Katze ab und zu Freigang geben?- Angst

  • Themenstarter cocosmilk
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst nach draußen zu gehen katze an leine
cocosmilk

cocosmilk

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
39
Hallo,

ich habe eine Kartäuser und möchte ihr auch mal die Möglichkeit geben im freien ein bisschen rumzutollen und neues kennen zu lernen.
ohne aufsicht will ich sie aber nicht raus lassen , da in meiner Nachbarschaft schon mehrmals katzen verschwunden sind. und es ja nun auch eine rassekatze ist.
jedenfalls habe ich überlegt mit ihr ab und an mal in den garten zu gehen.(mit leine?)

allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob das gut für sie ist. nicht das sie dadurch einn freiheitsdrang entwickelt und dann später tot unglücklich ist weil sie erstmal weiß wie es draußen ist.

ich war mit ihr jetzt auch schon ein paar mal auf der terasse...mit leine^^

allerdings kroch sie wenn überhaupt über den oben und hat sofort die terassentür gesucht. und wenn sie nicht grad auf dem weg zur tür war hat sie EXTREM angefangen zu zittern. also wirklich richtig dolle.
ich weiß nicht ob das anfangs noch normal ist oder sollte ich es besser gleich komplett lassen?
bin auch mit ihr auf dem arm nachdraußen gegangen aber sobald sie ein unbekanntes geräuscht hört zittert sie.
ich muss dazu sagen das ich sie sonst auch als eine eher ängstlichere katze bezeichnen würde.

habt ihr einen rat was ich tun soll?
sich dran gewöhnen lassen oder soll ich es lieber komplett sein lassen?
 
Werbung:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Ich würds sein lassen. Nacher will deine Katze richtigen Freigang und heult und pinkelt dir die Wohnung voll.. ;)

Lebt deine Katze denn alleine?
 
E

Eloign

Forenprofi
Mitglied seit
29. August 2010
Beiträge
4.609
Besteht die Möglichkeit die Terrasse bzw. den Garten zu vernetzen bzw. abzusichern?
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
Wenn sie Angst hat würde ich es sein lassen. Warum soll sie rausmüssen?
 
Callista

Callista

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
339
Ort
Oberfranken
Ich sag imemr "wer nicht will, der hat schon." meine Hexe rennt alle paar minuten raus. levi interessiert im augenblick niht einmal unser treppenhaus. nun, wenn hexe draußen ist, lieg er im Ktrazbaum und schläft :D
 
cocosmilk

cocosmilk

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
39
gut dann werd ich es wohl lieber sein lassen.
sie muss nicht raus. ich will ihr damit nur was gutes tun, da sie ja schon eine drinnenkatze sein muss...
am fenster schnattert sie nämlich immer wie eine verrückte sämtlichen vögeln und insekten hinterher :)
und da meine eltern ein haus mit garten haben wo wir eh jedes we mit ihr hinfahren seit sie klein ist, würde sich die möglichkeit beiten.
bei meinen eltern zuhaus ist sie auch nicht anders als bei uns zuhaus, sie spielt und wetzt durch die bude und macht ordentlich in ihr katzenklo.
also deshalb sollte es eig keine probleme geben.

bisher ist sie noch eine einzelkatze...aber ich bin stark am überlegen ihr einen gefährten zu suchen.
nur hab ich angst das das nicht klappt... weil sie eben recht ängstlich ist...
außerdem hab ich angst das sie dann gar nicht mehr kuscheln kommt wenn sie einen gefährten hat... :reallysad: (wie egoistisch das klingt, aber ich weiß nicht wie ichs anders formulieren soll!)
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, mach' das nicht.

Entweder er mag es und fordert es dann ständig ein oder aber er hat
großen Respekt davor und wer weiß auf welche Ideen er kommt.....;)


Hole ihm doch Natur ins Haus/Wohnung!
Ein großer Karton, mal mit Gras, mit Laub, mit Steinen oder im Winter eine Schüssel mit Schnee gefüllt bringt Abwechslung ins Wohnungskatzenleben.

Und ein Katzenkumpel, wäre natürlich die Krönung.
LG
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2010
Beiträge
2.851
Meine Katzen kommen trotzdem noch kuscheln, obwohl sie artgerecht mit einem Katzenkumpel gehalten werden.. ;)

Wie alt ist deine Katze denn?
 
Sayurisana

Sayurisana

Benutzer
Mitglied seit
8. April 2011
Beiträge
78
Alter
40
Ort
Hehlingen
Ich hab zwei Stubentigermädchen (Miss Tammy Gizmo ist 8 Jahre und Lady Bounty ist 4.)

Beide dürfen nicht raus. Keiner wollte sie im Tierheim haben, weil Tammy hat eine Afibrinogenämie (quasi sowas wie Marcumar) und die Lütte hat zu wenig Leukos.

Beide wohnen mit Katzennetz gesichert im Haus.

Im Schnattern sind sie grosse Weltmeister, aber sie kennen die Natur nur vom Fenster her.

Ich denke auch, Leine m.E. quatsch. Weil entweder - oder.
Ich hab das mit meiner Großen im Babyalter probiert, dann aber wegen diverser Verletzungen, ganz schnell gelassen bei ihr. Zum Glück hatte sie sich noch nicht dran gewöhnt und es schnell vergessen.

Meine beiden Mädels bekommen in 2 Monaten ein (hoffentlich) schönen artgerechten "Katzenknast". Sprich an meinem Häusle, was ich grad bau, werden 7x6 m eingezäunt. (Bachlauf mit Plätschertümpelchen - Katzengräser ect pp und alten Baumbestand)

Hast du die Möglichkeit vllt auch ? Teressa/ Balkon absichern? Oder vllt sogar etwas grösser, einen bestehenden Hof einzäunen ?

Liebe Grüsse *von der baugeplagten * Sayu :oha::aetschbaetsch1:
 
Zuletzt bearbeitet:
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #10
so wie du das planst würde ich die total von abraten!

Gerade wenn die Katze eh ängstlich ist wird sie mit Leine erst recht panisch reagieren. Hab selbst mal so einen Angstkater und hatte als ich ihn an draussen gewøhnen wollte das auch anfangs mit Leine versucht. Damit hab ich ihm absolut nix gutes getan und seine Angst nur verschlimmert.

Wenn du sie raus lassen willst, dann richtig und ohne Leine. Aber so wie ich das lese soll deine Katze ja keinen richtigen Freigang bekommen. Dann lieber ganz bleiben lassen, wenn die Katze nämlich erst mal Freiheit kennen und schätzen gelernt hat, wirst du sie nicht mehr ausschliesslich im Haus halten kønnen.

Hast du vieleicht die møglichkeit Balkon oder ein Stück vom Garten Katzensicher einzuzäunen? Das ist in so einem Fall eine gute Alternative. Aber bedenke, wenn du irgendwann mal umziehst bist du bei der Wohnungssuche sehr eingeschränkt weil du dann halt schauen musst, dass du dann wieder die møglichkeit für so was hast.

Das deine Katze Angst hat ist normal, schliesslich kennt sie das Leben draussen ja gar nicht und die ganzen neuen Gerüche und Geräusche sind erst mal ungewohnt und auch angsteinfløssend. Ich hatte auch mal einen absoluten Angst und Panikkater der sich vor allem und jedem gefürchtet hat.
Irgendwann war ich in der Situation das ich ihm Freigang gewähren konnte. Er war anfangs sehr ängstlich, sehr vorsichtig und hat Stundenlang auf der Türschwelle gesessen und ist dann nur wenige Schritte raus gegangen. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis er sich draussen sicher fühlte.
Dann allerdings hat das ganze ihn sehr verändert. Nachdem er Freigänger wurde, wurde er sehr viel ausgeglichener und hat mehr und mehr an selbstsicherheit gewonnen. Nach einem Jahr als Freigänger war er kaum wieder zu erkennen! Er war nicht mehr im geringsten ängstlich und total cool. Und obwohl er anfangs kaum zur Tür raus wollte wurde er dann zum totalen outdoorfreak der bei jedem Wetter draussen war und es geliebt hat draussen unterwegs zu sein.

Das deine Katze ängstlich ist sollte kein Hinderungsgrund für eine Zusammenführung sein! Wenn du deine Katze als Hauskatze hälst, solltest du ihr unbedingt einen Katzenkumpel an die Seite stellen.
Schau halt das du einen Kumpel findest der vom Charakter her passt.
 
cocosmilk

cocosmilk

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
39
  • #11
Meine beiden Mädels bekommen in 2 Monaten ein (hoffentlich) schönen artgerechten "Katzenknast". Sprich an meinem Häusle, was ich grad bau, werden 7x6 m eingezäunt. (Bachlauf mit Plätschertümpelchen - Katzengräser ect pp und alten Baumbestand)

Hast du die Möglichkeit vllt auch ? Teressa/ Balkon absichern? Oder vllt sogar etwas grösser, einen bestehenden Hof einzäunen ?

Oh man das hört sich ja wirklich wie ein Schlaraffenland an was du da planst.
Ich hab leider weder einen eigenen Balkon noch einen eigenen Garten in dem ich frei bestimmen kann und ihr nach Herzenslust was bauen könnte... :(
Da muss sich meine kleine wohl noch etwas gedulden. :oops:

Das deine Katze ängstlich ist sollte kein Hinderungsgrund für eine Zusammenführung sein! Wenn du deine Katze als Hauskatze hälst, solltest du ihr unbedingt einen Katzenkumpel an die Seite stellen.
Schau halt das du einen Kumpel findest der vom Charakter her passt.

Also sollte ich ihr noch eine kleine Schisshose an die Seite stellen, sodass sie sich zusammen den Gefahren des Alltags stellen können oder eher einen kleinen Draufgänger der ihr zeigt das das alles gar nicht so schlimm ist...!?:confused:

Vielen Dank übrigens für die Zahlreichen Antowrten!:)
Mit dem Raus lassen werde ich jetzt warten bis ich ihr ein ordentliches Gehege zur Verfügung stellen kann!:)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Lillifee die Katze
Antworten
4
Aufrufe
8K
Famiras Püppi
Famiras Püppi
C
Antworten
3
Aufrufe
904
Linchen2
Linchen2
samai
Antworten
7
Aufrufe
1K
A
M
Antworten
2
Aufrufe
384
Margitsina
Margitsina

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben