Können Katzen dement werden?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tizimiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2012
Beiträge
3
Hallo Allerseits!

Ich habe mich hier angemeldet, da ich mich die Meinungen von anderen Katzenbesitzern zu meinem "Problem" interessieren. Falls es ein solches Thema schon gibt bitte ich um Entschuldigung, aber ich habe mit der SuFu nichts passendes gefunden.
Nun zur Sache: ich habe vor knapp 8 Jahren einen (angeblich)4 jährigen Kater aus dem Tierheim übernommen. Er war untergewichtig und völlig vermilbt. Ich war als erstes beim TA und er hat sich bei guter Pflege schnell erholt. Er ist unter regelmäßiger Kontrolle und organisch ok. All die Jahre war er immer völlig gesund. Als ich mich im August wegen einer OP ca. 10 Tage im KH befand, nahm er stark ab, und meine Familie brachte ihn zum TA. Der stellte nichts weiter fest. Es wurde dann besser als ich wieder zu hause war, er nahm wieder zu.
Aber er ist seitdem völlig verändert. Er ist ständig unterwegs, liegt selten gemütlich rum wie früher. Er verlangt ständig Futter oder Aufmerksamkeit. Er sitzt aufm Sofa und "quatscht" vor sich hin und manchmal wackelt er mit dem Kopf. Er kriecht überall hin, was ihn früher nicht interessiert hätte. Geht beim Duschen mit in die Wanne und genießt anscheinend das warme Wasser. Er klettert und balanciert auf Stuhllehnen, stürzt ab. Sitzt auf den Tischen rum, was er früher auch nie gemacht hat, weil ich das nicht erlaubt habe.
Außerdem "bricht" er nachts in die Kinderzimmer ein und weckt meine Kinder, so dass wir schon die Türklinken hochgestellt angebaut haben.
Er ist aber total lieb, nicht aggressiv und versteht sich nach wie vor mit meinen anderen beiden Katzen.
Was meint ihr, wird er "senil" oder dement, gibt es so etwas bei Katzen überhaupt?
 
Werbung:
Sahneschnitte

Sahneschnitte

Forenprofi
Mitglied seit
25. Mai 2011
Beiträge
1.060
Ort
Halbemond / Ostfriesland
selbstverständlich können auch Katzen oder Hunde Alzheimer oder Demz bekommen. Es äußert sich meißt in Unsauberkeit, rufen und nicht mehr wissen wo sie sind.
Es ist immer ein wenig problematisch wenn ein Tier daran erkrankt.
 
T

Tizimiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2012
Beiträge
3
@ Sahneschnitte - Danke für die schnelle Antwort. Das mit dem Rufen stimmt auch. Unsauberkeit ist (noch) nicht aufgetreten, ganz im Gegenteil, er kontrolliert immer die anderen beiden, ob die auch korrekt vergraben haben und wenn nicht, macht er das.
Obwohl ich mein ganzes bisheriges Leben - und das sind immerhin 36 Jahre - mit Katzen gelebt habe, ist mir noch nie so ein Verhalten aufgefallen.
Gibt es so etwas wie einen Zeitpunkt an dem man sagt, man erlöst das arme Tier, weil es keine Lebensqualität mehr hat? Wie viel Zeit bleibt noch, wenn eine Katze an Demenz erkrankt ist?
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
@ Sahneschnitte - Danke für die schnelle Antwort. Das mit dem Rufen stimmt auch. Unsauberkeit ist (noch) nicht aufgetreten, ganz im Gegenteil, er kontrolliert immer die anderen beiden, ob die auch korrekt vergraben haben und wenn nicht, macht er das.
Obwohl ich mein ganzes bisheriges Leben - und das sind immerhin 36 Jahre - mit Katzen gelebt habe, ist mir noch nie so ein Verhalten aufgefallen.
Gibt es so etwas wie einen Zeitpunkt an dem man sagt, man erlöst das arme Tier, weil es keine Lebensqualität mehr hat? Wie viel Zeit bleibt noch, wenn eine Katze an Demenz erkrankt ist?

Das wirst du spüren. Ich habe im Feb. '12 meine alte Dame Marie mit fast 19 Jahren gehen lassen müssen. Die Veränderung fing bei ihr eigentlich schon so mit 15 Jahren an. Der totale Abbau ging dann ganz schnell. Sie wusste nicht mehr wo sie war, hat unter sich gepinkelt usw. Das ausschlaggebende waren aber ihre Augen. In denen stand ganz deutlich: Lass mich gehen....
 
T

Tizimiezi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. Dezember 2012
Beiträge
3
@ Glückskatze - Oh, das tut mir leid mit Deiner Katze. Ich kenne diesen Ausdruck in den Augen, vor einigen Jahren hat mich mein krebskranker Kater so angeschaut, an dem Tag, an dem wir ihn gehen ließen.... Aber Dein Beitrag lässt mich auch hoffen, dass wir noch ein paar schöne Jahre mit ihm haben können. Danke!
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
@ Glückskatze - Oh, das tut mir leid mit Deiner Katze. Ich kenne diesen Ausdruck in den Augen, vor einigen Jahren hat mich mein krebskranker Kater so angeschaut, an dem Tag, an dem wir ihn gehen ließen.... Aber Dein Beitrag lässt mich auch hoffen, dass wir noch ein paar schöne Jahre mit ihm haben können. Danke!

Danke - ich bin sehr Dankbar, dass Marie so lang bei uns war. Ich wünsch euch viel Glück und noch ein paar schöne Jahre!
 
J

JingJang

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
316
Ort
Raum München
Hallo Tizimiezi,

als kleinen Tip, würde ich vielleicht den Gang zu einem Tierheilpraktiker empfehlen. Hier gibt es Möglichkeiten, die einer "alten dementen Katze" wieder "auf die Sprünge" helfen sich "zu erinnern".

Auch ich wünsche euch noch eine lange beschwerdefreie glückliche Zeit.
Viele Grüße,
JingJang
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben