Katze erbricht regelmäßig nach dem Fressen

  • Themenstarter adewausf
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
zoeytrang

zoeytrang

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2016
Beiträge
4.051
Ort
Berlin/Leipzig
  • #21
Es geht hier ums Erbrechen von Futter - hast du eine andere Erklärung, dann lass' es die TE wissen, und fangt nicht wieder an mich zu pisaken, so dröge steif kann doch kein Mensch sein, um zu meinen mit "explodieren" ist eine tatsächliche Explosion gemeint.....ohmann....
made my Day....schönes WE trotzdem :verschmitzt:

Dass eine Katze ihr Futter direkt nach dem Fressen erbricht, kann mehrere Ursachen haben. Zu lange Fütterungspausen führen zum Beispiel häufig zu Erbrechen, da der Magen übersäuert. Dann gibt es noch die Option Futtermittelallergie oder die Katze ist krank.
Mir erschließt sich einfach nicht was du genau mit deinem sich voll saugendem Trofu erklären willst? Es saugt sich voll "explodiert" und deswegen kotzt Katze?
 
Werbung:
O

Oreolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2017
Beiträge
366
  • #22
Dass eine Katze ihr Futter direkt nach dem Fressen erbricht, kann mehrere Ursachen haben. Zu lange Fütterungspausen führen zum Beispiel häufig zu Erbrechen, da der Magen übersäuert. Dann gibt es noch die Option Futtermittelallergie oder die Katze ist krank.
Mir erschließt sich einfach nicht was du genau mit deinem sich voll saugendem Trofu erklären willst? Es saugt sich voll "explodiert" und deswegen kotzt Katze?

Natürlich kann das zig Ursachen haben - eine Ferndiagnose zu geben, gestaltet sich daher schwierig - wir hatten z.B. mal einen Kater, der erbrach aus Protest, wenn es nicht nach seiner Nase ging ... es gibt so viel, was sein "kann"

Ich gab den Rat TF weg zu lassen, da ich die Erfahrung machte, es bekommt meinen Katzen nicht

Leg mal ein Stückchen Trockenfutter auf einen Löffel mit Wasser, und schau dir an, wie das 5-10 Minuten später aussieht .... wenn jetzt eine Katze auf leeren Magen viel TF verschlingt, dehnt sich dieser im Magen aus, und muss logischerweise irgendwo wieder "raus" - das könnte auch das Erbrechen z.B. auslösen, war nur ein Gedanke....
 
zoeytrang

zoeytrang

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2016
Beiträge
4.051
Ort
Berlin/Leipzig
  • #23
Dass Trockenfutter keine adäquate Hauptmahlzeit darstellt wissen wir hier sicher alle ;)
Gut jz hab ich zumindest verstanden, was du ausdrücken wolltest. Dein Denkfehler liegt allerdings darin, dass Magensäure nicht mit Wasser vergleichbar ist.
 
O

Oreolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2017
Beiträge
366
  • #24
Dass Trockenfutter keine adäquate Hauptmahlzeit darstellt wissen wir hier sicher alle ;)
Gut jz hab ich zumindest verstanden, was du ausdrücken wolltest. Dein Denkfehler liegt allerdings darin, dass Magensäure nicht mit Wasser vergleichbar ist.


Das freut mich, ich muss mich erst einmal an Foren-Tipperei gewöhnen, da ich seit vielen Jahren in keinem Form mehr schrieb.....es liest sich vll. daher "komisch" da ich mehr das chatten gewohnt bin :D

Magensäure und Wasser ist zweierlei und nicht vergleichbar, deswegen schrieb ich in Verbindung mit Nassfutter, da sie ja Abends Nassfutter + TF zur Verfügung hat....ich denke das ist dann too much - kenne es von meinen Katzen, wenn 2 Schalen standen (1 mit TF + 1 NF) wurde immer hin und her gewechselt - kamen sie nach Stunden nach Hause (sind Freigänger) erbrach eine von beiden tatsächlich bei dieser Art von "Nahrungsaufnahme"

Trotzdem, soll das ein Arzt anschauen - wenn ich zwecks Erbrechen zum TA ging, war immer der erste Verdacht Schilddrüse oder Gastritis, was sich zum Glück nie bestätigte....danach gab's dann meist wieder ne Wurmkur - Würmer lösen nämlich auch erbrechen aus
 
A

adewausf

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2016
Beiträge
40
Ort
Niedersachsen
  • #25
Hallo, tut mir leid dass ich mich erst jetzt zu Wort melden kann.

Heute hat sie sich wieder übergeben, in unserer Abwesenheit.
Als meine Freundin heute nach Hause kam, lag erbrochenes auf dem Boden, wohl nur Trofu.
Haben heute früh den Napf komplett mit Nassfutter gefüllt, jetzt 16 Stunden später sind beide immernoch halb voll oder leer, wie man es sieht.

Wir füttern unsere Katzen mit Premiere die Eigenmarke von Fressnapf, recht hoher Fleischanteil - kein Getreide - kein Zucker.
Hat bisher auch immer geschmeckt, beiden Katzen und gab keine Probleme.

Luna bevorzugt Trofu, das lassen wir jetzt aber mal ganz weg, füttern nur noch Nassfutter - variieren aber auch mit der Marke um zu schauen, ob es eine Unverträglichkeit gibt.

Sie ist weder ausgetrocknet, noch zeigt sie irgendwelche Krankheitszeichen - trinkt regelmäßig Wasser aus unserem Katzenbrunnen.

Sollte es sich jetzt nach der Umstellung des Futters nicht bessern, gehen wir sofort zum Tierarzt..
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.799
  • #26
Hast du mal Schonkost probiert? In Futter sind ja allerlei Zusätze.
Gekochtes Hühnchen mit bisschen Brühe wird in der Regel vertragen.
Wenn das drin bleibt ein paar Tage, würde ich eine Ausschlussdiät probieren.
Was genau am Futter willst du denn umstellen
Wie lange geht das denn schon?
Kriegt sie Neues Futter nachdem sie erbrochen hat?
Wie schauts mit dem Gewicht aus? Wiegst du sie regelmäßig?
Lg
 
Zuletzt bearbeitet:
A

adewausf

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2016
Beiträge
40
Ort
Niedersachsen
  • #27
Hast du mal Schonkost probiert? In Futter sind ja allerlei Zusätze.
Gekochtes Hühnchen mit bisschen Brühe wird in der Regel vertragen.
Wenn das drin bleibt ein paar Tage, würde ich eine Ausschlussdiät probieren.
Was genau am Futter willst du denn umstellen
Wie lange geht das denn schon?
Kriegt sie Neues Futter nachdem sie erbrochen hat?
Wie schauts mit dem Gewicht aus? Wiegst du sie regelmäßig?
Lg

Nein, noch nie probiert, aber werde ich jetzt morgen mal machen.
Habe jetzt erstmal die Marke geändert. Hat jetzt Futter von Edeka bekommen, nicht das beste, ich weiß aber bis jetzt bleibt es drin.
Das sie sich regelmäßig, bzw fast immer nach dem fressen übergibt etwa 3/4 Tage.
Im Napf ist immer noch was zu fressen drin, sie hat nach wie vor Appetit und geht 10/15 min nach dem sie sich übergeben hat, auch wieder fressen. Dann aber nicht allzu viel, bleibt dann auch drin.

Sie ist eine sehr zarte und kleine Katze, aber nimmt nach wie vor (auch wenn es nicht viel ist) zu.
Wird regelmäßig (etwa alle 2 Wochen) gewogen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
  • #28
Du kannst auch mal versuchen, sie in Ruhe am WE mit kleinen Portionen zu füttern
Alle 15 Minuten zwei Esslöffel
Das sollte mögliches Überfressen verhindern
 
C

Catma

Gast
  • #29
Ich frag dann einfach nochmal:
Sie ist ca 10 Monate alt - kötzelt sie nun seit dem sie bei dir ist nach nahezu jedem Futtern - oder hat sie vorher das gleiche Futter bekommen und kötzelt davon erst seit kurzem und wenn letzteres, seit wann.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.799
  • #30
Nein, noch nie probiert, aber werde ich jetzt morgen mal machen.
Habe jetzt erstmal die Marke geändert. Hat jetzt Futter von Edeka bekommen, nicht das beste, ich weiß aber bis jetzt bleibt es drin.
Das sie sich regelmäßig, bzw fast immer nach dem fressen übergibt etwa 3/4 Tage.
Im Napf ist immer noch was zu fressen drin, sie hat nach wie vor Appetit und geht 10/15 min nach dem sie sich übergeben hat, auch wieder fressen. Dann aber nicht allzu viel, bleibt dann auch drin.

Sie ist eine sehr zarte und kleine Katze, aber nimmt nach wie vor (auch wenn es nicht viel ist) zu.
Wird regelmäßig (etwa alle 2 Wochen) gewogen.

Tada. Fülltext.
 
C

Catma

Gast
  • #31
ja, wie oft hab ich jetzt auch mitbekommen :cool:
Nun meinte ich "seit wann".
Also wenn sie vorher nie gekötzelt hat und nun plötzlich damit angefangen hat, das Ganze seit sagen wir mal ca 1 Woche so geht, dann ist es ja etwas akutes und dann meine ich, sollte man nicht noch länger warten mit dem TA-Besuch, anstatt nun mit dem Futter herzumzuexperimentieren.
Gut, es ist zweifelsohne ohnehin eine schlechte Kombi, von der die Katze auf Dauer explodiert :D - nein im Ernst, also Trofu/Nafu-Gemisch ist ja sowieso nicht gut für den Magen, also es ist ja nur gut, wenn dahingehend nun das Futter umgestellt wird. Ich meine aber, wenn sie diese Mischung vorher gut vertragen hat und nun plötzlich nicht mehr, meine ich schon, liegt es doch nahe, dass es eine körperliche Ursache ist, die behandelt werden sollte.

Wenn das ganze seit vielen Monaten so gehen sollte, was ich nicht hoffe, mei, jadann sollte man erst recht mal zum TA gehen um zu gucken, ob sich nicht durch dieses monatelange ständige Erbrechen, Magenreizung, womöglich incl Magensäure, etwas chronisches entwickelt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.799
  • #32
Fast immer nach dem Essen - seit 3-4 Tagen.
Ich glaub so wars gemeint - ich hatte ja gefragt seit wann und das war die Antwort. ;)
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #33
Haben heute früh den Napf komplett mit Nassfutter gefüllt, jetzt 16 Stunden später sind beide immernoch halb voll oder leer, wie man es sieht.

Hier muss auch beachtet werden, dass nicht wenige Katzen Nassfutter nicht mehr fressen, wenn es zu lange gestanden hat. Futterautomaten mit Kühlakku können da Abhilfe schaffen.

Fall ich es überlesen habe: Steht auch nachts Nassfutter zu Verfügung? Das wäre wichtig.
 
O

Oreolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2017
Beiträge
366
  • #34
Gut, es ist zweifelsohne ohnehin eine schlechte Kombi, von der die Katze auf Dauer explodiert :D

:D :D :D

Was mir noch einfiel: Die Katze hat ja regelmäßigen guten Stuhlgang - also wird sie nicht den kompletten Magen-Inhalt rauswürgen, sondern den Überschuss.

Wenn eine meiner Katzen 1 Tag lang erbrach, da konnte man am nächsten Tag vergebens nach "Würstchen-Gulasch" im KaKlo suchen :)

Ich gehe nach wie vor von aus, dass das TF ganz einfach zuviel des guten ist - 100g am Abend ist ja nicht wenig an Trockenfutter, bedenkt man das TF nicht so viel wiegt wie NF, und im Magen mindestens auf's 3-Fache aufquillt

Weswegen sie allerdings zuvor diese Kombi gut vertragen hat, und auf's mal nicht mehr, ist eine berechtigte Frage, die sicher der TA erklären kann - Alter käme vll. in Frage, da Kitten ja schneller verdauen, und mehr brauchen....aktuell ist sie ja erst 10 Monate alt, vll. ein Alter, ab dem diese Kombi dann einfach nicht mehr vertragen wird...
 
C

Catma

Gast
  • #35
Fast immer nach dem Essen - seit 3-4 Tagen.
Ich glaub so wars gemeint - ich hatte ja gefragt seit wann und das war die Antwort. ;)
Harch, jetzt ist der Groschen bei mir gefallen :D
Habe gerätselt, was mit dem 3/4 Tag gemeint war aber ja, wenn man es als direkte Antwort auf deine Frage versteht, dann ists klar.
Danke für die geduldige Aufklärung :)

So. Nun wissen "wir" also, dass das Ganze seit 3, 4 Tagen so geht. Dann bin ich ja beruhigt :zufrieden: und drücke mit die Daumen, dass es nach dem Weglassen von Trofu besser wird.
Weswegen sie allerdings zuvor diese Kombi gut vertragen hat, und auf's mal nicht mehr, ist eine berechtigte Frage, die sicher der TA erklären kann - Alter käme vll. in Frage, da Kitten ja schneller verdauen, und mehr brauchen....aktuell ist sie ja erst 10 Monate alt, vll. ein Alter, ab dem diese Kombi dann einfach nicht mehr vertragen wird...
Wenn sie nach Streichung des Trofus nicht mehr kötzelt, erübrigt sich die Frage ja, ich meine auch, irgendwann ist der Magen es eben leid und da erst seit 3,4 Tagen gekötzelt wird, wird dann hoffentlich Ruhe sein.

Ich meine aber auch, dass die Ursache sein kann, das der Fütterungsabstand zu groß ist, aber das wurde ja bereits thematisiert.
Mein Carlos hat einen empfindlichen Magen und kötzelt auch, wenn der Abstand zu groß ist. Gut, er ist Senior und da war es schon wichtig, die Ursache medizinisch abzuklären... Luna müsste mit ihren 10 Monaten ja eine kleine Fressmaschine sein, gerade in dem Alter können sie Unmengen verdrücken, da kann es schon sein, dass sie nun einfach mehr und öfter futtern muss.

EDIT - zum explodieren nochmal :cool: ;)
Dass Trofu und Nafu sich verdauungstechnisch schlecht vertragen hängt nicht damit zusammen, dass das Trofu im Magen aufquillt, sondern dass es anders verwertet wird als Nafu.
So jedenfalls habe ich es immer mal wieder gelesen, als ich noch barf-interessiert jede Info über Futter aufgesaugt habe.
Trofu wird vom gesamten Verdauungssystem schlechter absorbiert und hat eine andere Verdauungszeit, mit anderen Worten, ein mit Trofu gefüllter Katzenkörper ist hauptsächlich damit beschäfitgt, den Mist zu verdauen, anstatt den Katzikörper mit Nährstoffen zu versorgen. Zum einen ist gar nicht genügend Flüssigkeit im Magen, um das Trofu genügend aufquellen zu lassen, also wird dem Körper Wasser entzogen und zum anderen werden dann auch die ohnehin fragwürdigen Nährstoffe nicht genug von den Organen aufgenommen.
Nafu wird leichter verdaut, die Nährstoffe gelangen schneller in die Blutbahnen und die Organe werden entsprechend besser versorgt. Man bemerkt den Unterschied auch daran, dass beim Trofu die Hinterlassenschaften im Klo nicht nur von der Menge her viel größer sind, sondern auch übler riechen. Das ist der ganze Müll, den der Körper nicht verwerten konnte. Bei Nafu hingegen sind die Hinterlassenschaften weniger und es müffelt kaum, der Körper konnte viel mehr davon besser verwerten.

Bei dauerhafter Nafu- oder Trofugabe stellt sich der Körper auf diese Verdauungszeit und -art ein, aber wenn Trofu/Nafu gemischt gegeben wird, gerät das Ganze durcheinander. Katzen haben einen robusten Magen, die meisten stecken das gut weg, aber eben auf Dauer belastet das den gesamten Katzenorganismus. Es spricht nichts dagegen, vorausgesetzt, die Katze verträgt es gut, zur Futterumstellung mal Nafu und Trofu gemischt zu geben, aber manche vertragen das nicht und auf Dauer sollte sowieso ganz auf Trofu verzichtet werden, es belastet den Katzikörper völlig unnötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Oreolina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Januar 2017
Beiträge
366
  • #36
Ich meine aber auch, dass die Ursache sein kann, das der Fütterungsabstand zu groß ist, aber das wurde ja bereits thematisiert.
Mein Carlos hat einen empfindlichen Magen und kötzelt auch, wenn der Abstand zu groß ist. Gut, er ist Senior und da war es schon wichtig, die Ursache medizinisch abzuklären... Luna müsste mit ihren 10 Monaten ja eine kleine Fressmaschine sein, gerade in dem Alter können sie Unmengen verdrücken, da kann es schon sein, dass sie nun einfach mehr und öfter futtern muss.

Mit Sicherheit, kommt da eins zum anderen - oft kötzeln sie auch bei zu langen Futterabständen Magensäure aus, bevor sie überhaupt zur Mahlzeit übergehen - der/die TE schreibt aber auch, dass sie sich übergibt, obwohl im Napf noch ein Rest vom Morgen ist - nicht immer wäre dieser ab 16 Uhr leer

Kann daher auch sein, dass sie überhaupt nix bis wenig von dem NF frisst, da sie auf das TF "geiert" - meine sind so gepolt: Ist was im Napf, was ihnen nicht schmeckt, würden sie eher verhungern, als das sie es fressen - vll. frisst das Futter tagsüber dann ausschliesslich der Kater - für ein ausgewachsenes Tier ist doch 200g bis 16 Uhr ein Klacks

Meine 3 fressen pro Tag +/- 400g - die älteste, die etwas pummelig ist, frisst am wenigsten (ca. 300 - 350g) - die zweitälteste, die extremer Freigänger ist, und ständig auf Achse, frisst an manchen Tagen auch über 400g hinaus, ist aber schlank und muskulös

Die jüngste frisst auch zwischen 300-400g, über den Tag verteilt...sie frisst nie einen Napf ganz leer, sondern immer nur bisschen...am Ende vom Tag hat sie dann doch gut gefressen.

Nachts stehen immer noch die Reste, die bei Bedarf noch aufgefüllt werden, zur Verfügung, da die Katzen im Gegensatz zu mir nachtaktiv sind, und nicht hungern sollen, bis ich mich aus den Federn bewege ... so wecken sie mich auch nicht Nachts :D

TF füttere ich seit guten 2 Jahren gar keines mehr, ich war bei den Vorgänger-Katzen, noch nie ein Fan davon
Im Tierhandel "überredete" mich ein Verkäufer zu TF, und was für Vorteile es doch hätte, und wie gut die Zusammensetzungen mittlerweile sind - ich lies mich überreden, und kaufte gleich einen 4kg-Sack - die eine Katze nahm sehr schnell zu, lag da wie eine faule vollgefressene Schlange, die grade ihre Beute verschlang.

Die andere übergab sich immer öfter, und die nächste kam immer mit einem unsauberem Po (ringsrum mit Kot verschmiert) nach Hause - ich lies den Mist dann weg, und es gab kaum noch Probleme mit Erbrechen, Durchfall oder dicken "Ballbauch" - ich lass mich auch nie wieder von irgendwem beschwatzen - TF ist ganz einfach nicht gut :)

Sodela, und jetzt genug der "weisen" Worte, muss nun aus dem Haus, damit der Raubtier-Vorratsschrank gefüllt wird =))
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #37
Kann daher auch sein, dass sie überhaupt nix bis wenig von dem NF frisst, da sie auf das TF "geiert"
Das kann natürlich auch sein.
Wenn das Trofu nun weggelassen wird, wird man ja sehen, ob die Kötzelei hoffentlich schnell nachlässt und dann wird sie auch bald wieder mehr vom Nafu futtern, wenn sie merkt, es gibt nix anderes mehr...
Wir füttern unsere Katzen mit Premiere die Eigenmarke von Fressnapf, recht hoher Fleischanteil - kein Getreide - kein Zucker.
Hat bisher auch immer geschmeckt, beiden Katzen und gab keine Probleme.
Dann würde ich das erstmal weitergeben und schauen, ob sich die Verdauung wieder reguliert.
Ich meine, 4x täglich frisches Futter hinstellen geht eigentlich immer. Morgens direkt nach dem Aufstehen / wenn du das Haus verlässt / wenn du wiederkomkmst / zur Nacht. Wenn du zwischendurch noch ein, zwei Mahlzeiten extra einschieben kannst, umso besser. Evtl ist auch die Zeitspanne über Nacht zu lang, dann hilft evtl ein Futterautomat.

Mach zu jeder Mahlzeit beide Näpfe schön üppig voll :) Der individuelle Futterbedarf schwankt nicht nur von Katze zu Katze, sondern auch von Tag zu Tag, je nach Wetter, Tagesaktivität, Wachstumsschub etc.
Wenn der Napf nach den Mahlzeiten blankgeleckt ist, war es zu wenig.
Gib dann aber nicht jedesmal Nachschlag, sondern bei der nächsten Fütterung gleich eine etwas größere Portion in den Napf, so dass nach dem Futtern stets ein kleiner Rest übrig bleibt.

Auch wenn sie dann nicht mehr kötzelt, würde ich das Trofu nicht nur als Futter streichen, sondern erstmal, bis sie sich an die Umstellung gewöhnt hat, komplett streichen, auch nicht als Leckerli zwischendurch geben. Wenn sie erstmal wieder gut futtert, kannst du es ja wieder *ab und zu* geben, zB als Leckerli im Fummelbrett, aber nicht mehr als Hauptmahlzeit.

Dann erst (also wenn sich der Magen völlig beruhigt hat und sie diese eine Marke wieder gut futtert) würde ich anfangen, andere Marken zusätzlich auszutesten.
Wenn sie weiterhin kötzelt, müstest du ohnehin zum TA, meine ich, da sie ja früher dieses Nafu gut vertragen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

M
Antworten
19
Aufrufe
18K
pfotenseele
P
Ivylein
Antworten
55
Aufrufe
12K
Ivylein
Ivylein
D
Antworten
7
Aufrufe
299
Margitsina
Margitsina
S
Antworten
8
Aufrufe
853
Maiglöckchen
Maiglöckchen
K
Antworten
1
Aufrufe
3K
anjaII

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben