Katze übernommen - Wie vorgehen?

  • Themenstarter MissLoisl
  • Beginndatum
Agila

Agila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
390
  • #141
Hi, ich hoffe, es läuft gut, ich deute die Stille mal positiv...

Agila
 
Werbung:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #142
oder hast du so eine Pinkelorgie schon öfter erlebt?
Oh ja, nicht nur einmal. Sondern so häufig, daß ich es nicht mehr zählen kann.
Katzen pinkeln vor allem wegen diverser Seelenschmerzen, psychischem Unwohlsein, Streß mit anderen Tieren oder auch Menschen. Diesen Seelenschmerz hat Chisana auf jeden Fall - nun wird's grad besser und sie lebt sich langsam ein. Wird aber noch dauern, bis sie aufhört, außerhalb des Kaklos zu pinkeln *denk*
Um auf körperliche Schmerzen aufmerksam zu machen wird ebenfalls gepinkelt. Um ihr Revier als das ihre zu markieren, wird Urin genutzt. Auch weibliche Katzen markieren im Stehen und ebenso kastrierte Kater, auch wenn sie vor der Kastra noch nicht geschlechtsreif waren, markieren. Ist dann halt "nur noch" normaler Urin und nicht mehr dieser typische Pumakäfig-Gestank dazu.
Manche machen sich vor Angst buchstäblich "in die Hose" - dann läuft's genau dort, wo sie grad sitzen. Auch, wenn es oben im Dachgebälk ist und dann bis ins EG runtertröpfelt.
Kranke Katzen mit Schmerzen oder Desorientierung versuchen nach dem Aufwachen häufig, auf's Klöchen zu kommen, schaffen es nicht und dann läuft's einfach.
So landete der Urin dann
- auf meinem Haar/Kopfkissen
- Bettdecke
- Matratze
- jegliche Körperteile, egal ob nackig oder bekleidet

Alles schon durch. Kann man durchaus überleben, man benötigt halt genügend Bettzeugs zum Wechseln, teils drei Bettdecken/-kissen täglich. Und natürlich Nerven wie Drahtseile.

Ein urmals völlig wilder Kater, der aus eigenem Antrieb richtig zahm wurde, wartete morgens auf mich, daß ich die Treppe hinunterkomme. Begrüßte mich mit Geköpfel und Gemaunze (köpfeln war normal, vorher konnte/wollte er nicht frühstücken) - das Gemaunze kam mir komisch vor.
Als er sah, daß er meine volle Aufmerksamkeit hatte, setzte er sich und pinkelte mir direkt vor die Füße.
Du konntest es im Gesichtchen ablesen: "schau mal Mama, wie schlecht es mir geht!"
Er hat - so schaute es zumindest aus - das pure Blut gepinkelt, der arme Kerl.
Kluger Kater, so wurde ihm schnell geholfen.
Die wissen schon, wie sie sich verständlich machen können.
Man muß es als Mensch halt nur auch verstehen .....;)
 
  • Like
Reaktionen: Onni, Wildflower, MissLoisl und eine weitere Person
Agila

Agila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
390
  • #143
Sehr wertvoller Beitrag, wie ich finde. Kann man das irgendwo pinnen?

Ich könnte mir vorstellen, dass es nirgends so viele Missverständnisse gibt zwischen Katze und Mensch wie bei diesem Thema. Und da Unsauberkeit in den eigenen vier Wänden extrem belastend ist, wird es natürlich auch schnell persönlich genommen. Aber ich denke auch, Urin ist ein wesentliches Kommunikationsmittel für Katzen.

Das ist zwar OT, aber ich hoffe, MissL. wird mir verzeihen.

Ich hab ja vier Katzen aus einer Beschlagnahmung und er Jüngste hatte anfangs, jetzt hat es sich gelegt, die Eigenart, sich Plätze zu suchen. Vor allem müssen wir penibel darauf achten, dass buchstäblich jede Sekunde eine Toilette verfügbar ist. Null Toleranz. Und nicht nur das: Ich habe das Gefühl, sobald eine Toilette außer der Reihe angeboten wird (z.B. rausgestellt, weil das Bad besetzt ist), wird sie benutzt.
Wie interpretierst du das? Also, dass sie die Toilette sofort benutzen, sobald sie irgendwo prophylaktisch rumsteht.

Klar, nicht jede Katze geht gleich damit um, aber ich kenne das eher so, das die Tiere gut und gerne einhalten können, wenn es nicht gerade anders geht.

Agila
 
  • Like
Reaktionen: MissLoisl
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #144
sobald eine Toilette außer der Reihe angeboten wird (z.B. rausgestellt, weil das Bad besetzt ist), wird sie benutzt.
Wie interpretierst du das? Also, dass sie die Toilette sofort benutzen, sobald sie irgendwo prophylaktisch rumsteht.
Ein neuer Platz im Revier, um "erlaubt" pinkeln und somit auch die eigenen Duftspuren hinterlassen zu dürfen.

Mit ein Grund, weshalb viele Dosis erstaunt sind, daß nach der Reinigung des Klöchens dieses sofort und unbedingt benutzt werden muß.
Beispiel: mache ich eines sauber, stehen sie Schlange, um es schnellstmöglich aufsuchen zu dürfen.
Das Gleiche dann beim Zweiten und Dritten usw.

Deshalb wird alles, was neu ins Haus kommt und fremde Düfte trägt, auch sofort beschnuppert und mit den Gesichtsbäckchen markiert.
Also aus Katzensicht zum Eigentum erklärt.
Bei starken fremden Gerüchen muß dann halt Urin her, wenn die Duftstoffe der Gesichter nicht mehr reichen.
 
  • Like
Reaktionen: Wildflower
A

Aurya

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2021
Beiträge
48
  • #145
Als er sah, daß er meine volle Aufmerksamkeit hatte, setzte er sich und pinkelte mir direkt vor die Füße.
Du konntest es im Gesichtchen ablesen: "schau mal Mama, wie schlecht es mir geht!"
Er hat - so schaute es zumindest aus - das pure Blut gepinkelt, der arme Kerl.
Kluger Kater, so wurde ihm schnell geholfen.
Die wissen schon, wie sie sich verständlich machen können.
Man muß es als Mensch halt nur auch verstehen .....

Hallo,

ich habe in mehreren Fäden zum Thema Unsauberkeit bisher gelesen, dass die Katze den Menschen erst angeschaut und dann Urin z.B. auf dem Sofa/Bett/etc. abgesetzt hat. Viele dieser Menschen interpretierten das so, dass die Katze sie damit bewusst ärgern wollte (was natürlich nicht stimmt).

Jetzt frage ich mich könnte es sein, dass Katzen extra vor den Augen ihrer Menschen unsauber sind, um wie in deinem Beispiel zu zeigen, dass etwas nicht stimmt oder ist das zu vermenschlichend gedacht und eher Zufall, ob gerade jemand dabei ist oder nicht?

Im Bezug auf Chīsana drücke ich die Daumen für weitere Fortschritte :)

Viele Grüße

Aurya
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #146
Jetzt frage ich mich könnte es sein, dass Katzen extra vor den Augen ihrer Menschen unsauber sind, um wie in deinem Beispiel zu zeigen, dass etwas nicht stimmt
Das ist so.
Tiere, gerade Katzen (und auch Hunde) geben sich große Mühe, mit uns zu kommunizieren.

Tiere tun nie etwas, um einen Menschen absichtlich zu ärgern. Solche Neigungen sind ihnen fremd, Wut und Zorn kennen sie nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Onni
Agila

Agila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
390
  • #147
Ein neuer Platz im Revier, um "erlaubt" pinkeln und somit auch die eigenen Duftspuren hinterlassen zu dürfen.
O.k., das macht Sinn.
Mit ein Grund, weshalb viele Dosis erstaunt sind, daß nach der Reinigung des Klöchens dieses sofort und unbedingt benutzt werden muß.
Beispiel: mache ich eines sauber, stehen sie Schlange, um es schnellstmöglich aufsuchen zu dürfen.
Das Gleiche dann beim Zweiten und Dritten usw.
Kann ich mir vorstellen, ich kenne das aber auch genau umgekehrt. Ein frisch gereinigtes Klo wird längere Zeit ignoriert und dafür das schon ziemlich angegammelte benutzt.
Deshalb wird alles, was neu ins Haus kommt und fremde Düfte trägt, auch sofort beschnuppert und mit den Gesichtsbäckchen markiert.
Also aus Katzensicht zum Eigentum erklärt.
Bei starken fremden Gerüchen muß dann halt Urin her, wenn die Duftstoffe der Gesichter nicht mehr reichen.
O.k., deshalb hat Shaddy kürzlich volle Pulle auf das neue Baldriankissen gepieselt. Macht aber nur er. Hat das vielleicht auch was mit Unsicherheit zu tun? Er steht im Rang am tiefsten, wenn man es so ausdrücken will.
Das ist so.
Tiere, gerade Katzen (und auch Hunde) geben sich große Mühe, mit uns zu kommunizieren.

Tiere tun nie etwas, um einen Menschen absichtlich zu ärgern. Solche Neigungen sind ihnen fremd, Wut und Zorn kennen sie nicht.
Das kann ich voll unterschreiben. Dass sie allerdings keine Wut kennen, kann ich nicht bestätigen. Moritz lässt Frust regelmäßig an den Mädels aus, im Sinne einer Emotionsabfuhr bzw. -umleitung. Ich finde, man kann das immer wieder beobachten, in Katzengruppen. Oder interpretiere ich da was falsch? Ich hab übrigens einen Emotionsthread, weiß aber nicht, wie ich diese kleine Unterhaltung dorthin verschiebe.

Ich hoffe die TE meldet sich auch noch mal, ich wüßte gerne, wie es ihr und Chisana geht. (Sorry für den I-Punkt)

Agila
 
Zuletzt bearbeitet:
Agila

Agila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
390
  • #148
Hallo,

Jetzt frage ich mich könnte es sein, dass Katzen extra vor den Augen ihrer Menschen unsauber sind, um wie in deinem Beispiel zu zeigen, dass etwas nicht stimmt oder ist das zu vermenschlichend gedacht und eher Zufall, ob gerade jemand dabei ist oder nicht?

Im Bezug auf Chīsana drücke ich die Daumen für weitere Fortschritte :)

Viele Grüße

Aurya
Zufall denke ich eher nicht, wie Katie O' Hara schon sagte, wohl eher eine Form der Kommunikation. Ich hatte das hier, glaube ich schon irgendwo mal geschrieben. Eine Frau bringt die Katze ins TH zurück, weil sie vor ihren Augen ins Bad pinkelt. Die Frau hatte sich die Haare geföhnt. Ich meine, ein Fön ist ein Untier für einen Katze, ein fauchendes Monstrum, wenn sie sowas nicht kennt, der die Frau angreift. Kein Wunder, dass sie entgegensetzt, was sie entgegensetzen kann. Ihr Revier zu markieren. Ich interpretiere das als Verteidigungsreaktion im weitesten Sinne. Die Frau war nur erbost und wollte die Katze nur schnell wieder los werden.

Agila
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #149
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.731
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #150
@MissLoisl wie sieht es inzwischen bei euch aus?
 
MissLoisl

MissLoisl

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2021
Beiträge
45
Ort
HN
  • #151
Guten Abend ihr Lieben,

wir versuchen nach wie vor aus der Situation schlau zu werden, aber ich gehe mittlerweile davon aus, dass es sich so verhält wie @Katie O'Hara es beschrieben hat bzgl. seelischer Stress und Angst. Chīsana hat nach wie vor einen gesunden Appetit, aber wir haben festgestellt, dass sie kein Fan von Fisch & Co. ist. Ihre Kotkonsistenz variiert aktuell zwischen geformt+etwas weich und ungeformter Brei.
Manche machen sich vor Angst buchstäblich "in die Hose" - dann läuft's genau dort, wo sie grad sitzen.
Ich glaube, genau das kann man bei Chīsana momentan "beobachten". Wenn sie aktiv aufs Klo geht, geht sie in die Hockstellung und man hört sie schön pieschern. Beim Wildpinkeln hört und sieht man erstmal gar nichts, denn es scheint tatsächlich einfach dort aus ihr rauszulaufen, wo sie grad sitzt. Und ich glaube, tatsächlich vornehmlich wenn wir uns mit im Raum aufhalten. Das sieht man schön, wenn sie sich wieder zurückzieht und man an die Stelle gucken geht, wo sie eben vorher noch gesessen/gelegen hat. Also wer weiß, ob sie dann tatsächlich absichtlich in ihre Versteck/Schlafplätze macht, oder obs mehr oder weniger ungewollt aus ihr rausläuft.
Naja, morgen hole ich von unserer TÄ Probenröhrchen für Kot und Urin ab, damit das schonmal überprüft werden kann auf eventuelle Erkrankungen. Den Impftermin verschieben wir auch nochmal, das ist mir jetzt einfach noch zu früh mit der aktuellen Situation.

wie es ihr und Chisana geht. (Sorry für den I-Punkt)
Kein Problem, am Handy schreibe ich ihren Namen auch mit einfachem i ;^)
 
  • Like
Reaktionen: Wildflower, Urlaubs-Dosine und Poldi
Werbung:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #152
Lieben Dank für die Rückmeldung @MissLoisl - man macht sich ja doch immer Gedanken und sorgt sich mit.

Das Mädel tut mir unglaublich leid, so eine verunsicherte, stark gestreßte Mieze hatte ich auch nicht nur einmal.
Man benötigt immens viel Verständnis, Zeit, Geduld, Ruhe, Liebe, Nerven - von allem übermäßig viel.

Aber es lohnt sich!
Das werden traumhafte Lebenspartner, so meine Erfahrung.

Versuche es mal, in dem Zimmer auf einer Matratze zu schlafen, das könnte nach einer nicht allzu langen Weile der Durchbruch werden ;)
 
  • Like
Reaktionen: MissLoisl
MissLoisl

MissLoisl

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2021
Beiträge
45
Ort
HN
  • #153
Hallo zusammen, hier mal ein Update von uns.

Chīsana geht es soweit gut. Die Tests von Urin und Kot kamen allesamt negativ zurück. Das Wildpinkeln hat sich leider noch immer nicht erledigt, ist aber von Tag zu Tag sehr unterschiedlich. Manchmal pinkelt sie 24h nur in ihre Klos und an anderen Tagen kann man 2x den ganzen Raum wischen und ihre Schlafunterlagen komplett wechseln. Sie macht sich nicht mehr so viel aus Angst/Unsicherheit in die Hose, aber scheint verstärkt dazu zu neigen, um ihre Unzufriedenheit damit (meist wegen Futter) auszudrücken.

Ich mache mit ihr auch halbwegs Fortschritte. Sie ist stark futtermotiviert und frisst Leckerlis mittlerweile von meinem Bein oder auch aus der Hand, während sie halb auf meinem Oberschenkel liegt. Dabei schnurrt sie sich immer die Seele aus dem Leib, tretelt rum und reibt sich auch schon hin und wieder an meinem Knie. Insgesamt verhält sie sich aber eher zurückhaltend, bewegt sich ungern frei im Raum solang man steht/geht und kriegt Angst, wenn man sich ihr nähert. Wenn kein Futter oder Federwedel im Spiel ist, ist sie an Interaktion jedenfalls nicht sonderlich interessiert. Anfauchen kommt bei mir idR wenig bis gar nicht vor, aber mein Blinzeln erwiedert sie gewöhnlich auch nicht.
Mit meinem Freund läufts eher so lala. Er wird immer viel und oft sogar fast durchgehend angefaucht. Meist faucht sie direkt das erste Mal, wenn er bloß zur Zimmertür reinkommt. Wenn er sie füttert oder ihr Leckerlis gibt, schnurrt und tretelt sie allerdings trotzdem und sie beobachtet auch immer aus der Nähe, was er bei ihr im Raum macht, während er aufräumt und putzt. Sie scheint etwas im Zwiespalt zu sein? Vielleicht liegts daran, dass der ehemalige Eigentümer (ein sehr großer, kräftiger Mann) sie immer mit Drohhaltung aus dem Haus gejagt und 1x im Dunkeln auf der Kellertreppe versehentlich getreten hat?
Wir erhalten heute auch noch unser wasserdichtes Bettzeug und werden ab nächster Woche wieder in dem Zimmer schlafen. Da wir beide tagsüber arbeiten sind, kriegt sie sonst unter der Woche einfach zu wenig Expositionszeit, um sich richtig an des Zusammenleben zu gewöhnen. Es wär ja schön, wenn sich die positive Bindung auch mal irgendwann über die Komponente "Futter" drüber hinaus entwickelt.

Heute nachmittag haben wir unseren ersten Tierarztbesuch für eine allgemeine Kontrolle und ggf Zweittest, um die Felv+ Diagnose zu sichern/widerlegen. Hoffentlich verkraftet sie den Stress nachher gut und ist danach nicht allzu sehr beleidigt.
 
  • Like
Reaktionen: Minibär und minna e
Perron

Perron

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2014
Beiträge
1.548
Ort
im Speckgürtel von HH
  • #154
Vielleicht gibt ja die angedachte Kumpeline der kleinen Maus im Umgang mit euch dann mehr Sicherheit. Wenn diese dann mit euch agiert, schaut sich Chisana sicherlich was ab und merkt, dass ihr gar nicht so spuky seid.
 
  • Like
Reaktionen: MissLoisl
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.792
  • #155
Wenn sie schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht hat, sitzt das wahrscheinlich tief. Da kann nur die Zeit und positive Erfahrungen was bringen.
 
MissLoisl

MissLoisl

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2021
Beiträge
45
Ort
HN
  • #156
So... ich weiß nicht recht, was ich von unserem TA-Besuch halten soll. Irgendwie erscheint mir der Kosten-Nutzen-Faktor der heutigen Aktion eher meh.
Das Einfangen war für Chīsana und mich ziemlich stressig und hat bestimmt gut 30Minuten gedauert. Hatte mich für die Variante mit dem Jagen bis sie von selbst in die Box flüchtet entschieden. Zuletzt hatte sie panische Augen, angelegte Ohren und gehechelt. Auf der Fahrt selbst war sie dann ganz still. Beim TA wurde dann Chīsana nicht geimpft und es gab auch keine erneute Blutuntersuchung zwecks FelV. Sie wurde optisch untersucht und abgetastet. Dazu wurde mir erklärt, warum ein zweiter FelV-Test wenig sinnvoll wäre, sowohl bei pos. als auch neg. Ergebnis. Wenn ich darauf bestünde, könne man das in Zukunft aber selbstverständlich nochmal testen. Ebensfalls erklärte man mir, dass das anhaltende Wildpinklen gut möglich davon komme könne, dass Chīsana jetzt nicht mehr nach draußen darf, dass sich das aber mit der Zeit legen würde und ich zusätzlich am besten mit Feliway arbeiten solle. Eine Zweitkatze als Kumpel/ine solle ich erst in Erwägung ziehen, wenn sie das Wildpinkeln vollständig eingestellt und selbst dann wurde mir ausdrücklich davon abgeraten. Die TA selbst habe schon schlechte Erfahrung mit so einem Versuch gemacht und es wäre für alle Beteiligten eine ziemliche Zumutung. Und mehr noch wenns dann nichtmal klappt und der FelV+ Kumpel wieder weggeschickt werden müsse.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.792
  • #157
Das sie wildpinkelt weil sie nicht raus darf, kann ich mir auch vorstellen.
 
Agila

Agila

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
390
  • #158
Danke für dein Update! Schwieriger Fall, ich könnte mir auch vorstellen, dass das Wildpinkeln stressbedingt ist und dass es schwierig für Chiasana ist, dass sie nicht mehr raus kann. Sie hat ja auch wenig Reize, zumal, wenn ihr beide tagsüber nicht da seid. Trotzdem würde ich jetzt auch keine zweite Katze dazu holen, würde auch erwarten, dass es die Unsauberkeit verschärft.

Ich muss sagen, ich bewundere dich, wie du das durchziehst. Wenn sie so scharf auch Leckerlis ist, clicker doch mit ihr, Boxentraining z.B. ist nicht so kompliziert und sparte eine Menge Stress. Außerdem schafft es eine Bindung zwischen dir und ihr. Wenn sie Probleme mit Männern hat, kann das die Unsauberkeit auch beeinflussen, hast du mal drauf geachtet?

Tierarzt, tja, viel Stress, wenig Ergebnis. Man muss sie nicht in Narkose legen zur Blutabnahme, oder?

Bitte berichte weiter.

Ach ja, was war da mit dem Futter? Was kriegt sie und was würde sie gerne fressen?

Agila
 
MissLoisl

MissLoisl

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2021
Beiträge
45
Ort
HN
  • #159
Guten Abend zusammen,

Chīsanas Unumt nach dem Besuch beim TA hat sich stark in Grenzen gehalten und mittlerweile verhält sie sich wieder völlig normal. Zur allgemeinen Überraschung pinkelt sie seither nicht mehr wild im gesamten Raum rum und man findet nur noch Pipistellen auf ihren Schlafplätzen.
Leider hat sie dafür angefangen abends, spätestens wenn wir uns hinlegen, zu weinen. Erst nur einzeln und leise, mittlerweile schon lauter und mehrmals. Wir schlafen noch nicht im selben Raum.
Was bedeutet das? Was kann ich tun?

Tut mir Leid, bin etwas am (ver)zweifeln, die Situation macht mich langsam kirre.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.792
  • #160
Könnt ihr im selben Raum schlafen? Vielleicht sucht sie jetzt nacht eure Nähe?
Oder sie will doch raus. Es gibt eben Katzen die sind drinnen nicht glücklich.
Aber schön, das das mit dem Pinkeln weniger geworden ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
19
Aufrufe
983
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben