Katze hat panische Angst vor fremden Menschen

  • Themenstarter LaBelleBlake
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst menschen trauma
L

LaBelleBlake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
19
  • #21
Hallo!
Ja sie können auch mal entspannt miteinander umgehen und er akzeptiert es, wenn sie in ihr Versteck geht. Sie kann sich auch wehren und faucht ihn an. IHn habe ich noch nie fauchen gehört... weiß nicht, ob er das überhaupt kann. Er wurde auch mit der Hand aufgezogen und sie halt in einer Zucht. Deswegen ist er mehr auf Menschen fixiert.

Die TA kommt mit einem Kescher. Wir wollen sie dann auch in eine Klinik bringen und narkotisieren lassen, damit sie möglichst schnell nichts mehr mitbekommt. Wie gesagt, jetzt haben wir keine Chance mehr sie selbst zu fangen, weil sie in einem totalen Panik Modus ist und auch noch ganz blöd auf so einem kleinen Speicher in einem Zimmer versteckt ist.
 
Werbung:
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #22
Wir haben sie spielerisch zu der Box gelockt und sie hat sich streicheln lassen.
Aber dann hattet sie doch schon soweit, dass ihr sie sogar nahe der Box streicheln konntet. Warum das Handtuch und warum konntet ihr sie denn nicht beim Streichen direkt packen und in die Box rein verfrachten?
Habt ihr evtl zu lange gewartet? :confused:

Jetzt hat sich das eh erledigt, aber grundsätzlich ist jeder fehl geschlagene Versuch für die Katze extremer Stress. Ich kann euch wirklich nur raten, im Notfall (wenn es noch kein Training gab) nicht lange rum zu probieren. Vermutlich seid ihr beide dann immer angespannter und die Katze merkt das sofort.

Wenn sie sich streicheln lässt, in dem Moment direkt packen, doll fest halten und rein in die Box. So hart das klingt, aber alles andere ist noch schlimmer.

Vielleicht müsst ihr einfach lernen, schneller und beherzter zu reagieren.

Ich hoffe, dass es deiner Katze bald wieder besser geht und dass ihr Zeit für Boxentraining gewinnt. Dennoch kann es leider im Notfall immer mal wieder sein, dass ein schnelles Packen und Eintüten der Katze notwendig ist.

Grundsätzlich zu den Leckerli: Zwar beseitigt kein Leckerli Misstrauen, aber es gibt bestimmt Etwas, worauf sie abfährt...Leberwurst, Lckerlistängelchen, Kochschinken, Käse oder mit heißem Wasser überbrühtes, klein geschnittenes Huhn oder Rindergulasch (was dann noch lauwarm ist) etc.
 
L

LaBelleBlake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
19
  • #23
Ja, ich denke wir waren anscheinend nicht entschlossen genug und dann wars vorbei.
Aber jetzt wissen wir was los ist. Die TA war da und hat sie erwischt und sie hat sich dann auch ruhig gehalten. Sie hat sich im Kampf am Montag inn ihre Lefze so dermaßen gebissen, dass sie die praktisch aufgespießt hat. Sie hatte also die ganze Zeit die Lefze aufgespießt im Mund. Deswegen konnte sie weder essen noch trinken. Denk Kopf kann sie auch nicht heben und sie bekommt schlecht LUft. Die TA hatte Bedenken, wegen des Transports und meinte, dass das sehr riskant ist.
Aber letztendlich haben sie ihr eine INfusion gegeben, örtlich betäubt und Schmerzmittel gegeben und in die Tierklinik gebracht. Dort wird sie jetzt heute gleich operiert. Wir hoffen, dass sie da auch gleich die Zahnreinigungen bekommt, damit sie, wenn sie wieder daheim ist, auch sehr sehr lange nicht mehr in eine Box muss und sich richtig erholen kann.

Mir tut die Kleine so Leid und ich hoffe, dass sie die OP gut übersteht. Die TA meinte auch, dass sie sowas noch nie gesehen hat...
Natürlich hätten wir sie besser gestern als heute in die Klinik bringen müssen. ABer wir haben sie ja kaum zu Gesicht bekommen und dachten nicht, dass es so schlimm ist:( Beim nächsten Mal sind wird schlauer und dann auch geübter mit der Transportbox!!
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #24
Oje. Alles Gute für eure Maus. Hoffentlich ist sie bald wieder zu Hause. Dann hat sie das volle Verwöhnprogramm verdient. :)
 
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
3.044
Ort
Nordbaden
  • #25
Ich hoffe hier bald auf gute Nachrichten!
 
Hörnchen77

Hörnchen77

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2011
Beiträge
12.806
Ort
Bayern
  • #26
Ohje - das klingt abenteuerlich. :oops:
Ich drücke die Daumen und hoffe, dass sie bald wieder wohlauf ist.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.113
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #27
Hallo!
Ja sie können auch mal entspannt miteinander umgehen und er akzeptiert es, wenn sie in ihr Versteck geht. Sie kann sich auch wehren und faucht ihn an. IHn habe ich noch nie fauchen gehört... weiß nicht, ob er das überhaupt kann. Er wurde auch mit der Hand aufgezogen und sie halt in einer Zucht. Deswegen ist er mehr auf Menschen fixiert.

Die TA kommt mit einem Kescher. Wir wollen sie dann auch in eine Klinik bringen und narkotisieren lassen, damit sie möglichst schnell nichts mehr mitbekommt. Wie gesagt, jetzt haben wir keine Chance mehr sie selbst zu fangen, weil sie in einem totalen Panik Modus ist und auch noch ganz blöd auf so einem kleinen Speicher in einem Zimmer versteckt ist.

Das mit dem Kescher ist dann der beste Plan, es ist deutlich stressfreier. Das habe ich auch schon machen müssen bei Räumungen. Das Umsetzen in eine Transportbox ist dann recht entspannt, es klingt schlimmer als es ist;)

Ja, ich denke wir waren anscheinend nicht entschlossen genug und dann wars vorbei.
Aber jetzt wissen wir was los ist. Die TA war da und hat sie erwischt und sie hat sich dann auch ruhig gehalten. Sie hat sich im Kampf am Montag inn ihre Lefze so dermaßen gebissen, dass sie die praktisch aufgespießt hat. Sie hatte also die ganze Zeit die Lefze aufgespießt im Mund. Deswegen konnte sie weder essen noch trinken. Denk Kopf kann sie auch nicht heben und sie bekommt schlecht LUft. Die TA hatte Bedenken, wegen des Transports und meinte, dass das sehr riskant ist.
Aber letztendlich haben sie ihr eine INfusion gegeben, örtlich betäubt und Schmerzmittel gegeben und in die Tierklinik gebracht. Dort wird sie jetzt heute gleich operiert. Wir hoffen, dass sie da auch gleich die Zahnreinigungen bekommt, damit sie, wenn sie wieder daheim ist, auch sehr sehr lange nicht mehr in eine Box muss und sich richtig erholen kann.

Oje, wie gross muss ihre Panik gewesen sein, dass sie sich selbst verletzt hat:sad:

Mir tut die Kleine so Leid und ich hoffe, dass sie die OP gut übersteht. Die TA meinte auch, dass sie sowas noch nie gesehen hat...
Natürlich hätten wir sie besser gestern als heute in die Klinik bringen müssen. ABer wir haben sie ja kaum zu Gesicht bekommen und dachten nicht, dass es so schlimm ist:( Beim nächsten Mal sind wird schlauer und dann auch geübter mit der Transportbox!!

Lass das "Leid-Tun" lieber weg, es ist besser für euch alle.
Ich fürchte, deine Katze wird nie ien TA-Liebhaber werden. Da muss man auch etwas emotionslos reagieren, was sein muss, muss sein.
Ich hatte eine ganz hochdekorierte Ausstellungskatze, die Autofahren wie die Pest gehasst hat. Eine Fahrt nach Dänemark hat sie unter dem Fahrersitz verpennt, war eine Notlösung, weil sie sich im Kennel zwei Krallen rausgerissen hat und die Nase war auch blutig:sad: Das ist natürlich mit Risiko behaftet, hat sich aber speziell bei dieser Katze bewährt. Sonst liebste Katze ever, aber transportieren ging gar nicht, gegen den Willen auf den Arm nehmen auch nicht:eek:. Beim Fach-TA hat sie sogar die TÄ angeschmust:)
Katze ist Katze, weil sie Katze ist. Muss man nicht verstehen, lieber nur hinnehmen, dann ist es leichter für alle.

Gute Besserung;)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #28
Hallo Labelleblake,

gut, dass Eure Katze in die Tierklinik gebracht wurde :)

Wie hat sie die Op überstanden? Wann könnt Ihr sie wieder abholen?


Ängste lassen sich gut mit Bachblüten behandeln bzw. mildern. Die Forine Ina1964 hat sehr viel Erfahrung und schon vielen Katzen im Forum helfen können.
Vielleicht magst Du mit ihr Kontakt aufnehmen. Sie kann Deiner Katze kann sicher helfen :)
 
L

LaBelleBlake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
19
  • #29
Hallo Labelleblake,

gut, dass Eure Katze in die Tierklinik gebracht wurde :)

Wie hat sie die Op überstanden? Wann könnt Ihr sie wieder abholen?


Ängste lassen sich gut mit Bachblüten behandeln bzw. mildern. Die Forine Ina1964 hat sehr viel Erfahrung und schon vielen Katzen im Forum helfen können.
Vielleicht magst Du mit ihr Kontakt aufnehmen. Sie kann Deiner Katze kann sicher helfen :)

Hallo Moment-a,

vielen Dank! Ich versuche sie dann mal zu kontaktieren. Die Kleine ist noch in der Klinik. Sie wurde gestern operiert, dabei wurde auch noch eine Fleischwunde an der Schulter entdeckt. Anscheinend hat sie sich im Kampf auch noch selber so gebissen. Da sie schon mal in der Klinik ist (und wir uns das sicher nicht in nächster Zeit mit dem Transport nochmal antun) wird sie von einem Zahnspezialisten unterstucht und morgen die Zahnreinigung vorgenommen, die anscheinend dringed nötig ist, weil sie so eine starke Entzündung hat. Das heißt morgen nochmal Narkose und dann können wir sie holen. Unser Kater sucht sie schon im ganzen Haus. Ich bin mir nicht sicher, ob er sie vermisst oder es einfach nur sehr komisch findet, dass sie plötzlich weg ist.
Ich bin sehr gespannt wie ihr Zustand ist, wenn sie wieder Heim kommt. Als sie vor vier Jahren sterilisiert wurde, war sie über glücklich wieder daheim zu sein und war zutraulicher als zuvor. Hoffentlich ist das dieses Mal ähnlich...
Wir stellen sie mit der Box morgen an einen ihrer Schlafstellen, machen auf und lassen sie dann erstmal in Ruhe. Außer sie will von sich aus gestreichelt werden

Glaubt ihr, dass sie jetzt Angst vor dem Zimmer haben könnte, wo die Tierärztin sie geschnappt hat? Bzw. wo sie auch so verletzt zwei Tage ausgeharrt hat?

Im Anhang mal ein Foto von den beiden. Der Graue ist der Kater und die helle unsere Sorgenkatze.
 

Anhänge

  • 20161022_184942.jpg
    20161022_184942.jpg
    189,9 KB · Aufrufe: 47
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2012
Beiträge
3.044
Ort
Nordbaden
  • #30
Was für eine süße Maus.

Wenn sie auch noch Zahnschmerzen hatte ist es kein Wunder, dass sie so durch den Wind ist.


Was die Bachblüten angeht - Ina ist sehr hilfsbereit und kann dir vermutlich auch noch zum Verhalten einige Ratschläge geben. (Ich habe auch gerade wieder 3 verschiedene Mischungen geordert :) )

Clickert ihr eigentlich mit dem Sorgenkind?
Falls nicht, würde ich es anfangen. Das kann das Selbstvertrauen von ängstlichen Katzen ungemein stärken und hilft später beim Transportkorb-Training.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #31
Ich finde es sehr gut, dass in der Tierklinik jetzt eine Rundum-Versorgung gemacht wird.
Frisst sie problemlos Medikamente? Sollte nach dem Eingriff eine Medikation mit Antibiotika nötig sein, wäre zu überlegen, ob man ein Depot spritzt, damit sie (falls sie Probleme mit Tabletten hat) nicht bedrängt werden muss.

Glaubt ihr, dass sie jetzt Angst vor dem Zimmer haben könnte, wo die Tierärztin sie geschnappt hat? Bzw. wo sie auch so verletzt zwei Tage ausgeharrt hat?

Ich würde nach der Aktion das Zimmer wählen, in dem sie sich am wohlsten fühlt (egal ob sie dort Angst hatte oder nicht).
Dort würde ich den Feliway-Stecker einstecken und sie erst einmal zur Ruhe kommen lassen.

Jenachdem wie aufgeschlossen ist, kann dann auch der Kater zu ihr gehen, vielleicht tut ihr das gut.

Ansonsten Ruhe und ganz viele Dinge, die sie mag, Zuwendung, Streicheleinheiten, nur reden, dabeisitzen oder eben Ruhe.

Ich wünsche ihr gute Besserung!
 
Werbung:
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #32
Ich sehe das wie moment-a.
Gute Besserung.
 
Hörnchen77

Hörnchen77

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2011
Beiträge
12.806
Ort
Bayern
  • #33
Ich denke nicht, dass sie vor dem Zimmer Angst hat. Sonst hätte sie sich ja nicht dorthin zurückgezogen.
Gut, dass die Zähne gleich mit gemacht werden. So hat sie den Stress dann erstmal hinter sich und kann sich in Ruhe erholen.

Alles Gute weiterhin für das Mäuschen. :zufrieden:
 
L

LaBelleBlake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Januar 2012
Beiträge
19
  • #34
Also wir haben sie jetzt gestern aus der Klinik geholt. Ihr geht es soweit gut. Sie hatte nur während ihres Aufenthalts dort Fieber, aber die Ärzte meinten, dass es an dem riesen Stress liegen kann. Daheim ist sie dann gleich zum Trinknapf und hat da erstmal ordentlich getrunken und ist dann im Keller verschwunden. Abends ist sie dann wieder aufgetaucht und hat sich streicheln lassen und hat sich auch mitten in den Raum gelegt. :) Also offensichtlich vertraut sie uns noch!
Leider, leider müssen aber die Fäden in zwei Wochen gezogen werden. :( Ich hatte gehofft, dass sie vlt selbst auflösende Fäden bekommt... Mal schauen, wie wir das jetzt am besten machen.
In der Klinik wurde uns dieser Nackengriff gezeigt. Da ist sie dann ganz still und bewegt sich nicht und kann auch nicht beißen...Ich frag mich, warum die Tierärztin den bei der Untersuchung nicht angewandt hat? Sie hatte die Katze nur am Oberkörper festgehalten und der Kopf war völlig frei, so dass sie wild um sich schnappen konnte und dabei sind ja auch die Selbstverletzungen entstanden...
Also entweder wir schaffen es endlich mal berherzt zuzugreifen und sie in die Box zu bekommen für das Fäden ziehen oder die mobile Tierärztin muss wieder ran. Das Boxentraining wird ja wohl kaum in zwei Wochen schon Erfolge zeigen :(:(
 
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #35
Sie ist wahrscheinlich total froh, wieder zu Hause zu sein. Schön, dass es ihr besser geht. :)

Das Boxentraining wird wahrscheinlich eher Monate dauern...von daher...wenn die Zeit des Fäden Ziehens ist, am besten schnell handeln und eintüten. Das schafft ihr schon. :) Das ist allemal besser als die mobile TÄ nach Hause kommen zu lassen.

Ich hoffe sehr, dass sie dann für lange Zeit Ruhe vor dem TA hat und sich erholen kann.

Zum Nackengriff: Bitte, bitte die Katze mit dem Nackengriff "nur" fest halten - auf keine Fall tragen bzw. wenn es unbedingt erforderlich ist, dann die andere Hand unter den Popo legen und damit das Gewicht der Katze tragen, nicht am Nacken.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #36
Abends ist sie dann wieder aufgetaucht und hat sich streicheln lassen und hat sich auch mitten in den Raum gelegt. :) Also offensichtlich vertraut sie uns noch!

Das ist sehr gut und sie wird froh sein, dass die Schmerzen weniger sind.
Ich wünsche der Maus gute Besserung! :)



Also entweder wir schaffen es endlich mal berherzt zuzugreifen und sie in die Box zu bekommen für das Fäden ziehen oder die mobile Tierärztin muss wieder ran. Das Boxentraining wird ja wohl kaum in zwei Wochen schon Erfolge zeigen :(:(

Überlege noch mal die Idee mit dem Hundekennel.
Ansonsten bitte einmal beherzt zugreifen, mit dem Nackengriff sehr umsichtig und vorsichtig sein! und wenn der TA-Termin vorbei ist, dann beginnt mit dem Boxentraining.

Es gibt hier einige User, die das sehr erfolgreich gemacht haben. vielleicht kann Dir ja jemand dazu Tipps geben :)
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
1
Aufrufe
808
Zugvogel
Z
höhlenbärin
Antworten
19
Aufrufe
2K
Marita6584
Marita6584
F
Antworten
33
Aufrufe
6K
fayechen
F
Patti Marie
Antworten
11
Aufrufe
1K
Patti Marie
Patti Marie
R
Antworten
6
Aufrufe
4K
Cat Fud
Cat Fud

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben