Ältere Katze erbricht in Abständen verdautes Futter

  • Themenstarter Ivylein
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
Hallo ihr Lieben!
Mein Magen ist nach dem Tag heute auch schon total angeschlagen von dem Stress und der Sorge...
Vor knapp über 2 Wochen haben wir 2 ältere BKHs bei uns aufgenommen. Der Kater wird im April 11 und die Dame ist vor wenigen Tagen 10 geworden.
Zuerst war alles gut, doch letzten Mittwoch hat sie sich in den frühen Morgenstunden erbrochen. Sie hat verdautes Futter erbrochen, also eine breiige Konsinstenz mit sehr wenigen Haaren darin. Da es ihr sonst gut ging und sie direkt fressen wollte und um Futter gebettelt hat, haben wir uns erstmal keine Sorgen gemacht und dachten, dass es vll noch der Stress sein könnte.
Heute leider das gleiche Spiel (also 5 Tage später). Wieder hat sie morgens erbrochen, gleiche Konsistenz. Das Erbrechen tritt etwa 4 Stunden nach dem Fressen auf, nicht direkt danach.
Dem Kater geht es übrigens super, er hat nichts.
Durchfall hat sie auch nicht. Sie ist eher ruhiger, spielt schon gerne mal, aber schläft die meiste Zeit. Der kater ist das komplette Gegenteil und sehr aktiv.
Dann habe ich heute die Vorbesitzerin gefragt, ob das schon öfter vorgekommen ist. Ja, ist es. Allerdings wesentlich seltener als jetzt bei uns (leider wurde das vorher nicht richtig abgeklärt beim TA). Es scheint also, als ob die Abstände immer geringer werden und das macht mir große Sorgen:(
Zum Futter.. bitte steinigt mich nicht. Ich halte von dem Futter selber nichts und wollte die alten Nahrungsgewohnheiten nur für 4 Wochen beibehalten und sobald sie sich richtig eingewöhnt haben, wollte ich auf hochwertiges Nafu umstellen. Er bekommt RC Urinary S/O LP 34 (wegen Struvitsteinen wohl damals von einem anderen TA verordnet bekommen :rolleyes: ), sie bekommt rc indoor und hills sensitive stomach. Wie gesagt, halte ich absolut nichts von und wollte nach 4 Wochen umstellen, nun bin ich aber total verunsichert... Falls eine Unverträglichkeit ist, kann es dann wirklich vorkommen, dass sie 5 Tage gar nicht erbricht und dann plötzlich wieder?
Jedenfalls waren wir heute beim TA. Beim Abtasten keine Auffälligkeiten, Zähne sind noch top, Schleimhäute schön rosa. Sie hat eine Spritze bekommen und Tabletten für 5 Tage, die die Verdauung unterstützen sollen. 10 Tage ist jetzt Schonkost angesagt und ich muss eine Kotprobe vorbeibringen. Außerdem wurde ein großes Blutbild gemacht, um schlimmere Erkrankungen auszuschließen...
Nun habe ich total Angst, dass es vll die Nieren sein könnten... :( Da ich die beiden ja noch nicht lange habe, kann ich auch nicht beurteilen, ob sie mehr als normal trinken.... oder übertreibe ich wegen dem Erbrechen? Empfindet ihr das als normal oder stimmt da wirklich was nicht?:confused:

Update:
Ich mache für alle, die das Thema jetzt zum ersten Mal lesen, ein Update (14.3.)


Erbrechen mit Trofu: alle 5-10 Tage sehr große Mengen
Erbrechen mit 70% Nafu und 30% Trofu: alle 5 Tage eine kleine Mengen
Erbrechen mit 100% Nafu bleibt jetzt noch abzuwarten
Kotabsatz: 1 mal pro Tag, recht trocken, geruchsneutral und eher wenig (ich weiß nicht, ob das normal ist oder schon als Verstopfung gesehen werden kann)
Blutuntersuchungen waren ohne Ergebnis
Ultraschall und Röntgenbild zeigten eine verdickte Magenschleimhaut.
Zufallsbefund: Spondylose. Die letzte beiden Wirbel sind angegriffen, daneben sind 2 Wirbel schon komplett zusammengewachsen
Weiterhin: Übergewicht. Trotz reduzierter Nahrungsaufnahme kein Gewichtsverlust, häufiges Mäulchenlecken, einen Tag vor dem Erbrechen kaum noch Appetit, nach dem Erbrechen großer Hunger
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wurde nur ein großes Blutbild gemacht oder auch ein geriatrisches Profil? Das wäre sehr wichtig. Ich würde beim Tierarzt da nachfragen und falls es nur ein großes BB war, die Werte für das Geriatrie-Profil nachfordern.

Außerdem würde ich den Kot über drei Tage sammeln, das ist aussagekräftiger - das hat was mit dem Entwicklungszyklus bestimmter Parasiten zu tun.

Eine Unverträglichkeit kann sich durchaus so äußern, dass "nur" im Abstand von einigen Tagen gekotzt wird. Der Abstand verringert sich ja offenbar, irgendwann ist dann die Unverträglichkeit so massiv, dass regelmäßig gespuckt wird.

Wie sieht denn die vom Tierarzt verordnete Schonkost aus? Wenn Katze mag, würde ich persönlich da nur gekochtes Huhn (am besten Hühnerkeulen) mit ein bisschen Karotte füttern.
 
S

Son-Gohan

Gast
Wurde die Bauchspeicheldrüse mitgetestet?

Der Kater einer Freundin hatte dieselben Syptome.
Er hatte zusätzlich noch abgenommen, obwohl er wie ein Scheunendrescher fraß.

Und bei ihm war die Bauchspeicheldrüse schuld.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Stimmt, der Test auf fPli wäre bei den Symptomen auch sinnvoll.

Das, was unter "Bauchspeicheldrüse" im normalen Blutbild auftaucht, ist bei Katzen bezüglich der Pankreas nämlich nicht wirklich aussagekräftig.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
Hallo! Danke für eine Antworten :)

Also ich habe gerade angerufen wegen den Werten und nachgefragt. Es wurde auch ein geriatrisches Profil gemacht.
Die Werte waren alle soweit gut, aber die Entzündungswerte sind erhöht. Habe jetzt nicht mehr genau im Kopf, welche Organe sie nannte... Leber und Niere waren auf jedenfall dabei und ich meine auch Bauchspeicheldrüse. Aber dann werde ich nochmal nachfragen, ob auch ein Test auf fPli dabei war und zur Not nachfordern (das sollte ja kein Problem sein, oder?) Die Ergebnisse lassen wir uns ausdrucken, wenn wir die Kotprobe vorbeibringen. (Die TÄ meinte auch, wir sollten 3 Tage sammeln :) )
Die TÄ geht erstmal von einem Infekt aus (mein Mann war 1,5 Wochen krank mit einem heftigen grippalen Infekt und starker Halsentzündung und hat natürlich mit beiden Katzen ordentlich geschmust. Am vierten Tag seiner Krankheit ging dann bei ihr das Erbrechen los). Sie möchte jetzt noch kein AB geben, sondern lieber noch ein paar Tage warten. Falls es nicht besser wird, soll sie AB bekommen.
Schonkost aus gekochtem Hühnchen mit Reis und 2 Mal am Tag eine Tablette Gastrosel zermahlen unter das Futter mischen.
Danke wegen dem fPli Test, da wäre ich selber gar nicht drauf gekommen!
Ach ja... sie soll im Übrigen auch etwas abnehmen. Die TÄ meinte, dass ruhig ein halbes Kilo verlieren sollte... sie wiegt 5,1Kg und ich muss zugeben, man sieht es ihr schon etwas an, dass sie gut im Futter ist...
Ich werde berichten, wie es weitergeht :)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Nachfordern kann man innerhalb von einer Woche nach Blutentnahme. Und lass Dich nicht damit abspeisen, dass die Bauchspeicheldrüsenwerte doch im normalen Blutbild enthalten sind. Lipase und A-Amylase sind bei Katzen, wie schon gesagt, bezüglich der Pankreas nicht so aussagekräftig.

Ich würde auch checken, ob die Schilddrüse getestet wurde. Die kann nämlich auch für solche Symptome sorgen.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
Möchte mich nochmal ganz lieb bei dir bedanken Maiglöckchen! Auf die Bauchspeicheldrüse wäre ich so nicht gekommen und vor allem nicht, dass die Werte dafür im Blutbild nicht aussagekräftig sind. Schilddrüsenwerte wurden untersucht, die sind auf der Rechnung separat mit aufgeführt.
Also vielen Dank! Schauen wir mal, wie es weitergeht :)
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
Leider muss ich mich wieder melden... langsam weiß ich nicht mehr weiter...
Also: Auch die Bauchspeicheldrüse ist in Ordnung.
Das Erbrechen geht weiter. Auch Schonkost hat nicht geholfen... Weiterhin passiert es im regelmäßigen Abstand von 5-6 Tagen. Also wirklich ganz regelmäßig.
Gastrosel hat nicht geholfen und auch Ranititdin 75, welches wir nach dem zweiten TA-Besuch bekommen haben, hat keine Besserung gebracht.
Kotuntersuchung komplett unauffällig.

Mir sind nun noch weitere Sachen aufgefallen: Am vierten oder fünften Tag nach dem letzten Erbrechen frisst sie kaum noch. Man merkt also schon, dass es bald wieder soweit ist. Sie möchte fressen und geht zum Napf, wendet sich aber dann wieder ab. Das passiert so an die 5 Male. Dann dauert es zwischen 6 bis 12 Stunden und sie erbricht. Sobald sie sich dann 1-2 Mal kurz nacheinander erbrochen hat, hat sie einen riesen Appetiet und frisst wieder ganz normal wie immer... 4 Tage lang, danach geht der Spuk von vorne los.
Obwohl sie ja vor dem Erbrechen etwa 12 Stunden kaum bis nichts mehr frisst, kommt verdautes Futter mit raus. Heute waren jedoch auch sehr viele Haare im Erbrochenen.

Habt ihr noch eine Idee, was das sein könnte?
Könnte es ein Bezoar sein? Ich kann mir dieses Erbrechen alle 5 Tage absolut nicht erklären...
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Auch das ist natürlich möglich, obwohl eigentlich dafür die Abstände zu regelmäßig sind. Malzpaste hast Du schon im Einsatz?
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
  • #10
Hi!
Ja, Malzpaste ist im Einsatz Maiglöckchen.
Es hat sich herausgestellt, dass die Katze doch ab und an noch vom Royal Canin S/O LP34 genascht hat... :rolleyes: Ich wollte eh von diesem Futter weg, aber es wurde mir ja mehrfach ans Herz gelegt von verschiedenen Seiten, dass ich dem Struvit-Kater doch dieses Futter noch weiter geben soll. (Die Katze hat das ja bei den Vorbesitzern mitgefressen und auch dort schon teilweise etwa 3 mal im Monat Futter erbrochen. Die Info, wie oft sie wirlich erbrochen hat, habe ich auch erst vor Kurzem bekommen). Man, die arme Maus muss jahrelang richtig gelitten haben :mad:
Ich habe das Gefühl, 50% aller Tierärzte werden von RC gekauft..
Nachdem ich das RC komplett verbannt habe (auch für den Kater und sowohl das LP 34 als auch das Urinary Care), hat das Erbrechen komplett aufgehört! Wir sind jetzt schon 9 Tage "brechfrei", sonst kam es sogar schon alle 2-5 Tage vor. Ich habe eine richtige Wut auf diesen Konzern und ihre Propaganda. Das Futter wandert in den Müll und kommt mir nie wieder ins Haus. Abgesehen davon bin ich jetzt aber überglücklich, dass es ihr endlich gut geht:)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #11
Das freut mich, dass Du die Ursache herausgefunden hast. Wenn organisch alles andere ausgeschlossen werden kann, steckt oft eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hinter solchen Kotzattacken.

Wenn sie da empfindlich reagiert, würde ich auch Leckerchen wie Dreamies und Whiskas-Knuspertaschen weg lassen und lieber Trockenfleisch und Co geben.

Bei meinem Dicken reichten 4,5 Dreamies und er saß wenig später mit Durchfall auf dem Katzenklo.

Hast Du Dich hier wegen Struvit schon ein wenig eingelesen? Das bekommt man nämlich in der Regel auch ohne Diätfutter sehr gut in den Griff, sofern man Katze für Nassfutter begeistern kann.

Die Konzerne wollen halt ordentlich Gewinn machen und daher werden im Futter eben auch günstige Rohstoffe wie Getreide oder Soja verarbeitet, die von vielen Katzen nicht vertragen werden.
 
Werbung:
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
  • #12
Das einzige, was wir gerne an Leckerchen gegeben haben, waren Kaustangen und getrocknetes Hühnchen. Sonst bekommen die beiden keine Leckerlies. Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob sie auch auf die Stangen reagiert. Wäre schade, weil sie da dermaßen verrückt drauf ist :D Bevor wir aber wieder Leckerchen geben, bemühen wir uns jetzt erstmal mit der Futterumstellung und wenn dann alles passt, schaue ich nochmal, ob die Kaustangen vertragen werden oder nicht.
Die konsequente Schonkost war ja zumindest ein Erfolg und nun kommt die Umstellung auf gutes Nafu. Ich persönlich vermute ja, dass das Weizen und/oder Soja im RC Schuld war. Habe heute mal verschiedene hochwertige Nafu Marken besorgt und bin schon gespannt, was die beiden dazu sagen werden :oops: Ich habe zwar penibel auf eine gute Zusammensetzung geachtet, aber man weiß ja nie, was die Katzen dann davon halten, gerade wenn sie früher gern Trofu gefuttert haben ;)
Ja, bezüglich Struvit hatte ich mich schon eingelesen, bevor die beiden zu uns gekommen sind. Da war ja auch mein Bestreben, das auf andere Weise in den Griff zu bekommen als mit Trofu Diätfutter, aber mir wurde es immer und immer wieder empfohlen und dann dachte ich nur: Naja, wenn es so viele empfehlen, schadet es sicherlich nicht, wenn er das während der Eingewöhnungszeit bei uns erst noch bekommt und erst etwas später umgestellt wird. Gleichzeitig wollte ich der Vorbesitzerin nicht auf die Füße treten, denn die fragte immer wieder nach, ob wir den auch "das gute Spezialfutter" schon besorgt hätten.... Zumindest bin ich jetzt klüger ;)
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
  • #13
Wir hatten ja noch eine Röntgenaufnahme und Ultraschall machen lassen, dabei stellte sich heraus, dass ihre Magenwände verdickt sind und es sich dabei entweder um eine chronische Gastritis handelt oder einen großflächigen Tumor. :(
Jedenfalls klappt es mit der Futterumstellung nur mäßig gut. Mittlerweile sind wir so weit, dass wir zumindest 2 Nafu-Sorten gefunden haben, die beide mögen. Nun gab es tagsüber komplett nur Nafu und nachts noch ein bisschen getreidefreies Trofu mit hohem Fleischanteil. Nun ist es so, dass nur noch nachts gekötzelt wird... daher gehe ich davon aus, dass es komplett vom Trofu kommt.
Sie auf Nafu umzustellen, ist auch das kleinere Problem...wenn sie allerdings die Wahl zwiwchen Nafu und Trofu hat, wird das Trofu bevorzugt :mad:
bei dem Kater ist es eine echte Geduldsprobe!!! :rolleyes: Es wird am Napf geschnüffelt und im besten Fall wird die Flüssigkeit weggeleckt und das wars und dann folgt der vorwurfsvolle Blick an mich. Er hungert sogar lieber, als Nafu zu fressen, daher habe ich mich dann nachts erweichen lassen, doch noch Trofu anzubieten. Da muss ich auch zugeben, dass ich dann egoistisch bin, denn wenn der Kater nachts kein Trofu hat, schreit er das ganze Haus zusammen, setzt sich direkt vor meine Schlafzimmertür und macht konsequent Theater. Ignorieren bringt nichts, er kommt dann im Stundentakt und an Schlaf ist gar nicht mehr zu denken. Das kann man mal 1-2 Nächte durchhalten, aber mehr geht nicht... Ansonsten sind beide nachts sehr leise, aber wenn er nicht sein Trofu bekommt, wird er zum ganz großen Schreihals.

Was er ganz gerne mag, sind die Smilla Fischtöpfchen, da frisst er sogar ein wenig Fisch und leckt nicht nur lustlos am Futter rum. Was sehr gut geht, ist die Miamor Pastete, die hat allerdings auch eine komplett moussige Konsistenz und kann einfach aufgeschleckt werden. Andere Pasteten-Futter funktionieren nicht, weil die nicht geschleckt werden können.
Verschmäht wurde bisher: Animonda Carny, Grau getreidefrei, Animonda Protect Sensitive, Miamor milde Mahlzeit, Pet Balance Sensitive, Real Nature, Real Nature Wilderness... alles natürlich in diversen Geschmacksrichtungen... die blauen Fisch-Schälchen ausm DM gehen halbwegs. Huhn mag er generell so gut wie gar nicht. Nun weiß ich nicht mehr weiter, ich kann die beiden ja nicht nur von Miamor Pastete ernähren...
Kennt vll jemand ein Futter, welches eine ähnliche Konsistenz wie Miamor Pastete hat?
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #14
Wenn du mal probierst in einem Mixer oder mit dem Mörser das TF ganz klein zu mahlen und dann ein Teelöffelchen über das Nassfutter streust...?

Das fkt. hier recht gut, wenn mal die Nassfuttersorte vom Dosenöffner nicht perfekt gewählt wurde. ;) plötzlich schmeckt es wieder.

Das er nachts kommt und nervt, ist völlig normal. Er hat es so von dir gelernt. Genug nerven dann gibts lecker TF. Vielleicht kannst du doch noch mal versuchen konsequent zu bleiben. Auch wenns anfangs sehr schwer ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #15
Die Tütchen vom Herrmanns Bio sind sehr matschig.
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
  • #16
Danke für eure Tipps! Bisher habe ich es nur versucht mit der Gabel zu zermatschen, aber mit dem Mixer ist eine super Idee! Das werde ich bei den ungeliebten Sorten, die ich noch hier habe, mal ausprobieren und eine richtig schöne Pampe produzieren :)
Löffelweise Nafu über Trofu geben funktioniert bei ihm nicht... da wird ganz gekonnt drum herum gefuttert und das Nafu umgedreht mit Trofu-Bröckchen garnieren, ist bei ihm Todsünde :D Bei beiden Varianten folgt der Blick, der nur sagt: Was soll denn der Mist? ;)
Ja klar.. ich habe schon mal den Fehler gemacht und bin nachts aufgestanden, um ihm Trofu zu geben, muss ich zugeben und er hat sich in den 10 Jahren bei der Vorbesitzerin auch daran gewöhnt, dass da nachts immer ausreichend Trofu steht.. Wenn er nicht so ein 7-Kg-Brecher wäre und nicht so ein unglaubliches Organ hätte.. also Ohropax helfen da leider gar nichts. Wenn ich Urlaub habe, würde ich es nochmal versuchen, dann kann ich wenigstens tagsüber schlafen.
Herrmanns Bio werde ich dann bei der nächsten Bestellung direkt mal mitordern, Danke :)
 
mautzekatz

mautzekatz

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
2.705
  • #17
Zu blöd, dass Katzen so gar nicht dumm sind! :cool:

Hab meiner Frieda angewöhnt, dass sie immer wenn ich abends in der Küche meine Brote schmiere, ein kleines Fitzel Butter bekommt. Nun hat sie gemerkt, dass ich am WE ja auch morgens Brötchen schmiere und will dann was abgreifen. Sobald ich die Butterdose aus dem Kühli hole, steht sie nun parat.

Sollte ich abends mal keine Brote machen, steht sie püntklich vor der Küchentür und macht Terror. Manchmal bin ich konsequent manchmal nicht - eben auch damit ich meine Ruhe habe und wieder ohne ständig angequatscht zu werden die Küche betreten kann. :D

Hermanns geht hier auch ganz gut - allerdings nur die Sorte mit Huhn.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Du könntest auch Trofu mörsern und eine gute Schicht Trofu über das Nassfutter streuen. Ich hab, als ich meinen Dicken auf barf umgestellt habe, anfangs nur eine winzige Menge Fleisch in einem großen Berg Trofu versteckt und die Trofumenge nach und nach reduziert, bis er schließlich das pure Fleisch fraß. Und das sogar mit großem Vergnügen;)
 
Ivylein

Ivylein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
391
  • #19
Also die Idee mit dem Pürieren ist ja genial! Nafu wurde nicht angerührt, also ab in die Küche und alles mit warmen Wasser püriert und ihm den Napf mal vor die Nase gehalten und dann zum Futterplatz gebracht. Der Napf war fast komplett leer geschleckt :D
Und das Schöne ist, unsere magenkranke Maus verlangt jetzt schon morgens regelrecht ihr Nafu :)
Durchfall hatte bisher keiner von beiden, trotz meiner wüsten Probieraktionen. Ganz im Gegenteil, habe sogar eher das Gefühl, dass bei beiden die Konsistenz ihres großen Geschäfts besser geworden ist.

haha mautzekatz, da sieht man mal wieder, wie clever sie doch sind :)
maiglöckchen, das ist auch eine gute Idee :) Unsere beiden sollen ja bald auch noch etwas Rohfleisch bekommen für die Zähne, das kennen sie bisher aber noch gar nicht und bei unserem Dicken kann ich es mir auch gar nicht richtig vorstellen. Wenn er mal "Brocken" frisst, landet die Hälfte davon meist wieder neben dem Napf ;) Rind und Pute wären roh ok?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #20
Rind und Pute sind absolut okay. Wichtig finde ich es immer, dass man kein zu mageres Fleisch nimmt, man kann z.B. beim Metzger nach Putenabschnitten fragen, weil da oft deutlich mehr Fett dran ist. Und vom Rind nehme ich deshalb lieber Suppenfleisch.

Außer Rind und Pute gehen aber auch alle anderen Fleischsorten, mit Ausnahme von Schwein, das sollte man vorsichtshalber nur gekocht verfüttern. Oder vielleicht mögen die Herrschaften auch mal ein klein geschnittenes Hühnerherz.

Bei meinem Merlin dürfen die Brocken auch nicht so groß sein. Nach jahrelangem Dosenfraß ist der Herr etwas kaufaul geworden;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
15
Aufrufe
7K
MäuschenK.
MäuschenK.
M
Antworten
37
Aufrufe
31K
Kerren
Sonne29
Antworten
7
Aufrufe
24K
Catsnbooks
Catsnbooks
K
Antworten
17
Aufrufe
2K
Katzenherzchen
Katzenherzchen
Carlo99
Antworten
11
Aufrufe
2K
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben