Kater ist beim spielen sehr grob zum neuen Kätzchen

L

LeniLou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2020
Beiträge
546
  • #41
@Polayuki: darf sich jeder angesprochen gefühlt werden, der will. Und vielleicht sein Verhalten überdenken, wenn er denn will.
Ich hätte fast Kitten aus dem Tierschutz geholt. Dieses Forum hier war letztendlich dann der letzte Tropfen, dass es doch Kitten von privat wurden.

Was ich zum Thema zu sagen habe wird manchen Leuten hier auch nicht gefallen. Ich sehe das alles nicht so dramatisch, wie es von einigen hier gesehen wird. Ich sehe da auch noch keinen Grund, den kleinen Kater abzugeben. Ich würde da ggf. etwas regulierend eingreife, sehe aber nicht, wieso das auf Dauer nicht klappen sollte.
 
Werbung:
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #42
Dass sich die Threaderstellerin nicht mehr meldet, nachdem sie mal wieder mit Vorwürfen überzogen wird (wollt ihr eigentlich den Leuten und damit auch ihren Katzen helfen, oder ihnen nur erzählen wie dumm sie sind? Jedes Mal das gleiche und sich dann beschweren wenn sich die Leute nicht mehr melden. Wer wirklich helfen will, handelt einfühlsamer und klüger, und verscheucht Hilfesuchende nicht ständig) und ihr Thread für Nebenkriegsplätze missbraucht wurde, wäre nicht verwunderlich.

Ich würde mich an ihrer Stelle nach den überzogenen Vorwürfen bis hin zu Unterstellungen auch nicht mehr melden.
Aber dann hört auf euch zu beschweren.Und zu behaupten, es ginge euch um das Wohl der Katzen. Dann würdet ihr euch ganz anders verhalten.

Dann erklär du doch zum 500. Mal, warum Trockenfutter schlecht ist und man Kitten nicht alleine halten sollte.
Steh du doch mal im 300. Faden, in dem eine Einzelkatze im Alter von 7 Wochen von der Mutter weg kam und nun die Wohnung vollpisst, mit hilfreichen Ratschlägen der TE zur Seite.
Überleg du dir doch bitte zum 1000. Mal, wie man "einfühlsam und klüger" erklärt, dass es nicht wirklich gescheit ist, 2 Kater-Kitten mit einer 13-jährigen Katze zu vergesellschaften.

Wir reden in 3 Jahren noch mal!
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LeniLou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2020
Beiträge
546
  • #43
@merteuille: woher willst du denn wissen, was ich bisher wo getan habe? Die Welt besteht nicht nur aus diesem Forum. Aber wenn es euch wirklich um die Katzen geht, dann haltet euch doch einfach zurück, wenn ihr es nicht einfühlsamer und klüger könnt. Den Katzen zuliebe, weil ihr Hilfesuchende verscheucht. Wenn es nur um Frustabbau geht, sollte man sich den Katzen zu Liebe dann besser geschlossen halten.

Alle Fragesteller hier wollen ihren Katzen nichts schlechtes, sonst wären sie gar nicht erst hier. Man muss auch nicht gleich ausfallend und von oben herab antworten, weil jemand Trockenfutter füttert. Das mag nicht das Ideal sein, aber es ist auch kein Weltuntergang. Da muss man denjenigen nicht angehen, als würde er seine Katzen schlagen. Und auch wenn er weiterhin Trofu füttern will, nachdem man es nett! Erklärt hat, dann ist das eben so.

Man kann nett informieren. Aber wenn man die Fragesteller doof angeht und mit Vorwürfen überhäuft, erreicht man gar nix, außer dass sich derjenige keine Hilfe mehr holen wird.

Aber tut dann nicht immer so, als würdet ihr wirklich den Katzen helfen wollen. Denn dann würde man anders an die Sache rumgehen, als es hier oft passiert.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.357
  • #44
Es ist schön, dass es hier so glücklich ablief (zumindest soweit man das an Tag 4 beurteilen kann), aber ich würde einen Fall, in dem ein 13 Wochen altes, umgeimpftes Vermehrerkitten auf gut Glück zu einem 2 Jahre alten Einzelkater gesteckt wird, nun nicht unbedingt als positives Beispiel für gute Katzenhaltung heranziehen. Mit Fingerspitzengefühl hat das zumindest meines Erachtens sehr wenig zu tun...
Dass es sich hier um ein sog. Vermehrerkitten handelte, steht auf einem ganz anderen Blatt und wird von mir auch nicht als empfehlenswert bezeichnet. Aber das Kitten hat sich nicht aussuchen können, in welches Umfeld es hineingeboren worden ist. Umso schöner, dass es mittlerweile ganz offensichtlich ein schönes Zuhause gefunden hat. Und unabhängig davon ist eine erfolgreiche Vergesellschaftung immer ein positives Beispiel, oder?

Aber anstatt immer wieder auf die Käufer von Kitten eines sog. Vermehrers verbal "einzuschlagen" und sie zu verurteilen, sollte es doch vielmehr unsere Aufgabe sein, diese sog. Vermehrer im Fokus unserer Kritik zu stellen.

Gerne kann hier auch jemand in einem separaten Thread Vorschläge unterbreiten, was denn mit all den armen Tieren geschehen soll, die bei einem Vermehrer geboren worden sind. Es reicht nämlich bei Weitem nicht aus, sich immer nur moralisch zu empören und seiner Entrüstung freien Lauf zu lassen!!!
Des öfteren habe ich hier verstärkt den Eindruck, dass so einige Foristen nicht mehr das Tier als lebendes Geschöpf sehen mit dem Recht auf ein erfülltes Leben, sobald es aus einem Vermehrerhaushalt stammt.😞

Wenn es jedenfalls schon eine Petition geben sollte, die sich dafür einsetzt, das unkontrollierte Züchten durch Vermehrer verbieten zu lassen, beteilige ich mich jedenfalls gerne!
 
Zuletzt bearbeitet:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.001
Ort
Oberbayern
  • #45
Dass es sich hier um ein sog. Vermehrerkitten handelte, steht auf einem ganz anderen Blatt und wird von mir auch nicht als empfehlenswert bezeichnet. Aber das Kitten hat sich nicht aussuchen können, in welches Umfeld es hineingeboren worden ist. Umso schöner, dass es mittlerweile ganz offensichtlich ein schönes Zuhause gefunden hat. Und unabhängig davon ist eine erfolgreiche Vergesellschaftung immer ein positives Beispiel, oder?

Aber anstatt immer wieder auf die Käufer von Kitten eines sog. Vermehrers verbal "einzuschlagen" und sie zu verurteilen, sollte es doch vielmehr unsere Aufgabe sein, diese sog. Vermehrer im Fokus unserer Kritik zu stellen.

Gerne kann hier auch jemand in einem separaten Thread Vorschläge unterbreiten, was denn mit all den armen Tieren geschehen soll, die bei einem Vermehrer geboren worden sind. Es reicht nämlich bei Weitem nicht aus, sich immer nur moralisch zu empören und seiner Entrüstung freien Lauf zu lassen!!!
Des öfteren habe ich hier verstärkt den Eindruck, dass so einige Foristen nicht mehr das Tier als lebendes Geschöpf sehen mit dem Recht auf ein erfülltes Leben, sobald es aus einem Vermehrerhaushalt stammt.😞

Wenn es jedenfalls schon eine Petition geben sollte, die sich dafür einsetzt, das unkontrollierte Züchten durch Vermehrer verbieten zu lassen, beteilige ich mich jedenfalls gerne!

Das Einzige, was gegen Vermehrer hilft, ist keine Katzen dort zu kaufen. Solange all die niedlichen und flauschigen "Rassekätzchen" von dort "gerettet" werden, dreht sich das Rad immer weiter. Aber das ist nicht Thema dieses Threads, also werde ich diese Diskussion auch nicht hier weiterführen. Und ich würde dich ebenfalls bitten, themenfremde Diskussionen an anderer Stelle fortzusetzen und nicht hier im Thread der TE, in dem es um die Zusammenführung ihrer Katzen geht, alle Beiträge aus dem Kontext zu reißen.
 
C

Cinderoscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2020
Beiträge
227
  • #46
Was das Futter betrifft, möchte ich mal meinen TA zitieren, lieber ein liebevolles Zuhause mit Billigfutter als Gutes Futter und in einem Tierheim oder Asyl sitzen. Einem Tier ist es doch egal, was es frisst. Ihm ist jedoch ein Heim und Zuhause wichtig. Manchmal spare ich an meinem Essen und am Futter für die Katzen, weil mal wieder eine höhere TA Rechnung zu bezahlen ist. Und weil ich all die Thesen nur gesundes Futter usw kenne, habe ich meinen TA darauf angesprochen, und da hat er mir gesagt, lieber ein Zuhaus mit Billigfutter, als gutes Futter im Tierheim. Soviele Menschen gibt es garnicht, um allen Tiere die es nötig hätten, ein Hause zu geben.
Soll dann lieber ein Tier im Asyl sitzen, als eine eigene Familie zu haben, die es mit Billigfutter füttert.

Optimum ist immer besser besser, aber die Realität schaut anders aus.
Und wenn es einen Schreiber nervt, weil er alles zum 100sten Mal erklärt, möge er bedenken, für denjenigen der fragt ist es das erstmal.
Wenn man das eben nicht möchte, einfach um blättern, und etwas anderes tun.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend.
 
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.357
  • #48
Das Einzige, was gegen Vermehrer hilft, ist keine Katzen dort zu kaufen. Solange all die niedlichen und flauschigen "Rassekätzchen" von dort "gerettet" werden, dreht sich das Rad immer weiter. Aber das ist nicht Thema dieses Threads, also werde ich diese Diskussion auch nicht hier weiterführen. Und ich würde dich ebenfalls bitten, themenfremde Diskussionen an anderer Stelle fortzusetzen und nicht hier im Thread der TE, in dem es um die Zusammenführung ihrer Katzen geht, alle Beiträge aus dem Kontext zu reißen.
Nein natürlich nicht, weil du womöglich auch gar keine Antwort darauf hast, was mit den Kitten von sog. Vermehrern passieren soll!

Moralisch sich zu empören ist eh immer viel einfacher, als sich mit wirklichen Lösungen zu beschäftigen.

Im übrigen hat sich auch diese TE schon längst aus diesem Thread verabschiedet, weil sie sich nicht verstanden und nur angegriffen fühlte.

@bohemian muse: Der 2. Satz richtet sich nicht persönlich an dich, sondern ist ein Satz für die Allgemeinheit
 
C

Cinderoscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2020
Beiträge
227
  • #49
Das ist mir schon bewusst. Ich wollte damit der TE ein wenig den Druck nehmen. Eines wird leicht vergessen, Ratschläge sind auch Schläge, und wenn einer genug davon bekommt, zieht er sich zurück. Wie wollen wir helfen und Einfluss nehmen, wenn die Menschen verschreckt werden und gehen. Die meisten Veränderungen passieren dann, wenn wir die Hilfesuchenden da abholen, wo sie sich befinden. Und nicht da hin zerren, wo wir schon sind. Jeder wächst in seinem Tempo.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.832
Ort
Allgäu
  • #50
Da kommt man nach Feierabend rein, und der zweite Post den man liest, lässt einem das Strohhütchen hochgehen.

Bevor ich auf dein Problem eingehe, erstmal eine Frage von mir:

Unsere Hofmieze hat dann im April geferkelt und der kleine Theo war alles andere als schüchtern, und dazu noch ein Kater! Perfekt!
Bei aller Liebe - aber ihr habt unkastrierte Hofkatzen und kümmert euch darum nicht?
Vielleicht solltest du / ihr eure Prioritäten erstmal so verlagern, dass sich um vorhandene Tiere gut und verantwortungsvoll gekümmert wird, bevor noch zusätzlich Coons für Wohnunghaltung angeschafft werden.
Da fehlt mir jegliches Verständnis, sorry to say.

Nur leider habe ich das Gefühl, das Leonidas (der Große) den kleinen Theophanes wirklich eher als 'Spielzeug' sieht...
Das Gefühl trügt dich nicht. Er sieht den kleinen Mann als Sparringspartner für sein lange vermisstes Kater-Rauf-Spiel.
Leider kann der Kleine ihm kräftemässig nicht das Wasser reichen und der Große hat überhaupt keine Veranlassung, sich zurückzunehmen.
Es gibt bei Katzen keinen "Welpenschutz".
Der spielt einfach drauf los und lässt die Muskeln spielen. Für ihn ist das Spaß - für den Kleinen nicht.



Eben grade habe ich folgendes beobachtet: Theo schlief im Katzenbettchen, Leo kam dazu hat sich den kleinen ein bisschen mit den Pfoten festgehalten und wild angefangen Theo zu putzen. Ging erst ganz gut, bis der Kleine angefangen hat zu knurren und zu fiepsen. Dann hat sich Leonidas tatsächlich etwas festgekrallt und den kleinen immer ruckartig mit den Hinterbeinen getreten. Nun ist der kleine weggeflitzt. :(

Wirklich Blut ist aber sonst noch nicht beim Spielen geflossen, seit dem der Kleine da ist habe ich Urlaub und die beiden bekommen quasi eine 24h-Betreuung. Nur ab Montag sind die beiden dann 3h täglich alleine.
Ich bekomme wirklich Puls .... da schaust du seelenruhig zu?
Muss denn erst Blut fließen?
Das ist grobes Raufen und du lässt es zu und greifst nicht ein?


Immer wenn ich das sehe, bekomm ich etwas angst und bange um den Kleinen. Ich weiß, das so eine Zusammenführung dauern kann und ich habe zuvor im Internet nachgelesen, das es kein Problem ist, eine Maine Coon mit einer normalen Hauskatze zusammen zu halten.
Zurecht wird dir "Angst und Bange"; dein Gefühl passt doch - wieso handelst du nicht?
Die "Rasse" hat damit überhaupt nichts zu tun.
(wobei ich davon ausgehe, dass du auch keinen "Maine Coon" hast sondern irgendeinen Wald-Wiesen-Mix der so bezeichnet wurde und bei ebay Kleinanzeigen oder sonstwo mit dem Namen vertickt wurde)
Kein Vereinzüchter, der sich so nennen darf, hätte dir ein Kitten in Alleinhaltung verkauft.


Eingegriffen habe ich bisher noch nicht, weil ich immer wieder lese, das die Katzen das untereinander klären sollen.
Soll ich einfach abwarten und Tee trinken, oder eingreifen (sofern es nicht schlimmer wird)?
Selbstverständlich musst du eingreifen. Der Kleine kann sich doch überhaupt nicht adäquat wehren.

Die ganze Konstellation passt nicht besonders gut und der Kleine ist inzwischen schon verschüchtert genug.
Du bist gefordert, den Großen mit Spielen und Auspowern zu fordern, damit der Kleine nicht als Punchingball endet.
Und du solltest den Kleinen immer wieder unterstützen, vor allem sein Selbstbewusstsein, damit er wieder ohne Angst spielen kann - sprich, du musst auch mal mit dem Kleinen alleine spielen, dass er auch Erfolgserlebnisse hat.


EINE UNHEIMLICH GROSSE BITTE AN DICH:
Kümmere dich bitte zügig um die Kastration eurer Hofkatzen.
 
L

LeniLou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2020
Beiträge
546
  • #51
Leider habe ich ganz oft gelesen das der Altersunterschied nicht größer als 2 Jahre sein soll, bei einem Neuzugang. Deswegen dachte ich das ginge schon in Ordnung... :(
Das die beiden sich raufen passiert etwa 2 mal am Tag, also nicht ständig. Ich werde erstmal versuchen, die beiden auseinander zu bekommen wenn das passiert. Je nachdem wie sich das entwickelt, werde ich den Kleinen entweder abgeben oder behalten. Einfach aufgeben will ich eigentlich nicht, da alles andere bisher super mit den Beiden klappt.

Hallo Plüschkatze,
wie schon erwähnt, sehe ich das nicht so dramatisch wie viele andere hier.
Natürlich wäre für Theo ein weiteres Kätzchen in seinem Alter toll, aber in deinem Fall wohl nicht durchsetzbar, wenn du schon um das zweite so kämpfen musstest.
Es ist auf jeden Fall gut, dass du dich um Gesellschaft für Leo bemüht hast!

Das mit der Verletzung ist natürlich nicht so schön, aber das würde ich auch nicht überdramatisieren, wenn es sich nicht wiederholt. Leo ist wahrscheinlich noch etwas überschwänglich, weil er sich so über einen Spielkumpel freut. Aber Katzen sind da durchaus lernfähig. Es scheint ja aus deinen Erzählungen so, dass er Theo nicht hinterher jagt, wenn dieser flüchtet. Wahrscheinlich muss er nur lernen, wie weit er gehen darf, aber es ist durchaus möglich und wahrscheinlich, dass er das auch lernt.

Dass der kleine faucht und piepst, ist auch nicht außergewöhnlich. Das tun sie auch, wenn sie mit Gleichaltrigen spielen. Gerade Mädels können sehr theatralisch sein, wenn sie verlieren 😁 Mit dem Spielen üben die kleinen ja auch richtiges Kampfverhalten für später. Theo scheint sonst ja keine Angst vor Leo zu habe. Auch ist er erst 1,5 Wochen da, da kann sich noch viel ändern. Theo wir’s sehr wahrscheinlich auch noch deutlich frecher werden, noch ist ja alles ziemlich neu.

Bei mir ist der Altersunterschied nicht so groß dafür aber die Größe und das Gewicht. Die Große ist 3 mal so groß und schwer wie die kleine (5 und 3 Monate). Und die kleine knurrt und faucht auch fürchterlich, wenn die Große gewinnt. Aber sie wird nicht verfolgt, wenn sie dann flüchtet. Und mittlerweile springt sie dann wieder die Große von hinten an, nur um dann wieder fürchterlich zu Knurren und zu fauchen, wenn sie verliert😂

Es wäre vielleicht gut, wenn du Leo nicht mehr mit deinem Arm spielen lässt. Das könnte sehr unangenehm werden, wenn er richtig ausgewachsen ist 😉 Ein „Nein“ ist meistens ausreichen, wenn er Zähne oder Krallen zu feste benutzt. Dieses Nein könntest du dann auch einsetzen, wenn er zu grob mit Theo umgeht. Aber meistens sieht und hört das schlimmer aus, als es tatsächlich ist. Gerade bei Katern.

Ich würde Theo aber gut beobachten, ob er anfängt generell Angst vor Leo zu entwickeln. Sollte das passieren, würde ich nicht nur eingreifen, sondern tatsächlich über ein neues Zuhause für Theo nachdenken.
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.742
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #52
Hallo Plüschkatze,
wie schon erwähnt, sehe ich das nicht so dramatisch wie viele andere hier.
Natürlich wäre für Theo ein weiteres Kätzchen in seinem Alter toll, aber in deinem Fall wohl nicht durchsetzbar, wenn du schon um das zweite so kämpfen musstest.
Es ist auf jeden Fall gut, dass du dich um Gesellschaft für Leo bemüht hast!

Das mit der Verletzung ist natürlich nicht so schön, aber das würde ich auch nicht überdramatisieren, wenn es sich nicht wiederholt. Leo ist wahrscheinlich noch etwas überschwänglich, weil er sich so über einen Spielkumpel freut. Aber Katzen sind da durchaus lernfähig. Es scheint ja aus deinen Erzählungen so, dass er Theo nicht hinterher jagt, wenn dieser flüchtet. Wahrscheinlich muss er nur lernen, wie weit er gehen darf, aber es ist durchaus möglich und wahrscheinlich, dass er das auch lernt.

Dass der kleine faucht und piepst, ist auch nicht außergewöhnlich. Das tun sie auch, wenn sie mit Gleichaltrigen spielen. Gerade Mädels können sehr theatralisch sein, wenn sie verlieren 😁 Mit dem Spielen üben die kleinen ja auch richtiges Kampfverhalten für später. Theo scheint sonst ja keine Angst vor Leo zu habe. Auch ist er erst 1,5 Wochen da, da kann sich noch viel ändern. Theo wir’s sehr wahrscheinlich auch noch deutlich frecher werden, noch ist ja alles ziemlich neu.

Bei mir ist der Altersunterschied nicht so groß dafür aber die Größe und das Gewicht. Die Große ist 3 mal so groß und schwer wie die kleine (5 und 3 Monate). Und die kleine knurrt und faucht auch fürchterlich, wenn die Große gewinnt. Aber sie wird nicht verfolgt, wenn sie dann flüchtet. Und mittlerweile springt sie dann wieder die Große von hinten an, nur um dann wieder fürchterlich zu Knurren und zu fauchen, wenn sie verliert😂

Es wäre vielleicht gut, wenn du Leo nicht mehr mit deinem Arm spielen lässt. Das könnte sehr unangenehm werden, wenn er richtig ausgewachsen ist 😉 Ein „Nein“ ist meistens ausreichen, wenn er Zähne oder Krallen zu feste benutzt. Dieses Nein könntest du dann auch einsetzen, wenn er zu grob mit Theo umgeht. Aber meistens sieht und hört das schlimmer aus, als es tatsächlich ist. Gerade bei Katern.

Ich würde Theo aber gut beobachten, ob er anfängt generell Angst vor Leo zu entwickeln. Sollte das passieren, würde ich nicht nur eingreifen, sondern tatsächlich über ein neues Zuhause für Theo nachdenken.

Du weißt aber schon das Kater eine andere Kampfklasse haben als Katzen? Die spielen und raufen anders als deine weiblichen Kitten.

Aber egal, ist ja alles nicht so schlimm, wenn der Zwerg verletzt wird das es schon einen Abszess gibt, der übrigens in der Regel von Bissen kommt.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #53
Moralisch sich zu empören ist eh immer viel einfacher, als sich mit wirklichen Lösungen zu beschäftigen.

Im übrigen hat sich auch diese TE schon längst aus diesem Thread verabschiedet, weil sie sich nicht verstanden und nur angegriffen fühlte.

@bohemian muse: Der 2. Satz richtet sich nicht persönlich an dich, sondern ist ein Satz für die Allgemeinheit

Sorry, ich mülle auch ungern Threads voll...
Aber ich mache es jetzt doch.
Ich finde, es waren wirklich mehrere sachliche Meinungen und Ratschläge dabei, aber auch vereinzelt etwas verärgerte Posts, auch von dir, weil es einfach schwer zu verstehen/ertragen ist, dass hier nicht helfend eingegriffen wurde. Ich finde das einfach nur menschlich.
 
L

LeniLou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2020
Beiträge
546
  • #54
Du weißt aber schon das Kater eine andere Kampfklasse haben als Katzen? Die spielen und raufen anders als deine weiblichen Kitten.

Da ich genau dieses geschrieben habe, sollte man davon ausgehen, dass ich es weiß 😉

Und wer sagt, dass ich nur die beiden weiblichen Kitten und keine Kater habe?

Edit: Habe nach erneutem Lesen gesehen, dass das Pad den Teil mit den Katern geschluckt hat.
Ja, Kater Raufen oft (aber auch nicht immer) anders als Mädels.
Bei denen sieht es deshalb noch eher sehr viel schlimmer aus, als es tatsächlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.357
  • #55
@CatWoman: NATÜRLICH ist hier die TE in der Veratnwortung einzugreifen und selbst aktiv bei der Vergesellschaftung zu helfen. Aber fair gegenüber dem Kleinen ist der momentane Zustand dennoch nicht.

Na ja, auf dieses Fazit können wir uns zumindest bis jetzt einigen. 😉

Es ist nur schade, dass wir hier ausgiebig diskutiert und Ratschläge verteilt haben, uns zumindest teilweise gegenseitig die Meinung "gegeigt" haben und so von Hölzchen zu Stöckchen abgestiftet sind - ja auch ich - während sich die TE aber schon längst schmollend verabschiedet hat.
Während wir uns hier womöglich noch immer fleißig weiter echauffieren und unsere Finger vielleicht schon längst keinen Bock mehr darauf haben, noch weiter über die Tastatur gefegt zu werden, haben wir dem Kitten in seiner momentanen Situation trotzdem kein Stück weitehelfen können. That's Life.🤷
 
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.236
Ort
Österreich
  • #56
Dein Kater verhält sich nicht falsch, das Kitten ist ihm leider nur noch nicht gewachsen. Den Beschreibungen nach suchen sie ja den friedlichen Kontakt zueinander. Wenn ich dich richtig verstanden haben, beißt dein großer Kater den kleinen auch nicht blutig. Ein Abszess kann schon bei kleinen Wunden leider schnell entstehen. Wie reagiert dein Kater auf dein Eingreifen? Reicht ein NEIN! und lässt er sich ablenken, oder macht er mit seinen Angriffen unbeirrt weiter?

Entgegen der anderen Meinungen würde ich den beiden eine Chance geben. In meinen Augen geht das aber nur, wenn du deinen Urlaub bis dahin verlängern kannst und lernst, wann und wie du eingreifen musst. Oberste Priorität hat die Sicherheit des Kitten. Wenn es in den nächsten Tagen nicht klappt, musst du die Konsequenz daraus ziehen. Und natürlich würde ich die beiden im Moment keine 3 Stunden täglich alleine lassen.

Wenn du noch mit liest: Wie sieht euer jetziger Tagesablauf aus? Du musst deinen Kater ordentlich fordern, damit er seine geballte Energie nicht an den kleinen auslässt.

Wenn ich meine Bärchen - die sich wenn sie nicht Raufen wirklich sehr lieb haben - beim Rangeln beobachte und dann den Größen- und Kräfteunterschied zwischen deinen Katern sehe, dann sehe ich, dass du einen großen Brocken Verantwortung trägst!
 
P

Plüschkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2017
Beiträge
13
  • #57
Holy shit, echt krass was für ne Hexenjagd hier draus entstanden ist... :cautious:
Man wird hier ja gleich von einigen als 'Rabenmutter' abgestempelt, wenn man sich mal einer Meinung nicht gleich unterwirft.

Können wir jetzt bitte alle den Kindergarten beenden? Danke.


Ich geh mal nicht auf alles ein, aber die Hofkatze wurde nach der Geburt kastriert, die anderen Kitten sind bereits Vermittelt.
Leo kommt von einem Vereinszüchter mit Kaufvertrag und Stammbaum, die Elterntiere waren gesund. Gefüttert wird hauptsächlich Nassfutter von Multifit, Real Nature und Premiere.
Ich versuche Leo jeden Tag zu fordern, oft mit Katzenangel und anderem Spielzeug. Wenn ich nicht da bin, wird eins von 3 Futterspielzeugen mit etwas Trockenfutter und Leckerlis gefüllt, ansonsten hat er noch 2 Kugelbahnen 3 Spieltunnel, die regelmäßig ausgewechselt werden und einen Kratzbaum (der leider nur für normal gewichtige Katzen geeignet ist, ein zweiter, Maine Coon gerechter ist bereits in Planung.). Außerdem machen wir Klickertraining und Ihm stehen 180qm auf 2 Stockwerken zum toben bereit. Fliegen fangen ist auch ein großen Hobby von Leo.

Die Wunde des Kleinen war nur Oberflächlich, er hat nicht gehumpelt und das Bein konnte ich problemlos anfassen. Er hat gespielt, gefressen, hat geklettert und ist getobt. Ihr tut alle so als wurde vom Großen sein halbes Bein abgerissen. Aber gut, lassen wir das jetzt.

Habe jetzt seit Mittwoch Abend die beiden getrennt, wenn ich sie nicht beaufsichtigen konnte.

Beide drücken sich immer an den Tür die Nase breit und kratzen dran, ich denke ich tu keinem von beiden damit einen gefallen, deshalb werde ich für den kleinen Theo ein neues Zuhause suchen und für Leo einen altersgerechten Spielpartner.


Leo ist ja 9 Monate alt, das der neue Spielpartner nicht jünger sein sollte ist klar. Aber wie siehts mit älter aus? Ich meine nicht mehrere Jahre, sondern 1 oder 2 Monate, da Leo ja ordentlich Kampfgewicht hat und dementsprechend auch viel Kraft? Können kleinere (oder eher normalgroße) Katzen in seinem Alter da überhaupt mithalten?

Einen weiteren Maine Coon in seinem Alter zu finden wird denke ich nicht einfach, schon damals als ich mir Leo angeschafft habe waren nur kleinere 3-4 Monate alte oder 2 Jährige oder ältere zum verkauf. Wahrscheinlich würde ich dann eher zu einer Tierheimkatze tendieren, wenn die etwas haben was nicht zu schüchtern ist.

Oder liege ich da falsch?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.907
Ort
An der Ostsee
  • #58
Du könntest durchaus kastraten in diesem Alter beim Züchter finden.
Vom Alter her sollte das Tier mind 9 Monate alt sein, aber auch etwa bis eineinhalb Jahre sind okay, sofern gut sozialisiert.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.001
Ort
Oberbayern
  • #59
Leo ist ja 9 Monate alt, das der neue Spielpartner nicht jünger sein sollte ist klar. Aber wie siehts mit älter aus? Ich meine nicht mehrere Jahre, sondern 1 oder 2 Monate, da Leo ja ordentlich Kampfgewicht hat und dementsprechend auch viel Kraft? Können kleinere (oder eher normalgroße) Katzen in seinem Alter da überhaupt mithalten?

Einen weiteren Maine Coon in seinem Alter zu finden wird denke ich nicht einfach, schon damals als ich mir Leo angeschafft habe waren nur kleinere 3-4 Monate alte oder 2 Jährige oder ältere zum verkauf. Wahrscheinlich würde ich dann eher zu einer Tierheimkatze tendieren, wenn die etwas haben was nicht zu schüchtern ist.

Oder liege ich da falsch?

Ich würde nach einem Kater zwischen ca. 9-12 Monaten suchen. Idealerweise natürlich ein Kater, der ihm auch körperlich etwas entgegensetzen kann und ein ähnliches Kampfgewicht mitbringt. Es gibt ja durchaus auch Hauskatzen, die ein wenig größer sind. Wichtig ist natürlich auch, dass der zweite Kater gut sozialisiert und nicht zu sensibel/ängstlich ist, sondern sich auch gegen Artgenossen behaupten kann.
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
  • #60
Beide drücken sich immer an den Tür die Nase breit und kratzen dran, ich denke ich tu keinem von beiden damit einen gefallen, deshalb werde ich für den kleinen Theo ein neues Zuhause suchen und für Leo einen altersgerechten Spielpartner.


Leo ist ja 9 Monate alt, das der neue Spielpartner nicht jünger sein sollte ist klar. Aber wie siehts mit älter aus? Ich meine nicht mehrere Jahre, sondern 1 oder 2 Monate, da Leo ja ordentlich Kampfgewicht hat und dementsprechend auch viel Kraft? Können kleinere (oder eher normalgroße) Katzen in seinem Alter da überhaupt mithalten?

Einen weiteren Maine Coon in seinem Alter zu finden wird denke ich nicht einfach, schon damals als ich mir Leo angeschafft habe waren nur kleinere 3-4 Monate alte oder 2 Jährige oder ältere zum verkauf. Wahrscheinlich würde ich dann eher zu einer Tierheimkatze tendieren, wenn die etwas haben was nicht zu schüchtern ist.

Oder liege ich da falsch?

Ich glaube, du liegst komplett richtig. Tolle Entscheidung!

Ein etwas älterer Kater (bitte keine Katze) geht durchaus.
Und bei etwa gleichaltrigen Tieren macht der Größenunterschied Maine Coon/EHK nichts aus.
Über- oder Unterlegenheit definiert sich bei Katzen weniger durch das "Kampfgewicht", sondern mehr durch Erfahrung und Verhalten.

Und Polayuki hat recht: Häufig geben Züchter männliche Kastraten im Alter von rund 1,5 oder 2 Jahren ab. Also da zu schauen, lohnt sich durchaus.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Tatzenhöhle
Antworten
1
Aufrufe
940
Melcorrado
Melcorrado
T
Antworten
4
Aufrufe
936
Tina5190
T
lobala
Antworten
0
Aufrufe
366
lobala
M
Antworten
10
Aufrufe
3K
Kirlee
M
Antworten
3
Aufrufe
421
friendlycat
friendlycat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben