Auf dem Wunschzettel: Katze Nr. 3

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 September 2010
Beiträge
731
Schönen Abend,

ich war lange nicht mehr hier.. aber regelmäßig alle paar Monate meldet sich mal wieder der Gedanke/Wunsch einer dritten Katze. Inzwischen könnte ich sie mir auch problemlos leisten und wollte einfach mal eure Meinung einholen. Ein zweites Pärchen wäre sicher besser und angenehmer für die Katzen, damit während der Gewöhnungsphase, bzw auch später zeitweise, niemand allein sein muss - aber ich glaube, für 4 Fellterroristen ist meine Wohnung einfach zu klein. Ich weiß gerade die genaue Größe nicht, irgendwas zwischen 60 und 70m² mit gesichertem Balkon und uneingeschränktem Zugang zu allen Zimmern.

Meine beiden Katertiere sind natürlich kastriert, zusammen vom Tierheim geholt und wohnen hier seit Herbst 2010. Inzwischen sind sie 12 und 13 Jahre alt. Sie haben einige Zeit gebraucht, um sich so gut zu verstehen, wie sie es jetzt tun. Der Dicke war immer entspannter und ruhiger als der andere, aber sie haben sich zusammen gerauft. Ich würde gerne eine Katzendame im Alter von 10-14 aufnehmen, da ich mal davon ausgehe, dass sich ein Mädel besser integrieren lässt als ein dritter Kater und das Zweiergespann evtl auch gut ergänzen könnte. Damals im Tierheim waren sie auch mit einem Mädel zusammen, aber das ist ja schon eine halbe Ewigkeit her. Eine Kandidatin gibt es bisher noch nicht, nach der schaue ich mich erst um, wenn ich mich wirklich dafür entschieden habe. Tatsächlich hatte ich noch nie eine Katze, auch als Kind bei meinen Eltern war ich immer nur mit Katern zusammen und habe vor, auch weiterhin bei Katern bleiben. Das Mädel wäre dann sozusagen eine Ausnahme.

Ich habe allerdings das Problem, dass ich für eine Zusammenführung kein Zimmer "abtrennen" kann.. wegen meinem Dicken mache ich mir da auch keine Sorgen, der mag alles und jeden, was hier rein kommt. Der andere ist da schon deutlich skeptischer/ängstlicher. Fast einen Monat lang war er jedes Mal spurlos verschwunden, sobald mein Ex durch die Tür kam und hat sich erst wieder rausgetraut, nachdem er gegangen ist. Danach hatte er sich aber auch daran gewöhnt, dass da hin und wieder mal ein fremder Zweibeiner durch die Wohnung läuft. Hat sich auch Streicheln lassen usw. Bis er sich mal auf seinen Schoß gelegt hat, ist dann allerdings noch sehr, sehr viel Zeit vergangen. Der Dicke hingegen hat sich praktisch schon von der ersten Minute an schmusen lassen. Der hat gar keine Berührungsängste und ist allgemein ein ganz Lieber und Braver. Der andere kann schon ab und an ein wenig garstig werden.

Ich bin leider viel außer Haus (6-Tage-Woche mit Vollzeit + Nebenjob und beides auch noch "systemrelevant" :rolleyes: ) und würde den evtl. Neuzugang dann natürlich im Urlaub holen, damit ich ein paar Tage lang ein Auge auf das Geschehen haben kann. Wäre nett, wenn ihr mir eure Einschätzung und Tipps mitteilt.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.119
Alter
54
Ort
31... Lehrte
Hallo, ich hab das gerade gesehen. Klingt so, als würde man wirklich genau schauen müssen, was da rein passt. Du bist selten zuhause. Separieren geht nicht. ist ne Aufgabe, die es zu lösen gilt.... mit Geduld und Einfühlungsvermögen. 🍀
 

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 September 2010
Beiträge
731
Im Bad stehen die Katzenklos und Boomers "Trinkeimer" - er bildet sich ein, er möchte nur und ausschließlich das Wasser aus dem Eimer im Bad trinken, in dem ich meine Vanda Orchidee tauche. Das schmeckt anscheinend besonders gut. Sie sind es halt gewohnt, dass die Tür immer offen steht, auch wenn ich zur Toilette oder Duschen gehe. Dass die Tür zum Pinkeln kurz zugemacht wurde, wenn noch ein anderer Zweibeiner hier war, wurde zwar toleriert, aber begeistert waren sie davon nicht. Vor allem Boomer kann geschlossene Türen überhaupt nicht leiden und hat mich oder meinen Ex so oft es ging zum Klo begleitet. Ich hatte bis vor kurzem auch noch ein drittes Klo im Wohnzimmer stehen, das wurde aber jahrelang nie benutzt und vor drei Wochen endlich mal abgebaut.

Im Wohnzimmer ist der Zugang zum Balkon, sowie Kratzbaum, Spieli-Sammlung und das Dickmops-Kissenbetti. Und da ich rauche und mein Balkon einem Dschungel gleicht, der regelmäßig gegossen und geerntet werden möchte, ist im Wohnzimmer über den Tag verteilt auch viel Durchgangsverkehr.

Die Küche hat keine Tür und da steht Tigers Trinkschüssel und Boomers Trockenfutterschüssel (auf dem Tisch, damit der Dicke nicht rankommt) - er frisst zwar von selbst fast nur Dose, aber wenn er nicht trotzdem immer ein Schüsselchen mit TroFu rumstehen hat, bei dem er zwischendrin mal 2-3 Stückchen happsen kann, wird er eklig :rolleyes: ach ja.. und ein teurer Trinkbrunnen, den ich vor zwei Monaten gekauft habe und der von beiden eiskalt ignoriert wird.

Da die Katzen auch Tag und Nacht ins Schlafzimmer dürfen, erklärt sich das sicher von selbst, warum das auch wegfällt.. Tagsüber könnte man die Tür evtl noch zumachen, aber nachts wollen sie mit mir zusammen ins Bett gehen und schlafen auch gerne mal tagsüber da drin. Und dann habe ich noch mein Computerzimmer, das ich auch nicht nehmen kann, weil ich ungefähr 99% meiner Freizeit in diesem Zimmer vor diesem Computer verbringe und dank des Netzwerkkabels kann ich die Tür auch nicht zumachen, ohne vorher mein Internet abzuklemmen.

Das sind mitunter auch Gründe, warum ich mich bisher auch noch nicht ernsthaft nach einer Drittkatze umgesehen habe.. weil ich nicht weiß, wie ich das anstellen soll, sie dann langsam zusammen zu führen. Nach wie vor halte ich zwar ein Pärchen für besser als eine ungerade Drittkatze, aber ich bin mir fast sicher, dass die Wohnung für ein zweites Katerduo dann zu klein wird.

Gewünscht (falls sich noch eine Lösung finden lässt) wäre eine Art Bindeglied zwischen meinen beiden. Eine oder einer, der mit dem Dicken kuscheln und mit dem Boomer raufen kann.. und ihm auch mal anständig eine überbrät, wenn es ihm/ihr zu viel wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

bootsmann67

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 August 2017
Beiträge
689
Ort
Oberhausen, NRW
Halloechen!

ach ja.. und ein teurer Trinkbrunnen, den ich vor zwei Monaten gekauft habe und der von beiden eiskalt ignoriert wird.
Mein Tip dazu: einfach mal einen anderen Standort ausprobieren!
Unser Trinkbrunnen wurde im Wohnzimmer auch ignoriert. Im Arbeitszimmer direkt neben der Tuer ist er der beste Trinkbrunnen auf der Welt - warum auch immer...

Als Beispiel erzaehle ich auch immer gerne die Geschichte aus einem anderen Katzenforum von der "Whiskas-Katzenkopf-Hoehle":
Dort hatte ein Studentin sich diese weisse Plastik Whiskas-Katzenkopf-Hoehle gekauft, die ihre Katzen vollkommen ignoriert haben.
Nach Monaten hat sie resigniert und wollte sie enttaeuscht in den Keller bringen. Aus "Faulheit" hatte sie die Hoehle aber erst einmal in der Diele abgestellt, um sie spaeter in den Keller zu tragen.
Und was war? Das war der OPTIMALE Standort und ploetzlich die BESTE Katzenhoehle auf Erden! Es wurde sich sogar um diesen Lieblingsplatz gestritten und geschlagen :)

Olaf
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben