Kater zeigte in der Urlaubspflege katastrophales Verhalten

H

Hunnymaus

Benutzer
Mitglied seit
1 Mai 2012
Beiträge
33
Ort
Viersen
Hallo und Guten Morgen!

Ich hatte meine 2 Kater während unseres 10 tägigen Urlaubs auf Wunsch meiner Freundin untergebracht. Es war ihr Wunsch, die Beiden bei sich zu Hause zu versorgen. Ich hätte es zwar lieber gesehen, wenn meine zwei Katerchen in ihrer gewohnten Umgebung geblieben wären, aber habe dann nach langem Überlegen zugestimmt. AUch habe ich meiner Freundin erklärt, dass vor allem Benny teilweise noch sehr auffälliges Verhalten zeigt...war meiner Freundin egal, sie wüßte, wie man mit Katzen umgeht...
Kaum wieder zu Hause, bekomme ich einen "bösen " Anruf...Benny habe sich absolut abartig benommen, Tapete abgekratzt, vor die Schlafzimmertür gepinkelt, als er nicht mehr zum Schlafen reinkonnte....die Nacht zum Tag gemacht...Schränke abgeräumt...über Tische und Bänke gejagt...jedenfalls habe ich dann Streit mit meiner Freundin bekommen. Sie sagte, sie sei wütend, dass man so einen Kater im Tierheim überhaupt zur Vermittlung freigibt...Benny sei überhaupt nicht ausgelastet und zeigt absolut kein Sozialverhalten...Tucker dagegen benahm sich wohl ganz gut bis auf die Tatsache, dass beide es lieben sich gegenseitig durch die Wohnung zu jagen...das ist(war) immer deren Lieblingsspiel...kappeln und jagen...

All dies hatte ich vor unserem Urlaub extra erwähnt und das des öfteren...

Jetzt sind beide wieder in ihrer gewohnten Umgebung...und siehe da....ich kann nichts dergleichen feststellen...im Gegenteil...Bennys Verhalten zu Hause hat sich sogar gebessert:confused::confused::confused:Er ist absolut pflegeleicht, ist weder unsauber noch macht er Nachts irgendwelchen Radau....Seine Flausen im Kopf...das ist eben Benny und ist nicht weiter dramatisch...wir leben damit ganz normal...bei Tucker hingegen fangen wir wieder bei Null an....er ist wieder zum absolut ängstlichen und schreckhaften Kater geworden, der er war, als wir ihn zu uns geholt haben.:(
Sie haben jetzt wieder ihren Freigang auf dem riesigen Balkon (hatten sie bei meiner Freundin nämlich nicht) und wirken ehrlich zufrieden.Ich kann nix assoziales feststellen.:grummel:

Was ich eigentlich hier sagen möchte ist, dass ich meine Kater lieber in ihrer gewohnten Umgebung betreuen lasse, als sie nochmal ausser Haus zu geben...das war mir echt eine Lehre...

Ich bin echt traurig, dass es so dumm gelaufen ist...Klar wer jetzt hier noch irgendeine Theorie hat, wie man das alles erklären könnte, wäre das echt hilfreich für mich...jedenfalls sind wir alle froh unsere Lieblinge wieder hier zu haben:pink-heart:

VG Grit
 
Werbung:
Anke

Anke

Forenprofi
Mitglied seit
11 Mai 2008
Beiträge
8.602
Alter
54
Ort
Hannover
Mich würde interessieren,wie lange hast du die beiden?? wenn ich das richtig verstanden habe,war Tucker von Anfang an sehr ängstlich.Ich warte erstmal ab,was du darüber schreibst.

Wir haben Sunni aus einer Tötungsstation aus Ungarn,da war sie 3 Monate alt und SEHR schreckhaft.Jetzt ist sie 4 Jahre alt und trotzdem ab und an noch schreckhaft aber im großen und ganzen ist sie uns schon sehr nah gekommen.Deshalb würde ich sie auch immer nur in ihrer gewohnten Umgebung lassen.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Ich bin echt traurig, dass es so dumm gelaufen ist...Klar wer jetzt hier noch irgendeine Theorie hat, wie man das alles erklären könnte, wäre das echt hilfreich für mich...jedenfalls sind wir alle froh unsere Lieblinge wieder hier zu haben:pink-heart:
Ich bin traurig, daß die Kater da durch mußten, obwohl von vornherein doch klar war, daß es vermutlich so endet.
Was soll man dazu noch sagen? Überraschung?

Wenn jemand ein "schwieriges" Tier betreuen soll und von vornherein abwinkt und erklärt, er kenne sich eh mit Katzen aus, sollten in Zukunft bei dir die Alarmglocken läuten.
 
Noun

Noun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2011
Beiträge
580
Oh weh...allzuviel Katzenverstand scheint deine Freundin aber nicht zu haben?

Ich habe 6 Katzen, von denen 5 sich an meine Person gebunden fühlen, d.h. ihnen geht es dort gut, wo ich bin. Solange ich bei ihnen bin, begeben sie sich zur Ruhe, fressen, spielen - wie in ihrem Zuhause.Sie würden sich je nach Temperament entweder verstecken oder wirklich krank werden, wenn sie anderswo untergebracht werden würden.

Eine der Katzen ist absolut an ihr Revier gebunden. Sie würde entweder absolut durchdrehen, wenn sie hier weg müsste, oder sie würde von Anfang an ein neues Revier abstecken - je nach Möglichkeit.

Alle 6 Katzen waren Notfälle und sind zwar chronisch krank, aber sie sind körperlich fit - haben jedoch psychisch sehr viel mitgemacht. Das Leben war nicht besonders gut zu ihnen.
Ich hätte wohl eher auf den Urlaub verzichtet, als mein Katzenvolk anderswo unterzubringen. Wenn ich mal verreise, kommt eine Freundin ins Haus und lebt dann hier mit den Katzen und versorgt sie auch medizinisch. Wir telefonieren dann täglich und besprechen Probleme, wenn es sie denn gibt.
Meine Freundin hatte nie mit Katzen zu tun. Sie hat alles Notwendige gelernt und ist auch ein bißchen stolz darauf, dass sie alles so gut schafft.

Vielleicht ist das bei euch auch eine Option? Es muss eine Person des Vertrauens sein. Das ist ja klar. :)
 
Tinkerbell 122

Tinkerbell 122

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2012
Beiträge
1.598
Ort
Ostfriesland
Das seh ich auch so Gwion. Ich hätte keine ruhige Minute im Urlaub gehabt wenn ich wüsste meine Katzen müssten wegen mir in eine fremde Umgebung.
Da hätte ich mir jemand anders gesucht, der bereit wäre die Katzen bei mir in der Wohnung zu versorgen.
 
H

Hunnymaus

Benutzer
Mitglied seit
1 Mai 2012
Beiträge
33
Ort
Viersen
Hallo...wie gesagt jetzt bin ich um einiges geläutert...Irgendwie war es schon eine Überraschung, weil ich davon ausging, dass meine Freundin wirklich mit den 2 Bengeln zurecht kommt...
Die Kater haben wir jetzt 3 Monate....jaa und ich weiß mein Verstand hätte sagen müssen...NEIN!!!!...dafür habe ich auch 100 euro hingeblättert....jetzt hat sich auch herausgestellt, dass eine meiner lieben Nachbarinnen, sich gerne um die 2 gekümmert hätte...das wäre zwar nur 2 x am Tag, aber sie wären in ihrer gewohnten Umgebung geblieben und haben ja einander....im Nachhinein ist man meistens schlauer....Ich würde jedem von so einer Urlaubspflege abraten.Ich selbst habe mir schon viele Vorwürfe gemacht......:massaker:VG Grit
 
Anke

Anke

Forenprofi
Mitglied seit
11 Mai 2008
Beiträge
8.602
Alter
54
Ort
Hannover
Hallo...wie gesagt jetzt bin ich um einiges geläutert...Irgendwie war es schon eine Überraschung, weil ich davon ausging, dass meine Freundin wirklich mit den 2 Bengeln zurecht kommt...
Die Kater haben wir jetzt 3 Monate....jaa und ich weiß mein Verstand hätte sagen müssen...NEIN!!!!...dafür habe ich auch 100 euro hingeblättert....jetzt hat sich auch herausgestellt, dass eine meiner lieben Nachbarinnen, sich gerne um die 2 gekümmert hätte...das wäre zwar nur 2 x am Tag, aber sie wären in ihrer gewohnten Umgebung geblieben und haben ja einander....im Nachhinein ist man meistens schlauer....Ich würde jedem von so einer Urlaubspflege abraten.Ich selbst habe mir schon viele Vorwürfe gemacht......:massaker:VG Grit


Ojeeee und dann erst seit 3 Monaten bei dir:(ich denke ich brauche jetzt nichts mehr zu schreiben,denn Vorwürfe machst du dir genug.Tucker wird bestimmt einige Zeit brauchen um wieder der alte zu werden.Ich finde es aber auch mutig,das hier zu schreiben,viele würden das wohl eher verheimlichen und nicht zugeben wollen.Man kann eben nur aus Fehlern lernen.
 
Noun

Noun

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Oktober 2011
Beiträge
580
Ja, das gibt Lehrgeld...nicht wahr?
Immerhin sind die Kater erst so kurze Zeit bei euch. Sie konnten den Grund für einen Umzug in ein anderes Heim nicht "verstehen".
Hinzu kam dann auch noch, dass die Leute, die bislang immer um sie herum waren, auch noch weg sind.
Das ist dann ein typischer Fall von "entwurzelten Lebewesen".
Toll, dass du nun eine Nachbarin um Hilfe bitten kannst, wenn du wieder in Urlaub fährst :)
 
E

Elisabeth 77

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Mai 2012
Beiträge
27
Meine Kater - erst 4,5 Monate alt - wurdem jetzt 5 Tage von meinem Ex-Mann in der Wohnung betreut, er kam 2 Mal am Tag und es gab gar keine Probleme. Länger hätte ich ihnen aber noch nicht zumuten mögen. Sie verstehen ja nicht, dass man wieder kommt. Sie waren überglücklich, als wir heute zurück kamen und weichen nicht von meiner Seite. Ich würde die 2Burschen auch künftig in der Wohnung betreuen lassen, Ortsveränderungen sind für die meisten Katzen eine Katastrophe- wahrscheinlich dachten sie wirklich, sie kommen weg von dir und hatten Panik.Mach dir keine Vorwürfe mehr!
Elisabeth
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #10
Als ich entbunden habe war ich 5 Tage im Krankenhaus. In dieser Zeit war mein Mann bei mir und ist 1-2x täglich für 1-2 Stunden zu den Katzen gefahren um sich um die beiden zu kümmern. Schon so eine Veränderung im Alltag kann dazu führen, dass Katzen massiv verunsichert werden. Am letzten Tag hat unser Sensibelchen die gesamte Wohnung vollgeschissen. Weil ich 5 Tage gar nicht da war und mein Mann nur wenig, obwohl sie zu Hause geblieben sind.
Damit will ich sagen, dass viele Katzen sehr viel sensibler sind als man denkt. Und wenn man nicht weiß, wie sie auf Veränderungen reagieren, dann sollte man sicherheitshalber keine Experimente mit ihnen wagen. Wenn Katzen erst ein paar Monate im Haushalt sind, kann man sie dahingehend unmöglich einschätzen und es ist in jedem Falle besser, sie daheim zu lassen. Das klappt in den allerallerallermeisten Fällen am besten von allen möglichen Alternativen. Besser ist natürlich man läßt sie gar nicht alleine. Wenn man bereit ist, auf Urlaub zu verzichten...
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2010
Beiträge
6.223
  • #11
Als mein Kater noch jung und Einzeltier war, habe ich ihn extra versucht, wohnortsflexibel zu halten. Er hatte einen Katzensitter, der Hunde hatte, die ich wiederum oeftermal eingehuetet habe. Wir haben dann versucht, dass er ca. alle zwei Wochen zumindest einen Nachmittag im anderen Heim verbringt, am besten noch eine Nacht mit dranhaengt (also der Kater), damit ich ihn problem los dort im Reisefalle unterbringen kann. Und das hat funktioniert! Er hat sich immer offentlichtlich wohlgefuehlt. Wir haben damit dann aufgehoert, als die Katze zu uns gezogen ist, da sie so scheu war. Jetzt wuerde ich mir diesen Wohnortwechsel mit dem Kater nicht zutrauen und mit der Katze eh nicht. Jetzt zieht immer jemand in mein Haus fuer die Zeit, die ich weg bin.

Also, wenn Du willst, dass die Katzen einen festen zweiten Wohnsitz haben, musst Du sie daran gewoehnen, langsam. Das fordert Geduld.

Ansonsten ... jetzt hast du draus gelernt, dass Katzen schon etwas schwierig sein koennen... sind halt keine Hunde und man muss sich auch gegen Freunde-innen durchsetzen koennen :rolleyes:
 
Werbung:
H

Hunnymaus

Benutzer
Mitglied seit
1 Mai 2012
Beiträge
33
Ort
Viersen
  • #12
Hallo

Danke für Eure Erfahrungen. Ist mir jetzt eine Lehre und habe daraus gelernt, dass man die Katzen nicht so leicht weggeben sollte.

Heute sind die Beiden wieder (fast) die Alten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
3K
doppelpack
Antworten
5
Aufrufe
683
Balli
Antworten
1
Aufrufe
564
Petra-01
Antworten
64
Aufrufe
7K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben