Katze attackiert uns

K

Kittylev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
8
Guten Morgen liebes Katzen-Forum,

bin relativ neu hier und entschuldige mich, falls dies hier irgendwie falsch ist.

Ich habe ein großes Problem mit meiner Katze (2,5 Jahre, kastriert) wir haben ebenfalls noch einen Kater (1,5 Jahre, kastriert) die beiden verstehen sich eigentlich super. Nun ist diese Nacht etwas passiert was meinen Freund und mich sehr ängstlich stimmt. Als ich ins Bett gehen wollte habe ich die Tür des Wohnzimmers geschlossen (mein Freund wollte noch TV schauen, und mit offener Tür ist es etwas laut). Die Katze stand die ganze Zeit hinter mit und der Kater ein paar Meter weiter in der Schlafzimmertür.

Sie muss sich vor irgendwas sehr erschrocken haben (wir wissen wirklich nicht was) als ich mich dann umdrehte stand sie geduckt mit einem Buckel und in einem tiefen Ton mauzend vor mir. Im nächsten Moment sprintet sie auf den Kater zu und greift ihn sehr brutal an. Ich habe darauf hin in die Hände geklatscht, da es wirklich kein normales Spielen oder Kabbeln war sondern wirklich heftig. Allein die Geräuchskulisse war immens laut. Nach dem ich geklatscht hatte kam sie auf mich zu und fauchte/maunzte mich in diesem tiefen Ton an und zerkratzte mir die Beine. Ich habe wirklich stark geblutet.

Mein Freund kam mir dann zu Hilfe und hat sie erstmal in die große Küche gesperrt. Nachdem ich meine Wunden verarztet hatte (ca. 5 Min später) beschlossen wir die Türe wieder zu öffnen. Es war auch alles O.K man hat ihr zwar angesehen, dass sie noch erschrocken war, da sie extrem "große" Augen hatte aber sie griff uns nicht mehr an. Als sie den Kater sah fing das ganze wieder von vorne an sie stellte sich in diesen Buckel maunzte ihn an und ging auf ihn los. Ich habe meinen Kater noch nie so verängstigt gesehen. Dieser kam auch erst nach 3,5 Std aus seinem Versteck raus.

Die Katze hielt uns wirklich lange in Schach, weil sobald wir die Türe geöffnet haben oder sie rausgelassen haben sie sofort wieder uns beide Angriff. Wir haben sie mit Schutzklamotten dann ins Badezimmer mit Essen und Trinken über Nacht drinne gelassen (waren eh nur noch 3 Std.) in der Hoffnung sie würde sich wieder beruhigen. Wir wussten uns wirklich keinen Rat. Jedes Mal, wenn wir nur in die Nähe der Türe kamen hörte man sie richtig "knurren". Auch heute morgen hörte man kein normale Miauen sowie (Hey, Hallo ich hab Hunger wo seit ihr?) sondern sehr komisch einzuordnen ähnlich wie das Mauzen wenn sie Rollig sind (sie ist aber kastriert).

Auch der Tierärztliche Notdienst konnte uns nicht helfen. Mein Freund ist heute Zuhause und hat sie bis jetzt auch noch nicht rausgelassen, da er auch wirklich Angst hat. Er wird versuchen sie heute Mal einzufangen und dann in unsere Box für den Tierarzt zu stecken. Ich werde mir ihr dann zum TA fahren, möglicherweise hat sie Schmerzen? Wir hatten diese Situation von einen auf den anderen Moment letzte Woche schomal ähnlich aber da hat sie sich wieder beruhigt.

Tut mir leid für den langen Text, aber ich bin wirklich ratlos, verzweifelt und total übermüdet. Mein Freund überlegt sogar die Katze abzugeben, da er keine Lust hat jeden Moment damit zu rechnen das sie einem ins Gesicht springt.

Ich freue mich auf Eure Antworten und Ratschläge

Gruß Kitty
 
Werbung:
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
Genau das würde ich auch machen.
Zum Tierarzt fahren!

Aber mit beiden Katzen. Es kann auch sein, dass der Kater krank ist oder etwas ausbrütet. Darauf reagieren Katzen manchmal sehr sensibel.

Lasst das erstmal abklären und dann kann man weitersehen.
 
K

Kittylev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
8
@ Jule390: Danke für deine schnelle Reaktion :smile: ich werde mal schauen was der TA sagt.

Lg
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2009
Beiträge
29.436
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29 Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
Mein Freund überlegt sogar die Katze abzugeben, da er keine Lust hat jeden Moment damit zu rechnen das sie einem ins Gesicht springt.

Wohin will er sie abgeben? Wer hat schon Lust auf eine ins Gesicht springende Katze? :confused:

Ja, Tierarzt als erster Schritt ist sicher richtig.
 
K

Kittylev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
8
Wohin will er sie abgeben? Wer hat schon Lust auf eine ins Gesicht springende Katze? :confused:

Ja, Tierarzt als erster Schritt ist sicher richtig.

Mein Freund hat die Angst das sie sich nicht wieder einbekommt und dann möchte er sie nicht weiter in der Wohnung haben (verständlicherweise) ich gehe nur immer erst davon aus das so ein Verhalten ja nicht grundlos passiert. Mein Freund fährt gleich mit der Katze mal zum TA (wir haben leider nur eine große Box) und dann mal warten was passiert.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Wenn körperlich keine Ursache auszumache ist, läuft das Ganze auf eine neue, LANGSAME Zusammenführung der beiden Tiere raus.

So ohne Weiteres werden die beiden sich meiner Meinung nach nicht wieder grün sein.

Abgabe - ins Heim oder sonstwohin - muss nicht für eine Besserung sorgen. Das kann für beide Tiere noch schlimmer sein, als wenn ihr versucht, sie nach Ausschluss und ggf. Behandlung organischer Sachen neu zu vergesellschaften.

Dass die Katze in ihrer blinden Aggression auf Dich losgegangen ist, nennt man umgeleitete Aggression. Du hast sie mit dem Händeklatschen noch mehr oder genauso verunsichert wie der bisher noch unbekannte Auslöser, sodass sie im Affekt auch Dich angegriffen hat.

Das hatte nichts mit Dir persönlich zu tun. Aggression macht blind - im übertragenen Sinn.
 
K

Kittylev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
8
  • #10
Wenn körperlich keine Ursache auszumache ist, läuft das Ganze auf eine neue, LANGSAME Zusammenführung der beiden Tiere raus.

So ohne Weiteres werden die beiden sich meiner Meinung nach nicht wieder grün sein.

Abgabe - ins Heim oder sonstwohin - muss nicht für eine Besserung sorgen. Das kann für beide Tiere noch schlimmer sein, als wenn ihr versucht, sie nach Ausschluss und ggf. Behandlung organischer Sachen neu zu vergesellschaften.

Dass die Katze in ihrer blinden Aggression auf Dich losgegangen ist, nennt man umgeleitete Aggression. Du hast sie mit dem Händeklatschen noch mehr oder genauso verunsichert wie der bisher noch unbekannte Auslöser, sodass sie im Affekt auch Dich angegriffen hat.

Das hatte nichts mit Dir persönlich zu tun. Aggression macht blind - im übertragenen Sinn.

Hallo AnBiMi,

danke für deine Antwort. Wie würde so eine langsame Zusammenführung denn in etwa aussehen? Wir haben eine 100 m² Wohnung, möchte natürlich auch ungern beide einsperren. Hast du noch einen Tipp? Und wie sollen wir umgehen, wenn wir vom TA wieder kommen?

Lg
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #12
Hallo AnBiMi,

danke für deine Antwort. Wie würde so eine langsame Zusammenführung denn in etwa aussehen? Wir haben eine 100 m² Wohnung, möchte natürlich auch ungern beide einsperren. Hast du noch einen Tipp? Und wie sollen wir umgehen, wenn wir vom TA wieder kommen?

Lg

Nach dem TA auf jeden Fall erstmal in ein eigenes Zimmer, in dem alles vorhanden ist, um alle arteigenen Bedürfnisse adäquat ausleben zu können.

Heißt z. Bp. Klo, Kratzmöglichkeiten, Schlafplätze, Ausschauplätze, Spielzeug, Futter & Wasser.

Um ein Separieren beider Tiere in unterschiedlichen Räumen wirst Du am Anfang nicht drumrum kommen.

Ich kenn jetzt den verlinkten Text nicht aber eine langsame Zusammenführung ist ein mehr oder weniger langer Prozess, der beiden Katzen ermöglicht wieder positive Erfahrung miteinander zu machen, sodass keine vor der anderen Panik bekommt und mit Flucht oder Abwehraggression reagieren muss.

Feliway kannst Du sicherlich schonmal anschaffen. Es damit zu unterstützen ist immer ein lohnenswerter Versuch.

Zylkène kann der aggressiv reagierenden Katze unter Umständen auch helfen wieder zu innerer Ruhe zu finden um eine Basis für einen Neustart zu schaffen.

Eine Gittertür zwischen 2 Räumen ist im Verlauf einer langsamen, erneuten Zusammenführung auch hilfreich. Etwas derartiges kannst Du vermutlich zumindest gedanklich auch schon mal konstruieren.
Such mal über die Suchfunktion. Im Forum sind einige Beispielfotos dazu zu finden.

Eine Zusammenführung erfordert Zeit und Aufwand. Das sollte klar sein. Aber es lohnt sich!!! Und es ist im Sinne der beiden Katzen es zumindest zu versuchen bevor sie quasi vorsorglich, nur aufgrund dieses einen blöden Vorfalles dauerhaft getrennt werden. Immer verliert mindestens eine ihr Zuhause, ihre Bezugspersonen, im Grund ihr gesamtes ihr bekanntes Leben, wenn sie abgegeben wird.
 
Feuerlilie

Feuerlilie

Benutzer
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
77
Ort
Berlin
  • #13
Der Alters- und Geschlechtsunterschied könnten ja auch ein Grund der Aggression sein, vielleicht haben die Katzen deswegen auch Probleme ihr eigenes Revier abzustecken.

Du hast ja geschrieben, dass du die Tür zu gemacht hast, vielleicht war das Zimmer ihr abgestecktes Revier und das war plötzlich nicht mehr zugänglich, das kann schon mal Panik verursachen.

Falls die Katzen körperlich in Ordnung sind, könnte ich mir das schon vorstellen, dass sie sich kurzzeitig eingeengt gefühlt hat und dann panisch reagiert hat.

Es könnte dann helfen, immer mehrere Fluchtwege, bzw. Ausweichwege offen zu halten, z.B. über Catwalks, Kratzsäulen, etc. So stehen zumindest mehrere Ebenen zur Verfügung.

Ich habe 2 Katzen, die zickten sich gerne mal wild prügelnd im Flur an, der die beiden Zimmer miteinander verbindet, es gab also immer ein Mexican Standoff im Flur mir anschliessendem Shootout.

Nun haben wir da auf jeder seite der Wand einen Catwalk angebracht und plötzlich ist das ganze Theater vergessen.

Vielleicht hilft euch das ja auch.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
5.217
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #14
Solches kenne ich auch da ich öfters mal Gastkatzen Anhang anzeigen 44520aufnehme die Zicken dann auch mal rum aber bei mir gibts so viele Ausweichstellen das meine eignen es sehr gelassen sehen.Wenn ich Besuch habe wie meine Schwester oder so und die in der Stube schläft nimmt sie Rücksicht und das Fernsehen ist nicht so laut oder sie benutzt Kopfhörer die Türen bleiben jedenfalls offen
(habe zur Küche gar keine )Trennen tue ich nur Gastkatzen wenn ich die nicht kenne durch eine Gittertür meine haben dann Tags/Nachts das Schlafzimmer und den Freigang.Können aber jederzeit auch ganz rein Chipklappe in der Gittertür.Die wird wenn nicht mehr so kalt ist in das Fenster gebaut weil da ist noch eine normale.[/ATTACH][/ATTACH][/ATTACH]
und das alles auf 52 qm plus 6 Meter langen Balkon.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kittylev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
8
  • #16
Hallo liebe Community,

erst mal möchte ich mich recht herzlich für die vielen Tipps bedanken.

Wir hatten gestern noch arge Probleme unsere Süße in den Transportkorb zu bekommen, zufällig arbeitet eine Mitarbeiterin des Tierheims bei uns um die Ecke. Sie konnte sich ihr nähern und hat sie für uns in die Box getan. Unser TA hatte leider erst einen Termin Nachmittags, sodass sie einige Zeit in der Box verbringen musste. Meiner Meinung nach tat genau das ihr aber gut, dort hatte sie Ruhe wir haben die Box verdunkelt und in einen separaten Raum gestellt, wo sie ihre Ruhe hatte. Als ich nach ihr geschaut hab, sahen ihre Augen auch wieder normal aus (nicht mehr geweitet) und sie schnurrte schon wieder.

Wir sind dann zum TA gefahren, dieser hat sie komplett durchgecheckt (Röntgen, Blut abgenommen) aber noch nichts negatives entdeckt. Im Gegenteil, organisch scheint alles Top zu sein. Sie bekommt jetzt sicherheitshalber noch ein Ultraschall und wir hoffen das wir sie heute Abend wieder mit Nachhause nehmen können. Einerseits bin ich erleichtert, dass sie keine Schmerzen zu haben scheint. Andererseits stellt sich dann die Frage, wie man ihr Verhalten erklären könnte. Ich werde nach der Arbeit erstmal Feliway kaufen und es in unsere Wohnung anbringen. Mal schauen, ob das Ultraschall noch etwas aufweist.

Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass sich die Situation einfach sehr hochgeschaukelt hat und sie keine Möglichkeit hatte sich zu beruhigen. Der TA erwähnte das die Katze auch evtl. Eifersüchtig oder unterfordert sein könnte. Unser Kater ist spielt sehr gerne und nimmt ihr auch immer wenn die spielen möchte den Gegenstand weg und spielt selber damit. Aber sie hat trotzdem nie so reagiert.

Nochmal danke für Eure Hilfe

Gruß Kitty
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kittylev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
8
  • #17
Bei euch scheint gerade ein Grundsätzliches Problem der Katzen untereinander zu eskalieren.
Du hastest ja geschrieben das der Kater die Katze mobbt und nicht aufs Klo lässt.

Beschreibe doch mal die beiden genauer.
Wie sind sie vom Charakter her? Wie spielen sie?

Guten Morgen Kirschblüte,

also von mobben kann nun wirklich keine Rede sein. Ich habe auch nicht geschrieben das er sie nicht auf's Klo lässt? Lediglich sein Spieltrieb ist ausgeprägter, wenn die Katze mit irgendwas spielt dann läuft er direkt hin um auch damit zu spielen. Unsere Katze wehrt sich da gegen auch nicht und schaut dann zu. Beide Katzen haben sich bis Dato super verstanden. Sie kuscheln zusammen und fressen auch aus den gegenseitigen Näpfen.

Unsere Katze ist eigentlich eine total liebe, verschmuste und aufgeweckte Katze, wenn ihr etwas nicht geheuer ist, dann beobachtet sie erstmal. Der Kater ist da anders, sehr anhänglich und verschmust und neugierig. Er spielt mit allem was er irgendwo findet (wirklich allem). Wie gesagt die beiden haben sich immer gut verstanden.

Lg Kitty
 
K

Kittylev

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
8
  • #18
Hallo liebes Katzen-Forum,

es gibt einige Neuentwicklungen die ich noch nicht ganz verstehe. Wir haben unsere Katze am Freitag wieder aus der Tierklinik geholt und erstmal in Ruhe die Wohnung erkunden lassen. Sie suchte förmlich nach dem Kater. Wir entschlossen uns nach einiger Zeit die beiden wieder zusammen zu lassen und die beiden haben sich erstmal (ohne Verletzungen) gestritten. Jetzt knapp eine Woche später kommen die beiden eigentlich wieder gut miteinander aus. Diese Nacht haben Sie wieder zusammen geschlafen und gekuschelt.

Mir ist nur gestern Abend etwas merkwürdiges aufgefallen. Ich wollte mit der Katze mal ausgiebig spielen und habe daher den Kater im Wohnzimmer mit geschlossener Türe gelassen (das war besagte Tür die ich auch letzte Woche schließen wollte als sie so "ausgetickt" ist). Sie schaute mich ganz erschrocken an und mauzte wieder so furchtbar. Ich habe sie dann mit etwas spielen und Leckerchen ablenken wollen, das wollte sie aber nicht so recht und habe dann die Türe wieder geöffnet.

Anscheinend liegt es an dem Geräusch der Türe, wenn diese ins Schloss fällt. Bin mir auch sicher, dass ich sie letzte Woche mit der Türe nicht verletzt habe. Kann sich da jemand bei Euch einen reim draus machen?

Mein Freund meinte er hatte die Türe in den letzten Tag auch immer mal geschlossen allerdings war er dann im Raum und die Katze draussen, gestern war es ja anders rum. Sowohl die Katze als auch ich waren auf der anderen Seite der Türe zum Flur. Liegt es an mir? Oder das man die Tür von außen schließt?

Freue mich über Eure Ideen.

Lg Kitty
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
3K
Catma
C
Antworten
8
Aufrufe
1K
Tamijajo
Antworten
2
Aufrufe
2K
Dr. Cat
Antworten
13
Aufrufe
2K
Spontex
Antworten
20
Aufrufe
4K
robyn
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben