Kater plötzlich verändert

C

CKone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2013
Beiträge
4
Hu hu, ich bin neu hier und brauche gleich einen Rat...

Ich stelle mich kurz vor, ich bin Claudia, 29 und wohne mit meinem Mann, meinen 3 Samtpfoten und zwei Wackelnasen im Norden Deutschlands...

So nun zu meinen drei Fellpfoten die da wären Quinn (w knapp 7Jahre), Sam (m knapp5) und unser "kleiner" Snoopy" (m knapp4, soweit ich das alles richtig im Kopf habe)...alle sind natürlich kastriert

Nun zu meinem Problem...könnte etwas länger werden evtl, vorab schonmal sorry und trotzdem danke fürs lesen :wow:

Also, meine drei leben soweit glücklich uns zufrieden miteinander, auch mit uns :yeah: es gibt zwischen den zwei jungs und dem mädel ab und zu mal kleine reibereien, aber das sehe ich als entspannt...

nun ist es so, seit etwa drei tagen ist snoopy meinem mann gegenüber "panisch" oder auch nicht...
wenn er von der arbeit kommt versteckt er sich, läuft vor ihm weg...später ist er entspannter und nicht mehr schreckhaft, aber kuscheln etc gibs nicht mehr, am liebsten ist er dann in einem anderen raum...
heute zb hatte mein mann frei und für leckerlis und futter ist er aufgeschlossen und kommt, anfassen darf er ihn auch, aber freiwillig zum kuscheln kommt er nicht mehr...

seit heute werde ICH AUCH mit kuscheln ignoriert, er liegt zwar auf der couchlehne aber sonst bin ich BAH, so kommt es jedenfalls rüber...die anderen zwei beschäftigen sich auch fast nurnoch miteinander oder mit uns, unser ehemals scheuer schreckhafter sam ist nun fast ausschließlich bei meinem mann (es hat zwei jahre gedauert bis sam ihn überhaupt aktzeptiert hat und mit ihm gekuschelt hat, nun sind die beiden aber auch vorher schon dicke bros gewesen), quinn liebt uns beide und scheint sich seitdem tag mehr um sam zu kümmern, weil dem sein Kollega fehlt (die beiden jungs sind nämlich eigentlich dicke freunde und quinn sonst die "aussenseiterin")...

es gibt FÜR MICH keine logische erklärung, weder hat mein mann ihn ausgeschimpft, geschweigeden "verhaun", soetwas gibt es bei uns nicht...schimpfen mal ja, aber kein haun...an dem tag als es los ging, waren wir beide zu hause...ich hatte die katzen mit putenfleisch gefüttert, jeder etwas in seinem napf...dann wollte mein mann im schlafzimmer lüften und alle katzen sollten raus, er konnt nichtmal laut "schimpfen" weil er eine kehlkopfentzündung hat/hatte...ich habe dann snoopy unter dem bett vorgekramt, bzw WIE IMMER sanft rausgescheucht...normalerweise gehen alle aber von selbst wenn man es ihnen sagt, deswegen war es schon komisch das er sich verkrochen hatte...danach versteckte er sich im klo oder hinter dem fernseher und ist einfach nur komisch, von jetzt auf gleich scheint mein mann ein fremder/der buhmann zu sein...

es wird immer länger sorry, aber ich denke je ausfürhlicher desto mehr versteht man es?!

zur vorgeschichte: snoopy haben wir von einem bauernhof gerettet, mit schlimmen durchfall, er war gerade 6wochen, wir haben /besonders mein mann) gepflegt, den popo mit babytüchern gewaschen etc pp...
seitdem tag sind di ezwei ein herz udn eine seele, snoopy ist der schlauste hier, lernt gerne tricks, ist frech usw und "eigentlich liebt er meinen mann mehr als mich, daher ist die situation auch unerträglich, weil mein mann "seinen kater" nicht mehr hat, bzw der hat ihn nicht mehr lieb :confused: :eek: sonst klebt er wie eine klette an ihm, läuft ihm bis aufs klo nach wie ein hund...

nun wollte ich mir rat holen, ob ihr eine idee zu dem thema habt...ich finde keine logische erklärung und es steht, aus verzweiflung von meinem mann, schon das thema im raum, das er irgendwann dann weg soll...zum verständniss, er möchte es nicht nochmal miterleben, das eien katze ihn zwei jahre ignoriert bzw schreckhaft vor ihm ist bis es sich normalisiert...das haben wir schon mit sam durch und es gab viele tränen und streits wegen ihm...nun er is noch da und sind glücklich darüber...aber er war von anfang so, da er sehr spät aus der wildnis zu menschen kam (eine andere geschichte)...

falls es noch fragen gibt, immer her damit, ich versuche so schnell wie möglich zu antworten, da ich in der gastro im schichtdienst arbeite, kann es aber mal dauern...

vielen lieben dank an alle geduldigen die bis zum ende gelesen haben, ich weiß ausm kaninchenforum, das es manchmal anstrengend ist :aetschbaetsch2:

dann bin ich mal gespannt ob ihr eine erklärung habt :stumm:

Vielen lieben Dank und liebe Grüße

CK
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Eine Erklärung habe ich natürlich nicht, aber das erste was ich jetzt mal machen würde ist ihn mal gründlich vom Tierarzt durchschecken lassen.

Nicht das er sich komisch verhält, weil er aus irgendeinem Grund Schmerzen hat.
 
C

CKone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2013
Beiträge
4
Hu hu Bea...

habe ich auch schon dran gedracht, aber würde er sich nicht dann anders verhalten? Fressen einstellen und so?! Fieber hat er nicht, habe ich unter "qualen" :glubschauge: gemessen... hm

und dann von jetzt auf gleich? von minute zu minute?! ihm ausversehen getreten auf den schwanz etc ist auch keiner...und sonst ist er fit, tobt wie ich gerade gesehen habe auch mit den anderen mal ne runde durch die gegend...

LG CK
 
Zuletzt bearbeitet:
eireen

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3 Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Solch eine Verhaltensänderung hat immer einen Grund, dem man nachgehen muss. Der Tierarzt ist dann immer erste Wahl.
Vielleicht hat er beim Putenfleischessen zuvor besondere (z. B. Zahn-,/Halsschmerzen) bekommen - das kann durchaus von gleich auf jetzt passieren.

Und, das muss jetzt von meiner Seele: nur weil ein Tier im Moment gerade nicht so zugänglich ist, gleich an Abgabe zu denken, also ehrlich :massaker:
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Hu hu Bea...

habe ich auch schon dran gedracht, aber würde er sich nicht dann anders verhalten? Fressen einstellen und so?!

Nicht unbedingt, fressen ist Überlebensinstinkt. noch verrückter: gerade bei Schmerzen kann der Appetit sogar höher sein weil der Körper vermehrt Cortisol produziert.

Wenn sich meine Katze plötzlich ohne ersichtlichen Grund zurück zieht, würde ich immer als erstes an mögliche Schmerzen denken.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Was ist dieser Verhaltensänderung vorausgegangen?

Die Frage, woran eine Katze leidet (krank ist) ist natürlich sehr wichtig, aber gleichen Stellenwert hat die Frage, WARUM sie es hat.



Zugvogel
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Ich würde auch denken, dass er etwas hat, vlt Zahnschmerzen durch die Putenbrust, da sie ja doch kauintensiver ist und wenn er dann schon vorher was hatte. Würde auf jeden Fall zum Ta.
Und zu deinem Mann: völlig unverständlich, dass er an Abgabe denkt wegen sowas. Der Kater wird das auch spüren und dann erst Recht komisch zu ihm sein.
 
C

CKone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2013
Beiträge
4
So mal eine Rückmeldung...

Obwohl es übers WE schon besser wurde, also er kam wider zum kuscheln, war nicht mehr so schreckhaft, gings am MO dann zum TA...

Komplettcheck mit Blut und RöBi (ob evtl wieder was mit seiner Blase ist, er ist ein Struvitkater)...NIX NADA...

der TA hat sonst auch keine Erklärung, ich bis heute auch nicht...bin nur froh das er wieder der Alte ist...:pink-heart:

LG CK
 
C

Catma

Gast
...bin nur froh das er wieder der Alte ist...:pink-heart:
Aber auch Katzen machen eine Entwicklung durch und ändern sich mit der Zeit. Viele sind, wenn sie jung sind, sehr menschenbezogen - und wenn sie älter werden, legt sich das, kommen sie weniger zum Schmusen an. Bei anderen ist es umgekehrt oder bleibt es gleich.
Recht plötzliche Veränderung kann ein Krankheitssymptom sein, von daher gut, dass ihr ihr mit ihm beim TA wart.

Ganz ehrlich finde ich es aber etwas befremdlich, wie sehr ihr sein Verhalten vermenschlicht.
seit heute werde ICH AUCH mit kuscheln ignoriert, er liegt zwar auf der couchlehne aber sonst bin ich BAH, so kommt es jedenfalls rüber...
Wenn eine Katze nicht kuscheln will, meint sie das nicht persönlich. Sie lehnt dich dann nicht ab, sondern möchte in dem Moment eben keine Nähe.
eigentlich liebt er meinen mann mehr als mich, daher ist die situation auch unerträglich, weil mein mann "seinen kater" nicht mehr hat, bzw der hat ihn nicht mehr lieb :confused: :eek: sonst klebt er wie eine klette an ihm, läuft ihm bis aufs klo nach wie ein hund...
Dein Mann scheint an der starken Bindung aber sehr zu zweifeln, wenn er gleich denkt, der Kater liebt ihn nicht mehr ;)
Sorry, ich meine damit, dass es auch deinem Mann gegenüber nichts persönliches ist, wenn der Kater sich anders als sonst verhält.

Ich finde es selbst ein wenig merkwürdig, das so zu schreiben, aber es gipfelt ja darin, dass dein Mann mit dem Gedanken spielt, ihn wegzugeben...
Aus enttäuschter Liebe oder warum?
es steht, aus verzweiflung von meinem mann, schon das thema im raum, das er irgendwann dann weg soll...zum verständniss, er möchte es nicht nochmal miterleben, das eien katze ihn zwei jahre ignoriert bzw schreckhaft vor ihm ist bis es sich normalisiert...das haben wir schon mit sam durch und es gab viele tränen und streits wegen ihm...nun er is noch da und sind glücklich darüber...aber er war von anfang so, da er sehr spät aus der wildnis zu menschen kam (eine andere geschichte)...
Das liest sich so an, als müssten eure Katzen unbedingt schmusig drauf sein und wenn nicht, hängt der Haussegen schief... hm...

Euer Snoopy ist noch jung, erst 4 Jahre alt - was wird geschehen, wenn er sich "einfach so" zu einem Kater entwickelt, der ab dem Erwachsenen-alter eben nicht so gern mit Menschen schmust wie früher?
Nach dem Post liest es sich so an, dass er dann abgegeben wird.
Weiß nicht, ob das Liebe ist...
...sorry :oops:

Werdet euch darüber bewusst, dass es Katzen sind. Ihre Liebe ist nicht so wankelmütig wie ihr glaubt und auch nicht auf Besitz ausgerichtet. Kuscheln und schmusen und gern die Nähe des Menschen suchen ist etwas Schönes, aber es gibt so viele Katzen, die einfach nicht so schmusebedürftig sind - das heißt aber nicht, dass sie die Dosis nicht gern haben.
Viele Katzen spüren es, wenn Dosi sich "abgelehnt" fühlt, eben an dem Verhalten, zB zu den gewohnten Zeiten herlocken, aus einem Versteck holen, gut zureden, eben sich um die Katze "bemühen" und gerade das lässt sie auf Abstand gehen oder gar ängstlich werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #10
Aber auch Katzen machen eine Entwicklung durch und ändern sich mit der Zeit. Viele sind, wenn sie jung sind, sehr menschenbezogen - und wenn sie älter werden, legt sich das, kommen sie weniger zum Schmusen an. Bei anderen ist es umgekehrt oder bleibt es gleich.
Recht plötzliche Veränderung kann ein Krankheitssymptom sein, von daher gut, dass ihr ihr mit ihm beim TA wart.

Das sehe ich genau so! Menschen können sich im Laufe ihres Lebens ändern, und Katzen auch.

Ganz ehrlich finde ich es aber etwas befremdlich, wie sehr ihr sein Verhalten vermenschlicht.
Wenn eine Katze nicht kuscheln will, meint sie das nicht persönlich. Sie lehnt dich dann nicht ab, sondern möchte in dem Moment eben keine Nähe.
Dein Mann scheint an der starken Bindung aber sehr zu zweifeln, wenn er gleich denkt, der Kater liebt ihn nicht mehr ;)
Sorry, ich meine damit, dass es auch deinem Mann gegenüber nichts persönliches ist, wenn der Kater sich anders als sonst verhält.

Das sehe ich etwas anders. Wenn ich ein Tier schon mehrere Jahre lang kenne und es sich plötzlich ohne ersichtlichen Grund völlig untypisch verhält, mache ich mir auch große Sorgen! Ich würde allerdings nicht an der Bindung des Tieres zu mir zweifeln! Eher würde ich mich fragen, ob vielleicht etwas vorgefallen sein könnte, das das Tier irgendwie verschreckt hat, oder ob das Tier eventuell krank ist.

Zum Glück scheint hier ja keine Krankheit vorzuliegen!

Ist die Möglichkeit wirklich ausgeschlossen, dass jemand den Kater unabsichtlich erschreckt hat? Vielleicht ist ihm ja jemand z. B. aus Versehen heftig auf den Schwanz getreten und schämt sich jetzt, es zuzugeben? (So etwas gibt es!)

Ich finde es selbst ein wenig merkwürdig, das so zu schreiben, aber es gipfelt ja darin, dass dein Mann mit dem Gedanken spielt, ihn wegzugeben...
Aus enttäuschter Liebe oder warum?
Das liest sich so an, als müssten eure Katzen unbedingt schmusig drauf sein und wenn nicht, hängt der Haussegen schief... hm...

Werdet euch darüber bewusst, dass es Katzen sind. Ihre Liebe ist nicht so wankelmütig wie ihr glaubt und auch nicht auf Besitz ausgerichtet. Kuscheln und schmusen und gern die Nähe des Menschen suchen ist etwas Schönes, aber es gibt so viele Katzen, die einfach nicht so schmusebedürftig sind - das heißt aber nicht, dass sie die Dosis nicht gern haben.

Euer Snoopy ist noch jung, erst 4 Jahre alt - was wird geschehen, wenn er sich "einfach so" zu einem Kater entwickelt, der ab dem Erwachsenen-alter eben nicht so gern mit Menschen schmust wie früher?
Nach dem Post liest es sich so an, dass er dann abgegeben wird.
Weiß nicht, ob das Liebe ist...
...sorry :oops:

Ein Tier abgeben, weil es nicht schmusig ist? Das geht ja gar nicht!!!

Jedes Tier hat seinen ganz eigenen Charakter! Und manche sind eben keine großen Schmuser. Das muss man respektieren!

Aber ich habe hier zum Glück nicht das Gefühl, dass der Kater wirklich abgegeben werden soll. Und Snoopy verhält sich ja inzwischen auch fast wieder wie vorher. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
  • #11
@ Zwillingsmami - Ich kann mir einfach gut vorstellen, dass der Kater eben mal nicht wie gewünscht reagiert hat (zB bei Begrüßung weglaufen) und sich das hochschaukelt, wenn man glaubt, man wird von der sonst so anhänglichen Katze abgelehnt - dass man dann eben auch weiter entsprechend reagiert. Dass die Katze sich dann bedrängt fühlt... dann braucht nur etwas passieren, evtl ein unbeabsichtigter Schreck und schon kippt dieses diffuse Sich-bedrängt-fühlen in Ängstlichkeit und Schreckhaftigkeit um.
@ CKone - Sorry, wenn meine Fantasie da mit mir durchgeht, für mich kommt es so rüber beim Lesen.
 
Werbung:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #12
@ Zwillingsmami - Ich kann mir einfach gut vorstellen, dass der Kater eben mal nicht wie gewünscht reagiert hat (zB bei Begrüßung weglaufen) und sich das hochschaukelt, wenn man glaubt, man wird von der sonst so anhänglichen Katze abgelehnt - dass man dann eben auch weiter entsprechend reagiert. Dass die Katze sich dann bedrängt fühlt... dann braucht nur etwas passieren, evtl ein unbeabsichtigter Schreck und schon kippt dieses diffuse Sich-bedrängt-fühlen in Ängstlichkeit und Schreckhaftigkeit um.
@ CKone - Sorry, wenn meine Fantasie da mit mir durchgeht, für mich kommt es so rüber beim Lesen.

Da könntest Du natürlich durchaus Recht haben!

Es ist ja generell ausgesprochen schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, das Verhalten eines völlig fremden Tieres nur aufgrund eines Postings der Halter einzuschätzen.

Deshalb können wir hier sowieso nur Vermutungen äußern.

Aber wenn ich es richtig verstanden habe, verhielt sich der Kater schon drei Tage lang ungewöhnlich, als die TE ihren Beitrag schrieb. Und die Verhaltensänderung erfolgte ganz plötzlich.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir da bei meinen Katzen auch Sorgen machen würde! Wenn man seine Tiere gut kennt, fallen einem ungewöhnliche Verhaltensweisen natürlich sofort auf.

Bei meinem schon von Anfang an unglaublich verschmusten Sammy, der gar nicht genug vom Streicheln und Kuscheln bekommen kann und der den engen Körperkontakt über alles liebt, wäre ich z. B. sehr besorgt, wenn er sich mir plötzlich entziehen und den Körperkontakt meiden würde!

Bei meiner Bonnie hingegen, die am Anfang monatelang jeglichen Körperkontakt tunlichst vermied und es zutiefst verabscheute, von Menschenhänden berührt zu werden, inzwischen aber durchaus öfter mal vorbeikommt, um sich die eine oder andere Streicheleinheit "abzuholen", würde es mich sehr irritieren, wenn sie plötzlich ständig auf meinem Schoß liegen und immer ganz engen Körperkontakt zu mir suchen würde!

In beiden Fällen würde ich mir erst mal Sorgen machen und mich fragen, was diese plötzliche Verhaltensänderung verursacht haben könnte.

Es gibt Tiere, die sich zurückziehen, wenn sie krank sind und/oder Schmerzen haben! Es gibt aber auch Tiere, die gerade dann den engen Kontakt zu ihren Haltern suchen!

Also ich verstehe durchaus, dass sich die TE erst mal Sorgen gemacht hat. Das zeigt doch, dass sie ihre Tiere sehr gut kennt und ungewöhnliche Verhaltensänderungen sofort bemerkt.

Aber manchmal haben kurzzeitige Verhaltensänderungen vielleicht doch keine tiefgehende Bedeutung.

Wenn der Kater vom TA durchgecheckt wurde, nicht krank ist und sich inzwischen auch wieder normal verhält, muss sich die TE wohl keine Sorgen machen!

Wir haben ja auch manchmal einen "schlechten Tag", oder? ;)
 
C

CKone

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 April 2013
Beiträge
4
  • #13
hm...

DAS ist snoopy

http://www.myvideo.de/watch/7738674/Snoopy_s_Tricks

wenn er nicht so ist, mache ich mir nach 4jahren sorgen und da ich mein mann habe schwören lassen, nein es hat ihn niemand getreten etc...

es stand nie zur debatte ihn sofort nächste woche oder so abzugeben...finde es traurig das nur das immer wieder erwähnt wird, nicht von allen, obwohl ich es ausm kaninchenforum als modi nachvollziehen kann..naja...man kennt die personen nicht und schriftlich kommt nicht immer alles korrekt rüber...

ich danke allen für tipps zuspruch und unterstützung...

meine idee ist immernoch, da snoopy bei fremden, der schisser hoch zehn ist, das es wirklich am AB und der nicht vorhandenen stimme meines mannes lag...

solange wir nicht mit den tieren sprechen können, wird es wohl ein geheimnis bleiben :alien:

LG CK
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
1K
Antworten
7
Aufrufe
205
Antworten
3
Aufrufe
288
ottilie
Antworten
25
Aufrufe
771
Benny*the*cat
Antworten
14
Aufrufe
3K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben