Kater ist extrem aggressiv

Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #41
Er begrüßt dich und freut sich, das du da bist.
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #42
Er begrüßt dich und freut sich, das du da bist.

und möchte wahrscheinlich eine kleine Schmuserunde.

Dabei fällt mir auf: kann es sein, dass du vielleicht Katzensprache nicht wirklich verstehst und es zwischen euch dadurch zu Mißverständnissen kommt?

Mal von dem Freitag abgesehen, klingt wirklich heftig:

Er beißt auch oft in Arm oder Fuß, wenn ich nur normal am PC sitze wie jetzt oder wenn ich ins Bad zum Duschen gehe, folgt er mir sofort und springt mir den Rücken hoch um zu beißen.

Springt er wirklich hoch um zu beißen, oder springt er dich nur an - weil Aufmerksamkeit, mit dir spielen.
Wenn er z.B. anfängt zu köpfeln und du reagierst da nicht drauf, beißt er dann zu? Wie fest?

Es ist schon vorgekommen, dass er meinen Kopf attackierte als ich schlief.

Ist das dann wirklich eine ernsthafte Attacke, oder vielleicht grobes Spiel - ihm egal das du schläfst?
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #43
Das ist ein guter Einwand. Es wäre nämlicvh ein Unterschied ob er auf die Schulter springen möchte und eventuell abrutscht und sich festkrallt, weil du eventuell ausweichst oder ob er dich wirklich anspringt um zu beissen.Beide Varianten nicht sehr gut für die Haut ;).....Falls du dich traust, dann lass dich doch mal anspringen und dreh dich nicht weg.....hm.... ich hoffe immer noch, das er es einfach aus Langeweile tut und nicht aus Schmerzen.......


Das Beissen, machen meine auch, wenn ich sie gerade kraule, aber es ist mehr ein festeres Halten, als ein zubeissen.Allerdings habe ich auch noch nie zurückgezogen und weiss deshalb nicht, was dann passieren würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
  • #44
Ich gehe ins Bad und er springt wirklich den Rücken hoch und beißt in Arm.
Manchmal kommt es auch vor, dass ich ihn kraule (besonders morgens wenn ich aufwache, sitzt er sofort neben mir) und will dann zu beißen. Ich habe schon fast geschlafen und auf einmal springt er auf meinen Kopf oder beißt mir in die Schulter.
 
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
  • #45
Also alles was mit Kopfbereich zutun hat, finde ich eine ernste Attacke. Kopf sollte tabu sein. Sowas kann auch ins Auge gehen, im wahrsten Sinne des Wortes.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #46
Köpfchen geben = Markierverhalten

Katzen haben im Gesicht, überwiegend um die Vibrissen = Sinushaare = Sinneshaare = umgangssprachlich Schnurrhaare sehr viele Pheromondrüsen.
Indem sie ihr Köpfchen an Dir oder Dingen reiben, übertragen sie diese Pheromone und erzeugen damit einen Geruch, der zum Einen ihr Revier kennzeichnet, zum anderen eine beruhigende und entspannende Wirkung auf die Katze selbst und bekannte Artgenossen im Revier hat.

Weiterhin ist Köpfchen geben eine Handlung, die dem Funktionskreis Sozialverhalten - Unterkategorie Kompfortverhalten - zuzuschreiben ist.
Das beudeutet, die Katze praktiziert Sozialverhalten mit Dir, wenn sie Köpfchen gibt. Von der Bedeutung her kann das eine Begrüßung sein, es kann eine Aufforderung zur gegenseitigen Körperpflege sein, es kann einfach nur ein Zeichen von "ich bin da, schön, Du auch" sein oder noch etliches mehr aus diesem Funktionskreis.

Also alles was mit Kopfbereich zutun hat, finde ich eine ernste Attacke. Kopf sollte tabu sein. Sowas kann auch ins Auge gehen, im wahrsten Sinne des Wortes
Für die Katze macht es keinen Unterschied, ob sie Dich an den Armen, den Beiden oder dem Kopf ´attackiert´ (sei es jetzt mal dahin gestellt, ob aus spielerischer oder frustrationsbedingter Aggression).
Auch spielerische Aggression, kann gegen Deinen Kopf gerichtet sein, ohne, dass eine böse Absicht dahintersteht.
Du denkst zu menschlich!

Manchmal kommt es auch vor, dass ich ihn kraule (besonders morgens wenn ich aufwache, sitzt er sofort neben mir) und will dann zu beißen.
Nicht immer, wenn Katzen sich ihren Menschen nähern, wollen sie angefasst, gekrault oder sonstwie berührt werden.
Passive Nähe ist vielen Katzen wichtig! Wenn dieser Wunsch aber jedes Mal mit einer Strafe endet (denn Anfassen ist in solchen Momenten Strafe, weil die Katze nicht angefasst werden will!), kann das dazu führen, dass die Katze zwar weiterhin versucht ihrem Wunsch nach passiver Nähe nachzugehen aber vorsorglich jedes Mal (oder unrgelmäßig immer mal wieder) eine Attacke reitet, damit die Strafe ausbleibt und sie sich ihren Wunsch erfüllen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bumblebee__

Bumblebee__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
596
  • #47
Also wenn ich an meine beiden Rabauken denke da kommt es dann auch schon vor das Arkani neben mir liegt ich ahne nichts und er packt meinen Arm und wird richtig heftig mit kratzen und beißen.
Das ist aber bei ihn spielen. Und bei Bumblebee, wenn ich ihn streichle und er hat keine Lust mehr klammert er sich um meinen Arm und ich kann ihn auch hoch heben so wie er sich fest klammert.
Ich blute auch ständig.

Hoffe für dich das dein Kater wirklich aus langweile handelt und nicht aus schmerzen. Wenn es wirklich aus schmerzen wäre, verstehe ich nicht wieso er sich dann auch gern kuscheln lässt.
Langweile und Stress vom Umzug kann auch einiges dazu beitragen.
 
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
  • #48
Ich denke ja auch irgendwo an die Zukunft und wenn ich mal nen Baby habe, kann er das Baby doch auch nicht einfach an den Kopf attackieren und verletzten. Das sollte tabu sein.

Wenn ich so vorm PC sitze und er dabei auf meinem Schoß, köpfelt er oft mit mir. Aber irgendwann beißt er dann auch in den Arm. Wenn dieses Köpfeln also eine positive Bedeutung hat, warum bestraft er mich mit beißen? Ich kann ja nicht mal Kinder/Babies in seiner Nähe lassen, weil er zu viel beißt. Und wenn er beißt und das richtig, dann ist es so als würde er gerade eine Maus zerreißen, so steigert er sich da rein und hört nicht auf. Er beißt sich dann teilweise richtig fest. Mag für ihn spielen sein, aber mir tut es verdammt weh. Die Wunden am Hals von Freitag bleiben wohl 2 Narben. Ist ja nicht so als hätt ich schon eine Narbe von ihm.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #49
Ich denke ja auch irgendwo an die Zukunft und wenn ich mal nen Baby habe, kann er das Baby doch auch nicht einfach an den Kopf attackieren und verletzten. Das sollte tabu sein.
Ich sag´s nochmal, Du denkst zu menschlich! So klappt das nicht.

Eine Katze kann sich immer nur wie eine Katze verhalten! Andere Ausdrucksweise zum Verdeutlichen, dass gravierende Unstimmigkeiten (in der Haltung, im Umgang, in der Kommunikation) vorliegen, hat das Tier nicht!

Wenn ich so vorm PC sitze und er dabei auf meinem Schoß, köpfelt er oft mit mir. Aber irgendwann beißt er dann auch in den Arm. Wenn dieses Köpfeln also eine positive Bedeutung hat, warum bestraft er mich mit beißen? Ich kann ja nicht mal Kinder/Babies in seiner Nähe lassen, weil er zu viel beißt. Und wenn er beißt und das richtig, dann ist es so als würde er gerade eine Maus zerreißen, so steigert er sich da rein und hört nicht auf. Er beißt sich dann teilweise richtig fest. Mag für ihn spielen sein, aber mir tut es verdammt weh. Die Wunden am Hals von Freitag bleiben wohl 2 Narben. Ist ja nicht so als hätt ich schon eine Narbe von ihm.
Wenn seine Attacken immer aus solchen Momenten heraus entstehen, sind sie spielerischer Herkunft und das Problem wird sich, meiner Ansicht nach, zumindest erheblich bessern, wenn er einen artgerechten Lebensraum (angemessene Größe, angemessene Einrichtung, angemessene Möglichkeiten allen natürlichen Bedürfnissen nachzugehen, Bsp. Klo) bekommt, wenn er seinen individuellen Anforderungen entsprechend gefordert und gefördert wird (ausreichende Beschäftigung, ausreichende Sozialkontakte, ausreichende Ansprache durch den Halter, ausreichendes Angebot sich körperlich auszutoben) und, wenn er durch diese Optimierungen endlich wieder ausgeglichen sein kann.

Freigang wäre sicherlich zusätzlich sehr zweckdienlich!
Das kannst Du bei einer - hoffentlich sehr baldigen und erfolgreichen!!! - Wohnungssuche berücksichtigen!

Von einem Artgenossen würde ich aber dennoch weiterhin absehen, weil der Kater vermutlich zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt wurde, daher nicht angemessen sozialisiert ist und inzwischen mehrere Jahre Einzeltier war.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #50
Ich kann noch wasm zur passiven Nähe sagen:

Mein Taki ist auch so ein Kandidat, der gerne dicht an mich gedrückt schläft,
allerdings dabei nur sehr bedingt gestreichelt werden möchte. Streichle ich
ihn dann, fängt er an unruhig mit dem Schwanz zu schlagen und kurze Zeit
später steht er entweder auf und legt sich weg von meiner Hand (im
günstigen Fall) oder er schlägt und zwickt nach meiner Hand.
Inzwischen kenn ich ihn und lass ihn dann einfach in Ruhe.

Ich denke, dass die Katzen eigentlich eine klare Körpersprache haben und ich
als Mensch nur lernen muss, die Zeichen auch zu lesen.

Mein anderer kater hat mir schon mitten in der Nacht eine heftige Kopfnuss
verpasst, weil er freudig auf mich zugestürmt ist und mich mit Köpfeln
begrüßen wollte und wohl den Abstand/seine Kraft nicht richtig eingeschätzt
hatte.
Bei ihm seh ich auch genau am Blick, wann er zum Spielen aufgelegt ist und
da pass ich dann auch auf meine Hände auf.

"Attackiert" dein Kater dich wirklich und zeigt er sein Verhalten auch in der
Körpersprache an?
 
Bumblebee__

Bumblebee__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
596
  • #51
Hast du schon mal versucht, wenn er aus schmusen zum beißen übergeht, dass du dann mit machst?

Ich meine das du dich dann mit ihn etwas raufst. Ich mache das täglich mit meinen beiden. Wenn er so rabiat spielen will, spiele ich mit ihn so wie er es haben will.

Klar kann das etwas weh tun und auch ziemlich blutig sein, aber die meine ja das dann nicht böse. Hast du da schon mal auf seine Körpersprache geachtet. Ich hab irgendwie das Gefühl das du deine Kater nicht verstehst.

Und warst du eigentlich schon beim Tierarzt, es kann immer noch was schmerzliches sein und das muss dringend abgeklärt werden?!
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #52
Ich hab irgendwie das Gefühl das du deine Kater nicht verstehst
Halte ich auch für möglich.

Und warst du eigentlich schon beim Tierarzt, es kann immer noch was schmerzliches sein und das muss dringend abgeklärt werden?!
Dito! Bitte abklären!

Hast du schon mal versucht, wenn er aus schmusen zum beißen übergeht, dass du dann mit machst?

Ich meine das du dich dann mit ihn etwas raufst. Ich mache das täglich mit meinen beiden. Wenn er so rabiat spielen will, spiele ich mit ihn so wie er es haben will.

Klar kann das etwas weh tun und auch ziemlich blutig sein, aber die meine ja das dann nicht böse.
Damit solltest Du vorsichtig sein!
Solche Spiele können schnell mal versehentlich aus dem Ruder laufen.
Katzen sind und bleiben nunmal sehr gefährliche Raubtiere mit entsprechenden Waffen!

Wenn Du mit ihm raufen möchtest, solltest Du zumindest für Deine eigene Sicherheit und Unversehrtheit sorgen und beispielsweise dicke Lederhandschuhe dabei tragen!
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
  • #53
Sally meint das momentan auch machen zu müssen - beissen, allerdings ohne vorwarnung ihrerseits. sie liegt da, lässt sich streicheln, schnurrt und zack - biss..... das tut manchmal auch ganz schön weh, da ist aber nix von wegen schwanz zuckt oder geht hin und her, schnurren hört nicht auf etc.

wenn sie das macht kriegt sie ein sehr lautes NEIN von mir zu hören und ich ignoriere sie dann. habs bis dato gefühlte 1.000 x gemacht, langsam aber stetig kapiert sie es.

ich finde nicht das es etwas mit "vermenschlischen" zu tun hat, wenn man darüber nachdenkt was ist wenn ein baby/kleinkind im haus ist... das sind in so einer situation völlig normale gedanken die wohl jeder hätte.
 
Bumblebee__

Bumblebee__

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 April 2012
Beiträge
596
  • #54
Wenn Du mit ihm raufen möchtest, solltest Du zumindest für Deine eigene Sicherheit und Unversehrtheit sorgen und beispielsweise dicke Lederhandschuhe dabei tragen!

Ja, das ist natürlich das A und O. Da muss man natürlich auch etwas vorsichtig sein.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #55
ich finde nicht das es etwas mit "vermenschlischen" zu tun hat, wenn man darüber nachdenkt was ist wenn ein baby/kleinkind im haus ist... das sind in so einer situation völlig normale gedanken die wohl jeder hätte.
Es geht ja nicht um die Sorge um ein Kind, sondern darum, dass man von einer Katze nicht wie von einem Menschen erwarten kann, dass verstanden wird, dass diese oder jenes Verhalten "tabu sein soll".

Wenn ein Verhalten nicht erwünscht ist, muss der Halter sich Gedanken machen, wie man dem Tier dabei behilflich sein kann, dass das unerwünschte Verhalten nicht mehr gezeigt wird und nicht einfach sagen, "das sollte tabu sein", denn damit ist niemandem geholfen.

wenn sie das macht kriegt sie ein sehr lautes NEIN von mir zu hören und ich ignoriere sie dann. habs bis dato gefühlte 1.000 x gemacht, langsam aber stetig kapiert sie es.
Wenn Du sie schon mit einem NEIN tadelst, bringt sie nur das mit ihrem Verhalten in Verbindung und das auch nur dann, wenn Du sofort NEIN sagst wenn sie BEGINNT zu heftig zu balgen.Deine Ignoranz ist zeitlich schon wieder viel zu weit von ihrem unerwünschten Verhalten weg, als dass sie das auch noch damit in Verbindung bringen könnte.

Wenn Deine Katze grundsätzlich selbstbewusst, artgerecht ausgelastet, artgerecht gehalten und sonst artgerecht zufrieden ist, schadet ihr auch kein NEIN, solange es sie nicht traumatisiert.

Bei dem Kater der TE ist aber, meiner Einschätzung nach, einiges im Umgang, in den Haltungsbedingungen und der Kommunikation nicht in Ordnung, was in ihrem Fall und einem NEIN als Strafe zu zusätzlichen anderen Verhaltensauffälligkeiten, stärkerer Aggressivität und steigender Verunsicherung führen könnte.

Daher halte ich es hier nicht für angebracht den Kater in seiner eh schon nicht angemessenen Situation auch noch für normales kätzischen Verhalten als Ausdruck der Missstände zu bestrafen.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Royal Aces

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2012
Beiträge
19
  • #56
Über Freigang denke ich hier nicht nach, wird nicht für mich in Frage kommen. Hier gibts nur Etagenwohnungen, dann muss er ja 24 Stunden 365 Tage lang im Jahr draußen bleiben. Ich bekomme es in der vierten Etage nicht mit, ob er rein will und da ich hier diese Umgebung kenne (und nebenbei bin ich dazu auch noch in verschiedenen Schichten arbeitstätig), kommt ein Freigang eh nicht in Frage, weil ich ihm nicht der Gefahr "MENSCH" aussetzen möchte und das er dann mit verstümmeltem Auge oder Schwanz nach Hause kommt oder das ich ihm gar am nächsten Morgen von der Straße abkratzen kann, weil er überfahren wurde. Außerdem lebt er seine bisherigen 5 Jahre immer schon als Wohnungskatze. Das würde mir nur heimlich wehtun, wenn ich ihn zu Grabe tragen muss. Mir blieb zu Beginn meiner Ausbildung nichts Anderes übrig als eine 1-Raum-Wohnung zu beziehen und ihn mit zunehmen. Mein Vater ist nämlich selber auch nur in eine 1-Raum gezogen und ist froh, dass er keine Katze mehr im Haushalt hat. Nun bleibt nur die Suche nach einer größeren Wohnung, aber dass wird nicht von heute auf morgen klappen (sollte man eigentlich wissen).

Bestrafen mit "Nein"? Klappt bei ihm nicht. Dann wird er nur noch aggressiver. Ich weiß, dass man Katzen sofort wenn bestrafen muss, im selben Moment. 5 Minuten später, dann wissen sie eh nicht mehr was sie falsch gemacht haben.

Bis zur neuen Wohnung muss ich die Zeit also überbrücken. Habe heute schon im Garten- und Tiercenter nach fördernden Katzenspielzeug geschaut, aber die Auswahl gleich 0. Daher muss ich nächste Woche mal zu Fressnapf fahren. Welche Spiele könnt ihr denn empfehlen?

Zur Sache mit Tierarzt:
Kann ich diese Woche nicht erledigen, weil ich nachmittags arbeite und dieser für Kleintiere nur nachmittags Sprechzeit hat. Bloß was soll untersucht werden? Urin? Blut? Röntgen?
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
  • #57
Bestrafen mit "Nein"? Klappt bei ihm nicht. Dann wird er nur noch aggressiver. Ich weiß, dass man Katzen sofort wenn bestrafen muss, im selben Moment. 5 Minuten später, dann wissen sie eh nicht mehr was sie falsch gemacht haben.
Katzen und Strafe ist eigentlich nie eine gute Kombination.
Richtig zu strafen ist sehr sehr schwierig!
- der Moment muss stimmen (unter 2 Sekunden!), sonst kann keine Verknüpfung statt finden.

- die Intensität der Strafe muss stimmen! Bei zu leichter Strafe wirkt diese nicht abschreckend, ggf. vielleicht sogar bestätigend = das unerwünschte Verhalten nimmt zu
Bei zu starker Strafe wird das Tier traumatisiert = das unerwünschte Verhalten tritt aufgrund von Angst länger, ofter, intensiver auf und/oder es zeigen sich weitere Verhaltensprobleme

- die Strafe muss IMMER bei Auftreten des unerwünschten Verhaltens kommen, was schon deswegen unmöglich ist, weil Mensch nicht 7 Tage die Woche 24 Stunde bei der Katze ist und dies überwachen kann.

Wenn eine oder mehrere dieser Kriterien nicht erfüllt sind, kann man das mit der Strafe vergessen, sie wird nicht wie erzielt wirken.

Nun bleibt nur die Suche nach einer größeren Wohnung, aber dass wird nicht von heute auf morgen klappen (sollte man eigentlich wissen).
Jeder Tag, der ins Land geht, ist eine Belastung für das Tier. Wenn die Wohnungssuche nicht schnell voran geht, gibt es noch die Option, das Tier in eine angemessenere Umgebung abzugeben.

Bis zur neuen Wohnung muss ich die Zeit also überbrücken. Habe heute schon im Garten- und Tiercenter nach fördernden Katzenspielzeug geschaut, aber die Auswahl gleich 0. Daher muss ich nächste Woche mal zu Fressnapf fahren. Welche Spiele könnt ihr denn empfehlen?
Schau im Internet! Die Sachen, die man in Zoofachgeschäften bekommen kann, sind oft minderwertig und ungebräuchlich.

Intelligenzspielzeug oder den DaBird (Katzenangel) bekommst Du bei Zooplus oder Sandras Tieroase.

Zur Sache mit Tierarzt:
Kann ich diese Woche nicht erledigen, weil ich nachmittags arbeite und dieser für Kleintiere nur nachmittags Sprechzeit hat. Bloß was soll untersucht werden? Urin? Blut? Röntgen?
Das sollte der TA wissen. Aber ein großes Blutbild inkl. Schilddrüsenwerte sollten es mindestens sein.
 
EM2613

EM2613

Forenprofi
Mitglied seit
18 März 2011
Beiträge
1.864
  • #58
@ AnjaBienchenMikesch: wo habe ich geschrieben, das ich mir mit dem NEIN und der Ignoranz zu viel Zeit lasse? :confused: Sally beisst, sofort kommt das NEIN und die Ignoranz.

@ TE: Gut, wenn das mit dem Freigang bei dir nicht klappt und du evtl. nicht bald eine Wohnung mit Freigang/Balkon bekommst denke ich auch, das du eine neue Umgebung für ihn suchen solltest. die jetzige Situation ist für deinen kater nicht mehr lange tragbar.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #59
Ich denke ja auch irgendwo an die Zukunft und wenn ich mal nen Baby habe, kann er das Baby doch auch nicht einfach an den Kopf attackieren und verletzten. Das sollte tabu sein.

Durchaus verständlich deine Sorge.

Wenn ich so vorm PC sitze und er dabei auf meinem Schoß, köpfelt er oft mit mir. Aber irgendwann beißt er dann auch in den Arm. Wenn dieses Köpfeln also eine positive Bedeutung hat, warum bestraft er mich mit beißen?

Falscher Gedanke : er bestrafft dich nicht - es ist eine Reaktion; warum auch immer.
Von deinen Schilderungen her habe ich ein wenig den Eindruck, dass du mit Katzensprache nicht wirklich vertraut bist und eine der besondere Charakter von deinem Kater da noch erschwerend hinzu kommt.

Ich kenne deinen Kater nicht und natürlich auch nicht die Situationen, habe hier aber einen Kater der durchaus auch ganz gerne mal beisst.

Obwohl ich Katzenerfahrung habe/hatte - hat mich das Verhalten des Katers anfangs sehr verunsichert, weil ich so ein Verhalten nicht kannte.

Er kam eindeutig zum Schmusen, biss aber dann irgendwann unvermittelt zu. Scheinbar ohne jeglich Vorzeichen: er hing am Arm meiner Tochter.
Mit der Zeit konnten wir jedoch kleine Anzeichen für einen Angriff erkennen:fast unmerklich zucken, Pupillen wurden grösser.



Hast du schon mal versucht, wenn er aus schmusen zum beißen übergeht, dass du dann mit machst?

Ich meine das du dich dann mit ihn etwas raufst. Ich mache das täglich mit meinen beiden. Wenn er so rabiat spielen will, spiele ich mit ihn so wie er es haben will.

Raufen fände ich in der Situation eine verkehrte Reaktion.

Wir haben hier Simba eindeutig gezeigt: beissen ist ein No-Go.

Ich habe ihn in der ersten Situation als er mich beim streicheln beissen wollte angefaucht. Sorgte bei ihm für etwas Verwirrung.

Der Versuch zu beißen ( damit meine ich nicht leichte "Liebesbisse") muß mit einer entsprechenden Reaktion beantwortet werden: anfauchen, kurzzeitig ignorieren, dem Tier signalisieren - das mag ich nicht.



Bestrafen mit "Nein"? Klappt bei ihm nicht. Dann wird er nur noch aggressiver. Ich weiß, dass man Katzen sofort wenn bestrafen muss, im selben Moment. 5 Minuten später, dann wissen sie eh nicht mehr was sie falsch gemacht haben.

Versteht er "Nein" wirklich?

Katzensprache. Wenn er versucht zu beißen: anfauchen, weggehen, kurzzeitig ignorieren auch wenn er sofort wieder ankommt und versucht sich einzuschmeicheln.Ggf. auch laut AUA .

Welche Spiele könnt ihr denn empfehlen?

Da Bird ist eigentlich bei fast allen Katzen ein Renner.

http://www.pfotenshop.com/Katzenbedarf/Spielzeug/Amerikanische-Wedel/Da-Bird-Angelspielzeug.html

Zur Sache mit Tierarzt:
Kann ich diese Woche nicht erledigen, weil ich nachmittags arbeite und dieser für Kleintiere nur nachmittags Sprechzeit hat. Bloß was soll untersucht werden? Urin? Blut? Röntgen?

Mach einen Termin aus und besprich das mit dem Tierarzt: gründliches Untersuchung und ggf. Blutuntersuchung.
 
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4 Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #60
So viele Baustellen!
Ich schließe mich an: deine Wohnung ist verdammt klein und dein Kater leidet bestimmt unter Langweile. Wenn du Schicht arbeitest, hat er nicht einmal einen regelmäßigen Tagesablauf, so dass er sich sicher sein kann, dass du immer wieder heimkommst.

Prinzipiell würde ich trotzdem zur Zweitkatze raten, einfach weil ich dieselbe Situation hatte: ein anfänglich extrem freundlicher Einzelkater wurde mit ca 6 Jahren aggressiv. Deine Beschreibung könnte auf meinen Satchmo passen, auch er hat mich "hinterrücks" angefallen oder auch in der Nacht gebissen. Und da hilft dir auch das "Lesen" der Körpersignale nichts!

Meine größte Sorge war auch, dass Satchmo den Neuankömmling gegenüber aggressiv sein würde, aber das Gegenteil war der Fall: er ist eigentlich ein großer Hosenschxxxer :)
Meine beiden sind sicher keine Kuschelfreunde - leider! - aber sie beschäftigen sich miteinander und langweilen sich nicht, wenn keiner von uns daheim ist.
Allerdings hatte ich zwei entscheidende Vorteile: viel mehr Platz und einen trotz langer Einsamkeit gut sozialisierten Kater (er ist mit 13 Wochen von der Mama und den Geschwistern weggekommen).

Ich sehe also auch einen Wohnungswechsel als Notwendigkeit, und dann, bei genügend Raumangebot, solltest du das Abenteuer "Zweitkatze" wagen!

Hast du schon mal versucht, wenn er aus schmusen zum beißen übergeht, dass du dann mit machst?

das halte ich für einen gefährlichen Tipp :eek: Ein Kater, der in den Hals beißt, muss nicht auch noch zu aggressiven Spielen animiert werden.

Ich bin übrigens der Ansicht, dass Katzen sehr wohl den Unterschied zwischen Hals/ Kopf und Hände/ Beine kennen! Und ein Biss ins Gesicht oder in den Hals ist mM nach Aggression, kein überschäumendes Spiel!

Wir haben hier Simba eindeutig gezeigt: beissen ist ein No-Go.

Ich habe ihn in der ersten Situation als er mich beim streicheln beissen wollte angefaucht. Sorgte bei ihm für etwas Verwirrung.
Das sorgt bei Satchmo für sofortigen Angriff :eek:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben