Kater ist extrem aggressiv

R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
Hallo!

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Ich weiß allmählich echt nicht mehr weiter.
Ich bin der dritte Besitzer von meinem Kater, Francis, er ist 5 Jahre alt und kastriert. Als er noch klein war, war er recht verträglich. Aber seit Freitag wo er mich sehr dolle angegriffen hat, bin ich mir sicher, dass ich was tun muss. Ansonsten ist ein weiteres Zusammenleben unmöglich, weil ich Angst vor ihm habe. Er ist mir am Freitag im wahrsten Sinne des Wortes an die Gurgel gegangen. Ich habe stark geblutet und Schmerzen hatte ich auch. Wahrscheinlich war es meine Schuld, weil ich ihm beim Bürsten weh tat, aber so eine Reaktion sollte trotzdem nicht vorkommen. Hätte er mich in den Arm gebissen, wäre es ja nicht so schlimm. Aber er hing richtig an meinem Hals und mit Mühe und Not konnte ich ihn von mir los reißen. Er beißt auch oft in Arm oder Fuß, wenn ich nur normal am PC sitze wie jetzt oder wenn ich ins Bad zum Duschen gehe, folgt er mir sofort und springt mir den Rücken hoch um zu beißen. Es ist schon vorgekommen, dass er meinen Kopf attackierte als ich schlief. Und seit circa einem halben Jahr ist er nicht mehr stubenrein, er geht zwar auch auf die Katzentoilette, aber aufs Bett pullern oder gegen den Mülleimer kommt auch öfters vor. Ich bin auf Bachblüten gestoßen, aber leider habe ich von der Materie keine Ahnung und weiß nicht welche ich für ihn verwenden kann.
 
Werbung:
Bumblebee__

Bumblebee__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
596
Hallo, das ist ja wirklich nicht normal.

Wie lange hast du diesen Karter und ist er allein (also Einzelkatze?)?
Und warst du schon einmal beim Tierarzt, vielleicht hat er eine Krankheit, also wegen den Stubenrein.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
Hast du ihn sehr jung bekommen? Ich frage , weil du schriebst, das er sehr verträglich war, als du ihn bekommen hast, als dritten Besitzer?* hat mich etwas verwirrt*

Ist er eine reine Wohnungskatze?
Hat er Artgenossen?
Seit wann hat er diese Wesenänderung genau?

Solch ein Verhalten deutet meist darauf hin, das er Schmerzen hat.......also eine Möglichkeit.
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
Wann warst Du das letzte Mal beim TA mit ihm?
 
jule95

jule95

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
18
Das ist auf keinen Fall ein normales Verhalten ! Du musst auf jeden Fall mit ihm zum TA . Es muss abgeklärt werden ob es organische Ursachen gibt. Das solltest Du so schnell wie möglich machen.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
Es muss nicht zwangsläufig ein organische Problem sein. Abgeklärt gehört es sich selbstverständlich trotzdem.

Solch ein Verhalten entwickelt sich auch, wenn die Tiere nicht ausgelastet sind.
 
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
Ich habe ihn circa als er nen halbes Jahr alt war. Damals hatte er noch ständig an seiner eigenen Rute gesaugt als wäre es Mama's Brust. Was aber sehr schnell nachgelassen hat. Er hat schon immer gerne gebissen aber der Freitag war für mich zu viel. Wenn wir das nicht in den Griff bekommen, dann sehe ich da rot. Er ist Einzelkater. Da er extrem dominant und aggressiv ist, ist glaube eine Zweitkatze unmöglich. Jedenfalls will ich das erst gar nicht ausprobieren. Was mir auch sehr auffällt ist, egal wo ich saß, er kommt sofort schnuppern und sieht dann aus wie "high". Er lässt sich nicht wirklich streicheln, schmusen geht ja schon mal gar nicht mit ihm, weil er sofort nach Händen kratzt und beißt. Und wenn ich mit ihm spiele, verliert er nach 10 Minuten die Lust. Als das mit der Unsauberkeit anfing, bin ich mit ihm sofort zum Tierarzt um herauszufinden ob er nicht was mit den Harnwegen oder Ähnliches hat. Aber der Tierarzt meinte, dass er kerngesund ist, nur ein bis zwei Kilo zu viel auf den Rippen. Und ich soll ihn nicht mehr auf meinem Bett schlafen lassen bzw gar nicht mehr drauf lassen. Gestaltet sich nur sehr schwierig, da er auf sowas wie Schlafkörbchen für Katzen nicht steht, sondern eher das Fußende des Bettes bevorzugt (obwohl er ja auch oft drauf pullert). Normalweise pullern ja Katzen nicht in ihr "Nest", deshalb verstehe ich sein Verhalten absolut nicht. Ich wage ja nicht mal daran denken, wenn ich irgendwann mal Kinderwunsch habe, er würde die genauso attackieren wie mich. Wenn mein Vater zu Besuch kommt, ist er total anders. Er reibt dann wie ein Irrer seinen Kopf an alle Tischkanten und Schränke und wedelt heftig mit dem Schwanz und kriecht zwischen den Beinen meines Vaters. Ich habe das Gefühl, dass er vor mir nur absolut keinen Respekt hat. Aber es gibt auch Situationen, da will er von mir gestreichelt werden oder legt sich neben mich hin.
 
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
Er ist eine reine Wohnungskatze, weil ihn raus zu lassen, ist unmöglich. Vor mir direkt die stark befahrene Straße und außerdem wohne ich in der vierten Etage. Gebissen und gekratzt, hat er schon öfters. Aber so richtig den Respekt zu mir verloren, hat er wohl seit ich bei meinem Vater ausgezogen bin. Hören tut auch nicht. Momentan sitzt er gerade friedlich auf meinem Schoß.
 
Bumblebee__

Bumblebee__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
596
Wieso darf er nicht in deinen Bett?
Und wie lange hast du ihn schon?

Am besten nochmal hin, schildern das er sehr aggressiv ist.
 
Koboldkatze

Koboldkatze

Forenprofi
Mitglied seit
2 September 2011
Beiträge
2.485
Ort
Süddeutschland
  • #10
Royal Aces hat gesagt.:
Ich habe das Gefühl, dass er vor mir nur absolut keinen Respekt hat.
Hören tut auch nicht.
Keine Katze hat Respekt vorm Menschen. Und sie hören auch nur, wenn sie Lust dazu haben. ;)

Was du schreibst, klingt für mich leider nach dem Paradebeispiel einer zutiefst gelangweilten und unausgelasteten Katze, die aufgrund ihres unerträglichen Frustes aggressiv wird.

Viele Einzelkatzen in Wohnungshaltung entwickeln die von dir genannten Verhaltensweisen (andere resignieren und schlafen den ganzen Tag oder fressen sich fett, was ich noch trauriger finde):

Attackieren der Beine und Füße beim Laufen - Ersatz für kätzisches Jagd- und Tobeverhalten.

Aggressionen - Unauslastung durch fehlende Artgenossen.

Unsauberkeit - Frust, die Katze versucht mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, darauf aufmerksam zu machen.

Überleg dir doch mal, ob du es mit einem zweiten Kater im gleichen Alter probierst. Das könnte alles zum Positiven verändern. :)

Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #11
Keine Katze hat Respekt vorm Menschen. ;)

Was du schreibst, klingt für mich leider nach dem Paradebeispiel einer zutiefst gelangweilten und unausgelasteten Katze, die aufgrund ihres unerträglichen Frustes aggressiv wird.

Viele Einzelkatzen in Wohnungshaltung entwickeln die von dir genannten Verhaltensweisen:

Attackieren der Beine und Füße beim Laufen - Ersatz für kätzisches Jagd- und Tobeverhalten.

Aggressionen - Unauslastung durch fehlende Artgenossen.

Unsauberkeit - Frust, die Katze versucht mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, darauf aufmerksam zu machen.

Überleg dir doch mal, ob du es mit einem zweiten Kater im gleichen Alter probierst. Das könnte alles zum Positiven verändern. :)

Liebe Grüße!

das beinhaltet gerade alles, was ich sagen wollte.

Eine Frage noch.

Du bist umgezogen? Ist es erst danach so eskaliert?
 
Werbung:
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
  • #12
Ja erst nachdem ich ausgezogen bin, wurde es so extrem.
Wobei er schon damals nur geschlafen hat und wenn ich mit ihm spiele, dann hört er nach zehn Minuten sowieso auf. Eine zweite Katze ist wegen der Wohnungsgröße gerade momentan nicht möglich.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #14
Ich habe nicht jeden Post gelesen, daher also vorab sorry für evtl. doppelt gestellte Fragen!

Ich habe nicht den Eindruck das der Kater "nur" aufgrund von Unsausgelastetsein solche Verhaltenszüge zeigt.
Dafür ist das Ausmaß zu heftig.

Ich halte einen großen Anteil von Unsicherheit und Angst für sehr viel wahrscheinlicher!

Schmerzen scheinen mir als Mitauslöser außerdem nicht unwahrscheinlich.

Einige Fragen/Anmerkungen:

1. Wie alt war der Kater, als er von Mutter und Geschwistern getrennt wurde?

2. War er von da an Einzeltier oder hat er anfangs noch mit Artgenossen gelebt?

3. Eine TA Untersuchung aufgrund von Unsauberkeit muss immer mit einer Urinprobe einhergehen! Ein Vorliegen von Keimen, Bakterien, Kristallen, Grieß kann kein TA ohne Urinprobencheck feststellen!
Sollte bei der damaligen Untersuchung keine Urinprobe untersucht worden sein, hole das bitte umgehend nach!

4. Wie ist die Körpersprache des Katers, wenn er solche "Aussetzer" hat?
Wie genau sind die körperlichen Signale vor, während und nach solchen Momenten?
- sind die Ohren aufgerichtet oder flach nach hinten angelegt?
- sind die Pupillen groß und rund oder schmal und schlitzartig?
- ist das Rücken- und Nackenfell aufgestellt?
- macht er sich groß oder duckt er sich?
- schlägt er mit seinem Schwanz oder ist dieser regungslos, evtl. eingekniffen?
- faucht er?
- spuckt er? (mit ´spucken´ ist ein Explosivlaut gemeint, der klingt wie ein sehr hart ausgesprochenes K. Spucken folgt als Laut meißt nachdem gefaucht wurde)
- gibt er sonstige Laute von sich? Falls ja, welche und wann?
- stehen Unsauberkeitsmomente mit seinen Attacken zeitlich in Zusammenhang?

Bevor diese Dinge und die Ursache für seine Aggressivität nicht eindeutig geklärt sind, halte ich es für grob fahrlässig ein weiteres Tier dazuzusetzen!

Der Kater lebt bereits mehrere Jahre allein. Ob er angemessen sozialisiert wurde, weiß bisher niemand hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
  • #15
mein bauchgefühl sagt mir: der kater fühlt sich bei deinem vater (respektive der bekannten umgebung) wohler - besteht die möglichkeit das dein vater den kater behält, du schriebst ja auch das er, wenn dein vater da ist, sehr auf deinen vater zugeht, schmust, köpfelt etc.
 
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
  • #16
Meine Wohnung ist 25qm groß. Also schon alleine für eine Katze zu klein. Daher eine Zweitkatze unmöglich. Ich will mir für nächstes Jahr eine 2-Raum mit Balkon suchen, um ihm auch wieder den Gang auf den Balkon zu ermöglichen wie er vorher hatte wo Papa und ich noch zusammen wohnten.

Ich weiß über seine Kindheit absolut nicht bescheid. Habe ihn damals durch eine Kleinanzeige über eine Flirtcommunity bekommen. Aber als er zu mir kam, hat er ständig an seiner Rute genuckelt bis die Schwanzspitze klitschnass war. Daher vermute ich, dass er zu früh von der Katzenmama getrennt wurden ist. Ich wage mich daran zu erinnern, dass er wohl mit seiner Schwester zusammen gehalten wurde. Eine Urinprobe hat der Tierarzt nicht genommen. Er meinte, er ist kerngesund und das Pullern aufs Bett bedeutet Revier verteidigen. Aber die Tierärzte in meinem Ort sind nur auf Geld aus und haben mir Feliway-Spray verkauft. Muss ich nächste Woche den Tierarzt meines Freundes aufsuchen, dieser hat aber nur nachmittags Zeit, weil er eigentlich nur für große Tiere (Pferd, Kuh) zuständig ist aber dafür ist er ein guter Tierarzt. Also seine Ohren sind wie immer, aber seine Pupillen sind extrem erweitert, komplett schwarz, wenn er mich attackiert. Weder Nacken- noch Rückenfell steht auf und normale Haltung. Auch kein Spucken oder Fauchen, aber dafür extremes Wedeln bzw Peitschen der Rute. Seine Unsauberkeitsmomente stehen nicht in Zusammenhang mit den Attacken. Er hing mir am Hals und biss echt tief (so das Anfangs sogar suchtete) und dadurch das er sich mit seinen Hinterpfoten auf meiner Brust abstützte, hatte ich ein 0.5mm tiefes Loch durch seine Krallen in der Brust und konnte das ganze Wochenende meinen Kopf weder nach links noch nach rechts bewegen. Eine sehr heftige Attacke. Habe gezittert am ganzen Körper und geweint. Weil ich sowas nicht von ihm kenne. Eine Unterbringung von Francis ist bei meinem Vater absolut nicht möglich, er mag keine Katzen. Aber er greift meinen Vater auch ab und an. Dieses köpfeln macht Fransic ja auch öfters bei mir, also muss er ja doch auch ne Bindung zu mir haben.
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
  • #17
oh je, dann habe ich keine lösung für dich parat :( :(

TA's "zocken" aber mit feliway nicht ab, feliway ist zwar teuer, hilft aber sehr.
vielleicht hab ich's überlesen: ist dein kater kastriert?
 
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
  • #18
Und wie finde ich es überhaupt heraus, ob er sich mit einer anderen Katze verträgt? Die größere Wohnung werde ich ihm schon bieten, aber erst wenn eine frei ist. Es bringt ja nichts, wenn ich dann ne Zweitkatze aus dem Tierheim dazu hole und die kriegen beide das raufen bis sich einer verletzt.

Ja, er ist kastriert, schon von klein auf.
 
F

Fellplattenepitehl-Mietzi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
158
  • #19
Hallo,

ich würde da auf keinen Fall eine zweite Katze dazu setzen, wird mit Sicherheit ganz üble Auseinandersetzungen geben und dann hätten Du und die Katzen den Salat.
Hier wird pauschal zu einer Zweitkatze geraten, aber keiner weiss, wie die Katzen reagieren werden und dann stehen die Leute nachher alleine da mit dem Problem.
Dein Kater lebt jahrelang alleine, dann auch noch die extremen Agressionen, eine zweite Katze wird höchstwahrscheinlich zur völligen Eskalation führen!

Am besten wäre für Deine Katze Freigang.
Eine Katze eingesperrt in einer kleinen Wohnung, dadurch sind schon so einige Katzen aus dem Gleichgewicht geraten.

Grüsse
 
FiAma

FiAma

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2011
Beiträge
5.397
Alter
32
Ort
WW ♡
  • #20
Huhu :)

Wie du es herausfindest? Das wird wohl leider nur der Versuch zeigen...
Wichtig hierfür ist das wohlüberlegte Aussuchen der Zweitkatze sowie eine langsame Zusammenführung, damit man die besten Voraussetzungen, das es klappen könnte, schaffen kann. :)

Ich würde in jedem Fall nach einem weiteren Kater im gleichen Alter und mit ähnlichem Charakter und Spielverhalten schauen. Zudem sollte er gut sozialisiert sein.

Auch würde ich dir zu einem Kater von einer Pflegestelle raten, da diese meist ihre Pflegis sehr gut einschätzen können und ggf. eine "Rückgabe" wohl besser möglich wäre, als z. B. bei einem Tierheim. Es wäre zwar schade, wenn dieser Kater doch wieder gehen müsste, aber nur so wirst du wohl herausfinden, ob dein Kater Gesellschaft benötigt, da es sich auch für mich so liest, als sei er einfach total unausgelastet.

Ich würde auch möglichst jetzt schon wegen einer neuen Wohnung schauen, da 25qm selbst für eine Katze extrem wenig ist. :(
Könnte mir auch vorstellen, das der Platzmangel zusätzlich zum unausgelastet Sein die Aggressionen hochkochen lässt.
Eine neue Wohnung mit Freigang wäre auch eine Option.

Schmerzen sollten auch in jedem Fall durch einen ausführlichen TA-Check (Urinuntersuchung, großes Blutbild, evtll. Röntgen) ausgeschlossen werden.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben