Kater schlingt - egal, was ich tue!

S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #21
Ja, das ist normal. Besonders bei sehr schlanken Katzen fällt das besonders auf. Mit der Zeit wird sich die Menge einspielen, 250 g auf einmal werden sie nicht auf Dauer essen.
 
Werbung:
K

Kastallia

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2012
Beiträge
1.029
Ort
Niedersachsen
  • #22
Wenn du kannst, dann würde ich ihn auf viele kleine NaFu Mahlzeiten setzen. Meine TÄ hat mir das damals bei meiner Kleinen empfohlen, die hat auch immer geschlungen. Extremer Hunger kann auch von Parasiten kommen. Hat nur der Kater Durchfall oder auch die Katze? Das war nämlich bei uns die Ursache.
 
Minamara

Minamara

Forenprofi
Mitglied seit
19 April 2009
Beiträge
2.892
Ort
S-H
  • #23
Von Lux muß eine Katze durchaus 400g fressen um satt zu werden. Mindestens 300g bei ausgewachsenen, nicht sehr aktiven Katzen. Davon ab, dass da sehr viel Gelee dabei ist, was nichtmal wirkliches Futter ist.

Bei Lux ist gar nicht so viel Gelee dabei, bei dm z. B. ist wesentlich mehr drin. So weit ich weiß, war die Deklaration der Futtermenge auch nicht richtig. Ich habe gerade noch mal nachgelesen, die Fütterungsempfehlung ist mittlerweile niedriger als früher.

Deswegen ist es aber trotzdem nur ein Supermarktfutter, das viele Füllstoffe enthält die nicht satt machen.

Wer sagt das? Ich füttere auch Lux, und zwar nicht 400 g pro Katze, und trotzdem ist bei mir noch niemand den Hungertod gestorben. Und Durchfall hat hier GsD auch keiner, aber das kann man natürlich nicht verallgemeinern.
 
Pummelchen82

Pummelchen82

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.647
Ort
Ungarn
  • #24
Der Kater bekommt aber nur 1/4 seines seines Tagebedarfs. Luxs ist nämlich nur ein Supermarktfutter, da sind 200g zu wenig. 200g sind ok bei einem Hochwertigen Futter.

Ich glaube nicht dass das so einfach ist. Bei uns gibt es hochwertiges Futter (Grau, Mac's, ...) und die Kater würden mir etwas erzählen, wenn sie nur 200gr. bekommen würden. Aktuell sind es ca. 400gr. pro Katze und Tag.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #25
Die Futtermengenangaben sinnd immer Richtwerte. Durchschnittswerte. Und natürlich gibt es von jedem Durchschnitt Abweichungen nach oben und nach unten.

Meine großen Kater würden auch nie mit 200 g Futter auskommen. Die beiden älteren Kätzinnen, da wäre ich froh, würden sie 200 g fressen.

Aber 100 g Nassfutter und 40 g Trockenfutter sind def. zu wenig für einen normal großen Kater!

Und der Kater zeigt ja deutlich an, das er mächtigen Hunger hat.

Laß ihn erst einmal fressen. Auch, wenn er dann mal ein Bäuchlein hat. Es ist eh normal, das sich Katzen Winterspeck anfressen. Normalerweise machen sie es im Herbst, hier ist das große Fressen des Jahres schon wieder vorbei. Deiner konnte es im Herbst nicht machen, er wird es jetzt noch nachholen. Und im Frühling ist es schlagartig vorbei, dann werden hier aus lauter Mobbelkatzen wieder normale bis -teilweise- sehr schlanke Katzen. Ohne jede Diät.

Ich habe auch einen Kater, bei dem sieht man den Bauch extrem. Das hat ihm den Spitznamen Wurm" eingebracht, den er bis heut nicht mehr los hat. Der Kater war vielleicht so 9 oder 10 Monate alt, als mein Mann so nachdenklich meinte "Der einzige richtige Name für den hier ist Wurm" Ich "???" Er "Na, sieh ihn doch mal an. Vorne lang und dünn, hinten lang und dünn und in der Mitte diesen fetten Ring. Und dazu noch den ganzen Tag nur fressen im Kopf". Ähm, also mir ist nichts dagegen eingefallen. Und dieser Kater hat wirklich _nur_ fressen im Kopf gehabt. Und er hat auch geschlungen, der hätte _jedes_ Wettfuttern unter Katzen gewonnen.

Der hat in dem Alter 800 - 1000 g Futter am Tag verputzt. Von der Qualität her so die Hälfte Catchet Select, die Hälfte Mac´s und Co. Und hätte noch mehr gefressen, aber da habe ich dann doch gestreikt.

Jetzt im Winter sieht der wieder sehr "Wurm"förmig aus. Und im Sommer wird ein sehr schlanker, hochbeiniger Kater ohne den geringsten Bauchansatz draus.

Mein Tierarzt sagt übrigens immer, er mag es lieber, wenn die Katzen ein bisschen mehr auf den Rippen haben. Nicht fett. aber lieber eine Spur zu dick als zu dünn. Weil Katze im Krankheitsfall ohnehin irre schnell abbauen.
 
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
  • #27
Der Befund ist endlich gekommen. Sämtliche Parasiten und Giardien sind negativ. Scheint also tatsächlich etwas verdauungsmäßiges zu sein, oder habt ihr noch andere Einfälle?

Ich will auf jeden Fall mit einer Darmsanierung anfangen. Habe dazu Heilerde gekauft doch sehe gerade, dass diese "hautfein" ist und zur Anwendung bei Akne usw. gedacht ist. Kann man die dann trotzdem essen? Sprich, kann ich die ihnen trotzdem aufs Futter geben?

Danke für eure Ratschläge :)
 
C

Catma

Gast
  • #28
Der Befund ist endlich gekommen. Sämtliche Parasiten und Giardien sind negativ. Scheint also tatsächlich etwas verdauungsmäßiges zu sein, oder habt ihr noch andere Einfälle?
Warum probierst du es nicht eine Zeitlang mit "Futter satt"?
Er hat Hunger, er zeigt dir ja, dass er mehr will!
Also gib ihm mehr Futter und zwar von der Menge her so viel, wie er will.
Wie viele hier bereits geschrieben haben, ist der tatsächliche Futtermengenbedarf sehr individuell und schwankt auch nach Jahreszeit, Wetter, Tagesaktivität etc. Katzen, die schlingen, haben das Gefühl, sie bekommen nie genug, selbst wenn sie fressen, bis ihnen schlecht wird :(
Sie haben nur dann überhaupt eine Chance, zu erkennen, dass sie genug bekommen, wenn sie es unmittelbar erfahren, sprich - sich bei jeder Mahlzeit vollhauen können. Also mach den Napf zu jeder Mahlzeit richtig üppig voll :)

Das Fatale dabei ist, dass sie das leider nicht sofort bemerken, es dauert eine Zeit, bis dieses Schlingen aufhört. Es muss erstmal "klick"machen, bis sie merken 1. es gibt genug, 2. es gibt regelmäßig immer wieder genug und 3. dass schlingen und vollstopfen also unnötig ist und nur im Magen weh tut.
Bis er das merkt, wird er sich vollstopfen und zunehmen, ja, aber auf Dauer ist es wichtig, dass er selbst lernt, sich die Futtermenge selbst einzuteilen. Dann wird er auch das futtern, was er tatsächlich braucht und auch wieder abnehmen. Wenn du es ihm einteilst lernt er es nie.

Ganz wichtig bei dieser Methode sind 2 Dinge, 1. dass er gutes Futter bekommt (gut dass du kein Trofu mehr gibst!) und 2. dass er gesund ist. Das muss voher abgeklärt sein.

Dass er DF hat kann auch am Futterwechsel an sich liegen. Seit wann bekommt er denn jetzt kein Trofu mehr?
So vorhin gabs Futter satt und sie haben beide jeder 250g etwa gefressen. Daraufhin gabs von Kiro richtig flüssigen Dünnpfiff :(
Gibt es zumindest ein, zwei Nafu-sorten, die er gut verträgt?
Besonders schlimm ist es, wenn ich Rohfleisch füttere
Rohfleisch scheint ihm toll zu schmecken, da schlingt er noch mehr. Um den Magen nicht unnötig zu belasten würde ich in der Umgewöhnungszeit, so lange bis er nicht mehr schlingt, kein Rohes mehr geben. Rohes wird anders verdaut als Dosenfutter. Es gibt Katzen, die vertragen das nicht, bzw dann muss zwischen den Roh- und Dosenmahlzeiten mindestens 4 Stunden Zeit sein. Also es könnte sein, dass sein Magen "nur" (evtl auch durch das ständige Schlingen) empfindlich ist, ich würde von daher sagen, erstmal mit Dose das Schlingen abgewöhnen und wenn er gut futtert, dann mit Rohfleisch (und anderen Dosen-Marken) weiter experimentieren :)
Habt ihr euren Katzen das Schlingen schonmal abgewöhnen können?
Ja, mein damals ohnehin schon übergewichtiger Orlando hat arg geschlungen und sich vollgestopft. Als ich ihm üppige Näpfe gegeben habe (Tipps aus dem Forum, wennt magst, klick hier), hat sich beides erst gesteigert, das war schlimm! Er hat GsD nicht gekotzt, DF gab es auch nicht, aber er konnte sich ein paarmal kaum mehr bewegen, so voll war er, das war schlimm mit anzusehen... Aber nach einigen Tagen fing es an, sich einzupendeln und dann ging es doch recht schnell. Seitdem ist er ein gemäßigter Futterer :)

*

Also, ich würde es so machen - wenn es ein oder 2 Marken gibt, die er gut verträgt, dann gib ihm erstmal nur die und mach bei jeder Mahlzeit den Napf übermäßig voll, und zwar so viel, dass er das unmöglich schaffen kann - er soll auch den optischen Eidruck haben "Futter im Übermaß! Allles meins!"
Aber füll nicht immer nach, sonst wirds zur Dauerstopferei. Gleich 1 x so viel rein, dass etwas übrigbleiben muss. Wenn nichts übrigbleibt, gib zur nächsten Mahlzeit noch mehr.
Dann gib ihm bis zur nächsten Mahlzeit nichts, gar nichts, auch keine Leckerli.
Gib ihm gleichzeitig täglich viele Mahlzeiten. Je öfter, desto besser, ruhig 5, 6 Mahlzeiten am Tag - je kürzer die Zeit dazwischen ist, desto besser.

Wenn er etwas stehen lässt, reduzier die Portionen erstmal nicht (Reste kannst du im Kühlschrank aufbewahrt problemlos zur nächsten Mahlzeit verfüttern).
Erst wenn er mehrmals deutlich weniger und langsamer gefuttert hat, kannst du anfangen, die Portionen langsam seinem tatsächlichem Bedarf anzupassen und langsam wieder auf 3 Mahlzeiten am Tag einzupendeln.

Dann kannst du auch andere Marken ausprobieren und besser schauen, ob er tatsächlich einige nicht verträgt... Und wieder mit Rohfleich experimentieren :)

Wie gesagt, bei uns hat das gut funktioniert und habe ich hier im Forum schon oft gelesen, dass es funktioniert hat :)

Nur eben, er muss gesund sein, vor allem Magen und Zähne, das ist wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
  • #29
Warum probierst du es nicht eine Zeitlang mit "Futter satt"?

Er bekommt seitdem der erste Post hier davon handelte Futter satt :) Das sollten mittlerweile ein paar Wochen sein.


Dass er DF hat kann auch am Futterwechsel an sich liegen. Seit wann bekommt er denn jetzt kein Trofu mehr?

Das wurde eine Woche nach der Trofu-Diät abgesetzt, also auch schon ein paar Wochen her.

Gibt es zumindest ein, zwei Nafu-sorten, die er gut verträgt?

Er kriegt jetzt auf den Tipp hin, dass die Sorte mit Huhn von LUX von der Katze einer Userin auch seltsamerweise nicht vertragen wurde, nun die Sorte Truthahn mit Kaninchen. Das füttere ich nun schon ein paar Wochen und es kommen immerhin manchmal und jetzt immer öfter schon Würstchen raus. Zwar breiig und hell, aber formschön ;) Habe dann versucht, mit einer zweiten Sorte desselben Herstellers zu mischen, was den Kot aber wieder flüssiger machte, deswegen habe ich das gelassen und seitdem nichts mehr probiert. Werde das auch noch eine ganze Zeit so lassen und lieber daran arbeiten, den geschundenen Magen wieder zu heilen.


Rohes wird anders verdaut als Dosenfutter. Es gibt Katzen, die vertragen das nicht, bzw dann muss zwischen den Roh- und Dosenmahlzeiten mindestens 4 Stunden Zeit sein.

Diese Zeit habe ich jedes Mal weit überschritten und trotzdem kannte Kiro kein Halten, in jedem Sinne :(


Also, ich würde es so machen - wenn es ein oder 2 Marken gibt, die er gut verträgt, dann gib ihm erstmal nur die und mach bei jeder Mahlzeit den Napf übermäßig voll, und zwar so viel, dass er das unmöglich schaffen kann - er soll auch den optischen Eidruck haben "Futter im Übermaß! Allles meins!"
Aber füll nicht immer nach, sonst wirds zur Dauerstopferei. Gleich 1 x so viel rein, dass etwas übrigbleiben muss. Wenn nichts übrigbleibt, gib zur nächsten Mahlzeit noch mehr.

Ah Danke für den Tipp, ich habe bisher immer nachgefüllt, weil immer noch etwas von einer Dose über blieb und ich das dann in den Kühlschrank stellte und zur nächsten Mahlzeit kurz in der Mikrowelle erwärmte und wenn sie fertig waren dann eine neue Dose nachgefüllt habe :oops:


Gib ihm gleichzeitig täglich viele Mahlzeiten. Je öfter, desto besser, ruhig 5, 6 Mahlzeiten am Tag - je kürzer die Zeit dazwischen ist, desto besser.

Ich hatte die Häufigkeit vor ein paar Wochen auf 3 Mahlzeiten erhöht, seit einer Weile haben wir ihnen auch immer was gegeben, wenn sie gemaunzt haben und in die Küche rannten und mittlerweile wollen sie alle 4 Stunden was :confused: Das Schlingen hat sich mitlerweile auch beinah gegeben, nur manchmal schlingt er aus unerfindlichen Gründen noch, als hätte er tagelang nichts gehabt :confused: Er ist auch immer ein Spezialist darin, kurz vor oder nach dem Essen Katzengras oder unsere Pflanzen anzuknabbern und erbricht dann natürlich einige Zeit später etwas von dem Essen. Seltsamerweise frisst unsere Katze das Gras auch manchmal und hat sich aber noch nie erbrochen. Auch keine Fellknäuel o.ä., was ja eigentlich normal wäre :confused: :confused: :confused:


Nur eben, er muss gesund sein, vor allem Magen und Zähne, das ist wichtig.

Wie kann man das mit dem Magen abchecken? Is klar, zum Tierarzt, aber was macht der dann?


Vielen Dank jedenfalls für die Tipps, ich werde es ausprobieren :)

Trotzdem ging es mir ja auch um die Frage, was noch Durchfall verursachen kann und ob ich ihm die "hautfeine" Heilerde übers Futter streuen kann.


PS: Gerade hat er sich etwas an mich heran geschmust, das erste Mal seit wir die beiden haben :pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Necatia

Benutzer
Mitglied seit
2 Januar 2013
Beiträge
61
Ort
Hamburg
  • #30
Hat noch niemand Erfahrungen mit "hautfeiner" Heilerde gemacht und kann mir einen Rat geben, ob man es trotzdem verfüttern kann?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
265
Petra-01
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben