Kater wird immer dicker und dicker...

  • Themenstarter little_cupcake
  • Beginndatum
L

little_cupcake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
4
Hallo,
es gibt wahrscheinlich schon hundert andere Threads aber hier mein immer dicker werdendes Problem:

Wir haben zwei (Wohnungs-)Katzen: Einen Kater (4) und eine Katze (5). Beide sind kastriert und haben keinerlei Freigang.
Beide Katzen haben sehr unterschiedliche Fressgewohnheiten: Während unser Kater scheinbar kein Sättigungsgefühl zu haben scheint und pausenlos fressen könnte, frisst unsere Katze immer nur kleine Mengen dafür aber mehrmals am Tag. Da wir wegen unseres Katers kein Futter dauerhaft stehen lassen können, erhält er 2x am Tag eine bestimmte Menge an (Trocken-)Futter (momentan 35g). Dazu muss gesagt sein, dass er spezielles Futter bekommt, da er schon einige Male Probleme mit Harngrieß hatte. Auf Anraten unserer Tierärztin füttern wir ihn nur noch mit Trockenfutter, welches mittlerweile auch kalorienreduziert ist, weil er einfach immer mehr zulegt.

Aber auch trotz des kalorienreduzierten Futters nimmt er nicht ab, sondern immer weiter zu. Mittlerweile wiegt er 7kg und das ist wirklich zu viel!!
Wir füttern nun schon weniger, als für seine "Gewichtsklasse" vom "Hersteller" empfohlen wird. Es ist auch nicht so, dass er den ganze Tag nur faul in der Gegend herum liegt (zumindest nicht mehr als Katzen das nun mal tun), sondern auch sehr gern in der Gegen herum tollt und sich bewegt.

Wir wissen uns langsam keinen Rat mehr :(
Vielleicht kann mir ja jemand hier helfen, der ein ähnliches Problem hatte...
Wir sind über jeden Rat dankbar! :)
 
Werbung:
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
Hallo,
es gibt wahrscheinlich schon hundert andere Threads aber hier mein immer dicker werdendes Problem:

Wir haben zwei (Wohnungs-)Katzen: Einen Kater (4) und eine Katze (5). Beide sind kastriert und haben keinerlei Freigang.
Beide Katzen haben sehr unterschiedliche Fressgewohnheiten: Während unser Kater scheinbar kein Sättigungsgefühl zu haben scheint und pausenlos fressen könnte, frisst unsere Katze immer nur kleine Mengen dafür aber mehrmals am Tag. Da wir wegen unseres Katers kein Futter dauerhaft stehen lassen können, erhält er 2x am Tag eine bestimmte Menge an (Trocken-)Futter (momentan 35g). Dazu muss gesagt sein, dass er spezielles Futter bekommt, da er schon einige Male Probleme mit Harngrieß hatte. Auf Anraten unserer Tierärztin füttern wir ihn nur noch mit Trockenfutter, welches mittlerweile auch kalorienreduziert ist, weil er einfach immer mehr zulegt.

Aber auch trotz des kalorienreduzierten Futters nimmt er nicht ab, sondern immer weiter zu. Mittlerweile wiegt er 7kg und das ist wirklich zu viel!!
Wir füttern nun schon weniger, als für seine "Gewichtsklasse" vom "Hersteller" empfohlen wird. Es ist auch nicht so, dass er den ganze Tag nur faul in der Gegend herum liegt (zumindest nicht mehr als Katzen das nun mal tun), sondern auch sehr gern in der Gegen herum tollt und sich bewegt.

Wir wissen uns langsam keinen Rat mehr :(
Vielleicht kann mir ja jemand hier helfen, der ein ähnliches Problem hatte...
Wir sind über jeden Rat dankbar! :)
Bitte Kein Trofu mehr.
Nach heutigen Erkenntnissen ist das eher kontraindiziert bei (Harngriesproblemen).Er sollte langsam abnehmen...das erreicht man am besten mit gutem Nassfutter oder suppl. Rohfleisch.Im Trofu sind die (dickm. Kohlehydrate)auch muss die Blase gut gespült werden.Das erreicht man am besten mit Nassfutter.
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2008
Beiträge
3.933
Hallo,

bitte dauerhafte Umstellung von Trofu auf Nafu. Trofu und Nafu mischen und den Trofu-Anteil immer mehr reduzieren. Weiterhin hilft viel Bewegung durch Spiel und z.B. kleinere Futteranteile "erklettern" lassen.

Kurz und knapp: Trofu macht dick, entzieht dem Körper Feuchtigkeit, ist schlecht für die Zähne und steht in berechtigtem Verdacht, auf lange Sicht Nieren- und Harnwegserkrankungen auszulösen. Leider kennen sich nicht alle TÄ im Thema "Katzenernährung" gut genug aus.

Es gibt hier viele, viele Ernährungsthreads zum Thema. Viel Spaß und Erfolg beim Stöbern...;).

Gruß
Jubo
 
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.005
Warum fütterst du kein Nafu?

Eigentlich ist bei solchen Problemen das Trofu kontraproduktiv.

Außerdem ist Trofu, egal wie es heißt, immer ein Dickmacher ist.

Und bei dir kommt noch dazu, je weniger du ihm fütterst, desto mehr wird er haben wollen.

Bei Nafu könnte er viel mehr fressen, es ist nass und die Blase würde durchgespült.
 
L

little_cupcake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
4
Warum fütterst du kein Nafu?

Eigentlich ist bei solchen Problemen das Trofu kontraproduktiv.

Außerdem ist Trofu, egal wie es heißt, immer ein Dickmacher ist.

Und bei dir kommt noch dazu, je weniger du ihm fütterst, desto mehr wird er haben wollen.

Bei Nafu könnte er viel mehr fressen, es ist nass und die Blase würde durchgespült.

Naja wir füttern das Trofu auf Anraten unserer Tierärztin. Es ist ja auch -so wurde uns erzählt- extra eins für Katzen mit diesen Problemen, da es die Tiere dazu bringt, mehr zu trinken. Wir haben uns da dann einfach drauf verlassen, vielleicht etwas gutgläubig, aber eigentlich sind wir davon ausgegangen, dass das dann schon alles so passt. Sie meinte auch, dass es bei Katzen mit solchen "Problemen" nicht selten vorkommt, dass sie durch das spezielle Futter (egal ob Trocken- oder Nassfutter) etwas zulegen würden.

Vielen lieben Dank für die Antworten und Ratschläge :)
Wir werden uns das zu Herzen nehmen und unser Dickerchen wird hoffentlich einige Kilos lassen.

Eine kleine Frage hätte ich dann doch noch:
Wäre es also für ihn besser, wenn immer etwas Nassfutter im Haus steht oder sollten wir weiterhin feste "Futterzeiten" und "-Mengen" beibehalten? Wie viel NaFu dürfte er denn dann am Tag bekommen?

LG
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Es ist schon sehr merkwürdig, daß Tierärzte immer Trockenfutter empfehlen .................
Bei Naßfutter richtet sich die Menge danach, wie hochwertig das Futter ist. Wenn Du der Werbung vertraust und den Schrott (Whiskas, Felix u.s.w.) fütterst, dann brauchst Du fast die doppelte Menge als wenn Du hochwertiges Futter nimmst. Außerdem enthält dieses Futter Zucker, wenig Fleisch und viel Getreide.
Ich habe das auch erst hier im Forum gelernt, und seitdem ich das Futter umgestellt habe auf Bozita, Animonda Carny und ab und zu auch mal Lux von Aldi, wenn ich mal nicht ins Futterhaus komme, weil es am anderen Ende der Stadt ist, fressen meine Katzen viel weniger und das Fell ist viel glänzender.
Aber es gibt hier im Forum ganz viele, die da schlauer sind als ich.:smile:
 
Felizitaz

Felizitaz

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
1.145
Alter
36
Ort
nähe Bielefeld
meine persönliche erfahrung ist das ich trockenfutter nur noch als leckerchen gebe oder in sen spielball tue damit die katzen es sich erspielen müssen.
sonst nur nassfutter oder roh.
Was für trofu fütterst du denn? welches hat dir die TÄ denn empfohlen? Wäre mal interessant zu erfahren.
Wenn er schon so dick ist, würde ich auch die Menge des nassfutters die er am Tag bekommt, kontrollieren. je höher der wirkliche fleischanteil im nassfutter ist, desto weniger braucht er von der menge her. wenn du ab und zu mal roh füttern würdest, bräuchte er von der menge deutlich weniger. hast du schonmal ausprobiert ob eh rohes fleisch isst?
an harngrieß leiden ja einige kater, aber da is trofu echt der falsche weg... du weist ja wahrscheinlich auch nicht wie viel er dazu trinkt, schätze ich mal.

ach ja, gibts jemanden bei euch im haus der ihm ab und zu mal futter zusteckt?
 
L

little_cupcake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
4
Wir füttern Urinary S/O moderate calorie von Royale Canin, das hat uns unsere TÄ auch empfohlen, da er es ihn 1.) anregt mehr zu trinken (was er auch wirklich tut) und 2.) ist es kalorienreduziert und soll damit helfen dass er nicht mehr zunimmt.
Wie viel er wirklich trink kann ich natürlich nicht sagen, da wir das nicht ständig überwachen können. Aber im Vergleich zu "früher" trinken sie schon fast "riesige" Mengen.

Nein, bei uns im Haushalt gibt es niemanden, der ihm etwas zusteckt :D
wir achten alle darauf, dass er nur seine festen Portionen bekommt. Vielleicht 1-2x im Monat ein kleines Leckerchen (Multi-Paste oder einen "Stick")

Bisher haben wir es nur mit Pute versucht und da geht er auch ran.
Uns wurde aber immer von verschiedenen TÄ's erzählt, dass man Fleisch niemals roh, sondern immer nur gekocht füttern sollte, weil das sonst nicht gut für Katzen wäre.

Also langsam bin ich wirklich verwirrt...
 
Zuletzt bearbeitet:
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.005
Naja, aber er sollte bitte nicht gleich einige Kilos verlieren.:verschmitzt:

Katzen müssen langsam abnehmen, wegen der Leber.

Wenn du das Trofu wegstellen und nur Nafu füttern würdest, dann würde er automatisch abnehmen und könnte dabei aber mehr fressen.

Kennt er schon ein Nafu?:)
 
Mon_ty

Mon_ty

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2011
Beiträge
314
Ort
Lüneburger Heide
  • #10
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #11
Gnarf... nein bitte umstellen auf Nassfutter. Hatte dein Kater Struvit? (Ich frage nur, weil dieses Wunderfutter ja auch vor Oxalat schützen soll ;) )

Du säuerst durch das Futter den Urin an und hast keinerlei Kontrolle, in wie fern das Futter ansäuert, denn ich schätze, du wirst auch den pH-Wert nicht messen. Auch wenn er viel trinkt, bezweifle ich, dass er das in den Mengen tut, die nötig wären ;)

Lies dir für den Anfang mal zB das hier durch: http://cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

Wie die Fütterung erfolgen sollte, liegt nun an zwei Dingen, wie nimmt er ab ohne maulig zu werden und andersherum, wie beeinflusst das den pH-Wert des Urins deines Katers? Das dürfte eine kleine Testphase werden ;)
 
Werbung:
L

little_cupcake

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30. Dezember 2011
Beiträge
4
  • #12
@JK600: Ja, er kennt Nassfutter :)

@valentinery: Uff...was genau er hatte kann ich dir jetzt leider nicht sagen, meine Eltern waren wegen der Sachen mit ihm beim TA. Der TA hat -laut Aussage meiner Eltern- immer nur von Harngrieß gesprochen. Mehr kann ich dazu leider jetzt auch nicht sagen.
Gibt es da einen grundlegenden Unterschied? Also auch was die Ernährung betrifft?

Oh Gott, wir haben schon seit bestimmt 10 Jahren Katzen in unserem Haushalt aber gerade komme ich mir wirklich vor wie ein dummer Anfänger...


was für Nassfutter könntet ihr uns denn empfehlen??
 
January54

January54

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2010
Beiträge
7.465
Alter
65
  • #13
Zuerst mal ist es sehr wichtig zu erfahren,ob deine Katze noch immer an Harngries leidet.Dazu müsstest du bitte mit ihr den TA aufsuchen und eine genaue Diagnose haben.Danach richtet sich im allemeinen die Fütterung.
Das Thema ist komplex.Einer "gesunden" Katze kannst du nahezu jedes "hochwertige" Nassfutter geben.
Hier etwas zu Harngries....hier wird auch empfohlen,Nassfutter zu füttern!
Bitte mit deinem TA abklären.
http://www.tierarztpraxis-rogalla-rummel.de/wiss_krank_flutd.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

S
Antworten
32
Aufrufe
7K
GroCha
GroCha
A
Antworten
51
Aufrufe
21K
Catsnbooks
Catsnbooks
Fünchen
Antworten
28
Aufrufe
4K
Fünchen
Fünchen
FrauK
Antworten
69
Aufrufe
39K
MäuschenK.
MäuschenK.
J
Antworten
30
Aufrufe
9K
Labahn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben