Kater hat große Schmerzen - bitte um eure Hilfe!

  • Themenstarter Ursch
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
  • #61
Hm,.... das ist ja echt unbefriedigend, dass die TÄs da zu keiner Diagnose kommen. :(

Was CT angeht, hab ich leider keine Ahnung, wie die Kosten da sind...
Ansonsten: Was möchtest du darüber wissen?

Wie alt war Monty nochmal?

Liebe Grüße und Gute Besserung ans Katerchen!
 
A

Werbung

  • #62
Es ist wirklich sehr, sehr nervig... und überaus unbefriedigend, ja. Wenn wenigstens mal eine Diagnose da wäre.... :(

Monti ist geschätzt etwa 5-6 Jahre alt, aber so ganz genau weiß das niemand (Tierheimkaterchen).

Vielleicht kann mir ja hier jemand sagen, WAS genau im CT alles festgestellt werden kann? Das heißt: wenn Monti was an der WS hat, muss man das doch feststellen können, oder?

Und was kann man auf einem CT NICHT sehen?

Ich habe ein bisschen "angst", dass dabei nichts raus kommt, und wir dann VÖLLIG im Dunkeln dastehen...
 
  • #63
Hallo Ursch,

als ich gerade deinen letzten Beitrag las musste ich sofort an Rheuma denken. Halt' mich für bekloppt, aber so geht es mir wenn ich lange gesessen oder gelegen habe. Da gibt es auch Tage, da merke ich fast nichts und an anderen kann ich mich kaum bewegen.

Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen, aber wurde das Blut schon mal auf Rheuma untersucht?
 
  • #64
Hallo Mupfel,

wieso sollte ich dich für bekloppt halten? :)

Diese Vermutung hatte (bzw. habe...) ich auch!! Das war immer mein erster Gedanke, und ist es noch immer, wenn ich Monti so sehe... aber die Blutwerte waren alle okay, und laut den Ärtzen hätte man es am Blut sehen müssen, wenn Monti an Rheuma, Arthrose und dergleichen erkrankt ist...

Aber irgendwie glaub ich das noch nicht so ganz genau... es würde irgendwie passen, so wir er sich manchmal bewegt...
 
  • #65
Schade, dass ihr nicht mal Akupunktur versucht...

Vielleicht werden wir das ja mal. Aber wenn ich ihn mit Akupunktur behandele, weiß ich noch immer nicht, was er hat...

Ich will einfach wissen, was es ist... und ihn DANN entsprechend behandeln lassen.
 
  • #66
Am schlimmsten ist es, wenn er lange gelegen hat, vor allem Morgens. Er streckt sich dann, als würde er sich mal richtig "entknoten" müssen.

Im nächsten Moment rennt er wieder ganz normal... Ich war sogar kurz mal auf dem "Trip", dass es was psychiches sein könnte. Ich denke eigentlich fast täglich an irgend etwas anderes, was ich dann am Tag danach wieder verwerfe....
QUOTE]Dieses langsame Warmlaufen deutet m.E. auf altersbedingten Verschleiß vor allem der Gelenke, Gelenkschmiere hin; es dauert etwas, bis durch Bewegung die Gelenke wieder mit Gelenkschmiere so versorgt sind, daß sie beweglich sind.
Sollte es das sein, läßt sich das sehr gut behandeln.

Daß das Befinden so unterschiedlich ist, halte ich für eine Wirkung der Schmerzmedizin, deren Wirkung mal stärker und dann wieder schwächer ist.

Ein guter Akupunkteur kann mit Abtasten und Reaktion beim Nadelsetzen sehr wohl auch eine gezielte Diagnose erstellen.
Bei unserer Katze wurde mit Akupunktur genau das Leiden der Leber erfaßt und gut behandelt.

Zugvogel
 
Werbung:
  • #67
http://www.rheuma-online.de/archiv/...antworten/fua/rheuma-ohne-rheuma-im-blut.html

Warum sollte das nicht auch bei Katzen so sein?

Um Rheuma zu bestimmen, muss nicht das Blut auffällige Werte aufweisen.

Ich habe mich da ein wenig eingelesen da ich es nicht verstehen konnte, das meine "Rheumawerte" teilweise sehr hoch waren und manchmal gar nicht nachweisbar.

Ich drücke euch die Daumen denn ich weiß, die Ungewissheit ist schlimm.
 
  • #68
Naja, die THP hatte nur eine Vermutung, also auch nichts wirklich Greifbares. Trotzdem habt ihr Globuli versucht.

Das MRT steht von Anfang an im Raum (wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Warum macht ihr es dann nicht endlich?

Es ist ja schön und gut, wenn ihr die Ursache wissen wollt, kann ich mehr als gut verstehen. Aber bis jetzt läuft dein Katerchen rum und hat z. T. große Schmerzen, außerdem zusätzlich noch den Stress mit den Untersuchungen (prinzipiell ist BB und Tests ja sehr gut), die auch nichts zu Tage gebracht haben. Inzwschen habt ihr kaum mehr einen Ansatzpunkt.

Naja sorry, aber es ist nun mal nicht so einfach...

Das CT stand nicht von Anfang an im Raum, und die Tierklinik hat ja selber dann doch davon abgeraten und Monti letzlich ja schmerzfrei entlassen.

Außerdem haben wir uns ja jetzt dazu entschlossen, es machen zu lassen. Aber wenn es zwischenzeitlich wieder eine Woche gut ist, d.h. Monti völlig schmerzfrei und wieder der Alte war... warum sollte ich DANN entscheiden, ihn zum CT zu bringen.

Das wir keinen Ansatzpunkt mehr haben, ist mir klar. Ich wäre froh, wenn ich einen hätte. Aber mittlerweile haben 4 Ärzte Monti behandelt... da weiß man halt irgendwann nicht mehr, was man als nächstes tun soll, wenn einem jeder irgendwie was anderes rät.

Ich schreibe hier auch keine Beiträge, um mir - zumindest zwischen den Zeilen - vorwerfen lassen zu müssen, dass ich meinem Kater nicht helfe.... mag sein, dass das so nicht gemeint ist. Vielleicht reagiere ich auch jetzt einfach überempfindlich, aber so ein Vorwurf ist gerade nicht das, was ich brauche...
 
  • #69
Dieses langsame Warmlaufen deutet m.E. auf altersbedingten Verschleiß vor allem der Gelenke, Gelenkschmiere hin; es dauert etwas, bis durch Bewegung die Gelenke wieder mit Gelenkschmiere so versorgt sind, daß sie beweglich sind.
Sollte es das sein, läßt sich das sehr gut behandeln.

Daß das Befinden so unterschiedlich ist, halte ich für eine Wirkung der Schmerzmedizin, deren Wirkung mal stärker und dann wieder schwächer ist.



Zugvogel

Unterschiedliches Befinden hat im Falle von Rheuma überhaupt nichts mit der Wirkung von Schmerzmitteln zu tun.

Bei einer rheumatoiden Arthritis helfen "normale" Schmerzmittel kaum.
 
  • #70
http://www.rheuma-online.de/archiv/...antworten/fua/rheuma-ohne-rheuma-im-blut.html

Warum sollte das nicht auch bei Katzen so sein?

Um Rheuma zu bestimmen, muss nicht das Blut auffällige Werte aufweisen.

Ich habe mich da ein wenig eingelesen da ich es nicht verstehen konnte, das meine "Rheumawerte" teilweise sehr hoch waren und manchmal gar nicht nachweisbar.

Ich drücke euch die Daumen denn ich weiß, die Ungewissheit ist schlimm.

Danke für den Link. Das wusste ich bisher auch noch nicht... kenne mich halt auf dem Gebiet gar nicht aus... das kann ich beim nächsten Besuch beim TA ja mal ansprechen.

Noch mal zur Akupunktur:

Ich stehe dem auch sehr offen gegenüber, versteht mich da nicht falsch. Ich glaube auch, dass das helfen kann. Aber damit mache ich mir erstmal wieder eine neue "Baustelle" auf...

CT hat jetzt erstmal Vorrang. Ich denke, das ist unumgänglich. Dabei kann man ja eine Menge rausfinden...
 
  • #71
Naja sorry, aber es ist nun mal nicht so einfach...

Das CT stand nicht von Anfang an im Raum, und die Tierklinik hat ja selber dann doch davon abgeraten und Monti letzlich ja schmerzfrei entlassen.

Außerdem haben wir uns ja jetzt dazu entschlossen, es machen zu lassen. Aber wenn es zwischenzeitlich wieder eine Woche gut ist, d.h. Monti völlig schmerzfrei und wieder der Alte war... warum sollte ich DANN entscheiden, ihn zum CT zu bringen.

Das wir keinen Ansatzpunkt mehr haben, ist mir klar. Ich wäre froh, wenn ich einen hätte. Aber mittlerweile haben 4 Ärzte Monti behandelt... da weiß man halt irgendwann nicht mehr, was man als nächstes tun soll, wenn einem jeder irgendwie was anderes rät.

Ich schreibe hier auch keine Beiträge, um mir - zumindest zwischen den Zeilen - vorwerfen lassen zu müssen, dass ich meinem Kater nicht helfe.... mag sein, dass das so nicht gemeint ist. Vielleicht reagiere ich auch jetzt einfach überempfindlich, aber so ein Vorwurf ist gerade nicht das, was ich brauche...

Das wäre sehr sehr schade Ursch, wenn du nun hier nicht mehr berichten würdest. Lass dich doch von solchen unqualifizierten Beiträgen nicht kirre machen.

Wer sich ein wenig mit der Materie Gelenke, Rheuma, Arthritis und Bewegungsschmerzen auseinander gesetzt hat weiß, wie schwer dort die Diagnose zu treffen ist. Selbst ein Ct muss nicht Klarheit bringen, aber es kann.

Manche sollten zum Stänkern einfach mal in den Keller gehen und bei Zeiten den Mund halten.
 
Werbung:
  • #72
Ich bin ja dankbar für jeden Beitrag.. bitte hier nicht falsch verstehen. Und das Letzte, was ich will ist, dass dieser Thread hier zu einem Schlagabtausch wird... für sowas habe ich jetzt nicht auch noch Nerven... ;)

Ich gehe einfach immer davon aus, dass die Leute einem hier nur helfen wollen...

Natürlich berichte ich weiter, keine Sorge! :)

Morgen rufe ich mal in der Tierklinik an und frage nach einem Termin. Der Arzt, der das CT ausführen kann, ist eh erst seit heute wieder aus dem Urlaub zurück. Es wäre vorher auch gar nicht möglich gewesen... (warum dann allerdings ursprünglich der Termin für das CT gemacht wurde, ist mir im Nachhinein dann auch nicht ganz klar... ).
 
  • #73
Es tut mir jetzt leid aber ich habe nicht alles gelesen aber einen Teil.
Wurde die Wirbelsäule geröntgt?Das klingt irgendwie als wäre das ein Rückenproblem.Bandscheibenvorfall,Prellung,Spondylodiszitis kann man wohl ausschliesen keine erhöhten Entzündungsparameter aber wer weiss
Als erstes Röntgen LWS beim Orthopäden(digitales Rö)da kann man einzelne Abschnitte auf dem Bildschirm mit der Lupe schauen.Wenn das nichts ergibt CT.
Wie gesagt,es kann einfach nur eine Prellung sein das braucht seine Zeit und ist sehr schmerzhaft,manchmal ganz harmlos.
 
  • #74
Es tut mir jetzt leid aber ich habe nicht alles gelesen aber einen Teil.
Wurde die Wirbelsäule geröntgt?Das klingt irgendwie als wäre das ein Rückenproblem.Bandscheibenvorfall,Prellung,Spondylodiszitis kann man wohl ausschliesen keine erhöhten Entzündungsparameter aber wer weiss
Als erstes Röntgen LWS beim Orthopäden(digitales Rö)da kann man einzelne Abschnitte auf dem Bildschirm mit der Lupe schauen.Wenn das nichts ergibt CT.
Wie gesagt,es kann einfach nur eine Prellung sein das braucht seine Zeit und ist sehr schmerzhaft,manchmal ganz harmlos.

Ja, die Wirbelsäule wurde gerönt und war unauffällig.

Trotzdem sind die meisten der Meinung, dass es was an der Wirbelsäule ist... vielleicht eine Fehlstellung, die auf den Röntgenbildern, die wir gemacht haben, nicht zu sehen ist.

Ist ein Röntenbild, was man beim Orthopäden macht, aufschlussreicher? Das ist mir dann auch neu jetzt, aber werde ich morgen mal ansprechen, wenn ich in der Klinik anrufe.

Und das mit der Prellung wurde uns auch schon mehrfach gesagt, nämlich dass das lange dauern kann.

Falls er tatsächlich eine schmerzhafte Prellung hat, so meinte auch eine Ärztin, kann es sein, dass er dadurch sein Gewicht nach vorne verlagert, was dann zu Muskelproblemen führt und er starken Muskelkatern bekommt...
 
  • #75
@Ursch: mein Post war und ist kein Vorwurf. Deswegen hab ich ja geschrieben, dass ich euren Ansatz schon verstehen kann. Wenn euch das CT/MRT so wichtig ist, dann macht einen Termin und besprecht im Vorfeld schon mal ganz genau, was mach feststellen kann usw. Dann habt ihr zumindest daran einen Ansatzpunkt. Aber wartet nicht mehr länger; dazu sind die Schmerzen zu groß (NEIN, auch wieder kein Vorwurf! ;)). Alles, was nicht ausgeschlossen werden kann dadurch, was euch aber noch so durch den Kopf geht, könnt ihr ja nebenbei in Erfahrung bringen.

Okay, dann habe ich es einfach nur falsch aufgefasst :)

Ja ich werde morgen, wie gesagt, dort anrufen und noch mal um einen Termin bitten, wo ich denen erstmal Löcher in den Bauch fragen kann, was das CT betrifft... ich will natürlich im Vorfeld wissen, was genau die sich davon letzlich versprechen. So ein CT ist natürlich auch ein Kostenfaktor, das darf man natürlich bei all dem nicht ganz vergessen... :oops:
 
  • #76
Eine Prellung kann wesentlich schmerzhafter sein als ein Bruch, das mal vorneweg.
Bei Prellungen dauert es i.d.R. ca 6 Wochen, bis die Schmerzen ganz vorbei sind.


Zugvogel
 
Werbung:
  • #77
Da könnte Deine Tierärztin recht haben.
Nein ein Orthopäde muss nicht unbedingt was anderes sehen.Digitale Rö Aufnahmen sind höher von der Auflösung.
Ich kann jetzt nur von mir sprechen.Ich würde Metacam bei Bedarf also bei starken Schmerzen geben(ist ein NSAR, nicht steroidales Antiphlogistikum)Hilft auch bei Entzündungen und ein bisschen abwarten.
Manches erledigt sich dann auch,ist bei uns Menschen doch auch so:)
 
  • #78
Halt doch einfach mal selber den Ball flach bzw. den Mund, so wie du es anderen empfiehlst :rolleyes: :)

Mit Rücksicht auf Ursch werde ich zu DIR nichts weiter schreiben und meine Ignore-Liste erweitern.
 
  • #79
Ich bin halt einfach hin- und hergerissen....

Wisst ihr, es ist ja nicht so, dass es Monti wirklich DURCHGEHEND so schlecht geht.. wenn das der Fall wäre, dann wären wir mittlerweile ganz sicher schon weiter.

Aber es gibt einfach Abschnitte, sogar ganze Tage, wo es ihm geht, als wäre niiiiie was gewesen. Dann ist er wieder der Alte. Und dann denken wir natürlich auch hier wieder: naja... dann warten wir mal ab.

Kaum hat man das gedacht, geht es ihm wieder schlechter. Es ist zum verrückt werden.

Auf der einen Seite denke ich mir auch immer: abwarten! Es ist sicher nur eine Prellung und die gibt sich von ganz alleine... warum also vorher schon ein teures CT machen, für nichts??

Dann denke ich aber wieder - wir müssen jetzt sooofort was machen, das geht so nicht weiter und wir müssten eigentlich schon viel weiter sein...

Wieso hat eigentlich noch niemand den Katzen das Sprechen beigebracht??? ;)

@Mupfel:

Danke, das ist sehr nett von dir :)
 
  • #80
Was glaubst Du wie schwer es ist bei Menschen eine Diagnose zu finden?da hilft auch das reden oft nicht da weiss man oft nicht weiter.
Die Tierärzte sind erst recht nicht zu beneiden.
Ich überleg halt was Deine Katze haben könnte:confused:Ist wirklich schwierig
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
16
Aufrufe
1K
Mel08
Mel08
T
Antworten
20
Aufrufe
92K
Trea
T
koch192
Antworten
6
Aufrufe
2K
koch192
koch192
T
Antworten
5
Aufrufe
8K
ÄnniAwesome
ÄnniAwesome
C
Antworten
13
Aufrufe
15K
Zugvogel
Z

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben