewesen. und die kleinen werden zunehmend schwächer.
und plötzlich waren sie da.:pink-heart: (die mama wurde leider nicht mehr gesehn :(, aber die andren zwei fanden auch ein schönes zu hause)
gut, der kratzbaum und die klos waren schon da.
aber wir hatten weder ahnung von futter noch von irgendwas andrem katzentechnischem.
solche foren wie dieses hier helfen da ungemein weiter.
und man kann gar nimmer aufhören zu lesen.
wir hatten anfangs noch probleme mit durchfall und dem katzenschnupfen. aber das war alles halb so schlimm.
unsere wohnung damals war übrigens auch "nur" 60 qm groß ohne balkon.
mit genug "kraxel"möglichkeiten und beschäftigung, kann mans den mäusen toll machen.
ins schlafzimmer durften unsere "babies" von anfang an :pink-heart:
es gibt nix schöneres als von einem der beiden wachgeschmust zu werden.
da sieht man locker über die vielen haare und kratzspuren hinweg. ;)
gut, die couch sieht mittlerweile echt scheisse aus und es is nervig, dass man, wenn man barfuß in der wohnung rumläuft IMMER diese doofen krümel vom katzenklo an den füße hat.. außerdem sind die haare überall. ich hab sie sogar morgens in den augen und im mund :D
aber das is doch alles piepegal, wenn man zwei schmusemonster daheim hat.
also. falls du platz, zeit, geld und geduld hast: trau dich :)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

AnnikaN

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
4
Ort
22926 Ahrensburg
Guten Morgen zusammen!

veilen lieben Dank für Eure lieben Antworten und Erfahrungsbericht. Ich finde, dieses Forum ist einfach großartig!

Das ihr von Kitten eher abratet hatte ich mir schon fast gedacht. Danke, das ihr mich in der Meinung bestätigt. Dann mache ich um Kitten-ANzeigen wohl leiber einen gaaaaaaan großen Bogen, bevor ich doch noch unvernünftig werde:pink-heart:.
Die Katzen hätten bei mir insg. 4 Zimmer zur Verfügung: Wohnzimmer mit offener Küche, Schlafzimmer (in das sie natürlich dürften), Flur und Bad. Einen Balkon habe ich nur, aber eine Treasse. Da müsste ich noch mal prüfen und besprechen, in wie weit man die Katzensicher gestalten könnte...
Ansonsten würde die Wohnung natürlich Katzen gerecht eingerichtet. Fenstersicherungen, Kratzbäume (ich hatte gedacht 2, einen ins Wohnzimmer, den anderen in den Flur), Liegeplätze etc. Auch für 2-3 Klos würde sich ein Platz finden.
Über einen Urlaub mache ich mir weniger Sorgen, eine gute Freundin von mir hat eine Katzenpension in die ich die beiden dann bei längerer Abwesenheit geben würde. Und für Wochenendtripps findet sich bestimmt eine verantwortungsbewusste Katzensitterin.

Ach, irgendwie habe ich immer mehr das Gefühl, das mein Bauch sich eh schon längst entschieden hat :massaker:... Jetzt gehe ich erstmal ein bisschen Geld verdienen.

Liebe Grüße
Annika
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Annika,

herzlich willkommen im Forum :)

Ich finde es toll, daß Du Dir vorher so viele Gedanken machst :)


Und das wo ich mich doch eigentlich schon darauf eingeschossen hatte, wenn dann ein älteres Päärchen zu nehmen... Außerdem kann ich die Kätzchen, wenn denn überhaupt, erst ab November nehmen, nach dem Umzug...


"Älter" ist ja immer relativ, aber ab 5+ Jahre wäre eine gute Idee.
In dem Alter ist der Charakter bereits ausgeprägt und Du kannst Dir die Tiere nach Deinen Vorstellungen, Wünschen aussuchen, verschmust, agil, zurückhaltend, ruhig, aufgeschlossen etc.

Die "älteren" Tiere sind häufig menschenbezogen (wenn sie es generell mögen) und legen sich auch gerne zu ihren Menschen.


Schau Dich in den Tierheimen oder Pflegestellen um.
Nimm Dir Zeit, setz Dich zu den Katzen und beschäftige Dich mit ihnen. Du wirst dann sehen, welche auf Dich zugeht, welche Dich sofort vereinnahmt und sich über Zuwendung freut.

Ein Katzengeschwisterpaar oder Katzenfreunde sind eine gute Wahl, die kennen und mögen sich und können dann gemeinsam Deine Wohnung stürmen :)

Du wirst Deine Entscheidung nicht bereuen :) :) :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Du kannst ja einfach mal hier schauen.....:) :)

http://www.katzenschutzgruppe-winterhude.de/index8.html

Micky, Sternchen, 5 J.

v_micky__sternchen__5_j_20100606_360.jpg


Warum müssen diese beiden Fellnasen schon soo lange auf ein neues Zuhause warten? Gibt es wirklich keine geduldigen Menschen mehr, die bereit sind zu akzeptieren, dass ihre neuen Familienmitglieder halt eine gewisse "Anlaufzeit" benötigen, um sich an eine neue Umgebung und neue Menschen zu gewöhnen? Will denn wirklich jeder nur Katzen, die sofort "kuschelig" sind? Nein, irgendwo gibt es auch Menschen, die warten können!

Wenn Micky (Kater) und Sternchen (Katze) sich erst mal eingelebt haben, sind sie außergewöhnlich schmusig, besonders Micky! Sie brauchen doch einfach nur etwas Geduld, und sofern Kinder im Haushalt leben, sollten sie in einem Alter sein, in dem sie diese Geduld auch aufbringen können. Micky und Sternchen können gut in Wohnungshaltung leben, sie sind nicht anspruchsvoll. Auch beim Essen sind sie nicht wählerisch, allerdings ist inzwischen bei Micky eine Leberschädigung festgestellt worden, weshalb er Spezialfutter bekommt.

Wir hoffen trotzdem darauf, dass es irgendwo ein tolles Zuhause gemeinsam für Micky und Sternchen gibt, denn diese beiden pflegeleichten und lieben Schmuser haben es einfach verdient!


http://www.katzenschutzgruppe-winterhude.de/index_vb.html

d_bonnie__7__gismo__5_j_20110821_360.jpg


d_bonnie__7__gismo__5_j_20110821_360a.jpg



Bonnie, 7, Gismo, 5 J.

Schweren Herzens muss ich aus Allergiegründen meine beiden Racker schnellstmöglich in liebevolle Hände abgeben. Da in unserem Freundes- und Bekanntenkreis niemand die zwei nehmen kann oder will, hoffe ich, auf diesem Weg ein liebevolles Zuhause zu finden, das den beiden eine "Zwischenstation" auf einer Pflegestelle oder sogar im Tierheim erspart.

Bonnie ist eine grau-schwarz getigerte gesunde und saubere Europäisch Kurzhaarkatze. Sie braucht eine Zeit, bis sie Vertrauen gefasst hat, dann ist sie sehr anhänglich und verschmust und zeigt auch ihre Dominanz.

Sie ist ganz schön clever, sie kann Türen und Schubladen aufmachen und "klaut" sich gerne mal ne Scheibe Wurst oder Käse, wenn man nicht aufpasst...

Bonnie spielt gerne mit kleinen Bällen und schläft bei der Bezugsperson gerne mit im Bett.

Gismo ist der grau-weiße Kater, natürlich auch gesund und sauber. Auch er benötigt einige Zeit, um Vertrauen aufzubauen, ist dann aber anhänglich und verschmust. Er ist ein schüchterner, ruhiger und friedlicher Zeitgenosse.

Er spielt mit jeder Art von Spielzeug. Gerne döst er auf dem Oberkörper der Bezugsperson und schläft immer in unmittelbarer Nähe zu dieser.

Beides sind Wohnungskatzen (ein vorhandener abgesicherter Balkon würde natürlich bestimmt gerne angenommen werden), und an kleine Kinder und andere Katzen gewöhnt. Ebenso kennen sie es, während der berufsbedingten Abwesenheit ihres "Dosenöffners" alleine zu sein.


...................

Auf der Webseite findest Du noch viele andere erwachsene Katzenpaare, die sehnsüchtig auf ein eigenes Zuhause warten :)
 
A

asrei

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. August 2011
Beiträge
137
mal aus der Katzenneulingssicht: nimm ein älteres Pärchen. Die Tierheime sind voll davon, gerade Pärchen haben es schwer, weil viele Menschen keine zwei Mietzen auf einmal wollen. Die sind nicht mehr so verspielt, schlafen mehr, nehmen nicht die komplette Wohnungseinrichtung auseinander, mit etwas Glück auch schon daran gewöhnt, tagsüber alleine zu bleiben. Katzenkinder brauchen Bewegung und Beschäftigung ohne Ende, mit 8-9h außer Haus ist das schwierig, ich sehe das seit gestern an unserem Pärchen (jeweils ein Jahr alt), aus dem Gröbsten sind sie zwar raus, aber den Tag über alleine lassen - no way...
 
A

AnnikaN

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
4
Ort
22926 Ahrensburg
  • #10
Hallo zusammen,

oh je, wie die Zeit vergeht. Ein Monat schon fast wieder rum ....

Nun will ich euch mal wieder auf einen aktuellen Stand bringen. Vorweg eines: Ich habe mich noch immer nicht 100% für oder gegen Katzen entschieden. Tendiere aber eher zu JA :D.

Meine Eltern und zukünftigen Vermieter haben heute grünes Licht für die Haltung von 2 Katzen gegeben, mir aber gleichzeitig von der Haltung abgeraten (Verantwrtung, Kosten, Urlaub, etc.) Aber die grundsätzliche erlaubnis ist schon mal da. PUH!

Tja, wie es nun weitergeht? Ich werde wohl noch n bisschen weiter hier im Forum lesen. Und vielleicht mag ja auch noch der ein oder andere Katzen-Neuling mir berichten wie es bei euch war?

Wenn es euch interessiert, werde ich in jedem Fall berichten wie es mit mir und meiner Entscheidung weitergeht. Und irgendwann dann vielleicht auch vom Katzen-Einzug.

Liebe Grüße
Annika
 
Almuth

Almuth

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. August 2011
Beiträge
27
Ort
Hamburg
  • #11
Hallo Annika,

ich finde es schön dass du dir so viele Gedanken machst, bevor du dir 2 Katzen ins Haus holen möchstest.

Ich selbst bin ein fast Neuling, hatte schon eine Katze als ich noch bei meinen eltern gewohnt habe, aber da war es ja die ganze Familie um den kater rum und die Finanzierung haben ebenfalls meine Eltern übernommen.

Als ich ausgezogen bin war mir von Anfang an klar, dass ich auf jedenfall wieder eine Katze im Haus haben möchte.
Ich hab aber auch ewig hin und her überlegt, ob ich es nun machen soll oder nicht.
Im Bauch hatte ich mich schon lange entschieden aber irgendwie wollte der Kopf nicht mit :)
Finanziell war das absolut kein problem und ich war mir auch über die Einschränkungen im Klaren.
Nachdem ich ein Jahr lang meine Freunde genervt habe, dass ich ja eine haben möchte, aber nie selbst den ersten Schritt gewagt habe, stand an meinem letzten geburtstag ein kleines Kätzchen vor meiner Tür.
Ich weiß man verschenkt keine Tiere, aber ich kann nur sagen, dass ich meinen Freunden unenedlich dankbar bin, sonst wäre ich heute noch katzenlos ;)

Ich bin gleich am nächsten Tag losgezogen und hab alles notwendige gekauft, vom Fressnapf übers Klo bis hin zum Spielzeug.
Das war aufregend, was es alles zu kaufen gibt (auch unnötigen Schnickschnack).

Leider musste ich mein kleines Kätzchen vor 2 Monaten einschläfern lassen, weil es einen schlimmen Unfall hatte.

Aber am Freitag sind wieder 2 Kitten bei mir eingezogen und esist einfach nur wundervoll ihnen beim Toben zuzuschauen.

Als Neuling kann ich dir nur sagen, wenn dein Bauch ja sagt, gib deinen Kopf einen Ruck.
Wie du ja auch schon geschrieben hast, hast du dir schon deine Gedanken darüber gemacht, was wäre wenn und auch das finanzielle kannst du tragen :)

Also nur zu, wage den Schritt, ich glaube nicht das du es bereuen wirst!

LG
 
Werbung:
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #12
Vielleicht würde es Sinn machen, wenn Du erst einmal als Pflegestelle für einen Verein fungieren würdest.
So könntest Du austesten, ob Katzen wirklich die richtigen Begleiter für Dein Leben sind. Ich persönlich würde in Deinem Fall diese Variante für besser halten, als direkt 2 eigene Miezen anzuschaffen und dann evtl. festzustellen, daß es doch für Dich nicht die richtige Entscheidung war. Letzten Endes würden ja wieder die Katzen darunter leiden, die dann entweder weiterhin "ungewollt" bei Dir leben würden oder ins Tierheim kämen.
Und sollte es so sein, daß Du die Miezen in Dein Herz schließt und Dir ein Leben ohne Katzen nicht mehr vorstellen kannst, kannst Du sie behalten und somit zum "Pflegestellenversager" werden ;)

LG Claudia
 
A

AnnikaN

Neuer Benutzer
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
4
Ort
22926 Ahrensburg
  • #13
Hallo ihr zwei!

vielen Dank für eure Antworten!

@Almth: Ich glaube, du hast recht mit dem, was du sagst :D. Mein Bauch weiß eigentlich, was er möchte aber ich bin leider ein uuuuuunglaublicher Kopfmensch... Mal sehen, ich werde mir mit der Entscheidung einfach noch ein bisschen zeit lassen (läuft ja nicht weg ).

@shiny: DAS habe ich auch schon überlegt. Aber gibt es Orgas, die Pflgis an vollkommen Katzen-Unerfahrene Menschen geben? Werde mich da auf jeden Fall auch noch mal erkundigen. Finde die Idee wirklich gut, das ganze erstmal mit einer "Katze auf Zeit" zu testen.

Liebe Grüße
Annika
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #14
Das kommt sicher immer auf die Orga an. Und wenn es sich um 2 ältere Tiere handelt, braucht man ja auch nicht soo viel Erfahrung. Die kommt halt mit der Zeit. Über die grundlegensten Dinge hast Du Dich ja evtl. hier im Forum schon eingelesen, und viele Vereine sthen neuen Pflegestellen auch immer mit Rat und Tat zur Seite.
Vielleicht wirst Du ja sogar diesbezüglich hier im Forum fündig, hier werden ja auch oft Pflegestellen gesucht.
Mach doch einfach mal einen dementsprechenden Thread auf, z.B. "Biete Pflegestelle für 2 Fellnasen in XXX.. mit Option als Endplatz".

LG Claudia
 

Ähnliche Themen

苏爱美
Antworten
11
Aufrufe
708
苏爱美
苏爱美
S
Antworten
3
Aufrufe
321
Neporick
L
2
Antworten
28
Aufrufe
1K
L
K
Antworten
28
Aufrufe
3K
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben