Kitten eingewöhnen

苏爱美

苏爱美

Benutzer
Mitglied seit
11. August 2021
Beiträge
36
Ort
Remscheid
Hallo 🙋🏻‍♀️

Ich bin neu in diesem Forum und ebenfalls neu in der Katzenwelt.

Erst einmal: Ab Anfang Oktober werden zwei Kitten Geschwister bei uns leben. Mir ist bewusst, dass Katzen (allgemein Haustiere) eine große Verantwortung sind und nicht mal eben zum anschaffen. Ich hab es gut durchdacht, damit die beiden ein gutes Leben bei uns haben. Meine Mutter wollte anfangs nur einen Kater holen, aber ich muss ehrlich sagen — kein Tier möchte ich alleine sein. Ein Mensch und Hunde ersetzen keine Artgenossen, das musste ich vor allem in der jahrelangen Vogelhaltung leider immer wieder ansprechen. Also konnte ich sie erfolgreich überzeugen 💁🏻‍♀️

Ich hab schon viele Beiträge gelesen und mein eigener dient mir nur zur Sicherheit, da ich oft verschiedene Sachen lese.
Wenn die beiden zu uns kommen, folge ich meinem normalem Tagesablauf, also holen wir sie nicht während Ferien oder Feiertagen. Das heißt, ich bin für max. 8 Stunden nicht zuhause, komme aber ab und zu für 10-30 Minuten vorbei, um sie abzuchecken. Sie sind zu dem Zeitpunkt 4 Monate alt (wie es sein sollte) und ich hab öfters gelesen, dass es in Ordnung sei, die alleine zu lassen, weil es eben zwei sind und außerdem besser ist, die kleinen direkt an den Tagesablauf zu gewöhnen. Schön und gut, stimmt es aber?
Die Situation ist jetzt jedoch etwas anders. Wir haben zwei Hunde, die meistens! friedlich sind, aber keine Bekanntschaften mit Katzen gemacht haben. Ich hab bereits die Zusammenführung durchdacht und darüber gelesen. Die Kater sollten am besten erstmal in einem Zimmer bleiben, wo sie schlafen, fressen, etc. und sich erstmal langsam an der Geruch der Hunde gewöhnen, in dem wir regelmäßig Decken von Hunden und auch andersrum in die verschiedenen Zimmer bringen. Danach eben in einem neutralem Raum Tag für Tag langsam zusammenführen. Sollen die kleinen in der Zeit, in der sie sich an die Hunde gewöhnen und andersrum, in meinem Zimmer bleiben und nur für die 10-30 Minuten (je nachdem wie weit sie sind) im neutralem Zimmer lassen? Geht das klar?
Habt ihr irgendwelche Tipps bezüglich des Zusammenführen?
Noch eine Frage habe ich. Wenn ich weg bin, sollte meine Mutter es vermeiden das Zimmer häufig zu betreten? Klar, sollte man sie nicht die ganze Zeit unbeaufsichtigt lassen, ich sichere das Zimmer auch nach jeglichen Gefahren ab. Ich stelle ausreichend Futter und Wasser hin, schaue ab und zu auch wie gesagt vorbei.

Das wärs dann! Wenn ich etwas falsch aufgenommen haben sollte, bin ich sehr gerne für alle Ratschläge, Tipps und Korrekturen offen! 😊

LG
 
Werbung:
C

Cat_Gang

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. August 2021
Beiträge
4
Hallo,
ich bin auch neu hier ☺️
Also bei Zusammenführung mit dem Hund bzw den Hunden immer darauf achten, dass die Hunde nicht zu viel Spiel haben. Also klar, es ist deren Revier, aber ich würde sie ggf. auch erst mal an die Leine nehmen und gucken wie die kleinen reagieren. Gib am besten keiner der Tiere das Gefühl eifersüchtig zu werden. Eine Zusammenführung mit Hunden und Katzen kann von Anfang an gut und schnell funktionieren, allerdings kann es auch seeeeeehr lange dauern. Ein eigenes Zimmer ist auf jedenfall sehr gut, dort können sie sich zurück ziehen und haben einen Raum für sich alleine. Am besten dort auch oft rein gehen und mit den kleinen spielen oder reden, damit sie Vertrauen gewinnen können.
 
苏爱美

苏爱美

Benutzer
Mitglied seit
11. August 2021
Beiträge
36
Ort
Remscheid
Hallo,
ich bin auch neu hier ☺️
Also bei Zusammenführung mit dem Hund bzw den Hunden immer darauf achten, dass die Hunde nicht zu viel Spiel haben. Also klar, es ist deren Revier, aber ich würde sie ggf. auch erst mal an die Leine nehmen und gucken wie die kleinen reagieren. Gib am besten keiner der Tiere das Gefühl eifersüchtig zu werden. Eine Zusammenführung mit Hunden und Katzen kann von Anfang an gut und schnell funktionieren, allerdings kann es auch seeeeeehr lange dauern. Ein eigenes Zimmer ist auf jedenfall sehr gut, dort können sie sich zurück ziehen und haben einen Raum für sich alleine. Am besten dort auch oft rein gehen und mit den kleinen spielen oder reden, damit sie Vertrauen gewinnen können.
Danke für die Antwort!

Wenn ich wiederkomme, bin ich den restlichen Tag in diesem Zimmer und beschäftige mich mit ihnen. Schlafen dürfen sie auch in meinem Bett, sodass sie sich hoffentlich schnell an ihr neues Zuhause gewöhnen können :)
 
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
Also, erwachsene Hunde, die keine Katzen gewöhnt sind mit zwei Kitten - das kann richtig schwierig werden. Die Kleinteile hüpfen und rennen viel herum, da könnte ein Hund sie leicht als Beute betrachten.
Hier in unserer Wohngegend gibt es viele Hunde und ich muss sagen, wenn die keine Katzen gewöhnt sind, ist es mit ihnen immer problematisch. Zum Glück gibts Leinenpflicht. Natürlich ist es nochmal was anderes, wenn die Katzen in denselben Haushalt kommen. Ich wäre auf jeden Fall sehr sehr vorsichtig, denn so ein Kitten ist schnell totgebissen.
Sind die Hunde denn wenigstens gut erzogen, sprich in jeder Situation abrufbar?
 
苏爱美

苏爱美

Benutzer
Mitglied seit
11. August 2021
Beiträge
36
Ort
Remscheid
Also, erwachsene Hunde, die keine Katzen gewöhnt sind mit zwei Kitten - das kann richtig schwierig werden. Die Kleinteile hüpfen und rennen viel herum, da könnte ein Hund sie leicht als Beute betrachten.
Hier in unserer Wohngegend gibt es viele Hunde und ich muss sagen, wenn die keine Katzen gewöhnt sind, ist es mit ihnen immer problematisch. Zum Glück gibts Leinenpflicht. Natürlich ist es nochmal was anderes, wenn die Katzen in denselben Haushalt kommen. Ich wäre auf jeden Fall sehr sehr vorsichtig, denn so ein Kitten ist schnell totgebissen.
Sind die Hunde denn wenigstens gut erzogen, sprich in jeder Situation abrufbar?
Ich lasse es sehr langsam angehen und überstürze nichts. Die Hunde werden lange erstmal an der Leine bleiben. Sie hören meistens immer, wenn man sie ruft, aber da kann man sich nicht sicher sein, ob sie bei Katern genauso reagieren. Bei der Hündin bin ich mir sicher, dass es leichter sein wird, da sie normalerweise ruhig und entspannt ist in jeder Situation und Gesellschaft gerne mag. Bei dem Männchen wird es schwer, das gebe ich zu. Ich werde es erstmal mit den typischen Vorgehensweisen angehen. An den Geruch gewöhnen lassen, mit Geräuschen bekannt machen und die Hunde an der Leine lassen, wenn sie sich treffen. Wenn die Hunde brav waren, werde ich sie auch belohnen, damit sie wissen, dass die Kater keine Gefahr sind und sie nicht angegriffen werden müssen.

LG
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.882
Ort
Irland
Du hast das alles schon gut durchdacht und ich mach nur ein paar Anmerkungen (aus Erfahrung)
Leine am Hund lassen hast Du schon selbst erwähnt. Unbedingt und für geraume Zeit.
Ich hatte 2 grosse Hunde und erstmal nur 1 Kater und meine Hunde haben alles was sich bewegt hat, als Jagdobjekt gesehen.
Ich hatte also ordentlich die Hosen voll bevor ich sie das erste Mal zusammengelassen habe.
In der Wohnung ist nicht draussen - das haben die Hunde schnell begriffen. Leine blieb trotzdem wochenlang an den beiden dran.
Lass Deine Hunde und Katzen nicht 1 Sekunde alleine! Auch wenn Du "nur" aufs Klo musst! Trennen!
Und schaff genug Möglichkeiten für die Katzen nach oben zu gehen wenn sie Angst haben.
Katzen sausen in der Natur hoch auf den nächsten Baum wenn sie in Gefahr sind.
Das ist Instinkt.
Mein kleiner Kater nutzte damals öfter mal die Gardinen um zu "entkommen"....
Also, stell sicher Du bietest den Kleinen "Bäume" in Deinem Zimmer. Kratzbäume, Möglichkeiten auf den Schrank zu flüchten...
Und dann in Ruhe angehen.
Lass die Hunde auf ihren Platz liegen. Kein Rumlaufen, kein Hinterherlaufen.
Viel Erfolg, Du packst das :)
 
M

Marmelade

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
50
Naja, als Gefahr werden sie die Kleinen eher weniger sehen. Eher als Beute, wie gesagt. Ich möchte dir das jetzt nicht madig machen, aber mir tun die Katzen ein wenig leid. Ich weiß von einer Familie, da können die Katzen nach wiederholten Attacken durch den Hund nur noch im Badezimmer leben. Die Besitzerin sucht schon lange einen neuen Platz, aber weils alte Katzen sind, findet sie keinen. Ins Tierheim will sie sie nicht geben, was ich hier allerdings besser fände.
Ich würd mir also im Vorfeld schon gut überlegen, was ich mache wenns nicht klappt.
 
苏爱美

苏爱美

Benutzer
Mitglied seit
11. August 2021
Beiträge
36
Ort
Remscheid
Du hast das alles schon gut durchdacht und ich mach nur ein paar Anmerkungen (aus Erfahrung)
Leine am Hund lassen hast Du schon selbst erwähnt. Unbedingt und für geraume Zeit.
Ich hatte 2 grosse Hunde und erstmal nur 1 Kater und meine Hunde haben alles was sich bewegt hat, als Jagdobjekt gesehen.
Ich hatte also ordentlich die Hosen voll bevor ich sie das erste Mal zusammengelassen habe.
In der Wohnung ist nicht draussen - das haben die Hunde schnell begriffen. Leine blieb trotzdem wochenlang an den beiden dran.
Lass Deine Hunde und Katzen nicht 1 Sekunde alleine! Auch wenn Du "nur" aufs Klo musst! Trennen!
Und schaff genug Möglichkeiten für die Katzen nach oben zu gehen wenn sie Angst haben.
Katzen sausen in der Natur hoch auf den nächsten Baum wenn sie in Gefahr sind.
Das ist Instinkt.
Mein kleiner Kater nutzte damals öfter mal die Gardinen um zu "entkommen"....
Also, stell sicher Du bietest den Kleinen "Bäume" in Deinem Zimmer. Kratzbäume, Möglichkeiten auf den Schrank zu flüchten...
Und dann in Ruhe angehen.
Lass die Hunde auf ihren Platz liegen. Kein Rumlaufen, kein Hinterherlaufen.
Viel Erfolg, Du packst das :)
Dankeschön (für die Tipps)! Werde ich auf jeden Fall umsetzen, sobald sie hier sind :)
 
BerndundTom

BerndundTom

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Januar 2021
Beiträge
193
Ort
Region Hannover
Wir haben das bei unserem Schäferhund und der Katze damals mit Leckerlie hinbekommen. Der Hund und die Katze kamen am Anfang gar nicht klar. Allerdings war unsere Katze am Anfang nur draußen da sie ein Streuner war. Wir haben beide mit Leckerlie immer näher aneinander geholt. Alle drei (2 Katzen) sind mittlerweile ein Herz und eine Seele, auch im Haus. Das ganze hat aber auch ca. 3 Monate gedauert. Anderen Katzen gegenüber ist unsere Hündin unterwegs aber nicht gut gesonnen und will auch hinterher.
 
苏爱美

苏爱美

Benutzer
Mitglied seit
11. August 2021
Beiträge
36
Ort
Remscheid
  • #10
Wir haben das bei unserem Schäferhund und der Katze damals mit Leckerlie hinbekommen. Der Hund und die Katze kamen am Anfang gar nicht klar. Allerdings war unsere Katze am Anfang nur draußen da sie ein Streuner war. Wir haben beide mit Leckerlie immer näher aneinander geholt. Alle drei (2 Katzen) sind mittlerweile ein Herz und eine Seele, auch im Haus. Das ganze hat aber auch ca. 3 Monate gedauert. Anderen Katzen gegenüber ist unsere Hündin unterwegs aber nicht gut gesonnen und will auch hinterher.
Alles klar, dann weiß ich Bescheid, dass es mir Leckerlies funktionieren könnte. Danke!
 
Minibär

Minibär

Benutzer
Mitglied seit
8. Mai 2010
Beiträge
98
  • #11
Hallo 苏爱美,
schön, dass du dir so viele Gedanken über die Anschaffung und Eingewöhnung deiner Katzen machst.

Ich wünsche dir sehr, dass alles gut klappt und dass du viel Freude an den beiden Kätzchen haben wirst.

Ich habe auch einen Hund und zwei Katzen. Wir hatten eigentlich immer Hunde und Katzen zusammen, aber bei uns war es immer so, dass das schon vorhandene Tier die andere Tierart kannte und dass das neu dazu kommende Tier im Welpenalter war. Wir hatten also ausgewachsene Katzen, die schon an Hunde gewöhnt waren und haben einen neuen Hundewelpen dazu geholt oder wir hatten Hunde, die schon an Katzen gewöhnt waren, und haben junge Katzen dazu geholt. Das ist natürlich leichter als in deinem Fall, wo die Hunde schon erwachsen sind und noch gar keine Katzen kennen.

In so einem Fall wäre ich besonders vorsichtig, ich würde jedenfalls die Tiere nicht gemeinsam in einem Raum lassen, wenn ich nicht dabei bin, solange bis sie sich wirklich gut aneinander gewöhnt haben und sich absolut friedlich miteinander verhalten. Die Katzen müssen auf alle Fälle die Möglichkeit haben, sich vor den Hunden zurück zu ziehen, an Plätze, an die die Hunde nicht drankommen können. Bei uns gab es ein Treppengitter, so dass die Katzen hochlaufen konnten, der Hund aber nicht, es gibt den Kratzbaum, auf den die Katzen springen können und jede Menge weitere Plätze, wo die Katzen in Sicherheit sind.

Die Tiere mit Hilfe von Leckerlis aneinander zu gewöhnen, also die Leckerlis immer näher zu legen, kann auch genau das Gegenteil bewirken, wenn eure Hunde futterneidisch sind. Das ist bei uns zum Glück nicht der Fall, unser Hund frisst sogar häufiger mit dem jüngeren Kater gemeinsam an einem Putenhals. Die beiden sind etwa gleichalt, das Katerchen war schon bei der Züchterin an einen Hund gewöhnt und hat direkt als er hier angekommen ist, mit dem Hund geschmust.

Eine ganz andere Frage habe ich aber noch an dich: was bedeutet eigentlich dein Nickname 苏爱美 ?
 
Werbung:
苏爱美

苏爱美

Benutzer
Mitglied seit
11. August 2021
Beiträge
36
Ort
Remscheid
  • #12
Hallo 苏爱美,
schön, dass du dir so viele Gedanken über die Anschaffung und Eingewöhnung deiner Katzen machst.

Ich wünsche dir sehr, dass alles gut klappt und dass du viel Freude an den beiden Kätzchen haben wirst.

Ich habe auch einen Hund und zwei Katzen. Wir hatten eigentlich immer Hunde und Katzen zusammen, aber bei uns war es immer so, dass das schon vorhandene Tier die andere Tierart kannte und dass das neu dazu kommende Tier im Welpenalter war. Wir hatten also ausgewachsene Katzen, die schon an Hunde gewöhnt waren und haben einen neuen Hundewelpen dazu geholt oder wir hatten Hunde, die schon an Katzen gewöhnt waren, und haben junge Katzen dazu geholt. Das ist natürlich leichter als in deinem Fall, wo die Hunde schon erwachsen sind und noch gar keine Katzen kennen.

In so einem Fall wäre ich besonders vorsichtig, ich würde jedenfalls die Tiere nicht gemeinsam in einem Raum lassen, wenn ich nicht dabei bin, solange bis sie sich wirklich gut aneinander gewöhnt haben und sich absolut friedlich miteinander verhalten. Die Katzen müssen auf alle Fälle die Möglichkeit haben, sich vor den Hunden zurück zu ziehen, an Plätze, an die die Hunde nicht drankommen können. Bei uns gab es ein Treppengitter, so dass die Katzen hochlaufen konnten, der Hund aber nicht, es gibt den Kratzbaum, auf den die Katzen springen können und jede Menge weitere Plätze, wo die Katzen in Sicherheit sind.

Die Tiere mit Hilfe von Leckerlis aneinander zu gewöhnen, also die Leckerlis immer näher zu legen, kann auch genau das Gegenteil bewirken, wenn eure Hunde futterneidisch sind. Das ist bei uns zum Glück nicht der Fall, unser Hund frisst sogar häufiger mit dem jüngeren Kater gemeinsam an einem Putenhals. Die beiden sind etwa gleichalt, das Katerchen war schon bei der Züchterin an einen Hund gewöhnt und hat direkt als er hier angekommen ist, mit dem Hund geschmust.

Eine ganz andere Frage habe ich aber noch an dich: was bedeutet eigentlich dein Nickname 苏爱美 ?
Erstmal danke für die Antwort und die Tipps!

Das wird schwierig mit den Leckerlis, da genau die Hündin futterneidisch ist. Es ist nicht stark ausgeprägt, das heißt, dass sie nicht knurrt oder sogar zu beißt, wenn ein anderes Tier neben ihr ein Leckerli bekommt. Ich würde es aber erstmal mit einfachen Belohnungen probieren, also währenddessen und nach den 5-30 Minuten pro Tag Leckerlis. Ich werde ihnen so viele Zeichen geben wie nur geht, damit sie wissen, dass sie entspannt sein können und die Kater keine Gefahr sind.

Nun zum Benutzernamen: Es ist tatsächlich mein Name auf Chinesisch. Ich lerne nämlich Chinesisch und fand, dass der ziemlich gut zu verwenden ist. Ich verwende den chinesischen Namen oft lieber als meinen Richtigen, vor allem online 😅 Es wird 'Sū Ài Měi' ausgesprochen.
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
2
Aufrufe
1K
Jack Ass
Jack Ass
N
Antworten
6
Aufrufe
2K
Mietz-A-Lot
Mietz-A-Lot
E
Antworten
22
Aufrufe
5K
Tilawin
Tilawin
E
Antworten
19
Aufrufe
4K
E
Viva Hollandia
Antworten
56
Aufrufe
8K
Viva Hollandia
Viva Hollandia

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben