Katze soll nicht ins Schlafzimmer - wie beibringen ?

A

akhuna

Benutzer
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
38
Alter
36
Ort
Hünstetten
Hallo,

wir haben eine 3 – Zimmer Wohnung mit Balkon. Früher durften alle meine 3 Katzen mit ins Schlafzimmer. Eine mussten wir ja Mitte letzten Jahres abgeben, weil sie aggressiv gegen ihre Schwester vorging, seitdem ist alles schön und gut…

Wir haben Ende letzten Jahres dann unser Schlafzimmer komplett renoviert und umgebaut. Nachdem dann neu tapeziert war, meinte Luna dann als aller erstes, sie müsste die eine Wand (Tapete) zerkratzen.:eek:
Wir haben natürlich total einen Anfall bekommen ,als wir nachhause von der Arbeit kamen.. aber es bringt ja nix ne Katze dann noch zu schimpfen. So kam es dann, dass die Katzen beide nicht mehr ins Schlafzimmer durften; weder Tagsüber noch nachts!

Die ersten Nächte waren schlimm, ständig ist Luna an der Tür hochgesprungen und hat sie geöffnet. Fand ihre Tochter auch ganz toll, so kam die Kleine Dipsy ja auch mit rein. Zeitweilig hatten wir uns dann eingeschlossen im Schlafzimmer, uns ging dann aber doch der nächtliche Sprung auf die Nerven, also haben wir dann den Türgriff hochgestellt. Das hat Luna auch sehr schnell kapiert und springt seitdem nicht mehr hoch.. nein sie hat ne bessere Idee gefunden…
Nun scharrt sie alle halbe Stunde nachts an der Tür, bis ich dann irgendwann aufstehe und sie im Arbeitszimmer einsperre, da hörn wir dann das scharren nicht mehr. Dipsy, die Tochter von Luna, hat das ganze vol und ganz akzeptiert, schläft auf der Couch, dem Kratzbaum oder im Arbeitszimmer auf der ausziehbaren Couch. Nur Luna akzeptiert das ganze nicht.. JEDE nacht kratzt sie so lange bis wir wach sind.
Manchmal bin ich dann auch echt zu faul zum aufstehen und sie weg zu sperren, dann werfe ich immer einen hausschuh von mir an die tür, aber selbst das interessiert sie nicht… könnte die uhr danach stellen, dass ne viertel stunde später wieder gescharrt wird!

Wie kann ich das ganze bei Luna in Griff bekommen?
Ich mein, ihre Tochter schnallt doch auch, dass das Schlafzimmer tabu ist!
Habt ihr da auch eure Erfahrungen und wie habt ihr das in Griff bekommen?

Ich danke euch jetzt schon mal für eure Antworten… ;-)
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Es wird sehr schwierig sein, den Katzen beizubringen, daß einst erlaubtes Territorium nun tabu ist.
Das Zerfetzen der Tapete wird den Hintergrund haben, daß der neue Geruch davon gleich mit dem eigenen versehen werden muß und der wird nun mal beim Kratzen gleich mit den Pfotenballen dort angebracht. Den Wert und die Schönheit dieser Tapete erkennt die Miez ganz anders als Zweibeiner.


Ich würde mir überlegen, ob die Katzen nicht doch wieder ins Schlafzimmer dürfen, das wäre die einfachste Lösung ;)


Zugvogel
 
Mirlibirli

Mirlibirli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9 Juli 2011
Beiträge
17
Ort
Düsseldorf
Ich gebe Zugvogel recht, es ist eigentlich gewohntes Territorium und da soll sie jetzt nicht mehr rein, fände ich auch doof.
Ausserdem sind ihre Bezugspersonen hinter der geschlossenen Tür, das stinkt ihr verständlicherweise, denn sie möchte zu euch.

Ich denke, wenn die Katze wirklich draussen bleiben soll, hilft nur konsequentes Ignorieren.
Jedes Mal wenn du aufstehst, rufst, einen Schuh schmeisst, oder ähnliches, bekommt sie Aufmerksamkeit von dir. Das lernt sie, und dann macht sie weiter. Sie möchte ja Aufmerksamkeit, da ists auch egal ob positiv oder negativ.

Auch wenn das wirklich schwer fällt, aber wirklich konsequent sein, anders gehts nicht, ich kenn das sehr gut.
Ich empfehle gute Oropax und ab und zu ein Stoßgebet zum heiligen Ignorantius auf dass er starke Nerven regnen lässt.;)


Vielleicht überlegt ihr es euch nochmal, sie wieder ins Schlafzimmer zu lassen.
Ich glaube das Feliway Spray könnte eventuell helfen wenn sie an der Tapete kratzt. Aber da kennen sich andere bestimmt besser aus, ich habs noch nicht ausprobiert.
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

zusätzlich zum ignorieren kannst du tagsüber bzw. abends wenn du zeit hast mit ihnen türen-üben. dh. mensch rein raus rein raus, mal 2min, mal 10min, mal 30min, das selbe spiel mit der katze. türen sind da, um geschlossen zu werden, sonst wären sie nicht eingebaut worden. das lernen auch katzen. man muss ihnen nur beibringen, dass türen nichts böses sind, sondern eben zum alltag gehören. ;)

liebe grüsse
 
shymna

shymna

Forenprofi
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
1.385
Alter
38
Ort
NRW
Hallo
ich musste Holly leider nun auch den Zutritt ins Schlafzimmer verwehren da ich dort relativ viele Gefahrenquellen für Mila habe, weil ich denke sie könnte sich dort einklemmen oder ähnliches. Halte die Türe nun konsequent geschlossen so dass es nie eine Gelegenheit gibt für sie wieder reinzulaufen - sonst versteckt sie sich nämlich irgendwo im Schrank und ich kann Stunden suchen.

Hab das jetzt so gemacht dass sie bevor ich ins Bett gehe nochmal eine kleine Portion Katzenmilch oder ähnliches kriegen. Mittlerweile haben Sie jetzt verstanden das ich nachdem "Gute-Nacht-Schmaus" erstmal weg bin. Das akzeptiert sie ziemlich gut und mittlerweile kann die Tür auch länger als für wenige Sekunden geöffnet werden. Musste mich anfangs echt beeilen.

Fazit: Es dauert bis dass das Schlafzimmer wirklich tabu ist.
 
C

Catma

Gast
Hallo - akhuna - sorry, aber es ist viel effektiver und stressfreier, der Katze das Kratzen abzugewöhnen, als sie auszusperren.
Also ich sage auch, lass sie wieder ins Schlafzimmer, sie wird nicht mehr an der Tapete kratzen, weil der Geruch längst verflogen ist.
Falls sie ihre Markierungen auffrischen möchte, kannst du dem vorbeugen, indem du etwas Myrteöl auf die Stelle tupfst. Oder Zitronensaft. Oder Essig. Oder Pfeffer. Oder montier ein Kratzbrett an die Stelle. Oder deck die Stelle eine Weile mit Alufolie ab.
Wahrscheinlich sind diese Maßnahmen mittlerweile aber wirklich überflüssig.
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.335
Ort
BaWü
Hallo Akhuna,

wieviel m² bleiben den beiden denn ohne das Schlafzimmer?
 
A

akhuna

Benutzer
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
38
Alter
36
Ort
Hünstetten
also ohne das Schlafzimmer werden die beiden knapp 70 m² haben, wo sie überall hin können. Es sind ja sonst alle Türen offen, sodass sie wirklich konsequent Zugang zu allem haben, AUßER das Schlafzimmer...

Ich sag mal so, es gibt ja auch Nächte, wo sie dann nicht kratzt, und dann wieder Tage, wo sie wirklich oft kratzt. Heute nacht, kam sie erst um viertel nach 4! Da hcb ich dann auch auf Durchzug geschaltet und mich schlafend gestellt...

Ich muss sagen, die Katze war früher noch schlimmer. Wir schließen die WOhnungstür nicht ab.. Morgens werd ich wach, war eine Katze verschwunden, Wohnungstür zu, Katze war weg... Da muss die Nachts an der Wohnungstür hochgesprungen sein (wir habens nicht gehört) und sich dann noch ausgesperrt haben (vielleicht durchn Luftzug Tür zugegangen.. Was ein Glück war sie dann im Keller und hat da auf dem Schlitten der Nachbarskinder geschlafen... Seitdem ist auch dort der Griff oben... ;-)

Das mit der Milch werde ich mal probieren, ist ne gute Idee :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
also ohne das Schlafzimmer werden die beiden knapp 70 m² haben, wo sie überall hin können. Es sind ja sonst alle Türen offen, sodass sie wirklich konsequent Zugang zu allem haben, AUßER das Schlafzimmer...
Keine Katze mißt mit Schritten ihr Territorium ab und sagt sich dann 'Miau - 70 m², das wird mir genügen' :D

Die Miezen wollen dahin, wo sie gewesen sind und das fehlt ihnen jetzt und wenns nur 10 m² wären, die ihnen verweigert werden.


Zugvogel
 
C

Catma

Gast
  • #10
Warum sollen die Katzen denn nicht mehr ins Schlafzimmer?
Der ursprüngliche Grund dafür ist ja nicht mehr gegeben...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Da kannst du nur eins: bis zu monatelang auf Stur stellen. Ich hab das Gleiche mit meinem Roten durch, er hat Nachts das Haus zusammengeschrien und an der Türe gekratzt, sodass ich richtige Probleme bekam. Ich hab dann auch über Wochen (Monate) dieses Rein-Raus. Spiel :)D) gemacht und irgendwann hatte er es kapiert und AKZEPTIERT, Nachts ist Ruhe und am Tag dürfen sie (mal so, mal so, bloß keine Gewohnheiten einschleifen) ins Schlafzi rein.
Wenn ich das Schlafzi öffne, warten sie immer auf das "Go", bis sie den Raum betreten.
Ich denke, du wirst das auch schaffen, dass nächtliche Kratzen abzugewöhne. Du brauchst einfach Nerven aus Stahl, es lohnt sich.
Bei mir war das Problem kein Tapetenkratzen oder so, sondern dass meine Katzen regelmäßig gegen 3 Uhr Nachts komplett aufdrehen und sich dann jagen und da das auf Teppich so gut geht, haben sie das Schlafzi genommen. Dabei kann niemand schlafen und ich denke, die jetzige Lösung ist eine akzeptable für alle. :)
 
Werbung:
tinki

tinki

Forenprofi
Mitglied seit
13 Februar 2011
Beiträge
2.196
Ort
Nähe München
  • #12
Also, ich bin da ganz fatalistisch eingestellt. Wo gehobelt wird, da gibt es auch Späne. Sprich, eine Katze macht auch Schaden und das gilt für eine Wohnungskatze wahrscheinlich um so mehr. Ich möchte meine Katzen im Schlafzimmer und unsere Katzen lieben es, bei uns zu schlafen. Unser Kater hat mit Vorliebe unsere Tapete zerkratzt, vielleicht einfach nur um uns zu wecken. Nun gut, in mein Schlafzimmer kommt sowieso keiner außer uns und meine Kinder (eben auch die Katzen) also, was solls, wird halt einmal mehr gestrichen. Hast du eine Foto-Tapete schaut das natürlich nicht so gut aus. Sei froh, dass sie dir nicht die Türen zerkratzt, das hatten wir auch schon.

Gruss Dani
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Wenn du das unbedingt machen willst, bleibt die Tür tagsüber und nachts zu und du ignorierst alles von ihr.
Keine Reaktion von eurer Seite.
Konsequent.

Anders geht es nicht.

Ich persönlich finde es ja eigen die Tapeten den Tieren vorzuziehen, aber das sieht jeder anders.
 
A

akhuna

Benutzer
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
38
Alter
36
Ort
Hünstetten
  • #14
ich muss sagen, wir hatten ja jetzt knapp ein monat wirklich ruhe nachts gehabt...
jetzt versucht die große es auf die harte tour, und die kleine zieht voll mit...
die große kratzt alle 5minuten an der tür und hat uns jetzt das ganze wochenende und zwei tage vorher nicht schlafen gelassen und die kleine maunzt und zwar nicht gerade leise... SIAM-katze halt...


momentan bin ich wieder recht ratlos und auch mein freund ist derzeit sehr schlechter laune...

Ich hatte sie jetzt eine nacht schon ins gästezimmer eingesperrt, damit wir mal pennen konnten und was passierte da? nichts... hab ich mir schon gedacht, hallo??? ihr kratzt an der tür wo wir schlafen aber wenn ich euch jetzt in ein 10m² zimmer sperre is das wieder ok.... !? *grübel* ich bin eigentlich der absolute gegner vom einsperren in räumen, aber eine nacht wollt ich dann auch mal wieder schlafen...
morgen werde ich doppelseitiges klebeband holen und das testen...
mit der wasserpistole bin ich mir sehr undschlüssig weil wir laminatboden haben.... da soll ja immer recht WENIG wasser dran kommen....

hat noch jemand ein paar ideen??
ich mein es hatte ja immerhin fast n monat so geklappt... ich weiß gar nich was jetz anders geworden is.... :/
 
*Silke*

*Silke*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2010
Beiträge
142
  • #15
Ich denke du hast hier schon einige Tipps bekommen.
Beantworte doch mal die Frage, warum du sie nicht einfach wieder ins Schlafzimmer lässt?

Meine Beiden liegen ganz friedlich die ganze Nacht im Bett und schlummern - ergo Frauchen auch ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
6K
akhuna
Antworten
2
Aufrufe
889
Drydler
Antworten
5
Aufrufe
921
Evi75
2
Antworten
30
Aufrufe
2K
abraka
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben