Katze Reißzahn abgebrochen

  • Themenstarter jirschinski
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
  • #41
So eine Eingriff verursacht ja erhebliche Kosten, was mich erschreckt hat (Aussage TA-Helferin ab 350 € aufwärts, je nachdem was beim Röntgen gefunden wird).
Meine Frau ist nun kategorisch gegen diesen Eingriff ("Er hat ja keine Probleme" / "Wer weiß wie lange er das schon hat" / "Und was wenn sie ihn nächste Woche dann zusammenfahren?" / usw...).

350€ erschreckt mich nicht wirklich. So ein Klinkaufenthalt kann auch mal in die tausender gehen... euer Kater ist älter, legt mal was dafür zur Seite oder schaut ob man ihn noch versichern kann.

Zahnsanierung von Loki hat fast 700€ gekostet.

Ja weils so viel Geld kostet. Tiere sind nur interessant wenn sie gesund sind..

Autsch! :cry:
Ich finde es schön, dass du nicht so denkst. Für mich wäre die Einstellung wohl der Beginn einer Ehekriese...
Du machst alles richtig. Dein Tier wird es dir unendlich viel Danken. ❤️
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue und verKATert
A

Werbung

  • #42
Ich bin jetzt natürlich der böse hier im Haus weil ich das gemacht hab...aber naja, was solls

Ja weils so viel Geld kostet. Tiere sind nur interessant wenn sie gesund sind..
Bitte, bitte zieh das durch.
Und wenn die im Haus das nächste Mal fragen ob Du sie zum Arzt fährst dann: NEIN!
Weil das Spritgeld so teuer ist und die Abnutzung vom Auto. Außerdem sieht Du die Schmerzen nicht, also braucht es keinen Arzt.

Bei uns:
November 2023:
Resi:
Abzess, natürlich Sonntags Not-OP
350 €
Januar 2024
Resi:
40 Grad Fieber, großes Blutbild mit allem 150€
Februar 2024
Manuela:
39 Grad Fieber 80 €

Zahnsanierung bei Beiden die letzten Jahre: gut 1500 €

Im November habe ich die dicke Backe Samstags Nachts gesehen und gedacht: Montag Tierarzt. Aber Sonntags konnte man zusehen wie die Backe wächst.
Mein Mann und ich haben nie überlegt was das kostet. Es sind Familienmitglieder.

Deshalb:
Eine ordentliche Zahnsanierung bringt Lebensqualität für den Kater. Ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren ein Tier leiden zu lassen.
 
  • Like
Reaktionen: Mihasmorgul, kisu und Nina Cat-Crazy
  • #43
Mal noch ganz was anderes...lohnt in dem Alter noch eine Versicherung?!
 
  • #44
Wie alt ist er denn?
Ab 8 Jahren wird es sehr schwer bei den meisten Versicherungen.
 
  • #45
Mal noch ganz was anderes...lohnt in dem Alter noch eine Versicherung?!

Das größere Problem wird sein, eine zu finden, die ihn mit 11 Jahren noch nimmt.
Es gibt welche, aber die sind dann auch entsprechend teuer. Vorerkrankungen sind sowieso ausgeschlossen etc.pp.
 
  • #46
Also lieber selber was zur Seite legen...
 
  • Like
Reaktionen: Wildflower und Bonnie92
Werbung:
  • #47
Das sollte man sowieso, denn bei manchen Versicherungen muss man in Vorkasse gehen, nicht alle rechnen direkt mit den Tierärzten ab.
Also ja, ein Katzensparbuch ist eine gute Idee.
 
  • #48
Hallo @jirschinski , schön, dass du dich hier angemeldet hast und so gut für euren Kater sorgst.

Erst Mal zu den Zähnen:
Wir haben hier einen Streuner (Flitzi), der zwar schon immer bei uns an der Futterstelle war, aber total scheu ist. Näher als 2m kommt man an ihn eigentlich nicht dran. Darum war er auch fast nie beim Tierarzt.

Der hat uns jetzt zwei Mal Sorgen gemacht, weil er partout nichts mehr gegessen hat. Er war immer total friedlich, aber eine zeitlang bevor er das Fressen eingestellt hat, war er ziemlich eklig zu den anderen Katzen hier und hat alle verscheucht.
Der brauchte beide Male eine ZahnOp. Und seine Zähne sahen schlimm aus. Er muss heftige Schmerzen gehabt haben. Aber außer seiner Gereiztheit haben wir nichts gemerkt, bis er solche Schmerzen gehabt hat, dass er nicht mehr fressen konnte.
Ich habe da mit meinem Mann gar nicht drüber geredet - der hatte bestimmt seine Meinung dazu, ob wir den "Streuner" für viel Geld operieren lassen sollen. Aber verhungern lassen war halt auch keine Option :confused:

Dann zu der Versicherungen:
Ich habe letzten Winter erst alle unsere Katzen versichert. Nachdem ich zuvor schon sehr viel TA-Kosten gezahlt habe. Da kommen ganz schnell mal Beträge im 4-stelligen Bereich zusammen. Wenn ich das alles zusammen rechne, hätte sich eine Versicherung allemal gelohnt.
Es ist halt so, dass die "teuren" Erkrankungen vornehmlich im Alter kommen.
Wir haben für unseren 12-jährigen Klaus nur die Lassie gefunden, die ihn genommen hat und keinen mieserablen Ruf hat. Wobei die schon viele Sachen nicht übernimmt und - nach den Erfahrungen mancher hier - inzwischen sehr zögerlich und ungern zahlt.
Aber wir haben z.B. für unseren 12-jährigen Arnie auf einen Schlag fast 2000€ gezahlt, weil er einen Knochentumor mit anschließenden Nierenversagen bekommen hat. Er hat alles gut überstanden und die Kosten waren mir egal. Aber auf 2000€ sparst du schon eine Weile hin.
Unser 12-jähriger Klaus hat Arthrose und bekommt jeden Monat eine Solensia-Spritze für 65€ (und das ist billig). Sind halt knapp 800€ im Jahr. Aber ich freue mich, dass es Klaus gut geht.
Übrigens bekommen wir die Solensia-Spritzen nicht von Lassie gezahlt, weil Klaus schon vor Versicherungsabschluß Arthrose hatte. Insofern ist es besser, so bald wie möglich zu versichern.
Ob und wie du es machst kannst leider nur du entscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: jirschinski und NicoCurlySue
  • #49
Bonnie hatte im letzten Sommer einen heftigen Abszess aufgrund eines abgebrochenen Reißzahns (wir haben es erst bemerkt, als sie ne dicke Backe bekam, leider lässt sie sich von uns nicht ins Mäulchen gucken). Hat insgesamt ca 1500 Euro gekostet und war GsD kein FORL. Also so ein abgebrochener Zahn kann ganz schnell böse werden (von den Schmerzen mal ganz abgesehen, die Bonnie übrigens auch nicht gezeigt hat). Gut, dass du dich da "durchgesetzt" hast, denn sowas gehört natürlich behandelt.
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue
  • #50
Bonnie hatte im letzten Sommer einen heftigen Abszess aufgrund eines abgebrochenen Reißzahns (wir haben es erst bemerkt, als sie ne dicke Backe bekam, leider lässt sie sich von uns nicht ins Mäulchen gucken). Hat insgesamt ca 1500 Euro gekostet und war GsD kein FORL. Also so ein abgebrochener Zahn kann ganz schnell böse werden (von den Schmerzen mal ganz abgesehen, die Bonnie übrigens auch nicht gezeigt hat). Gut, dass du dich da "durchgesetzt" hast, denn sowas gehört natürlich behandelt.
Gut dass @Jen77 nochmal darauf hingewiesen hat:
Meine Erfahrung durch all die Jahre mit (kranken) Katzen - gehe so schnell wie möglich zum Tierarzt und lass es behandeln.
Rauszögern mit der Hoffnung, dass sich das alleine wieder gibt, klappt zu 95% nicht, es gibt Komplikationen und wird sehr viel teurer, als wenn man gleich gegangen wäre.
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue
  • #51
Ich tendiere dazu meine beiden Kater mit der lassie versicherung mal Grund zu versichern. Das wären 26€ im Monat und 3000€ im Jahr würden die übernehmen. Das wäre ja ein passabler grundstock.

Das mit den Zähnen ist natürlich nicht mehr drin. Aber wer weiß was noch kommt..

Oder würdet ihr davon abraten?
Katze 2 hat (aktuell) keinerlei Erkrankungen
 
Werbung:
  • #52
Das ist die Mischkalkulation jeder Versicherung. Wenn jeder 300 Euro einzahlt und 3000 raus nimmt, gehen die Pleite.
Eine Versicherung ist eine Versicherung: für den Notfall.

Morgen kann also Katze 2 einen Unfall haben und viel Geld kosten. Oder nie was haben.
Wobei Zähne bei fast allen früher oder später ein großer Posten sind.

Ich habe sechs Oldies und einen großen Sparstrumpf. Die sind so alt, dass Versicherung nicht mehr lohnt. Und einen Sanierungsstau haben bei Einzug auch alle.
 
  • #53
Vielleicht magst du das Bild deiner Frau zeigen. Man sieht einen Forl-Zahn im Vergleich mit einem noch intakten (Eck-)Zahn. Es hätte sicherlich nicht mehr lange gedauert, bis auch dieser Zahn abgebrochen wäre.

Vielleicht kann deine Familie dann besser nachvollziehen, wie extrem schmerzhaft Zahngeschichten bei Tieren ist bzw. kann sich leichter vorstellen, wie schrecklich sich das anfühlen muss, wenn sich die Wurzel/Zahnsubstanz langsam auflöst, die Pulpa freiliegt etc.

35914153ti.jpg
 
  • Crying
Reaktionen: NicoCurlySue und Nina Cat-Crazy
  • #54
Gut dass @Jen77 nochmal darauf hingewiesen hat:
Meine Erfahrung durch all die Jahre mit (kranken) Katzen - gehe so schnell wie möglich zum Tierarzt und lass es behandeln.
Rauszögern mit der Hoffnung, dass sich das alleine wieder gibt, klappt zu 95% nicht, es gibt Komplikationen und wird sehr viel teurer, als wenn man gleich gegangen wäre.

Das möchte ich ergänzen um den Tipp, gleich zum Fachtierarzt zu gehen, wenn man schon absehen kann, dass es z.B. Augen oder Zähne betrifft. Kommt am Ende billiger.


Ich tendiere dazu meine beiden Kater mit der lassie versicherung mal Grund zu versichern. Das wären 26€ im Monat und 3000€ im Jahr würden die übernehmen. Das wäre ja ein passabler grundstock.

Das mit den Zähnen ist natürlich nicht mehr drin. Aber wer weiß was noch kommt..

Oder würdet ihr davon abraten?
Katze 2 hat (aktuell) keinerlei Erkrankungen

Wenn keine größeren Reserven vorhanden sind, ist das sicher sinnvoll.
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue
  • #55
Vielleicht magst du das Bild deiner Frau zeigen. Man sieht einen Forl-Zahn im Vergleich mit einem noch intakten (Eck-)Zahn. Es hätte sicherlich nicht mehr lange gedauert, bis auch dieser Zahn abgebrochen wäre.

Vielleicht kann deine Familie dann besser nachvollziehen, wie extrem schmerzhaft Zahngeschichten bei Tieren ist bzw. kann sich leichter vorstellen, wie schrecklich sich das anfühlen muss, wenn sich die Wurzel/Zahnsubstanz langsam auflöst, die Pulpa freiliegt etc.

35914153ti.jpg
Ist ja grauenvoll.
Hab ich das richtig verstanden dass man ab ca 5 Jahren das erste mal dieses dental Röntgen jährlich machen sollte?

Sorry für OT
 
  • #56
Das ist sozusagen der Porsche. Oft reicht auch VW.
Ob man das jährlich macht, oder in Absprache mit seinem Tierarzt nach Erfordernissen muss man im Einzelfall entscheiden.
Meine Tierärztin macht meist einmal, was nötig ist. Und beim zweiten Mal besprechen wir, ob alles raus kommt, weil chronische Nebenhöhlengeschichte oder alt oder Zusatzerkrankung. Oder wieder nur, was unbedingt nötig ist.
 
  • Like
Reaktionen: NicoCurlySue, Mihasmorgul und Liesah
Werbung:
  • #57
Ist ja grauenvoll.
Hab ich das richtig verstanden dass man ab ca 5 Jahren das erste mal dieses dental Röntgen jährlich machen sollte?

Sorry für OT

Das kommt drauf an. Unsere gehen alle 2x im Jahr zur Zahnärztin (da sie auch unsere Internistin ist, meist zusammen im Zuge einer Asthmakontrolle), auch der FORL-Kater. Wir alle wissen, dass FORL leider nicht zu sehen ist, es aber oft Anzeichen gibt. Zahnstein, gerötetes Zahnfleisch, Mundgeruch und/oder verändertes Fressverhalten.
Da sie aber immer jeden Zahn einzeln sondiert (dafür liebe ich sie), hat sie auch schon mehrfach entschieden "Nope, kein DR", was ich hier sehe und spüre rechtfertigt nicht die Risiken einer Narkose."
Als ich letztes Jahr bei Tari (FORL Stufe 2, in der ersten Op musste er gleich 7 Zähne lassen und war erst knappe 2 Jahre alt) drauf bestanden habe, da sein letztes DR schon 2 Jahre her war und ich fest damit gerechnet hatte, dass der nächste FORL-Schub doch bestimmt nicht mehrere Jahre auf sich warten lässt, sondern wahrscheinlich längst da ist.... hatte ich Unrecht. Und sie Recht. Es war nichts. Er hat aktuell immernoch super Restzähne. Aber ich hab jetzt wieder etwas mehr Sicherheit.

Man sagt, ab 5 Jahre haben es 50% aller Katzen, ab 8 Jahren 80% (glaube ich, zumindest grob war es so), daher schaden regelmäßige Kontrollen und viel eigene Aufmerksamkeit nicht. Aber ob es jedes Jahr ein DR sein muss... das ist wirklich individuell. Es gibt auch Katzen, die bereits 6 Wochen nach der letzten Zahn-Op den nächsten Schub haben. Gab es hier im Forum schon 1,2x.
 
  • #58
@verKATert oh man,.. ich hab darüber auch erst hier bei euch was gelernt und da Kodi gerade einen Infekt hat, welchen ich NULL bemerkt hatte, Zweifel ich langsam dran ob ich wirklich doch Verhaltensänderungen bemerke..
Ich dachte halt total überheblich „ich bin recht aufmerksam. ICH merke schon wenn was nicht stimmt..“ 🙃 und muss langsam eingestehen dass ich mir das wohl abschminken kann.
Normalerweise würd ich lieber präventiv was machen, auch wenn ich das Geld nicht gerne zum Fenster raus werfe und nicht unnötig Behandlungen machen möchte,.. aber bezüglich FORL fühle ich mich recht ausgeliefert und unschlüssig, hoffe einfach meine Tierärztin bleibt kompetent..
aber gut, genug OT, ich danke euch für eure Antworten!!
 
  • Like
Reaktionen: verKATert
  • #59
Gut, dass du die Operation lassen machst, es lohnt sich da auch, direkt eine komplette Zahnsanierung zu machen in dem Alter. Wenn es FORL ist, lass grosszügig ziehen (also überall wo man was sieht und wenn nur wenige Zähne bleiben würden, dann alles raus, wenn möglich, manchmal kann es auch zeitlich kritisch werden, man will nicht, dass die Katze zulange in der Narkose ist).

Falls deine Frau nochmals äussert, dass nur solange gesund interessant, dann schlag ihr doch Mal vor, dass wenn sie Mal stürzt oder so, du sie auch nicht ins Krankenhaus fährst oder sonst was, also wenn man sich Tiere anschafft, hat man sich auch darum zu kümmern! Ich kenne ja deine Frau nicht, aber das würde mich richtig wütend machen, wäre das meine Beziehung.
 
  • Like
Reaktionen: Nina Cat-Crazy

Ähnliche Themen

M
Antworten
8
Aufrufe
1K
Thora1978
Thora1978
-Sabi-
Antworten
18
Aufrufe
2K
-Sabi-
-Sabi-
M
Antworten
8
Aufrufe
1K
PonyPrincess
PonyPrincess
I
Antworten
13
Aufrufe
8K
Samra
Samra
M
Antworten
6
Aufrufe
915
madam
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben