Kater plötzlich panisch

T

-Tiffy-

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
41
  • #21
Update:

Ich war nun am Montag ihm nochmals beim Tierarzt. Diesmal bin ich allerdings zu einem anderen Tierarzt gegangen, da ich irgendwie das Gefühl hatte es stimmt was nicht, denn der Kleine benahm sich so, als würde ihm ab und zu was zwischen den Zähnen hängen. Dies war auch schon im November so, allerdings sehr sehr selten und mein Tierarzt meinte es wäre nichts und er würde das vllt machen weil ihn der Zahnwechsel stört. Da das für mich logisch klang hab ich die Erklärung akzeptiert.

Seit Mitte letzter Woche hat er dies jedoch auffällig oft und intensiv gemacht. Sich oft extrem mit der Pfote an der Schnute gerieben und es war auch ein Zähneknirschen zu hören. Also am Montag ab zum Tierarzt- aber diesemal zu einem anderen. Die gute Frau hat sofort gesehen, dass er beidseitig eine Zahnfleischentzündung hat! Er hat nun was mit Cortison gespritzt bekommen in der Hoffnung, dass die Entzündung zurückgeht. Außerdem habe ich Schmerzmittel bekommen mitbekommen, damit ich schauen, ob sein Verhalten auch damit zusammenhängt bzw. auch für den Notfall falls die Spitze nicht anschlägt. Montag halte ich nochmal mit der Tierärztin Rücksprache.

Und was soll ich sagen: Er wirkt wesentlich entspannter! Er erschreckt sich zwar noch hin und wieder mal, aber nur noch sehr selten und er benimmt sich noch verschmuster und fordert aktiv Futter! Er ist einfach wesentlich präsenter. Dabei ist heute gerade mal der Tag an dem die Spritze laut Tierärztin "fertig gewirkt".

Je nachdem was die Tierärztin Montag sagt bzw, ob die Entzündung jetzt komplett abgeklungen ist, werde ich zum Dentalröntgen gehen bzw. einem Zahnspezialisten.

Also ja anscheinend hatte er ein gesundheitliches Problem was mein Tierarzt einfach nicht erkannt hat! Nun fühle ich mich echt schlecht, da der Kleine anscheinend die ganze Zeit über schmerzen hatte... Ich werde nochmal in einigen Wochen berichten, ob er noch solche "Panikattacken" hat, oder diese komplett verschwunden sind.
 
Werbung:
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
687
  • #22
Ich würde unabhängig davon was die TÄ sagt zum Dentalröntgen gehen.
 
T

-Tiffy-

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
41
  • #23
Ich würde unabhängig davon was die TÄ sagt zum Dentalröntgen gehen.

Danke für die Einschätzung! Ich habe auch schon einen Termin gemacht bei einem Zahnspezialisten direkt zum Dentalröntgen und anschließende OP, falls was gemacht werden muss. Dann müsste er nicht zweimal in Narkose, falls es ein tierferliegendes Problem sein sollte. Denke das wäre das Beste.

Was mich gerade sehr irritiert ist, dass mein anderer Kater nun leichtes Zahnfleischbluten hat und als ich nachgeschaut habe, sah das Zahnfleisch auch etwas gerötet aus und er stinkert aus dem Mäulchen. Das wirkt ebenfalls leicht entzündet. Ich denke nicht, dass es einen Zusammenhang gibt aber werde auch mit ihm zum Tierarzt.
 
oneironautin93

oneironautin93

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 August 2020
Beiträge
687
  • #24
Beide sind 7 Monate alt

Was mich gerade sehr irritiert ist, dass mein anderer Kater nun leichtes Zahnfleischbluten hat und als ich nachgeschaut habe, sah das Zahnfleisch auch etwas gerötet aus und er stinkert aus dem Mäulchen. Das wirkt ebenfalls leicht entzündet.

Kann es sein, dass er einfach zahnt? Als meine mit dem Zahnen angefangen haben, haben sie echt bestialisch aus dem Maul gestunken, aber das hat sich von allein wieder erledigt als das schlimmste vorbei war. Ich war damals auch mit ihnen beim Tierarzt, meine TÄ hatte gesagt dass das nicht unüblich ist, weil sich "Taschen" im Zahnfleisch bilden können. Ich würde das auf jeden Fall ansprechen und beobachten ob es schlimmer wird oder so, du könntest vielleicht auch ein bisschen Enzym-Zahnpasta (Ich hab Virbac C.E.T. mit Huhn, da gibt es ein Zahnpflegeset für Katzen mit einer kleinen Bürste) auf deinen Finger geben und das Zahnfleisch leicht massieren oder sie die Paste einfach abschlecken lassen. Mit der Bürste würde ich noch nicht rangehen, weil sie sonst Zähne putzen mit Schmerzen verbinden könnten und sich dann später dagegen wehren. Vielleicht gibt es auch für Katzen so desinfizierendes Zahnfleischgel wie für Menschen, da müsstest du mal den TA fragen, ob du so was vorübergehend geben könntest oder so...
 
T

-Tiffy-

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
41
  • #25
Ich war nun bei einem sehr kompetenten Zahnspezielisten mit dem Wölkchen. Ein Dentalröntgen wurde aufgrund seines jungen Alters abgelehnt auch weil der Tierarzt jede unnötige Narkose vermeiden möchte- gerade in dem Alter. Aber es wurde leider eine sehr stark ausgeprägte Gingivostomatitis diagnostiziert :(

Nun warte ich auf die Blutergebnisse und es wurde ein Tupfer vom Zahnfleisch ins Labor geschickt. Dem Kleinen geht's mit Schmerzmittel recht gut aber er muss wirklich starke Schmerzen gehabt haben, die nicht von heute auf morgen aufgetreten sind. Nach derzeitiger Einschätzung ist es also absolut kein Wunder, dass er solch drastischen Verhaltensänderungen aufzeigt und hängt mit den Zähnen zusammen. Ein neurologisches Problem ist laut Praxis auch sehr wahrscheinlich, aber nun steht erstmal das mit den Zähnen im Vordergrund.

Je nachdem was nun bei den Laborergebnissen rauskommt, wird geschaut, ob eine medikamentöse Behandlung in Frage kommt bzw. helfen könnte, oder ob man einige Zeit überbrückt, bis er etwas älter ist und dann die Zähne zieht :(

Leider komme ich weder mit Gels, noch mit Salben, die zumindest etwas Abhilfe schaffen könnten, an seine Zähne ran- er kratzt, beisst und brüllt, wenn er sich in seiner Bewegung eingeschränkt fühlt.
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
2.513
Ort
Unterfranken
  • #26
Ein Dentalröntgen wurde aufgrund seines jungen Alters abgelehnt auch weil der Tierarzt jede unnötige Narkose vermeiden möchte- gerade in dem Alter.
Schade. So hättet ihr wenigstens Gewissheit gehabt. Sorry, aber gerade WEIL der Kater jung ist, wäre eine Narkose doch kein Problem gewesen.
Die stecken sowas locker weg.
Heißt jetzt also, er wird lieber mit Schmerzmitteln und anderen Medis zugepumpt, ja? Die schaden so einem Körper ja auch nicht :unsure:
 
T

-Tiffy-

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2020
Beiträge
41
  • #27
Ich finde auch, dass es immer besser ist zu wissen was genau ist und ich hinterfrage immer alles und bilde mir selbst keine Meinung, aber der Tierarzt ist ein Zahnspezialist mit einem sehr guten Ruf und ich denke mal er wird wissen was er wieso tut bzw. nicht tut. Er meinte jede Narkose ist eine zuviel und er beschränkt sich auf Narkosen, die wirklich notwendig sind und in diesem Fall sieht man offensichtlich was das Problem liegt.

Er bekommt momentan lediglich das Melosus als Schmerzmittel beide bekommen momentan Immunstimtabletten, da der andere Kater eine leichte Rachenentzündung hat.

Wie es genau weitergeht erfahre ich, wenn die Laborergebnisse da sind. Ob eben ein Virus mitspielt oder sonstige Bakterien/Infektionen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.792
Ort
Mittelfranken
  • #28
Falls Calici rauskommt: Denk an FORL
Die zwei sind leider gute Kumpels
und laut meiner Zahntierärztin in Gingivostomatitis immer ein Vorzeichen, dass mit den Zähnen etwas nicht stimmt
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
2K
Margitsina
Antworten
4
Aufrufe
1K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben