Katze isst nicht, Bluttest und Ultraschall deutet auf nichts..

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Werbung:
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #22
Mach ich.. danke für den Hinweis nochmal. Zum Glück hatte ich ihr das Melosus noch nicht gegeben gehabt... werd ich auch erstmal nicht und frag da morgen nach sowie wegen Magenschutz.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #23
Mein Merlin hatte kaum Symptome. Er frass sehr gut, speichelte nicht, schrie nicht beim Fressen auf, wir hatten nur Mundgeruch und ein leichtes Ratschen beim Kauen. Trotzdem waren sieben Zähne von FORL betroffen, bei einem lag bereits der Nerv blank. Diese Symptomliste ist also nur bedingt aussagekräftig.

Allerdings geht bei Euch meine Vermutung im Moment eher in Richtung Übelkeit, aber das ist, wie gesagt, nur eine Vermutung.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #24
Hmm und da hat die Katze auch nicht reagiert wenn man Zähne und Zahnfleisch anpochte? Da ist sie nämlich ganz gechillt wenn Tierärzte oder ich da rumdrücken..

Wenn man dieses dentale röntgen dann macht muss man da eine Narkose machen? Würde ich wegen ihres Alters nämlich gerne vermeiden..

Und wo liegt das preislich? Mein Erspartes neigt sich nämlich dem Ende (muss dann von Mutti Geld leihen...)
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #25
Ihr Zustand unverändert... muss sie zwangsfüttern.. sie setzt keinen Kot ab.
Tierzahnarzt mit blauem Fähnchen ist die ganze Woche im Urlaub und hat die Praxis geschlossen. Tierzahnarzt mit rotem Fähnchen existiert nicht oder nicht mehr.

*seufz*

Den Tierarzt den ich wegen dem Predni fragen wollt ist erst ab 15 Uhr ansprechbar (eventuell...).
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #26
In welcher Gegend wohnst du denn? Vll. hat hier ja jemand einen guten TA Tip.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #27
Bezweifel ich fast ^^ 04329 Leipzig und es sollte nicht länger als eine halbe Stunde Autofahrt sein.. das ist schon wirklich das Maximum. Bin schon extra wegen ihr nie umgezogen obwohl meine Familie woanders wohnt, weil sie aber sofort panisch wird wenn man mit ihr das Haus verlässt.. und hechelt, ohne Unterbrechung miaut, sich versucht aus der Box zu kämpfen, Zunge raus hängt und Augen wegleiern, lauter Speichel fließt... sie aussieht als würde sie sterben. Und in meiner Familie und Freundeskreis sind viele Katzen die miauen da auch aus Angst aber kein Vergleich zu ihrer Panik. (Feliway, Bach-Blüten, Leckerlies in Transportbox usw machte nie einen Unterschied) ^^ Sie hat auch kein Katzennetz auf dem Balkon (Erdgeschoss) weil sie eh nicht weiter raus will.
Deswegen fucken mich auch grade die vielen sinnlosen Tierarztbesuche ab wo ich immer nur 100 Euro für Zwangsernährung lassen darf statt das mir jemand sagt was sie hat.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #28
Uniklinik Leipzig? Die haben oft das deutlich kompetentere Personal und teurer als der normale Tierarzt sind Unikliniken auch nicht.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #29
Die machen auch nur dentales Röntgen wenn man was sieht. Wäre wieder hin fahren, angucken.. und sagen "wir machen nichts".
Hab da bereits angerufen.

Hab gerade mit dem Tierarzt von gestern telefoniert, der meinte das Prednisolon war kein Depot, von Depot hält er nichts wegen der Nebenwirkungen.
Es müsste also mittlerweile langsam aus ihr wieder draußen sein.
Ich fragte nach einem Magenschutz falls ihr nur übel ist, da meinte er "hab ich ihr ja gegeben, das Prednisolon regt die Katze zum Fressen an und lebt sie auf und das Novalgin war gegen die Schmerzen ebenso wie das Melosus was sie mitbekommen haben. Wenn die Katze dann nicht frisst dann sieht es nicht gut aus, dann hat sie wohl schon resigniert."
und ich so "ähm... wir haben vorhin gespielt und sie sonnt sich grade auf dem Balkon.. die hat nicht resigniert, die trinkt auch normal und versucht immer wieder zu essen aber aus irgendeinem Grund bricht sie immer ab.. knirscht mit Zähnen, Essen fällt aus dem Mund, Kopf schräglage..... !!! Sie versucht es immer wieder aber gibt nach 3 Brekkies oder bissel Soße auf."

Und er dazu nur "hm kommen sie morgen früh mit ihr vorbei da kriegt sie nochmal Prednisolon und wir schauen mal"

Find ich bescheuert... hatte doch so schon null Unterschied gebracht also wieso nochmal? o_O
Kann oder sollte ich ihr jetzt das Metacam/Melosus geben?
Sollte ich morgen überhaupt zu dem?

Die Carbimazol von Aristo hab ich heute aus der Apotheke abgeholt, da kriegt sie heute abend ihre erste halbe.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #30
Schmerzmittel ist aber kein Magenschutz. Mir kann trotz ( oder eher wegen) jeder Menger Schmerzmittel durchaus übel sein. ;)

Ich würde in die Uniklinik fahren und ihnen notfalls die Geschichte vom wilden Schaukelpferdchen erzählen:

- zähne knirschen
- nicht fressen
- viel sabbern
- Mundgeruch
- TA hätte verdacht auf FORL geäußert, aber DU magst daran nicht glauben und hättest gerne ein Röntgenbild um das auszuschließen. :)
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #31
Mundgeruch hatte sie nie und das Speicheln ist jetzt die letzten Tage auch nicht mehr aufgetreten.

Und das Riechen/Sehen die ja auch. :/

Mal abgesehen davon habt ihr keine Bedenken bzgl. Vollnarkose bei einer 17 jährigen, abgemagerten, geschwächten Katze?

Wo ihr vll nur von dem Schilddrüsen hin und her schlecht ist? :(

Mein allerschlimmster Alptraum wäre ja wenn die Tierklinik sagen würde "die behalten wir da und testen dies und jenes.." weil das würde zu 90% zu führen das dann der Anruf käme ich könne ihre Leiche abholen. Das weiß ich, ich kenn sie.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #32
Ich schließe mich Eifelkater an, nichts davon schützt den Magen, da redet der Tierarzt absoluten Blödsinn. Im Gegenteil: Meloxicam kann total auf den Magen schlagen, ich hatte hier einen Kater, der damit kaum noch was fressen mochte. Dann die ganzen AB ohne Sinn und Zweck, die können auch auf den Magen gehen. Nun auf einmal Cortison als Appetitanreger, anstatt es einfach mal mit einem Magenschutz zu versuchen.

Es gibt eigene Medikamente, die die Magenschleimhaut schützen und Übelkeit verhindern. Wenn der Tierarzt nicht in der Lage ist, Dir so was zu geben, könntest Du Dir Rotulmenrinde (SEB) besorgen und SEB-Sirup kochen, das ist ein pflanzlicher Magenschutz.

Uniklinik Leipzig war meine Idee nicht nur wegen der Zähne, sondern vor allem wegen der Schilddrüse. Denn da haben die TÄ in meinen Augen mit der hohen Einstiegsdosierung auch ziemlichen Mist gebaut - sonst wäre sie nicht so schnell in die Unterfunktion gerutscht.

Ich kann nur Daumen drücken, dass es vielleicht an den Schilddrüsenmedis liegt und mit dem Aristo besser wird.
 
neko

neko

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juni 2009
Beiträge
13.286
Ort
im Süden
  • #33
Moin,

was mir bei dem Alter noch einfällt: Hatte sie eventuell einen kleinen Schlaganfall, der jetzt die Motorik beim Fressen beeinträchtigt?

Ansonsten würde ich auch zusehen, dass der Kopf/Zähne geröntgt werden. Dann habt ihr ja die ganze Katze "durch"...
Die ganzen Medis können durchaus auf den Magen schlagen. Du kannst dir auch mal die Packungsbeilagen im Internet suchen und nachlesen, ob da welche dabei sind, wo Katzen mit starkem Speicheln reagieren können.

Was du schilderst mit dem Zähneknirschen und Kopf neigen würde ich eher einer Schmerzreaktion zuordnen, wenn nicht von den Zähnen, dann eventuell die Kieferknochen oder irgendwas im (Innen)Ohr.

Wie sieht es mit dem Kotabsatz aus? Seit wann hat sie nun keinen mehr abgesetzt? Ab einer gewissen Zeitspanne wird das auch gefährlich, wenn die Verstopfung nicht beseitigt wird.

*grübel* Gab es nicht noch eine Klinik oder einen TA in Panitzsch (*hüstel* oder wie auch immer man das schreibt :oops:), oder ist das die Uni Klinik? Bin leider auch nicht von dort, hab da aber sowas im Hinterkopf.

Und ganz wichtig:
Denk dran, manche Tierärzte glauben "Ach 17 Jahre alte Katze, die ist alt und stirbt eh bald, da machen wir mal nur das nötigste und tiefergehende Diagnostik lassen wir gleich sein".
Deswegen such nochmal einen neuen TA auf und leih dir von deinen Eltern Geld, wenn es sein muss. So wie der jetzige Zustand ist, weisst du ja selbst, dass er nicht bleiben kann...
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #34
Huhu :)
Also mit Kot absetzen hatte sie gewaltige Probleme aber letzte Nacht gings dann. Da hat sie auch fast normal gegessen (mit Zähneknirschen und 20 mal zum Napf gehen).

Heute war ich früh bei Tierarzt #3 dort wurde ihr wieder das Prednisolon und ein Schmerzmittel gespritzt... darüber sehr unglücklich konnte ich die andere Tierärztin dann überreden egal wieviels kostet mehr Richtung Diagnostik zu gehen. Sie machte dann auch einen Bauchultraschall (obwohl ja bereits einer gemacht wurde) aber mit der Begründung das sich etwas verändert haben könnte oder übersehen von Tierarzt #2.
War aber auch soweit alles in Ordnung.. Jedoch fand sie danach das ein Magen- und Leberschutz wohl mehr Sinn machen würde als Schmerzmittel.
Also gab sie mir:
Magenschutz Omeprazol 2x tägl. 1/2 ca. 1 Std. vorm Essen
Ursofalk 1x tägl. 1ml
und als Leberschutz Liver up 2x tägl. 1,5ml
sowie Aufbaunahrung (wenn sie nicht isst, muss ich sie zwingen..
weil sie von ihren 3,5kg nur noch 3,1kg hat...)

Ich hab sie dann heim geschafft und war noch zu Tierarzt #1 gefahren, hab dem alles erzählt. Der meinte nur: "so ein quatsch Magenschutz bringt überhaupt nichts! Die Medikamente waren alle gut verträglich! Das wird nichts ändern! Und die hat auch nichts mit den Zähnen! Da bringt nur Tierklinik CT und MRT was! Die hat was mitn Knochenmark oder im Kopf, irgendwas echt Böses ist da versteckt! Und der Dr. ........ hat auch nichts anderes gemacht!"

und ich so "ehm sie hatten Antibiotika, er Cordison" und dann er so:
"Prednisolon hab ich ihr auch gegeben ganz am Anfang ein 3 Wochen Depot."

Da bin ich fast umgefallen, weil ich davon gar nichts wusste und er mir ja die ganze Zeit immer Metacam dazu gab! Und Tierarzt #3 ja auch sagte die Nebenwirkungen von Depot sind nicht so dolle.....

Naja er meinte die ganze Zeit "Soll ich ihnen eine Überweisung zur Tierklinik schreiben?" und ich meinte nur "Ich möchte darüber zuhause noch einmal nachdenken." weil ich mir dachte.. ja klar dann steht noch drauf Vollnarkose CT und MRT oder was -_- ich schieb sie jetzt nicht an ihrem Geburtstag ins Krankenhaus ab und lass ALLES machen ohne Anhaltspunkt. Somal das sich dann auch im 1.000 € + Bereich bewegen wird.

Er meinte nur "der Magenschutz wird nichts bringen, ihnen läuft die Zeit weg"
und der andere Tierarzt siehts halt eher so...

Hab ihr heute die Medizin so gegeben wie verordnet und sie hat 2 mal gekotzt kurz danach, wo ich ihrs nochmal geben musste...

Bis das Zeug anschlägt dauerts ja auch bestimmt erstmal wieder... seufz

Und ja den Satz "Sie müssen bedenken ihre Katze ist ja auch schon sehr alt" höre ich ständig. ^^ Das sagt für mich aber nichts aus weil mein Kater beispielsweise trotz seiner Behinderung (querschnittsgelähmt) 21 Jahre alt wurde. Und sie hat ausser Schilddrüse überall gute Werte und ist fit. Eigentlich sollte sie dann mindestens 25 werden :p haha

PS: Schlaganfall hatte sie nie. Motorik funktioniert auch normal. Sie hüpft auch von selber überall hoch und putzt sich, wälzt sich in alle Schlafpositionen usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #35
Da fällt mir echt nichts mehr dazu ein. Tierarzt Nummer 1 knallt einer Katze, die laut Blutbild "nur" eine SDÜ hat, ein Predni-Depot rein, Mirtazepan, AB und Schmerzmittel und dosiert außerdem das Carbimazol viel zu hoch? Der würde mich und meine Katze nie wieder sehen. Ich lasse es übrigens nicht mehr zu, dass meinen Katzen irgendwas gespritzt wird, ohne dass mir vorher erklärt wird, was es ist und wozu es gut sien soll. Und ich habe durchaus auch schon Medikamente abgelehnt. Entweder ganz oder ich habe Alternativen verlangt.

Bekommt sie jetzt schon das neue Carbimazol?

Frisst sie wenistens wieder ein bisschen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #36
Mir fehlen auch die Worte. Ich bin wirklich sprachlos. TA Nr. 1 ist ein gewissenloser, dämlicher Depp. Soll er sich mal das ganze Zeug reinhauen, damit er sieht, was er da angerichtet hat. :mad:

Jeder, nicht nur du, sollte sich angewöhnen, jede Injektion/Behandlung vorher zu hinterfragen und auch keine Bedenken haben, rechtzeitig und deutlich Stopp! zu sagen.

Hoffentlich mag sie weiterhin halbwegs futtern.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #37
Leider isst sie nicht von alleine.. hab grad ne halbe Stunde lang in der Küche mit ihr gekämpft um die Dose von dem Critical Care Futter rein zu bekommen.. wurde kurz darauf wieder alles raus gekotzt... ich wein gleich.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #38
:( Ich verstehe dich. Ach je, was für ein Elend. :(

Konntest du das Reconvales Tonicum bekommen? Das wird allgemein am besten akzeptiert und vertragen.
 
E

Elfee

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 September 2016
Beiträge
22
  • #39
Ja aber heute kotzt sie irgendwie alles aus was ich ihr gebe.. und von alleine geht sie nur trinken. :(

Ich verstehs nicht wie sie gerade bei dem Magenschutzzeug ständig kotzt.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #40
Zur Uni-TK Leipzig wollte ich gestern noch meine Erfahrungen schreiben. Ich komme ja aus der Nähe von Frankfurt/Main und bin vor 4 Jahren mit meinem Moritz extra nach Leipzig gefahren. Er blieb 19 Tage dort. Aber es hat sich gelohnt. Der behandelnde Professor fand seinen Fall persönlich sehr interessant und dann kam Moritz noch von so weither. Kurzerhand machte er ihn zu seinem Privatpatienten, so dass er besonders verhätschelt wurde, (Er hat dort sogar zugenommen, was denen recht peinlich war.) Und als ich die Rechnung bekam, dachte ich, ich falle um. Aber weil sie so niedrig war! Die zuvor erfolgten nutzlosen TA- und Klinik-Besuche waren erheblich teurer gewesen.

Evtl. sind Uni-TK durchweg günstiger als niedergelassene TÄ? Weiterer Pluspunkt: Sie sind in Sachen Forschung und technischer Ausstattung jedem normalen TA um Längen voraus. Ich an deiner Stelle würde dort einen sehr schnellen Termin vereinbaren.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
476
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
Antworten
16
Aufrufe
749
Hundemensch
H
Antworten
27
Aufrufe
6K
N
Antworten
16
Aufrufe
879
FindusLuna
FindusLuna
Antworten
2
Aufrufe
492
F
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben