Kater möchte essen kann aber nicht?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #21
Metacam ist sehr umstritten. Bei einer älteren Katze wäre es wohl nicht das Mittel der Wahl für mich, nachdem es meinem Kater nach der Gabe von Metacam nur noch bergab ging.
Frage doch bitte nach einer Alternative für Benny.

Dazu würde ich auch raten, da Metacam auch auf den Magen-Darm-Trakt schlagen kann - das hatte ich hier bei beiden Katern.

Ich habe deutlich bessere Erfahrungen mit einem Schmerzmittel auf Morphin-Basis gemacht.

LG Silvia
 
Werbung:
R

r4pt0r

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2013
Beiträge
10
  • #22
Hier mal Bennys Röntgenbild:



Benny geht es den Umständen entsprechend gut und er frisst/trinkt halbwegs gut. Er lässt auch Urin ab und Kot in gewisser Hinsicht auch (ich habe Kot von ihm in meinem Zimmer gefunden) aber verhältnismäßig wenig. Ich habe ihn auch schon auf dem Klo gesehen beim Versuch Kot abzulassen jedoch scheint das nicht zu funktionieren.

Wie dem auch sei geht es momentan ausser das sein Bauch immer praller und runder wird. Also wenn man drüber streichelt ist der Bauch schon sehr angespannt und das macht mir sehr große Sorgen.

Wir waren dann nochmal beim behandelnden TA Lehmann welcher ihm eine Infusion + Lactose gab (damit Benny Kot ablassen kann) nachdem wir dann raus waren und fast Zuhaus fing Benny extrem an zu sabbern (worauf ich sofort umdrehte und wieder zum TA fuhr) dieser meinte dann das sei normal und würde in einer halben Std aufhören.

Zuhaus versuchte Benny dann Kot abzulassen... vergeblich. Wir haben diese Lactose für Zuhaus mitbekommen, haben uns aufgrund der Nebenwirkungen (aufgeblähter Bauch,Übelkeit,Erbrechen,Appetitlosigkeit) aber dazu entschieden ihm das nicht zu geben.

Da dies ja alles Nebenwirkungen sind die Bennys Zustand noch mehr verschlechtern würden. Wir gaben Benny nun erstmal einen Tag Ruhe von den Ganzen TA Besuchen und den damit verbundenen Stress.

Nachdem ich mit Benny nun in der Praxis am Dorney war, wissen wir im Grunde immernoch nicht was genau Benny hatt.

Erstmal wurde ein Ultraschall gemacht das hatt Benny auch soweit ganz gut über sich ergehen lassen. Dabei meinte der TA Benny hätte sehr viel Flüssigkeit im Körper und diese könnte, sofern sie nicht verschwindet im Laufe der Zeit auf Bennys Organe drücken und das würde dann unangenehm für ihm werden.

Einen Tumor sowie TA Lehmann sagte konnte dieser TA nicht erkennen, jedoch hatt eine Gewebsveränderung in Bennys Körper stattgefunden und die weiteren Organe sehen soweit lt. TA nicht verdächtig aus.

Also hatte er FIP anhand der Symptome vermutet, dazu nahm er ein Punktat aus Bennys Körper welches aber weder gelblich noch zähflüssig (wie eben bei FIP) war, sondern eher klar und ganz leicht rötlich. Des Weiteren hatt Benny in der gesamten Zeit auch kein Fiber gehabt.

Der TA machte dann einen Schnelltest welcher laut ihm auf FIP "hinweisend ist" jedoch keine 100%ige Bestätigung dafür wäre. Dazu müsste er dieses Punktat zum Labor schicken, wobei man dann nur einen erhöhten Verdacht auf FIP hatt, es aber immernoch nicht zu 100% bestimmen könnte (würde nur beim toten Tier gehen)

Er sagte wie auch immer es würde nichts an Bennys Behandlung ändern da FIP nicht heilbar sei und jetzt wissen wir wieder nicht was genau er wirklich hatt.

Diese Behandlung hatt mich auch wieder 135 Eur gekostet und zudem habe ich an dem Tag iwo auch noch 20Eur verloren Bzw. evtl beim TA zuviel bezahlt.

Ich weiss nun wirklich nicht mehr was ich machen soll, da ich auch schon fast meine komplette Miete für die TA Besuche hergegeben habe. Benny verhält sich den Umständen entsprechend soweit normal (springt,frisst,schmust und schnurrt beim schmusen, ist neugierig und miaut sofern er frisches Tatar bekommt)

Der TA meinte Benny würde NICHT leiden und ich könne ihm höchstens noch ein paar schöne Tage (evtl Wochen) machen und Benny erlösen, sofern er dann das Futtern einstellt (denn ab da an würde er leiden)

Und das alles obwohl ich immernoch nicht weiss was genau Benny nun hatt und ob es nicht doch noch eine Chance für ihn gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
  • #23
Ehrlich gesagt glaub ich nicht an FIP, das sagen TÄ gern wenn sie nicht weiter wissen.

Er hat doch offensichtlich ne schwere Versopfung, wieso hat er keinen Einlauf bekommen? Frag den TA mal nach Microklist ob das nicht Sinn macht. Kannst du ihm selbst verabreichen, gibt's in der Apotheke.

Ich würde ihm die Lactulose geben. Keinen Kot absetzen ist auch lebensbedrohlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #24
Ich würde auch sagen, dass er an einer heftigen Verstopfung leidet. Und da muss schnellstens was unternommen werden, denn das kann tödlich enden. Wurde der Darm denn nie angetastet? Das sollte man eigentlich spüren.

Hol Dir ein Mikroklist und gib ihm das (langsam in den After einführen, ausdrücken und danach während ein paar Minuten den Schwanz über den After halten, damit es nicht gleich wieder rausläuft, sondern wirken kann).

Was wird denn wegen der Flüssigkeit unternommen? Hat er da ein Entwässerungsmittel erhalten? Diese sollte raus, denn die drückt auf alle Organe, was nicht sehr angenehm ist.
 
Jo_Frly!

Jo_Frly!

Forenprofi
Mitglied seit
22. September 2008
Beiträge
4.649
Alter
36
Ort
München
  • #25
Wir waren dann nochmal beim behandelnden TA Lehmann welcher ihm eine Infusion + Lactose gab (damit Benny Kot ablassen kann) nachdem wir dann raus waren und fast Zuhaus fing Benny extrem an zu sabbern (worauf ich sofort umdrehte und wieder zum TA fuhr) dieser meinte dann das sei normal und würde in einer halben Std aufhören.

Zuhaus versuchte Benny dann Kot abzulassen... vergeblich. Wir haben diese Lactose für Zuhaus mitbekommen, haben uns aufgrund der Nebenwirkungen (aufgeblähter Bauch,Übelkeit,Erbrechen,Appetitlosigkeit) aber dazu entschieden ihm das nicht zu geben.

Da dies ja alles Nebenwirkungen sind die Bennys Zustand noch mehr verschlechtern würden. Wir gaben Benny nun erstmal einen Tag Ruhe von den Ganzen TA Besuchen und den damit verbundenen Stress.

Das sabbern verursacht das Metacam. Wie schon geschrieben, versuche eine Alternative, das ist wirklich nicht für alle Katzen gut verträglich.

Für mich hört sich das auch nicht nach FIP an, sondern eher mehrere Baustellen.
 
Duchess

Duchess

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. März 2010
Beiträge
847
Ort
Ruhrgebeat
  • #26
Huhu!
Wurde denn jetzt mal ein Dentalröntgen gemacht?
Ich habe mir dein Thema einmal von vorn durchgelesen und als ich das Video sah (bzw. hörte), da bin ich vor Schreck zusammen gezuckt. Du sagst, er frisst nicht, macht beim Fressen Mahlgeräusche und legt den Kopf schief, richtig? Hunger hat er auch, scheint nur aus irgendwelchen Gründen nicht Festes fressen zu wollen.

Genau das erinnert mich an einen Fall, den wir hier letztes Jahr(?) schonmal hatten. Bis die Ärzte dem Tier richtig ins Maul geschaut und die Zähne geröngt hatten, haben sie den Besitzer auch erstmal "ausgenommen" und zig Diagnosen erstellt und Behandlungen durchgeführt.

Für mich persönlich hört sich das nach einer Problematik im Zahn- Rachenbereich an. Das muss behandelt werden und ist äusserst schmerzhaft und führt dazu, dass die Katzen nicht mehr fressen. Jetzt, da er schon so lange nichts gefressen bzw. unregelmäßig gefressen hat, kommen natürlich Verdauungsbeschwerden und sicher auch Verstopfung hinzu. Vielleicht auch Dehydrierung.

Statt einen FIP-Test zu machen, hätten die Ärzte lieber das Naheliegendste (Knirschen, Fressen verweigern trotz Hunger, Kopf schieflegen), nämlich die Zähne untersuchen sollen.

Wenn die Ärzte ständig andere Behandlungen und Diagnosen von sich geben, kann nichts besser werden. Und es wird - wie du selbst merkst -verdammt teuer. Du läufst auf dem Zahnfleisch, weil du Sorge hast, weil du kaum noch Geld hast. So, wie sich das für mich anhört, ist das eine banale - wenn auch weit fortgeschrittene - Zahngeschichte. Mit Verdauungsschwierigkeiten anschließend, weil zu unregelmäßig gefressen wurde.

Den kleinen Kerl einschläfern zu lassen, wäre der falsche Weg. Lasse bitte ein Dental-Röntgen durchführen und nicht noch irgendwelche (teuren) weit hergeholten anderen Untersuchungen.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #27
Ich empfehl da auch nochmal die Tierklinik Ahlen. Röntgenbilder, Blutbilder etc. kannst du mitnehmen bzw. kann die Klinik sie anfordern. Dann muss nicht immer wieder alles nochmal "gemacht" werden.
 
R

r4pt0r

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2013
Beiträge
10
  • #28
So nachdem wir gestern nochmal mit Benny beim behandelnden TA Lehmann waren. Und ihn über die bisherigen Ereignisse rund um Bennys Gesundheit aufgeklärt haben sind wir nun total am Boden.

Wir erzählten dem TA das Benny Kot ablassen will aber nicht kann und das der Bauch immer praller wird. Das gefiel dem TA nicht und er meinte dieser Zustand sei nun grenzwertig, daraufhin fragte ich ob ein Einlauf oder halt Microklist keinen Sinn machen würde (Ich habe NICHT darauf bestanden!!!!) Dies verneinte er veranlasste die TA Helferin dennoch dazu einen Microklist zu holen.

Ich dachte das sind so kleine Dinger?! Aber das war ein Schlauch mit einem Beutel wie bei einer Infusion hinten dran (mind 250ml) Benny hatt dabei miaut und aufgeschrien, sodass ich gar nicht mehr hinschauen konnte, eigentlich wollte ich den TA sogar bitten aufzuhören (hätte ich es mal besser gemacht)

Danach bekam Benny ein Schmerzmittel ins Mäulchen und ihm wurde mit einer Spritze die Flüssigkeit aus dem Bäuchlein gezogen (halbe Nierenschale voll) lt. TA KEIN FIP. Dazu bekam er noch eine Spritze gegen Wasser.

5Minuten nach alle dem fing Benny extrem an zu erbrechen. Dabei hatte er Tränen in den Augen und schaute mich so vorwurfsvoll an, so als wenn er mich dafür hassen würde (aber ich wollte ich doch nur helfen :( )

Trotzdem schickte der TA uns nach Hause mit der Info "Wenn der Zustand sich nicht bessert, kommen Sie morgen um 15:30 zum einschläfern". Auf der Fahrt nach Hause erbrach Benny weiter und sperrte sein Mäulchen weit auf lt. meiner Mutter und grausamer Anblick.

Zuhaus dann war Benny total geschafft er erbrach weiterhin mehrmals und kotete sich selbst im liegen ein (wobei er versuchte aufs Klo zu gehen aber zu schwach war um sich zu halten)

Dann lag er teilweise recht lang nur rum und war total fertig, er reagierte auf gar nichts mehr und man dachte das er nur noch sterben möchte (was hab ich ihm da nur zugemutet)

Des Weiteren hatt er extrem viel getrunken fast schon so als wolle er sich ersäufen o_O . Gegen 21Uhr sah es dann so aus als wenn Benny seine letzten Atemzüge macht, wir saßen dann allesamt bei ihm und ich hielt sein Köpfchen.

Auch seine Atmung wurde mehr oder weniger sehr schwach und er kühlte aus, deshalb deckte ich ihn zu. (ich dachte echt es geht zuende)

Nachdem wir dann bis 4Uhr morgens bei ihm saßen und er sich in dieser Zeit ein paar mal aufgerappelt hatte, nahm ich ihn mit ins Schlafzimmer. Da lief er dann sogar ein paar mal rum aber mehr oder weniger wie ein besoffener.

Dann trank er wieder ganz viel und schlief (um 9Uhr morgens muss ich dann wohl eingeschlafen sein) er sprang irgendwann zu mir aufs Bett worauf ich wach wurde. Bis jetzt liegt er nur rum und tut eigentlich gar nichts mehr.

Ich habe meinem kleinen Freund nur helfen wollen aber durch den gestrigen TA Besuch habe ich nur das Gefühl ihn auf dem Gewissen zu haben. Klar, davor gings ihm nicht blendend wahrscheinlich wegen dem aufgeblähten Bauch aber nun ist er total K.O.

Ich hätte ihm wohl einfach ein paar schöne Tage machen sollen und abwarten sollen bis er das Fressen einstellt. Aber nun ist es zu spät ich kann nur hoffen das er es schafft, doch dazu müsste ein Wunder geschehen :(.

Wahrscheinlich wäre ich auch nicht nochmal zum TA gegangen wenn ich durch die ganzen Aufrufe (auch hier im Forum) nicht ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber gehabt hätte. Denn ich dachte wenn ich nicht zum TA gehe, hab ich nicht alles versucht, doch nun denke ich das es falsch war.

Wie dem auch sei ich bin allen die Benny und mir versucht haben zu helfen sehr dankbar. Jedoch solltet ihr euch nicht zuviel von den Meinungen anderer beeinflussen lassen, was bei mir leider der Fall war.

Dennoch vielen Dank und in diesem Sinne wünsche ich euren Katzen alles Gute und das sie bloß nicht diesen Weg wie Benny beschreiten müssen.

Er ist noch nicht tot und ich hoffe auch inständig das er es schafft, jedoch sieht es momentan nicht so aus.

MfG
Andy
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
  • #29
oh Mann, das klingt ja alles furchtbar :(.

Habt ihr eine Tierklinik in der Nähe, in die ihr ihn zur stationären Aufnahme bringen könnt? Das klingt nach fünf vor 12 (sorry, ich habe jetzt nicht nochmal alles durchgelesen).

Du musst doch jetzt nicht einfach sitzen und abwarten, soweit ich gesehen habe, habt ihr noch keine ordentliche Diagnose, richtig? --> Tierklinik, jetzt sofort? Ich drücke dir die Daumen. Lass euren Kater nicht einfach so sterben, ihr wisst doch nichtmal, was er hat? Vielleicht kann man noch was machen!
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #30
Boahhhhhhh Alptraum:reallysad:.
Armer kleiner Benny-Spatz!
Ich würde auch schnleunigst in eine TK fahren!!!

Was sagt denn der TA, was er da an Flüssigkeit aus dem Bauch rausgeholt hat?

Hier sind alle Daumen und Pfoten auf Drückmodus für Benny.
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
  • #31
Wie geht es Benny denn?
 
Werbung:
J

Jolanda87

Benutzer
Mitglied seit
23. August 2012
Beiträge
98
  • #32
Oh Gott wie schrecklich. Mich lässt das Thema nicht los, wie geht es denn dem kleinen Schatz?
 
R

r4pt0r

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2013
Beiträge
10
  • #33
Bennys Zustand ist momentan stabil würde ich sagen.
Er frisst zwar wenig aber wenigstens versucht er es. Trinken tut er auch
halbwegs genügend (wobei wir immer nochmal mit der Spritze ins Mäulchen
nachgeben). Urin lässt er auch und Kot auch aber wenig (er frisst ja
auch nicht viel).

Er liegt die meiste Zeit ziemlich erschöpft rum
und schläft sehr viel. Jedoch hatt er es gestern sogar geschafft auf
mein Bett zu springen (ich hätte nie damit gerechnet) aber er scheint
mich doch nicht für den TA Besuch zu hassen.

Nunja wir hoffen
jetzt das es besser wird und er wieder zu kräften kommt. Dann wollen wir
evtl. je nach Zustand nochmal zum TA/TK.

Jedenfalls hab ich für
meinen Teil ehrlich gesagt die Schnauze voll von den TA's. Wir waren
ingesamt bei 3TA's und bei 1TK Und wisst ihr was? Die TK wollte Benny
direkt einschläfern (obwohl es ihm zu diesem Zeitpunkt noch nicht so wie
jetzt ging) die Praxis am Dorney (in einem der Foren von mehreren
empfohlen bekommen) haben uns mit der Diagnose FIP nach Hause geschickt
und meinten wir können ihm nur ein paar schöne Tage machen.

In
der heutigen Zeit gibt es keine TA/TK wie in Filmen die alles für das
Tier tun. Nein die sehen nur die Euros und mehr nicht! Ausnahmen
bestätigen die Regel, mag wohl sein, doch der Großteil sieht doch nur
das Geld.

Nach dem Letzten TA Besuch bin ich nun dermaßen geschockt das mein Vertrauen für TA's erstmal im Keller ist. Ich habe fest damit gerechnet das Benny nach dem Letzten TA Besuch seine Letzten Atemzüge macht. Doch wie man sieht ist der Kleine ein großer Kämpfer.

Danke nochmal an ALLE die mir hier helfen wollten und wollen!

MfG
Andy
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #34
Ich schrieb meine Bedenken bzgl. der Praxis und empfehl nochmal die TK Ahlen.

Bis man mir mit Tarzan helfen konnte, hatte ich einige Praxen besucht und nicht aufgegeben. Und ja...ihm gings verdammt schlecht und mir auch. Das ist niederschmetternd und frustrierend. Ich versteh das.
Bei Josie tappte man auch lange im Dunkeln, warum sie stetig abgenommen hatte.

Alles Gute von Herzen.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #35
Warum fahrt Ihr nicht in die TK Ahlen?

Der Kater braucht gute medizinische Versorgung.

Und lasst Euch bitte die Untersuchungen und die Medikamente vorher erklären!
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #36
Nach dem Letzten TA Besuch bin ich nun dermaßen geschockt das mein Vertrauen für TA's erstmal im Keller ist. Ich habe fest damit gerechnet das Benny nach dem Letzten TA Besuch seine Letzten Atemzüge macht. Doch wie man sieht ist der Kleine ein großer Kämpfer.

Das hilft deinem Kater aber nicht weiter.
Warum nimmst du den Rat von Engelsstaub nicht an?
 
J

Jolanda87

Benutzer
Mitglied seit
23. August 2012
Beiträge
98
  • #37
Bitte fahr mit ihm in die TK die Engelsstaub empfohlen hat. Benny braucht doch Hilfe. Du würdest es dir doch bestimmt nie verzeihen wenn er stirbt und du hast nicht alles getan.

Ich wünsche euch alles Gute!
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #38
dein kater frisst NICHT normal, kann es nicht, wie man dem video ansieht.

und dass dir ein arzt/ärzte erzählen, die zähne sind völlig in ordnung, nachdem sie mit bloßem auge (!) draufgeschaut haben - verantwortungslos und völliger blödsinn.
forl beispielsweise, eine bei katzen sehr häufig auftretende erkrankung, sieht man mitnichten immer "von außen" - siehe hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/FORL
http://www.vet-dent.com/pdfs/FORL.pdf

um derlei auszuschließen muss man röntgen, auch einzelzahnröntgen. letztere technik haben nur spezialisten, und zu einem solchen solltest du dringend fahren. ein spezialist für zahnheilkunde!

im übrigen würde ich mich nicht so verleiten lassen von "tollen kritiken" bei irgendwelchen ärzten - schau mal nach den ausbildungen, die diese haben, und den schwerpunkten. eine facharztausbildung z.b., die auf das krankheitsbild passt, ist schon mal was... die meisten nutzer, die bei jameda oder sonstwo ärzte kommentieren und loben, sprechen doch von "impft immer toll, hat die kralle schön gezogen, ist nett" etc., von irgendwelchen kleinigkeiten. das sagt nichts über die kompetenz eines arztes aus, wenn die katze einmal wirklich krank ist.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
5
Aufrufe
723
Balli
Miez86
Antworten
4
Aufrufe
827
Miez86
J
Antworten
3
Aufrufe
729
*Jenny*
J
C
Antworten
8
Aufrufe
739
Petra-01
Petra-01
T
Antworten
3
Aufrufe
5K
abraka
abraka

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben