Katze erbricht sich häufig und unregelmäßig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Kooccachoo

Kooccachoo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2012
Beiträge
4
  • #21
Leute wie ihr solltet ein Verbot bekommen, Tiere halten zu dürfen!
Das grenzt ja schon an Tierquälerei.

2 Jahre lang da zuzuschauen! Ihr solltet euch wirklich schämen.
Gleiches kann man euch nur wünschen.. dass ihr einmal Hilfe/Ärzte braucht, und diese nicht bekommt :massaker:

Ehrlich! Gebt die Tiere weg, wenn ihr keinen Bock drauf habt.. :grummel::grummel::grummel:

wenn du den post richtig gelesen hättest, hättest du vieleicht mitbekommen das es am anfang nicht so häufig war und sonst keinerlei symptome vorliegen (sie ist nicht mal schlanker geworden) wenn sie außer dem kotzen so ist wie immer warum soll ich dann sofort himmel und hölle in bewegung setzten -.-

du gehst wohl anscheinend bei kopfschmerzen auch zum arzt und fragst ob du nen hirntumor hast *headdesk*

Wenn es sich bestätigt das sie psychisch das net packt ist die idee ein neues zuhause zu suchen wohl auch zum wohle der katze -.- ...

davon mal abgesehen find ich das ne frechheit das leute gleich davon ausgehen das man ein schrecklicher tierhalter ist nur weil man nicht wegen jeder kleinigkeit zum tierarzt geht :grr:

und jemanden nen shitstorm entgegenzubringen ist übrigends nicht gerade förderlich
 
Werbung:
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #22
Über solch längeren Zeitraum ist es wirklich keine Kleinigkeit mehr.Das müsstest du dir schon auch eingestehen.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #23
Ich scheiße ja auch net wegen jedem bisschen zum arzt geschweige das ich das bezahlen könnte (weder wenn ich was habe noch meine katzen)

Dann komm auf jeden Fall wieder, wenn dir selber was fehlt. Dann lasse ich mich bestimmt auch zu abstrusen Ferndiagnosen mit hohem Fehlerrisiko hinreißen, nur um dir ein paar Euro zu sparen.
 
Kooccachoo

Kooccachoo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Dezember 2012
Beiträge
4
  • #24
Verstehe ich jetzt nicht? :confused:
Was erwartest du hier? Ferndiagnosen?
Finde ich ganz gefährlich.
Der Gang zum Tierarzt sollte der erste Weg sein.

wie wäre es mit ähnlichen erfahren um die situation besser einschätzen zu können
die kotzt ja net jeden tag und sonst ist katze wie immer ... sie isst normal (verhält sich normal zurückgezogen und scheu) und körperlich ist sie fit wie an tag eins ... warum ist da mein erster gedanke tierarzt oO
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #25
wie wäre es mit ähnlichen erfahren um die situation besser einschätzen zu können
die kotzt ja net jeden tag und sonst ist katze wie immer ... sie isst normal (verhält sich normal zurückgezogen und scheu) und körperlich ist sie fit wie an tag eins ... warum ist da mein erster gedanke tierarzt oO

Erfahrungen?
Hier geht wahrscheinlich jeder sofort zum Tierarzt und läßt seine Katze nicht so lang schon kotzen.
Warum die Sache nicht abklären lassen?
 
anjaII

anjaII

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
18.754
Ort
Fellsenioren-und Zivistift
  • #26
wie wäre es mit ähnlichen erfahren um die situation besser einschätzen zu können
die kotzt ja net jeden tag und sonst ist katze wie immer ... sie isst normal (verhält sich normal zurückgezogen und scheu) und körperlich ist sie fit wie an tag eins ... warum ist da mein erster gedanke tierarzt oO

Deshalb:

Es sollten IMMER zuerst körperliche Ursachen ausgeschlossen werden.
Erst danach kann man weiter schauen.

Was nützt es wenn du Erfahrungsberichte von Verhaltensstörungen bekommst und tatsächlich hat deine Katze z.b. eine chronische Gastritis?

Also ist Tor A (siehe oben) doch am sinnigsten.

Es gibt einige Erkrankungen die schleichend sind, bis dann der richtige Wums kommt.
Was spricht dagegen einen TA aufzusuchen?
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #27
wie wäre es mit ähnlichen erfahren um die situation besser einschätzen zu können
die kotzt ja net jeden tag und sonst ist katze wie immer ... sie isst normal (verhält sich normal zurückgezogen und scheu) und körperlich ist sie fit wie an tag eins ... warum ist da mein erster gedanke tierarzt oO

meine güte, weils das logischste wäre? wenn du seit geraumer zeit immer wieder kotzen müsstest und dir dabei logischerweise auch wohl schlecht ist, ohne andere symptome, einfach so, da würdest du echt nich zum arzt gehen?

ich versteh nicht wie man das als kleinigkeit ansehen kann.

du willst n beispiel? gut. dir wurde schon eins genannt: die katze mit nierenversagen. das zweite: mein kater. gekotzt, aber erst normal gefressen: massive pankreatitis. kater von freundin: gekotzt, gastritis.
 
P

Püüppi

Forenprofi
Mitglied seit
21. April 2012
Beiträge
1.921
Ort
Hessen
  • #28
Hi,

ich sehe gerade, dass du so einen ähnlichen Thread eröffnet hast wie ich.

Mein Kater Caspar(6 Monate alt), hat jetzt wohl seit Freitag 3(!) Mal gekotzt(keine Haarballen, sondern Futter es sieht unverdaut aus). Mir wurde eben geraten die Reisfreiensorten zu verfüttertn, trotzdem werde ich am Dienstag zum TA gehen, dass ist doch selbstverständlich! Ich kann echt nicht verstehen, dass du deine KAtze so lange kotzen lässt, dass das arme Tier schon beim Rennen kotzen muss :( echt traurig sowas!
 
aynilove

aynilove

Benutzer
Mitglied seit
28. November 2012
Beiträge
43
Ort
Fürth
  • #29
Wenn dir über 2 Jahre hinweg immer mal wieder schlecht wäre und du würdest dich immer mal wieder ohne ersichtlichen Grund übergeben, dann würdest du also nicht zum Arzt gehen?
Gut das du so mit deiner Gesundheit spielst, die Katze kann nur leider selbst nicht zum Tierarzt gehen weil sie ihr zustand belastet...

Erfahrung:
Ich hatte eine Katze die hat sich immer dann übergeben, wenn sie zu schnell oder zu kalt gefressen hat... ich war bei 5 Tierärzten bis ich wirklich gelaubt habe das sie nix "schlimmes" hat...
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #30
deswegen wollte ich keine hysterischen: geh zum tierarzt post
auf die idee komm ich nämlich auch allein (danke crew an captain obvious)

Wie Du die User hier angehst, weil Du da nicht die Antworten bekommst, die Dir vorschweben, ist sicherlich nicht hilfreich.

Zur 'Psycho-Diagnose' Deines Partners:

Wenn die Seele soweit geht, dass gekotzt wird, dann liegt es nahe, dass Organe 'gereizt' sind.

Das eine nicht ohne das andere und geht am anderen nicht spurlos vorüber.
Ein TA-Besuch wäre gerade auch in diesem Fall dringend anzuraten.

Oder woher soll das Symptom 'Kotzen' dabei kommen?

Auch da schließt sich der Kreis.

Was ist das Problem, dass Du massiv abwehrst mit der Katze endlich zum TA zu gehen?

Geld?

Die Untersuchung kostet erstmal nicht die Welt.

Weiß ich, denn ich bin gegangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pussy Deluxe

Pussy Deluxe

Forenprofi
Mitglied seit
9. August 2012
Beiträge
1.117
Ort
Werther (West)
  • #31
wenn du den post richtig gelesen hättest, hättest du vieleicht mitbekommen das es am anfang nicht so häufig war ...warum soll ich dann sofort himmel und hölle in bewegung setzten -.-


Keine Sorge. Ich habe Augen im Kopf und habe gelesen. Tatsache ist aber, dass DU zugibst, dass es seit ganzen 2 Jahren!!!!!!!!!! so geht.
Warum direkt zum TA? Weil DU die Verantwortung für ein Lebewesen trägst.

du gehst wohl anscheinend bei kopfschmerzen auch zum arzt und fragst ob du nen hirntumor hast *headdesk*


Falls du es ehrlich wissen willst: NEin. Ich gehe sicher nciht für Kopfschmerzen zum Arzt, ich nehme nichtmal Aspririn oder sonstige Medikamente, weil ich sehr wohl darauf verzichten kann.
Dennoch würde ich immer wieder zum Arzt gehen, sollte ich feststellen, dass etwas anders ist als sonst.



davon mal abgesehen find ich das ne frechheit das leute gleich davon ausgehen das man ein schrecklicher tierhalter ist nur weil man nicht wegen jeder kleinigkeit zum tierarzt geht :grr:

und jemanden nen shitstorm entgegenzubringen ist übrigends nicht gerade förderlich


Ich finde es ganz schön frech und verdammt verantwortungslos wie du mit deiner Katze umgehst.
Sorry, aber das ist wirklich fahrlässig. Krank! Ich finde das gestört. Unnormal. Sorry, aber das geht wirklich einfach garnicht. Wenn ich sowas lese, könnte ich kotzen bah.
Das grenzt an Tierquälerei. Auch wenn es dir nicht gefällt. 2 Jahre lang einfach nur zuzuschauen!
Ich bin einfach nur fassungslos und mal wieder sauer einen Menschen mehr im Leben kennenzulernen, der scheinbar keinen Verstand hat. *kopfschüttel*


Nun kannst du dich gerne aufregen oder heulen, weil ich meine Meinung dazu schreibe. Das ist mir egal. Wer keinen Respekt vor Tieren hat und diesen seit 2 Jahren nicht wirklich helfen will, hat auch von mir keinen Respekt verdient.. Geschweigedenn, dass ich dir für dein Verhalten jetzt noch gratuliere! :massaker::massaker:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
MissFoxy

MissFoxy

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2012
Beiträge
1.878
Ort
NRW
  • #32
Hab mir jetzt nicht alles durch gelesen.

Unsere Feli kotzt auch regelmäßig und wir kommen einfach nicht dahinter wieso. Mit regelmäßig mein ich jeden bis jeden dritten Tag.
Wir haben jetzt schon einige TA besuche hinter uns. Selbst wenn wir noch nicht wissen wieso kriegt sie immer mal wieder was um den Magen wieder zu schonen. Scheinbar haben wir es jetzt endlich im Griff und seit 3 Wochen Ruhe.

Hast du mal überlegt was die kotzerei mit speiseröhre und Zähnen anstellt??
Allein deswegen sollte da langsam mal was passieren. Schließlich kotzt sie nicht seit gestern!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Svenja080587

Svenja080587

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juni 2009
Beiträge
1.932
Alter
34
  • #33
Weißt du Katzen sind nicht Menschen die sagen können aua Mama da tuts weh... Mama mir ist schlecht.. von da an lieber einmal mehr zum TA als weniger...

Würdest du dein Kind auch tage kotzen lassen, bevor dich mal zum Arzt bequemst?? Nur der TA kann dir sagen das entweder alles ok ist oder nicht. Hier gibts keine Ferndiagnosen und wenn doch, bräuchten wir keine Tierärzte mehr...
 
KatzeImSack

KatzeImSack

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
1.044
  • #34
wie wäre es mit ähnlichen erfahren um die situation besser einschätzen zu können
die kotzt ja net jeden tag und sonst ist katze wie immer ... sie isst normal (verhält sich normal zurückgezogen und scheu) und körperlich ist sie fit wie an tag eins ... warum ist da mein erster gedanke tierarzt oO
wenn du den post richtig gelesen hättest, hättest du vieleicht mitbekommen das es am anfang nicht so häufig war und sonst keinerlei symptome vorliegen (sie ist nicht mal schlanker geworden) wenn sie außer dem kotzen so ist wie immer warum soll ich dann sofort himmel und hölle in bewegung setzten -.-

...vor 2 Jahren dann...alle 3 wochen unter das bett gekotzt hat...Irgendwann ... seit dem ist es extrem geworden...angefangen ...zu pinkeln oder zu koten...kotzt sogar im rennen...nähert sich der kater knurrt sie...und flieht...

Du widersprichst Dir selbst, merkst Du das eigentlich? Wie kann denn eine Katze "sonst wie immer sein", wenn Du eine solche Entwicklung beschreibst?

Außer natürlich, man vergleicht heute mit gestern - vielleicht vergleichst Du mal heute mit "vor zwei Jahren"?

wenn du den post richtig gelesen hättest, hättest du vieleicht mitbekommen das es am anfang nicht so häufig war und sonst keinerlei symptome vorliegen (sie ist nicht mal schlanker geworden) wenn sie außer dem kotzen so ist wie immer warum soll ich dann sofort himmel und hölle in bewegung setzten -.-

1. Ist sie "außer dem Kotzen" nicht "wie immer"!
2. Nach zwei Jahren ist nicht "sofort"!
3. Ein TA-Besuch ist nicht "Himmel und Hölle in Bewegung setzen"!

du gehst wohl anscheinend bei kopfschmerzen auch zum arzt und fragst ob du nen hirntumor hast *headdesk*

Auch wenn ich nicht angesprochen war: Nein, wenn ich "mal" Kopfschmerzen habe, gehe ich nicht zum Arzt. Wenn ich aber über Wochen und Monate immer wieder Kopfschmerzen hätte, sehr wohl (und ich bin eher lachs bei meiner eigenen Gesundheitssorge).

davon mal abgesehen find ich das ne frechheit das leute gleich davon ausgehen das man ein schrecklicher tierhalter ist nur weil man nicht wegen jeder kleinigkeit zum tierarzt geht :grr:

Vermutlich haben verschiedene Menschen eine unterschiedliche Definition von "Kleinigkeit". Wiederholtes, immer häufigeres Kotzen, hinzugekommenes Pinkeln und Koten, Verhaltensveränderung gegenüber der Zweitkatze usw. sind wohl für die meisten hier keine Kleinigkeit, da wirst Du vermutlich wenig Zuspruch erhalten.

Könntest Du eigentlich damit leben, daß, wenn Du am Tag X vielleicht doch noch den Weg zum TA findest, festgestellt wird, daß die Katze inzwischen ernsthaft erkrankt ist, weil DU so lange zugewartet hast? Reflux beim Menschen gilt als karzinogen - evtl. könnte NOCH alles im grünen Bereich abgefangen werden mit Säurebindern, später hat sich dann ein Krebs entwickelt (dies ist ausdrücklich KEIN Diagnoseversuch, sondern lediglich ein Beispiel, wie sich etwas entwickeln kann, weil man sich derart verhält!).

Nachdem Du - obwohl Du es nicht hören wolltest - inzwischen oft genug gehört hast, daß Du schleunigst zum TA gehen sollst, versuche ich es mal auf die sanfte Tour anhand einer (eigenen) Geschichte.

Meine Katzen hatten teilweise Schmuddelohren. Gewundert hab ich mich, eben öfter saubergemacht, mehr nicht. Witzchen gemacht, daß schwarze Schuhcreme aus kleinen schwarzen Katzenohren gemacht wird. Milben? Die Idee hatte ich schon, aber es sind ja reine Wohnungskatzen, wo sollen die Milben herbekommen, also wieder verworfen. Daß meine alte Weisse abbaute, nun ja, wer weiß, wie alt sie tatsächlich ist, ist eben so. Als ich wegen einer anderen Sache beim TA war, hab ich das Schwarzohr mitgenommen zum anschauen. Doch Milben! Ich bin aus allen Wolken gefallen, drei von sechs Katzen hatten Ohrmilben, die verschlechterte Verfassung der "alten" allein darauf zurückzuführen!

Ich hatte Glück - es blieb alles folgenlos, die Weiße hat sich wieder komplett erholt. Aber noch heute tut es mir in der Seele weh wenn ich sie ansehe, daß ich damals so lange zugewartet habe. Wird mir nicht mehr passieren! Lieber neunmal "umsonst" dortgewesen, als einmal was verpasst!

Vermutlich haben die Katzen schon länger keinen TA gesehen (sonst wäre das doch wohl hoffentlich Thema gewesen), insofern fürchtest Du vielleicht eine enorme Rechnung. Kleiner Check kostet nicht die Welt und die Gesundheit und auch nur das Wohlbefinden Deiner Katze sollte es Dir doch wert sein? Und daß sie sich nicht wohlfühlt macht sie seit Jahren (!!!) mehr als deutlich!

Auch deutlich: DU bist verantwortlich für das Tier, u. a. für dessen Pflege, - was Gesundheitssorge einschließt - die im TierSchG verankert ist und kommst dem nicht nach! Tu endlich was! (Und "was" heißt nicht, sich den Segen für sein jahrelanges Zuwarten zu holen!)
 

Ähnliche Themen

W
Antworten
8
Aufrufe
5K
wanted99
W
M
Antworten
8
Aufrufe
6K
Leni
tscheild
Antworten
9
Aufrufe
12K
tscheild
tscheild
P
Antworten
13
Aufrufe
5K
Bea
T
Antworten
6
Aufrufe
19K
Tiacia
T

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben