Katze geht immer auf Dach und kommt dann nicht wieder runter

J

JollyKeks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2020
Beiträge
17
Ich habe mal wieder Probleme mit meiner Katzendame. Nachdem sie 4 Tage am Stück wieder weg war, im kalten regnerischen Herbst habe ich sie auf dem Nachbarsdach gefunden. Für die Nachbarn war das offensichtlich nervig, die wollten mich ungern auf deren Dach lassen. Für mich bestätigt sich auf jeden Fall mein Verdacht aus dem Sommer: sie ist gar nicht auf mehrtägige Abenteuer gewesen, sondern saß irgendwo fest. Ich habe sie vom Dach gerettet, alles gut. Gestern Abend kam sie wieder nicht nach Hause und ich wusste ja wo ich suchen sollte. Gesucht und gefunden: auf dem nachbarsdach! Gestern in den Morgenstunden funkelten mich ihre Augen nur an, kein Mucks. Ich dachte vielleicht kommt sie doch selbst runter und will gerade nicht. Fast 24 h spöter sitzt sie da nun immer noch fest und miaut mich bitterlich an. Ich werde nun sicher nicht die Nachbarn wach klingeln... da muss sie jetzt bis 8 Uhr morgens warten. Aber meine größere Sorge ist... wie oft möchte sie es wiederholen? Warum tut sie das? Lernen Katzen nickt aus ihren Fehlern? Ich bin super ratlos und weiß mir nicht zuhelfen. Ich weiß nur, dass die Nachbarn mich da bestimmt nicht. mehrmals die Woche ins Haus lassen. Hat jemand Tipps?
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.902
Ort
Unterfranken
Wenn Dein Mädel von dem Dach nicht alleine runter kommt, scheint es ja nicht sehr zugänglich zu sein und sie geht evtl. nur an einer bestimmten Stelle hoch.
Ich würde versuchen rauszukriegen, wo sie aufs Dach kommt und diese Stelle dann - natürlich werden die Nachbarn mitspielen müssen - entweder verbauen, so dass sie gar nicht mehr hoch kann, oder den Aufgang erleichtern, dass sie dort auch wieder alleine runter kommt.
 
J

JollyKeks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2020
Beiträge
17
Wenn Dein Mädel von dem Dach nicht alleine runter kommt, scheint es ja nicht sehr zugänglich zu sein und sie geht evtl. nur an einer bestimmten Stelle hoch.
Ich würde versuchen rauszukriegen, wo sie aufs Dach kommt und diese Stelle dann - natürlich werden die Nachbarn mitspielen müssen - entweder verbauen, so dass sie gar nicht mehr hoch kann, oder den Aufgang erleichtern, dass sie dort auch wieder alleine runter kommt.
Danke für deine Antwort!
kann ich das denn von meinen Nachbarn verlangen? Ich mag gar nicht gerne unhöflich sein, mir graus schon der Gedanke da um 8 Uhr zu klingeln 😣 ich glaube, die haben auch gar keinen Draht zu Tieren. Die würden dann eher sagen,ich sollte die Katze nicht rauslassen. Aber mir tut es im Herzen weh, ihr die Freiheit zu nehmen. Zumal sie im Herbst auch meistens nur n Stündchen rausging.

und ich habe mir das mal tagsüber angeschaut. So gut wie es ging. Mir scheint es als würde sie von deren gartenschuppen auf das Dach kommen und von dort aus auch hochklettern. Nur Hat sie dann Angst, dort wieder runter zu kommen. Die gleiche Situation hatte ich schon beim Hausdach meiner Eltern und beim dem Kirschbaum, der bei denen im Garten steht. Sie klettert da total amüsiert drauf, aber hat dann einfach Angst runter zu kommen bzw. weiß nicht wie.
 
Werbung:
N

NanSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
395
Vlt. hat hier noch jemand eine gute Idee.
Ansonsten würde ich zusätzlich noch beim Tierschutzverein anrufen, was man in so einem hartnäckigen Fall machen kann. Klar, wenn es eine einmalige Geschichte ist, holt man sie runter. Bei Wiederholungstätern hätte ich Bedenken, dass Katze sich daran gewöhnt, weil sie weiß, da kommt schon jemand. Von daher sehe ich es wie GroCha, dass der Aufstieg unzugänglich oder unattraktiv gestaltet wird. Falls es ein Flachdach ist, würde ich evtl. wie GroCha nach Rücksprache mit dem Eigentümer eine Abstiegshilfe anbieten.

Falls es ein Satteldach sein sollte, kommt bei Nässe noch die Gefahr hinzu, dass es vlt. rutschig wird und sie evtl. keinen Halt findet. In dem Fall den Zugang verbauen.

Wie gesagt, auch noch den Tierschutzverein um Rat fragen, falls sie es immer wieder macht. Vlt. haben sie eine Idee.

EDIT: bleibt nur zu hoffen, dass sie sich dann nicht ein anderes Dach sucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2010
Beiträge
6.124
Ort
Hamburg
Ich würde erstmal die Nachbarn bestechen mit irgendwas , ein schöner Wein als Entschädigung oder ähnliches , damit sie merken dein Klingeln bringt auch was nettes
 
J

JollyKeks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2020
Beiträge
17
Ich würde erstmal die Nachbarn bestechen mit irgendwas , ein schöner Wein als Entschädigung oder ähnliches , damit sie merken dein Klingeln bringt auch was nettes
Hab letztes Mal die große merci Schachtel vor die Haustür gelegt (Wein finde ich auch super- aber da habe ich immer Sorge, dass man alkoholkranken Menschen was vor die Tür legt)
Und das war nicht nur aus Dankbarkeit. Ich wusste, dass es nicht das letzte mal gewesen ist. War ja dann doch nicht nur ein Gefühl.
 
J

JollyKeks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2020
Beiträge
17
Vlt. hat hier noch jemand eine gute Idee.
Ansonsten würde ich zusätzlich noch beim Tierschutzverein anrufen, was man in so einem hartnäckigen Fall machen kann. Klar, wenn es eine einmalige Geschichte ist, holt man sie runter. Bei Wiederholungstätern hätte ich Bedenken, dass Katze sich daran gewöhnt, weil sie weiß, da kommt schon jemand. Von daher sehe ich es wie GroCha, dass der Aufstieg unzugänglich oder unattraktiv gestaltet wird. Falls es ein Flachdach ist, würde ich evtl. wie GroCha nach Rücksprache mit dem Eigentümer eine Abstiegshilfe anbieten.

Falls es ein Satteldach sein sollte, kommt bei Nässe noch die Gefahr hinzu, dass es vlt. rutschig wird und sie evtl. keinen Halt findet. In dem Fall den Zugang verbauen.

Wie gesagt, auch noch den Tierschutzverein um Rat fragen, falls sie es immer wieder macht. Vlt. haben sie eine Idee.

EDIT: bleibt nur zu hoffen, dass sie sich dann nicht ein anderes Dach sucht.
Genau das ist auch meine Sorge, ich dachte dass Katzen absolut konditioniert lernen. Danke für den Tipp, ich habe dort angerufen, aber die können mir da auch nicht weiter helfen. Ich muss wohl mit den Nachbarn reden.
und ja es ist wohl diese von Dir genannte dachart. und es regnet jetzt auch. Kann schon sein, dass sie deswegen da nicht runter kommt. Ich weiß auch nicht, ob ich sie nun da noch lasse oder sie so schnell wie möglich runter hole. Ich habe auf jeden Fall letzte Nacht höchsten 2 Stunden die Augen zudrücken können. Spaßig finde ich das nicht 😩
 
N

NanSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
395
Das ist auch nicht spaßig. Ich hätte da auch schlaflose Nächte. Sind die Nachbarn zu Hause? Dann würde ich auf jeden Fall klingeln und sie um Erlaubnis fragen, sie da runterzuholen und sie um ein Gespräch bei Kaffee und Kuchen bitten.

Dass ich Bedenken hätte, dass sie weiß, dass sie immer wieder geholt wird, bezieht sich auf eine kurze Zeit auf dem Dach und nicht auf viele Stunden. Daher ist eine langfristige Lösung wichtig. Aber natürlich, sobald ich meine Katze auf einem Dach sehe, würde ich sie da schnellstmöglichst runter holen. Da habe ich mich vlt. ungeschickt ausgedrückt.

Ich drücke euch die Daumen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.659
Das ist keine schöne Situation... ich würde sie da runterholen und klar, die Nachbarn sind sicher nicht begeistert Ständig rausgekriegt zu werden. Auf der anderen Seite ein gutes Argument sich die Aufstiegsmöglichkeit genauer anzuschauen und zumindest mal temporär diesen Weg zu versperren. Das kann auch nur in Nachbars Interesse sein. Muss ja nicht auf ewig sein...die Miez wird es sicher irgendwann lassen...hoff🤨.
 
J

JollyKeks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2020
Beiträge
17
  • #10
Danke für Eure Antworten. Leider geht niemand an die Tür, sind wohl arbeiten. Ich probiere es nochmal bevor ich zur Arbeit fahre, ansonsten gehts erst heute Abend wieder.

mal Schauen, was die nachher sagen werden. Ich habe echt zwei durchgeknattert Katzen, warum muss ich auch so einen Pech haben.
 
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.597
  • #11
Ich würde auch sagen, dass die Nachbarn bestimmt keine Lust haben, dass Du ständig kommst und Deine Katze von ihrem Dach pflückst. Daher sollten sie wohl auch an einer Lösung interessiert sein. Ich würde rüber gehen, sagen, dass Dir das leid tut und ob Du wohl mal in ihrem Garten schauen darfst, wo das Mieztier aufs Dach kommt. Wenn du die Stelle gefunden hast, kannst Du ja mit den Nachbarn gemeinsam schauen ob man diesen Zugang irgendwie versperren kann.
 
Werbung:
W

Wally87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2015
Beiträge
1.597
  • #12
Danke für Eure Antworten. Leider geht niemand an die Tür, sind wohl arbeiten. Ich probiere es nochmal bevor ich zur Arbeit fahre, ansonsten gehts erst heute Abend wieder.

mal Schauen, was die nachher sagen werden. Ich habe echt zwei durchgeknattert Katzen, warum muss ich auch so einen Pech haben.
Ich versteh das. Mein nächstes Haustier wird einem IQ-Test unterzogen und nur genommen, wenn´s möglichst dumm ist. Mit intelligenten Tieren haste nur Ärger :D
 
N

NanSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
395
  • #13
Oh je. Ein Tag auf dem Dach im Regen ist lang. Feuerwehr anrufen und fragen. Ich weiß nicht ob das auf einem fremden Grundstück möglich ist und was es kostet.

Oder Nachbarn mit "stabiler" Leiter um Hilfe bitten? Aber nur mit Sicherung einer zweiten Person.
EDIT: Da besteht aber die Gefahr, dass die Katze sich wehrt, kratzt oder abspringt, abrutscht. Würde ich doch eher abraten.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

NanSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
395
  • #14
Ich würde vorsichtshalber auch um die Mobilfunknummer vom Nachbarn bitten, damit du dir tel. Erlaubnis vom Nachbarn holen kannst, im Notfall sein Grundstück zu betreten. Mit der Leiter auf dem fremden Grundstück bin ich mir nicht sicher ob das in diesem Fall erlaubt ist.
Weiß das jemand hier im Forum?
Ansonsten vlt. vorher bei der Polizei nachfragen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
5.315
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #15
Jedes Betreten eines fremden Grundstücks ist Hausfriedensbruch,zunächst mal, aber mit z.b. der Polizei zusammen oder FW wenns ein Notfall ist sieht das leicht anders aus. Eine Katze auf Nachbars Dach, die nicht runterfindet wird m.M.n. eher nicht als "Notfall" gesehen.

Wäre ich der betroffene Nachbar hätte ich längst was gemacht,damit mir Mietze nicht mehr aufs Dach steigt. Ansonsten bleibt die TE in der Pflicht dafür Sorge zu tragen,dass Mietze weg bleibt, auch wenn womöglich irgendwelche Schäden entstehen.
 
N

NanSam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 September 2020
Beiträge
395
  • #16
Jedes Betreten eines fremden Grundstücks ist Hausfriedensbruch,zunächst mal, aber mit z.b. der Polizei zusammen oder FW wenns ein Notfall ist sieht das leicht anders aus. Eine Katze auf Nachbars Dach, die nicht runterfindet wird m.M.n. eher nicht als "Notfall" gesehen.

Wäre ich der betroffene Nachbar hätte ich längst was gemacht,damit mir Mietze nicht mehr aufs Dach steigt. Ansonsten bleibt die TE in der Pflicht dafür Sorge zu tragen,dass Mietze weg bleibt, auch wenn womöglich irgendwelche Schäden entstehen.
Das wäre meine Frage gewesen, ob die Katze auf dem Dach einen Notfall darstellt.

Danke dir.

Habe aber meinen Post auch geändert, halte es auch aus anderen Gründen doch nicht für eine gute Idee, die Katze selbst mit der Leiter runter zu holen. Das muß jeder für sich einschätzen, ob er das Risiko selbst mit Erlaubnis eingehen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
5.315
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #17
Also mit ner Leiter aufs Nachbargrundstück gehen um die Katze runter zu holen und das ohne Erlaubnis oder per Abwesenheit des NB, das geht gar nicht....ja nicht machen
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.902
Ort
Unterfranken
  • #18
Verlangen kannst Du das von den Nachbarn nicht. Es ist deren Grundstück und da dürfen die natürlich bestimmen, werauf darf und was gemacht wird.

Aber auch den Nachbarn sollte es lieber sein, einen eventuellen Aufstieg im Garten zu haben, als ständig nen nervenden Nachbarn.

Allerdings weiß ich nicht, wie die Lage aussieht, wenn das Tier in Gefahr wäre. Beispielsweise im Sommer. Bei 35 Grad im Schatten, ohne selbigen und Wasser, wird es auch für einen ehemaligen Wüstenbewohner schnell gefährlich.

Da müsste dann das Tierschutzgesetz greifen. Sinngemäß steht da, dass man ein Tier nicht grundlos leiden lassen darf.
Was in meinem Beispiel ja der Fall wäre.

Einsperren is auch ne Sache. Die wenigsten Freigänger dulden das. Wenn Dein Kätzle Einzelkatze is, wäre das zudem sehr grausam
Ganz davon ab, ob Du das willst, müsste da die Katze mitspielen. Tut sie das nicht, hast Du so bald ne Bude, die aussieht wie Dresden ‘45.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.659
  • #19
Und ist die Miez vom Dach geholt worden? Ich hoffe sie hockt dort nicht noch immer🥺. Was kam denn bei dem Gespräch mit den Nachbarn heraus?

Meld dich doch mal...bitte.
 
J

JollyKeks

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 Juni 2020
Beiträge
17
  • #20
Oh je. Ein Tag auf dem Dach im Regen ist lang. Feuerwehr anrufen und fragen. Ich weiß nicht ob das auf einem fremden Grundstück möglich ist und was es kostet.

Oder Nachbarn mit "stabiler" Leiter um Hilfe bitten? Aber nur mit Sicherung einer zweiten Person.
EDIT: Da besteht aber die Gefahr, dass die Katze sich wehrt, kratzt oder abspringt, abrutscht. Würde ich doch eher abraten.
Die hatte ich das erste Mal schon vorsorglich angerufen und die machen das kostenlos. Die haben aber wirklich dazu geraten, z warten (oder ähnliches) weil die katze sich vor den ganzen geräten erschrickt.
Die Nachbarn haben ein Dachfenster, aber ist biosschen schwierig da hoch zu kommen, deswegen so eine Last für die Nachbarn... aber da ging es zumindest bei mir super easy, sie kam direkt zu mir und ich konnte sie runter tragen.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben