Katze isst nicht, Bluttest und Ultraschall deutet auf nichts..

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #41
Nimm mal ihr gewohntes Nassfutter vermatsch das ein bissche mit Wasser (je nach Konsistenz) und gib ihr immer ein bisschewas mit dem Finger ins Maul.

Es kann gut sein, dass ihr Magen jetzt richtig gereizt ist und sie deswegen grade keine normalen Portionen verträgt, sondern nur immer ein paar Krümel und dann wieder 20min-30min Wartezeit.

Wenn du es noch nicht geordert hast, wäre eventuell Reconvales etwas zum Päppeln (obwooooohl, mh ist da Iod mit drin? Wer hat das im Kopf? Bitte kurz melden). Dort sind alle wichtigen Nährstoffe in wenigen ml enthalten.
Futter mit sehr viel Iod ist für SDÜ Katzen nicht so gut, da das wieder die Hormonproduktion ankurbelt (Iod wird in die Hormonmoleküle eingebaut).

Wichtig ist, dass sie wenigstens ein kleines Bisschen bei sich behält. Das kann auch nur ein Fingerhut voll sein.
Und da ansonsten alles gemacht worden ist: Wenn es sich mit dem neuen Schilddrüsenmedi nicht bessert, dann bitte unbedingt Kopf/Kiefer röntgen. (Wenn der Helfer sie gut Packen kann, könnte Kopf sogar ohne Narkose klappen.)
Und wie sieht es mit einem geriatrischen Blutbild aus? Wenn der erste Doc ihr so viele Medis reingehauen hat und dann auch noch Metacam und Cortison parallel, was wirklich richtig fatal wirken kann, wäre es vielleicht garnicht schlecht mal aktuell sämtliche Blutwerte zu haben. Damit man einfach ihren "ist"-Zustand besser abschätzen kann.

Und: Streich TA eins bitte komplett aus deinem Programm. Was für ein unfähiger Typ. Keinen Plan von Katzen haben, aber schön und auch noch ohne Wissen des Patientenbesitzers Medis geben. :mad:
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #42
Wenn du es noch nicht geordert hast, wäre eventuell Reconvales etwas zum Päppeln (obwooooohl, mh ist da Iod mit drin? Wer hat das im Kopf? Bitte kurz melden). Dort sind alle wichtigen Nährstoffe in wenigen ml enthalten.
Futter mit sehr viel Iod ist für SDÜ Katzen nicht so gut, da das wieder die Hormonproduktion ankurbelt (Iod wird in die Hormonmoleküle eingebaut).

Das wäre mir im Moment egal, ob da Jod drin ist oder nicht. WEnn sie ansonsten fit wäre und gut futtern würde, würde ich drauf achten, jetzt ist es aber vor allem wichtig, dass sie was zu sich nimmt.

Ich kenne mich mit Omep jetzt nicht aus, ob das auch ganz kontraproduktiv zu Erbrechen führen kann. Ansonsten würden mir da noch Cerenia (was das Brechzentrum im Hirn lahm legt) oder ein Magensäureblocker wie Famotidin einfallen.

Oder eben die besagte Rotulmenrinde (SEB).

Ja, ich würde auch die Uniklinik konsultieren. Eine Überweisung von dem Volldeppen brauchst Du dafür meines Wissens auch nicht. Und zwar würde ich vorher fragen, wer dort Spezialist für Endokrinologie ist. Lass Dir bitte von allen anderen Tierärzten die Rechnungen geben und da sollten ganz genau alle Medikamente aufgelistet werden, die die Süße in den letzten Wochen bekommen hat.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #43
Gute Idee. Ich lass sie jetzt mal ein wenig in Ruhe und versuch dann mal jede Stunde ihr etwas von ihrem Goldy rein zu geben. Das war tatsächlich wohl etwas viel auf einmal. Mir tut sie nur auch so leid wenn ich sie immer vom Spielen, Schlafen, Schnurren her nehmen muss und ihr wieder irgendwas reinstopfe wo sie schimpft.. aber sie ist echt verständnisvoll... die rennt nicht weg vor mir sondern guckt mich wieder lieb an und legt sich zu mir. :)

Geriatrisches Blutbild muss ich morgen dann mal googeln was da anders ist.. bin da jetzt nicht so der Experte........

Und ja Diagnostik ist mir weiterhin wichtig, aber ich muss sie auch irgendwie von den 3,1 kg wieder Richtung 3,5 kg bekommen. :(
Danke für die Tipps was ich alles als Nächstes angehen kann.

Und ja Tierarzt #1 ist von meiner Liste jetzt gestrichen. Der ist zwar nur 5 min entfernt von mir, aber bei dem was er alles gebracht hat... nicht nochmal.

Fuckt mich auch ein wenig ab das ich mich mit dem ganzen Zeug sowenig auskenne, obwohl ich mit Katzen von Geburt an zusammen lebe... aber wie gesagt die waren nie krank.
Ich kann ja schlecht in den Praxen dastehen "Warten Sie bevor sie das spritzen muss ich erst 10 min am Handy recherchieren ob sich das mit den anderen Medis verträgt usw" Das macht doch keiner mit. xD
Hmm muss ich wohl Veterinärmedizin studieren gehen. *lach*
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #44
Auf den Rechnungen von TA #1 steht überall nur "injekt. hd./ktz" mit Preis und Abgabe Futtermittel, Abgabe Amoxi usw. Aber nichts dazu welche Injektion...
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #45
Ein geriatrisches Blutbild umfasst mehr Werte.
Geriatrie ist ja die Wissenschaft des Alters, sprich ältere Patienten sei es Mensch oder Tier können an verschiedenen Stellen erkranken, was man in einem Blutbild nur dann sieht, wenn man die Werte mit analysiert, die bekannt sind, dass die im Alter gern mal aus der Reihe tanzen. Und da diese Erkrankungen eher im Alter auftreten, werden Routinemässig bei jüngeren diese Blutwerte nicht gecheckt.
 
Rana

Rana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Dezember 2011
Beiträge
828
  • #46
Hallo,

ich würde dir raten, sie in einer der beiden Kliniken durchchecken zu lassen. Du hast doch die Uni und Panitzsch zur Auswahl.

Es können verschiedene Erkrankungen dahinter stecken. In einer Klinik sind mehr TÄ vor Ort, mit jeweiligen Fachgebieten.

So wie es bisher gelaufen ist, bringt es rein gar nix...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #47
Ein geriatrisches Blutbild umfasst mehr Werte.

Das waren in beiden Fällen aber Geriatrie-Profile, sonst wären ja auch SDÜ und SDU nicht festgestellt worden. Allerdings wäre ein neues Screening sicherlich nicht verkehrt, um zu schauen, ob sich T4 z.B. normalisiert hat.

@Elfee: Tierklinik heißt doch nicht gleich automatisch MRT, lass Dir da von dem depperten Tierarzt 1 nichts einreden. Auf was Neurologisches deutet da im Moment eigentlich nichts hin. Tierklinik heißt vor allem erst einmal kompetente Ärzte. Wenn Tierarzt Nummer 1 auf der Rechnung nicht genau aufgeschlüsselt hat, dann muss er das eben nachholen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #48
Ich kenne mich mit Omep jetzt nicht aus, ob das auch ganz kontraproduktiv zu Erbrechen führen kann. Ansonsten würden mir da noch Cerenia (was das Brechzentrum im Hirn lahm legt) oder ein Magensäureblocker wie Famotidin einfallen.

Zu den häufigen Nebenwirkungen bei Omep sind u.A. Erbrechen aufgeführt.

Ich würde auch eher mal Cerenia versuchen. Allerdings gibt es das für Katzen nur als Injektion und die Tabletten nur für Hunde.
Keine Ahnung, ob man die Tabletten auch Katzen geben kann.:confused:

Statt normalem Futter würde ich auch mal Reconvales Tonicum versuchen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #49
Keine Ahnung, ob man die Tabletten auch Katzen geben kann.:confused:

Kann man. Ich hab sogar noch Tabletten zu Hause, Restbestand von Merlins Magen-Darm-Infekt, wo ich mir zur Sicherheit was habe mitgeben lassen.

Na prima, ein Mittel gegen Übelkeit, das Erbrechen als häufige Nebenwirkung hat. Das ist hier natürlich auch wieder absolut kontraproduktiv.
 
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
  • #50
Also bei den ganzen Medikamentencocktail
wird mir schon beim lesen übel.
Ich kenne mich damit nicht aus, aber ....hat der Arzt mal überlegt, dass die Katze mit Antibiotika überdosiert ist?
Bei der letzten AB bei mir habe ich 3 Tage gekotzt und eine Woche lang fast nichts essen können.

Und Cortison -puh- ....also irgendwie finde ich die Masse und das kurz Hintereinander irgendwie heftig
Hm.
Wie gesagt, ich kenne mich da nicht aus.
Aber wenn ich es finanziell Stämmen könnte ohne zu Hungern würde ich mit der Klinik auseinander setzten.
Immerhin ist die Miez in einem stolzem Alter und dann so viel AB und COR :hmm:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #51
Ich kenne mich damit nicht aus, aber ....hat der Arzt mal überlegt, dass die Katze mit Antibiotika überdosiert ist?

Die Frage ist vielmehr, aufgrund welcher Indikation es überhaupt ein AB gab. AB wirkt gegen Bakterien, im Blutbild und auch ansonsten gibt es keinen Hinweis auf bakterielle Geschichten.

Kurz gesagt: Wenn ein Tierarzt keine Ahnung hat, knallt er bevorzugt AB, Metacam und Cortison in die Katze. Mehr kennt er offenbar nicht.

(*Mich wundert, dass er nicht auch noch eine Wurmkur verabreicht hat. Aber vielleicht war die ja in einer der vielen Spritzen')
 
Werbung:
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
  • #52
Die Frage ist vielmehr, aufgrund welcher Indikation es überhaupt ein AB gab. AB wirkt gegen Bakterien, im Blutbild und auch ansonsten gibt es keinen Hinweis auf bakterielle Geschichten.

Kurz gesagt: Wenn ein Tierarzt keine Ahnung hat, knallt er bevorzugt AB, Metacam und Cortison in die Katze. Mehr kennt er offenbar nicht.

(*Mich wundert, dass er nicht auch noch eine Wurmkur verabreicht hat. Aber vielleicht war die ja in einer der vielen Spritzen')

Na, das wundert mich nie. Also das AB spritzen.
Quasi: auf Nummer sicher gehen :rolleyes:
Deswegen bin ich immer der Meinung, erst wissen was ist und dann erst über AB "nachdenken"

Und wenn ich mir so das ganze durchlese und im Magen eines Lebewesens bin....also ich würde auch nur noch kotzen müssen. AB schlägt aufm Magen, Cortison haut immer aufs Immunsystem und dann noch der Stress vom transportieren :wow: ....
Als Laie liest es sich mittlerweile als Magenschleimhautentzündung. Die eigentliche Ursache ist nebenbei. Anstatt einmal Depot zum Schutz zu Spritzen, besteht die Katze ja nur noch aus AB, Metacam und Cortison :alien:

Ich bin auch bei Skepsis gerne für eine zweite Meinung bereit, aber 3 behandelten TÄ.... ist echt Chaos. ...
Und alle scheinen sich nur auf Aktuelle Symptomatik (kotzen) zu fixieren, anstatt das eigentliche Problem zu behandeln :confused:

Einmal Depot und dann bitte auf Forl röntgen lassen. Mit der Faust auf den Tisch :mad:

Sonst kommt die Miez nie zur Ruhe
*mal zu den TA's brüll*
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #53
Einmal Depot und dann bitte auf Forl röntgen lassen.

Wogegen nach den vielen AB, dem Cortison und den Schmerzmitteln denn noch ein Depot? Ohne zu wissen, was dieser Katze wirklich fehlt? Das meinst Du jetzt nicht ernst.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #54
Ich denke sie meint irgendwas, was die Übelkeit beseitigt als Depot?

Was mit nocheinfällt:
Schreib mal bitte chronologisch auf wegen was du in letzter Zeit bei welchem TA warst und was dort gemacht wurde.
Das wird denen in Panitzsch oder der Uni Klinik (wenn du hingehst) sehr helfen. Röntgenbilder zb können dann durch die von dem anderen TA angefordert werden, so dass sie die sich auch nochmal ansehen können.
Genauso wie Blutbilder oder Berichte über den Bauch-US.
 
Das Manu

Das Manu

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2016
Beiträge
8.146
Ort
NRW
  • #55
Wogegen nach den vielen AB, dem Cortison und den Schmerzmitteln denn noch ein Depot? Ohne zu wissen, was dieser Katze wirklich fehlt? Das meinst Du jetzt nicht ernst.

Omg....Nein, das meinte ich jetzt nicht so :wow:
Ich meinte von Anfang an!

Beim ersten TA Besuch .
Er hat ja schon AB Depot gegeben.
Und beim zweiten mal hätte ich schon gesagt
"Nein, nicht noch mehr AB"

Nur einmal AB Depot. Und nicht so oft hintereinander.
Was meiner Meinung nach die Maus jetzt brauchen wird, ist was um den Magen zu beruhigen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #56
Ich möchte mal ganz vorsichtig fragen, ob es deiner Kleinen etwas besser geht?

Ich denke an euch und drücke weiterhin die Daumen.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #57
Nein leider nicht... :(
Die ganzen Leberschutz- und Magenschutzsachen bringen sie nur zum Erbrechen. Schmerzmittel hilft ja nichts, diagnostiziert kann auch nichts werden.
Ich hab zwar morgen früh einen Termin in der Uniklinik aber ich spiele schon mit dem Gedanken sie zu erlösen.. da sie seit 2 Tagen wirklich nur noch schläft und nichts von selber Essen will. Die Tage davor wars ja so das sie wenigstens versuchte so 30-40% selber mit Zähneknirschen zu sich zu nehmen und ich fütterte nur den Rest zu... aber jetzt ist es nur noch zwangsfüttern und sie schläft wohl nur noch in irgendwelchen Ecken verkrochen weil es ihr Elend geht. Hab sie vorhin auf ihren geliebten Balkon gesetzt wo die Sonne grade mega scheint... da ging sie nur wieder rein und hüpfte in so eine Kratzbaumhöhle...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #58
Das tut mir sehr leid. Aber den Termin in der Uniklinik würde ich noch wahrnehmen, ihn quasi als letzte Chance sehen.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #59
Ja das war auch so mein Gedanke. :(
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #60
Ich würde auch sagen:
Geh morgen zur Uniklinik und nimm alle bisherigen Ergebnisse mit und sprich dort mit den Ärzten. Und dann entscheide, was am besten ist.
Was sehr wichtig ist:
wann hat sie welches Medikament (in welcher Dosis) bekommen. Schreib das mal chronologisch für die letzten Wochen auf.

Oder hätten die sogar heute noch Zeit, weils deiner Katze so viel schlechter geht? Und die andere Klinik in Panitzsch?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
476
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
Antworten
16
Aufrufe
749
Hundemensch
H
Antworten
27
Aufrufe
6K
N
Antworten
16
Aufrufe
879
FindusLuna
FindusLuna
Antworten
2
Aufrufe
492
F
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben